Geld verdienen im Internet – Fachzeitschrift-Review und Gewinnspiel

DirectAds
Werbung

Geld verdienen im Internet - FachzeitschriftVor ein paar Tagen ist ein neues Chip-Sonderheft erschienen, welches für Leser meines Blogs durchaus interessant ist.

Es trägt den Titel “Geld verdienen im Internet” und zeigt damit recht klar, worum es hierbei geht.

Was genau ihr in dieser Fachzeitschrift findet, für wen sich der Kauf lohnt und was ich mit dem Magazin zu tun habe, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Zudem verlose ich 9 Exemplare des Sonderheftes unter meinen Lesern.

Geld verdienen im Internet

Das Thema “Geld verdienen im Internet” ist in den letzten Jahren recht populär geworden und verschiedene Fachzeitschriften behandeln das Thema mehr oder weniger intensiv.

Das bekannte Technik-Magazin Chip hat sich nun aber dafür entschieden, ein komplettes Sonderheft zu diesem Thema zu veröffentlichen.

Auf 144 Seiten (plus Umschlag) hat man dutzende Artikel zu diesem Thema zusammengetragen und dafür Experten aus den verschiedenen Themenbereichen gewinnen können.

Inhalt

Insgesamt gibt es 50 Artikel im Heft, was schon deutlich macht, dass die meisten Artikel nur 2 Seiten lang sind. Da die Artikel in der Regel aber sehr praktisch gehalten sind und der Text recht klein ist, enthalten diese trotzdem meist viele Infos.

Das Heft richtet sich eher an Einsteiger, die nebenberuflich Geld im Internet verdienen möchten oder gerade den Einstieg als Existenzgründer wagen. Deshalb geht es hier um die Grundlagen..

6 Themenkategorien enthält das Magazin:

  • Einstieg
    Hier gibt es nur einen Artikel, der allerdings 4 Seiten umfasst und Tipps für Ziele gibt und Voraussetzungen klärt. Trotzdem hätte ich mir in dieser Kategorie noch ein paar mehr Artikel gewünscht, auch wenn in den anderen Themenkategorien immer wieder Einsteigerfragen behandelt werden.
  • Service-Plattformen
    In insgesamt 9 Artikeln werden hier Stockagenturen, Textportale, Minijob-Portale, Handwerkerbörsen und mehr vorgestellt. Also alles Online-Plattformen, die irgendwie mit Geld verdienen zu tun haben.
  • Publishing
    Dieser Themenbereich ist mit 14 Artikeln am umfangreichsten. Hier geht es darum, wie man mit einer eigenen Website oder einem eigenen Blog Geld verdienen kann. Und so gibt es Tipps zur Vermarktung, SEO, verschiedenen Einnahmequellen, Videos usw.
  • Marketplaces
    Vor allem eBay und Amazon stehen im Fokus der 12 Artikel. Welche Möglichkeiten diese Plattformen bieten und wie man vom Verkauf des eigenen Hausrats bis hin zum Powerseller hier Geld verdienen kann, wird behandelt.
  • Webshop
    Um eCommerce geht es in 8 Artikeln. Dabei gibt es Tipps für den eigenen Online-Shop, sowie Vermarktungstipps mit AdWords. Auch Facebook wird hier angerissen.
  • Know-How
    Der letzte Themen-Bereich gibt es noch ein paar Artikel zu Rechtsfragen und allgemeinem Know How zu Finanzierung, Förderung und Internet-Fallen.

Geld verdienen im Internet - FachzeitschriftAlles in allem sind die Themenbereiche gut gewählt und decken alle interessanten Bereiche ab. Zwar ist nicht jeder Artikel eine Offenbahrung und durch die meist nur 2 Seiten bleibt der Tiefgang teilweise auf der Strecke, aber lesenswert sind die meisten Artikel dennoch für die Zielgruppe.

Der erste Bereich ist mir zwar mit nur einem Artikel zu dünn ausgefallen, aber die anderen Themen-Bereiche enthalten ja auch viele Einsteigerinformationen und -tipps, so dass dies kein Beinbruch ist.

Sehr gut finde ich, dass die meisten Artikel sehr praktisch angelegt sind und Schritt für Schritt Tipps enthalten, sowie mit Screenshots die Textinfos sehr gut unterstützen. Da das Magazin komplett farbig ist, kommt die visuelle Gestaltung sehr gut zum Tragen.

Die beiliegende DVD enthält eine Menge Software und ein paar Video-Tutorials. Das ist ganz nett und erspart das Suchen und herunterladen im Web. Ein zwingender Kaufgrund ist eine DVD aber heutzutage nicht mehr unbedingt.

Werbung

Zielgruppe

Wie schon erwähnt, richtet sich das Heft eher an Einsteiger. Viel Artikel sind sicher auch für Fortgeschrittene interessant, wogegen Profis kaum was neues finden werden.

Allerdings fand ich z.B. die 3 Artikel über Videos und wie man diese am besten aufnimmt sehr interessant.

Neben Existenzgründern und frischgebackenen Selbständigen richtet sich das Heft vor allem an Arbeitnehmer, die nebenbei im Internet etwas Geld verdienen möchten.

Genau für diese Zielgruppe sind die Artikel auch geschrieben.

Optik

Der Text ist zwar klein, aber gut lesbar und dank der Screenshots, Infoboxen und anderen Gestaltungselementen sind die Artikel sehr ansprechend layoutet.

Mein Beitrag

Im Gegensatz zu meinen sonstigen Fachzeitschriften-Reviews bin ich diesmal nicht ganz unbefangen. Ich wurde vom Chip-Verlag gefragt, ob ich gern etwas beisteuern möchte und so habe ich 2 Artikel für dieses Sonderheft verfasst.

Die Artikel “Kontakte aufbauen und Blog-Reichweite erhöhen” und “Geld verdienen mit Backlinks und Artikeln” habe ich geschrieben. Gerade letzterer ist natürlich, wie von mir gewohnt, auch mit entsprechenden Hinweisen auf die Risiken versehen.

Die Zusammenarbeit hat auf jeden Fall Spaß gemacht und dass ich nun sogar als Experte auf der ersten Seite genannt und eine separate Vorstellung meiner Person und meines Blogs veröffentlicht wurde, freut mich natürlich umso mehr.

Es war eine interessante Erfahrung, aber ich werde auch in Zukunft lieber für meine eigenen Seiten und Blogs schreiben. :-)

Fazit

Für Einsteiger und Nebenjobber auf jeden Fall eine interessante Lektüre, auch wenn das Heft mit 9,95 Euro nicht sehr günstig ist.

Da sich manche Artikel eben wirklich nur um Nebeneinkünfte für “normale” Bürger drehen, wird ein Websitebetreiber nicht mit jedem Artikel etwas anfangen können. Dennoch finde ich das Heft gelungen.

Am besten schaut ihr euch mal das Inhaltsverzeichnis an. Dort gibt es auch 3 Artikel als Leseprobe.

Wer es lieber digital mag kann mit der PDF-Version sogar sparen. Diese gibt es bereits für 6,50 Euro.


Gewinnspiel

9 Exemplare dieses Sonderheftes verlose ich unter meinen Lesern.

Dafür müsst ihr nur einen Kommentare hinterlassen, in dem ihr schildert, auf welche Weise ihr im Netz schon mal Geld verdient habt oder dieses gerade tut.

Habt ihr eine eigene Website mit der ihr Geld verdient?
Nutzt ihr eBay und Co.?
Vermarktet ihr im Internet eure Leistungen oder Produkte?
Oder verdient ihr bei einer Service-Plattform Geld?
Ich bin gespannt auf eure Kommentare.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 5.September 2012 um 10 Uhr.

Unter allen sinnvollen Kommentare werde ich dann die 9 Gewinner per Zufall ermitteln.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Hallo,

    bei solchen Sonderheften bin ich immer zunächst einmal sehr kritisch – zu oft steht da nur dass drin, was in den anderen Ausgaben einer Zeitschrift ohnehin besprochen wurde. Aber da ich auch gerne ein kleines Taschengeld nebenbei verdienen würde, werde ich im Laden mal einen Blick reinwerfen. Ich möchte nicht immer alles im Netz am Rechner lesen, sondern gerne auch einfach mal etwas gedrucktes bequem im Sessel oder in der Sonne.

    Zu meinen Erfahrungen mit Geld verdienen im Internet. Ich hatte mal einen kleines Shop Angebot, doch der Erfolg war gleich Null. Ich fotografiere sehr viel und verkaufe die Bilder auch über einen Shop. Manche der Sportveranstaltungen lassen sich gut vermarkten, andere weniger. Insgesamt aber recht lohnend. Mein anderes Projekt ist eine Info-Seite zum Thema Mac – hier sind die Einnahmen sehr unterschiedlich, mal läuft es gut, in manchen Monaten kommt kein Cent bei rum. Da heisst es dann weiter: guten Content produzieren und versuchen, die Werbung zu optimieren

    Gruß
    Andreas

  2. meint

    Hallo,
    theoretisch habe ich schon ein paar AdSense Einnahmen. Aber noch so gering, dass es noch zu keiner Auszahlung kam.
    Viele Grüße
    Gerald

  3. meint

    WOW! Du bist drin, das finde ich beeindruckend. Glückwunsch!

    Womit ich Gewinne einfahre? Wahrscheinlich mit dem gleichen Quark, wie alle anderen auch, die in der Glücksritterbranche aktiv sind :-)

    Adsense, Affiliate-Marketing, Linkverkauf, bezahlte Artikel, Verkauf von Werbeflächen. Vornehmlich übrigens über Adsense, wobei ich mich zu den wenigen Glücklichen zähle, die davon allein ihren Lebensunterhalt bestreiten könnten.

    beste Grüße und ein feines Wochenende.

  4. MadKotai47 meint

    Mit Geld verdienen im Internet habe ich noch recht wenig Erfahrung. Aber ich hatte zusammen mit einem Kollegen schon einmal ein wenig durch Amazon und AdSense an Geld eingenommen.

  5. Henson meint

    Ich hatte vor Jahren mal Adsense im Einsatz, leider aber nicht sehr erfolgreich. Vielleicht gibt es ja im Sonderheft einige gute Ansätze.

    Guten Start in die Woche!

  6. meint

    Da will ich doch auch mal beim Gewinnspiel mitmachen. Also Geld im Internet verdienen? Ja, das soll wohl gehen. Zuerst würde ich unterscheiden, ob man ohnehin als Selbständiger tätig ist und über das Internet quasi Kunden akquiriert, oder es mehr oder weniger als Hobby betreibt. Zum ersten Punkt eignet sich ‘das’ Internet wunderbar, weil man jede noch kleine, bzw. nischige Dienstleistung / jedes Produkt zielgenau an den Mann oder die Frau bringen kann. Das sehe ich als größten Pluspunkt bspw. gegenüber klassischer Streuwerbung. Ob mit Adwords oder SEO, das funktioniert wunderbar, wenn man die Basics in Sachen Online Marketing verstanden hat und umsetzen kann, oder die richtigen Dienstleister zur Hand hat. Ok, langes Thema. Zum zweiten Punkt, privat Geld im Internet verdienen – hier geht auch einiges, wenn auch im kleineren Rahmen. Dann will ich einfach kurz die Liste von Peer abarbeiten. 1. eigene Website – ja, hier scheibe ich über persönliche Interessen, bisschen Adsense dazu, bzw. wenn es um Produkte geht Affiliate Links, und so kann man nebenher etwas dazu verdienen. Aus meiner Sicht ist aber der Schritt zu einem Haupteinkommen wesentlich schwieriger, denn selbst wenn man ‘gut’ mit seiner Website verdient, die Selbständigkeit an sich bringt noch viele weitere Stolpersteine mit sich, die erst einmal bewältigt werden wollen – Stichwörter wären hier Steuerberater, Altersvorsorge, Versicherungen und langfristig stabile Einnahmen. Ich finde, einen sicheren Job mit regelmäßigen Einkommen zu haben ist mehr Wert als einmalige Erfolgserlebnisse in Sachen Online-Einnahmen. Aber um das Ganze nicht zu weit ausführen, gerade wenn man nebenher den einen oder anderen Euro mach will, und sich für eine Sache begeistert, ein paar Grundlagen in Sachen Websites beherrscht, dann sollte das Heft oben für Einsteiger einen guten Überblick geben. Aber das A und O ist auch hier, dass es nicht von heute auf morgen läuft, sondern dass man Zeit und Ideen investieren muss, um zumindest ein kleines Nebeneinkommen zu generieren. In diesem Sinne. VG Heiko

  7. Tobias meint

    Ich probiere mein Glück mit eigenen Produkten – die größte Herausforderung ist aber schlicht die Reichweite und zielgruppengerechter Traffic.

  8. meint

    Ich habe auf in meiner Community bisher verschiedenste Pay per Click Anbieter wie Google, Ebay und Co. ausprobiert. Besonders erfolgreich war das nicht. Jetzt werde ich mal versuchen über Direktvermarktung etwas mehr Umsatz mit der Seite zu erzielen.

  9. meint

    Hallo,

    @Peer – danke für das super Feedback auf unser Heft. Das gilt für alle, die hier Rückmeldung geben. Danke.

    @Kennt
    Danke auch für Deine Rückmeldung.

    Ich zitiere mal aus meinem Editorial: “Doch keiner sollte sich der Illusion hingeben, das man schnell UND VIEL Geld ohne große Arbeit verdienen kann.”
    Das Heft ist so aufgebaut, dass wir einerseits erklären, wie man den schnellen Cent nebenbei verdient (aber eben nur ein Zubrot), andererseits, wie man den Einstieg in ein langfristiges Geschäftsvorhaben tätigt. Dazwischen gibt es verschiedene Schattierungen. Genau das klären wir zum Beispiel im ersten Artikel.

    Du implizierst nun, dass alle potentiellen Leser so sind, wie Du es darstellst: Sie wollen ihren kompletten Lebensunterhalt aus dem Web verdienen. Das das generell so ist, bezweifle ich sehr stark.

    Die Infos im Heft erfinden wir nicht und wir haben bewusst Autoren gewählt, die das haupt- oder nebenberuflich machen. Matthias Matting etwa erzählt von seiner nebenberuflichen Einkunft per eBooks. Ich betreibe nebenberuflich einen Youtube-Channel und sage auf Seite 60 klipp und klar, was man sich davon finanziell erwarten kann. Andere wieder betreiben hauptberuflich einen Online-Shop und erzählen davon. Also: Es sind alle Modelle plastisch dargestellt und es werden keine falschen Hoffnungen geweckt.

    Noch eins: Backlink-Kauf und die darauf basierenden Modelle sind Realität. Wir behandeln sie – so denke ich – mit einem klugen Abstand. Es gibt einen ganzen Abschnitt über die Risiken rund um das Thema. Das verschweigst Du hier.

    Und nun mal Butter bei die Fische: Was genau für eine Geschichte über den großen Verdienst im Web hättest Du denn gerne gelesen?

  10. Thomas H. meint

    Hallo Peer,
    das eine Zeitschrift wie Chip ein Sonderheft mit diesem Thema rausbringt zeigt doch das die Nachfrage nach den Einkommensmöglichkeiten durch das Internet immer mehr wächst!

    Mein Ziel ist es ein stabilies Nebeneinkommen zu erwirtschaften, dass mir mehr Dinge ermöglicht und ich nicht auf jeden Cent schauen muss!
    Bislang verdiene ich mein Geld als Affiliate durch diverse Nischenseiten! Das läuft jedoch noch nicht wirklich stabil!
    Das versuche ich in den nächsten Wochen und Monaten zu verbessern.
    Dir weiterhin viel Erfolg

  11. meint

    Zu Tobias 02.09.2012 um 21:49 Uhr

    “Ich probiere mein Glück mit eigenen Produkten – die größte Herausforderung ist aber schlicht die Reichweite und zielgruppengerechter Traffic.”

    Sehe ich genauso, also auch ständige Optimierungsarbeit, aber wahrscheinlich wesentlich mehr Ergebnis als mit Werbeschaltungen.

  12. Rene meint

    Hallo!
    Unter Anderem nehme ich hier und da ein paar “Kröten” über AdSense ein. Ansonsten Affiliate-Links. Das Heft würde mich interessieren um einfach selber mal zu schauen was der Inhalt taugt.

  13. meint

    Hallo :)
    Ich schalte Werbung mit Adsense. Schnell und einfach. Da die Werbung auf die von mir geschriebenen Artikel angepasst werden. Mit weiteren Affiliates hab ich es schon probiert, dort ist nur schwierig das passende für den Blog zu finden. Ab und zu verkauf ich auch mal Gegenstände auf Ebay. Zusätzlich kann man mit everlinks und auch backlinkseller einiges verdienen.

  14. meint

    oh, noch rechtzeitig :D
    Also ich verdiene mein Geld im Netz min. zur Hälfte mit Dienstleistungen im bereich (Web-)Design, Texten und ein bisschen SEO. Abseits der Dienstleistungen habe ich neben meinem eigentlich eher privaten Blog bohncore.de (der aber auch ein paar 100er abwirft) noch 9 weitere kleinere Projekte. Manche mit ganz gutem Umsatz, manche noch mit keinem weil erst relativ neu.

    Der meiste Umsatz kommt eigentlich durch Direktvermarktung (Bannerwerbung, Sponsored Posts) und Affiliate Marketing. Solangsam entwickelt sich aber mein erstes Projekt das rein durch AdSense monetarisiert wurde. Ich bin schon ein paar Jahre im Netz aktiv, aber AdSense habe ich bisher nie wirklich genutzt. Also ein für mich relativ neuer Bereich, der sich aber angesichts der Nische die ich habe hoffentlich lohnen wird.

    Joah, so sieht das bei mir aus ;-)
    Würde mich freuen so ein Heft zu gewinnen. 1. rein aus Interesse was da CHIP da zusammengestellt hat (Galileo hat den TV Beitrag über das Thema ja ordentlich in den Sand gesetzt) und 2. kann ich meinen Leser das Heft dann auch vorstellen ;-)

    grüße Ralf

  15. meint

    Hallo Peer,
    Ich habe auf meiner Seite auch etwas Werbung für Euer Magazin gemacht, weil es wirklich sehr gelungen ist. Für mich hat sich vor allem in Sachen E-Book sehr viel bewegt, da ich nun meine Energie-Satire als solches veröffentlicht hatte.
    Aber auch alle anderen Teile sind sehr gut beschrieben.
    Mein Dank gilt daher nicht nur Dir, sondern allen beteiligten Autoren.

    Grüße Stan

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung