2. AdSense-Praxisbeispiel und Optimierungstipps – AdSense-Guide Teil 10b

AdSense Guide - Praxisbeispiel und OptimierungstippsNachdem ich in der letzten Wochen bereits einen Leser-Blog hinsichtlich der AdSense-Einbindung auf Herz und Nieren geprüft hatte, geht es heute mit dem nächsten Praxisbeispiel weiter.

Diesmal nehme ich mir einen Blog rund um das Thema Energie vor.

Wie gut AdSense eingebunden ist und welche Tipps zur Steigerung der AdSense-Einnahmen ich geben kann, erfahrt ihr im Folgenden.

Dieser Artikel ist Teil des 15-teiligen AdSense Guides.
>> Zu den besten AdSense Tipps und Tricks.

2. Praxisbeispiel und Optimierungstipps

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Im Rahmen meiner Artikelserie zu AdSense habe ich bereits viele Tipps und Best Practices vorgestellt.

Um die theoretischen Tipps abzurunden schaue ich mir nun insgesamt 4 Leser-Blogs/-Websites genauer an und gebe Tipps für bessere AdSense-Einnahmen.

blog.andi-bernhard.de

Praxisbeispiel und OptimierungstippsThematisch geht es im Blog blog.andi-bernhard.de vor allem um das Thema Energie und wie man diese sparen kann.

Allerdings ist dieser Anspruch nur bedingt durch den Autor auch erfüllt wurden, dazu aber später mehr.

Die Besucherzahlen des Blogs sind recht überschaubar. Im Schnitt der letzten 12 Monate lag der Traffic knapp über 1.200 Besuchern und rund 1.800 Seitenaufrufen im Monat. Das ist natürlich nicht besonders viel, weshalb auch keine Wunder von AdSense erwartet werden können.

Ein Grund für die niedrigen Besucherzahlen sind sicher die fehlenden Artikel. Insgesamt erschienen in rund 2,5 Jahren 112 Artikel. In 2013 sind es bisher aber nur 18 gewesen.

Bzgl. AdSense hat der Bloginhaber schon ein paar Optimierungen vorgenommen. So hat er in einem Splittest herausgefunden, dass bei ihm die Text/Image-Anzeigen wesentlich besser funktionieren, als die reinen Text-Anzeigen.

Zudem ist er auf ein größeres Anzeigen-Format umgestiegen, wie Google es empfohlen hat. Derzeit gibt es nur einen Anzeigen-Block unter jedem Artikel.

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de

Analyse und Optimierungstipps

Ich gehe die 5 Optimierungsbereiche nacheinander durch und gebe jeweils Tipps, die aus meiner persönlichen Sicht Sinn machen.

Die 5 Bereiche entsprechen denen, die ich in meiner AdSense-Optimierung Checkliste aufgelistet habe.

Traffic
Ich kenne die Einnahmen durch AdSense nicht, bin mir aber sicher, dass diese auf Grund der geringen Besucherzahlen nicht sehr hoch sein dürften.

Hier sehe ich auch schon einen, wenn nicht sogar den Hauptansatzpunkt, um die Einnahmen zu steigern. Google AdSense ist sehr stark vom Traffic abhängig. Kommen mehr Besucher, steigen auch die Einnahmen.

Ein Problem sehe ich allerdings schon bei der Domain. Diese deutet auf einen persönlichen Blog hin, was Leser abschrecken könnte oder zumindest den Eindruck erweckt, dass man hier nicht richtig ist, da man ja professionelle Infos zum Thema Energiesparen sucht.

Aber auch aus SEO-Sicht ist diese Domain nicht günstig. Da wäre es besser, wenn das Keywort “Energie” oder vielleicht “Energiesparen” drin vorkommen würde.

Thematisch ist der Blog sehr gut ausgerichtet. Selbst die Themen Computer und Smartphone werden aus Energiespar-Sicht behandelt.

Allerdings fehlen neue Artikel. 8 Artikel in den letzten 6 Monaten ist zu wenig. Zudem waren diese auch noch teilweise “nur” Berichte zur eigenen Photovoltaik-Anlage und keine Artikel zu Suchvolumen-starken Themen.

Ganz wichtig ist in meinen Augen eine Steigerung der Schreibfrequenz und die besser Auswahl der Themen.

Mit Hilfe des Tools Market Samurai (leider wurde das Programm eingestellt) habe ich mal die Konkurrenz bei den wichtigsten Keywords analysiert:

Keyword: Energie
Konkurrenz Analyse - Energiesparblog

Keyword: Energiesparen
Konkurrenz Analyse - Energiesparblog

Keyword: Photovoltaik
Konkurrenz Analyse - Energiesparblog

Wie man sehen kann, ist die Konkurrenz bei diesen Themen sehr stark. Der Autor sollte sich deshalb Themen suchen, die etwas mehr in den Longtail gehen und etwas weniger Konkurrenz bieten, wie z.B. das Keyword “Photovoltaikanlagen” oder noch spezieller.

Konkurrenz Analyse - Energiesparblog

1/5

Klickpreis
Die Klickpreise für bestimmte Keywords kann man sich im Google Keyword Planer anschauen.

Diese sehen nicht schlecht aus, sind aber auch nicht übermäßig lukrativ. So liegen sie bei “Photovoltaikanlagen” bei knapp über 1 Euro. Etwas lukrativer ist das Keyword “Strom”.

Alles in allem kann man mit AdSense hier sicher ganz gute Einnahmen erzielen, ich würde es parallel aber auch mit passenden Partnerprogrammen versuchen, da diese recht lukrativ sind.

Auch hier der Tipp, dass AdSense und Analytics verknüpft werden sollten, um herauszufinden, welche Artikel besonders gute AdSense-Einnahmen generieren.

Positiv ist, dass bereits Text- und Image-Anzeigen getestet wurden. Die Klickrate ist dabei aber nicht so wichtig. Der Seiten-RPM ist hier viel wichtiger, da er die Kombination aus Klickrate und Klickvergütung ist. Nach meiner Erfahrung wird nämlich auf Image-Anzeigen häufiger geklickt, aber die Klickpreise liegen niedriger als bei Textanzeigen.

3/5

Anzeigen
Der Textbereich sollte für AdSense markiert werden. Die dafür vorgesehenen Tags fehlen hier leider.

Die Werbeanzeigen scheinen mir zumindest teilweise nicht so ideal zu passen. Evtl. gibt es zu den behandelten Themen nicht so viele Image-Werbekunden. Hier sollte der Autor im Bereich “Anzeigen zulassen und blockieren” mal nachschauen, welche Anzeigen am häufigsten angezeigt werden.

Sollten diese thematisch wirklich unpassend sein, dann sollte er diese auch sperren. Auch der Kategoriefilter sollte mal angeschaut werden.

Die Artikel selber sind, wenn sie denn erscheinen, auf 1 Thema ausgerichtet, was gut ist.

3/5

Design
Praxisbeispiel und OptimierungstippsAn dem Aussehen der Image-Anzeigen kann man nichts verändern, die Textanzeigen sollten jedoch optimiert werden.

Derzeit haben diese einen hellgelben Hintergrund, während der Text an sich einen gelben Hintergrund hat. Hier sollte man meiner Meinung nach die Anzeige stärker an das Layout der Website anpassen. Blending heißt hier das Zauberwort.

Die Anzeigengrößen sind schon recht gut optimiert, wobei ich auch mal ein 468×60 Banner ausprobieren würde.

Die Linkfarbe der Textanzeige würde ich evtl. farblich hervorheben, so dass dem Leser sofort klar wird, dass man da etwas anklicken kann.

3/5

Platzierung
Es gibt nur einen Bannerplatz im Blog. Dieser ist unter den Artikeln. Damit sieht ein Besucher dieses Banner erst, wenn er bis zum Ende des Artikels scrollt. Das ist nicht optimal.

Über dem Artikel oder oben rechtsbündig im Artikel wäre ein deutlich aufmerksamkeitsstärkerer Platz.

Auch auf der Startseite könnte man über ein zusätzliches Banner nachdenken. Mit Linklisten hat der Autor nicht so gute Erfahrungen gemacht, wobei es mir ähnlich ging. Denkbar wäre aber eine Linkliste oben rechts im Header. Doch man sollte es mit dem Bannern auch nicht übertreiben, um die Leser nicht abzuschrecken.

Unter dem Strich ist es meiner Meinung nach grundsätzlich zu wenig, nur ein Banner unter den Artikeln einzubauen. Allerdings steht bei diesem Blog erstmal ganz klar die Steigerung der Besucherzahlen im Vordergrund, weshalb es derzeit noch nicht so viel Sinn macht weitere AdSense-Banner einzubauen.

3/5

Fazit

In meinen Augen leidet der Blog vor allem an zu wenig Besuchern. Das sollte auch der wichtigste Punkt zur Steigerung der AdSense-Einnahmen sein. Dafür sind mehr Artikel zu passenden Themen erforderlich. Ich persönlich würde sogar zum Wechsel der Domain tendieren.

Der Einbau der AdSense-Anzeigen selbst wurde bisher nur an einer Stelle vorgenommen, dort ist es an sich aber gut gemacht. Bei mehr Traffic würde ich aber über ein 2.Banner nachdenken.

Alles in allem stellt dieser Blog ein Paradebeispiel dar, warum viele mit AdSense kaum etwas verdienen. Ohne Traffic funktioniert AdSense nun mal nicht. Alternativ sollte der Autor verstärkt auf Partnerprogramme setzen, die auch bei geringen Besucherzahlen gut funktionieren können.

Gesamtbewertung: 13/25


So geht es weiter

Einen weiteren Blog werde ich das nächste mal genauer unter die Lupe nehmen und Tipps zur AdSense-Optimierung geben.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

16 Gedanken zu „2. AdSense-Praxisbeispiel und Optimierungstipps – AdSense-Guide Teil 10b“

  1. danke für den artikel. adsense ist eine endlos optimierung.. ich habe die erfahrung gemacht das das layout der seite auch entscheidend für die werbeeinnahmen ist. gruß

    Antworten
  2. Hi, danke für die Optimierungsvorschläge. Ich probiere gerade auch etwas mit adsense herum. Es kommt aber auch immer sehr auf die Zielgruppe der Website an. Bei Technikthemen zB lohnt sich Adsense einfach kaum.

    Antworten
  3. Die Hinweise sind wirklich hilfreich und leuchten ein. Ich denke auch, dass es gerade zum Thema Energie sparen etc. wesentlich sinnvoller ist, mit Partnerprogrammen zu arbeiten. Ich habe bisher auf meinen Seiten auf Adsense verzichtet, weil ich dafür auch nicht genügend Besucher habe. Für ein paar Cent oder einigen Euro im Monat lohnt der Aufwand in meinen Augen nicht.

    Antworten
  4. Also ich übe ja noch bezüglich Werbung in meinen Blog einbauen, nun ja bin ja auch recht frisch beim Bloggen, allerdings habe ich etwas Angst vor Adsense dauernde Optimierrung wäre mir zu viel ich Konzentriere mich da lieber auf meine Artikel. Interessant für mich ist da mehr Adscale und deren Videos, dort kann ich das DAF nutzen um meine Artikel zu stützen, Amazon für Fachliteratur, bisschen Superclix, und leicht Contaxe……..bei Adsense habe ich die befürchtung das ich zuviele schnell Reich werden Seiten reinbekomme und davon will ich mich definitiv distanzieren, da mein Blog für Laien ausgelegt sein soll da kann ich soclhe Werbung nicht gebrauchen……….

    Antworten
  5. Toller Artikel!!

    Nachdem ich vorhabe, über AdSense ein paar Euro zusätzlich zu generieren, kommt mir der Beitrag wie gerufen. Einige der Tipps werde ich mit Sicherheit dabei in die Tat umsetzen.
    Vielen Dank.

    Antworten
  6. Ich habe auch schon viel herumprobiert und habe die besten Klickraten (ca. 1 %), wenn die Anzeige oben im Artikel und in der Mitte rechtsbündig erscheint. Nachdem ich vorher Klickraten von ca. 0,1 % hatte, konnte ich die Klickzahl etwa verzehnfachen!

    Es macht also wirklich Sinn, hier ein bisschen zu testen.

    Antworten
  7. Werde das in den nächsten Wochen nochmal genauer testen und hier berichten, in wie fern sich deine Tipps ausgewirkt haben. Danke schon mal im vorab ;)

    Antworten
  8. Wow vielen vielen vielen Dank für diesen sehr interessanten und einsichtigen Artikel. Ich hoffe, wenn mein Blog hoffentlich erstmal ein wenig fahrt aufgenommen hat, dass ich dann vieler deiner Adsense Tipps, dann auch erfolgreich umsetzen kann. :)

    Antworten
  9. Interessante Analyse. Eine wenig beachtete Möglichkeit, die Adsense-Einnahmen zu steigern, ist nach meiner Erfahrung der Ersatz der Standard-Suche des Blogs durch eine benutzerdefinierte Google-Suche. Die eigenen Blog-Ergebnisse können ja einfach integriert werden und es bleibt immer die Chance, dass Google passende Anzeigen platziert.

    Antworten
  10. Vielen Dank für die ausführliche Vorstellung der Analyse. So kann ich die einzelnen Punkte auch auf meinem neuen Projekt direkt anwenden.

    Antworten
  11. Also von Blending halte ich nicht so viel. Aus Erfahrung ist es effektiver die Adsense Farbe der der Linkfarbe anzupassen. So verwirren sich zumindest einige in der Navigation.

    Antworten
  12. Es macht echt sofort große Unterschiede Kleinigkeiten zu ändern. Das neue Testtool (Beta) hilft dabei auch ungemein alle Anzeigen zu optimieren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar