« Vom Saboteur zum Unternehmer - Wie man ...
Erfahrungen mit Social Web Service und ... »


Professionelle Webtexte – Tipps und Praxisbeispiele – Buchbesprechung & Verlosung
Peer Wandiger - 56 Kommentare - Bücher, Firmenwebsite - Ähnliche Artikel


Werbung
DirectAds
Werbung

Professionelle Webtexte - BuchbesprechungDer Spruch “Content is King” ist mittlerweile doch recht abgenutzt und als alleinstehende Aussage sicher auch nicht ausreichend.

Es gehört zum Erfolg im Internet heute sicher mehr als nur hochwertige Inhalte.

Aber ohne hochwertige und professionelle Texte wird in Zukunft kaum noch eine Website wirklich gut bei Google und bei den Lesern ankommen.

Deshalb habe ich das Buch Professionelle Webtexte* gelesen und möchte es heute vorstellen.

Am Ende des Reviews verlose ich dann auch ein Exemplar.

(Die aktualisierte Ausgabe ist Anfang 2014 erschienen.)

Professionelle Webtexte

Auch wenn hochwertige Texte sicher nicht allein für den Erfolg einer Website ausreichend sind, so bilden sie doch die Grundlage für eine erfolgreiche Website.

Texte bilden den überwiegenden Teil der Inhalte der meisten Websites und sowohl die Besucher der Website, als auch Suchmaschinen wie Google konsumieren vor allem die Texte, um sich ein Urteil zu bilden.

Deshalb ist es wichtig, dass man die Texte nicht vernachlässigt sondern ganz oben auf der ToDo-Liste stehen hat.

  • Doch was sind professionelle Texte überhaupt?
  • Wie schreibt man solche Texte und wie gestaltet man diese?
  • Welche Text-Optimierungsmaßnahmen sind sinnvoll und welche nicht?

Auf diese und viele weitere Fragen will das Buch “Professionelle Webtexte” Antworten geben. Mal schauen, ob das gelungen ist.

Inhalt

Das Buch wurde von Michael Firnkes geschrieben, den einige sicher von Blogprofis.de kennen.

Er hat auch schon das sehr zu empfehlende Buch Blog Boosting veröffentlicht, weshalb ich mit recht hohen Erwartungen an sein neues Buch heran gegangen bin.

Auf rund 340 Seiten des Buches aus dem Hanser-Verlag wird in insgesamt 7 Kapiteln das Schreiben hochwertiger Texte behandelt:

Kapitel 1 lautet “Professionelle Webtexte: Warum?“. Darin wird erst einmal definiert, was eigentlich ein professioneller Webtext ist und welche Auswirkungen dieser hat. Das ist kurz und knapp sehr gut zusammen gefasst.

Zudem wird die Frage beantwortet, wer eigentlich professionell für das Internet texten kann. Sehr sympathisch finde ich dabei, dass darauf hingewiesen wird, dass nicht jeder zum Texter geeignet ist. Andere “Experten” sind ja sehr schnell dabei mit der Aussage “Das kann jeder!”. Es werden Voraussetzungen genannt, die man mitbringen sollte. Auch dafür ein Pluspunkt. Für alle anderen wird auf Kapitel 6 verwiesen, das sich um das Outsourcing dreht.

Kapitel 2 heißt “Webtexte schreiben I – Theorie“. Hier wird ausführlich auf rund 50 Seiten darauf eingegangen, was professionelle Texte kennzeichnet. Zudem werden Tipps zur Vorbereitung auf das Schreiben solcher Texte gegeben.

In Kapitel 3 “Webtexte schreiben II – Praxis” wird es dann praktisch. Es gibt Tipps, wie man Überschriften, Teaser und den eigentlichen Text verfasst und auf was man dabei achten muss. Zudem gibt es immer wieder Beispiele.

Des Weiteren wird auf spezielle Texte für Produktbeschreibungen und Online-Shops eingegangen und die Anforderungen von Startseiten-Texten, Landingpages und anderen Seitentypen besprochen.

In Kapitel 4 dreht sich dann alles um “Texte gestalten“. Neben dem Inhalt zählt eben auch die Form und so wird die Struktur von Texten ausführlich behandelt, ebenso wie verschiedene Arten von Texten (z.B. Interviews, Ratgeber etc.).

Als Sondertipp werden Anforderungen an mobile Texte beschrieben und es gibt ein paar Hinweise, wie man Texte von Print ins Web überträgt und die Texte auf der eigenen Website organisiert.

In Kapitel 5, welches “Text(er)-Strategien für Onlinemarkting und SEO” lautet, wird auf knapp 60 Seiten der zweiten wichtige Aspekt von Webtexten angegangen. Wie optimiere ich Webtexte für Google? Wie verlinke ich in Texten? Wie kann ich Texte in Social Networks promoten? usw.

Ebenfalls in diesem Kapitel werden Tipps zur Erfolgsmessung und zur Zusammenarbeit mit SEO-Dienstleister gegeben.

Am Ende des Kapitels gibt es 8 Praxisbeispiele, die sehr gut zeigen, wie die vorher gegebenen Tipps in die Praxis umgesetzt werden können.

Kapitel 6 trägt den Namen “Texterstellung effizient und kostengünstig outsourcen“, weshalb es Tipps für firmeninterne und externe Lösungen zur Texterstellung gibt. Was mir hier etwas fehlt sind konkrete Tipps für die Arbeit mit externen Textern und wie man dies am besten organisiert.

Abschließend werden in Kapitel 7 “Praxisbeispiele zur Textoptimierung” 21 reale Websites aus den unterschiedlichsten Branchen analysiert und Tipps zur Textverbesserung gegeben. Das ist mal kürzer und mal länger, aber alles in allem sehr interessant.

Werbung

Zielgruppe

Die Tipps richten sich vor allem an Selbständige und kleinere Unternehmen und sind deshalb sicher für die meisten Leser meines Blogs sehr interessant.

Man merkt dem Autor an, dass er weiß worüber er schreibt und die praktischen Beispiele und Tipps sind sehr gut.

Ich finde generell den Aufbau des Buches gelungen. Man wird an die Hand genommen und durch die wichtigen Schritte bei der Erstellung und Optimierung von Webtexten geführt.

Layout

Das Buch ist durchgehend schwarz/weiß, was im Grunde Okay ist, da es hier um Texte geht. Allerdings gibt es doch recht viele Screenshots von Praxisbeispielen, die natürlich in Farbe besser ausgesehen hätten. Aber das ist kein Beinbruch.

Komischer fand ich da schon den Buchumschlag, der zwar fest ist, aber nicht so fest, wie ich das von anderen Hardcover-Büchern gewöhnt bin. Zudem muss man beim ersten Aufschlagen ganz schön drücken, damit der Buchdeckel auch unten bleibt und nicht immer wieder hochkommt.

Als Folge davon bleibt der Buchdeckel im zugeklappten Zustand aber auch nicht unten, sondern geht immer wieder auf.

Auch das ist kein Beinbruch, aber merkwürdig finde ich das schon, da ich bei anderen Hardcover-Büchern diese Probleme eigentlich nicht kenne.

Der Text selber ist gut lesbar und die Schrift etwas kleiner, so dass man noch mehr Inhalt auf den eh schon recht umfangreichen 340 Seiten bekommt.

Fazit

Wer sich um die Texte einer Business-Website kümmern muss oder soll, dem ist das Buch auf jeden Fall empfohlen.

Es ist sehr praxisnah und gut aufgebaut. Ebenso finden sich sehr viele Tipps darin und viele nachvollziehbare Beispiele.

Wie der Autor des Buches aber schon am Anfang zeigt, sollte man ein paar Voraussetzungen mitbringen, denn aus einem Schreibmuffel, der die deutsche Sprache nur mäßig beherrscht, kann auch das Buch keinen Schreibprofi machen.

Für alle anderen ist es aber eine lohnenswerte Lektüre, zumal man kostenlos eine eBook-Ausgabe des Buches herunterladen kann. Vorbildlich.

Professionelle Webtexte* gibt es für 29,90 Euro inkl. MwSt. bei Amazon.

Verlosung

Ein Exemplar des Buches verlose ich unter allen Lesern, die in den Kommentaren eine Antwort zur folgenden Frage hinterlassen:

“Welche Rolle für den Erfolg einer Website spielen eurer Meinung/Erfahrung nach die Texte?”

Das Gewinnspiel läuft bis zum 17.Oktober 2012 um 10 Uhr. Unter allen sinnvollen Kommentaren verlose ich dann per Zufall das Buch.

Review-Zusammenfassung
Reviewer:
Peer Wandiger
Datum:
Artikel:
Professionelle Webtexte
Bewertung:
5

Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Bücher'
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
56 Kommentare und Trackbacks zu 'Professionelle Webtexte – Tipps und Praxisbeispiele – Buchbesprechung & Verlosung'

Kommentare zu 'Professionelle Webtexte – Tipps und Praxisbeispiele – Buchbesprechung & Verlosung' mit RSS

  1. 1 Sanguinius kommentierte am 10.10.2012 um 10:18 Uhr

    In meinen Augen sind die Texte immer in der zweiten Stufe wichtig. Die erste Wirkung erzielt man nunmal meist mit Bildern, aber die eigentliche Überzeugung leiste ich dann im Text. Sprich ich muss im Layout Bereich und bei den Bildern für ein erstes Interesse sorgen und habe dann die Möglichkeit zu Überzeugen. Das ist aber auch in meinen Augen der Moment, wo die Kaufentscheidung getroffen wird, also kann man die BEdeutung nicht hoch genug gewichten.

  2. 2 Ela kommentierte am 10.10.2012 um 10:20 Uhr

    In meinen Augen spielen sie die denkbar größte Rolle. Warum soll ich etwas kaufen (oder eine Werbung anklicken), wenn die Texte mich nicht dazu motivieren? Ein Beispiel: Ich habe mal nach Sanierungen für Altbauten gegoogelt und stieß auf eine Seite, auf der ein 1.000 Worte-Text stand, warum Altbausanierungen toll sind. Was man da machen muss, wo man Förderungen bekommt, Anträge, etc. also wichtige Infos bekam man da nicht. Und nur um mir sagen zu lassen, dass Altbausanierungen sinnvoll sind, muss ich doch nicht googeln :)

  3. 3 Wojciech Dziedzic kommentierte am 10.10.2012 um 10:21 Uhr

    Es hängt von der Art der Webseite ab, aber sinnvolle und relevante Texte sind immer willkommen. Wenn man frischen Content bietet, kann man mit mehreren Nutzern und besseren Google-Rankings rechnen. Außerdem entscheidet die Qualität der Texte über die Reputation der Webseite.

  4. 4 Dominik_Cholewa kommentierte am 10.10.2012 um 10:22 Uhr

    Ich denke, dass Texte dazu dienen, dem Leser eine Straße in die Markenwelt zu eröffnen. Bilder diesen, wie mein Vorredner richtig bemerkte, als Schlüsselreize, die Aufmerksamkeit erzeugen. Texte sind das Futter für die Bilder im Kopf des Lesers und in den Gedankengängen meiner Zielgruppe.

  5. 5 David kommentierte am 10.10.2012 um 10:43 Uhr

    Also ich denke, dass es sehr abhängig vom eigentlichen Ziel ist. Grob zu unterscheiden, ob man einen informativen oder einen werbenden Text veröffentlichen möchte.

    Im ersten Fall ist guter Content zwar unabdingbar, das “wie” allerdings (meiner Meinung nach) nicht ganz so wichtig. Hier kann man vielmehr seinen eigenen Schreibstil benutzen, der ja bei manchen Blogs auch ausschlaggebend für eine anhängende Leserschaft ist.

    Im zweiten Fall, des werbenen (Verkaufs-) Textes, ist eine vernünftige Struktur, die richtige Wahl der emotionalen Elemente und Appertizer, sowie die subtile Kaufanregung absolut wichtig. Einen User auf die Website zu bekommen ist nicht unbdingt schwer; ihn allerdings zu einen Käufer umzuwandeln bedarf viel Erfahrung, Testing oder einer guten Anleitung, wie sie in dem o.g. Buch anscheinend sehr gut präsentiert wird.

  6. 6 Matthias kommentierte am 10.10.2012 um 10:49 Uhr

    Ich bin der Meinung, dass Texte immer dann die höchste Priorität besitzen, wenn sie den hauptsächlichen Inhalt der Webseite ausmachen. Dies ist mit Ausnahme von Videoplattformen und ähnlichen Angeboten bei einem Großteil der Internetangebote der Fall. Wer qualitativ hochwertige Texte anbietet, der hat ein grundsolides Fundament, das auch die Suchmaschinenoptimierung erleichtert. Mit zunehmender Intelligenz von Suchmaschinen wird der Qualitätsfaktor in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen.

  7. 7 Sveny kommentierte am 10.10.2012 um 10:50 Uhr

    Ich denke es kommt auf den Gesamtinhalt an. Denn zuviel Text und keine Grafiken bzw. Bilder wäre für mich zum Beispiel ein Grund wieder zu gehen. Die Layouts der Texte, sind allerdings aus Erfahrung sehr wichtig, um den Leser nicht zu ermüden.

  8. 8 Alin kommentierte am 10.10.2012 um 11:08 Uhr

    Texte sind das A und O. Vor allem das Zwischen-den-Zeilen-Geschriebene, White spaces, etc.

  9. 9 Michael kommentierte am 10.10.2012 um 11:12 Uhr

    Hallo
    Ich denke, dass Text auf Webseiten der wichtigste Punkt ist. Der Text sollte natürlich auf die Leser-/Kundschaft abgestimmt sein. Bilder sind zur Auflockerung sehr gut geeignet.
    Bei einem Fotoblog ist es sicher anders, aber auch dort ist Text wichtig.
    Sollte ich das Buch gewinnen, werde ich hoffentlich viele Tipps für die Textgestaltung meiner Internetseiten bekommen.

  10. 10 Raphael63 kommentierte am 10.10.2012 um 11:30 Uhr

    Für mich wäre das Buch zu Umfangreich. Wenn 340 Seiten mit Informationen vollgepackt sind, verliert man leicht den Überblick. Es ist für manche Leute besser, man holt sich Basiswissen über das Texten und eignet einen individuellen Schreibstil an.
    Liebe Grüße Raphael63

  11. 11 Katrin kommentierte am 10.10.2012 um 11:36 Uhr

    Grundsätzlich spielen neben Bildern natürlich auch Texte eine wahnsinnig wichtige Rolle. Zumeist wird dem Besucher der Homepage etwas verkauft– ein Produkt, ein Image oder eine Dienstleistung. Hier ist es meiner Meinung nach wichtig sensibel mit dem Interesse des potentiellen (Neu-)Kunden umzugehen. Platte, gehaltlose Verkaufsparolen à la “besser, billiger, schneller” überzeugen da eher nicht. Ein guter Text fesselt mich weil er abwechslungsreich und informativ ist, im optimalen Fall stören verwendete Keywords mit Sicht auf SEO den Lesefluss dabei nicht. Hier wiederhole ich einen Satz den man sicher schon häufig genug gelesen hat: “Texte sollten für Leser, nicht für die Suchmaschine geschrieben werden.” In diesem Sinne …

  12. 12 Fabian kommentierte am 10.10.2012 um 12:26 Uhr

    Der Aussage, die hier teilweise geäußert wurde, “Ein Bild sagt mehr als tausend Worte” kann ich gar nicht teilen – jedenfalls nicht für das Internet. Dort wird in der Regel nach Informationen und Antworten gesucht. Da kann noch so ein schönes Bild sein, wenn der Inhalt Mist ist, ist der Besucher einmal und nie wieder da. Genauso verhält es sich mit Headlines und anderen Gestaltungsmöglichkeiten. Sie sind vielleicht hilfreich, aber nicht entscheidend. Wichtiger ist wohl, dass man eine konkrete Fragestellung aufgreift und endsprechende Lösungsmöglichkeiten für das Problem aufzeigt. Für Verkaufsseiten, ist zudem wichtig, die Unterschiede zur Konkurenz aufzuzeigen.

  13. 13 Benni kommentierte am 10.10.2012 um 12:41 Uhr

    Es kommt natürlich etwas auf die Seite bzw. die Zielgruppe der Seite an, aber im Prinzip sind qualitativ gute Texte halt das A und O, gerade wenn die Seite redaktionelle Inhalte anbietet oder wenn man sich auf Informationen zu gewissen Themen spezialisiert hat.

    Das kennt ja auch irgendwie jeder würde ich sagen. Mal kommt auf eine Seite, ein Text ist mehr schlecht als gut .. hmm, da zweifelt man doch erstmal an der Seriosität der Seite bzw. am Fachwissen, welches der Text transportieren muss/will/soll.

    Texte müssen sicherlich nicht auf jedes Komma richtig sein (gerade was die Zeichensetzung angeht wissen eh die meisten Menschen gar nicht, wie es letztlich korrekt geht ;-)), aber im Zeitalter der Rechtschreibprüfung sollte es auch für nicht so talentierte Schreiber möglich sein im Großen und Ganzen fehlerfreie Texte zu verfassen und zu veröffentlichen.

    Dass solche Texte dann im Endeffekt auch für Maschinen gut rüberkommen, gut .. das ist halt ein netter Bonus.

  14. 14 Dennis kommentierte am 10.10.2012 um 13:04 Uhr

    Ich denke ein Text muss als erstes vom Layout her überzeugen. Der Text muss Strukturiert und gut lesbar sein, wenn der Leser bei der ersten Betrachtung schon die Lust verliert, weil der Text “zu viel” erscheint, habe ich mit einem gut geschriebenen Werbetext nichts erreicht.

  15. 15 Hubert kommentierte am 10.10.2012 um 13:06 Uhr

    Ohne Text haben wohl die wenigsten Seiten Erfolg. Ich denke, wichtig ist

    a) eine “angenehme” Schreibe
    b) ein Augenmaß für die Länge (weder zu kurz noch zu lang)
    c) die Auflockerung der Textes mit Bildern/Grafiken (vernachlässige ich selbst leider zu häufig)
    d) interessante Inhalte

    Die Reihenfolge stellt hierbei keine Wertung dar – kam mir nur so der Reihe nach in den Sinn.

  16. 16 Arne kommentierte am 10.10.2012 um 13:24 Uhr

    Ich würde mal sagen es hängt extrem von der Webseite ab, wird ein Produkt beworben freue ich mich selber immer über sehr aussagekräftige und gute Texte (die mir auch gut erklären warum ich genau dieses Produkt benötige).

  17. 17 Marc kommentierte am 10.10.2012 um 13:49 Uhr

    Hi Peer,
    das Buch hört sich spannend an und da beteilige ich mich doch mal gern an der Verlosung :)

    Nichts ist wichtiger im Netz als die Texte. Zwar nehmen sie bei der Wahrnehmung durch die Besucher ständig ab, da es auch Bilder, Filme, usw gibt, aber für die Indizierung der Homepage gibt es keine andere Grundlage als schlichten Text. Wer also irgendwie auch nur ansatzweise auf Dauer Erfolg im Netz haben möchte, muss sich ungemein auf die Texte konzentrieren und Tippen bis die Finger bluten.
    Und weil die Texte so wichtig sind, brauche ich auch das Buch unbedingt und warte jetzt brav ab, ob mir die Glücksfee Peer gewogen ist, sonst muss ich es doch bestellen :-)

    Gruß

    Marc

  18. 18 Andreas kommentierte am 10.10.2012 um 15:22 Uhr

    Scheint eine spannende Lektüre zu sein, würde gerne einen Blick rein wagen.

  19. 19 Constanze kommentierte am 10.10.2012 um 15:36 Uhr

    Texte sind unheimlich wichtig. Natürlich bekommt man auch durch Bilder die Aufmerksamkeit der Leser, allerdings reichen Bilder nicht um etwas zu verkaufen. Wichtige Infos kann ein Leser erst durch das Lesen des Textes erhalten. Texte waren, sind und werden immer das wichtigste Instrument der Information bleiben.

  20. 20 Daniel Haas kommentierte am 10.10.2012 um 15:58 Uhr

    Texte sind die Zahnräder jeder Webseit. Wenn Sie nicht innig ineinander laufen sonden hacken, dann läuft die ganze Maschinerie der Webseite nicht richtig und der Erfolg bleibt aus.

    Vorallem kommt es immer auf die richtige Art des Textes an und was ich damit erreichen will.
    Will ich werben oder gar etwas verkaufen. Wenn man mit einem Werbetext verkaufen will oder anderst herum, dann funktioniert das nicht.

    Texte sind allesentscheident.

  21. 21 Simon kommentierte am 10.10.2012 um 16:12 Uhr

    Ich schließe mich mal den anderen an, ohne jetzt alle Kommentare gelesen zu haben.
    Das wohl wichtigste für den Erfolg einer Webseite sind ohne Frage die Texte. Natürlich nicht immer bei jedem Webprodukt so ausschlaggebend, aber bei den meisten schon. Für das Betreiben eines Blogs sind natürlich die Texte am Wichtigsten.
    Wenn ich als Dienstleister den Druck von Visitenkarten anbiete, dann sind Texte vielleicht etwas weniger wichtig.

  22. 22 Jan Brinkmann kommentierte am 10.10.2012 um 16:22 Uhr

    Ich halte die Texte für extrem wichtig. Nicht umsonst sind gute “Copywriter” extrem gefragte Persönlichkeiten. Egal ob es um Produkttexte, Blog Artikel, Headlines, Firmenvorstellungen, Emails, persönliche Homepages usw. geht. Gute Texte sind wichtig.

  23. 23 Maximilian kommentierte am 10.10.2012 um 16:27 Uhr

    Ich persönlich denke, dass Texte der Grundstein einer Webseite sind. Ohne sie hat google kaum Inhalt, der ein gutes Ranking wert wäre. Auch Bilder enthalten im Titel und in der Beschreibung Texte anhand denen Google ein Ranking erstellen kann. Texte sind eben das A und O.

  24. 24 L kommentierte am 10.10.2012 um 16:57 Uhr

    Für mich haben Texte Priorität 2. Zu allererst muss der Gesamteindruck der Website passen wie z.B. Vertrauen vermitteln, Sicherheit (seriös), Veranschaulichung… erst dann kommt es auf die Qualität der Texte an. Gute Texte bringen auf einer “hässlichen” Seite nicht viel, auf einer optisch klug gebauten Seite, sind schlechte Texte auch ineffizient. -> Sowohl Optik als auch Texte sollten verzahnt werden.

  25. 25 Tobinger kommentierte am 10.10.2012 um 17:08 Uhr

    Texte sind neben Grafiken das wichtigste auf einer Webseite. Der erste Eindruck wird sicher durch passende Grafiken vermittelt.

    Ist der Text gut zu lesen, nicht werbelastig und vor allem für den “Suchenden” informativ, dürfte man fast alles richtig gemacht haben.

    Nur wer wirklich interessant geschriebene und informative Texte auf seiner Seite vorweisen kann darf damit rechnen, dass diese auch im Netz weiter verlinkt werden :)

  26. 26 Eric kommentierte am 10.10.2012 um 17:37 Uhr

    Ich habe anfangs meinen Blog fast zur Gänze nur über den Content definiert, so richtig SEO Optimierung mache ich erst seit ein paar Monaten. Dafür sind aber auch alle Texte, Gastbeiträge mal ausgenommen, bei mir einzigartig.

  27. 27 Martin kommentierte am 10.10.2012 um 18:05 Uhr

    Wenn ich das ganze aus der Sicht eines Lesers betrachtet, dann ist der Text mit nützlichem Inhalt auf jeden Fall das wichtigste. Bilder können auch Inhalt beitragen und einen Text auch leichter und schöner zu lesen machen, aber ohne nützlichen Inhalt für mich, lese ich doch keinen Text.
    Deswegen sehe ich den Weg zu treuen Lesern bei hochwertigen Texten. Und Google scheint das auch zu mögen…bin einmal gespannt, was ich sage, wenn mein Blog ein Jahr alt ist.

  28. 28 mkuh kommentierte am 10.10.2012 um 18:28 Uhr

    Text mach wahrschlich den unterschied ob die webseite ankommt oder nicht

  29. 29 Marcus kommentierte am 10.10.2012 um 19:23 Uhr

    Ich glaube immer noch daran, dass “Content is King” im Internet immer noch aktuell ist. Die Bedeutung hat sich allerdings stark verschoben. War der Aspekt “Content” früher noch hauptverantwortlich für die Leserakquiese, ist der Content heutzutage eher dafür da, die geworbenen Leser zu halten. Denn wer kehrt auf eine Seite zurück, die einem keinen Mehrwert bietet?

  30. 30 Yanneck kommentierte am 10.10.2012 um 20:48 Uhr

    Meiner Meinung nach sollten Webseiten weniger Wert auf Texte setzen, die für Suchmaschinen optimiert worden sind und für Menschen eher weniger schön zu lesen sind. Leider erlebt man das besonders bei den größeren Online-Zeitungen immer wieder. Besonders schön zu sehen ist das immer, wenn es um News zum Thema “Apple” geht.

    Fachbücher sind teuer – aber circa 30€ sind dann für mich als Student schon eine Menge Geld und ich kann mir das Buch daher so (habe auch schon andere Lektüre rund um das Thema “Texten” gelesen) nicht kaufen. Nichtsdestotrotz würde ich natürlich mehr Informationen zu dem Schwerpunkt “Webtexte” anlesen wollen und mich über das Buch freuen :-)

  31. 31 Bernd Hoyer kommentierte am 10.10.2012 um 22:59 Uhr

    Auch … jetzt bin ich so gespannt auf den Inhalt des Buches. Bis zur Verlosung werde ich wohl nicht warten. Werd mir das Buch kaufen (müssen). ;-)

    Falls ich dann jedoch bei der Verlosung das Buch gewinnen sollte, dann bekommt es “anderer Bedürftiger” geschenkt – versprochen!

  32. 32 Marc kommentierte am 10.10.2012 um 23:25 Uhr

    Gute Texte sind wichtig, finde ich. Sie sind doch im Internetmarketing das wichtigste Tool.
    Entweder soll ein Text dazu animieren, einen Blog immer wieder zu besuchen. Er soll zum weiterlesen animieren. Oder es sollte ein Text sein, der gut verkaufen kann.

  33. 33 Martin kommentierte am 11.10.2012 um 09:59 Uhr

    Ohne gescheite Texte ist alles nichts!

  34. 34 Christian kommentierte am 11.10.2012 um 10:16 Uhr

    Gute Texte sind meiner Meinung nach sehr wichtig für den Erfolg einer Webseite. Dazu gehört aber nicht nur die inhaltliche Qualität, sondern auch der Schreib-/Erzählstil. Guter Content ist für SEO wichtig und für die Besucherbindung.

  35. 35 Valeria kommentierte am 11.10.2012 um 11:40 Uhr

    Jup, Texte können bei bestimmten Themen DIE entscheidende Rolle spielen. Vorallem authentisch sollten sie sein.

  36. 36 Clemens kommentierte am 11.10.2012 um 12:00 Uhr

    Peer in einem andere Artikel bereits die neuen Google-Website-Richtlinien angedeutet. Und darum geht es in Zukunft. Google versucht immer mehr die Tricks der Gauner zu entlarven. Wo kann man am wenigsten schummeln. Am Text. Und daher ist dieses Buch wohl auch geschrieben worden. Denn Text – sprich Content – muss die User ansprechen. Dann kommen diese auch zurück. Und da Google schlau ist und wir alle Google Analytics eingebaut haben, ist wohl die Zahl der wiederkehrenden Besucher für eine Website eins der großen Kriterien, die Google anlegt.

  37. 37 Willi kommentierte am 11.10.2012 um 12:07 Uhr

    Klar sind gut gemachte Texte entscheidend, sie sind das Fleisch in der Suppe, damit können Leser gehalten oder gefesselt werden.
    Aber ohne Würze und gute Optik geht es auch nicht, die Leser müssen erstmal kommen. Daher gebe ich denjenigen Recht, die meinen, Texte sind das Zweitwichtigste – aber das sind sie auch.

  38. 38 Julia kommentierte am 11.10.2012 um 13:09 Uhr

    Ich bin seit vier Jahren Texterin für Blogs, Webseiten und andere Onlineinhalte. Es ist nicht nur interessant zu verfolgen wie sich die Anforderungen ändern, sondern auch immer eine echte Herausforderung interessant für den Leser zu schreiben. Dabei gibt es ja keine allgemeingültigen Regeln, denn ein Produkt wird anders beschrieben als die Webseite eines Dachdeckers. Texten ist Leidenschaft und Know-how. Mich würde das Buch sehr interessieren, da ich es in meinem beruflichen Alltag sehr gut einsetzen kann.
    Liebe Grüße
    Julia

  39. 39 Björn Nickolas Schiffner kommentierte am 11.10.2012 um 13:14 Uhr

    Die Frage ist doch mit dem wohl bekanntesten Satz beantwortet? “Content is King.” Die Rolle der Texte halte ich ganz nach oben.

  40. 40 Mathias kommentierte am 11.10.2012 um 15:21 Uhr

    Hallo Peer,

    da der 17.10. zufällig mein Geburstag ist hättest du die hervorragende Möglichkeit mir ein tolles Geschenk zukommen zu lassen.

    Zu deiner Frage kurz und knapp… CONTENT IS KING

    Gruß,

    Mathias

    PS: 80% der User lesen Texte auf Websseiten nur “quer” – Setzt also Formatierungen innerhalb der Textwürste geschickt ein …

  41. 41 Julia kommentierte am 11.10.2012 um 18:35 Uhr

    Gute Texte drücken das aus, was die Webseite bietet. Wenig oder schlecht formulierter Text = wenig Vertrauen.

  42. 42 Nicole kommentierte am 11.10.2012 um 21:57 Uhr

    Servus,

    ich habe das Buch gelesen und veröffentliche auch noch diesen Monat einen Review. In meinen Augen ist es ein wirklich gelungenes Buch und ob über eine Verlosung oder Selbstkauf – Die Investition in das Buch lohnt definitiv. Es ist gut gegliedert und praxisnah geschrieben.
    Ich muss mir die ebook-Version noch anschauen und wenn dort Links zu den einzelnen Beispielen sind, wäre es perfekt. ;)

    Mit Blog Boosting wurde gut vorgelegt und auch sein zweites Buch hat mich nicht enttäuscht.
    Jetzt muss ich nur noch meine eigenen Texte ein wenig anpassen und das Review geht raus ;)

    @Peer: Ich habe das Buch bereits, d.h. Du brauchst mich bei der Verlosung nicht berücksichtigen. Allen anderen wünsche ich viel Glück und vor allem vergnügliches Lesen

  43. 43 Udo kommentierte am 11.10.2012 um 22:18 Uhr

    Ein Katzenbild sagt mehr als tausend Worte, aber Sätze wie “Professionelle Webtexte* gibt es für 29,90 Euro inkl. MwSt. bei Amazon.” lassen den Leser schnurren.

  44. 44 Stefan kommentierte am 11.10.2012 um 22:59 Uhr

    Natürlich spielen die Inhalte eine sehr große Rolle! Wie viele Menschen kehren zu einer Website zurück, wenn man jeden Satz drei mal lesen muss, bis man ihn verstanden hat?
    Wenn ich von mir selbst ausgehen darf: Rechtschreibung und Grammatik sind das A und O für Texte, die ich mir als Bookmark hinterlege.
    Selbstverständlich ist nicht nur die äußere Form wichtig – auch der Inhalt muss mich interessieren und mir von Nutzen sein.

  45. 45 Tom kommentierte am 11.10.2012 um 23:23 Uhr

    Gute Texte sind – meiner Meinung nach – ausschlaggebend für
    erfolgreiche Websites. Wenn ich mich für ein Thema interessiere
    und im Web dafür recherchiere dann bleibe ich bei jenen Seiten
    viel länger die gut geschriebene Texte haben.

    Ich habe sogar schon öfters einige Zeit auf Websites verbracht,
    deren Thema mich nicht interessierte, die aber durch witzige,
    bildhafte und originelle Texte meine Aufmerksamkeit erregten.

    Grüße Tom

  46. 46 Hartwig kommentierte am 12.10.2012 um 04:42 Uhr

    Auch von meiner Warte ist der Text das A und O von dem ganzen! Natürlich spiegeln Bilder alles in einem anderem Licht wieder und wecken den Selbstfluss im Menschen! Ei guter Mix sollte also den Erfolg bringen

  47. 47 Peer Wandiger kommentierte am 12.10.2012 um 07:59 Uhr

    @ Udo
    :-)

  48. 48 Frauke kommentierte am 12.10.2012 um 13:11 Uhr

    In meinen Augen spielen Texte eine immanent wichtige Rolle, wenn man Besucher einer Webseite oder eines Blogs dazu bewegen will, immer wieder vorbeizuschauen. Zuerst sind es zwar Layout und Grafiken, die das Interesse wecken, ebenso wie der erste Eindruck von einem Menschen entscheidet, ob wir ihn interessant oder langweilig finden, ob er uns sympathisch ist oder nicht.
    Aber für den zweiten Blick sind gute Texte wichtig, um das Interesse zu halten und zu vertiefen. Ein hübsches Layout nützt einem Kunden nichts, wenn nur nichtssagende, schlecht verständliche oder fehlerhafte Texte auf der Seite zu finden sind. Findet er hier aber gut strukturierte und informative Texte, die weder zu lang noch zu kurz sind und ihre Kernaussage gut präsentieren, wird er bleiben und später gerne immer wieder kommen.
    Um beim Vergleich mit dem ersten Eindruck zu bleiben: Wenn ein Mitmensch zwar interessant aussieht, aber uns nur erzählen kann, was gestern abend bei GNTM oder Bauer sucht Frau lief, werden die meisten wohl schnell das Interesse verlieren und sich nicht darum reißen, dieser Person noch einmal zu begegnen. Kann diese Person aber auch im Gespräch bestechen, weil sie eine fundierte eigene Meinung hat und sich z.B. über das Zeitgeschehen informiert, wird sie schnell eine gute Bekanntschaft, mit der wir uns immer wieder treffen wollen.

  49. 49 Stefanie Norden kommentierte am 12.10.2012 um 13:25 Uhr

    Natürlich fängt man das Auge des Lesers mit Bildern, Layout und auch der Überschrift, aber welcher Leser bleibt denn länger, wenn der dazugehörige Text nichts taugt? Sinnleere Seiten mit Blickfänger-Design gibt es wie Sand am Meer, kompetenten Content längst nicht.

  50. 50 Dirk von Marketing im Business Blog kommentierte am 12.10.2012 um 18:51 Uhr

    Antwort:

    Texte suggerieren erst die Bilder in unseren Köpfen zu einem Produkt, einer Dienstleistung oder Geschichte.
    Gut geschriebene Texte verkaufen oder unterhalten mehr als ein tolles Bild.
    Ein Bild alleine kann nicht verkaufen, weil es zu mannigfaltige Aussagen bieten.

    Ein guter Text hingegen kann auch ohne Bild verkaufen und höchstens durch ein Bild (welches erst durch den Text eine Interpretation erhält) aufgewertet werden.

    Daher sollte auf gute Texte immer Wert gelegt werden. Schön dass es ein solches Buch gibt, und wurde gleich in meine Wunschliste eingetragen.

  51. 51 Sebastian kommentierte am 14.10.2012 um 12:56 Uhr

    Danke für die Informationen. Ich persönlich finde, dass die Inhalte sehr wichtig sind. Die Website soll schließlich für den User gemacht werden, und nicht für die Suchmaschine

  52. 52 domenic kommentierte am 15.10.2012 um 12:41 Uhr

    Danke für dieses Review. Da ich demnächst den ersten Blog starte und sonst nur Nischenseiten habe, wäre dieses Buch eine super Vorbereitung.

  53. 53 Tobias kommentierte am 15.10.2012 um 14:17 Uhr

    Facebook hat die Wichtigkeit von Fotos erkannt und sich mit Instagram einverleibt, und Google hat das gleiche mit der Nik Software gemacht. Videos werden ebenso immer wichtiger, da mittlerweile fast jeder selber Videos erstellen kann und der Strato-Sprung von Felix Baumgartner hat die acht Million Marke an Live-Zuschauern geknackt.
    Aber trotzdem ist der Text das Hauptmedium des Internet. Und hier kommt es darauf an, wie man Besucher fesseln und faszinierend kann. Daher geht nichts über einen guten Text ;-)

  54. 54 Carsten kommentierte am 15.10.2012 um 17:32 Uhr

    Meiner Meinung nach haben heutzutage sowohl Webseiten-Betreiber als auch viele SEO’s die Bedeutung von Texten aus den Augen verloren – und das zu einem nicht unerheblichen Teil, ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein. Jedermann betet jederfrau (und umgekehrt) vor, wie wichtig “qualitativ hochwertige Texte” für die Webseite sind, unabhängig davon, ob es um eine rein informative Seite, ein Portal oder einen Online-Shop geht. Und im zweiten Schritt wird dann nach einem möglichst billigen Weg gesucht, um diese Texte zu bekommen. Auf die Idee, sich selbst hinzusetzen und seine grauen Zellen anzustrengen, kommt kaum noch jemand. Meistens wird das dann damit begründet, dass die Zeit einfach nicht da sei, um einen schönen, sauberen und informativen Text zu schreiben. Der Redakteur der Contentagentur XY soll das dann aber in Null-Komma-Nichts erledigen, und kosten darf es bitteschön auch nur wenig bis gar nichts. Und das Beste: Im Nachhinein nimmt sich weder Webseiteninhaber noch SEO, Content-Manager oder wer auch immer Verantwortlicher und/oder Abnehmer ist, ein paar Minuten zeit, um sich in Ruhe mit dem Text auseinanderzusetzen und zu prüfen, ob er wenigstens den eigenen Qualitätsanforderungen genügt (wer sich durch “professionelle” Blogs und Webseiten klickt und nur aufmerksam “hinliest”, wird derart viele Rechtschreib- und Grammatikschnitzer finden, dass ihm/ihr Hören und Sehen vergeht).
    Dass Texte (die auch meiner Ansicht nach das Herzstück einer Webseite bilden) mitunter zur reinen Ware werden, hinterlässt bei mir persönlich einen leicht melancholischen Beigeschmack, ist aber kaum zu ändern. Jedoch wäre es wünschenswert, wenn man sich stärker die Arbeit vor Augen führte, welche die Produktion dieser Ware erheischt – und diese entsprechend würdigt.

  55. 55 LaDa kommentierte am 16.10.2012 um 10:59 Uhr

    Ich bin der Meinung, dass es auf den Kontext ankommt. Möchte ich leser einfangen sollten Sie kurz und knapp gehalten. Hier denke ich sind Bilder und attraktiver Look aber vordergründig.
    Möchte der Leser jedoch informiert werden, so sollte ich Ihm auch die passenden Texte liefern. DAbei jedoch auch nicht zu auschweifend werden, sondern prägnante und prazise informationen geben.

  56. 56 Tristan Büchtann kommentierte am 16.10.2012 um 12:26 Uhr

    Guten Tag,
    meiner Meinung nach sind die Texte das Herz einer Website, sei es ein Blog oder eine andere Präsenz.
    Ein gutes Layout, ansprechendes Design und interessante Bilder mögen den ersten Eindruck prägen, vielleicht sogar entscheiden, ob man sich die Site genauer ansieht – zu lesen beginnt, und ob man gern wieder kommt. Sie sind also das Aussehen, vielleicht auch die Ausstrahlung.
    Aber relevant, wenn diese erste Hürde übersprungen wurde – und teilweise, selbst wenn der erste Eindruck nicht der Beste ist, ließt man doch zumindest den Artikel an, der einen auf die Website gelockt hat – relevant ist der Text. Wie ist er geschrieben? Wie ist er strukturiert? Stimmen so grundlegende Dinge wie Rechtschreibung und Grammatik zumindest grundsätzlich (mal ein Schreibfehler ist nicht schlimm, aber konsequentes Kleinschreiben aller Worte doch ein echtes No-Go).
    Wenn also der Text stimmt, lesen wir ihn, setzten uns mit dem Thema und dem Autor, seiner Webpräsenz, auseinander. Ist der Text gut und ansprechend, liest man auch einen Zweiten. Man kommt wieder, abonniert und fühlt sich zum kommentieren aufgerufen.
    Aussehen, die Oberfläche mag den ersten Eindruck prägen, aber nur mit vernünftigem Text erzielt man eine langfristige Bindung, Interesse und Reaktionen (gut, Reaktionen kann man auch mit miesem Text erzielen, aber sicher nicht die allgemein Gewünschte).

    Mein Fazit ist also: der Text ist der entscheidene Faktor, das Herz und die Seele. Er entscheidet über Beteiligung, Reaktion und den Wunsch des Lesers, wieder zu kommen.



wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung





Twitter Selbständig
5.137
Follower
Facebook Selbständig
1.033
Fans
Google+ Peer Wandiger
6.231
Follower
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 7 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz

AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Affiliate Booster
Mittwald Hosting
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Welche Geschäftspapiere habt ihr gestaltet und nutzt ihr wirklich aktiv?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Christian Möller
Sehr interessanter Beitrag, der die Problematik auf den Punkt...
22. Oktober 2014

Denis
Ich denke so langsam begreifen alle Unternehmen, dass ein Blog fürs Online...
22. Oktober 2014

Patrick
Sehr informativer Einblick in die Arbeit als selbstständiger Buchautor. Eines...
22. Oktober 2014

Peter
Ich bin ein Trottel. Im Nachhinein habe ich mir gedacht, dass ich ja auch mal...
22. Oktober 2014

Wolfgang
Die eBook-Flatrate ist für Autoren meiner Meinung nach eine große Chance....
22. Oktober 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN