« Publizieren von eBooks im iBookstore und ...
Apple oder nicht, AdSense-Schutz, ... »


Gamification by Design – Buchreview
Peer Wandiger - 3 Kommentare - Bücher, Firmenwebsite, Social Web - Ähnliche Artikel


Werbung
Fastbill
Werbung

Gamification by DesignGamification ist ein wichtiger Trend der letzten Jahre, der aber in der Öffentlichkeit gar nicht so bewusst wahrgenommen wird.

Dabei setzen immer mehr Websites direkt oder indirekt auf Spielmechanismen, um das Nutzererlebnis zu erhöhen und Besucher zu binden.

Ich finde das Thema ausgesprochen spannend und habe mir deshalb das Buch Gamification by Design* aus dem O’Reilly Verlag zugelegt und gelesen.

In diesem Artikel stelle ich das Buch vor.

Was ist Gamification?

Es geht bei Gamification nicht darum, wirkliche Spiele zu erstellen, auch wenn Gamification selbst in Spielen immer wieder angewendet wird, um den User bei der Stange zu halten.

Wer also auf seiner Website ein Puzzle-Spiel oder ein Kreuzworträtsel einbaut, betreibt damit nicht automatisch Gamification.

Stattdessen versteht man darunter die Verwendung von spieltypischen Mechanismen, um mit deren Hilfe Besucher zu binden, zu motivieren und zu beeinflussen.

Ein paar Beispiele:

  • Es gibt Punkte für bestimmte Aktionen auf einer Website.
  • Rangliste der aktivsten Kommentierer mit Krönung des Kommentierers des Monats.
  • Sogenannte virtuelle Badges (Abzeichen) für bestimmte Aktionen und erreichte Meilensteine.
  • Levelstufen in Foren etc.
  • Bewertungen von anderen Besuchern.
  • etc.

Gerade auf Websites nutzt man Gamification, um bestimmte Aktionen der Besucher zu fördern und zu belohnen.

Damit wird das eigentliche Ziel einer Website nicht verdrängt, sondern unterstützt.

Buchinhalt

Gamification by DesignUnd genau damit beschäftigt sich das vorliegende Buch. Es ist auf englisch, da es im deutschsprachigen Raum noch nicht viel in dieser Richtung gibt.

Auf den rund 180 Seiten gibt es erst einmal eine Einführung in die Thematik.

Danach werden die psychologischen Grundlagen erläutert, wie Motivation bei “Spielern” entsteht und warum Spielmechanismen dabei eine wichtige Rolle spielen.

In den folgenden beiden Kapiteln geht es um konkrete Spielmechaniken und ihre Vor- und Nachteile. Dabei gehen die Autoren ins Detail und zeigen immer wieder Beispiele.

Danach wird es praktisch. Es geht um den konkreten Einsatz dieser Mechaniken und wie man diese in eigenen Projekten nutzen kann.

In einem Case Studies Kapitel werden Beispiel von Nike, Yahoo und anderen ausgewertet und erläutert.

Kapitel 7 und 8 enthalten dann praktische Anleitungen. In Kapitel 7 programmieren wir grundlegende Spielmechaniken selber und das Buch leitet einen da Schritt für Schritt durch.

Das ist natürlich eher was für Entwickler und Programmierer, aber dafür ist es sehr interessant, da es die Theorie in die Praxis umsetzt.

Kapitel 8 ist dann ebenfalls praxisnah. Allerdings wird hier die Nutzung eines fertigen Gamification-Services gezeigt. Badgeville.com bietet die entsprechenden Funktionen an.

Ebenfalls ein sehr praktisches Kapitel, aber nicht weniger interessant.

Zielgruppe

Das Buch ist zum einen eine Einführung ist das Thema Gamification an sich, wird dann aber auch sehr schnell sehr praktisch.

Es eignet sich also nur bedingt für Manager und Verantwortliche.

Für Selbständige im Netz allerdings, die sich in das Thema einlesen wollen und danach auch gleich das Gelernte in die Praxis umsetzen möchten, ist das Buch eine Empfehlung, vorausgesetzt man ist des englischen mächtig.

Wer also eine Website oder eine Online-Service hat und mehr Engagement und Bindung seiner Benutzer erreichen möchte, für den könnte Gamification interessant sein.

Optik

Durchgehend vierfarbig enthält das Buch viele Screenshots und Grafiken, welche die Informationen und Tipps gut ergänzen.

Generell ist das Buch angenehm layouted und gut zu lesen.

Der Softcover-Umschlag leidet zwar mit der Zeit etwas, aber das ist normal.

Fazit

Ich habe mich mit dem Gamification-Virus angesteckt und werde mich weiter mit dem Thema beschäftigen.

Das Buch Gamification by Design* fand ich einen sehr guten Einstieg, der sich nicht in hunderten Seiten Theorie ergießt, sondern sofort praktische Beispiele und Tipps bereit hält.

Und mit 16,95 Euro ist es zudem ein recht günstiges Buch. Bei Amazon gibt es übrigens eine ausführliche Leseprobe.

Review-Zusammenfassung
Reviewer:
Peer Wandiger
Datum:
Artikel:
Gamification by Design
Bewertung:
5

Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Bücher'
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
3 Kommentare und Trackbacks zu 'Gamification by Design – Buchreview'

Kommentare zu 'Gamification by Design – Buchreview' mit RSS

  1. 1 Mike kommentierte am 14.08.2012 um 20:32 Uhr

    Interessantes Thema! Jeder Mensch strebt nach Anerkennung, und die kann er / sie vielleicht auf der eigenen Website bekommen, nachdem man solche Mechanismen (wie z.B. virtuelle Badges oder Bewertungen durch andere) dort implementiert hat.

  2. 2 Rasmus kommentierte am 15.08.2012 um 15:40 Uhr

    Gamification ist hochspannend und im Endeffekt eine ganze Ecke komplexer, als viele Marketer gerade wahrhaben wollen. Ich geh davon aus, dass Gamification-Berater wie Pilze aus der Erde schießen werden, was der Materie einen ähnlich angeschlagenen Ruf verpassen wird wie Social Media. Nicht umsonst ist jetzt schon wieder von Snake Oil 2.0 die Rede. Das wird sich aber auch nicht ändern, solange alle auf den fahrenden Zug springen wollen und meinen der Job sei erledigt, wenn Punkte, Abzeichen und Ranglisten in ihren Service eingebaut sind. Jeder Game Designer und jeder Motivationsforscher weiß, dass das nur zu einem kurzfristigen Interaktionsschub führt, aber Game Designer und Motivationsforscher kommen bisher noch ein wenig zu kurz, wenn Konzerne auf Gamification umstellen wollen…

  3. 3 Bill kommentierte am 15.08.2012 um 23:40 Uhr

    Klingt wirklich spannend. Mich würde interessieren in wie weit das Buch da in die Tiefe geht und psychologische Zusammenhänge aufdeckt. Kann sich dazu jemand äußern?



Werbung





Twitter Selbständig
5.093
Follower
Facebook Selbständig
980
Fans
Google+ Peer Wandiger
6.067
Kreise
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 7 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz
AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Affiliate Booster
Website-Tooltester
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Ideen für den Nischenseiten-Challenge Podcast bzw. Videos

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Armin
Ich finde den Umsatz von eine milllion verdienen schon beachtilich. So lange...
20. September 2014

Agnes
super Aufstellung. Hast Du die aus Deiner Erfahrung aufgestellt oder...
20. September 2014

Sergej
Da merkt man ja, dass Google unberechenbar ist. Man glaubt, dass alles gut...
20. September 2014

Silvia
Eine Werbeschaltung für eine einzelne Person ohne deren Zustimmung geht...
19. September 2014

Jochen Baumberge
@Peer Wandiger: Bei der Searchmetrics-Studie fand ich...
19. September 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN