Blog-Einnahmen-Umfrage 2012 – Auswertung 3: Einnahmen Teil 2

Heute geht es weiter mit der Auswertung der Blogeinnahmen-Umfrage 2012.

Nachdem ich in Teil 3.1 bereits diverse Auswertung hinsichtlich der Einnahmen vorgenommen hatte, folgen heute nun weitere Diagramme zu den Einnahmequellen der Blogs.

Dabei werde ich mir unter anderem anschauen, wie sich die verschiedenen Themenbereiche auf die Einnahmen ausgewirkt haben und welche Artikeltypen mehr Geld bringen.

Alle Teile der Auswertung:
allgemeine Daten
Blog-Statistiken
Blog-Einnahmen Teil 1
Blog-Einnahmen Teil 2
Blog-Einnahmen Teil 3
Vermarktung

Blog-Einnahmen Teil 2

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Bevor ich loslege noch ein kleine Erklärung zur x-Achse vieler Charts. Dort steht oft nur eine Zahl pro Spalte. Das bedeutet dann in der Regel, dass ich einen Bereich zwischen dem Wert der Spalte vorher und dem angezeigten Wert meine.

Steht in der ersten Spalte z.B. 5, dann meine ich damit 0 – 5. Steht in der zweiten Spalte eine 10, dann meine ich damit 5,1 – 10 usw.

Auch diesmal vergleiche ich die aktuellen Ergebnisse mit den Werten aus der Einnahmen-Umfragen 2009, wenn es möglich ist.

Einnahmen nach Themenbereichen
Die Auswertung der durchschnittlichen monatlichen Einnahmen pro Blog nach den Themenbereichen zeigt, dass die Themen eCommerce und Gesundheit sehr gut laufen. Beides sind Themen, die sich sehr gut monetarisieren lassen.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Mit Abstand folgen die Themen Business, Freizeit & Hobby, Gaming und Technik. Hier kommt es vor allem auf die individuellen Optimierungen an. Es gibt Blogs, die mit diesen Themen gut verdienen, aber auch Blogs, die kaum Geld einnehmen.

Abgeschlagen liegen Computer, Sport und Reisen am Ende der Liste. Bei Computer-Blogs liegt es meist daran, dass diese gar keine finanzielle Ausrichtung haben. Sportblogs lassen sich dagegen wohl eher schwieriger monetarisieren.

Enttäuscht bin ich allerdings von Reise-Blogs. Da gibt es viele Partnerprogramme und eigentlich ist das Thema sehr gut zum Geld verdienen geeignet.

Einnahmen nach Themenbereichen – 2012 vs 2009
Vor drei Jahren lagen die Werte in der Auswertung näher beisammen. Damals sah das Thema Natur sehr gut aus. Reisen lag allerdings damals schon auf dem letzten Platz und auch Computer war eher schwach.

Einnahmequellen nach Themenbereichen
Die Auswertung nach Themenbereichen ist immer recht aufschlussreich. Die folgenden beiden Charts zeigen die insgesamt 12 Themenbereiche und welche Einnahmequellen dort wie oft eingesetzt werden.

(Beispiel: 100% der Blogs über eCommerce setzen Affiliate Marketing ein, aber nur 40% der Blogs über Computer.)

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Die hier zu findenden Daten sind sehr umfangreich, so dass ich nicht auf jeden Balken eingehen möchte.

Es ist aber zu erkennen, dass in bestimmten Themenbereichen manche Einnahmequellen beliebter sind, als bei anderen Themen.

So nutzen die beiden profitabelsten Themenbereiche (eCommerce und Gesundheit) zu 100% Affiliate-Programme.

AdSense ist dagegen sowohl in profitablen, als auch weniger profitablen Themenbereichen im Einsatz.

Es lohnt sich diese Aufteilung mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Sicher findet man zum eigenen Themengebiet noch interessante Erkenntnisse.

Einnahmequellen nach Themenbereichen – 2012 vs 2009
Auch 2009 war diese Auswertung bereits recht umfangreich. Damals hatte ich allerdings nur 9 Themenbereiche. Insgesamt ist die Bedeutung des Affiliate Marketing gestiegen, während die Verwendung von Linkverkauf/-vermietung gesunken ist.

Einnahmequellen im Verhältnis zu Gesamt-Einnahmen
Das folgenden Diagramm zeigt, welchen Anteil die einzelnen Einnahmequellen bei bestimmten Einnahmen haben. Dazu habe ich die Blogs nach ihren monatlichen Einnahmen in Gruppen zusammengefasst.

(Beispiel: Blogs mit Einnahmen zwischen 1.000 und 2.000 Euro setzen zu 100% Affiliate Marketing ein.)

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Interessant ist unter anderem, dass AdSense mit steigendem Einkommen auch stärker im Einsatz ist. AdSense mag kaum irgendwo die Top-Einnahmequelle sein, aber es wird bei erfolgreichen Blogs häufiger eingesetzt und leistet seinen Beitrag.

Affiliate-Marketing wird bei den Blogs, die bis zu 10 Euro verdienen kaum eingesetzt. Später dagegen umso stärker.

Alles in allem sieht man aber auch, dass die meisten Einnahmequellen in allen Verdienstbereichen zum Einsatz kommen. Es kommt eben auch darauf an, wie gut man diese optimiert. Das gilt im Besonderen für AdSense und Partnerprogramme.

Zudem setzen die besser verdienenden Blogs einfach mehr Einnahmequellen ein.

Einnahmequellen im Verhältnis zu Gesamt-Einnahmen – 2012 vs 2009
Ähnlich sah es 2009 aus. Auch damals stieg der Anteil der Blogs, die AdSense einsetzen, mit den Einnahmen. Und auch Affiliate-Marketing war häufiger bei den besser verdienenden Blogs im Einsatz.

Einnahmequellen nach Alter der Blogs
Welche Einnahmequellen werden bei älteren Blogs genutzt und welche bei recht jungen Blogs?

Dieser Frage bin ich nachgegangen und herausgekommen ist das folgende Diagramm.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Erstaunlicherweise setzen jüngere Blogs stärker auf Affiliate als ältere. Dafür sind andere Einnahmequellen bei jüngeren Blogs seltener im Einsatz. Das gilt z.B. für bezahlte Links.

Besonders auffällig ist der Unterschied bei Direktvermarktung und Bannernetzwerken. Diese werden von älteren Blogs häufiger genutzt, da diese oft mehr Kontakte haben und sicher auch der Traffic hier eine Rolle spielt.

Keine großer Unterschiede gibt es beim Einsatz von AdSense. Nur bei den ganz “alten” Blogs ist es etwas stärker im Einsatz.

Einnahmequellen nach Alter der Blogs – 2012 vs 2009
2009 gab es noch die Erkenntnis, dass ältere Blogs häufiger AdSense einsetzen als neue. Ebenso war Affiliate Marketing häufiger bei älteren Blogs zu sehen.

Einnahmen nach Fach- und Mischblogs
Blog-Einnahmen-Umfrage 2012In der rechts zu sehenden Auswertung habe ich verglichen, wie viel Prozent der Fach- (rot) und Mischblogs (blau) in welchen Einnahmebereichen liegen.

Wie man sehen kann, haben die Mischblogs in zwei Einnahmebereichen die Nase vorn (100-250 Euro und 1.000-2.000 Euro).

In den anderen Bereichen sind die Fachblogs prozentual stärker vertreten.

Alles in allem ist das Bild etwas uneinheitlich und eine konkrete Aussage kann man nicht wirklich daraus ableiten.

Einnahmen nach Fach- und Mischblogs – 2012 vs 2009
2009 lagen hatten die meisten Mischblogs eher mittlere Einnahmen, während die Fachblogs bei den Gering- und den Top-Verdienern vorn lagen.

Einnahmequellen nach Fach- und Mischblogs
Unterscheiden sich Fach- und Mischblogs beim Einsatz der verschiedenen Einnahmequellen?

Das folgende Balkendiagramm zeigt, dass dem vereinzelt so ist. Insgesamt ist der prozentuale Einsatz der Einnahmequellen aber relativ ähnlich.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Banner (Direktvermarktung) werden etwas häufiger von Fachblogs genutzt. Dasselbe gilt für sonstige Einnahmequellen. Physische und elektronische Güter werden nur in Fachblogs vertrieben. Sponsoring gibt es ebenfalls, wenn überhaupt, nur in Fachblogs.

Dagegen setzen Mischblogs deutlich häufiger auf bezahlte Links und bezahlte Artikel. Ebenso, und das ist erstaunlich, vertreiben prozentual mehr Mischblogs Dienstleistungen.

Was mich aber wirklich erstaunt hat ist die Tatsache, dass Mischblogs häufiger Affiliate Marketing nutzen als Fachblogs.

Bei AdSense liegt man gleichauf.

Einnahmequellen nach Fach- und Mischblogs – 2012 vs 2009
2009 sah das Bild zumindest bzgl. der Partnerprogramme noch deutlich anders aus. Damals setzten Fachblogs viel häufiger Affiliate Marketing ein. Das hat sich gedreht. Dies liegt wohl unter anderem an der gestiegenen Zahl an verfügbaren Partnerprogrammen. Ansonsten ist die Verteilung ähnlich wie heute.

Einnahmen nach Artikeltypen
Gibt es Unterschiede bei den Einnahmen je nach Artikeltyp der Blogs? Verdienen also z.B. Blogs mit News mehr oder Blogs, die auf zeitlose Artikel setzen?

Das folgende Diagramm zeigt diese Auswertung.

Blog-Einnahmen-Umfrage 2012

Man sieht, dass Blogs, die nur auf News setzen, eher im unteren und mittleren Einnahmebereich zu finden sind.

Dagegen sind Blogs mit zeitlosen Artikeln etwas stärker bei den höheren Einnahmen vertreten.

Recht ausgeglichen verteilt sind Blogs, die sowohl News, als auch zeitlose Artikel publizieren. Da gibt es Geringverdiener genauso wie Top-Verdiener.

Eine gute Mischung ist also nicht schlecht, aber anscheinend kommt es doch noch auf einige andere Faktoren an.

So geht es weiter

Eigentlich wollte ich in diesem 2.Teil alle restlichen Auswertung zu den Einnahmen der Blogs veröffentlichen. Allerdings hat die Auswertung doch recht lange gedauert und ist so umfangreich geworden, dass es noch einen dritten Teil geben wird.

Darin geht es dann unter anderem um die Einnahmen pro veröffentlichten Artikel und es gibt einen eCPM-Vergleich.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

6 Gedanken zu „Blog-Einnahmen-Umfrage 2012 – Auswertung 3: Einnahmen Teil 2“

  1. Peer, sehr interessant dein Umfrage. Offensichtlich haben auch einige Newsblogs früher oder später zeitlose Artikel. Daher lässt das für mich fast die Schlussfolgerung zu, dass zeitlose Artikel wohl die beste Einnahmequelle sind – mit der Zeit.

    Antworten
  2. Mich wundert es wirklich, dass Sponsoring nicht weiter verbreitet ist. Das fände ich am angenehmsten. “Wenig” Werbung, dafür von dem gleichen kleinen Kreis an Firman – aber sehr auffällig. Klar, man hat Arbeit bei der Aquise, aber wenn man 6 Monats-Verträge macht…
    ist wahrscheinlich nicht so einfach wie ich es mir vorstelle :D

    Antworten
  3. Schöne bunte Balkendiagramme. Aber bei gerade mal 2 ausgewerteten Blogs im Bereich Reise fehlt nun wirklich jede statistische Relevanz. Für In- und Auslandreisen geben die Deutschen dieses Jahr voraussichtlich ca. 70 Milliarden Euro aus. Zum Vergleich: Für Computerspiele werden nur rund 2 Milliarden ausgegeben. Für Computer, Notebooks und Tablets werden es um die 8 Milliarden sein. Es ist nicht wirklich plausibel, dass sich mit Reiseblogs kein Geld verdienen lassen soll. In dem Markt werden wahnsinnige Summen umgesetzt und die Branche ist sehr internetaffin.

    Antworten
  4. Hallo Guido,

    ich besitze selbst noch zwei Reiseblogs und ich kann dir sagen, dass es hier wirklich schwerer ist höhere Einnahmen zu erzielen, da du hier wirklich sehr viele Besucher benötigst. Einen Besucher davon zu überzeugen, mal eben schnell ein Flug oder Hotel zu buchen ist schwerer, als wenn ein Besucher auf einem Blog über Gesundheit sich einen Ratgeber für 20 Euro kauft, dies ist zumindest meine Erfahrung.

    Antworten
  5. Es ist sehr interessant, wie sich auch hier Google mit dem AdSense durchsetzt. Vor ein paar Jahren sah das noch anders aus…

    Antworten
  6. Tolle Statistiken, allerdings ist der Datenpool etwas gering. Also sind viele Ergebnisse zufällig. Trotzdem sehr hildreich für Leute, die sich überlegen welchen neuen Blog sie starten sollen. Das Gesundheit ein einnahmetechnisch gutes Thema ist, ist auch meine Erfahrung.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar