Welches Affiliate-Netzwerk aus Affiliate-Sicht?

Im heutigen Gastartikel gibt Patrick Hundt, Geschäftsführer der Online Marketing Agentur Projecter, Tipps zur Auswahl des passenden Affiliate-Netzwerks für angehende Affiliates.

Nachdem wir uns im letzten Artikel mit den Vor- und Nachteilen verschiedener Affiliate Netzwerke aus Merchant-Sicht beschäftigt haben, soll es diesmal um die Perspektive der Affiliates gehen.

Im Affiliate Netzwerk sollten die Partner beispielsweise ihre Nutzer-, Kontakt- und Auszahlungsdaten verwalten können.

Weitere Funktionen sind:

  • Auflistungs- und Filterfunktion für Partnerprogramme
  • Abruf von Informationen zu Partnerprogrammen
  • Anmeldung und Abmeldung bei Partnerprogrammen
  • Werbemittelübersicht für Banner, Gutscheine etc.
  • Statistiken und u.U. eigene Trackingergebnisse
  • Übersicht über erfolgte Auszahlungen und Zahlungsabwicklung

Von großen Netzwerken mit mehr als 1.000 Partnerprogrammen und nach eigener Aussage hunderttausenden Affiliates bis hin zu kleinen Nischen-Netzwerken bietet der deutsche Markt einiges. Die meisten Affiliates starten bei einem der beiden Marktführer. Doch wenn man nicht gerade vor allem große Marken bewerben möchte, müssen diese nicht immer die beste Wahl sein. Kleinere Netzwerke bieten durch ihren besseren Support Vorteile, die durchaus entscheidend sein können.

AWIN

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Als eines der größten Netzwerke bietet Awin (ehemals Zanox) Affiliates eine große Auswahl an Partnerprogrammen. Auch die API-Schnittstelle und das Application-Store sind als Vorteile zu werten. Weiterhin finden regelmäßig Veranstaltungen, z.B. Seminare und der Campus, statt. Darüber hinaus gibt es eine iPhone-App, was nicht jedes Netzwerk zu bieten hat.

Ausbaufähig hingegen sind die Filteroptionen für die Partnerprogramm-Suche und der Support. Außerdem ist die Statistik etwas schwergängig, wenn größere Datenmengen abgefragt werden.

Die monatliche Auszahlung muss jeden Monat angefordert werden. Wer es vergisst, bekommt kein Geld. Dafür kann die Auszahlung bis zu drei Mal im Monat erfolgen, wenn man große Volumina hat.

Affili.net

Affili.net bietet Partnern eine umfangreiche API, ein Gutscheintool sowie zahlreiche Statistiken. Es steht ebenfalls wie bei Zanox eine iPhone-App zur Verfügung, die allerdings besser funktioniert. Das Netzwerk ist sehr übersichtlich und bietet viele Programme, vor allem große Marken.

Als negativer Aspekt ist die komplizierte Anmeldung mehrerer Websites zu nennen, denn für jede Website muss ein neuer Account angelegt werden. Die Accounts können aber untereinander verknüpft werden, so dass es nur eine Auszahlung bzw. Rechnung gibt. Weiterhin können PDF-Rechnungen nur mit Windows generiert werden, was einen Nachteil für Mac-Benutzer darstellt. Die Berichte werden aber auch per E-Mail zugestellt.

Ein Nachteil ist, dass Merchants keine Newsletter* schicken können. Dies sorgt für weniger Spam aber auch weniger Informationen für die Affiliates. Nachrichten an die Partner werden ausschließlich über das interne Tool versendet. (Inzwischen hat AWIN dieses Affiliatenetzwerk übernommen und es geschlossen.)

WERBUNG
Mit Affiliate Marketing online Geld verdienen In diesem umfangreiche Online-Kurs lernst du Schritt für Schritt, wie man eine Affiliate-Website aufbaut, die gutes Geld bringt. Du bekommst 10 Euro Rabatt mit dem Code affiliate-marketing-tipps www.affiliateschool.de

Belboon

Belboon ist durch den Zusammenschluss mit Adbutler vor einiger Zeit im Bereich der Long Tail Programme besonders stark vertreten. Zusätzlich stehen Webservices, das MobilePortal für die Statistik-Abfrage unterwegs und zahlreiche nützliche Tools zur Verfügung. Es wird weiterhin höhere Tracking-Sicherheit durch mehr Tracking-Methoden versprochen.

Der Support ist vor allem für kleinere Partner etwas besser als bei den beiden großen Marktführern.

Superclix

Superclix* hat den Vorteil für Affiliates, dass die Freischaltung sofort und automatisch erfolgt. So muss man sich nicht für jedes Partnerprogramm einzeln bewerben, sondern kann sofort loslegen. Affiliates können hier an etlichen Nischen-Partnerprogrammen zu fast jedem Thema teilnehmen. Jedoch ist die Benutzeroberfläche eher unübersichtlich.

Webgains

Bei Webgains können Affiliates die Partnerprogramme gut vergleichen, mehrere Websites unkompliziert verwalten und regelmäßig Informationen zu Gutscheinen und Aktionen per Newsletter empfangen. Desweiteren steht das Gutschein-Manager Tool zur Verfügung, mit dem alle aktuellen Gutscheine von Partnerprogrammen im gesamten Netzwerk übersichtlich aufgelistet werden können. Gute Partner können von einigen Merchants exklusive Gutscheincodes erhalten – wenn die auf anderen Websites eingebunden werden, erhält trotzdem der Partner die Provision, dem der Gutscheincode eigentlich zugedacht war.

Weiterere Vorteile, vor allem für Anfänger, sind die einfache Erstellung von Deeplinks und die große Auswahl an Nischenprogrammen. Desweiteren ist die Auszahlung der Provisionen mehrmals im Monat möglich. Besonders positiv hervorzuheben sind unsere positiven Erfahrungen mit dem Support für Affiliates.

Als Nachteil sind die geringe Auswahl an großen Partnerprogrammen sowie die unübersichtliche Werbemittelverwaltung zu nennen.

Commission Junction

Vorteile für Affiliates von Commission Junction sind die API und die dynamische Banner-Rotation. Außerdem kann man sich mit einem einzigen Account ohne weitere Freischaltungen für Partnerprogramme weltweit bewerben. In der weltweit ausgerichteten Plattform liegt auch klar der Vorteil für Partner, die in vielen Märkten aktiv sind.

Negativ hingegen sind die umständliche Werbemittelverwaltung und die geringe Auswahl an deutschen Partnerprogrammen.


Tradedoubler

Affiliates, die sich international ausrichten wollen, sind bei Tradedoubler gut aufgehoben. Dort sind einige große exklusive Programme zu finden, z.B. iTunes, Apple, Yves Rocher, Weltbild oder Bose.

Jedoch ist auch hier die Benutzerfreundlichkeit noch ausbaufähig und es sind wenig deutsche Nischenprogramme zu finden. Weitere Nachteile sind, dass jede Website erst umständlich verifiziert werden muss und Tradedoubler insgesamt ein sehr unübersichtliches Netzwerk ist.

Darüber hinaus gibt es viele weitere Affiliate Netzwerke, die für Affiliates, die in kleinen Nischen aktiv sind, durchaus attraktiv sein können. Wer Partnerprogramme für ein bestimmtes Thema sucht, dem ist zu empfehlen, zunächst über Plattformen wie 100partnerprogramme.de zu recherchieren, bei welchen Netzwerken relevante Programme gelistet sind. Oft ergeben sich die Präferenzen für das eine oder andere Netzwerk schon allein daraus.


Kann ich mich auch in mehreren Netzwerken anmelden?

Außer dem höheren Aufwand spricht nichts dagegen, in verschiedenen Netzwerken aktiv zu sein. Nahezu jeder Affiliate ist in mehreren Netzwerken aktiv, vor allem, wenn man mit Nischenprogrammen arbeitet. Es schadet auch nicht, mehrere Alternativen auszuprobieren und die für sich Beste zu finden. Auch wenn ein Netzwerk von uns nicht so positiv bewertet wird, gibt es durchaus Affiliates, die auf genau diese Netzwerke schwören. Vor allem in Bezug auf den Support unterscheiden sich die Netzwerke teils deutlich. Viele Affiliates entwickeln mit der Zeit eine Vorliebe für ein bestimmtes Netzwerk, in dem sie dann hauptsächlich aktiv sind.

Für die Konzentration auf ein bis zwei Netzwerke spricht, dass Affiliates so mehr Umsatz für das jeweilige Netzwerk generieren und so schneller einen eigenen Ansprechpartner bekommen.

Ich hatte zwar auch schon mal einen Artikel zur Auswahl des passenden Affiliate-Netzwerkes geschrieben, aber es schadet sicher nicht, dazu nochmal eine 2. Meinung zu hören.

Weitere Informationen findet ihr auf der Artikel-Sammlung Affiliate Marketing und in meinem Affiliate Marketing Blog.

Du hast Interesse einen Gastartikel hier auf “Selbständig im Netz” zu veröffentlichen? Dann einfach eine eMail mit kurzer Vorstellung und Artikelideen an autor@selbstaendig-im-netz.de senden.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

18 Gedanken zu „Welches Affiliate-Netzwerk aus Affiliate-Sicht?“

  1. Hallo, in der Provisionsstaffel würdest Du nur steigen wenn Du sonst für die Bewerbung eines Partnerprogramms mehrere Netzwerke verwendest. Das würde ich ohnehin nicht empfehlen, zumal es viele Merchants auch gar nicht gerne haben :)

    Antworten
  2. Hallo!

    Gute Aufstellung für Affiliate!

    Am Ende muss aber jeder für sich entscheiden mit welcher Firma man arbeitet.

    Ich z.B. komme mit Tradedoubler überhaupt nicht klar, da dort alles so Umständlich ist – Ein bekannter arbeitet dagegen fast Ausschliesslich mit Tradedoubler und kommt gut zurecht!

    Wie es einem liegt…dem einen enspricht das eine dem anderen wieder eine andere Firma.

    Was bei allen sein sollte, eine schnellere Freigabe bei Anmeldungen zu einzelnen Bewerbungen oder eine sofort Freigabe wie bei Superclix, um auf verschiedene Einflüsse schneller reagieren zu können!

    MfG

    Csaba Nagy

    Antworten
  3. Ich vermsise ihn diesem Artikel irgendwie

    Tipps zur Auswahl des passenden Partnerprogramms für angehende Affiliates.

    Da findet man bei SiN durchaus bessere Artikel zu.

    Antworten
  4. Ich finde es echt Schade, dass eigentlich alle samt ziemlich schwache Backends haben. Die machen viel Geld mit Websites, die eher dem unteren Durchschnit entsprechen.
    Der Service ist in der Regel eher schwach, durchsichtig sind auch nicht alle.
    Insgesamt haben alle noch viel Verbesserungspotential. (was Deeplinks, Service, Statistiken, Cookie-Tracking-Anzeige, Bedienung der Seiten, Auswertungen und bessere Faktoren zum Vergleichen, etc.)

    Wenn man bei manchen Netzwerken, von “Nischenprogrammen” spricht, meint man das nicht wirklich so. Der Grund liegt eher darin, dass die großen viel Geld verlangen, andere gar nichts. So finden sich viele “Anfänger” auf “Nischennetzwerke”. Aber im Grunde sind die Programme so ziemlich auf allen Netzwerke verteilt. Man kann nur bedingt von Schwerpunkte sprechen, aber kaum von “Nischenprogrammen”, die eher dort als da, zu finden wären.

    Obwohl das gesamte Konstrukt bei diesen Netzwerken funktioniert, es ist insgesamt stark verbesserungsbedürftig.

    Antworten
  5. Die Backends sind wirklich teilweise ein Zumutung. Aber es gibt auch gute.

    Ich werde mal demnächst in meinem Affiliate-Blog da näher drauf eingehen.

    Antworten
  6. @ Benni
    Mein Fehler. Die Einleitung war natürlich falsch. 10 Worte und ich schreibe promt das falsche.

    Nun stimmt die Einleitung.

    Antworten
  7. @ Affilinet: “Als negativer Aspekt ist die komplizierte Anmeldung mehrerer Websites zu nennen, denn für jede Website muss ein neuer Account angelegt werden.”

    Soweit ich das in Erinnerung habe, gilt das für Zanox und nicht für Affili.net. Bei Zanox muss man auf sich alle Fälle jeweils neu beim Partnerprogramm X anmelden, wenn man deren Produkt X’ auch auf einer zweiten Webseite bewerben will.

    Ein grosser Minus-Punkt bei Affili.net ist für mich, dass sie selbst kein Affiliate-Programm anbieten. Das ist etwa so glaubwürdig wie wenn der Aldi-Chef ausschliesslich im Lidl shoppen würde.

    Antworten
  8. Was auch noch erwähnenswert ist, dass bei einigen dieser Netzwerke, es ziemlich kompliziert/unmöglich ist, auf einer Gutschrift alle notwendigen Angaben für die Steuerbehörden zu bekommen. (ich spreche das mal als ausländlischer Nutzer an, Österreich mit normaler Steuernummer, ohne UstID).
    Da sind wohl manche Netzwerke nicht fähig einfach ein vernünftiges Backend zu programmieren, wo man alle Angaben hinterlegen kann.
    Bei anderen kann man die Gutschrift nicht mal als PDF raus erzeugen, sondern kann die nur einblenden, quasi in HTML im Browser dargestellt. Die kann man sich dann per Copy/Paste raus kopieren und per Hand eine Gutschrift draus machen. Sowas im heutigen Zeitalter…

    Oberwitzig ist dann ebay und amazon: Die schreiben einfach gar keine Gutschriften, da kann man sich selbst Rechnungen schreiben mit dem Betrag, den man überwiesen bekommen hat.

    @ Peer: Einen kritischen Beitrag, wo du mal die Netzwerke beim Namen nennst und was alles nicht anständig funktioniert, wäre echt mal empfehlenswert. Das werden die Damen und Herren von den Netzwerken sicherlich auch lesen. Denn auf der einen Seite Millionen scheffeln und auf der anderen sich echt mies anstellen, passt doch irgendwie nicht zusammen.

    @Marco: bei affilinet müsste man eigentlich für verschiedene Websites verschieden accounts anlegen, wenn diese thematisch nicht zueinander passen, bzw. wenn man will, dass die Statistiken getrennt sind im Backend. Auch wieder so eine Sache…

    Antworten
  9. Also ich habe bisher mit den meist genannten Anbietern nur gute Erfahrungen gemacht. Es kommt zwar nicht viel bei rum (dafür hat meine Seite zu wenig Traffic) aber Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist!

    Antworten
  10. Sehr schöner Vergleich. Ich nutze zu 80-90% Zanox (bzw. nur für die Partner, welche ich über Zanox nicht erreichen kann, andere Plattformen). Ich finde das Auszahlungssystem eher von Vorteil gegenüber der automatischen Auszahlung (besser Kontrolle der Zahlungsströme). Die Programmanmeldung ist allerdings schlecht gelöst und denkbar umständlich bei mehreren Anmeldungen, das können Andere besser! Dafür ist das neue Statistik-Interface recht gut. Außerdem habe ich die (natürlich subjektive) Erfahrung, dass das Tracking am besten klappt.

    Antworten
  11. @ Sergiu Danke für Deinen Tipp. Ich habe es bei Affilinet so gemacht, dass ich für meine thematisch ähnlichen Seiten jeweils einen eigenen Tracker (eine SubID) erstellt habe. Da kannst dann auch nach diesen SubIDs filtern.

    Antworten
  12. Vielleicht solltest du noch Clickbank hinzufügen.
    Für digitale Produkte ist es für mich im deutschsprachigem Raum die Nummer eins da ich sehr zufrieden damit bin und man auszahlungen sogar 2 mal wöchentlich bekommt :)

    Antworten
  13. Ich persönlich finde Tradedoubler am besten, da es viele Merchants aus der Schweiz dabei hat.
    Auf jedenfall genau die, die mich ansprechen! Hey wirklich sehr schöner Artikel Peer…

    Antworten
  14. @Sergiu: Noch schlimmer als die Backends finde ich die teilweise im Vergleich zu den USA sehr langen Rückhaltefristen, bis Provisionen bestätigt und dann ausgezahlt werden. Gerade wenn jemand auch Adwords oder andere PPC Anbieter nutzt, spielt auch die Geschwindigkeit der Mittelrückflüsse eine entscheidende Rolle, da diese letztendlich das gebundene Kapital bzw. benötigte Gesamtbudget bestimmt.

    Antworten
  15. Ich habe noch ein paar Ergänzungen aus Affiliatesicht.

    zanox: es braucht viele Klicks um zur Statistik zu gelangen. Werbemittel raussuchen braucht auch unnötig viele Klicks. Nervig auch, dass man die Auszahlungen anfordern muss, das vergesse ich jeden 2. Monat (vielleicht Sinn der Sache)
    affili.net: mein Lieblingsnetzwerk, da sehr übersichtlich und dank der neuen Suche auch halbwegs schnell zu bedienen
    Tradedoubler: hier finde ich nervig, dass Autologin mit Greasemonkey nicht funktioniert. Auch die Statistiken sieht man erst auf den 2. Klick. Alles mit Produktlisten ist recht umständlich gelöst, finde ich
    belboon: da hier eine Weiterleitungsseite angezeigt wird, ist es für mich nur die absolute Notlösung, wenn es ein PP nirgendwo anders gibt.
    webgains: soweit ganz gut, vor allem sehr komfortabel was Textlinks angeht.

    Mein Lieblingsnetzwerk: affili.net. Aus Merchantsicht ist es aber fast egal welches man nimmt, da bei den Großen sowieso jeder registriert ist (TD ist Pflicht wegen Dell/Apple, affili/zanox sowieso und webgains hat auch ein paar Sachen, die es anderswo nicht gibt, glaube ich).

    Antworten
  16. Was ich in deiner Liste vermisse ist AdCell.
    Dort habe ich mich vor ein paar Tagen angemeldet und finde die Oberfläche sehr aufgeräumt und die Statistiken habe ich direkt auf der Startseite.
    Vielleicht auch noch einmal einen Blick wert? Mein Lieblingsnetzwerk ist sonst aber Affilinet. Dort bin ich eigentlich seit Jahren sehr zufrieden.

    Antworten
  17. @Florian: Wenn das Rad mal rennt, sodass du ständig Auszahlungen hast ist es ja nicht mehr so schlimm. Ich selbst führe aber was Statistiken anbelangt doppelt Buch: einmal die “registrierten” Umsätze, um zu sehen, wann ich wirklich “Einnahmen generiert habe” und dann halt das normale fürs Finanzamt. Da der zeitliche Unterschied wirklich Monate ist, ist mir das mittlerweile egal.

    @Peer: wenn du mal einen kritischen Artikel schreiben willst, mit konkreten Fakten, melde ich mich gerne bereit dazu, meine Erfahrungen mit dir zu tauschen und dir das zu berichten, was mir aufgefallen ist. Vielleicht hilft das den Netzwerken sogar.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar