Websites und Foren mit AdSense monetarisieren – AdSense Guide Teil 7b

Websites und Foren mit AdSense monetarisierenNachdem ich mich im vorherigen Artikel mit AdSense in Blogs befasst habe, beschäftige ich mich heute näher mit Foren und klassischen Websites.

Wie kann man Google AdSense einsetzen und was muss man beachten?

Zudem gebe ich Tipps zur Gestaltung und Platzierung und kläre, wann AdSense überhaupt auf Websites und in Foren Sinn macht.

Dieser Artikel ist Teil des 15-teiligen AdSense Guides.

Unterschiede zum Blog

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Website und Foren unterscheiden sich in einigen Punkten von den bereits thematisierten Blogs. Allerdings unterscheiden sich auch Websites und Foren stark voneinander.

Foren und Blogs haben z.B. gemein, dass es einen großen Anteil Stammleser gibt. In Foren ist dieser insgesamt sogar noch größer. Die meisten Website-Arten dagegen haben primär neue Besucher.

Aber auch die Motivation der Besucher ist unterschiedlich. In Foren haben die Nutzer meist ein Informations- und Kommunikations-Bedürfnis. Auf Websites kann dies auch der Fall sein, aber je nach Thema kann dies ein deutlich stärker ausgeprägtes Kaufinteresse sein.

Diese Motivation wirkt sich natürlich auch auf die Bereitschaft aus auf Werbung zu klicken.

Ein weiterer Unterschied sind die ausgehenden Links. Diese sind auf Blogs oft sehr hoch, auf Websites mittel und in Foren eher gering. Je weniger Ablenkung und andere Möglichkeiten zum Klicken es gibt, um so besser für AdSense. Hier geht der “Punkt” also an die Foren.

Als erstes Fazit kann man sagen, dass es Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Blogs, Foren und Websites gibt. Bei der Nutzung von AdSense muss man diese beachten. Eine erfolgreiche Monetarisierung mittels AdSense ist aber durchaus in allen dreien möglich.

AdSense auf Website

Kommen wir als erstes zu Websites. Hier gibt es natürlich eine Vielzahl von Variationen, wovon ich einige genauer vorstellen und auf deren Eignung für AdSense eingehen werde.

private Website
Bei privaten Websites stehen in der Regel unkommerzielle Themen im Mittelpunkt. Das bringt mit sich, dass viele der Besucher kein kommerzielles Interessen beim Besuch so einer Website haben.

Daraus ergibt sich oft eine Kombination aus niedrigen Klickraten (Thema für Werbekunden uninteressant) und wenig Klickbereitschaft der Besucher. Rechnet man dann noch den oft eher niedrigen Traffic solcher privaten Websites dazu, verdient man mit AdSense meist nicht viel.

Hinzu kommt, dass schon ein AdSense-Banner reicht, um Impressum-Pflicht und ähnliches zu erfordern. Man sollte es sich mit seiner kleinen privaten Website also genau überlegen, ob man AdSense einbaut.

Ebenso sehen es Besucher einer privaten Website oft nicht gern, wenn Werbung dort angezeigt wird.

professionelle Websites
Unter professionellen Websites verstehe ich vor allem professionell geführte Websites. Das bedeutet regelmäßige Inhalte, Vermarktung, interessante Themen etc..

professionelle Websites mit AdSense monetarisierenAls Resultat haben solche Website oft ganz gute Besucherzahlen und teilweise auch eine thematische Ausrichtung, die für Werbekunden interessant ist. Kommen diese beiden Punkte zusammen macht AdSense-Werbung durchaus Sinn.

Ein Beispiel hat Google auf seinen Seiten vorgestellt. Es handelt sich um eine Game-Website.

Dort finden sich mehrere Beispiele für die Integration von AdSense-Platzierungen auf verschiedene Unterseiten.

Im Einzelfall muss man natürlich testen, wie hoch die Einnahmen sind und wie die Werbung von den Lesern angenommen wird.

Ebenso sollte man (wie immer) andere Einnahmequellen gegentesten.

Affiliate-Website*
Auf Affiliatewebsites wird primär auf Partnerprogramme gesetzt, um Geld zu verdienen.

Dennoch kann AdSense auch hier eine Alternative sein. Es gibt durchaus Themen, bei denen AdSense so gute Einnahmen pro Klick bringt, dass man es mit Affiliate-Links und -Banner abwechseln kann.

Gerade bei einer Affiliatewebsite gilt, dass man mit den Affiliate-Links mehr verdienen sollte, als mit AdSense. Um das zu realisieren, kann man unter anderem das interessante Online-Tool DoubleClick for Publishers nutzen, auf das ich in einem späteren Teil noch genauer eingehen werde.

Auf jeden Fall muss man hier einiges testen und die Einnahmen tracken.

Ein Beispiel für die Nutzung von AdSense bietet meine Poolheizung-Website. Diese hatte ich im Rahmen der Nischenseiten-Challenge aufgebaut.

Neben Affiliate-Links (vor allem Amazon) setze ich dort auch AdSense ein und das ergänzt die Einnahmen sehr gut.

In bestimmten Fällen ist AdSense auch gut als Fallback nutzbar, wenn es nur zeitlich begrenzte Affiliate-Links gibt (z.B. Gutscheine).

Firmenwebsite
Sollte man auf Firmenwebsites AdSense einsetzen?

Hier kann ich ein klares Nein als Antwort geben. Das Ziel einer Firmenwebsite ist die Information über Produkte und Dienstleistungen einer Firma und damit die Generierung von Interessenten und potentiellen Kunden.

AdSense-Anzeigen wirken hier nicht nur unprofessionell, sondern lenken von dem eigentlichen Ziel ab.

Online-Shop
Ähnliches gilt für Online-Shops. Hier ist das Ziel der Verkauf von möglichst vielen Produkten. Jegliche Ablenkung, die zudem noch zum Verlassen des Shops führen könnte, ist hier unangebracht. Zudem wirken AdSense-Anzeigen in einem Shop nicht gerade vertrauensfördernd.

Es ist zwar denkbar auf der Bestellbestätigungseite AdSense einzubinden, aber das ist, soweit ich mich erinnern kann, gar nicht erlaubt. Auf dieser Seite kann man zudem bessere Inhalte einbauen, wie etwas Cross-Selling-Angebote.

Also auch hier ein ziemlich klares Nein.

Online-Service
Online-Services mit AdSense monetarisierenBei einem Online-Service kommt es darauf an, was genau angeboten wird.

Ein weiteres Beispiel von Google zeigt eine Kleinanzeigen-Website.

Hier macht Google AdSense durchaus Sinn und man kann es gut integrieren.

Generell sollte man aber auch hier genau überlegen, was das Hauptziel ist und ob AdSense diesem im Weg steht oder nicht.

Bei einem Online-Service, der z.B. auf einem kostenpflichtigen Zugang basiert, ist AdSense meiner Meinung nach eher kontraproduktiv.

Es kommt hier also auf die jeweilige Situation an.

Ist AdSense auf Websites sinnvoll?
Hier gibt es kein klares Ja oder Nein. Es kommt sehr auf die Art der Website an und welche Ziele man dort verfolgt.

Deshalb sollte man sich über die Ziele genau im Klaren sein und dann überlegen, ob AdSense dazu passt oder ob es dem Erreichen der Ziele eher im Weg steht.

Zudem gilt es bei Websites noch auf 3 weitere Punkte zu achten.

  • Traffic
    Zum einen ist das der Traffic. Für AdSense braucht man viel Traffic, damit genügend Leute auf die Anzeigen klicken und man Geld verdient.
  • Thema
    Das Thema der Website muss profitabel sein, denn nur dann gibt es anständige Klickpreise bei Google AdSense.
  • Anteil Suchmaschinenbesucher
    Ein hoher Anteil an Suchmaschinenbesuchern ist von Vorteil, da diese eher auf die Werbung achten und darauf klicken als Stammleser.

Im Zweifel gilt natürlich auch hier wieder die Maxime, dass man testen muss, um es genau zu wissen.

WERBUNG
3 Monate kostenloses Hosting bei All-Inkl.com Beim deutschen Hoster All-Inkl.com gibt es günstiges und leistungsfähiges Hosting. Dieses ist optimal für Affiliate-Websites, Nischenwebsites und Blogs. Ich nutze es selber und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. www.all-inkl.com

AdSense im Forum

Die Monetarisierung von Foren gilt als eine der schwierigsten Aufgaben im Web. Woran das liegt und ob man mit AdSense trotzdem Geld in Foren verdienen kann, erfahrt ihr im Folgenden.

Grundproblem
Ein Grundproblem von Foren in Bezug auf AdSense ist der hohe Anteil von Stammlesern. Wer immer wieder auf der selben Seite unterwegs ist, wird recht schnell blind für Banner (Bannerblindness).

Immer wieder gibt es online Diskussionen dazu und “verzweifelte” Forenbetreiber wissen nicht, wie Sie ihre Einnahmen steigern sollte.

Aber auch die thematische Ausrichtung vieler Forum steht einer erfolgreichen Monetarisierung oft im Weg.

Doch unmöglich ist es nicht.

Platzierungstipps
AdSense im ForumDiese Erfolgsgeschichte ist zugegeben schon etwas älter, aber die daraus gewonnenen Erkenntnisse sind sicher auch heute noch anwendbar.

Ein großes AdSense-Banner links neben dem Content und ein breiter Linkblock über dem Content ist sicher auch heute noch ein guter Startpunkt zum Testen.

Aktueller sind die praktischen Tipps für den Einbau von AdSense auf den verschiedenen Seiten eines Forums.

Große AdSense-Blöcke links neben und im Content sorgen für Aufmerksamkeit und fallen selbst Stammlesern auf.

Allerdings würde ich lieber auf etwas weniger AdSense-Blöcke setzen, da zu viele Banner nicht nur Leser verschrecken, sondern auch nicht unbedingt mehr einbringen.

Gestaltung
Bei der Gestaltung muss man 2 Punkte abwägen. Die Anzeigen sollten zum einen nicht zu sehr nach Werbung aussehen und abschrecken. Deshalb kann man hier die Farben an die Gestaltung des Forums anpassen. Und Image-Anzeigen sind eher nicht zu empfehlen.

Aber auf der anderen Seite dürfen die Anzeigen auch nicht wie Forenbeiträge aussehen, da dies Google ausdrücklich untersagt. Daher ist die beliebte Methode AdSense-Anzeigen zwischen die Beiträge zu stellen und wie normalen Forenbeiträge aussehen zu lassen mit einem großen Risiko behaftet.

Bei der Gestaltung muss man also einen passenden Mittelweg finden.

Ist AdSense in Foren sinnvoll?
Auch das ist sicher nicht allgemeingültig zu beantworten.

Es kommt hier zum einen auf das Thema des Forums an. Ist dies kommerziell interessant oder nicht. Davon hängt grundsätzlich schon mal ab, ob die Klickpreise gut oder schlecht sind. Sie sollten gut sein, denn die Klickrate wird in einem Forum in der Regel niedriger sein, als bei jeder anderen Website-Art.

Zudem sollte auch die Zielgruppe passen. Wenn ein guter Teil der Forenbesucher ein grundsätzliches Kaufinteresse hat und sich im Forum Tipps und Unterstützung für die Kaufentscheidung holen möchte, dann kommt sicher auch AdSense gut an.

Und natürlich hilft auch es hier, wenn viel Traffic vorhanden ist.

Eine gute Möglichkeit AdSense in Foren zu nutzen ist übrigens die Kombination mit TKP-Bannerwerbung. Hat man sehr viele Seitenaufrufe kann man einen Restplatzvermarkter nutzen, um pro 1.000 Einblendungen Geld mit Bannern zu verdienen.

Doch die Auslastung solcher Banner-Marktplätze lässt oft zu wünschen übrig. Hier bietet sich AdSense als Fallback-Werbung an, falls kein Werbe-Banner ausgeliefert wird.

Am Ende zählen hier ebenfalls die harten Fakten. Deshalb sollte man zusätzlich andere Einnahmequellen testen und mit AdSense vergleichen.

Ab wann sollte man AdSense im Forum bzw. auf der Website schalten?

Hier gilt ungefähr das gleiche, was ich schon im letzten Artikel bzgl. AdSense und Blogs gesagt habe.

Zu Beginn sollte man darauf noch verzichten, da es eh nicht viele Besucher gibt und diese evtl. durch die Werbung abgeschreckt werden.

Mit der Zeit sollte man mit einem Adsense-Banner beginnen, um die Leser daran zu gewöhnen und erste Tests durchzuführen.

Ohne Optimierung ist es aber auch hier nicht möglich die besten Einnahmen zu erzielen. Deshalb muss man immer wieder Alternativen testen, aber darauf gehe ich dann in den nächsten Artikeln genauer ein.

Umfrage

Die folgende Umfrage richtet sich an Leser, die selber ein Forum betreiben. Würde mich freuen, wenn ihr daran teilnehmt.

Wie läuft die Monetarisierung deines Forums?

Ergebnis anschauen


So geht es weiter

Im nächsten Teil dieser Artikelserie geht es um konkrete Optimierungstipps zur Steigerung der AdSense-Einnahmen.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

13 Gedanken zu „Websites und Foren mit AdSense monetarisieren – AdSense Guide Teil 7b“

  1. Gerade beim Forum hab ic hgute Erfahrung damit gemacht Adsense nur für Gäste einzublenden und die registrierten Mitglieder zu verschonen. Stammbesucher klicken eh nich auf die Werbung…

    Antworten
  2. Also bei Blogs die Ihre Seiten mit Werbung zukleistern fange ich erst garnicht an zu lesen.
    Die Maus wandert dann direkt auf das rote X :)

    1- 2 AdSense Werbeplätze finde ich absolut in Ordnung aber nicht mehr.
    AdSense Werbung sollte auch als solche gut erkennbar sein.

    Es gibt Blogs die Bauen die Werbung so geschickt ein, dass man als Leser denkt es handelt sich um Content aus dem Blog. In Wirklichkeit wird man nach dem Klick auf irgendein Angebot weitergeleitet.

    Und Stammbesucher von Werbung zu verschonen finde ich sehr gelungen :)

    Antworten
  3. Guter Artikel !

    Bei der Platzierung von Adsense hilft wirklich nur: Testen, Testen, Testen. Ich habe festgestellt, dass das Klickverhalten auch bei jeder Zielgruppen anders ist. Ich empfehle allen, sich die Webinar-Reihe von Adsense anzugucken, dort wird viel zum erhöhen der Klickrate erzählt und es wird auch auf “Banner Blindness” eingegangen, die eine immer größere Rolle spielt – testet aufjedenfall unkonventionelle Formate und nicht nur die gängigen wie Leaderboard oder Retangle – ihr werdet überrascht sein. Weiter ist das beste Adsense meiner Erfahrung nach das, welches direkt im Content plaziert ist.

    Antworten
  4. Ich habe die Erfahrung gemacht dass man mit der Amazon Werbung oder bei Spezialthemen mit Clickbank deutlich mehr verdient. Keine Ahnung ob es daran liegt dass Google möglicherweise die Provisionen %-anteilig für Adwords gekürzt hat oder ob die anderen Programme einfach besser konvertieren.
    Gerade wer auf einen Amazon-Banner klickt möchte sich ja eher das Produkt kaufen, als informieren.

    Antworten
  5. Wichtig ist in allen Fällen die der unterschiedliche Einbau, damit will ich sagen, das auf jeder Unterseite die Werbefláchen am besten anders dargestellt werden sollten, damit generiert man echt gute Klickraten.

    Antworten
  6. Grundsätzlich hatte ich mit Adsense gute Erfahrungen gemacht. Leider funktioniert das Modell bei meinen Fragen/Anwort Seiten überhaupt nicht. Aber wie viele schon hier sagten… Da hilft nur testen & nochmal testen….

    Antworten
  7. Also bei mir hat das lange Zeit sehr gut funktioniert.
    Leider ist das Ganze die letzten Monate stark zurück gegangen.
    Viele der Tipps von Google funktionieren für Foren nur sehr eingeschränkt. Sicher auch Themenabhängig.
    Aber für neue Ideen und Anregungen bin ich immer offen und hab mich über den Artikel gefreut. Mal sehen, was die Umfrage ergibt.
    LG Thomas

    Antworten
  8. Ein großer Vorteil von AdSense ist schlicht und einfach auch die Unkompliziertheit. Ich starte auf meinen Webseiten immer mit Adsense und wenn sich dann Kooperationen ergeben für die Direktvermarktung schwenkt man um. Ich finde im Gegensatz zum Affiliate Marketing, kann man auch mit recht niedrigen Besucherzahlen ein kleines Zubrot verdienen.

    Antworten
  9. Kommt drauf an mit was man sich zufrieden gibt Gerald. Ich finde dass die Einnahmen mit Adsense – egal ob Blog, Forum oder Affiliateseite – gefühlsmäßig eher sinken. Würde eher zu dem Nischenthema zu der ich eine Seite aufbauen möglichst weit nach vorne komme mit relevanten Begriffen und dann direkt Partner suche die für Banner bezahlen. Da hat man in der Regel sofort deutlich mehr Einnahmen.

    Antworten
  10. ich finde Werbung gehört nicht in ein Forum. Wahrscheinlich lässt es sich aber nicht vermeiden, da die Meisten nichts umsonst machen.

    Antworten
  11. Wichtig ist etwa bei Seiten mit Partnerprogrammen, dass man irgendwann beginnt, mal zu vergleichen – schließlich kann unter Umständen auch reine Werbung von AdSense da bessere Klickraten bieten, wenn das Partnerprogramm evtl. weniger interessant für Besucher ist.

    Freue mich auf den Artikel zu DoubleClick!

    Antworten
  12. Wirklich sehr gute Tipps. Ich betreibe ja selber Foren. Am Anfang sollte man wirklich darauf achten, dass man keine oder nur dezent Adsense platziert und dem User in erster Linie erst einmal einen Mehrwert bietet. Erst wenn die Seite eine gewisse Größe erreicht hat, kann man es mit Adsense versuchen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar