Links der Woche – 60er Jahre Google, Facebook Einblicke, Mütter-Rap und mehr

DirectAds
Werbung

Auf Grund einer Jahresendfeier und den “Folgen”, erscheinen die Links der Woche erst heute. ;-)

Dafür habe ich aber wieder eine Sammlung an interessanten, nützlichen und amüsanten Links zusammengetragen.

Ich denke, da wird jeder fündig und ihr könnt das Wochenende damit überbrücken, bevor es nächste Woche mit Silvester wieder stressig wird.

Viel Spaß damit und schon mal einen guten Rutsch.

Google im 60er Jahre Style

Auf masswerk.at findet man eine außergewöhnliche Form der Google Suche.

Im Stile einer 60er Jahre Schreibmaschine gibt man seinen Suchbegriff ein. Das sieht schon gut aus.

Aber wirklich genial wird es beim “Ausdruck” der Suchergebnisse. Auf Endlos-Druckerpapier und mit Hilfe von Magnetbändern wird das Suchergebnis ausgegeben. Das ist eine Augenweide.

Zudem ist es die Wiederentdeckung der Langsamkeit. Sehr gut gemacht, wenn auch nicht wirklich alltagstauglich.

Todesstern

Ob Disney nochmal vernünftige Star Wars Filme hinbekommt steht in der Sternen.

Eine ungewöhnliche Alternative könnte aus der Politik kommen. In den USA gab es eine Petition zu den Baukosten des Todessterns. Dazu muss sich der Präsident nun äußern.

Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass es zum Bau kommt, da die Kosten laut Berechnungen unbezahlbar wären. Diese Amerikaner, also wirklich. ;-)

Facebook Einblicke

Ein BBC-Video über Facebook bietet Einblicke in die Frage “How do they do it?”.

Die Informationstiefe hält sich in Grenzen, aber der Beitrag bietet trotzdem ein paar nette Einblicke in die Infrastruktur von Facebook.

Es ist schon beeindruckend, was da in wenigen Jahren entstanden ist. Auch wenn man wie ich, kein großer Facebook-Fan ist.

Werbung

Kalender-Service

eigene PläneUnter plaaan.com findet man einen nützlichen kleinen Service. Zumindest ist dieser nützlich, wenn man Wochen-/Monatspläne nicht nur digital führt, sondern gern mal was ausgedrucktes hat.

Neben dem Start- und End-Datum des Kalenders und dem Format, kann man auch auswählen, ob dieser eine Woche, mehrere Wochen oder Monate darstellen soll.

Die Monats- und Wochentagsbezeichnungen sind zwar in englisch, aber dafür fangen die Wochen am Montag an und nicht wie in den USA am Sonntag. Am Ende kann man sich seine Pläne dann als PDF herunterladen.

Ein netter kleiner Service, der gern noch ein paar mehr Möglichkeiten zur Individualisierung hätte bieten können.

erste Emoticons

Unter lore.com findet sich ein Scan eines alten Magazin-Artikels.

Dieser stammt von 1881 und zeigt evtl. die erste Verwendung von Emoticons.

Ob diese damals aber überhaupt in der Praxis irgendwie Verwendung fanden ,ist aber nicht zu klären. :-)

SEO Wahlen 2012

Aus seo-united.de finden sich die Ergebnisse der SEO Wahlen 2012.

Mit mehreren hundert Stimmen wurden die Gewinner in den Kategorien “beste deutsche SEO Seite”, “bester deutscher SEO Blog”, “bester deutscher SEO” und einigen anderen gewählt.

Für SEO-Freunde sicher ein Blick wert.


Mütter

Einen aufwändigen und ungewöhnlichen Werbespot gibt es von Fiat.

Darin rappt eine junge Mutter und das ist zwar musikalisch keine Offenbarung, aber gut gemacht.

Ich bin mir noch nicht wirklich sicher, ob ich das gut finde oder nicht. Klar ist allerdings, dass es schon den Kern der Sache trifft. Mütter (und auch Väter) haben es nicht wirklich leicht.


Amazon Live

Naja, fast Live gibt es einen Einblick in die Abläufe bei Amazon. Auf optimizeordie.de wurden mal wieder interessante Zahlen und Daten von Amazon in Zähler umgewandelt.

So sieht man z.B., wie der Umsatz von Amazon und ein paar Konkurrenten seit Mitternacht ist und wie viele Zustellungen erfolgt sind.

Ebenso gibt es einen interessanten Überblick über die Zahl der Retouren, die doch mehr sind, als ich erwartet habe.

Mal wieder ein schönes Beispiel, wie man aus ein paar eher langweiligen Zahlen einen schönen Linkbait machen kann.


Nichts tun

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und es ist eine gute Gelegenheit einfach mal inne zu halten.

Das ganze Jahr über steht man unter Volldampf und ist ständig mit irgendwas beschäftigt.

Die Websites donothingfor2minutes.com möchte, dass man einfach mal 2 Minuten gar nichts macht und den Wellen lauscht.

Es wird sogar geprüft, ob sich die Maus bewegt. Es ist gar nicht so einfach mal 2 Minuten gar nichts zu machen. :-)


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Die Google Suche der 60er Jahre ist unheimlich gut gemacht und detailreich bis zum Schluss. Die 404er ist ein echter Spaß für zwischendurch!

  2. meint

    Hallo Peer,

    danke für die freundliche Erwähnung. Leider plage ich mich pünktlich zum Jahreswechsel mit einer Erkältung rum, weswegen ist das Interview glaube ich nicht schaffe. Ich schreibe Dir deswegen auch noch eine Mail…

    Grüße und hoffentlich trotzdem einen guten Rutsch

    Gretus

wpSEO, das Plugin fuer WordPress SEO Werbung