« 13 Wochen Projekt 2012 - eBook & Woche 6
15 deutsche Blogs und ihre Einnahmen im Juli ... »


Sistrix als Einnahmequelle – Make Money Monday
Peer Wandiger - 11 Kommentare - Affiliate Marketing, Einnahmequellen - Ähnliche Artikel


Werbung
Fanpage Generator
Werbung

Sistrix als Einnahmequelle - Make Money Monday
Heute stelle ich mal wieder eine recht spezielle Einnahmequelle vor.

Diese ist attraktiv und bietet ein gutes Einnahmepotential. Allerdings muss man auch ein paar Dinge beachten.

Bei dieser Einnahmequelle handelt es sich um das Online-SEO-Tools Sistrix bzw. dessen Partnerprogramm.

Dieser Artikel ist Teil der “Make Money Monday”-Artikel-Serie, in der ich jede Woche eine neue Einnahmequelle vorstelle.

Was ist Sistrix?

Bei Sistrix* handelt es sich um ein Online-SEO-Tool. Davon gibt es ja mehrere in Deutschland, wie unter anderem auch das von mir genutzte Xovi.

Es werden verschiedene Module angeboten, die jeweils einen bestimmten Teilbereich abdecken. So gibt es z.B. das Modul “SEO”, welches die detaillierte Auswertung der Rankings ermöglicht. Auch der der Konkurrenz.

Das SEM-Modul wiederum ermöglicht die ausführliche Auswertung der AdWords-Werbemaßnahmen. Ebenso wird ein Backlink-Modul angeboten und ein Universal-Search-Modul.

Sistrix als EinnahmequelleRecht neu ist der Sistrix Optimizer. Damit kann man nicht nur ausführliche OnPage-Analysen durchführen, sondern auch eine Ranking-Überwachung durchführen und die eigene Website permanent überwachen.

Insgesamt ist das SEO-Modul sicher am beliebtesten.

Wer mehr wissen möchte, sollte sich die Dokumentation* anschauen.

Ich möchte heute das Partnerprogramm vorstellen, da es sehr gut Provisionen verspricht. 10% Lifetime bekommt man hier ausgezahlt.

Bucht also jemand ein Modul für 100 Euro im Monat, bekommt man jeden Monat 10 Euro Provision, so lange dieser dort Kunde ist. Da können sich recht schnell gute regelmäßige Einnahmen summieren.

Bei Sistrix anmelden

Sistrix als EinnahmequelleUm das Sistrix-Partnerprogramm* nutzen zu können, muss man sich direkt bei Sistrix einen kostenlosen Account erstellen.

Man klickt auf den Button “Kostenlosen Account erstellen”.

Nun öffnet sich ein Fenster, in dem man Benutzername, eMail-Adresse und Passwort eingibt.

Damit ist der eigene Account auch schon angelegt. Nun muss man noch auf den Aktivierungslink in der Bestätigungsmail klicken und dann kann man auch schon das Partnerprogramm nutzen.

Der Account ist und bleibt übrigens tatsächlich kostenlos, so lange man nicht selber aktiv Module bucht.

Werbemittel

Nach dem Einloggen im eigenen Sistrix-Account findet man auf der rechten Seite den Menüpunkt “Affiliate-Programm”.

Wenn man darauf klickt, bekommt man eine Übersichtsseite angezeigt.

Dort findet sich unter anderem der eigenen Affiliate-Parameter. Dieser hat das Format “?tid=xxxx”. Diesen hängt man einfach an eine beliebige Seite der Domain sistrix.de an und dann wird ein Affiliate-Cookie gesetzt.

Das ist eine gute Lösung, da man so auf jede Sistrix-Unterseite mit einem Affiliate-Link verlinken kann.

Weniger gut finde ich, dass es keine Banner gibt, mit denen man werben könnte. Das sollte unbedingt nachgeholt werden.

Nicht erlaubt ist es übrigens, SEM für das Partnerprogramm zu nutzen. AdWords-Kampagnen sind Affiliates also untersagt.

Statistik

Auf der selben Seite findet man dann noch eine Übersicht der geworbenen Nutzer und ob man dafür bereits Vergütungen erhalten hat.

Ebenso werden die gesetzten Cookie angezeigt. Die Cookies haben übrigens eine Lebensdauer von 14 Tagen.

In beiden Listen sind die User natürlich anonymisiert, so dass man nicht wirklich sehen kann, wen genau man geworben hat.

Vor- und Nachteile

Das Sistrix-Partnerprogramm bietet eine sehr attraktive Vergütung an, hat aber auch Nachteile.

Vorteile

  • Lifetime-Provisionen sind immer sehr interessant, da sich über einen längeren Zeitraum sehr gute Einnahmen summieren können.
  • Die Höhe von 10% ist ebenfalls sehr gut. Bei 100,- Euro pro Modul kommen da schnell größere Summen zusammen.
  • Es handelt sich um ein sehr gutes Produkt für die angepeilte Zielgruppe. Diese kann von den SEO-Tools finanziell profitieren und ist daher eher bereit Geld auszugeben.

Nachteile

  • Man braucht allerdings die richtige Zielgruppe. Es ist kein Produkte für jeden und alle.
  • Die Kosten von 100,- Euro pro Modul stellen natürlich eine Hürde dar. Man muss die eigenen Leser davon überzeugen, einfach ein Banner einzublenden reicht nicht aus.
  • Trotzdem wären Banner nicht schlecht. Leider gibt es nur Textlinks.

Es ist also wichtig, dass man fachlich fundiert über das Tool berichtet. Dafür kann man den kostenlosen 14 Tage Test nutzen, der 2 Wochen lang Zugriff auf alle Module und Funktionen ermöglicht. Kündigen muss man danach nicht, da das Testabo automatisch abläuft.

Fazit

Sistrix bietet ein interessantes Partnerprogramm. Allerdings muss man dafür die richtige Zielgruppe haben und die passenden Inhalte präsentieren. Nur dann kann man damit rechnen, dass Provisionen generiert werden.

Als “Nebenbei”-Partnerprogramm für die eigene Website wird es in der Regel nicht funktionieren.


Die nächsten Themen

Die Einnahmequellen, die ich in den nächsten 3 Wochen vorstelle, sind “Spenden-Button”, “SuperClix” und “Teliad”.

Wer damit Erfahrungen hat, kann mit seiner Meinung und seinen Tipps in meine Artikel kommen, inkl. Backlink.

Mehr dazu erfahrt ihr auf der “Make Money Monday“-Seite.


Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Affiliate Marketing'
Rankseller
Werbung
DomainBoosting
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
11 Kommentare und Trackbacks zu 'Sistrix als Einnahmequelle – Make Money Monday'

Kommentare zu 'Sistrix als Einnahmequelle – Make Money Monday' mit RSS

  1. 1 Reeny kommentierte am 20.08.2012 um 16:37 Uhr

    Wie du schon selber sagst Peer, eine bestimmte Zielgruppe und die ist doch sehr klein ;). Meiner Meinung nach sind 100 Euro pro Modul einfach eine Hürde die kaum einer überspringt und wenn man dann noch die kleine Zielgruppe betrachtet ist es kaum noch lohnenswert. Für die Leute, welche in der Branche tätig sind ist Sistrix so oder so schon ein Begriff, die Werbung taucht in jedem Adsenseblock auf bei themenrelevanten Seiten.

    Naja, ich habe es noch nie versucht, vielleicht haben andere schon viel Erfolg damit gehabt?!

  2. 2 Melinda kommentierte am 20.08.2012 um 16:44 Uhr

    Hallo!

    Also das Sistrix Partnerprogramm ist schon sehr speziell und auch wenn man die richtige Zielgruppe dafür hat, wird man die Module nur sehr sehr schwer los…hier ist die Zielgruppe ganz klar SEO-Spezials und die werden nicht über den Partnerlink kaufen sondern gleich eine Anmeldung bei Sistrix machen….

    Für die breite Masse und fürs Geld verdienen eignet sich WISE viel besser, den hier ist die Zielgruppe nich auf SEOs abgegrenzt, sondern auch für SEO-Interessierte…

    Um Ehrlich zu sein habe ich zwar die richtige Zielgruppe, aber ein Modul habe ich noch keines an den/die Mann/Frau bringen können, was bei WISE ganz anders aussieht und ich über Superclix und im InHouse Programm schon Erfolge hatte…sogar die meisten über Superclix…

  3. 3 Sarina kommentierte am 20.08.2012 um 17:02 Uhr

    Was man selbst gerne im Einsatz hat, kann man auch gut verkaufen. Jeder der eine Seite hat, die was mit Webmasterei und Co. zu tun hat, kann es sicherlich gut vermarkten.

  4. 4 Tapas kommentierte am 21.08.2012 um 07:46 Uhr

    Ja ist sehr speziell. Nichts für mich. :) Trotzdem schöner Artikel, gut aufbereitet.
    LG

  5. 5 iPhone kommentierte am 21.08.2012 um 11:05 Uhr

    Sehr spannend, sehr speziell. Da nur Links zur Verfügung stehen lohnt sich das Programm nur mit entsprechenden Artikeln… Eine Kombination aus Banner und Artikel wäre wohl die perfekte Lösung.

  6. 6 Ben kommentierte am 21.08.2012 um 13:32 Uhr

    Das Produkt ist sicherlich gut und für einen SEO attraktiv. Trotzdem glaube ich, dass der Bereich verhältnismäßig sehr klein ist. Es gibt keine 100.000 Seos die sich ein Tool leisten können / wollen das monatlich bis zu 400 Euro kostet.
    Daher glaube ich nicht, dass es Affiliates gibt die behaupten können schon über 10 oder 20 Kunden an Sistrix vermittelt zu haben.
    Der Bereich ist sowieso ein Haifischbecken. Searchmetrics, Xovi, Seolytics, Seodiver usw. sind ja auch noch vorhanden und diese Unternehmen kämpfen um einen Markt in welchem vielleicht nur 5000 oder 10000 Unternehmen sich solch ein Tool leisten das monatlich 100 Euro oder mehr kostet.

  7. 7 Alex kommentierte am 22.08.2012 um 11:56 Uhr

    Sehr Guter Artikel.
    Leider ist das wieder eines der Partnerprogramme bei dem es mit einem Banner nicht getan ist. Man benötigt auf jeden Fall einen solide aufgebauten Werbetext (oder auch Blogartikel). 100€ pro Modul ist eben nicht unbedingt was für jeden kleinen SEO ;-).

  8. 8 Rene kommentierte am 22.08.2012 um 16:17 Uhr

    @Ben
    Das Sistrix aber noch eines der relativ günstigen Programme für die gebotene Leistung ist, sollte dir aber auch klar sein.

    Es gibt auf dem Markt Angebote wie die von Searchmetrics die deutlich kostenintensiver sind, wo du monatliche Beträge von x.xxx € zahlen darfst.

    Natürlich benötigst du dafür die entsprechende Zielgruppe und es gibt eine Reihe von Websitebetreiber die Sistrix sehr gut vermarkten können.

    Im Endeffekt geht es auch um den Kostennutzeneffekt. Als Hobby Webmaster ist man sicherlich mit Diensten wie Wise, Xovi oder anderen günstigen Anbietern sehr gut ausgestattet – aber Firmen, Agenturen die damit auch Ihr täglich Brot verdienen sind durchaus bereit solche Summen auszugeben.

  9. 9 Karin kommentierte am 25.08.2012 um 11:39 Uhr

    Das liest sich sehr gut. Leider habe ich nicht die richtige Zielgruppe, aber es ist für mich mal die Inspiration einen Blog in Richtung webmasterei neu aufzubauen. Dann hätte diese Werbung durchaus eine gewisse Relevanz.

  10. 10 Arne kommentierte am 27.08.2012 um 05:42 Uhr

    Das ist irgendwie eines dieser Produkte, wo ich das Gefühl habe, dass es jeder kennt, der für den Kauf in Frage kommt.
    Klar gibt es immer mal Leute die es nicht kennen. Aber irgendwie wäre ich da zu wenig motiviert, das zu vermarkten…

  11. 11 Klaus kommentierte am 27.08.2012 um 15:27 Uhr

    Diese SEO Unternehmen sollen bleiben wo der Pfeffer wächst. Niemals würde ich dafür Werbung machen.



wpSEO, das Plugin für WordPress SEO Werbung





Twitter Selbständig
4.819
Follower
Facebook Selbständig
706
Fans
Google+ Peer Wandiger
4.395
Kreise
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 6 Jahren und alles über den Blog und mich.
Abonniere die neuen Blog-Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
PKV VergleichWebsite-Tooltester
LinkHAMMER
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Wie seht ihr die Zukunft von Twitter?

View Results

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Simon Sprankel
Wer sich etwas ausführlicher mit dem Thema beschäftigen will und über 27...
18. April 2014

Thomas
Ich stand vor 1 Jahr schon vor der Entscheidung, welches Online Tool das...
18. April 2014

TKoenigs
Vielen Dank für den Artikel, hatte nach nützlichen Online Tools für die...
18. April 2014

Chris Donner
Habe es jetzt gleich mal auf meiner Nischenseite getestet und bin noch...
18. April 2014

Justus
Ein wirlkich interresantes Geschäftsmoddel, ich kann für mich sagen, das es für...
17. April 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN