« Festanstellung vs. Selbstständigkeit - Was ...
Meine Besucherzahlen steigen nicht, was kann ... »


“Meine Besucherzahlen steigen nicht, was kann ich tun?” – Teil 1: Analyse der Ursachen
Peer Wandiger - 14 Kommentare - Firmenblog, Firmenwebsite, Google, SEO, Suchmaschinen - Ähnliche Artikel


Werbung
DirectAds
Werbung

Ich glaube, das hat jeder Website-Betreiber und auch jeder Blogger schon mal erlebt.

Nachdem die Besucherzahlen stetig angestiegen sind, stagnieren sie auf einmal.

Oft ist man etwas ratlos und viele denken, dass damit einfach das Maximum erreicht ist.

In dieser kleinen Artikelserie möchte ich zeigen, was man tun kann, wenn die Besucherzahlen nicht mehr steigen.

Die Besucherzahlen steigen nicht

Ich habe es schon selber bei meinen Blogs erlebt und aktuell kenne ich aus dem Selbständig im Netz Forum und durch direkte eMails ein paar konkrete Beispiele für dieses Problem.

Blogger oder Website-Betreiber tun was sie können, aber die Besucherzahlen wollen einfach nicht steigen.

Stagnierende Besucherzahlen scheinen auch laut einer Umfrage, die ich vor einer Weile hier im Blog durchgeführt habe, eines der Hauptprobleme für Selbständig im Netz zu sein.

Was ist dein größtes Problem bei Geld verdienen im Internet?

  • Ich habe zu wenig Besucher und weiß nicht, wie ich mehr bekommen kann. (50%, 173 Stimmen)
  • Ich habe zu wenig Zeit. (38%, 131 Stimmen)
  • Ich weiß nicht wie ich anfangen soll. (26%, 90 Stimmen)
  • Ich kenne die verschiedenen Einnahmequellen nicht gut genug. (17%, 60 Stimmen)
  • Ich habe viele Besucher, kann diese aber nicht zu Geld machen. (17%, 57 Stimmen)
  • Ich weiß nicht, welche Möglichkeiten es gibt, im Internet Geld zu verdienen. (7%, 25 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 344 (3 Stimmen)

Loading ... Loading ...

Bei dieser Umfrage haben 50% der Teilnehmer die folgende Antwort ausgewählt: “Ich habe zu wenig Besucher und weiß nicht, wie ich mehr bekommen kann.”

An dieser Antwort sieht man nicht nur, dass die Stagnation der Besucherzahlen ein häufiges Problem ist, sondern dass viele auch nicht wissen, was sie dagegen tun können.

Gründe für stagnierenden Traffic

Leider kann man keine einfache Antwort auf dieses Problem geben. Es kann viele Gründe dafür geben, dass die Besucherzahlen stagnieren.

Man kann z.B. das Besuchermaximum ausgeschöpft haben, was aber eher selten der Fall ist.

Wahrscheinlicher ist da schon, dass die eigene Seite nicht ausreichend optimiert ist, irgendetwas dafür sorgt, dass die Besucher nicht wieder kommen oder andere Versäumnisse vorliegen.

Oft liegt es daran, dass man selber etwas verändert hat, was sich nun in dieser Form auswirkt.

Bevor man also an die Lösung des Problems heran gehen kann, muss man eine gründliche Analyse der Ursachen durchführen.

Analyse

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Gründe für nicht mehr steigende Besucherzahlen zu analysieren. Folgende Fragen sollte man sich stellen bzw. Kennzahlen auswerten:

  • Maximum erreicht?
    Als erstes sollte man analysieren, ob man vielleicht deshalb nicht mehr Besucher bekommt, weil man am Maximum angekommen ist.

    • Steht man bei allen denkbaren und relevanten Keywords bei Google auf Position 1?
    • Hat man zu allen Longtail-Keywords und Teilthemen Inhalte veröffentlicht?
    • Wurden die vorhandenen Vermarktungsinstrumente umfassend ausgereizt?

    Es ist recht unwahrscheinlich, dass man auf diese Fragen zu 100% mit Ja antworten kann. Und selbst wenn doch, gibt es immer noch Möglichkeiten an neue Besucher kommen.

    Stattdessen ist die Aussage “Ich habe das Maximum erreicht, es geht nicht mehr.” nach meiner Erfahrungen oft einfach nur eine zu einfache und bequeme Antwort, um nicht nach Versäumnissen bei sich selbst suchen zu müssen.

    99% aller Websites haben nqach meiner Erfahrung durchaus noch viel Potential für mehr Besucher.

    Werbung
  • Langzeit-Analyse
    Um zu beurteilen, wie problematisch die Stagnation wirklich ist, lohnt sich ein Blick auf die Entwicklung der Besucherzahlen. Dabei sollte man sich aber nicht nur die letzten 2-3 Monate anschauen, sondern die letzten Jahre.

    Über einen solchen längeren Zeitraum kann man gut Trends erkennen, saisonale Schwankungen oder durch einen besonderen Event ausgelöste Trafficveränderungen.

    Oft erkennt man durch so eine Langzeit-Analyse, dass es sich um keine wirkliche Stagnation handelt, sondern der Effekt immer wieder auftritt, danach aber wieder “geht”.

    War die bisherige Entwicklung allerdings stetig und gleichmäßig und zeigt sich nun seit einer ganzen Weile Stagnation, dann sollte man das Problem weiter untersuchen.

  • Rankings
    Wie schaut es mit den Rankings in Google aus? Ist man mit den wichtigsten Keywords auf Position 1 oder nicht. Ich das nicht der Fall sollte einem bewusst sein, dass hier noch viel Besucherpotential vorhanden ist.

    Schließlich bekommt der Erstplatzierte in Google die deutlich meisten Besucher ab.

  • Google schuld?
    Google arbeitet viel am eigenen Algorithmus, um minderwertige Websites weiter zurück zu drängen und bestimmte nicht erlaubte Optimierungsmaßnahmen abzustrafen. Wurde die eigene Site evtl. von so einem Google Update getroffen und bekommt deshalb nicht mehr Besucher?
  • Suchvolumen
    Es kann auch durchaus sein, dass das Interesse am behandelten Thema sinkt. Wer eine Website oder einen Blog zu einem Thema hat, nach dem immer weniger Menschen suchen, der kann noch so viele neue Artikel veröffentlichen, die Besucherzahlen werden stagnieren oder sogar sinken.
  • Konkurrenz-Analyse
    Wie stark ist die Konkurrenz? Das kann ebenfalls ein Grund dafür sein, dass die Besucherzahlen stagnieren. Sind bestimmte Konkurrenz-Websites übermächtig, dann stoppt die positive Entwicklung abrupt und damit natürlich auch der Anstieg der Besucherzahlen.
  • Inhalte, Schreibfrequenz etc.
    Es kann noch viele weitere Gründe geben. So ist es natürlich möglich, dass die Qualität der eigenen Inhalte nachgelassen hat und deshalb weniger Leser die neuen Artikel lesen und weiterempfehlen. Dadurch kann unter anderem die Zahl der Stammleser sinken und das wirkt sich natürlich auch negativ auf die Besucherzahlen aus.

    Bei anderen mag es an der gesunkenen Schreibfrequenz liegen. Wurden früher 20 Artikel pro Monat veröffentlicht, dann sind es nun vielleicht nur noch 10.

Es ist wichtig, dass man als erstes die möglichen Ursachen analysiert und definiert. Nur dann kann man an den richtigen Stellen ansetzen und die passenden Maßnahmen wählen.

Ohne Analyse besteht die Gefahr, dass man Zeit und Arbeit in Maßnahmen investiert, die dann ohne Wirkung verpuffen.

Analyse Tools

Es gibt viele Möglichkeiten die oben aufgeführten Analysen durchzuführen.

So kann man z.B. von Hand die Rankings analysieren, die Konkurrenz einschätzen und ähnliches. Allerdings ist dies eher ungenau, limitiert und vor allem sehr zeitaufwändig.

Es gibt kostenlose SEO-Analyse Tools, die dabei helfen verschiedene Aspekte, vom Suchvolumen bis zum Ranking auszuwerten.

Ebenso stellt das von Google selber angebotene Google Adwords Keyword Tool eine sehr gute Analyse-Möglichkeit dar. Allerdings sind auch dessen Möglichkeiten beschränkt.

Ich setze seit einer Weile das Tool Market Samurai* ein, welches zwar Geld kostet, aber diverse Analyse- und Auswertungsmöglichkeiten bieten.

Unter anderem kann man damit Rankings tracken, Keywords und deren Suchvolumen detailliert analysieren, die Konkurrenz begutachten (inkl. Konkurrenz-Beurteilung durch das Tool selber) und mehr. Wer eine genaue Einführung in das Tool möchte, kann meine neue Artikelserie auf www.affiliate-marketing-tipps.de verfolgen.

Online-SEO-Tools, wie etwa Xovi*, tracken Rankings und die Konkurrenz noch ausführlicher, sind allerdings auch nicht gerade günstig.

So geht es weiter

Im zweiten Teil der Artikelserie gebe ich Tipps, wie man die Besucherzahlen weiter steigern kann, um der Stagnation zu entkommen.

Dabei gehe ich vor allem auf den wichtigen Unterschied zwischen neuen und wiederkehrenden Besuchern ein und spreche auch über mögliche Alternativen.

Bis dann.


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Firmenblog'
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
14 Kommentare und Trackbacks zu '“Meine Besucherzahlen steigen nicht, was kann ich tun?” – Teil 1: Analyse der Ursachen'

Kommentare zu '“Meine Besucherzahlen steigen nicht, was kann ich tun?” – Teil 1: Analyse der Ursachen' mit RSS

  1. 1 seo-diaries kommentierte am 03.07.2012 um 15:52 Uhr

    Deine Tipps hören sich gut an. Und sie sind nicht nur was für Leute mit Affiliate-Seiten. Ich bin gespannt, was du für Tipps hast, um das Volumen zu erhöhen :grin:

  2. 2 Michael kommentierte am 03.07.2012 um 15:54 Uhr

    Na dann bin ich mal gespannt wie es weitergeht. Ich denke auch das man ein Thema eigentlich kaum wirklich ausschöpfen kann sodass man seinen Traffic nicht weiter steigern kann. Nötigenfalls lässt sich immer noch auf ein weiteres Thema ausbauen etc.

    Meistens liegt es wirklich am Ranking Faktoren oder schlechter werdendem Content.

  3. 3 Flo kommentierte am 03.07.2012 um 15:58 Uhr

    Sehr interessanter Artikel, Peer.
    “Gefühlsmäßig” würde ich fast behaupten, das wenn man deine Auswertung vertiefen würden – also quasi technisch fundiert auswerten würde WARUM es so wenig sind, dann teilen sich die ersten 3 Plätze die Faktoren:

    1. Falsche Keyword-Recherche
    2. Schlechte/Fehleinschätzung der SEO-Competition
    3. Mangelhafte SEO-Massnahmen / Schlechte Optimierung

    Ich gespannt auf deine Folgeserien.

  4. 4 Evelyn kommentierte am 03.07.2012 um 17:42 Uhr

    Ich bin auch sehr gespannt wie es weitergeht und was du allen frustrierten Bloggern/Seitenbetreibern rätst. So Sachen wie ein Google-Update oder die Frequenz neuer Inhalte sind bestimmt “offensichtlich” bzw leicht heraus zu finden.
    Bedenken habe ich da bei der Qualität der eigenen Artikel. Oft ist man da schon auf eine gewisse Art und Weise “betriebsblind” und einem selbst fällt es nicht unbedingt auf, wenn die Qualität langsam sinkt.
    Und was das Ranking angeht, da ist wohl immer! Luft nach oben. Und sei es bei der Erschliessung neuer keywords :cool:

  5. 5 Vinothek Bauer kommentierte am 03.07.2012 um 17:57 Uhr

    Besucher sind momentan die wichtigste Währung im Netz. Selbst der Facebook Börsenkurs wurde an der Anzahl der Mitglieder und der täglichen Nutzer festgemacht. Eigentlich ist das ja schon ein wenig krank. Besucher bekommen ist eigentlich nicht so schwierig. Ich denke da natürlich gleich wieder an Automatisierungstechniken wie z.B. Besuchertausch Systeme oder Toplisten. Aber qualitativ hochwertige Besucher, mit denen man Umsatz machen kann auf die Webseite zu locken ist eben nicht so einfach. Warum? Weil es jeder macht und die Anzahl der Besucher nun mal begrenzt ist. Also einfach mit einer schwach besetzten Nische anfangen und dann langsam aber sicher zu einem allgemeineren Tema hinarbeiten ohne dabei die Besucher zu verärgern. Dann noch ein wenig SEO und Social Networking und der Erfolg ist nur eine Frage der Zeit und des Durchhaltevermögens.

  6. 6 Matthias kommentierte am 03.07.2012 um 20:03 Uhr

    Hallo Peer, das Stagnieren der Besucherzahlen muss nicht an einem selber liegen. Du vergisst die Contentdiebe, die mit ihrem Verhalten das Ranking von Seiten auch negativ beeinflussen können.

  7. 7 Björn kommentierte am 03.07.2012 um 23:05 Uhr

    Hi, wieder tolle wertvolle tipps. Hier kann man sich tolle Anregungen holen auch für eigene Blog themen. Das mit den Potenzial sehe ich genauso… Viele aktuelle Websites sind schon gut, aber wenn die Konkurenz besser ist, wird die eigene Seite niemals weiter bei Google hochrutschen und damit auch nicht mehr Besucher bekommen.

  8. 8 Kleckerlabor kommentierte am 04.07.2012 um 07:29 Uhr

    ich habe die Trialversion von Market Samurai mal getestet und für gut befunden :mrgreen: möchte in die nächsten Monate auf jedenfall in diesen Software investieren

  9. 9 Peter kommentierte am 04.07.2012 um 08:11 Uhr

    Vielleicht besteht die Möglichkeit bei weiteren Artikelfolgen Erfahrungsberichte einzubauen. Praxisbeispiele, z.B. Projekt A hatte im ersten Jahr 100 Besucher pro Tag, etc. So, dass man mal als Anfänger einen Anhaltspunkt hat um sich zu orientieren. Das wäre super.

  10. 10 Vladislav Melnik kommentierte am 04.07.2012 um 09:16 Uhr

    Hi Peer,

    danke für den Blogpost!

    Als ich angefangen habe zu lesen dachte ich mir auch, kann es ein Maximum von Besuchern geben? Interessieren sich nicht immer wieder neue Menschen für mein Thema? Wächst damit mein Newsletter nicht immer weiter?

    Gruß
    Vladislav

  11. 11 Patricia kommentierte am 04.07.2012 um 20:04 Uhr

    Oh, das ist aber toll, dass du mein Problem aufgegriffen hast! Dann werde ich mal mit der Analyse beginnen!

  12. 12 Guido kommentierte am 18.07.2012 um 09:19 Uhr

    Hallo Peer, hallo Lesergemeinschaft.

    Ich schliesse mich an in der Meinung das es ein Maximum an Besucher wohl nicht geben wird, bzw. nicht erreicht werden kann. Denn es werden immer wieder neue Interessenten geben die sich für ein Thema neu interressieren und somit auch auf eine Seite gelangen können.

    Ausserdem gibt es ja auch noch die “Besuchertauscher” in jeglicher Form, die mir ja Besucher in uneingeschränkter Anzahl bringen können. Auch wenn ich diese Besucher nur als “unnötiger Traffic” bezeichne so zeigt mir diese Möglichkeit der Trafficgenerierung doch an, ein Maximum an Besucher ist einfach nicht vorhanden!

    Anders sieht es natürlich aus wenn ich von möglichen Einnahmen ausgehe.

    Hierbei wird es dann auch ein Maximum geben. Denn Besucher aus automatischen Systemen werden ind den seltensten Fällen etwas kaufen und somit auch keinen Umsatz bringen. Wenn nun meine Seite noch schlecjht, oder nicht perfekt, optimiert ist, werde ich nicht Platz 1 erreichen und somit auch niemals ein Maximum an Besucherzahlen erreichen.

    Meiner Meinung nach:

    Nach meiner Meinung kann man seine Besucherzahlen immer weiter steigern indem man mehr Artikel schreibt. Eine gute Bekannte, in den Staaten tätig, hat in einem sehr aufwendigen Versuch getestet und einen neu erstellten Blog über einen Zeitraum von 18 Monaten mit mehr als 900 Artikeln versorgt.

    Alle Artikel waren Unique geschrieben und es wurden, ausser den üblichen Optimierungemassnahmen (Webmastertools von Google und Bing, Sitemap einreichen) nichts weiter gemacht. Selbst auf das Eintragen vom RSS-Feed in diversen Verzeichnissen wurde verzichtet!

    Der Blog erreicht nach 18 Monaten eine Besucheranzahl von guten 18000 Besuchern im Monat!

    Hierbei muss ich dann aber noch anmerken, das Thema dieses Blogs ist absolut allgemein gehalten und in keinster Weise auf etwas begrenzt. So schreibt die junge Dame heute über ihr Make-Up das sie verwendet und morgen über ihr Mittagessen. Am nächsten Tag geht es dann um ein Erlebniss das sie beim einkaufen hatte!

    Wie man sieht sind es fast alles Artikel die normalerweise eher als Tagebuch zu verstehen sind und einem fremden Leser wohl kaum interressieren dürften. Aber es kommen täglich neue Leser hinzu und eine Ende der Trafficsteigerung ist bis heute nicht abzusehen.

    Meiner Meinung nach:

    Jeder Blogger der sich über die Stagnierung seiner Besucherzahlen Gedanken macht, sollte den Fehler erst einmal bei sich selber suchen und einfach mehr Artikel schreiben. Denn es ist doch eine Milchmädchenrechnung wenn ich davon ausgehe das “Mein Maximum” erreicht ist!

    In diesem Sinne…. wünsche ich euch allen noch sehr viele Besucher!

    Euer Guido

  13. 13 Dietmar Morscher kommentierte am 12.08.2012 um 09:38 Uhr

    Ein oft vergessener Punkt ist die Pflege der richtigen Meta-Tags für jede Unterseite einer Webseite. Auch wenn die Meta Tags keine grosse Rolle im Google Ranking mehr spielen, sind Sie immer noch der ausschlaggebende Grund für die Klickrate auf eine Webseite. Der Title-Tag und Description Tag wird von den Besuchern bei Google meist überflogen. Wenn von 10 Lesern, die den Links sehen keiner Klickt bringt auch ein gutes Ranking nichts und die Besucherzahlen sind trotzt ausgezeichneten Ranking erfolgen im Keller… Ein gutes online Analyse Tool (goadd.ch/online-seo-analys.php) für Meta Tag und andere Auswertungen finden Sie hier.

Trackbacks

  1. Geld verdienen - Heute geht es um die Besucher die nicht kommen wollen



wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung





Twitter Selbständig
5.137
Follower
Facebook Selbständig
1.033
Fans
Google+ Peer Wandiger
6.242
Follower
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 7 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz

AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Mittwald Hosting
Affiliate Booster
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Habt ihr schon mal einen Penalty von Google erhalten?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Speedy
Musterbrand beobachte ich auch schon länger, aber mal ehrlich, die Klamotten...
24. Oktober 2014

Franz
Jaja, die “Texter” haben es heutzutage nicht leicht mit diesen...
24. Oktober 2014

Bernhard von Gut oder schlecht
Ich denke, dass der Job des Texters bzw. Content...
24. Oktober 2014

samuel schneider
sehr cooles redesign von linkedin. saubere arbeit. mal gucken ob...
24. Oktober 2014

Antje Berg
Sehr interessanter Artikel.. Ein Journalist bei einer Tageszeitung zu sein...
24. Oktober 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN