Blog-Einnahmen-Umfrage 2012 – Auswertung 2: Blog-Statistiken

TarifCheck24 Versicherungpartnerprogramm
Werbung

Nachdem ich im ersten Teil der Auswertung die allgemeinen Daten der insgesamt 90 Blogs, die sich an der Umfrage beteiligt haben, ausgewertet habe, möchte ich mich heute nun den Statistiken widmen.

In meinem Fragebogen habe ich natürlich ebenfalls nach Besucherzahlen, Seitenaufrufen, Trafficquellen etc. gefragt. Diese Daten werte ich in verschiedenen Konstellation und Zusammenhängen aus.

Herausgekommen ist auch diesmal eine interessante und umfangreiche Sammlung an Diagrammen. Viel Spaß damit.

Alle Teile der Auswertung:
allgemeine Daten
Blog-Statistiken
Blog-Einnahmen Teil 1
Blog-Einnahmen Teil 2
Blog-Einnahmen Teil 3
Vermarktung

Auswertung 2: Blog-Statistiken

Die Statistiken der Blogs können sehr interessante und aufschlussreiche Informationen bieten. So kann man z.B. erkennen, welche Themen mehr Besucher anziehen und welche Auswirkung z.B. die Anzahl der monatliche Artikel auf die Besucherzahlen hat.

Ein Teil der Blogs hat nicht bei allen Statistik-Fragen auch wirklich etwas angegeben. Es sind also nicht immer 90 Datensätze in den folgenden Auswertungen, aber fast.

Nochmal der Hinweis, dass die statistische Aussagekraft bei 90 Umfrageteilnehmer natürlich nicht so sehr belastbar ist. Dennoch sind die Ergebnisse interessant und decken sich mit vielen meiner Beobachtungen.

Statistik-Tools
Blog-Einnahmen-Umfrage 2012Das erste Diagramm zeigt die genutzten Statistik-Tools.

An diesem Diagramm sieht man ganz deutlich, dass Google Analytics am häufigsten im Einsatz ist. Aber auch die WordPress.com Stats sind trotz der Datenschutzbedenken recht oft im Einsatz (11%). Piwik ist immerhin auf 10% der befragten Blogs installiert.

Auf 18% läuft der Blogs läuft ein anderes Statistik-Tool oder -Plugin. 1 Teilnehmer der Umfrage hatte gar kein Statistik-Tool installiert.

Interessant ist zudem, dass 82% der Blogs nur ein Statistik-Tool nutzen. 13% setzen auf 2 Statistik-Tools und 4% sogar auf 3 verschiedene.

Visits pro Monat
Die folgende Grafik zeigt die Verteilung der Visits (Besuche) pro Monat.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Man sieht recht deutlich, dass die meisten Blogs doch eher niedrigere Visit-Zahlen haben. Im fünfstelligen Bereich werden es schon weniger, auch wenn es dort ebenfalls einige Blogs gibt.

Sechsstellig sind nur wenige Blogs in dieser Umfrage, aber immerhin haben 3 Blogs 300.000 Visits oder mehr im Monat.

PageViews pro Monat
Die Verteilung der PageViews pro Monats ist ähnlich, aber etwas nach rechts verschoben. Das ist auch nicht überraschend, denn durchschnittlich ist die Zahl der PageViews rund doppelt so hoch wie die der Visits.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Bemerkenswert ist, dass rund 51% der Blogs fünfstellige und sogar rund 16% sechsstellige Seitenaufrufzahlen haben.

Werbung

PageViews/Visit Vergleich
Eine oft unterschätzte und dennoch sehr wichtige Kennzahl sind die PageViews pro Visit. An diesem Wert kann man erkennen, wie viele Seiten im Schnitt pro Besuch aufgerufen werden. Je mehr, umso besser ist dies in der Regel. Steigert man diesen Wert, kann man z.B. mehr Werbeeinblendungen verkaufen, ohne dass man mehr Besucher braucht.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Man sieht ganz deutlich, dass die meisten Blogs so um die 2 Seiten pro Besuch haben. Der Gesamtschnitt alle Blogs liegt bei einem Wert von rund 2,3.

Wer deutlich darunter liegt, sollte etwas dagegen unternehmen. Wer darüber liegt, kann sich glücklich schätzen.

PageViews/Visit – 2012 vs 2009
Gegenüber der letzten Einnahmeumfrage hat sich an der Verteilung nicht viel geändert. Auch damals lag der Schnitt bei rund 2 Seiten pro Besuch.

Besucherzahlen nach Alter der Blogs
Der folgende Chart zeigt, wie hoch die durchschnittlichen Besucherzahlen je nach Alter der Blogs sind.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Unschwer zu erkennen ist, dass man mit einem älteren Blog oft auch mehr Traffic hat. Das ist nicht überraschend, ist doch vor allem das Artikelarchiv später der wichtigste Traffic-Bringer.

Allerdings sieht man auch, dass Alter nicht alles ist. Es gibt ältere Blogs, die eher mäßige Besucherzahlen aufweisen. Das kann natürlich an vielen Dingen liegen. Vielleicht sind die Inhalte nicht mehr lesenswert oder der Blogger hat über die Jahre die Lust verloren.

Besucherzahlen nach Alter der Blogs – 2012 vs 2009
Bei der letzten Auswertung im Jahre 2009 konnte man einen ähnlichen Trend erkennen. Auch damals hatten die älteren Blogs meist mehr Besucher. Genauso wie diesmal, waren die ganz neuen Blogs noch nicht so gut besucht. Das ist aber normal, da noch die Artikel fehlen.

Besucherzahlen bei Misch- und Fachblogs
Wie unterscheiden sich Misch- und Fachblogs bei den Besucherzahlen?

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Im Schnitt haben Fachblogs mehr Besuche und Seitenaufrufe als Mischblogs. Woran das genau liegt ist schwer zu sagen.

Besucherzahlen bei Misch- und Fachblogs – 2012 vs 2009
Gegenüber 2009 hat sich das Bild hier deutlich gewendet. Damals hatten Mischblogs im Schnitt deutlich mehr Besuche und Seitenaufrufe. Ich würde das vielleicht damit erklären, dass Fachblogs in den letzten Jahren deutlich professioneller geworden sind.

Anteile der Traffic-Quellen
Blog-Einnahmen-Umfrage 2012Die Tortengrafik zeigt die durchschnittliche Verteilung der Traffic-Quellen.

Hier dominieren mit fast zwei Drittel der Besuche die Suchmaschinen. Dahinter folgen verweisende Websites und die direkten Zugriffe in ähnlichen Größenordnungen.

Der starke Anteil der Suchmaschinen (natürlich vor allem Google) ist nicht ungewöhnlich und ebenfalls auf vielen anderen Website-Typen zu sehen.

So lange alles gut geht und man nicht von Google wegen irgendwelcher Verstöße abgestraft wird, ist das sicher auch kein Problem.

Anteile der Traffic-Quellen – 2012 vs 2009
Gegenüber 2009 hat der Anteil der Suchmaschinen leicht zugelegt (von 58% auf rund 62%). Der Anteil an verweisenden Websites ist dagegen gesunken. Liegt das am allgemein beklagten Linkgeiz?

Anteile der Traffic-Quellen nach Besucherzahlen
Das folgende Diagramm zeigt eine prozentuale Verteilung der Traffic-Quellen nach Besucherzahlen.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Insgesamt dominiert natürlich der Suchmaschinen-Traffic. Allerdings kann man erkennen, dass der Anteil von Google und Co. bei jüngeren Blogs geringer ist.

Da liegt daran, dass diese noch nicht so gut in Google gerankt sind. Nach 1-2 Jahren ist dieser Effekt aber nicht mehr zu sehen. Blogs mit viel Traffic bekommen diesen vor allem von Suchmaschinen.

Anteile der Traffic-Quellen nach Besucherzahlen – 2012 vs 2009
Vor 3 Jahren sah die Auswertung fast genauso aus. An der Verteilung der Quellen nach Besucherzahlen hat sich also nicht viel geändert.

Anteile der Traffic-Quellen nach Fach- und Mischblog
Unterscheiden sich die Traffic-Quellen bei Fach- und Mischblogs?

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Diese Auswertung zeigt, dass die Unterschiede marginal sind. Fachblogs bekommen etwas mehr Traffic über Suchmaschinen. Mischblogs dagegen haben einen höheren Anteil an Besuchern von anderen Websites. Die direkten Zugriffe unterschieden sich kaum.

Anteile der Traffic-Quellen nach Fach- und Mischblog – 2012 vs 2009
Gegenüber 2009 hat sich das Bild etwas verändert. Fachblogs bekommen nun deutlich mehr Traffic über Google und Co. Dafür ist der Anteil an Besuchern von anderen Websites zurückgegangen. Bei den direkten Zugriffen hat sich kaum was geändert.

Besucherzahlen pro Blogger-Anzahl
Wirkt sich die Anzahl der an einem Blog arbeitenden Blogger auf die Besucherzahlen aus? Die folgende Auswertung zeigt die durchschnittlichen Besucherzahlen bei einem oder mehreren Bloggern.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Auf der linken Seite ist ein klarer Trend zu erkennen. Allerdings gibt es nur wenige Blogs mit mehr als 2 Bloggern und so sollte man die rechten Spalten mit Vorsicht genießen. Dennoch ist der Zusammenhang zwischen Besucherzahlen und Bloggern erkennbar. Je mehr bloggen, umso mehr Content und desto höher die Traffic-Zahlen.

Besucherzahlen pro Blogger-Anzahl – 2012 vs 2009
2009 sah dies ähnlich aus. Auch damals hatten Blogs mit mehr Bloggern tendenziell höhere Besucherzahlen.

Besucherzahlen nach Gesamtzahl der veröffentlichten Artikel
Dieser Chart zeigt die durchschnittlichen Besuche und Seitenaufrufe der Blogs abhängig von der Gesamtzahl an bisher erschienenen Artikeln. Die erste Spalte “100” umfasst also alle Blogs, die zwischen 1 und 100 Artikel insgesamt bisher veröffentlicht haben.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Alles in allem zeigt das Diagramm recht gut, dass der Traffic mit steigender Artikelanzahl steigt. Aber es gibt natürlich auch Ausnahmen, wie ebenfalls unschwer zu erkennen ist. Viele Artikel sind eine gute Basis, aber allein keine Garantie auf viele Besucher.

Besucherzahlen nach Gesamtzahl der veröffentlichten Artikel – 2012 vs 2009
2009 sah das Bild ähnlich aus. Auch damals war grundsätzlich zu erkennen, dass viele Artikel dabei helfen Traffic zu bekommen. Allerdings gab es damals schon Blogs, die trotz vieler Artikel nicht besonders viele Besucher hatten. Hier hat sich also nicht viel geändert.

Besucherzahlen nach der Anzahl der Artikel pro Monat
Im Folgenden analysiere ich, ob die Anzahl der im Monat erscheinenden Artikel einen Einfluss auf die Besucherzahlen hat. Landläufig wird ja davon ausgegangen, dass viele Artikel im Monat auch für viel Traffic sorgen.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Diese Auswertung spricht Bände. Je mehr Artikel im Monat erscheinen, umso wahrscheinlicher ist es, dass mehr Traffic generiert wird. Wobei hier natürlich ebenfalls eine Rolle spielt, was für Arten von Artikeln erscheinen und wie viele bisher schon erschienen sind. Gerade bei älteren Blogs bringen die neuen Artikel weniger Besucher als das Archiv.

Besucherzahlen nach Artikeltypen
Neu bei dieser Umfrage waren die Artikeltypen. Ich hatte gefragt, ob die Blogger mehr auf News oder mehr auf zeitlose Fachartikel setzen. Alternativ konnte man auch angeben, dass man eine Mischung aus beiden im Blog veröffentlicht.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Wie es aussieht, sind zeitlose Artikel doch deutlich im Vorteil. Im Schnitt haben Blogs, die auf zeitlose Fachartikelsetzen, deutlich mehr Visits und PageViews als News-Blogs. Eine gute Mischung aus beidem sind Blogs, die sowohl News, als auch zeitlose Artikel veröffentlichen.

Die Erklärung für diesen deutlichen Unterschied würde ich im Archiv vermuten. Alte News-Artikel bringen meist kaum noch Besucher, während alte zeitlose Fachartikel noch viele Jahre später sehr gute Leserzahlen haben können. Das sehe ich in meinem Blog immer wieder.

PageViews/Visit nach Artikeltypen
Sind die durchschnittlichen Seitenaufrufe pro Besuch bei den verschiedenen Artikeltypen ebenfalls unterschiedlich?

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Das Diagramm stellt den Unterschied etwas stärker dar, als er ist. Aber die Blogs, die sowohl auf News, als auch auf Fachartikel setzen, haben im Schnitt einen höheren Seiten pro Besuch Wert. Allerdings hängt dieser Wert sicher noch von vielen anderen Faktoren, wie etwa Ladezeit, Usability usw. ab.

Themen und Besucherzahlen
Welche Blog-Themen sorgen für den meisten Traffic? Dieser Frage gehe ich in dieser Auswertung nach.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Heraus sticht natürlich das Thema Gesundheit. Allerdings waren unter den Teilnehmern nur 2 Blogs mit diesem Thema. Diese beiden laufen aber sehr gut, so dass man schon davon ausgehen kann, dass es sich um ein gutes Thema handelt.

Computer und Business sehen eher mau aus, während eCommerce und Freizeit & Hobby schon besser aussehen.

Gaming macht ebenfalls keine besonders gute Figur, was wahrscheinlich an der große Konkurrenz liegt. Hier haben es viele (kleine) Blogs sehr schwer.

Themen und Besucherzahlen – 2012 vs 2009
Bei der letzten Umfrage waren gar keine Gesundheitsblogs dabei. Stattdessen brachten die Themen Soziales, Internet und Freizeit & Hobby die meisten Besucher.

Feedleser Ja oder Nein
Blog-Einnahmen-Umfrage 2012Die Zahl der Blogs, die keine Feedleser haben (bzw. diese nicht messen) liegt bei 49%.

51% der Umfrageteilnehmer kann Feedleser vorweisen.

Feedleser Ja oder Nein – 2012 vs 2009
2009 waren es noch 72%, die Feedleser hatten. Allerdings bedeutet die Angabe 0 in der Umfrage nicht unbedingt, dass es keine Feedleser gibt. Die Blogs messen deren Zahl nur nicht. Deshalb gehe ich davon aus, dass auch unter den 90 Blogs dieser Umfrage der Großteil zumindest ein paar Feedleser hat.

Wie viele Blogs haben wie viele Feedleser?
Die 46 Blogs, die Feedleser angegeben haben, verteilen sich wie folgt.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Ein Großteil der Blogs hat recht wenige Feedleser. Zwischen 1 und 10 ist schon sehr wenig. Aber es gibt auch Blogs mit bis zu 500 Feedlesern und sogar 4 Blogs, die mehr als 1.000 RSS-Abonnenten haben.

Wie viele Blogs haben wie viele Feedleser? – 2012 vs 2009
Im Vergleich zur letzten Umfrage hat sich nicht viel geändert. Auch damals hatten die meisten Blogs eher weniger Leser. Allerdings sind diesmal ein paar Schwergewichte mehr dabei.

Verhältnis Feedleser zum Alter des Blogs
Blog-Einnahmen-Umfrage 2012Haben ältere Blogs mehr Feedleser?

Laut dieser Auswertung scheint dies zuzutreffen, wobei es natürlich Durchschnittswerte sind und teilweise auch ältere Blogs nur wenige Feedleser haben.

Trotzdem scheint sich die Zeit hier vorteilhaft ausgewirkt zu haben. Es könnte aber auch sein, dass neuere Blogs in Zeiten von Facebook, Twitter und Co. gar keinen Wert mehr auf Feedleser legen.

Verhältnis Feedleser zum Alter des Blogs – 2012 vs 2009
Bei der letzten Umfrage fiel das Ergebnis ähnlich aus. Auch damals hatten die älteren Blogs im Schnitt mehr Feedleser.

Feedleser bei Fach- und Mischblogs
Blog-Einnahmen-Umfrage 2012Sind die Leser von Fachblogs eher bereit den RSS-Feed zu abonnieren als bei Mischblogs? Diese Frage habe ich ebenfalls ausgewertet und herausgekommen ist dabei dieses Ergebnis.

Und das ist recht eindeutig. Fachblogs scheinen durch ihre Themenfokussierung deutlich mehr Stammleser anzulocken, die dann auch den RSS-Feed abonnieren.

Feedleser bei Fach- und Mischblogs – 2012 vs 2009
Schon 2009 war das Ergebnis recht deutlich zu Gunsten von Fachblogs. Diesmal ist es noch deutlicher ausgefallen. Allerdings liegt der Schnitt bei beiden Blogtypen etwas niedriger.

PageViews/Visit für die einzelnen Themenbereiche
Grpße Unterschiede gibt es bei den Seitenaufrufe pro Besuch in den einzelnen Themenbereichen.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Blogs aus den Bereichen Soziales, Sport und Business haben verhältnismäßig viele Seitenaufrufe pro Besuch. Dagegen liegt eCommerce unter dem Schnitt. Letzteres muss aber nicht schlecht sein, da man ja z.B. im Bereich eCommerce möchte, dass die Leute etwas kaufen und damit den Blog verlassen.

Trotzdem scheint es Themen zu geben, bei denen die Leser nicht so viele Seiten lesen.

PageViews/Visit für die einzelnen Themenbereiche – 2012 vs 2009
2009 gab es ebenfalls sichtbare Unterschiede, die teilweise denen der aktuellen Umfrage ähneln. Es gibt aber auch Unterschiede, was wieder mal zeigt, dass man im Endeffekt den einzelnen Blog betrachten muss und solche Durchschnittswerte nur wenig aussagen.

Fazit

Die Auswertung der statistischen Daten und deren Vergleich mit z.B. der inhaltlichen Ausrichtung ist sehr interessant. Natürlich sollte man nicht jeden Prozentwert zu genau nehmen, da mit 90 Blogs sicher keine statistisch voll belastbare Datengrundlage vorliegt. Aber dennoch sind manche Ergebnisse zu deutlich, als dass sie Zufall sein können.

So geht es weiter

Im 3.Teil der Auswertung widme ich mich den Einnahmen der Blogs. Das wird mit Sicherheit ebenfalls sehr spannend werden.


Werbung
Werbung

Kommentare

  1. meint

    Diese Statistiken und Auswertungen sind wirklich gelungen, wenngleich man bei der Fülle an Informationen diese erst mal auf sich wirken lassen muss. Schön finde ich jedoch, dass eigene Vermutungen zur Anzahl der veröffenlichten Artikel und der daraus resultierenden Besucherzahlen und Pageviews sich ein wenig bestätigen. Ebenso die Erkenntnisse, die man aus der Unterscheidung von Misch- und Fachblog ziehen kann. Danke.

  2. meint

    Danke für die Arbeit. Sehr interessante Daten.
    Eine Bemerkung zu “Pageviews pro Visit”: Du schreibst: “Wer deutlich [unter 2 Seiten pro Besuch] liegt, sollte etwas dagegen unternehmen.” Diese Einschätzung teile ich nicht. Blogs mit vielen Feedlesern, die regelmäßig posten, haben viele Leser, die stets nur den neuesten Artikel lesen, oder sich gezielt einen alten nochmal durchlesen wollen. Die Frage “PageViews pro Visit” ist eigentlich nur hinsichtlich der “neuen Besucher” interessant.
    Aber das nur als Detail. Im Prinzip gebe ich Dir Recht: man sollte eine übersichtliche und attraktiven Headerbereich und Sidebar haben – und interessante Angebote unter dem Artikel (Weiterlesen?), um neue Besucher zu motivieren, sich einen weiteren Eindruck zu verschaffen.
    Gruß, Martin

  3. meint

    Hallo Peer,
    herzlichen Dank für die umfangreiche und zeitraubende Erarbeitung der Statistiken. Ich habe festgestellt, dass die meisten Besucher über einen Link von einer der Suchmaschinen kommen. Besucher, die von Twitter, Facebook oder Google+ kommen sind sehr wenige. Wer bei Google schlecht vertreten ist, hat sehr wenig Chancen einer erfolgreiche Webseite zu haben.

    Beste Grüße
    Michael

  4. meint

    Moin Peer,

    danke für diesen aufwendigen Post, klasse!
    Vll als Anregung für die nächsten Auswertungen: Man weiss leider nicht, wie viele Blogs bei den einzelnen Säulen betroffen sind. Mit dieser Angabe könnte man die Daten noch besser interpretieren.

    Greetz Olly

  5. meint

    Mal wieder eine interessante Auswertung. Wahnsinn, was du dir für eine Mühe machst mit den ganzen Statistiken.

    Vielleicht als Idee – Sofern es in deinen Augen den Aufwand wert ist! So eine ähnliche Umfrage wäre für Affiliate- oder Nieschenseiten sicher auch sehr interessant.

  6. meint

    Total interessant! für mich fast schon zu detailiert! Also fachblogs mit zeitlosen artikel laufen generell besser…

  7. meint

    Die Abteilung mit den Besuchern nach Themen sortiert kann ich nicht nachvollziehen, so rein von oben betrachtet, sollten dann nicht “COMPUTER” -nahe Themen im INTENERT am meisten gesucht und besucht werden? Klar, Gesundheit rund um Bio, Abnehmen, Krankheiten etc. pp. sind ein massiver Bereich, aber allein der Wirkraum Internet ist aus sich selbst heraus doch COMPUTER. Oder stehe ich da irgendwie auf dem Schlauch??

  8. meint

    Hallo Peer, das ist wirklich eine geniale Statistik! Allerdings wäre es manchmal gut, wenn du bei den Diagrammen stärker auf eine eindeutige Bezeichnung achten würdest. Manchmal ist nicht klar, ob es sich um Visits je Monat, im Jahr, insgesamt oder ähnliches handelt. Grundsätzlich würde hier die Beschreibung von x- und y-Achse schon viel zum Verständnis beitragen! Dennoch sehr spannende Ergebnisse :-)

  9. meint

    Eine sehr aufwendige und daher sehr interessante Auswertung, die ich nochmal in aller Ruhe durchgehen muss. Vielen Dank für die Arbeit!

  10. meint

    @ Daniel
    Bei nur 90 Blogs, die an der Umfrage teilgenommen haben, kann es natürlich sein, dass bestimmte Themen besser wegkommen, als das insgesamt der Fall ist.

    Was die Beschreibung der Achsen angeht, so hole ich das evtl. noch nach. Aber es hat so schon viele Stunden gedauert und ich habe in den Texten zu den einzelnen Diagrammen eigentlich immer erklärt, was ausgewertet wird.

  11. meint

    Das ist eine spannende Auswertung – diesen zweiten Teil finde ich deutlich interessanter als den ersten.
    Was mich speziell noch interessieren würde wäre wie viel Einfluss die Anzahl Artikel auf die Anzahl Besucher genau hat. Das kann man aus der Grafik nur schlecht ablesen.
    Wäre es Dir möglich, Peer, mir die Rohdaten für die 90 Blogs zur Verfügung zu stellen für eine Auswertung? Also nur ein Excel mit 90 Zeilen und zwei Spalten “Anzahl Artikel” und “Anzahl Visits”?

  12. meint

    Ok verstehe ich, auch wenn es ja nur die reinen Zahlen wären (ohne Blog-Namen). Aber vielleicht willst Du das ja selbst mal analysieren.
    Es wäre nur die Frage, ob es eine Konstante gibt zwischen Anzahl Artikeln und Anzahl Uniques. Ich bin der Meinung, dass ein guter Artikel pro Tag für 2 Uniques sorgt. Aber ich hätte das gerne mal mit einer grösseren Stichprobe angeschaut. Aber wahrscheinlich hast Du ja eh nicht die genauen Zahlen, sondern nur die Bandbreiten (also zB 1-99 Artikel) abgefragt, dann sind die Daten eh sehr ungenau.
    Wenn ich bei SiN schaue, kommt diese Faustregel in etwa hin (Du hast ja etwa 6000 Besucher pro Tag bei 2500 Artikeln, also etwas mehr als 2 Uniques pro Artikel).

  13. meint

    Danke für diesen Beitrag, du hast dich wie immer wieder sehr viel mühe gegeben, so bald ich da die Zeit für habe werde an Hand von diesen Informationen mal schauen wo meine eigenen Blog steht im Netz

  14. meint

    @ Marco
    so eine direkte und immer geltende Formel gibt es nicht. Es gibt andere Blogs, die ein deutlich anderes Verhältnis haben. Aber ich werde das mal nachschauen.

  15. meint

    @Marco, das ist tatsächlich von Blog zu Blog , Website zu Website unterschiedlich.
    Ich habe z.B. 360 Artikel und ca. 1.300 Uniques/Tag also Faktor 3-4

  16. meint

    Respekt für einen mal wieder sehr ausführlichen und umfangreichen Artikel. Wie einige meiner Vorkommentatoren auch schon sagten ist dieser Artikel etwas interessanter als der erste. Der Zusammenhang zwischen Gesamtbeiträgen und Besuchern am Tag ist denke ich auf keinen Fall pauschal auf jeden Blog anwendbar. Da spielt definitiv noch der bereitgestellte Content eine Rolle. Wenn der nicht lesenswert ist funktioniert das wohl nicht, aber das ist denke ich klar.

  17. meint

    Ich geb euch recht; die Spannbreite wird wohl sehr hoch sein, so dass meine Faustregel mit 2 Uniques pro Artikel wohl viel zu ungenau ist. Mir ist auch klar dass es keine “universale” Regel geben kann – ein Artikel auf spiegel.de wird sicher mehr Leser bringen als der auf einem kleinen Blog.
    Was mich noch zu einer anderen Frage bringt, auf die ich bisher keine Antwort fand: Welchen Einfluss hat die Artikellänge auf die Anzahl Besucher? Hätte man mehr oder weniger Besucher durch Suchmaschinen, wenn man einen 1000-Wort Artikel auf 2 500-Wort Artikel aufsplitten würde? Aber das ist wohl eher was fürs Forum ;)

  18. ibos meint

    Das ist super aber um welche blogs handelt es sich hier gibt es eine seite wo man sieht welche blogs in welcher katagorie oft besucht werden?
    Danke für jede hilfe.

  19. meint

    Vielen Dank für die ausführliche Auswertung. Fand ich sehr interessant und die eine oder andere Info konnte ich für meine Optimierung gebrauchen.
    Danke!

  20. meint

    Hallo Peer,

    die Statistik ist wiklich sehr schön, doch habe ich noch eine Frage? Mehr Artikel entsprechen auch mehr Besuchern, der Meinung bin ich auch. Doch der Traffic steigt nicht wenn man 1000 Artikel in 2 Monaten erzeugt. Ich denke, dass die Suchmaschine immer den Faktor “Trust” – gleich Zeit “mit einbezieht! Und was passiert, wenn dann ein Abbruch geschieht, wie wird sich so ein Webseite entwickeln?

    Viele Grüsse
    Mel

  21. meint

    @ Melanie
    Eine gewisse Anlaufzeit ist natürlich notwendig. So schnell werden selbst 1.000 Artikel nicht vorn ranken.

    Später, wenn man genügend Trust hat, ist ein neuer Artikel innerhalb von Sekunden im Index. Und das recht weit vorn.

    Trotzdem bringen mir mittlerweile die alten Artikel mehr Besucher im Monat als die neuen Artikel (ca 80% der Besucher in einem Monat sind auf älteren Artikeln unterwegs).

    Wenn man erstmal ein großes Artikel-Archiv aufgebaut hat, arbeitet das für einen weiter.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. Blog-Statistik – Was geht ab in der Blogosphäre?…

    Peer Wandiger von “Selbständig im Netz” hat sich unglaublich viel Arbeit gemacht, um die Blogosphäre statistisch zu durchleuchten: zum Artikel Er begibt sich mit seiner Untersuchung vor allem auf die Suche nach Erfolgsfaktoren für Blogs: Fu…

Werbung