4. AdSense-Praxisbeispiel und Optimierungstipps – AdSense-Guide Teil 10d

AdSense Guide - Praxisbeispiel und OptimierungstippsDie vierte und letzte Website, die ich im Rahmen meines AdSense-Guides genauer unter die Lupe nehme, beschäftigt sich mit Technik-Themen.

Vor allem Apple spielt hier eine wichtige Rolle, aber auch andere Gadgets werden vorgestellt und getestet.

Ich habe mir die Site mal wieder genauer hinsichtlich der AdSense-Einbindung angeschaut und gebe im Folgenden Tipps und Verbesserungsvorschläge.

Dieser Artikel ist Teil des 15-teiligen AdSense Guides.
>> Zu den besten AdSense Tipps und Tricks.

4. Praxisbeispiel und Optimierungstipps

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Aus den bisherigen 3 Praxisbeispielen und meinen ausführlichen Analysen konnte sicher der eine oder andere etwas für sein eigenes Projekt mitnehmen.

Es ist eben doch was anderes, wenn man eine konkrete Website betrachtet und nicht nur Theorie vermittelt.

macmaniacs.at

Praxisbeispiel und OptimierungstippsDer erste Eintrag auf macmaniacs.at stammt aus dem Jahr 2003, der zweite kam allerdings erst 2006 hinzu.

Richtig los ging es dann mit dem Bloggen im Jahr 2008, wobei viele Artikel damals nur aus Linklisten bestanden.

Das ist heute anders, denn der Autor schreibt mittlerweile regelmäßig ausführliche Artikel, mit News, Tests, praktischen Tipps und mehr.

Alles in allem sind bis heute rund 500 Artikel erschienen.

Die Besucherzahlen sind in den letzten Monaten gestiegen. Im August lagen sie bei rund 12.900 Visits und 16.400 Seitenaufrufen.

Nach eigenen Angaben verdient der Betreiber der Site aber nur wenig mit AdSense. Es reicht gerade mal für eine Auszahlung im Jahr.

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de

Analyse und Optimierungstipps

Ich gehe die 5 Optimierungsbereiche nacheinander durch und gebe jeweils Tipps, die aus meiner persönlichen Sicht Sinn machen.

Die 5 Bereiche entsprechen denen, die ich in meiner AdSense-Optimierung Checkliste aufgelistet habe.

Traffic
Die Besucherzahlen sind an sich nicht schlecht, aber das Thema ist doch so beliebt, dass sicher deutlich mehr drin wäre. Dabei macht es meiner Meinung nach auch nichts, dass es sich um eine at-Domain, also eine österreichische Domain handelt. Diese können auch sehr gut in Google.de ranken.

Ein Grund, warum ich sicher bin, dass das Besucherpotential nicht ausgeschöpft wird, sind die Ladezeiten der Website bzw. die schlechte Optimierung derselben.

Wenn ich die Site mit dem Google PageSpeed Tool analysiere, kommen sehr schlechte Werte dabei raus:

AdSense-Praxisbeispiel und Optimierungstipps

Nur 44 von 100 ist schon dramatisch und es werden diverse Optimierungstipps angezeigt.

Neben fehlendem Caching, zu viel JavaScript, ungenutzter Komprimierung und anderen Problemen, machen auch die vielen und leider oft zu großen Bilder Sorgen.

Bei der Analyse mit tools.pingdom.com kam eine Ladezeit von 7,58 Sekunden für die Homepage heraus und eine Seitengröße von insgesamt 2,6 MB. Hier sollte auf jeden Fall viel Arbeit in die Ladezeit-Optimierung gesteckt werden. Das allein wird zu mehr Besuchern führen und auch zu einem besseren “Seiten pro Besuch”-Wert. Dieser liegt derzeit bei nur 1,27.

Das ist ein schlechter Wert, im Vergleich zu vielen anderen Blogs.

Mit Hilfe des Desktop-Tools Market Samurai (leider wurde das Programm eingestellt) habe ich mir auch angeschaut, wie die Konkurrenz-Situation bei den wichtigsten Suchbegriffen ausschaut.

Keyword: iPhone
Konkurrenz Analyse - MacManiacs

Keyword: iPhone Apps
Konkurrenz Analyse - MacManiacs

Keyword: Apple
Konkurrenz Analyse - MacManiacs

Wie man gut erkennen kann, ist die Konkurrenz recht stark in diesem Thema. Da wird es schwer bei den Hauptbegriffen überhaupt auf der ersten Seite zu ranken.

Auch die etwas längeren Keywords (eher dem Longtail zuzurechnen) zeigen eine hohe Konkurrenz.

Alles in allem behandelt der Blog ein spannendes Thema, welches aber auch eine sehr starke Konkurrenz aufweist. Technische Probleme verhindern höhere Besucherzahlen.

2/5

Klickpreis
Viel Traffic reicht nicht, es müssen auch gute Klickpreise vorhanden sein, damit man gutes Geld verdient. Da sieht es durchwachsen aus.

Während das Keyword “Apple” laut dem Google Keyword Planer nur ein paar Cent pro Klick bringt, liegen die Keywords “iPhone” und “iPhone Apps” zwischen 60 Cent und 1 Euro pro Klick.

Die Klickpreise steigen bei genaueren Keywords, die zudem noch einen “Shopping”-Bezug haben. Deshalb sollte der Autor mehr in diese Richtung gehen und mehr Testberichte von Hard- und Software veröffentlichen. Das macht er ja schon teilweise.

Mit Hilfe von Analytics könnte er zudem herausfinden, welche Artikel gute AdSense-Einnahmen bringen und welche nicht. Dazu ist eine Verknüpfung von Google AdSense und Google Analytics notwendig.

Richtige Money-Keywords scheint es in diesem Themenbereich aber kaum zu geben.

Es werden sowohl Text- als auch Image-Anzeigen angezeigt. Hier sollte man mal per Split-Test analysieren, was mehr bringt.

3/5

Anzeigen
Leider ist der eigentlich Artikel-Text bisher nicht per Tags gekennzeichnet. Das würde es Google erleichtern die Content zu analysieren und passende Anzeigen zu schalten.

Diese sehen so aus:

<! – google_ad_section_start – >

Artikeltext

<! – google_ad_section_end – >

Ich konnte nur teilweise passende Anzeigen ausmachen, was aber auch an Einstellungen in AdSense selbst liegen kann. Schließlich werden mittlerweile ja nicht mehr nur zum Text passende Anzeigen angezeigt, sondern teilweise auch für den Nutzer “wahrscheinlich” passende.

Dennoch sollte der Autor mal einen Blick in sein AdSense-Konto werfen und prüfen, welche Anzeigen denn so geschaltet werden. Diese findet man unter “Anzeigen zulassen und blockieren > Anzeigen (Überprüfungszentrum für Anzeigen)”

Teilweise sind die Artikel gut auf nur 1 Thema ausgerichtet. Aber die Linksammlungen sind es nicht und zudem enthalten diese Artikel zu wenig Text.

3/5

Design
Das Design der Text-Anzeigen sieht gut aus und wurde farblich der Website angepasst.

Praxisbeispiel und Optimierungstipps

Evtl. könnte man die Schrift etwas größer machen, da sie aktuell doch deutlich kleiner ist als der umgebende Text.

Zudem ist es empfehlenswert auch mal andere AdSense-Formate zu testen. Derzeit ist lediglich ein 468×60 AdSense-Banner im Einsatz. Das 300×250 Banner bringt häufig deutlich mehr Klicks.

4/5

Platzierung
Ich konnte auf der Website nur in den längeren Artikeln ein AdSense-Banner finden. Auf den Kategorie-Seiten finden sich keine AdSense-Banner. Hier wird Potential verschenkt.

Auf der Startseite erscheinen AdSense-Banner nur dann, wenn längere Artikel dort gerade angezeigt werden, da hier und auf den Archiv-Seiten die kompletten Artikel angezeigt werden.

Das würde ich übrigens aus Ladezeiten-Gründen ändern und nur die ersten Sätze jedes Artikels anzeigen lassen. Um den ganzen Artikel zu lesen, müssen die User dann zu den einzelnen Artikeln gehen.

Generell finde ich, dass zu wenig AdSense-Banner eingesetzt werden. Ich würde eines in jeden Artikel einbauen und zwar ganz oben, wie es in den verschiedenen Best Practices von Google beschrieben wird.

Evtl. sollte er auch mal ein Banner in der Sidebar testen.

2/5

Fazit

Optisch macht der Blog einen guten Eindruck, aber technisch gibt es doch einigen Optimierungsbedarf.

Dies sollte sich positiv auf den Traffic und damit auf die AdSense-Einnahmen auswirken.

Generell würde ich empfehlen, etwas aggressiver mit den AdSense-Bannern zu arbeiten, damit die Leser auch wirklich drüber stolpern.

Gesamtbewertung: 14/25


So geht es weiter

In Teil 11 meiner AdSense-Artikelserie geht es das nächste mal um AdSense-Sonderformate.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

7 Gedanken zu „4. AdSense-Praxisbeispiel und Optimierungstipps – AdSense-Guide Teil 10d“

  1. Die Ladezeiten sind schon wirklich übel, zumindest für heutige Verhältnisse. Oder sagen wir mal so: Viel Spielraum nach oben :) Mach was draus, Apple-Themen gehen immer.

    Antworten
  2. Deine AdSense-Serie gefällt mir sehr gut. Auch wenn ich aktuell kein AdSense einsetze kann ich einige wertvolle Tipps sehr gut adaptieren. Wenn es wie in dieser Serie so schön nachvollziehbar am lebenden Objekt erklärt wird, bin ich immer sehr begeistert :-)

    Gruß,
    Jens

    Antworten
  3. Hallo Peer,

    danke für den Hinweis mit dem Kommentar google_ad_section_start und end. Hatte ich auch schonmal implementiert und ist irgendwann wieder verloren gegangen. Nun ist es wieder drin.

    Gruß
    Andreas

    Antworten
  4. Immer wieder spannend die Analysen zu lesen. Habe dazu eine kurze Frage:

    Lohnt es sich die Artikel mit google_ad_section auch zu kennzeichen, wenn man nur einen Themenbereich (Bauchreden) auf der gesamten Homepage hat?

    Antworten
  5. Hallo,

    vielen Dank Peer für den letzten Leser-Webseiten-Check in deiner Google AdSense-Serie. Bezüglich der Ladezeiten würde ich dem Webseiten-Betreiber wirklich sehr empfehlen dieses Thema in nächster Zeit anzugehen. Dazu mache ich ihn gerne auf meine aktuelle Artikelserie zum Thema aufmerksam:

    High-Performance Websites mit WordPress – Eine Guideline
    http://www.blog-it-solutions.de/2013/wordpress-high-performance-websites-guideline/

    Viele Grüße
    Josef

    Antworten
  6. Zum Thema Ladezeiten habe ich auch eine Frage. Der Google Website Optimizer sagt bei mir ist alles in Ordnung, Adsense dagegen meckert im Dashboard über zu lange ladezeiten. Ich habe mein Hosting bei All Inkl. Jemand eine Idee woran das liegen könnte? Beeinflusst das die Leistung von Adsense in irgendeiner Weise? Danke für euer Feedback!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar