Hat manueller Linkaufbau eine Zukunft? – Interview

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Im heutigen Interview spreche ich mit dem Anbieter des Online-Marketing-Tools Xovi.

Diese Firma bietet auch Linkaufbau-Dienstleistungen an und genau darum soll es in diesem Interview gehen.

Welche Rolle spielt manueller Linkaufbau heute und wie sieht die Zukunft angesichts der letzten Google-Updates aus?

Viel Spaß mit dem Interview zu diesem interessanten und kontroversen Thema.

Hallo Herr Benske. Bitte stellen Sie sich meinen Lesern vor.

Ich bin Maik Benske, Geschäftsführer der Service for Seos GmbH / Linkaufbau Agentur Proentry sowie der Xovi GmbH, bekannt durch die beliebte Seo Controlling und Online Marketing Suite.

Welche Erfahrungen konnten Sie bisher im Bereich SEO und Linkaufbau sammeln?

Durch die mittlerweile weit über 2.000 Proentry Kunden mit den verschiedensten Anforderungen oder Problemen im SEO Bereich, sowie den Kenntnissen aus und durch die Entwicklung des Xovi Tools habe ich eigentlich schon so gut wie alles erlebt was man in seiner SEO Laufbahn erleben darf. :-)

Welche Rolle spielt Linkaufbau in der heutigen Zeit für Business-Websites?

Fakt ist einfach – und das wird auch so bleiben – Backlinks werden immer einer der wichtigsten Faktoren für ein gutes Ranking sein.

Ist die Onpage-Umsetzung ordentlich umgesetzt, führt kein Weg an möglichsten vielen und guten Backlinks vorbei. Backlinks sind die mit Abstand wichtigste Währung wenn es um gute Rankings in den Suchmaschinen geht.

Wir haben in den letzten Jahren die verschiedensten Kunden-Projekte betreut und müssen immer wieder feststellen, dass man mit den richtigen Backlinks die Suchmaschinen am besten beeinflussen kann. Damit meine ich selbstverständlich nicht (nur) die Social Bookmarks, Webkataloge oder Branchenbücher, sondern z.B. wertvolle Contentlinks.

Wer also mit seinem Onlineshop oder seinen Dienstleistungen erfolgreich sein möchte und im Netz vor seinen Mitbewerbern gefunden werden möchte, kommt an einem professionellen Linkaufbau nicht vorbei.

Was verbirgt sich hinter Ihrem Service proentry.de?

Hat manueller Linkaufbau eine Zukunft?Proentry bietet SEO Agenturen, SEO’s, Onlineshop-Betreibern, Werbeagenturen, Webmastern etc. professionelle Unterstützung bei der aufwendigen Linkgewinnung.

Wir übernehmen für die Kunden diesen wichtigen Part und können dank jahrelanger Erfahrung zu Recht behaupten, dass wir hier eine effiziente Stütze sind.

Welche Leistungen werden dort angeboten?

Als Linkaufbau Agentur bieten wir in erster Linie professionellen Linkaufbau an. Wir beraten Kunden und geben auf Wunsch Empfehlungen für verschiedene Linkpakete damit diese auch erfolgreich ihre Projekte optimieren.

Seit kurzem bieten wir zusätzlich SEO Consulting an, da wir immer wieder feststellen, dass Kunden durch fehlendes Wissen oft die falschen Optimierungsmethoden wählen und so unnötig Zeit und Geld verschwenden. Beispiel: Fehlerhafte Onpage-Maßnahmen, falsche Linkstrategie usw.

Werbung

An wen richtet sich proentry.de? Wer sind Ihre Kunden?

Proentry richtet sich in erster Linie an Agenturen, egal ob SEO-, Werbe – oder Internetagentur. Viele Dienstleister überlassen diesen Part einem Anbieter der sich eben genau auf dieses wichtige Thema spezialisiert hat. Da jeder weiß, dass Linkaufbau nicht nur zeit- und kostenintensiv, sondern auch die Ergebnisse nie 100 % kalkulierbar sind, geben viele Agenturen diesen Bereich an professionelle Dienstleister wie uns ab.

Aber auch Endkunden wie Onlineshop-Betreiber oder Dienstleister, die Ihre Ware bzw. Dienstleistung über das Netz anbieten, haben erkannt, dass man sich die oft teuren Optimierungskosten einer Agentur sparen kann und bestellen die Links bei uns, sozusagen direkt beim Großhändler.


Sie haben ein ungewöhnliches Angebot, bei dem man nur zahlt, wenn Sie die Top 10 in Google knacken? Was hat es damit auf sich und betrifft dies auch wirklich konkurrenzstarke Keywords?

Wir verkaufen ungern die Katze im Sack! Viele Webmaster haben die Erfahrung machen dürfen, dass man durch die falsche Optimierungsstrategie die gewünschten Plätze nicht erreicht. Oft werden aber auch ,trotz horrender Kosten für unseriöse Agenturen oder schlechte Backlinks, Summen bezahlt, die das Ranking nicht wie gewünscht beeinflussen.

Mit unserem Angebot bieten wir nicht nur den “Opfern” unseriöser Agenturen, sondern auch denjenigen, die einfach den letzten Step auf die besten Positionen nicht schaffen, dieses spannende Angebot an.

Das Angebot gilt sicherlich auch für konkurrenzstarke Suchbegriffe wenn die Voraussetzungen stimmen, die richtige Firma oder ernsthaftes Interesse dahinter steckt.

Wir werden sicher nicht jedem Hans eine Kreditwebseite die 10 Backlinks hat kostenlos mit Keywords wie “Kredit” in die Top 10 bringen, darum geht es ja auch bei diesem Angebot nicht. Sondern um Webmaster die mit ihren Begriffen auf Seite 2 oder 3 stehen und denen einfach der letzte Schub fehlt oder die statt Position 7 oder 8 endlich mal auf der 1, 2 oder 3 stehen möchten.

Selbstverständlich wäre es von uns vermessen zu behaupten “wir bekommen jeden in die Top 10 oder Top 3″. Das kann keiner garantieren, auch wir nicht. Fakt ist aber, dass wir in über 90 % der Fälle die Ziele mit dem Kunden erreichen, die wir vorher zusammen besprechen, wenn Maßnahmen wie z.B. die Onpage-Optimierung auch ordentlich umgesetzt werden.

Wer Interesse an der kostenlosen Top 10 Optimierung hat, einfach eine Email an info@proentry.de. :-)


Wie schätzen Sie die aktuellen Maßnahmen von Google gegen Linkkauf ein und welche Auswirkungen hat das auf Ihre Branche?

Ich finde es ganz spannend was Google unternimmt, um die Suchergebnisse zu verbessern. Interessant wie Google durch minimalste Veränderungen, Maßnahmen oder News die ganzen SEOs verrückt macht. Sicherlich sind Updates wie Panda, Venice usw. gut und meiner Meinung nach auch notwendig. Dass die ganzen Seo´s dann jedoch auf einmal verrückt werden und sämtliche Links versuchen zu löschen ist doch lächerlich.

Mal im Ernst: Wenn Google wirklich jede Seite, die Linkkauf betreibt, abstrafen würde, würden 99 % der Top 10 aller attraktiven Keywords bereinigt werden oder kennen Sie irgendeinen Webmaster der zu einem Moneykeyword auf Platz 1, 2 oder 3 rankt und nicht irgendwann mal einen Link gekauft oder gemietet hat?

Jeder hat mal Branchenbucheinträge organisiert, Social Bookmarks gekauft oder Links gemietet. Wer glaubt deshalb abgestraft zu werden irrt sich. Sicherlich straft Google mal hier oder da eine Webseite ab. Viele behaupten es läge dann an diesem oder jenem Faktor (Onpage, Links usw.) – aber mal im Ernst: Glauben Sie wirklich, dass Google jeden Webmaster abstrafen kann und will der sich mal irgendwo Links gekauft oder gemietet hat?

Google will keine Schrottseiten auf den ersten Plätzen. Google will keine reinen Affiliateseiten auf den ersten Plätzen, sondern dem Besucher interessante Seiten präsentieren. Wenn man daher wertvolle Webseiten inkl. relevantem und gutem Content liefert, wird man in der Regel auch nicht abgestraft.

Es wäre doch sonst ein leichtes den Mitbewerber aus dem Index zu jagen indem man 20 Schrottlinks auf dessen Seite anonym setzen lässt. Das einzige was von Google sinnvoll wäre, sind Links dann eher zu entwerten, aber nicht die Seiten aus dem Index zu schmeißen oder die Seite in den Rankings abrauchen zu lassen.

Wer sich natürlich abschrecken lässt und dann keinen Linkaufbau betreibt oder versucht mühselig nur durch tolle Inhalte nach vorne zu kommen oder Links zu tauschen (was ja im Grunde nicht viel anders ist, da Google ja nicht prüfen kann ob der Link jetzt getauscht, gemietet oder gekauft wurde) – verdient in der Regel auch kein Geld, so einfach ist das.

Selbstverständlich gibt es auch Außnahmen. Sicherlich werden jetzt auch einige behaupten dass das Quatsch ist. Fakt ist aber, dass genau diese am wenigsten von uns allen verdienen weil diese Personen mit Ihrer Seite selten gut ranken werden.


Wie stellen Sie die Qualität Ihrer Linkaufbaumaßnahmen sicher? Wie schützen Sie Ihre Kunden, damit sie nicht ins Visier von Google geraten?

Wir versuchen so sauber zu arbeiten wie möglich. Unsere Dienstleistungen wie das Setzen von Social Bookmarks, Webkatalog-Eintragungen, Branchenbuch-Anmeldungen, Presseportale usw. sind im Grunde ja das was jeder SEO macht. Wir machen es einfach nur effizienter. Für einen Auftraggeber ist es kostengünstiger unsere Dienstleistung zu buchen, anstatt es selber von einem Praktikanten oder Mitarbeiter machen zu lassen, da wir eben darauf achten, dass hier kein Spam betrieben wird.

Im Grunde genommen kann man sich vor Google ja nicht “schützen” – Google sieht alles, zumindest online. Google weiß aber nicht alles. Wie schon oben erwähnt kann Google nicht wissen ob ein Link freiwillig gesetzt, gemietet, gekauft oder getauscht wurde. Sofern man auf eine gesunde Optimierung und natürlichen Linkaufbau achtet, passiert in der Regel auch nichts.


Zum Schluss würde ich mich über Ihre Zukunftsprognosen im Bereich SEO freuen.

SEO ist (nicht) tot. SEO wird nie tot sein. :-)

Backlinks werden neben einer sauberen Onpage-Optimierung immer das wichtigste und nachhaltigste Rezept für ein gutes Ranking sein.


Danke Herr Benske

für Ihre Antworten.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. Andreas meint

    @Maik Benske

    Ich war gerade auf proentry.de und alle Angebote in der linken Sidebar auf der Startseite liefern ein 404 zurück.

  2. meint

    @Andreas: Von hier aus geht alles wundebrar. :)

    Was ich nicht verstehe, überall wird über Bookmarks, Webkataloge und Freeblogs geschimpft aber dennoch scheint es zu laufen (eigene Erfahrungen zeigen das ebenfalls).

    Ansonsten nettes Interview.

  3. meint

    Wurde gerade kurz was umgestellt, geht aber wieder wie gewohnt.
    Danke trotzdem für den Hinweis und viel Spaß beim kostenlosen Optimierungs-Test :)

  4. meint

    Sehr interessantes Interview. Leider gibt es, gerade was Linkaufbau angeht, sehr unterschiedliche Meinungen. Wem soll man nun glauben schenken? Die Aussagen von Herrn Benske klingen jedoch sehr ausgewogen und realistisch. Kompliment! Was ich in diesem Bereich immer wieder heraus höre ist: ordentlich und bodenständig arbeiten und nicht auf die großen “Verführungen” hoffen.

  5. meint

    Ich finde das ließt sich einfach wie Werbung, wenig nützliche Inhalte. Aber kannte den Service nicht und werde ihn mal testen… Werbung hat also funktioniert :)

  6. meint

    Ein interessantes Interview.

    Starker Einstieg, der eigentlich auf eine Art Diskussion schließen ließ. Der Mittelteil war dann mehr oder weniger Eigenwerbung um dann am Ende des Interviews in den absoluten Gegensatz der wohl aktuell herrschenden Meinung in Sachen SEO, Abstrafung usw. zu rutschen.

    Ich fand es super :)

  7. meint

    Ist schon lustig zu lesen das manche immer von sauberen Linkaufbau oder möglichst natürlichen Linkaufbau sprechen, und das im zusammenhang von aktiven Linkbuilding, ist an sich ein klarer Widerspruch.
    Natürlicher Linkaufbau gibt es nur dann, wenn man selbst nichts tut !!!
    Das ist mal ein Grundgesetzt und Google straft alle und zwar laufend ab die versuchen zu mogeln, da hilft keine noch so seriöse Agentur !
    Da jede Agentur, egal wie sie heissen mag, auch nichts anderes tut als andere…. ;-)

    Die Gefahr beim Linkaufbau ist immer die gleiche, tut man etwas zuviel, schon biste weg vom Fenster, da hilft kein guter Content, ich kenne aus meinen Umfeld einige Leute mit Top-Content, die es auch erwischt hat – weil oft die Gier noch weiter oben zu stehen sie einfach überrollt hat.

    Gerade bei umkämpften Keyworte, sieht man laufend neue Anbieter unter den Top 10 – ist auch normal, da Google dieses treiben regelmässig den Riegel vorschiebt und dagegen zurecht ankämpft… ;-)

    Ob Linkaufbau Zukunft hat, dazu kann ich klar sagen: NEIN
    Da die Suchmaschinen immer intelligenter werden, allen voran Google, zählen Links schon bald so gut wie nichts mehr, da es viel bessere und nicht manipulierbare Signale gibt, die man sicher schrittweise höher bewertet.
    Daran arbeitet Google seit langem und ich bin mir absolut sicher das der Durchbruch in wenigen jahren kommen wird, dann wird Google dies sicher auch bekanntmachen und damit gehört der Linkaufbau – die Linkmanipulation der Vergangenheit an.

  8. Günter meint

    Nun ja, zumindest hat Herr Benske jetzt einen weiteren Link und noch dazu richtig Werbung für sein Produkt gemacht.
    Aber mal im Ernst. Ich kann die Geschichte vom guten Content und der natürlichen Verlinkung (damit meine ich richtig natürlich entstandene Links – jemand findet eine Seite, hält sie für gut und verlinkt freiwillig und ganz von selbst darauf) nicht mehr hören. Fakt ist doch zunächst mal: Ohne Links findet kein Mensch eine Seite mit noch so gutem Content. Und setzt auch keinen Link … Zunächst ist es also auf jeden Fall mal an einem selbst, für einen gewissen Bekanntheitsgrad zu sorgen.
    Später ist – denke ich – entscheidend, welche Art von Seite man betreibt:
    Schreibe ich über soziale Themen, über Gesundheitsthemen oder viele andere nicht kommerzielle Dinge, so werden sich – entsprechend gute Inhalte vorausgesetzt – mit der Zeit die Links gaaaanz langsam von alleine einstellen. Ja.
    Möchte ich aber etwas verkaufen, betreibe ich eine Affiliate-Seite oder möchte ich gar zum Thema Versicherungsvergleich ranken, so kann ich auf natürliche Links warten, bis ich schwarz werde. (Fast) kein anderer Betreiber einer Seite über Bohrmaschinen wird auf meine Bohrmaschinenseite verlinken.
    Und wenn ich mir manchmal anschaue, welche grottenschlechten Seiten völlig ohne Inhalt, lieblos und am Fließband zusammengeschustert, bei Google ganz weit vorne landen, dann kann ich mir das nicht wirklich erklären. Überhaupt finde ich, dass die Suchergebnisse von Google aktuell immer schlechter werden. Sowohl von der Qualität der Suchergebnisse an sich, als auch von dem ganzen Werbequatsch oben, rechts und was weiß ich nicht wo. Ja, die meisten meiner Bekannten können die echten Suchergebnisse gar nicht von zartrosa hinterlegten gesponserten Ergenissen unterscheiden (aber das ist jetzt ein anderes Thema) und haben auch keine Lust dazu.
    Anders ausgedrückt: Wenn sich nichts ändert, läuft Google Gefahr, längerfristig seine Position aufs Spiel zu setzen.
    Oder, um zum Thema zurückzukehren: Irgendwann werden Backlinks vielleicht ihre Bedeutung verlieren und durch andere Algorithmen erstzt werden. Noch aber ist es nicht so weit. Und völlig auf Linkbuilding zu verzichten ist aus meiner Sicht zutiefst fahrlässig. Und: Natürlicher Linkaufbau heißt für mich im Moment nichts anderes, als es Google möglichst schwer zu machen, die selbst aufgebauten Links zu erkennen. Und ich muss ja nicht perfekt dabei sein. Ich muss nur ein bisschen besser sein, als meine unmittelbare Konkurrenz.
    Und an “Experimentiert”: Nein, Google wird seine Algorithmen niemals vollständig bekanntgeben. Sobald ich den Algorithmus kenne und weiß, wie die Sache funktioniert, wird es immer jemanden geben, der es schafft das System auch zu manipulieren. SEO funktioniert eben deshalb nicht perfekt, weil keiner wirklich weiß wie Google tickt. Und alle, die es angeblich wissen, erinnern mich an die Blogger, die im Internet schreiben, wie man Millionär wird, anstatt selbst einfach still und leise Millionär zu werden.

  9. Bastian meint

    @Experiment: Ich vermute mal dass Du wenig Erfahrung in diesem Bereich hast, sonst würdest Du nicht behaupten dass Linkaufbau jetzt, mittel- und langfristig nichts bringt.
    Vielleicht solltest Du Dir mal durchlesen wie Google entstanden ist und die Idee des Algorithmus und warum Google so schnell aufgestiegen ist und die meisten User gewinnen konnte und seit Jahren hat!

    Tatsache ist auch, dass Google nicht laufend Seiten aus den Top 10 schmeißt wegen Linkverkauf, Linkkauf, Linkmiete oder Linktausch. Sonst würde sich jeder darauf konzentrieren seine Mitbewerber mit 100 Footerlinks für 9,99 $ aus dem Index zu jagen oder einfach nur an Google petzen. Zu jeder Seite die auf den ersten Plätzen bei einem attraktiven Suchbegriff auf den ersten Plätzen steht findet man einen gekauften, gemieteten oder was auch immer Link.
    Das hat oft andere Gründe. Natürlich fliegen immer wieder Webseiten aus den Suchergebnissen, weil sie es einfach übertrieben haben, Anfängerfehler gemacht haben oder wie schon oben erwähnt, einfach zu gierig und blauäugig waren.

    Wenn Google tatsächlich aufräumen würde und alle Webseiten rauskicken die einen Link gekauft, gemietet oder getauscht haben, hätten wir fast nur noch Webseiten vorne die von irgendwelchen Nicht-Profis erstellt wurden und die keinen Geld für Linkaufbau haben und somit auch nicht für Inhalte und somit auch nicht für Design – also in der Regel völlig uninteressante Webseiten. Das wird Google nie und nimmer riskieren!

  10. meint

    Nofollow oder Follow spielt keine Rolle.
    Das einzige was zählt ist der vorhandene Link und wenn dann sogar noch draufgeklickt ist, spielt follow oder nofollow überhaupt keine Rolle mehr.

    Viele meinen das follow was bringt, genau das Gegenteil ist der Fall…. ;-)
    Das natürlichste ist keines von beiden zu verwenden…

  11. meint

    @Günter

    Ich habe nicht geschrieben das Google seinen Algorithmen bekannt gibt, sondern lediglich das Google einmal ganz stolz berichten wird, das Links so gut wie nichts mehr bringen, da der neue Algorithmen keine Links von anderen Seiten benötigt… ;-)
    Und ja, dann wird man die besten Seiten ganz oben sehen und alle manipulierer, werden dann ins Niemandsland geschickt werden… ;-)
    Da wird es eines Tages ordentlich krachen…. ;-)

  12. meint

    @ Experimentiert
    Das ist irgendwie quatsch, was du da erzählst, sorry.

    Jeder Link, der nicht mit “nofollow” gekennzeichnet ist, ist automatisch “follow”. Es gibt kein rel=”follow”, sondern nur rel=”nofollow”.

  13. meint

    @ Experimentiert
    Ich bin zwar auch der Meinung, dass Backlinks in Zukunft weniger wichtig sein werden, aber ich glaube nicht daran, dass es ohne sie gehen wird. Google hat es in mehr als 10 Jahren nicht geschafft Manipulationen zu verhindern und das wird auch in den nächsten 10 Jahren nicht wirklich möglich sein. Es gibt kein perfektes System.

    Zudem finde ich es auch zu sehr “schwarz/weiß Denken”, dass alle, die Backlinks manuell aufbauen, Müllseiten haben. In vielen Themenbereichen muss man selbst mit Super-Websites noch mit manuellen Backlinks nachhelfen, da man sonst hinter weniger guten Websites in den Rankings steht.

    Ich will damit Backlinkkauf oder -miete nicht pauschal gutheißen. Aber Google ist bei weitem noch nicht so gut darin die hochwertigsten Websites ganz oben zu listen, wie sie immer tun.

  14. meint

    @Bastian

    Das sehe ich anders.
    Es gibt sehr viel bessere Webseiten auf den zweiten und dritten Seiten die nichts manipulieren, oft muss ich dutzende Seiten aufschlagen um endlich was gutes zu finden.
    Denn am Ende zählt der Content und nicht die Aufmachung oder das mit Links hochgepushte und halbherzige Contentseiten, wo man in kürzerster Zeit merkt das dahinter nicht viel steckt als reine abzocke.

    Mitbewerber leiden darunter zum Teil auch, das ist ja das was derzeit stattfindet, jeder kämpft gegen denn anderen mit fast jeden Mittel… das ist ja das traurige dabei…. klar wird man nicht jemanden runterbringen mit einer einfachen 9,99 Euro Masche, aber mit einigen schlechten Links (1-3 Jahre) ist das einfacher als so manche bisher dachte… denn alles was nach oben gehen kann (durch manipulation) kann auch nach unten funktionieren… ;-)

    Das schwierige ist dabei nur, je nach Seite – die besonders populär ist, das diese eben sehr viel natürliche Links haben und die halten sich natürlich oft auch zurecht oben…

    Und genau das ist es woran Google schon lange arbeitet, auch wenn sie über diese Masche nach oben kamen, ist nun das Interesse genau das Gegenteil, Qualität und nicht mehr Link-Manipulation, und daher werden Backlinks laufend weniger Gewichtung zugeschrieben, das führt eines Tages soweit das Backlinks absolut keinen Ranking Wert mehr haben werden, nur noch der Wert neue Besucher für seine Seiten zum gleichen Themen zu bringen – aber kein Rankingfaktor mehr.

    Ich beschäftige mich übrigens mit Suchmaschinen seit Beginn der Internet-Ära und weiss wovon ich schreibe…. ;-)
    Meines Wissens nach verfügt Google bereits über andere ausreichende Daten die die Rankingfaktoren so wie sie derzeit gewichtet vollständig ersetzen kann, vor allem hinsichtlich Backlinks – das eine Umstellung jederzeit möglich, oder sogar bereits im Gang ist.

  15. meint

    @Peer

    Also wenn es kein follow gibt laut deiner Aussage, dann wundert es mich wieso du in deinen Meta-Tags folgendes stehen hast:

    ich sehe da klar ein follow…. ;-)

    Das bedeutet für mich das alle Links, wenn sie nicht als nofollow gekennzeichnet sind follow sind.
    Stell dir mal vor du hättest diesen Meta-Tag nicht, dann gäbe es kein follow… das ist was ich meinte.

  16. meint

    @ Experimentiert
    Dir ist schon klar, dass dieser Meta-Tag was mit der Indexierung der eigenen Artikel, Unterseiten etc. zu tun hat und nicht mit den ausgehenden Links. Du verwechselt hier 2 Sachen, die nichts miteinander zu tun haben.

  17. Bastian meint

    @Experimentiert:
    Sorry, aber das was Du da schreibst ist leider mehr als nur Quatsch. Ich kenne nicht nur vom Hören-Sagen zig Webmaster und Seo´s die auch Großkunden und Webseiten betreuen die zu den ganz wichtigen Begriffen oben stehen. Dazu gehören große Shops, Portale, Zeitungen usw.
    Keine von den Seiten kann behaupten keine Links zu kaufen, zu vermieten, zu mieten usw. bzw. das nie gemacht zu haben und eine absolut saubere Linkstruktur zu haben.
    Lt. Deiner Aussage müssten diese alle abgestraft werden. Das wird Google nie und nimmer machen! Google hat keine Lust auf frisierte Affiliate-Pages & Co. aber ganz sicher nicht auf normale, gute Online Shops oder Portale mit guten Produkten, Inhalten usw. die Linkaufbau auch in Form von Miete oder Kauf oder Verkauf betreiben sofern sie das nicht übertreiben.
    Wenn Du allerdings auch davon ausgehst dass die Maya mit dem Weltuntergang Recht haben werden, dann würde ich Deine Kommentare “verstehen”.

  18. Christian meint

    @Maik Benske:
    Was passiert eigentlich, wenn zwei Konkurrenten bei Ihnen einkaufen und das gleiche Keyword optimiert haben wollen? Ab 4 Konkurrenten wird’s zumindest mit der Top-3 spannend ;)

  19. Christian meint

    Follow/Nofollow: Der Punkt ist doch, wenn eine Seite tausende do-follow Links hat wie SiN, dann werden die ausgehenden Links abgewertet und der vererbte PageRank hat bei weitem keine so starke Gewichtung mehr.

    Follow/Nofollow macht einen Unterschied, aber nur dann, wenn wenige follow-Links auf einer guten Seite platziert werden, sonst wird der Kuchen eben in 10.000 Stücke aufgeteilt und jeder futtert nur Krümel. Das gleiche passiert hier auf SiN. Die dofollow-Links von SiN sind vermutlich in der Tat wertlos, ist aber Spekulation meinerseits.

  20. meint

    @Bastian

    Quatsch ist es nur dann wenn man es nicht versteht oder falsch versteht.
    Ich schrieb ja nicht, das wenn man vielleicht am Anfang oder irgendwann mal denn einen oder anderen Link auf unnatürliche Art und Weise beschafft das man damit gleich abgestraft wird oder gehört, das habe ich in keinem Satz geschrieben.

    Mit meiner Aussage will ich klarstellen das ein vor allem kontinuirlicher Linkaufbau sehr gefährlich sein kann – da niemand einen natürlichen Linkaufbau simulieren kann, dazu würde auch viel zuviel zeit vergehen oder die Ressourcen wären viel zu teuer und aufwendig.

    Es reicht absolut eine interessante und vom Inhalt her wertvolle Seite zu starten, am Anfang vielleicht denn einen oder anderen Link setzen und dann kontinuirlich für Inhalte, Content und interessante Sachen sorgen und in 2-3 Jahren ist man Top, sowohl von den Positionen her als auch von möglichen Einnahmen, nur das kostet natürlich auf der einen Seite viel Fachwissen (Contentbereich), Ideen (neue Wege gehen, es besser machen als die Konkurrenz, etc…) viel Arbeit (Fulltimejob) und das ganze sollte möglichst professionell von Seiten der Programmierung und Design umgesetzt werden.

    Und schon kann man sehr sehr gut im Internet verdienen.
    Linkaufbau ist dazu bei weitem nicht notwendig und zu dieser Form der Manipulationen greifen hauptsächlich zweit oder drittklassige Seiten zurück, Top-Seiten haben dies schlichtweg nicht notwendig.

    Aber natürlich gibt es bei einigen wenigen sehr umkämpften Keyworten ne regelrechte Schlacht um den Linkaufbau, wo extrem viel Manipulation im Spiel ist. Aber das sind ganz wenige Keyworte (wenn auch extrem gut bezahlte) und entspricht absolut nicht der Regel.
    Da jedoch Linkaufbau und der ganze SEO Quatsch rund herum, ne sehr grosser Industriezweig mittlerweile geworden ist, wo fast schon jeder Student oder bestimmte Mitläufer meinen das richtige tun zu können – und insgesamt sehr viel zum Thema geschrieben wird, wo man oft suggeriert das ohne Linkaufbau nichts geht – ist schon klar, das die meisten meine Meinung eher als Quatsch bezeichnen, weil es eben nur sehr wenige gibt die wirklich wissen wie der Hase läuft.

    Und die es wissen, schreiben sicher keine Artikeln darüber… ;-) Wieso auch.

    Kurz gesagt. Langfristig gewinnt man nur dann wenn man sauber, gut und professionell an seiner Seite arbeitet. Den Rest erledigt Google.

    @Peer
    Wenn du meinst das ich 2 Sachen verwechsle, dann sag mir bitte wenn ich den Meta-Tag mit index, follow nicht habe, ob dann meine eigenen Unterseiten – nicht indexiert werden???

  21. meint

    Ein interessantes Interview. Ich bin auch der Meinung, dass der Linkaufbau auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird. Was für den Linkaufbau wichtig ist: eine gute Mischung aus Webkatalogen, Blogs, Social Bookmarks, themenrelevanten Contentlinks und wenn möglich auch Social Media Links und so genannten Videolinks wie z.B. Youtube.

  22. meint

    @ Experimentiert
    Die Meta-Angabe “index, follow” ist eigentlich die Standard-Einstellung für die Indexierung von Seiten/Unterseiten einer Website. Man müsste diese eigentlich gar nicht angeben, aber es schadet auch nicht.

    Es gibt Einzelfälle, wo man bestimmte Seiten bzw. Unterseiten einer Seite nicht indexiert haben möchte. Da kommt dann “noindex” bzw. “nofollow” in den Meta-Angaben ins Spiel.

    Weitere Infos dazu auf selfhtml.org.

  23. meint

    @Experimentiert
    So schön immer von “natürlichen” Links gesprochen wird, diese sind in der Praxis nicht klar zu unterscheiden. Der Einzige, der dies tun kann, ist der Seiteninhaber selbst, denn nur dieser weiß zu 100% ob er einen Link freiwillig bekommen hat oder ihn gekauft hat. Und auch das Linkprofil gibt hierüber nicht zwingend eine klare Auskunft. Man kann auch auf natürlichem Weg innerhalb von wenigen Tagen Hunderte Backlinks bekommen.

    Es gibt nicht viele Metriken, mit denen man die Qualität des Inhalts gewichten kann. Social Signals sind ebenso wie Links manipulierbar, zudem hat Google hier das Henne/Ei-Problem. Ist eine Seite “gut” weil Sie viele Social Signals hat, oder hat sie viele Social Signals weil sie von Google vorne eingestuft wurde.

    In Summe macht es die Mischung aus guten Inhalten, Verweildauer, Links, Social Signals und Kontinuität.

  24. SF meint

    Linkaufbau spielt mittlerweile nur noch eine untergeordnete Rolle. Das sehe ich aktuell an einer neuen Seite von mir. Diese Seite hat gerade mal 3 Backlinks und ist in einem knallhart umkämpften Segment schon ziemlich weit vorne. Dabei habe ich keine manipulativen Techniken oder sonstiges verwendet. Es geht also auch ohne gezielten Linkaufbau, man muss nur wissen, wie? :-)

  25. Bastian meint

    @Experiment: Wie gesagt hast Du einfach wenig Ahnung und wohl auch Erfahrung. Nimm Dir mal unter Immobilien, Kredit, Urlaub, SEO, Baufinanzierung, Auto, Abnehmen, Produkte die oft nachgefragt werden usw. die Bestplatzierten, schaue Dir deren Linkstruktur mit einem sehr guten Tool wie z.B. Majestic /LRT an usw. – dann nimm z.B. Linkresearchtools und überprüfe diese nach Netzwerken oder gekauften Links. Findest Du eine Seite auf den ersten Plätzen die keine Links kauft oder verkauft bist Du ein Held. Fakt ist nochmals: Alle kaufen oder haben Links gekauft die dort oben stehen. Wärst Du auf sämtlichen SEO Treffen und Veranstaltungen und würdest Du sämtliche Inhouse-Seos, SEO´s, SEO Agenturen usw. kennen würdest Du wissen über was genau diese sich unterhalten!

    Du schreibst über guten Content usw. – klar ist dieser sehr wichtig und ohne guten Content wird man auch nie ganz oben stehen, aber genau so auch ohne Linkaufbau der Kauf und Miete beinhaltet. Das gehört dazu, wie das Salz in der Suppe oder denkst Du die ganzen Seo´s und Inhouse Seo´s sind nur für die Onpage-Optimierung zuständig?

    Alle kämpfen erbittert um Backlinks die wirksam und vor allem nachhaltig sind, so einfach ist das und die besten Links auf den ersten Plätzen sind meist Mitbewerber die Dich logischerweise nicht wegen Deinem tollen Content freiwillig verlinken!

    Ich denke auch dass Du mit Deinen Weisheiten wahrscheinlich selber noch nie erste Plätze bei Google & Co zu interessanten Begriffen die Geld einbringen erzielt hast, sonst würdest Du das nicht behaupten. Gibt ja viele die hier die Weisheit mit Löffeln gegessen haben aber in Wirklichkeit kleine Fische sind die keine 5-stelligen Beträge im Monat mit eigenen Seiten erwirtschaften und auch nie erwirtschaften weil sie behaupten mit gutem Content kommt man dauerhaft nach oben und Linkaufbau ist gefährlich.

    Wie gesagt einfach mal die richtigen Tools zulegen die auch mal etwas mehr kosten, aber dann wird Dir schnell bewusst was da oben eigentlich wirklich abgeht und wie offensichtlich Links gekauft und verkauft werden.

    @Tobi2: Genau das ist das nächste Problem – es kann und wird nie jemand zu 100 % unterscheiden können und wer glaubt dass Google bei Mrd-Gewinnen irgendeine Pupsseite interessiert die 10.000 Euro verdient weil sie paar Links einkauft um besser zu ranken, der täuscht sich.
    Google will einfach keine komplett manipulierten Seiten vorne stehen haben bei denen kein Wert für den User dahinter steht und gehen dagegen einfach vor weil es viele, vor allem Seos, einfach oft zu offensichtlich machen und dann eines über den Deckel bekommen.
    Google will auch keine Vollautomatische-Verdienstseiten usw. – deshalb das ganze Theater um die Rankigfaktoren. Die naiven Leute fallen natürlich alle darauf rein und versuchen bei Ihrer Optimierung alles “perfekt” zu machen und merken dann nicht dass sie die auffälligste Optimierung betreiben weil alles zu 100 % passt (follow, nur Links von Topseiten, themenrelevant usw. und sofort) und das mit Abstand das Unnatürlichste ist, weil jede normale Webseite auch mal von einer schlechteren Seiten, von einer Nicht-Themenrelevanten Seite, aus dem Footer, aus einem Forum, einem Webkatalog oder Branchenbuch usw. einen Link bekommt.

    Ich stimme Dir aber total zu – es geht um den natürlichen Mix. Der muss gesund sein, darf nicht übertrieben sein usw. – aber Google wird nie Leute komplett abstrafen die mal hier oder da paar Links gekauft haben wenn sonst alles passt, es eine gute Seite mit interessanten Inhalten ist usw., sonst würden wie gesagt hier logischerweise tausende Seiten zittern müssen die auf den ersten Plätzen zu wertvollen Begriffen auf 1, 2 und 3 stehen.

  26. SF meint

    @Bastian, mit deinen Mutmaßungen scheinst du den Anschein zu erwecken, dass du weisst, wie Google halbwegs tickt (z.B. natürlicher Mix). Es kann aber keinen natürlichen Mix geben, da jeder selbstgesetzte Link unnatürlich ist und wo hört dein gesunder Mix auf bzw. was ist dann Spam? Google ändert täglich die Rankingparameter, deshalb wäre ich mit solchen Aussagen sehr vorsichtig – was heute noch manipulativ funktioniert, bedeutet schon morgen das endgültige Aus – auch wenn du nur ein paar Links gesetzt hast, aber der eine hat dann das Fass zum überlaufen gebracht. Wenn du keine eindeutigen Fakten für deine Annahmen hast oder Googlemitarbeiter bist, ist das für mich alles nur zusammengewürfeltes Hobbyseo.

    Und was macht dich so sicher, dass die Linkkaufseiten nicht in Zukunft abgestraft werden und dafür andere hochwertige Seiten, die keinen Spam-Linkaufbau betrieben haben, nach vorne kommen?

    Ich habe mal gehört, es soll auch Leute geben, die nicht auf Seotreffen sind und trotzdem Ahnung haben …

    SF

  27. Bastian meint

    Wie gesagt gucke Dir die meisten Seiten die zu top Begriffen oben stehen – die haben auch Social Bookmark-Einträge, Webkataloge usw. – das meine ich mit natürlich. Dass das “an sich” nicht natürlich ist sondern jemand aktiv machen muss, weiß doch jeder. Von alleine bekommt man ja auch keine Branchenbucheinträge usw. – trotzdem macht das fast jeder und wie gesagt die oben machen alles was geht um an viele und möglichst wirkungsvolle Links zu kommen für die sie auch mal paar hundert Euro zahlen, nicht nur einmalig.
    Geh mal zu der Dir bekanntesten oder Deiner Meinung nach größten Agentur, sage dass Du von einer großen Tageszeitung bist und Links möchtest, dann schaue was sie Dir anbieten…

    Klar fliegen dann immer wieder mal welche von den Top Ten, weil sie übers Ziel hinaus geschossen haben. Man schießt aber einfach so Seiten nicht ab indem man ein paar Links kauft oder mietet.
    Was mal passieren kann, Google straft den Linkverkäufer mit PR-Herabstufung, natürlich gibt es auch hin und wieder mal linkkaufende Seiten die einen auf den Deckel bekommen, aber wie gesagt dann meistens bei den typischen SEO Seiten und nicht bei den Anbietern oder Dienstleistern die wirklich Produkte verkaufen und in der Regel einen soliden Grundlinkaufbau haben.

    Wenn Du meinst ich wäre ein Hobbyseo und das erfinde, ist das Deine Meinung…

    Bzgl. den SEO Treffen: Damit meine ich nicht dass die Leute die dort sind Ahnung haben, sicherlich gibt es da Leute die nur schwafeln und einen auf SEO Professor machen aber keine 2000 Euro im Netz verdienen, darum geht es nicht. Mir geht es darum dass man auf diesen Treffen oft mitbekommt wer wie Links aufbaut, wer Links verkauft usw. Da sind eben auch die größten und bekanntesten Seiten dabei bzw. deren Inhouse Seos oder Mitarbeiter von SEO Agenturen die auf der Suche nach Links sind um diese zu mieten, kaufen, verkaufen usw. wie z.B. von bekannten Tagenszeitungen.

    Werde hier sicherlich keine Beispiele nennen, Fakt ist dass nicht nur ich das weiß. Wie gesagt die Leute die behaupten dass das nicht stimmt, haben einfach keine Ahnung oder leben in einer Traumwelt und werden nie und nimmer auf den ersten Plätzen erscheinen mit tollen Contentseiten oder Projekten die keinen jucken, egal wie toll der Inhalt ist.

  28. meint

    @Bastian

    jaja, viele Worte, wie immer das gleiche gerede.
    Ich kann von mir stolz behaupten das ich 5 stellig verdiene und zwar ohne jegliche Tricks und ohne aktiven Linkaufbau, also ohne jegliche Manipulation.
    Siehste es gibt sie doch, die Leute die auch sehr gut verdienen, kenne sogar Leute die im Monat sechsstellig verdienen und zwar ohne irgendwelche Linkmanipulationen und ja auch in umkämpften Bereichen – man muss einfach nur bei bestimmten Dingen besser sein als die Konkurrenz, dazu zähle ich aber keinerlei Manipulationen – wie linkaufbau und Co.

    Aber solche Leute wie ich gerade nannte, oder auch ich persönlich, wir reden kaum darüber und schon gar nicht publizieren wir wie es geht, wir wundern uns nur wieviele tausende gar Millionen Euro jährlich mit SEO Manipulationen in den Sand gesetzt werden, denn am Ende verdient ja eh nur eine Halbvoll Leute richtig Geld die anderen (mehr als 70%) verbrennen sich eher die Finger.

    Ich vergleiche oft SEO mit der Werbebranche, da gibt es auch viele schwarze Schafe die einen glauben machen will, genau das richtige für einen zu haben… ;-)

  29. meint

    @Tobi2

    richtig du hast es erkannt.
    Ich muss zudem hier mal ein geständnis abgeben, das erste mal als ich von SEO und Co. gehört hatte, habe ich bereits um die 4000 Euro im Monat verdient.
    Aber von Anfang an habe ich solche praktiken abgelehnt, wobei ich einmal aufgrund meiner neugierde testweise so ein Seo Profi beauftragt habe – rausgekommen ist dabei aber so gut wie nichts….

    Für mich ist das eben alles nur Manipulation, egal wie sehr man auch Profi sein will, man manipuliert absichtlich gegen die REgeln von Google – dabei müsste normalerweise jeder halbwegs denkender Mensch sofort die Finger davon lassen. Aber die Gier scheint wohl doch sehr oft vor der Vernunft zu siegen… ;-)

  30. meint

    @SF
    In welchem “knallhart umkämpften Segment” hast du denn deine neue Seite? Und was ist bei Dir “ziemlich weit vorne”? Ich kann Bastian nur zustimmen, in den wirklich hart umkämpften Bereich kenne ich keine Seite (außer Wikipedia), die nicht aktives Linkbuilding betreibt.

  31. meint

    Ich würde eine Seo-Agentur erst dann beauftragen, wenn sie vertrauenswürdig klingt. Wenn das Werbeversprechen schon damit beginnt, das mein Wunsch-Keyword innerhalb kürzester Zeit auf Platz 1 bei Google gebracht werden kann, dann lasse ich die Finger davon. Das Interview mit Herr Benske fand ich hochinteressant und gut erklärt.

  32. Frank meint

    @Experimentiert:
    Habe mal so geschaut was Du so alles an interessanten Webprojekten hast. Also lt. Sistrix & Co. hast Du mit keiner Seite wirklich gute Rankings. Also dass Du damit oder dadurch Geld verdienst ist sehr unwahrscheinlich. Meistens sind es genau die Leute die behaupten mit super Content von alleine verlinkt zu werden. Mag ja sein, aber Du bist nun mal kein focus oder spiegel.de und folglich wirst Du nie genügend Links durch interessante Artikel bekommen mit denen Du dann irgendwo auf 1, 2 oder 3 stehst.

  33. meint

    @Frank

    wie schon gesagt, ich verdiene 5 stellig und muss daher kein spiegel.de sein, brauche auch keine Millionen verdienen, bin mit meinen Einkommen mehr als zufrieden und habe selbst mehr als 30 Projekte, die du sicher nicht alle kennst…. ;-)

    Im Gegenteil zu dir und anderen Kritiker zeige ich mich im Internet wer ich bin, man kann also direkt mit mir in Kontakt treten und die das bereits getan haben, wissen auch wer ich bin und das was ich sage auch Hand und Fuss hat.
    Hinter der Anonymität einiger Kritiker hier ist es leicht andere zu kritisieren, aber egal… davon lasse ich mich sowieso nicht beeindrucken, da ich genau weiss wie der Hase im Internet läuft und dazu hin und wieder auch meine Meinung abgebe… ;-)
    Auch wenn dies einigen nicht gefällt oder diese als absurd ansehen.

  34. Frank meint

    Wenn man sich die Projekte anschaut wahrscheinlich 5-stellig in Centbeträgen, sorry. Sieht alles nur nach unprofessionellen Projekten aus. Keine Rankings, Backlinks und nichts. Ahnung von SEO hast Du nicht, sonst würden die nicht so laienhaft erstellt werden.
    Aber in Brasilien sieht man wohl alles nicht so eng :)

  35. SF meint

    @Tobi2, auf Seotraffic lege ich keinen Wert, deshalb werde ich weder die Seite noch das Segment nennen. Warum sollte ich mein Wissen, dass ich mir über viele Jahre hinweg angeeignet habe, einfach so verschenken und unnötig möglichen Mitstreitern Tipps geben? Nur so viel – mit hochwertigen Inhalten kann man sich den ganzen Seounfug sparen. Ich bezweifle mal, dass du alle Seiten kennst, die mit Top-Rankings gelistet sind, sonst wäre dir meine Page auch bekannt.

    SF

  36. SF meint

    @Frank, wieso sollte es nicht mit unscheinbaren Seiten möglich sein, viel Geld zu verdienen? Du scheinst noch nicht lange im Geschäft zu sein, oder?

    SF

  37. meint

    Webkatalog-Eintragungen, Branchenbuch-Anmeldungen, Presseportale … sind doch fast nutzlos. Mehr als 5% würde ich da nicht insvesteren.

  38. meint

    Die Leute sollten mal wieder mehr in Social Bookmarks und Co investieren. Die meisten würden sich wahrscheinlich wundern wie viel diese mehr bringen als tolle Inhalte ohne Links.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Auf der gerade in Seattle stattfindenden SMX Advanced hat sich Matt Cutts in einem Interview mit Danny Sullivan explizit zum Thema Linkkauf geäußert (seo-united.de). Mal im Ernst: Wenn Google wirklich jede Seite, die Linkkauf betreibt, abstrafen würde, würden 99 % der Top 10 aller attraktiven Keywords bereinigt werden oder kennen Sie irgendeinen Webmaster der zu einem Moneykeyword auf Platz 1, 2 oder 3 rankt und nicht irgendwann mal einen Link gekauft oder gemietet hat (selbstaendig-im-netz.de)? […]

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung