YouTube-Ranking #2 – Tipps für das optimale Ranking deiner Videos

YouTube-Ranking #2 - Tipps für das optimale Ranking deiner VideosWährend Google mit seiner Suchmaschine immer öfter direkt auf YouTube verlinkt, konzentrieren sich viele bereits darauf, wie sie ihre Position in YouTube selbst beeinflussen können. Hochwertiger Content wird immer gut ranken, sagt man oft, doch was ist schon wirklich hochwertig?

Vor allem meint es für mich, dass ein Video bestmöglich an YouTube angepasst wurde, nämlich so, dass es dort gute Positionen erreicht und alles richtig macht. Genau wie eine Website perfekte Meta-Tags und Überschriften besitzen muss, um bei Google nach oben zu rutschen, müssen auch Videos bestimmte Voraussetzungen erfüllen, damit YouTube ihren wahren Wert erkennt. Um diese Voraussetzungen ging es in Teil 1.

In Teil 2 klären wir nun endlich, welche Faktoren bei YouTube tatsächlich Einfluss das Ranking selbst haben und wie ihr diese Mechanismen gezielt manipulieren bzw. ansprechen könnt.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

YouTube-Rankingfaktoren aufgeschlüsselt und erklärt

All-Inkl HostingWerbung

Die YouTube-Rankingfaktoren sind kein Mysterium, sie einzuordnen und zu beeinflussen ist nur äußerst schwer. Vor allem geht es dabei um Benutzersignale. Was bei Websites nach wie vor großflächig über Links funktioniert (wobei auch dort Nutzersignale immer mehr Bedeutung gewinnen), ist das bei YouTube ein wenig anders. Hier geht es vor allem darum, wie Zuschauer auf ein bestimmtes Video reagieren.

Watch Time
Zunächst einmal schaut sich YouTube beispielsweise genau an, wie viele der Zuschauer das Video bis zum Ende sehen bzw. wie lange sie es überhaupt ansehen. Die Watch Time ist ein großer Faktor geworden und damit sehr wichtig.

Abonnenten
Weiter geht es mit Abonnenten, die über ein Video entstanden sind. Wer hat euer Video gesehen und danach euren Kanal abonniert? Ebenfalls nicht unwichtig für YouTube, um die Qualität eures Contents und Kanals einzuordnen. Im besten Fall generiert ein Video also möglichst viele neue Abonnenten.

Daumen und Kommentare
Die “Daumen hoch/Daumen Runter”-Funktion von YouTube, sowie die Kommentare, sind zwar auch ein Faktor, allerdings einer der sich nur wenig beeinflussen lässt und der auch nicht allzu viel Einfluss auf das Gesamtranking hat.

Trotzdem: Ohne Kommentare und ohne aktive Daumen sind die Nutzer wenig aktiv und somit ist es für Google ein Signal dafür, dass das Video nur eines von vielen ist. Wer ein Video wirklich mag, kommentiert oder lässt einen Daumen da. Deshalb gehören auch diese Signale dazu und ergänzen die interne »Wichtigkeit« eines Videos bei YouTube. Allgemein würde ich diese Faktoren aber nicht allzu hoch bewerten. Sie gehören dazu, die anderen Dinge sind aber weit wichtiger.

Es hat also schon einen Grund, warum viele YouTuber im Video immer wieder darum bitten, dass die Zuschauer doch einen Daumen nach oben da lassen sollen oder irgendeine Antwort auf irgendeine Frage per Kommentar hinterlassen. So stacheln YouTuber ihre Nutzer zur Interaktion an und die ist im System von YouTube enorm wichtig für gute Positionen.

Shares und Embeds
Interessant ist, dass Shares und Embeds inzwischen ebenfalls sehr wichtig geworden sind. Je größer die Website oder der Blog ist, auf denen ein Video eingebettet wurde, desto mehr kann diese wiederum für das Ranking des Videos selbst einbringen. Mein Verdacht wäre, dass YouTube hier so etwas wie einen Trust sieht. Je hochwertiger und beliebter das Video auch außerhalb von YouTube ist bzw. je besser es auch dort funktioniert, desto besser muss es allgemein sein. So könnte YouTube das Ganze zumindest interpretieren.

Embeds haben, je nach Seite, jedenfalls einen sehr starken Einfluss auf das Ranking eines Videos bei YouTube. Ein bisschen so wie die Backlinks bei Websites, würde ich sagen, wobei Google auch von den Embeds natürlich entsprechende Nutzersignale abfangen kann und abfangen wird.

Abos, Abos, Abos
Viel interessanter ist aber, dass identische Videos auf einem Kanal mit mehr Abonnenten deutlich besser funktionieren und ein besseres Ranking aufweisen. Abonnements scheinen bei YouTube also durchaus eine Menge wert zu sein.

So ist davon auszugehen, dass es beim Ranking auf YouTube auch darauf ankommt, wie viele der Abonnenten wirklich noch auf das Video klicken. Je mehr aktive Abonnenten, desto besser wird das Video bei YouTube gelistet und geführt. Das wiederum fördert den so verhassten Clickbait, denn ihr müsst eure Fans ja zum Klick bringen, um das positive Signal zu erhalten, dass fast alle Abonnenten euer neues Video auch sofort ansehen.

Hochwertige Views
Hochwertige, besonders zielgerichtete Views sind ebenfalls von Vorteil. Solche Views bekommt ihr, wenn ihr beispielsweise auf “Fragen und Antworten”-Websites mit eurem Video antwortet, welches exakt die dort gestellte Frage klärt. Solche Zuschauer sind meist sehr zufrieden, schauen das Video bis zum Schluss und eventuell noch einmal zur Kontrolle oder ähnliches. Solche besonders langen, echten Views, sind bei YouTube meiner Erfahrung nach Gold wert.

Ein SEO-Profi aus den USA formulierte es so, dass ihr eure Videos unbedingt auch eurer Familie schicken solltet. Eure Familie interessiert sich wirklich dafür was ihr tut, eure Mutter wird das Video also komplett und vielleicht mehrmals ansehen, mehr als der durchschnittliche Internetnutzer.

Solche herausragend positiven Singale sind es am Ende, die den Ausschlag geben, denn die meisten Views sind geprägt von geringer Aufmerksamkeitsspanne und hektischen hin und her springenden Nutzern, die kaum noch etwas bis zum Schluss sehen oder gar bewerten. Es ist also wichtig, immer wieder diese herausragend guten Views zu generieren, denn genau diese werden von YouTube schon lange entsprechend wahrgenommen.

Videolänge
Auch die Videolänge hat sich bei verschiedenen Tests in letzter Zeit als immer wichtiger erwiesen. Google beginnt langsam aber sicher damit, längere Videos gezielt zu bevorzugen und sie häufiger zu empfehlen. Oft sind es Videos die mehr als 30 Minuten gehen, welche überraschend oft empfohlen werden.

Genau wie lange Artikel auf Websites, honoriert Google nun also anscheinend auch lange Videos und möchte weg vom kurzen Clip, hin zu echter, langer Unterhaltung. So scheint es zumindest, wenn man sich den Durchschnitt der empfholenen Videos ansieht, unter denen immer häufiger auffällig lange Videos ihren Platz finden.

Fake-Pakete bringen nichts (mehr)

Vor einigen Jahren hatte ich schon einmal mit dem YouTube-Ranking gespielt und damals herausgefunden, dass gekaufte Pakete durchaus für einen Push sorgen können, gerade kurz nach dem Upload. Das war einmal. Kauft auf gar keinen Fall Views, Abonnenten oder Likes auf eure Videos. Wie oben schon erwähnt, wären inaktive Abonnenten weitaus schädlicher als weniger Abonnenten, die dafür aber aktiv sind. Gleiches gilt für die falschen Views, die Google sehr gut erkennen kann und entsprechend abstraft. Wer seine Videos monetarisiert, wird außerdem sofort gesperrt. Das dauert keine fünf Minuten.

Jegliche Fake-Signale sind deutlich als solche zu erkennen und schaden eurem YouTube-Kanal deshalb mehr, als dass sie euch etwas einbringen. Finger weg! Was vor einigen Jahren noch ganz gut funktionierte, ist jetzt eine große Gefahr für den gesamten Kanal und seinen dauerhaften Erfolg.

Es scheint fast so, als hätte YouTube den selben Prozess durchgemacht wie Google damals. Einst funktionierten Fake-Links dort hervorragend, doch mittlerweile sind sie sehr schädlich geworden. YouTube ist in all den Jahren ebenfalls gereift und der Code hinter der Plattform ist clever und smart geworden, erkennt Fakes auf Anhieb und wertet nur noch tatsächliche Nutzersignale aus.

WERBUNG
Geld verdienen mit Backlinks oder SEO Verbessere deine Suchmaschinenoptimierung und Google-Rankings mit hochwertigen und günstigen Backlinks oder verdiene Geld durch Backlink-Vermietung. www.backlinkseller.de

Eine kleine Warnung am Ende

Was ich mit meinen zwei Artikeln über das YouTube-Ranking NICHT sagen möchte ist, dass ihr selbiges schnell und einfach beeinflussen könnt. Im Grunde ist es nur eine Klarstellung, dass YouTube, ähnlich wie Google, gewisse Regeln kennt und bestimmte Faktoren gut verstehen kann. Wer sich daran hält und versucht diese gezielt und vorsichtig zu optimieren, wird auf YouTube Erfolg haben und dann auch tatsächlich seine Positionen etc. verbessern können. Es geht um die bestmögliche Anpassung, nicht um Betrügereien oder fiese Tricks.

Trotzdem sind auch diese Tipps kein Garant für den großen Durchbruch auf der Plattform, denn ihr habt immer noch Mitbewerber die ebenfalls auf Zack sind. Es ist wirklich nur als Anleitung zu verstehen, um eure Videos bestmöglich zu optimieren, denn genau wie bei Websites und Blogs, geht ohne perfekte Optimierung heutzutage gar nichts mehr.

Auch bei YouTube sind die goldenen Zeiten schon lange vorbei und heute helfen nur noch viel Arbeit und ständige Optimierung, um mit dem eigenen Kanal entsprechend aufzusteigen und mithalten zu können.

Elektronik-Shop24
Werbung
Business Ideen
Werbung

8 Gedanken zu „YouTube-Ranking #2 – Tipps für das optimale Ranking deiner Videos“

  1. Bringen neben den Faktoren wie Video-Länge, Shares und Embeds auch bei Youtube Backlinks einen Vorteil? Also wenn ich für mein Video quasi Link-Building ala Webseite betreibe? Also abgesehen mal von den Views & Shares die dadurch vielleicht zusätzlich generiert werden…

    Antworten
    • Meines Wissens nach nicht. Zumindest nicht bei Youtube selbst. Wobei ein Embed indirekt auch ein Backlink ist.

      Der Backlink selbst könnte allerdings das Ranking in den Google Suchergebnissen des Videos verbessern, wenn dir das denn etwas wert ist und dein Video dort gut gelistet wird. Dazu hatte ich ja in Teil 1 schon mehr geschrieben.

      Antworten
    • Definitiv. Zumindest wenn dein Video bei Google ranken soll.
      Das sind meines Erfahrung nach Links das wichtigste. Ich bin der Ansicht, dass links für das Video Ranking in den Google suchergebnissen noch immer mehr als 60% ausmachen.

      Antworten
  2. Servus,
    über Youtube Rankings habe ich mir bisher gar keine Gedanken gemacht aber der Artikel weckt auf jeden Fall meine Aufmerksamkeit. Ich werde in naher Zukunft selbst ein paar Werbevideos produzieren lassen und muss mir hierbei noch Gedanken dazu machen was die Leute wirklich interessiert. Mit den Rankingfaktoren Watchtime und Embed Statistik habe ich mich noch gar nicht beschäftig, da muss ich wohl noch einiges nachholen.

    Ich möchte bald ein Funktionsvideo zu dem neuen iPhone 7 machen und dort noch diverse Apps vorstellen, wenn das Video dann natürlich sehr präsent wird wäre das schon gut. Das wird aber schwer weil es viele Videos über neue Handys und Smartphones gibt, mal sehen was ich alles umsetzen kann.

    Danke

    Antworten
  3. Wieder einmal ein klasse Artikel!
    Vielen Dank dafür.

    Habe vor 1 Jahr mit YouTube gestartet und greife jetzt wieder richtig an.
    Mal schauen, ob sich Backlinks bemerkbar machen.
    Sonst ist wie immer – guten Content liefern :-)

    Grüß
    Chris

    Antworten
  4. Habe mir auch überlegt mit einem Youtube Kanal in der Freizeit Nische mehr Traffic für Nischenseiten zu generieren.
    Für bestimmte Freizeitsportarten wären hier natürlich Videos mit bekannten Persönlichkeiten in der jeweiligen Sportarten hilfreich. Vor allem wären die Videos bzw. Videoserien dann etwas “hochwertiger”.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar