« 11 deutsche Blogs und ihre Einnahmen im ...
Weltweit outsourcen mit Elance - Interview »


Machen Spenden-Buttons Sinn?
Peer Wandiger - 23 Kommentare - Geld verdienen, Geschäftsmodelle - Ähnliche Artikel


Werbung
DirectAds
Werbung

Spendenbuttons sind im Internet immer wieder anzutreffen. Allerdings ist deren Einsatz auch durchaus umstritten.

Ich habe bereits im Rahmen der Make Money Monday Serie das Thema “Spenden” behandelt.

Zudem hatte ich eine Umfrage dazu gestartet, die ich heute auswerten möchte.

Einsatz von Spenden-Buttons

Ich habe in dem verlinkten Artikel bereits verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, Spenden auf der eigenen Website zu sammeln.

Unter anderem besteht die Möglichkeit einen Flattr-Button einzubauen. Allerdings ist meine Meinung dazu recht negativ, da ich darin kein wirkliches Geschäftsmodell sehe.

Auf der anderen Seite gibt es einige Beispiele, wie z.B. der Podcaster Tim Pritlove, wo Leute von Spenden leben können oder zumindest eine guten Teil ihrer Einnahmen aus Spenden beziehen.

Deshalb hat es mich sehr interessiert, welche Erfahrungen ihr mit Spenden-Buttons gemacht habt.

Umfrage-Ergebnis

Diese Umfrage möchte ich nun auswerten.

Insgesamt haben daran 186 Leser teilgenommen und ihre Stimme für eine der 4 Antwortmöglichkeiten gegeben.

Wie sind eure Erfahrungen mit Spenden-Buttons?

  • Ich habe noch keine Spenden-Buttons eingebaut. (56%, 105 Stimmen)
  • Sehr schlecht. Es kam kaum Geld zusammen. (34%, 64 Stimmen)
  • Es geht so. Es ist ein nettes zusätzliches Taschengeld. (7%, 13 Stimmen)
  • Sehr gut. Die Spenden-Einnahmen lohnen sich. (3%, 4 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 186 (1 Stimmen)

Loading ... Loading ...

Fangen wir mit der Antwort mit den wenigsten Stimmen an. Nur 3% (4 Teilnehmer) haben geantwortet, dass sie sehr gute Erfahrungen damit haben und sich die Spenden-Einnahmen lohnen.

Immerhin 7% meinen, dass es geht und ein nettes Taschengeld zusammen kommt. In der Summe sind es also gerade mal 10 %, die überhaupt nennenswerte Beträge durch Spenden generieren.

34% haben dagegen sehr schlechte Erfahrungen mit Spenden-Buttons gemacht. Es ist so gut wie kein Geld dadurch rein gekommen.

Mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer (56%) hat bisher noch nie einen Spenden-Button eingebaut. Es ist wohl davon auszugehen, dass dies in aller Regel auch zurecht so ist, da sie schon wissen, dass darüber so gut wie kein Geld kommen würde.

Spenden sind kein Geschäftsmodell!

Auch wenn Spenden im Ausnahmefall einiges an Geld einbringen, so halte ich Spenden dennoch nicht für ein vollwertiges Geschäftsmodell.

Es lohnt sich, und das zeigt auch die Umfrage, nur in seltenen Fällen wirklich. Wer mit dem Ziel “Geld zu verdienen” eine Website oder ein Blog startet, sollte Spenden deshalb nicht wirklich in die Planung mit einbeziehen.

Wann funktionieren Spenden?

Aber wie schon gesagt, es gibt einzelne Beispiele, wo über Flattr und Co. ansehnliche Beträge zusammen kommen. Wieso funktioniert es da?

Dafür gibt es sicherlich mehrere Gründe:

  • Man braucht eine große Community/Fanbasis. Suchmaschinenbesucher werden wohl eher selten spenden.
  • Das Angebotes (Website, Blog, Podcast …) sollte einzigartig sein, so dass die Leute Geld geben, um es zu erhalten.
  • Die richtige Zielgruppe, die mit Spendenbuttons was anfangen kann, sollte vorhanden sein.
  • Keine weiteren Einnahmequellen, da Spenden sonst komisch wirken.
  • Gute und einfache technische Lösung für das Spenden.

Und trotzdem garantiert die Erfüllung dieser Punkte nicht, dass auch wirklich viel Geld reinkommt.

Ein weiteres Problem sehe ich langfristig. Natürlich ist keine Einnahmequelle 100% sicher für die Zukunft, aber ob die Spendenbereitschaft der Leser dauerhaft erhalten bleibt ist doch fraglich.

Da sind andere Einnahmequellen plan- und berechenbarer.

Fazit

Natürlich spricht nichts gegen das Ausprobieren, aber ich halte Spenden in den meisten Fällen nicht für ein stabiles Geschäftsmodell.

Deshalb würde ich empfehlen andere Einnahmequellen auszuprobieren, bei denen man nicht so sehr von der Spendierfreudigkeit der Leser abhängig ist.

Umfrage AdSense-Einbau

Auf “Selbständig im Netz” laufen regelmäßig Umfragen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr unter anderem an der Umfrage über die Art der Einbindung von AdSense-Anzeigen teilnehmt.

Wie baut ihr AdSense-Anzeigen in euren WordPress-Blog ein?

  • von Hand (37%, 80 Stimmen)
  • ich nutze kein AdSense (25%, 54 Stimmen)
  • mit einem speziellen AdSense-Plugin (21%, 44 Stimmen)
  • mit einem Banner-Plugin (17%, 36 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 214 (1 Stimmen)

Loading ... Loading ...

Hier findest Du weitere Informationen zu diesem Thema:

Die besten Artikel zum Thema 'Geld verdienen'
Werbung
Werbung

Der Artikel hat Dir gefallen?
Dann abonniere den Feed! Die Artikel gibt es auch per Mail



Kommentare
23 Kommentare und Trackbacks zu 'Machen Spenden-Buttons Sinn?'

Kommentare zu 'Machen Spenden-Buttons Sinn?' mit RSS

  1. 1 Benni kommentierte am 16.10.2012 um 14:35 Uhr

    Hi,
    selbst wenn man z.B. eine große Fanbasis hat, kommt es immer noch darauf an, wie sich diese Basis zusammensetzt, was den Teil der “Projekte”, die darauf bauen können, nochmals vermindert.

    Ich persönlich finde solche Buttons auf kleinen bis mittelgroßen Seiten einfach nur unseriös bzw. nervig, weil ich sofort merke, dass diejenigen, die diesen Button da hingesetzt haben sich keine Gedanken darüber gemacht haben, wer überhaupt eine solche Spendenoption nutzen sollte.

    Wegen 1,50 Euro im Monat macht man sowas ja nicht … oder man ist total verzweifelt, aber dann ist eine Abschaltung immer noch besser.

  2. 2 Benni kommentierte am 16.10.2012 um 14:36 Uhr

    Nachtrag:

    Das Argument “1,50 Euro ist ja besser als nichts” ist in meinen Augen einfach nur vorgeschoben, um sich nicht eingestehen zu müssen, dass man eigentlich keine Ahnung hat.

  3. 3 Kris kommentierte am 16.10.2012 um 14:46 Uhr

    Ich glaube kaum, dass wirklich viele Leute einen Spenden Button anklicken. Spenden werden sicher nur erzielt, wenn man z.b. Opfer einer dubiosen Abmahnwelle wird und sich öffentlich dagegen wehrt. Für solche Kosten würden sicher einige etwas spenden, da hier das Prinzip David vs. Goliath zieht.

    Für “normale” Spendenaufrufe sollte man lieber auf adsense Einnahmen gehen. Das bringt im Zweifel mehr, denn die Links dort sind ja auch themenrelevant.

  4. 4 Eric kommentierte am 16.10.2012 um 15:18 Uhr

    Besser als nichts sind 1,50 allemal. :) Dennoch muss man abwägen, da die Seriosität einer Webseite mMn. unter einem Spenden Button leiden kann.

  5. 5 Peer Wandiger kommentierte am 16.10.2012 um 15:27 Uhr

    Im privaten Bereich sind auch 5 oder 10 Euro schon ganz nett. Aber als Geschäftsmodell taugt es in der Regel nicht.

  6. 6 Benni kommentierte am 16.10.2012 um 15:49 Uhr

    Klar, ich bezog mich jetzt nicht auf private Seiten, wobei ich da schwer glaube, dass da 1,50 Euro gespendet würden. ;)

  7. 7 Daniel kommentierte am 16.10.2012 um 19:21 Uhr

    Dazu fällt mir der Entwickler vom kostenlosen Game “Dwarf Fortress” ein, siehe hier: http://www.bay12games.com/dwarves/

    Der lebt von den Spenden seiner Community. Er wird damit gewiss nicht reicht, doch reicht es, da er mit dem Geld sein Lebensprojekt als Vollzeitjob ausüben kann.

    Gewiss kein Geschäftsmodell und stimme da Peer überein. Wollte nur ein schönes Beispiel zum Thema Spenden bringen. :)

  8. 8 Caro kommentierte am 16.10.2012 um 19:42 Uhr

    Ich bin der Meinung das Spenden nicht als vollständiges Geschäftsmodell gesehen werden sollten. Spenden sollten lediglich eine kleine unterstützende Maßnahme für gute Projekte sein, die bestimmten Personen oder Gruppem helfen, damit diese weiter vorangetrieben werden können.

  9. 9 Christian kommentierte am 16.10.2012 um 19:52 Uhr

    Ich habe auch noch nie mit einem Spenden Button gearbeitet, denn ich bin der Meinung d. nur zertifizierte Institutionen die anderen Menschen helfen mit Spenden unterstützt werden sollten.

  10. 10 Domingos kommentierte am 16.10.2012 um 20:50 Uhr

    Ich glaube, die meisten Leute issen gar nicht, was Flattr ist. Und wenn, wären die Hürden immer noch zu hoch. Mir wäre eine Lösung wie VG Wort am liebsten, wo die Leser einfach über eine Umlage – also nicht direkt bezahlen. Leider lohnt sich das auch nur für vielgelesene Blogs und ist zudem zu kompliziert. Aber zumindest wäre das ein echtes Geschäftsmodell.

  11. 11 andre kommentierte am 16.10.2012 um 23:06 Uhr

    also ich finde nicht das sie sinn machen ich würde nichts freiwillig spenden weil man ja nie weis was mit dem Geld gemacht wird aber ich denke das ist ansichtssache..

  12. 12 Matthias kommentierte am 17.10.2012 um 00:31 Uhr

    @Domingo: da beispielsweise aufgrund von Urheberrechtsverletzungen die Besucherzahlen sinken (können) (DC-Penalty von Google) sind solche Modelle absolut nicht praktikabel. Bei solchen Modellen verdienen daher nur große Seiten Geld … acja, und Flattr behält einen recht hohen Anteil an den Spenden. Wie will man das eigentlich ernsthaft begründen? Gegen die Gebüren ist Paypal ein Schnäppchenanbieter dagegen …

  13. 13 Mike kommentierte am 17.10.2012 um 06:46 Uhr

    Absolut traurig. Wie so vieles, funktioniert leider auch das “Nehmen und Geben” nicht in Deutschland. Blogger haben es hier nicht leicht.

  14. 14 Michel kommentierte am 17.10.2012 um 08:30 Uhr

    Ich habe auch noch nie auf irgend einer Seite einen Spenden-Button eingefügt! ich ich würde es wohl auch nicht in der Zukunkt machen

  15. 15 Martin kommentierte am 17.10.2012 um 10:38 Uhr

    Die Möglichkeit für gute Projekte geld zu sammeln halte ich für sehr sinnvoll. Vieles ist kostenlos im Internet und niemand denkt daran, auch mal etwas abzugeben.

  16. 16 Niklas H. kommentierte am 17.10.2012 um 14:57 Uhr

    Spenden sind in meinen Augen nicht sinnvoll, weil sie a) viel zu niedrig ausfallen und b) diese sinnvoller eingesetzt werden sollten. Ich persönlich finde es viel sinnvoller, ehrlicher und humaner, wenn man beispielsweise um einen Like bittet und im Gegenzug etwas spendet – ist zwar kein Geschäftsmodell, weil man mit Ausgaben konfrontiert wird, bringt meiner Meinung aber dennoch einiges ein.

  17. 17 Frank kommentierte am 18.10.2012 um 14:53 Uhr

    Also ich finde schon, dass Spenden-Buttons Sinn machen, denn von einem Autoren mühevoll verfasste Artikel werden oft nicht bezahlt und somit dienen derartige Spenden meist als minimale Aufwandsentschädigung.

    Problematisch finde ich jedoch die Anzeige, wie oft bereits gespendet wurde. Dies könnte sich meiner Meinung nach negativ auf den Spendenwille eines potentiellen Spenders auswirken: “der hat doch schon genug erhalten”.

  18. 18 Sarah kommentierte am 18.10.2012 um 16:30 Uhr

    Ich finde, so ein Button macht überhaupt nur dann Sinn, wenn z.B. Materialien bereitgestellt werden (.pdf zum Download etc.). Die Arbeit, die sich ein Blogger macht, wird ja durch regelmäßiges Lesen auf der Seite von Usern honoriert. Unsre Leser werden aber nicht nur mit Infos, sondern auch reichlich Werbung beglückt. Dann noch weiter zu Spenden aufrufen? Da käme ich mir – sorry, wenn ich das so hart sage – ein bisschen schäbig vor.

  19. 19 Tomm kommentierte am 18.10.2012 um 20:43 Uhr

    Wenn ein Author gute Artikel schreibt,dann kann er davon bestimmt auch ohne Spenden leben.
    Ist doch hier auf SIN genauso.
    Ich glaub auch nicht das da besonders viel dabei raus kommt.
    Den Platz sollte man lieber sinnvoller besetzen mit Adsense-Werbung oder anderer Werbung.
    Gemeinnützige Spenden sind natürlich was anderes,das könnte sich schon eher lohnen.

  20. 20 Peter kommentierte am 19.10.2012 um 08:35 Uhr

    Spenden Buttons sehe ich so,

    Vermischt man diese mit andere Formen (z.B AdSense & Co) dann kommt bei viele Besucher folgende Verdacht

    “Der baut diese nur ein, weil der vollkommen verzweifelt ist, weil die andere Formen kaum Geld einbringen. Da sind die ein Euro und ein paar Cent pro Monat, die er/sie von diesen Spendenbutton erzielt, wohl schon besonders wichtig”.

    Das hier nur wenig Bereitschaft vorhanden sein wird zu Spenden dürfte klar sein.

    Weiterhin

    Welche wirklich gute Inhalte gibt es damit eine überhaupt eine Veranlassung steht zu Spenden?

    Hierbei zählt auch das damit Spenden wirklich funktionieren es keine andere direkte Form von Einnahmen geben kann. Wer auf Spenden alleine setzt, kann zwar Erfolgreich werden, aber es gibt keine Garantie. Zudem sind die erzielbare Beträge meist sehr überschaubar ( weniger wie 100 Euro im Monat).

    Es gibt zwar Ausnahmen aber darauf sollte keine bauen!

    Weiterhin wissen sehr viele Leute nichts von Spenden im Internet. Es ist nämlich nicht so das alle nun möglichst alles kostenlos haben möchten, aber wer ohne Kenntnisse auf eine Spendenbutton trifft, der wird zuerst verunsichert sein. Auch weil es schwarze Schafe gibt, die mit solche Vorgehensweise Ihre krumme Geschäfte machen.

    Daher müsste jeder der so was macht seine Besucher aufklären was es mit solche Spenden wirklich hat und auch seriös herüber bringen das außer die Spende keine weitere Kosten oder Daten auch an Dritte weitergegeben werden.

  21. 21 Axel kommentierte am 19.10.2012 um 17:25 Uhr

    Ich würde keine Spendenbuttons in eine Webseite einbauen. Zum einen erzeugt man damit einen unprofessionellen Eindruck und die lukrativere Bannerwerbung wird scherer durchsetzbar.
    Anders: Welcher Werbepartner würde schon mit einer “Bettelseite” zusammenarbeiten (die wenigen Ausnahmen bestätigen die Regel.

  22. 22 Harry kommentierte am 20.10.2012 um 03:22 Uhr

    Ich sehe das genauso wie Axel. Das wirkt extrem unprofessionell. Ich hatte das vor 1-2 Jahren mal auf meiner Forenseite probiert, aber die paar Stammuser die einige EUR gespendet hatten, waren nicht der Rede wert. Ich hatte es dann noch eine zeitlang drin gelassen, aber es tat sich gar nichts mehr. Und ständig die User anbetteln fand ich auch unschön. Ich denke es hängt dabei sehr von der Zielgruppe der Seite ab ob eine gewissen Spendenbereitschaft vorhanden ist oder eher nicht.

  23. 23 Hagen Weinmann kommentierte am 22.10.2012 um 13:32 Uhr

    Hallo zusammen,

    Also nur einen Spendenbutton finde ich auch nicht sonderlich effektiv. Sinnvoll kann es aber m.E. sein, wenn man diesen in den Checkout Prozess integriert. Ich habe das mal bei AirBerlin (oder Germanwings?) gesehen – da kann ich im Checkout noch einen Haken setzen und einen Euro für XAZ spenden, das funktioniert vermutlich recht gut.

    Grüße
    Hagen



Werbung





Twitter Selbständig
5.137
Follower
Facebook Selbständig
1.033
Fans
Google+ Peer Wandiger
6.242
Follower
WER SCHREIBT HIER?
Peer Wandiger Mein Name ist Peer Wandiger. Ich bin selbstständiger Webentwickler und Blogger. Hier im Blog findest du mehr als 3.000 Fachartikel, die besten Artikel aus über 7 Jahren und alles über den Blog und mich.
Alle neuen Artikel als RSS-Feed (mehr als 5.000 Leser) oder als Newsletter.
Impressum & Datenschutz

AKTUELLE ARTIKEL
BELIEBTESTE ARTIKEL
WERBUNG
Backlinkseller - SEO
Affiliate Booster
Mittwald Hosting
AKTUELLE ANGEBOTE
AKTUELLE UMFRAGE

Was lenkt euch am meisten im Büro von der Arbeit ab?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
TOP 5 EINNAHMEQUELLEN*
  1. Backlinkseller.de
    Geld verdienen mit Backlinks.
  2. Adiro.de
    Geld verdienen mit Text-Anzeigen.
  3. Finanzen.de
    Versicherung- und Kredit-Partnerprogramm.
  4. Everlinks.net
    Linkverkauf und bezahlte Artikel.
  5. Superclix.de
    Affiliate-Netzwerk mit Sofortfreischaltung.
TIPPS
ARTIKELSERIEN
BLOG NETWORK
WERBUNG
LINK-EMPFEHLUNGEN
AKTUELLE KOMMENTARE
Susanne Oertel
“Die Vergütungen liegen oft zwischen 0,01 und 0,04 Euro pro...
25. Oktober 2014

Suse
Hallo, ich habe eine Frage: gibt es für die Anfangszeit Meßwerte, was zB an tgl....
25. Oktober 2014

Tom
Hallo Peer, der (Ursprungs-)Artikel über die Haft für Internet-Trolle enthält...
25. Oktober 2014

Speedy
Musterbrand beobachte ich auch schon länger, aber mal ehrlich, die Klamotten...
24. Oktober 2014

Franz
Jaja, die “Texter” haben es heutzutage nicht leicht mit diesen...
24. Oktober 2014

SOCIAL NETWORKING
*

View Peer Wandiger's profile on LinkedIn

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

INFORMATIONEN