Wie entwickelt sich AdSense? Umfrage-Auswertung

DirectAds
Werbung

Google AdSense ist eine der am häufigsten genutzten Einnahmequellen. Doch immer wieder hört man Klagen über sinkende AdSense-Einnahmen und niedrige Klickpreise.

Auf der anderen Seite gibt es Blogs und Websites, die mit AdSense sehr zufrieden sind und dazu gehöre auch ich.

In einer Umfrage habe ich deshalb versucht herauszufinden, wie sich Google AdSense bei euch entwickelt hat. Diese Umfrage möchte ich heute auswerten.

Als Bonus geht es zudem um einen möglichen AdSense-Konkurrenten von Facebook.

Wie haben sich die AdSense-Einnahmen entwickelt?

Nach einem kleinen Rückgang im Sommer haben die AdSense-Einnahmen auf meinen Blogs im August wieder angezogen und der September sieht nach einem Rekordmonat aus.

Ich kann mich also nicht beschweren und sehe AdSense nicht in der Krise. Doch wie seht ihr das?

Wie haben sich deine AdSense-Einnahmen in letzter Zeit entwickelt?

  • gestiegen (34%, 51 Stimmen)
  • Ich nutze kein AdSense (24%, 36 Stimmen)
  • gesunken (22%, 34 Stimmen)
  • gleich geblieben (20%, 31 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 152 (1 Stimmen)

Loading ... Loading ...

Rund ein Viertel der 152 Umfrageteilnehmer nutzt kein AdSense. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass immerhin 3 von 4 Websitebetreibern AdSense einsetzt. Damit ist AdSense wahrscheinlich die am häufigsten eingesetzte Einnahmequelle.

Bei 34% der Umfrageteilnehmer sind die Einnahmen in letzter Zeit gestiegen. Das kann auch schon an der Herbstbelebung liegen, die ich selber ebenfalls gespürt habe. Für Oktober und November ist sogar mit noch besseren Einnahmen durch das Weihnachtsgeschäft und der damit einhergehenden verstärkten Werbung zu rechnen.

Bei 20% sind die Einnahmen gleich geblieben, was ja sicher auch Okay ist und keine Drama.

Dagegen berichten 22% der Umfrageteilnehmer von sinkenden Einnahmen durch AdSense. Ob damit die leichte Sommerflaute gemeint ist oder es generell einen Abschwung gibt, ist natürlich schwer zu sagen.

Ohne Optimierung läuft nichts

Die Umfrage ist zu allgemein gehalten, als dass man daraus wirklich ablesen kann, warum ein Teil der Umfrageteilnehmer steigende Einnahmen verzeichnen kann und ein anderer Teil mit sinkenden Einnahmen zu kämpfen hat.

Nach meiner Erfahrung liegt es aber häufiger am Websitebetreiber selber als an AdSense. Natürlich gibt es Branchen/Themen, wo die Klickpreise sinken. Wenn dort die Konkurrenzsituation sinkt, werben weniger Firmen in AdWords und das führt zu geringeren Klickpreisen. Das kann natürlich auch saisonale Gründe haben.

Nichts desto trotz sehe ich immer wieder Blogs und Websites, die ihre AdSense-Platzierung einfach suboptimal umgesetzt haben. Zu den Fehlern gehört z.B. die Platzierung in der Sidebar oder im Footer der Website/des Blogs. Gerade diese Bereiche blenden viele Besucher aber visuell mittlerweile aus und konzentrieren sich auf den Artikel.

Und da man bei AdSense nur für Klicks bezahlt wird, muss man den Besuchern die AdSense-Anzeige sozusagen direkt unter die Nase halten.

14 weitere Tipps, wie man seine AdSense-Einnahmen steigern kann, habe ich im Artikel 15 Google AdSense Tipps für mehr Klicks und höhere Klickpreise veröffentlicht.

Wer auch nur einen Teil davon umsetzt, wird mit höheren Einnahmen belohnt.

Bevor man also auf Google schimpft, sollte man erstmal selber alles tun was möglich ist.

Werbung

Abstimmung für AdSense Guide

Um Blog- und Website-Betreibern zu mehr Einnahmen verhelfen zu können und den aktuellen Entwicklungen und Neuerungen bei Google AdSense Rechnung zu tragen, plane ich eine neue Artikelserie rund um diese Einnahmequelle.

Allerdings liegt es an Euch, ob der Google AdSense Guide als nächstes hier im Blog startet oder eine der anderen beiden vorgeschlagenen Artikelserien.

Geht einfach in den Artikel Ihr bestimmt die nächste Artikelserie auf Selbständig im Netz und stimmt für eure Wunsch-Artikelserie ab.

Das geht nur noch rund 24 Stunden und dann steht der Sieger fest.

Bringt Facebook einen AdSense-Konkurrenten?

Und weil wir gerade bei Thema AdSense sind, passt noch die Auswertung einer zweiten Umfrage, die ich vor einer Weile durchgeführt habe.

Es ging um die Frage, ob Facebook einer AdSense-Konkurrenten plant. Es gibt dafür ein paar Anzeichen, aber offiziell ist noch nichts.

Eure Meinung dazu sieht wie folgt aus:

Wird Facebook einen AdSense-Konkurrenten starten?

  • Ja, und ich freu mich drauf. (60%, 81 Stimmen)
  • Hoffentlich, denn ich bin bei AdSense rausgeflogen. (14%, 19 Stimmen)
  • Ja, aber ich werde es nicht nutzen. (13%, 17 Stimmen)
  • Zumindest nicht in Deutschland. (7%, 10 Stimmen)
  • Nein, in dieser Richtung macht Facebook nichts. (6%, 8 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 135 (1 Stimmen)

Loading ... Loading ...

60% würden sich auf jeden Fall über einen AdSense-Konkurrenten von Facebook freuen. Konkurrenz belebt das Geschäft und wenn einer es schaffen könnte, etwas ähnlich großes aufzubauen wie Google, dann ist es sicher Facebook.

14% hoffen, dass da was kommt, denn sie sind bei Google AdSense rausgeflogen. Über die Gründe lässt sich nur spekulieren. Fragt man diese Blogger/Websitebetreiber, dann ist wahrscheinlich in 100% der Fälle nur Google dran Schuld. ;-)

Immerhin 13% glauben an einen AdSense-Konkurrenten, würden ihn aber nicht nutzen. Das ist gerade in Deutschland durchaus nachvollziehbar, da ja schon der Einbau des Facebook Like Buttons aus Datenschutzgründen sehr umstritten ist.

7% glauben nicht daran, dass es in Deutschland einen AdSense-Konkurrenten geben wird, sondern wahrscheinlich nur in den USA. Und 6% glauben gar nicht daran.

Die überwältigende Mehrwert würde ich so einen AdSense-Konkurrten von Facebook jedenfalls wünschen, da die aktuelle AdSense-Konkurrenz doch sehr dürftig ist.

Mal schauen, was uns da in den kommenden Monaten noch so erwartet.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Bei Adsense ist testen und optimieren in der Tat sehr wichtig.
    Aber auch leicht zu realsieren und macht daher auch nicht viel Arbeit.
    Nach Änderungen sollte man mindestes 1-2 Wochen oder 50.000 Seitenaufrufe warten, dann auswerten und evtl. Optimierungen vornehmen. D.h. man hat ca. alle 2 Wochen überhaupt damit Arbeit (für eine halbe Stunde)

    Man tappt bei der Optimierung aber nicht im Dunkeln, wenn man einige Grundregeln befolgt.
    Adsense in der Sitebar werden z.B. die meisten anch einem kurzen Test schnell wieder verwerfen.
    Wichtig ist Adsense zum einen sichtbar und parallel dazu an Entscheidungspunkten (z.b. am Ende eines Artikel, wo sich der Leser entscheidet, etwas Neues zu tun) einzusetzen.

    Ich möchte der Artikelserie von Peer aber nicht vorgreifen. Dort wird es sicher viele Hinweise für einen erfolgreichen Einsatz vonm Adense geben.

    Wer meine Adsense-Strategie sehen möchte, der kann sich meinen Bannereinbau auf http://ET-Tutorials.de ansehen.

  2. meint

    Ich habe mich nach etlichen Ungereimtheiten und nervigen Sperrungen, die erst nach Dutzenden Mails rückgängig gemacht wurden, komplett von Google getrennt. Das ausschlaggebendste war für mich die Erkenntnis, dass wenn es mal Probleme gibt, kein “offizieller” Support zu Verfügung steht und im Falle einer Sperrung auch das Forum nicht erreichbar ist. Man steht einfach dumm da, kann die Dienste nicht mehr nutzen und bekommt keinerlei Hilfe. Mir reicht es daher mit Google. Ab sofort unterstütze ich jegliche Konkurrenz, nur um das Monopol Google endlich mal ein wenig kleiner zu machen.

  3. meint

    Ich denke dass die Einnahmen mit Adsense langfristig im Steigen begriffen sind, weil sich mehr und mehr Teile der Werbebudgets in den Online-Sektor verschieben und der Werbeplatz (insbesondere bei Google selbst, nicht zwingend im Display-Netzwerk) begrenzt ist.
    Allerdings ist Adsense meiner Meinung nach jeweils die letztmögliche Wahl, wenn man eine Seite nicht besser monetarisieren kann – mit Affiliate Marketing erzielt man idR deutlich höhere Einnahmen pro Klick.

  4. meint

    Ich habe Adsense als ersten Weg zur Monetarisierung meines Blogs verwendet. Die Einnahmen sind aber wirklich miserabel. Offensichtlich ist es sehr themenabhänig, ob Adsense greift oder nicht. Vielleicht kann man bei mir durch Optimierung noch etwas rausholen, aber das kann ich nicht beurteilen.
    Deswegen versuche ich jetzt Werbeplätze direkt zu vermieten. Mal schauen ob ich auf diesem Weg mehr Einnahmen erzielen kann.

  5. meint

    Einerseits wäre es ja schön, wenn Facebook als AdSense Konkurrent auftritt. Aber man sollte sich auch mal überlegen was das für die Publisher bedeutet: bei gleichbleibendem Marketing- und Werbebudget verteilt sich das Angebot an Werbung nun auf zwei Anbieter –> die Preise bei AdSense fallen aufgrund niedrigerer Konkurrenz –> weniger Geld für Publisher! Insofern hoffe ich nicht auf eine AdSense Alternative!

  6. meint

    @Marco
    Affiliate-Einnahmen un Adsense funktionieren total unterschiedlich.

    Wenn Du einen Bannerplatz auf Deiner Seite hast und statisch einen Afiliate-Banner oder eine Adsensefläche einbaust, dann wird, wenn Du dich halbwegs geshickst anstellst, die Adsense-Fläche besser performen.

    Wenn Du ein gutes Angebot in Deiner Nische hast und einen passenden Artikel darüber screibst, indem Du das Angebot vorstellst, Vor- und Nachteile nennst, evtl. sogar die Nutzung vorführst, dann wird keine Adsene-Fläche in diesem Artikel gegen Deine Affiliate-Banner (oder besser sogar noch Deinen Affiliate Textlink) ankommen. Ich würde in solchen Artikeln sogar auf Adsense-Banner verzichten, weil Die dwer Affiliate-Banner erheblich mehr bringt.
    ABer wie gesagt, Affiliate und Adsense kann man so nicht miteinander vergleichen.

  7. meint

    generell kann ich sagen, dass die Adsense Einnahmen seit Einführung der mobile Ads gut zugenommen haben bei mir. Die mobilen werden oft sehr gut geklickt und bei der Nische (Benzinpreise) wo ich sie einsetze, habe ich oft treffend genaue Banner.
    Jedoch liefen sie bei einigen Projekten überhaupt nicht rentabel, scheint immernoch sehr abhängig vom jeweiligen Thema abhängig zu sein. Ein Anwaltsvergleich dürfte wohl respektable Einnahmen mit Adsense erringen können ;)

  8. meint

    Einspruch! Adsense in der Sidebar bringt etwas, aber nur, wenn die Sidebar auf der linken Seite ist und der Banner ganz oben steht. Auf meinen Seiten ist diese Position immer noch die am besten konvergierende Werbung, da ist selbst die Werbung im ersten Teil der Artikel deutlich schwächer.

  9. meint

    @Matthias
    Einspruch stattgegeben. ;-)
    Durch die schmale Seite sticht Dein Sidebarbanner genau so ins Auge wie mein Banner in der Featurebox.
    Da glaube ich Dir gern, dass der exponierte Platz gut funktioniert.

  10. meint

    Es ist doch im Eigentlichen kaum verwunderlich, dass die die Einnahmen über Adsense steigen, haben wir doch endlich den Herbst am Wickel. Hach, welche Freude für jeden, der auf Dunkelheit angewiesen ist, um online ein wenig zu verdienen :-)

    beste Grüße

  11. meint

    Konkurrenz belebt das Geschäft. Eine ernstzunehmende Alternative zu AdSense kann vielleicht nur Facebook bieten im Moment. Wenn sie es denn richtig machen (nicht so wie deren Börsengang). Wir sind aktuell auch zufrieden mit den Einahmen von AdSense. Durch weitere große Wettbewerber könnten sogar die Klickpreise steigen. Alelrdings muss man sagen, dass AdSense wohl Themenabhängig ist. Je nach Branche differenzieren hier die Einnahmen stark, habe ich so im Gefühl.

  12. meint

    Ich habe vor dem Lesen von dem Beitrag hier noch nicht wirklich was von Adsense gewusst. Also hatte ich mich hier durchgelesen und hab dann noch ein wenig weitergeforscht und muss sagen das Adsense wirklich ne gute möglichkeit ist ein wenig Geld zu verdienen. Jedoch glaube ich das Facebook mit einer Adsense Lösung an die Ergebnisse von Google herankommen wird, einfach aus dem Grund das viel zu viele Menschen auf Facebook sind und gerne mal auf die Werbungen klicken. Ob Facebook, Google einholt oder sogar überholt, steht wohl nur in den Sternen. Ich glaube das Google dann Kontern wird wenn Facebook da in gefährliche nähe rückt.
    Mal schauen was die Zukunft bringt. Super Beitrag übrigens, immer weiter so :)

    LG Luke

  13. meint

    Also bei mir ist es genau andersrum. Affilate funktionieren bei mir, egal wo, überhaupt nicht währenddesse Adsense voll abzieht. Das ist wohl wirklich Keyword und damit Werbungsabhängig. Ich würde auch eine FB Konkurrenz zu Adsense begrüßen, die Wahrscheinlich in Deutschland halte ich jedoch für zu gering.

  14. mario meint

    Adsense ist schon recht ausgereift, deshalb glaube ich nicht – das Facebook ein ersthafter Mitstreiter wird. Mit dem Erfahrungsvorsprung wird Adsense noch über Jahre Markführer bleiben.

Werbung