Desktop- oder Online-Office? – Umfrage-Auswertung und neue Umfrage

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Für viele Selbständige im Netz gehört ein Office zur Grundausstattung dazu.

Egal ob Angebote, Kalkulation, Kundenkommunikation, Briefing, Rechnungslegung oder etwas anderes, ohne ein vernünftiges Office-Paket wird man wohl nicht wirklich klar kommen.

Doch setzen die Leser von Selbständig im Netz lieber auf eine Desktop-Lösung oder ein Online-Office?

Heute möchte ich eine Umfrage auswerten und nochmal einen Blick zurück werfen.

Nutzt du eine Online-Office-Lösung oder ein Desktop-Office?

Neben dem Hersteller der Office-Lösung wird vor allem eine Frage in Zukunft immer interessanter: Online oder Offline?

Auch als Cloud-Anwendung oder Software as a Service (SaaS) bezeichnet, propagieren vor allem die Anbieter solcher Lösungen den Umstieg von den Desktop-Anwendungen.

Ich habe in meinem Artikel einige Online-Office-Lösungen vorgestellt und die Vor- und Nachteile aufgezeigt.

Zudem gab es dazu natürlich auch eine Umfrage, an der 93 Leser teilgenommen haben. Hier das Ergebnis:

Nutzt du eine Online-Office-Lösung oder ein Desktop-Office?

  • Ich nutze beides (30%, 28 Stimmen)
  • Ich mag mein Desktop-Office lieber (27%, 25 Stimmen)
  • Ich nutze ein kostenloses Online-Office (18%, 17 Stimmen)
  • Online-Office ist mir zu unsicher (15%, 14 Stimmen)
  • Ich habe vor in Zukunft ein Online-Office zu nutzen (9%, 8 Stimmen)
  • Ich nutze ein kostenpflichtiges Online-Office (1%, 1 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 93 (1 Stimmen)

Loading ... Loading ...

Erstaunt hat mich, dass 30% der Leser, was die häufigste Antwort darstellt, beide Lösungen nutzen, also sowohl Desktop-, als auch Online-Office.

Warum dies so ist, ergibt sich aus der Umfrage nicht direkt. Allerdings könnte ein Grund dafür sein, dass diese Leser viel unterwegs sind und gerade bei mobiler Nutzung die Online-Offices einige Vorteile bieten.

Ein weiterer Grund ist aus den Kommentaren herauszulesen. Man ist sich zwar der Vorteile der Online-Lösungen in bestimmten Situationen bewusst (z.B. die Bearbeitung von Dokumenten mit mehreren Personen), aber der Funktionsumfang der Desktop-Lösungen ist immer noch viel größer, so dass viele nicht komplett umsteigen (können).

Immerhin 27% nutzen lediglich ein Desktop-Office. Dazu gehöre ich auch. In meinem Fall kommen die Vorteile von Online-Lösungen aber auch nicht wirklich zum Tragen, da ich meist im Büro am Rechner sitze und in der Regel auch allein an Projekten arbeite.

18% geben an, dass sie ein kostenloses Online-Office nutzen. Das dürfte meist “Google Text & Tabellen” sein, dass sich wirklich gut entwickelt. Allerdings möchte nicht jeder seine Dokumente auf den Servern von Google wissen.

15% geben an, dass ihnen ein Online-Office zu unsicher ist. Ich hätte da eigentlich mit mehr Stimmen für diese Antwort gerechnet.

9% geben an, dass sie planen ein Online-Office einzusetzen und nur 1 Umfrage-Teilnehmer nutzt ein kostenpflichtiges Online-Office.

Es ist insgesamt schon eine Tendenz zu erkennen, dass Online-Offices immer beliebter werden.

Werbung

Online- oder Offline-Office – Umfrage 2012

Da die letzte Umfrage schon ein Weilchen her ist, möchte ich heute eine neue Umfrage starten.

Mal schauen, wie sich die Anteile der einzelnen Antworten im Vergleich zur letzten Umfrage geändert haben.

Natürlich werde ich auch diese Umfrage später wieder auswerten. Nehmt bitte zahlreich daran teil. Danke.

Ihr könnt übrigens bis zu 2 Antworten auswählen!

Nutzt du eine Online-Office-Lösung oder ein Desktop-Office?

  • Ich nutze ein kostenpflichtiges Desktop-Office (42%, 54 Stimmen)
  • Ich nutze ein kostenloses Desktop-Office (35%, 46 Stimmen)
  • Ein Online-Office ist mir zu unsicher (21%, 27 Stimmen)
  • Ich nutze beides (15%, 20 Stimmen)
  • Ich nutze ein kostenloses Online-Office (10%, 13 Stimmen)
  • Ich habe vor in Zukunft ein Online-Office zu nutzen (5%, 7 Stimmen)
  • Ich nutze ein kostenpflichtiges Online-Office (0%, 0 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 130 (2 Stimmen)

Loading ... Loading ...

Das richtige Office-Paket für Selbständige

Was das richtige Office für Selbständige ist, kann man so pauschal nicht beantworten. Die Wahl hängt sicher von vielen Faktoren ab, so dass man nur selber entscheiden kann, für welche Lösung man sich entscheidet.

Interessant ist die Auswertung der bevorzugten Office-Lösungen aber allemal, die ich bereits vor einer Weile hier im Blog vorgestellt habe.

Hier nochmal die Ergebnisse der Umfrage:

Welches Office-Paket nutzt du?

  • OpenOffice (33%, 106 Stimmen)
  • Microsoft Office (30%, 96 Stimmen)
  • LibreOffice (28%, 88 Stimmen)
  • SoftMaker (4%, 12 Stimmen)
  • etwas anderes (2%, 7 Stimmen)
  • IBM Lotus Symphony (2%, 5 Stimmen)
  • einen Online-Office-Anbieter (1%, 3 Stimmen)
  • AbiWord (0%, 1 Stimmen)
  • ich nutze kein Office (0%, 1 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 319 (1 Stimmen)

Loading ... Loading ...

Die kostenlosen Office-Pakete sind sehr beliebt, aber aktuell muss ich gerade feststellen, dass es mit der Weiterentwicklung nur schleppend voran geht. Sowohl Open Office, als auch Libre Office scheinen aktuell nicht wirklich große Entwicklungssprünge zu machen.

Das ist zwar bei mir weniger das Problem, da ich wirklich nur die grundlegendsten Funktionen nutze, aber wer besondere Features, wie z.B. eine Anbindung an Social Networks oder ähnliches benötigt, der muss dann wahrscheinlich doch auf das Microsoft-Office oder eine andere kostenpflichtige Alternative zurück greifen.

Andere Empfehlungen?

Habt ihr in der Zwischenzeit evtl. neue Office-Lösungen für Windows entdeckt?

Wie sehen eure Erfahrungen damit aus und was könnt ihr empfehlen?


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    “Ich nutze beides” .. was nun? Ein kostenloses Online, ein kostenloses Desktop, ein kostenpflichtiges Online oder ein kostenpflichtiges Desktop-Office ..?

    Der Punkt bringt also nicht wirklich was, weil er einfach unklar ist.

  2. meint

    Ich finde, die kostenlosen Office-Varianten decken auch im erweiterten Bereich sehr viele Funktionen ab und sind bei weitem nicht so überladen und rechenintensiv wie manchmal MS Office, insofern finde ich die eher langsame Weiterentwicklung nicht schlimm, sondern eher angenehm bei den ganzen Update-Marathons anderer Software…

  3. meint

    Ich nutze ein Online-Office Angebot wenn ich bestimmte Arbeiten mit anderen Teilen bzw. diese von anderen auch bearbeitet werden sollen…hier ist diese Funktion dann Klar im Vorteil.

    Aber auch für meine eigenen Bereich nutze ich Online wie Desktop, den auf manche Arbeiten usw. muss ich auch Zugriff von unterwegs haben…

  4. meint

    ich lese deinen blog schon lange von Anfang an?

    was mir bei deiner umfrage fehlt mir ein wichtiger punkt “apps”. ich nutze mittlerweile nur noch softmaker office unter android. weil ich sowohl auf pc, laptop und selbst auf dem Handy jeweils die gleiche software laufen habe. via wuala und hidrive bleibt alles sync und bei Verlust brand oder diebstahl sind die geräte fast leer. keepass übernimmt via app und win-version die passwortverwaltung (quelldatei) ebenfalls sync via wuala und hidrive. einmal im Monat noch ein Backup aufs ext. hdd und gut is.

    via Handy geschrieben.

  5. meint

    Ich könnte mir durchaus vorstellen, von Microsoft Office auf open Office zu wechseln, doch 2 Punkte halten mich davon ab. Einmal sind es die Kunden, die selber Microsoft Office nutzen und erwarten, das Ihre Dienstleister das auch haben. Der andere Punkt ist Outlook, in dem jetzt 15 Jahre Emailverkehr, Kontakte mit Sync zu Buchhaltung, und und und gespeichert sind.

    Der Aufwand wäre aktuell einfach zu groß, um das alles wie gehabt ans laufen zu bringen.

    Online würde ich sowas nie machen, denn meine Daten gehören mir.

  6. meint

    Vielen lieben Dank für den tollen Artikel! Ich lese deine Webseite schon seit längerem (vor allem die Nischen-Challenge fand ich Klasse!), habe mich aber noch nie getraut zu kommentieren.

    Zum Thema Open Office vs. Microsoft Word möchte ich aber dennoch etwas loswerden: Ich kann die oben genannten Einwand durchaus verstehen und nachvollziehen. Wenn andere an ein bestimmtes Format gewöhnt sind, möchte man sich natürlich gerne fügen. Doch ich glaube, dass man in Open Office auch im gängigen Word Format Dokumente abspeichern kann (*.doc). Das sollte also kein größeres Problem darstellen, vorausgesetzt, die Kompatibilität ist wirklich gegeben. Der Emailverkehr ist natürlich so eine Sache: Hier benutze ich selbst Thunderbird von Mozilla. Ich glaube, dass es bei diesem Programm auch die Option gibt, gespeicherte Daten aus Outlook zu importieren.

    Im Endeffekt muss natürlich jeder entscheiden, was für ihn das richtige ist. Wenn man wichtige Daten und Dokumente nicht verlieren will, muss man natürlich nicht umsteigen. Ich persönlich habe meinen Email Verkehr von Anfang an über Thunderbird geregelt und hatte für Dokumente daher praktisch die freie Wahl. Für wissenschaftliche Arbeiten verwende ich übrigens LaTech.

    Liebe Grüße!

  7. meint

    Ich verstehe überhaupt nicht, warum so viele noch MS Office nehmen. Das kostet doch einen Haufen Geld. Libre Office bietet die gleichen Funktionen, gibt es sogar als usb Stick Version und kann genausoviel.

  8. meint

    Ich nutze eine kostenlose Desktop Office Lösung “online” – sozusagen.

    Und zwar ist das einfach OpenOffice, wobei ich alle Dateien in meiner Dropbox speicher. So hab ich nicht nur von überall drauf Zugriff (wobei dieser Punkt für mich jetzt nicht so wichtig ist), sondern gleichzeitig auch die selben Daten aufm Desktop und Notebook.

    Ich würd eigentlich auch eine Online-Lösung, grad von Google, nutzen, doch bräuchte ich die Daten dann auch im Offline-Betrieb. Sprich irgendeine Desktop-Anwendung von Google Docs oder so etwas wäre wünschenswert.

Werbung