Suchradar Old School – Printausgabe im Review

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Suchradar Old School - Printausgabe im ReviewIn den letzten Monaten habe ich im Rahmen der PDF-Reviews der neuen Suchradar-Ausgaben immer mal wieder darauf hingewiesen, dass eine Print-Ausgabe in Planung ist.

Nach einem nicht so gelungenen Versuch, hat man nun eine Variante mit vertretbarem Preis gefunden.

Vor ein paar Tagen lagen überraschenderweise die Print-Exemplare der letzten beiden Ausgaben in meinem Briefkasten und so konnte ich mir ein Bild über die Old School Variante machen.

Lohnt sie sich?

Qualität und Format

Im A4 Format kommt das Magazin daher. Durchgehend farbig gestaltet fällt vor allem das recht dicke und wertig wirkende Papier aus.

Die Qualität des Heftes ist sehr gut, auch wenn das stärkere Papier sicher auch dabei hilft, das Magazin etwas “voller” erscheinen zu lassen. Bei insgesamt 60 Seiten inkl. Umschlag wäre es wohl mit leichterem Papier etwas dünn ausgefallen.

Die Druckqualität ist sehr gut. Die Screenshots kommen optimal rüber und der Text ist sehr gut lesbar.

Bei der Gestaltung des Magazins merkt man allerdings, dass es ursprünglich ein PDF ist. Es wirkt etwas anders gestaltet, als man das von klassischen Print-Magazinen gewohnt ist. Das mag auch nur ein Gefühl sein, weil ich das Magazin schon so lange als PDF kenne, aber z.B. fällt auf, dass es doch mehr weiße Flächen (z.B. am Ende eines Artikels) gibt, als man das von anderen Magazinen her kennt.

Trotzdem funktioniert das Layout auch gedruckt sehr gut und man kann sehr angenehm im Heft lesen.

Das Hellgrün der Überschriften und Boxen sieht auch gedruckt gut aus. Vielleicht sogar etwas besser, da es nicht so leuchtet wie in der PDF-Variante.

Ansonsten brauche ich zum Layout und vor allem zum Inhalt nicht viel sagen. Die Print-Ausgabe entspricht 1:1 der PDF-Version.

Und die kann man sich auch in Zukunft kostenlos auf suchradar.de herunter laden.

Was hat man von Print?

Nun werden sich sicher einige Leser fragen, warum man 58,50 Euro inkl. MwSt. und Versand für 6 Print-Ausgaben auf den Tisch legen sollte, wenn es das Heft auch kostenlos als PDF gibt.

Das muss jeder für sich entscheiden. Ich finde noch immer, dass Print einige Vorteile hat:

  • Ich kann das Heft mit in die Wanne nehmen, was ich bei meinem iPad lieber lasse. :-)
    Generell ist man flexibler, besonders wenn man kein Tablet hat.
  • Gerade im Sommer merkt man den Unterschied draußen sehr stark. Am iPad erkennt man in der Sonne kaum was. Zudem kann man so ein Heft auch bedenkenlos mit an den Strand nehmen.
  • Wer immer mal wieder im Heft lesen möchte, stellt sich die Hefte ins Regal und muss dann nicht nach PDFs auf dem Rechner suchen.
  • Das Print-Abo wird etwas eher versendet als die PDF-Variante.
  • In vielen Jahren sind die Print-Hefte vielleicht sogar was wert, was bei der kleinen Auflage nicht unwahrscheinlich ist.

Wie man sieht, hat die Printausgabe schon ein paar Vorteile. Ob einem das rund 10 Euro pro Ausgabe Wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Betrachtet man allein den Umfang, so ist das Heft gegenüber anderen Fachmagazinen sicher etwas zu teuer.

Aber gut, es ist ein interessanter Versuch der Suchradar-Macher und man wird sehen, wie das angenommen wird.

Weitere Infos zum Abo gibt es natürlich auf der Website.

Fazit

Es ist interessant zu sehen, dass heutzutage mal eine Magazin den Weg von digital zu analog geht. Meist ist es anders herum.

Mal schauen wie gut die Print-Variante angenommen wird. Ich finde es aber sehr sympathisch, dass es die PDF-Version weiterhin kostenlos gibt.

So oder so ein lesenswertes Magazin.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Drei weitere Gründe für eine Printausgabe:

    – man kann eine Printausgabe im Empfangs-/Wartebereich des eigenen Büros auslegen
    – eine Printausgabe eröffnet einem einen weiteren Werbekanal, der halt Kunden aus dem offline-Bereich in den online-Bereich locken kann.
    – eine Printausgabe hat mehr Wertigkeit, wenn man Werbekunden sucht

  2. meint

    Ich denke mal, die PDF-Variante wird irgendwann zumindest teilweise kostenpflichtig. Frage mich sowieso, wie man so was hochwertig gestaltetes kostenlos veröffentlichen konnte.

  3. meint

    Danke für den Beitrag.

    Pünktlich zum Druckstart werden wir das Layout übrigens noch ein wenig umstellen, so dass dann z. B. die Infokästen immer außen erscheinen. Das ist derzeit noch nicht so und sollte die Lesbarkeit nochmal verbessern.

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung