« Facebook Fanpage vs. Firmenwebsite - Worauf ...
Social Media und Kundenbindung - Interview ... »


Geld verdienen mit Videos
Peer Wandiger - 29 Kommentare - Geld verdienen, Video - Ähnliche Artikel


Werbung
Fastbill
Werbung

Videos sind einer der großen Trends im Internet.

Bei Youtube werden pro Minute 60 Stunden Video hochgeladen und pro Tag 4 Milliarden Videos angeschaut.

Da ist es nicht verwunderlich, dass Videos mittlerweile auch bei Geld verdienen im Internet eine wichtige Rolle spielen.

Welche Möglichkeiten es gibt, mit Videos Geld zu verdienen, möchte ich in diesem Artikel vorstellen.

Geld verdienen mit Videos

Das Wachstum der Videonutzung im Internet setzt sich fort.

Laut Branchenverband Bitkom ist sowohl die Anzahl der Videos, als auch die Dauer des Videokonsums in Deutschland gestiegen.

Und bei Millionen Nutzern bieten sich natürlich auch Einnahmepotentiale.

Manchmal eher zufällig, wie bei dem sicher vielen bekannten Video eines Jungen nach dem Zahnarztbesuch. Das Video, welches sein Vater aufgenommen hat, wurde so populär, dass Google Werbeeinnahmen von mehr als 100.000 Dollar an die Familie ausgezahlt hat.

Viele andere nutzen Videos mittlerweile bewusst, um durch lustige, hilfreiche oder schockierende Videos viel Traffic zu generieren und diesen dann in der einen oder anderen Weise zu monetarisieren.

Eigene Videos monetarisieren

Geld verdienen mit VideosZum einen kann man natürlich mit eigenen Videos Geld verdienen.

Das geht direkt und indirekt.

Services wie etwa videofy.me ermöglichen es, Videos dort nicht nur kostenlos hochzuladen und zu bearbeiten, sondern auch automatisch mit Werbung (nach TKP-Abrechnung) zu versehen.

Der Video-Uploader bekommt dann einen gewissen Teil der Einnahmen ausgezahlt. Auf Blogprofis.de gibt es ein interessantes Interview mit diesem Service. Dieser Service bietet unter anderem ein Widget für den eigenen Blog an.

Andere Anbieter, wie etwa captainad.com, versehen Videos auf den eigenen Seiten automatisch mit Werbung. Allerdings sind die Erfahrungsberichte damit eher gemischt. Das Gelbe vom Ei scheint es nicht zu sein.

Indirekt kann man mit eigenen Videos natürlich auch Geld verdienen, indem man als Firma z.B. eigene Produkte oder Leistungen vorstellt, Referenzen zeigt oder aktuelle Aktionen promotet.

In Online-Shops kommen Videos ganz besonders gut an und steigern die Verkaufszahlen der entsprechenden Produkte.

Auch z.B. in einem Test-Blog funktionieren Videos sehr gut, wenn man bestimmte Produkte vorstellt und den Affiliate-Link dazu im dazugehörigen Artikel einbaut.

Youtube nutzen

Geld verdienen mit VideosDie Hauptanlaufstelle für Videos ist allerdings Youtube.

Dort kann man seine Videos kostenlos hochladen, per Code im eigenen Blog oder der eigenen Website einbauen und sogar Geld mit seinen Videos verdienen.

Dazu muss man sich beim Youtube Partnerprogramm freischalten lassen, was mittlerweile für jeden möglich ist.

Dazu benötigt man allerdings ein AdSense-Konto, über das die Monetarisierung der eigenen Videos läuft.

Ist das geschehen kann man in seinem Youtube Channel bei einzelnen oder mehreren eigenen Videos die Werbung aktivieren und schon geht es los.

Affiliate-Links in Videos

Eine andere Möglichkeit ist das Einbinden von Affiliate-Links direkt ins Youtube-Video.

Google bietet selber die Möglichkeit an, Anmerkungen in Videos einzubauen. Diese Anmerkungen können frei platziert werden und dürfen auch Links enthalten.

Es gibt zwar immer wieder Diskussionen darüber, ob das von Google erlaubt ist, aber sehr viele machen es seit langem.

Man sollte nur darauf achten, dass die Videos hochwertig sind und einen Mehrwert mitbringen. Dann scheint Google auch nichts gegen Affiliatelinks zu haben.

Geld verdienen mit VideosIn den Video-Beschreibungen kann man übrigens ebenso Affiliate-Links einbauen. Man sollte nur generell darauf achten, dass man diese vorher maskiert.

Eine Alternative sind Services wie Linkedtube.com.

Damit kann man ein Youtube-Video um einen zusätzlichen Link erweitern und bekommt dafür dann einen etwas erweiterten Code, den man dann auf den eigenen Seiten einbauen kann.

Das funktioniert also nicht auf Youtube selber, sondern nur dort, wo man den Code dann selber einbauen kann.

Geld mit Videos von anderen verdienen

Statt sich selber die Mühe zu machen und Videos zu erstellen, kann man sich natürlich auch anderen Videos bedienen.

So könnte man eine eigene Videoseite aufbauen und zu bestimmten Themen gute und interessante Videos z.B. von Youtube einbauen.

Das bringt bei einer guten Vermarktung und regelmäßigen Inhalten viele Besucher, die man dann z.B. wieder mit AdSense, Affiliate-Marketing oder Werbung monetarisieren kann.

In diesem Fall nutzt man die Videos also zur Trafficgenerierung.

Geld verdienen mit VideosEin anderes Beispiel sind Services wie goviral oder shareifyoulike.

Diese bieten eine Vielzahl von Videos an (meist kreative Werbung von Firmen, Kinotrailer etc.), die man dann in die eigenen Seiten einbauen kann.

Und nach der Anzahl der Videoaufrufe richtet sich dann die Vergütung.

rechtliche Gefahren bei Videos

Allerdings bergen Videos auch gewisse rechtliche Gefahren.

Bei selbst erstellten Videos sollte man unter anderem darauf achten, dass man keine Musik mit fremden Urheberrechten und auch keine Fotos, Logos etc. von Dritten einbindet. Ebenso sollte man Persönlichkeitsrechte beachten, also keine Fremden gut erkennbar zeigen.

Wer seine Videos wirklich nur mit eigenem “Material” füllt, ist dagegen relativ sicher.

Davon abgesehen prüft Youtube vor der Freischaltung von Werbung für ein Video, ob fremde Musik, TV-Ausschnitte etc. eingebunden sind. Wenn ja, lässt sich dieses Video nicht monetarisieren.

Noch problematischer ist die Nutzung von fremden Videos z.B. auf dem eigenen Blog. Hier verletzt man mit größerer Wahrscheinlichkeit Urheberrechte. Im Grunde müsste man jeden Ersteller eines Videos über Erlaubnis bitten. Und selbst dann ist nicht wirklich sicher, dass dieser nicht auch gegen Urheberrechte verstoßen hat.

Und wie sich aktuell zeigt, kann sogar die bloße Verlinkung auf ein Video teuer werden.

Man sollte beim Einsatz von Videos also sehr genau darauf achten, dass man keine Rechte verletzt.

Fazit

Es ist durchaus möglich gutes Geld mit Videos zu verdienen. Besonders Youtube bietet seit kurzem eine verlockende Alternative, die ich in Kürze auch nochmal genauer vorstellen werde.

Ob sich der Aufwand für die Videoerstellung und Bearbeitung dann auch wirklich lohnt, ist sicher recht unterschiedlich.

Es gibt in Deutschland, aber vor allem im englischsprachigen Raum sehr erfolgreiche Video-Blogger, die sehr gutes Geld verdienen.

Habt ihr schon mal mit einem Video Geld verdient?

Loading ... Loading ...

Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Geld verdienen'
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
29 Kommentare und Trackbacks zu 'Geld verdienen mit Videos'

Kommentare zu 'Geld verdienen mit Videos' mit RSS

  1. 1 Robert kommentierte am 26.06.2012 um 13:40 Uhr

    Ich habe selbst schon gute Erfahrungen mit dem Youtube-Partnerprogramm gemacht, mit den richtigen Videos kann sich das also schon durchaus lohnen. Vielen Dank für die Tipps mit den anderen Anbietern.

    Gruß Robert

  2. 2 Martin kommentierte am 26.06.2012 um 13:45 Uhr

    Jap, kann ich bestätigen. Bei Youtube kommen deutlich mehr Adsense-Einnahmen zusammen, als auf Websites….so ist zumindest meine Erfahrung. Es gibt ja auch zwei verschiedene Werbearten, die man dabei nutzen kann. Aber wenn du dazu eh noch nen Artikel machst, wirst du das ja vermutlich selbst noch detailliert darstellen:wink:

  3. 3 Wolfgang kommentierte am 26.06.2012 um 13:57 Uhr

    Nach kurzen Ausflügen zu Beginn bei sevenload und viddler bin ich ebenfalls bei Youtube gelandet.
    Seitdem die Monetarisierung nun für alle offen ist, habe ich jedoch den Eindruck, dass die Preise (Einnahmen) für Publisher zurückgehen.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ?

  4. 4 rrhase kommentierte am 26.06.2012 um 15:10 Uhr

    Ich habe da andere Erfahrungen gemacht. Die Klickrate bei youtube ist zwar um ein Vielfaches hoeher als die der Adsense – Anzeigen auf meinem Blog. Dafuer sind die Klickpreise nahezu laecherlich gering. Bei Youtube macht es einfach nur die Masse.

  5. 5 Andreas kommentierte am 26.06.2012 um 15:26 Uhr

    Ich habe mal ein Interview mit Udo Vetter (sehr bekannter Anwalt und Blogger) gesehen, in welchem er meinte, dass das Einbetten von YouTube Videos rechtlich nicht zu beanstanden sei. Sofern man den YouTube Player (keinen anderen) nutzt und man davon ausgehen kann, dass der Videouploader die Rechte an dem Video besitzt. Denn dieser hat in diesem Fall das Video explizit zum Einbetten auf anderen Seiten frei gegeben und muss auch damit rechnen, dass das geschieht.

  6. 6 Timo Kühne kommentierte am 26.06.2012 um 16:03 Uhr

    Danke für diesen Artikel. Bei Zeiten werde ich mich mal an mein Youtube Kanal setzen und Werbung in die Videos einbauen. Mittlerweile habe ich Videos mit 500.000 Views und ich Idiot habe das bisher nicht ausgenutzt. Natürlich bringen die Videos keinen Traffic für meine Seite, da sie eher allgemeiner, lustiger Natur sind, aber für Werbung werde ich sie nun auf alle Fälle nutzen. Noch einen kleinen Tipp für alle. Lustige Videos funktionieren besonders gut und erzeugen meiner Erfahrung nach den meisten Traffic.

    Gruß Timo Kühne

  7. 7 Flachs kommentierte am 26.06.2012 um 17:10 Uhr

    Ich finde es immer sehr schwierig auf Videoplattformen zu monetarisieren. Ich habe einige Videos aus verschiedenen Genres gemacht. Aber dann hast du bei Machinimas natürlich die Grafiken aus einem Spiel dessen Rechte bei X oder Y liegen, wenn du Clips von Coverbands machst dann gehören die Rechte an den Liedern wieder einem Label und wenn du etwas eigenes machst musst du am Ende noch aufpassen, dass nicht deine Asics Turnschuhe im Bild sind weil ja die Rechte für das Markenlogo auch nicht bei dir liegen. Schwierig schwierig alles…

  8. 8 Wolfgang kommentierte am 26.06.2012 um 18:34 Uhr

    @Flachs
    Bei screencasts bist Du relativ sicher

    @all
    Hat jemand Erfahrung mit videofy.me ?
    Laut HP soll der TKP bei 5- 20 Euro liegen. Der Bereich ist ziemlich groß, bei guter Auslastung aber besser als YouTube.

    Was mich bei den Videovermarktern aber wundert (ärgert) ist folgendes.

    videofy.me kauft Material bei smartclip, smartclip wiederrum bei Vermarket C, usw.
    Auch bei anderen Angeboten habe ich den Eindruck, dass Inventar und Material so lange durchgereicht wird, bis für den Publisher nur noch wenig übrigbleibt.

    Falls jemand andere Erfahrungen/Informationen hat, würde mich das sehr freuen.

  9. 9 Peter kommentierte am 26.06.2012 um 18:44 Uhr

    Ich frage mich wirklich, woher alle die Zeit dafür nehmen. Ich bekomme nicht einmal meine Webseite zum Laufen und anderen drehen noch Videos. Teilweise sind die Videos ziemlich gut und aufwändig gemacht. Allerdings denke ich auch, dass die Videos themenspezifisch sein müssen und nicht zu jeder Webseite passen Videos.

  10. 10 JonasB kommentierte am 26.06.2012 um 19:23 Uhr

    @Wolfgang: Hast du eine Quelle dafür, dass man bei Screencasts recht sicher ist? Ich hatte mich schon öfters gefragt, wie es da mit den Rechten aussieht.

  11. 11         kommentierte am 26.06.2012 um 19:41 Uhr

    @Wolfgang, ich denke aber vor allem daran das man bei Youtube den Traffic mehr oder weniger geschenkt bekommt während man sich bei der Nutzung anderer Dienste den Traffic selbst beschaffen muss. Das ist in meinen Augen ein riesiger Unterschied

  12. 12 Rolf Faisst kommentierte am 26.06.2012 um 20:39 Uhr

    @Peer , bei mir kommt im youtube channel das die Monetarisierung in meinem Land ( also Deutschland ) nicht verfügbar ist. Gibt es sonst noch Dinge die man für eine Freischaltung beachten muss. Adsense Konto habe ich auch…, aber ich komme in den Einstellungen bei YouTube nicht weiter….vielen Dank für einen guten Tipp vorab..,:-)

  13. 13 Wolfgang kommentierte am 26.06.2012 um 21:40 Uhr

    @JonasB
    Wenn Du einen Screencast von Deinem Bildschirm machst, dann läuft Su ja nicht Gefahr, dass jemand mit einem Nike-Turnschuh durch das Bild läuft.

    @
    Das stimmt allerdings. Für die anderen Dienste braucht man eine gut besuchte Webseite. Dann kann man allerdings beides parallel fahren.

  14. 14 Emanuel kommentierte am 27.06.2012 um 00:50 Uhr

    Als YouTube-Suchti und Partner kann ich nur sagen, dass der Verdienst kleiner als bei Blogs und Webseiten im Bezug auf Seitenaufrufe zu Umsatz ist aber man kann schnell mal viele Klicks abstauben und die Videos besser als eine Webseite optimieren. Es können auch schon ein paar wenige nur von YouTube leben. Egal ob man Partner ist und/oder eigene bzw. Affiliate Produkte verkauft, Videos sind für ein Business gute Multiplikatoren und wecken wenn man es “RICHTIG” macht die nötigen Emotionen, die zum Verkauf führen können.

  15. 15 Zeitlounge kommentierte am 27.06.2012 um 00:56 Uhr

    Wenn man als z.B. als Adwords-Nutzer Werbung auf YouTube schaltet, kann man sich in kurzer Zeit ein gutes Branding verschaffen aber hat viel Streuverlust, obwohl dieser mit den “NOCH” günstigen Klickpreisen wieder wett gemacht wird.

  16. 16 Peter kommentierte am 27.06.2012 um 08:41 Uhr

    Möglich ist diese Einnahmequelle schon, aber wie bei alle andere Möglichkeiten benötigt man hier vor allen eines – viel Traffic/Besucher. Keiner sollte meinen das man mit vielleicht ein paar hundert Besucher pro Monat hier eine Menge verdient!

  17. 17 David kommentierte am 27.06.2012 um 12:48 Uhr

    Schöner Artikel. Leider habe das problem, dass mein Adsense Account meinem privaten Google Konto zugewiesen ist und ich meine anderen Channels daher nicht monetarisieren kann. Die Geschichte mit dem Videofy.me muss ich mir mal anschauen.

    Falls erlaubt möchte ich kurz daraf hinweisen, dass ich zum Thema Werbevideos erstellen auch ein kleines Tutorial erstellt habe. http://www.affiliape.de/tutorial-in-10-minuten-zum-eigenen-produktvideo/06/2012/

  18. 18 Mario kommentierte am 28.06.2012 um 14:57 Uhr

    Ich habe mit ja gestimmt, obwohl ich nicht so mit Videos verdient habe wie hier beschrieben. Vieles von dem, was du hier geschrieben hast, ist mir sogar vollkommen neu:oops:
    Obwohl ich ja jetzt auch schon ein paar Tage im Netz herumfliege. Aber vorgestern habe ich noch einen Bericht über einen Mann gesehen, der im Internet zeigt, welche verrückten Steinschleudern er baut und der wird geliebt, ohne Ende.
    Also wenn man sich das mal genau betrachtet, ist das Internet echt eine weltverkehrende Sache. Alle scheinbaren Gesetze und Konventionen gelten hier nicht mehr. Hier verdient ein 17jähriger dreimal so viel mit After-Effects Tutorials, wie ein durchschnittlicher Büroangestellter, der dafür eine lange Ausbildung machen musste.
    Das ist echt crazy. Aber sehr geil.

  19. 19 dernikki kommentierte am 28.06.2012 um 15:05 Uhr

    @Mario wer verdiehnt gutes Geld mit After-Effects Tutorials?

  20. 20 Woodi kommentierte am 28.06.2012 um 15:30 Uhr

    Guter Artikel! Kleine Anmerkung: In der Schweiz ist die Teilnahme am Youtube Partnerprogramm noch nicht möglich.

  21. 21 Thomas kommentierte am 28.06.2012 um 18:27 Uhr

    Also ich bin auch YouTube-Partner und sehe die Plattform als schöne “Nebenverdienst-Quelle”. Ob es sich lohnt ist natürlich die andere Sache, da in erster Linie ein Blog dann doch mehr abwirft. Je länger und beständiger man aber an Videos arbeitet, regelmäßig neuen Input bietet, kann langfristig mehr als auf einem Blog verdienen – zudem mehr oder minder auch passiv!

  22. 22 gutu kommentierte am 09.07.2012 um 17:54 Uhr

    Wie hoch ist eigentlich der durchschnittliche TKP bei YouTube? 1 Euro oder mehr?

    Und kann man mehrere Accounts mit einem AdSense-Account verbinden? Ich habe mehrere Webseiten und immer einen eigenen YouTube-Account dazu. Oder soll ich zukünftig alle Videos bei einem Account hochladen?

    Hoffentlich kommt das Programm bald auch in Österreich an…

  23. 23 Tom Glockel kommentierte am 10.07.2012 um 11:36 Uhr

    Geld verdienen mit Videos ist eine geniale Idee, doch das erstellen eigener Videos ist meist sehr zeitaufwändig. Bisher bin ich noch ziemlich damit beschäftigt meine Webseite zum Laufen zu bringen. Ich habe allerdings schein ein paar Versuche unternommen mit fremden Videos Geld zu verdienen. Das war sehr vielversprechend, wenn die Seite genügend Traffic hat, kann ich mir gut vorstellen, dass hier einiges möglich ist.

  24. 24 Kati kommentierte am 11.07.2012 um 14:18 Uhr

    Ich nutze Adsense in Youtube seit ca. 3 Wochen !!! und muß sagen – Es lohnt sich. Der Traffic bringts. Man fängt klein an, es steigert sich schnell, wenn man täglich Videos einstellt, die die Leute auch interessieren. So sind meine Erfahrungen. Klickpreise von 0,02 € bis 1,00 € sind drin, habe ich selber öfters dabei. Die Mischung machts. Mein erster Monat war so gut, daß Google mir nun schon die Karte zusendet mit der dritten und letzten Hürde, damit man rechtmäßiger Inhaber seines Kontos ist. Dann steht einer ersten Auszahlung nichts im Wege.

  25. 25 Fabian Prell kommentierte am 17.07.2012 um 21:17 Uhr

    Toller Artikel. Vor allem das Thema Adsense / Werbung in Videos wird immer mehr steigen. Da lohnt es sich dranzubleiben und sich mit dem Thema weiter zu beschäftigen.

    Grüße
    Fabian Prell

  26. 26 Tobias Müller kommentierte am 28.09.2012 um 21:51 Uhr

    Also ich für meinen teil kann nix gutes über Adsense sagen.Ich habe mir gestern ein Adsense Acc erstellt und heute morgen war er ohne Grund gesperrt..Ich find es dreist vor allen weil ich mein youtube videos schon vor 2 woche mit werbung versehen habe..Mich kotz es jetzt nich wegen dem geld an(warn nur nen paar cent)sondern mehr das man ohne verwarnung gesperrt wird und nicht mal ne antwort bekommen warum überhaupt..Ich für meinen Teil Laße die finger ab jetzt von google und Youtube..was die da abziehen ist das letzte und ich bin nich alleine mit meiner meinung.

  27. 27 Peer Wandiger kommentierte am 29.09.2012 um 20:24 Uhr

    @ Tobias
    Ich verstehe nicht ganz, wie die gestern einen AdSense-Account erstellt hast und vor 2 Wochen schon die Videos mit Werbung versehen hast.

    Hast du ein 2.AdSense-Konto angelegt?

  28. 28 Annika-Nicole Wohlleber kommentierte am 07.11.2012 um 19:04 Uhr

    Ich informiere mich derzeit über die Möglichkeiten mit Videos (in erster Linie bei YouTube) Geld zu verdienen. Allerdings finde ich zu einer meiner Fragen irgendwie keine Antwort: Wenn ich ein Video monetarisiere, gibt es ja die Möglichkeit des vorgeschalteten Videos und der Einblednung währenddessen. Verdient man bei beiden Varianten nur, wenn auch auf die Werbung geklickt wird, oder bringt bereits die Einblendung Geld? Wie groß ist der Unterschied zwischen zwischen den beiden Anzeigen, die Zwischeneinblendungen bringen ja wohl weniger, aber kann man das in Prozent o.ä. ausdrücken? Freue mich auf Feedback!

Trackbacks

  1. Links der Woche – KW26-12: Gerät zur Mitarbeiterbindung, Ertrinken, WordPress Plugins, Weiterverkauf von Eintrittskarten und Geld mit Videos verdienen › Hubert Mayer



Werbung





Twitter Selbständig
5.083
Follower
Facebook Selbständig
973
Fans
Google+ Peer Wandiger
6.038
Kreise
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 7 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz
AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Website-TooltesterAffiliate Booster
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Welche Geschäftspapiere habt ihr gestaltet und nutzt ihr wirklich aktiv?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Oliver Griss
@Alexander: Der TSV 1860 hat noch immer eine große Fangemeinde –...
15. September 2014

www.elegance-hair.de
Ein sehr gutes Buch “Der Weg zum erfolgreichen...
15. September 2014

Ralf Schlott
Hallo Peer, das ist ein sehr interessanter Artikel von dir. Es spricht...
15. September 2014

Stefan
Ich habe an diversen Projekten mitgewirkt und auch beobachtet wie SEOs...
15. September 2014

Paul
Ich kannte die Studie von Searchmetrics schon etwas, aber die von dir...
15. September 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN