Kommunikation verkaufen – Kundenakquise, Kalkulation und mehr – Buchreview

DirectAds
Werbung

Kommunikation verkaufen - Kommunikation verkaufen - Kundenakquise, Kalkulation und mehrFachlich haben die meisten Selbständigen keine Probleme, aber an anderen Stellen hapert es dagegen bei vielen.

Kaufmännische Aufgaben wie die Kalkulation von Preisen, das Schreiben von Angeboten und ganz besonders die Kundengewinnung sind für viele Selbständige ein notwendiges Übel. Und entsprechend sind dann oft auch die Ergebnisse.

An dieser Stelle will Elke Fleing mit Ihrem Buch Kommunikation verkaufen* Hilfe bieten.

Ich habe das Buch gelesen und möchte es euch heute vorstellen.

Das Buch wurde vom Verlag für eine Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kommunikation verkaufen

Bevor ich zum eigentlichen Inhalt komme, ein paar Worte zum Buchtitel. Dieser lautet “Kommunikation verkaufen” mit dem Untertitel “[Marketing, Design, Text]”.

Ich finde diesen Titel samt Untertitel nicht wirklich gelungen, da man auf den ersten Blick nicht weiß, was einen im Buch erwartet.

Würde ich es im Regel stehen sehen, würde ich mich bei der Suche nach einem Buch über Kunden- und Auftragsakquise nicht wirklich angesprochen fühlen. Aber nun gut.

Klein gedruckt steht dann auf dem Umschlag noch eine klarere Aussage: “Realistisch kalkulieren – klare Angebote erstellen – erfolgreich verhandeln”. Das ist dann schon verständlicher, auch wenn es mir schleierhaft ist, warum nicht etwas wie “Kundengewinnung” drauf steht, was sicher viel deutlicher und attraktiver ist.

Inhalt

Inhaltlich dreht sich das Buch auf 190 Seiten um eben genau das, die Kundengewinnung.

Die einzelnen Kapitel (13 an der Zahl), beschäftigen sich mit einzelnen Aspekten dieser Kundenakquise.

Das beginnt beim eigenen Leistungsangebot und der Zielgruppendefinition und geht über Alleinstellungsmerkmal und Stundensatzkalkulation bis bin zu Tipps, wie man aktiv Kunden finden kann und mit diesen Gespräche führt.

Die einzelnen Kapitel sind jeweils nicht übermäßig lang, was ich schon als recht angenehm empfinde. Man kann sich an einem Abend locker mehrere Kapitel antun und hat das Buch so innerhalb relativ kurzer Zeit durchgelesen.

Die gewählten Themen finde ich gut, da sie die wichtigsten Elemente bei der Kundengewinnung behandeln. Gerade solche heiklen Themen wie Stundensatzkalkulation werden für Existenzgründer anschaulich dargestellt, auch wenn in der Praxis da oft noch viele Sonderfaktoren mit rein spielen.

Ebenso geht die Autorin darauf ein, was man machen kann, wenn das Preisniveau bei den eigenen Leistungen im Keller ist.

Sehr gut finde ich zudem, dass das Thema Vertrauen ausführlich behandelt wird. Hier zeigt sich eine gewisse Langfristigkeit, die gerade Existenzgründer verständlicherweise nicht immer im Auge haben. Doch für den dauerhaften Erfolg ist eine langfristige Herangehensweise natürlich wichtig.

Immer wieder gibt es auch Checklisten, Vorlagen und Beispiele, die dabei helfen, das Gelernte in die Praxis umzusetzen. Allerdings muss man sich natürlich seine eigenen Gedanken machen und die gegebenen Tipps auf die eigene Situation anwenden. Aber gute Einstiegshilfen sind es allemal.

Optik

Das Buchformat ist recht klein (21x13cm), aber dadurch handlicher, als so mancher andere “dicke Schinken”.

Das Buch ist durchgehend schwarz/weiß, was aber nicht weiter problematisch ist, da es nur wenige Grafiken und keine Fotos oder Screenshots gibt.

1-2 Grafiken sind aber doch recht klein geraten und nicht so ideal lesbar. Aber insgesamt passt das schon.

Zielgruppe

Da das Buch mit seinen Tipps und Vorlagen nicht auf eine bestimmte Branche zielt, werden sehr viele Zielgruppen für das Buch angegeben.

Das ist grundsätzlich auch Okay, da die Informationen im Buch vor allem die Grundlagen der Kundengewinnung darstellen, die für alle mehr oder weniger gleich sind.

Wer sich allerdings konkrete Tipps für eine bestimmte Zielgruppe erwartet, sollte sich evtl. nach einem anderen Buch umschauen, welches sich speziell an eine Branche richtig.

Fazit

Das Buch hat mir gut gefallen. Als ich vor mehr als 6 Jahren in die Selbständigkeit gegangen bin, hätte ich das Buch sehr gern gelesen.

Es bietet einen etwas vereinfachten, aber dafür gut verständlichen Einstieg in die Kundenakquise, der gerade für kaufmännisch wenig “vorbelastete” Gründer sehr nützlich ist.

Dass man nach der Lektüre des Buches nicht alles über Kundengewinnung und vor allem über spezielle Anforderungen einzelner Branchen weiß, sollte auch klar sein. Das Wissen bekommt man vor allem in der Praxis. Aber wenn ich mir den einen oder anderen Gründer so ansehe, dann wäre mit diesem Buch schon viel geholfen.

Für Existenzgründer ohne kaufmännischen Hintergrund oder Erfahrung in der Kundenakquise kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen.

Mit 17,90 Euro* ist es zudem relativ günstig und bei Amazon gibt es eine umfangreiche Leseprobe.

Review-Zusammenfassung
Reviewer:
Peer Wandiger
Datum:
Artikel:
Kommunikation verkaufen
Bewertung:
4

Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Das stimmt allerdings, selbst verkaufen können sich die meisten Selbstständig nicht. Obwohl genau das aber so wichtig ist … “Wer nicht wirbt, der stirbt” Henry Ford

  2. meint

    Für jeden Selbstständigen ist nicht nur das fachliche Wissen wichtig und das wissen die wenigstens
    Neueinsteiger oder Firmengründer. Daher sehe ich das Buch als sehr hilfreich an, um das
    notwendige Hintergrundwissen zu vermitteln, wenn es um Werbung, Buchhaltung und Angebote
    geht.

  3. meint

    Der Titel “Kommunikation verkaufen” ist tatsächlich etwas befremdlich. Eigentlich komisch, bei einem Buch, in dem es um Kommunikation geht…

  4. meint

    Ich muss gestehen, dass ich zu den Gründern gehöre, die du, lieber Peer erwähnt hast. Ich kann mich unglaublich schlecht vermarkten. Noch dazu als reine Künstlerin ohne Dienstleistungen. Ich werde mir das Buch mal auf den Wunschzettel setzen. Danke für diesen Tipp!

  5. meint

    @Max ich finde verkaufen nicht mal so den größten Fehler. Die meisten Fehler werden dann später in der Kalkulation gemacht. Oft werden einige Stellen zu knapp bemessen und später kommt das böse Erwachen.

  6. meint

    Ich kann in soweit nur zustimmen, das sich oft gerade zu sehr nur auf den Verkauf b.z.w die Aquise konzentriert wird, die Kalkulation dann aber total vernachlässigt wird. Auftrag um Auftrag wird angenommen ohne zu überlegen und spätestens wenn mit dem Steuerberater zusammengesessen wird, kommt das böse erwachen. Wie so oft gilt auch hier: Qualität vor Quantität!

  7. meint

    Hallo Peer,

    vielen Dank für diese interessante Buchvorstellung.
    Das Buch spricht ein Problempunkt an, den wohl viele Selbständige gerade in der Anfangszeit haben. Ich selber werde es mir auch holen. Ich bin zwar schon seit über einem Jahr selbständig und habe auch ohne das Buch viele Kunden gewonnen, aber gerade das Argumentieren von Stunden- oder Tagessätzen ist nicht immer ganz einfach. Und wenn das Buch mir da weiterhelfen kann, dann wäre da auch schon wieder eine Schwachstelle geschlossen.

    Viele Grüße

    Michael

Trackbacks/ Pingbacks

Werbung