11 Top-Verdiener – Einnahmen englischsprachiger Blogger im Juli 2014 – Teil 2

Im heutigen zweiten Teil meiner Einnahmen-Liste englischsprachiger Blogger gibt es die Top-Verdiener im Monat Juli.

Wie schon im ersten Teil, arbeite ich mich weiter nach oben durch, um dann zum Schluss dieses Artikels die am besten verdienenden Blogs vorzustellen.

Natürlich schaue ich mir auch wieder die Besucherzahlen an und gehe auf wichtige Entwicklungen ein.

Hinweis:
In dieser Liste werden Blogger aufgelistet, die Einnahmen mit einem Blog (und ggf. noch zusätzlichen Websites und Leistungen) erzielen und diese selber veröffentlicht haben.

Ich kann weder für die Richtigkeit der Angaben garantieren, noch handelt es sich dabei um eine endgültige Top-Liste oder ähnliches, da die meisten Blogger ihre Einnahmen nicht veröffentlichen. Stattdessen sollen die folgenden Infos einen Einblick in die Verdienstmöglichkeiten, Entwicklung und Einnahmequellen englischsprachiger Blogs geben.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

ratracegrad.com = 5.807,12 Dollar

Lexoffice
Werbung

Blog-Einnahmen gesunken
Leider gingen die Einnahmen von ratracegrad.com im zweiten Monat der Selbständigkeit der Betreiberin nach unten.

Sie sieht das aber relativ entspannt, was unter anderem auch daran lag, dass sie im Juli verreist war und dennoch gute Einnahmen erzielen konnte.

  • Facebook Werbung = 2.407,81 Dollar
  • Werbung = 1.891,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 1.421,06 Dollar
  • Facebook Werbung für Amazon Partnerprogramm = 648,28 Dollar
  • Produkt-Verkäufe = 476,- Dollar
  • eMail-Marketing = 430,- Dollar
  • Auftragsarbeiten = 281,25 Dollar
  • Preise = 89,10 Dollar
  • Buch-Einnahmen = 47,71 Dollar
  • Google AdSense = 5,91 Dollar

Noch immer verdient sie das meiste über Facebook, wobei ich lediglich verstehe, wie sie das mit den Amazon Affiliatelinks macht. Mit den anderen Facebook Einnahmen muss ich mich wohl nochmal beschäftigen.

Darüber hinaus hat sie aber auch gute Einnahmen durch Affiliate Marketing und Werbung.

Mal schauen, wie es im August aussieht und wohin die bisher schwankende Entwicklung dann endgültig geht.

moms-make-money.com = 8.896,01 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Nach unten ging es auch für moms-make-money.com im Monat Juli.

Die Einnahmen stammen vor allem aus dem Affiliate Marketing, sehen insgesamt aber trotz des Rückgangs gut aus:

  • ShareASale = 5.863,29 Dollar
  • Nähmuster-Verkäufe = 1.056,75 Dollar
  • Blogher = 796,78 Dollar
  • Google AdSense = 613,91 Dollar
  • Direktvermarktung = 248,50 Dollar
  • sonstige Einnahmen = 108,59 Dollar
  • Commission Junction = 52,60 Dollar
  • Social Spark = 42,91 Dollar
  • Amazon Partnerprogamm = 31,02 Dollar
  • E-book Verkäufe = 29,21 Dollar
  • Blogvault = 12,- Dollar
  • Infolinks = 4,45 Dollar
  • Escalate Network Werbung = 4,- Dollar
  • Sponsored Tweets = 2,- Dollar

Hier sieht man mal wieder, dass es viel Potential bei Themen gibt, auf die man selbst nie kommen würde (Nähmuster).

Insgesamt liefen Google AdSense und besonders das Affiliate Marketing sehr gut. Auch die Werbung vom Vermarkter Blogher hat ganz ordentliche Einnahmen gebracht.

Insgesamt gab es 300.431 Seitenaufrufe für 2 Websites, was ein sehr guter Wert ist.

Die Ausgaben lagen bei moderaten 336,43 Dollar.

WERBUNG
Mit Instagram Geld verdienen - EBook Praxis-Leitfaden, der alle Informationen enthält, die du brauchst, um mit Instagram durch Werbekooperationen Geld zu verdienen. Unter anderem gibt es konkrete Zahlen, was man mit wie vielen Followern wirklich verdienen kann.

brightideas.co = 9.260,- Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Deutlich weniger hat brightideas.co eingenommen.

Hierbei handelt es sich um einen Blogger, der eine Marketing-Agentur aufbaut und damit den Großteil der Einnahmen erzielt:

  • monatliche Aufträge von Kunden = 6.000,- Dollar
  • eigene Informationsprodukte = 1.308,- Dollar
  • Google AdSense = 607,- Dollar
  • Infusionsoft Partnerprogramm = 581,- Dollar
  • Mastermind Elite = 571,- Dollar
  • sonstige Affiliate Einnahmen = 93,- Dollar

Er hat aber auch durch den eigenen Blog gute Einnahmen, so z.B. mit eigenen Infoprodukten und Google AdSense.

Dagegen sind die Affiliate Einnahmen sicher ausbaubar.

Für die Zukunft nimmt er sich mehr Outsourcing vor, damit er nicht mehr alles selber macht.

Das hat sich schon in den Ausgaben im Juli gezeigt, die mit 4.998 Dollar recht hoch waren. Neben Hosting und Software kosteten vor allem die externen Auftragnehmer einiges.

shoutmeloud.com = 9.158,- Dollar

Nach ca. einem Jahr ist der indische Blog shoutmeloud.com mal wieder in meiner Einnahmen-Liste dabei.

Die Einnahmen sind seit damals angestiegen und sehen derzeit wie folgt aus:

  • Affiliate Marketing = 7.301,- Dollar
  • Direktvermarktung = 1.156,- Dollar
  • WordPress Services (vor allem SEO) = 422,- Dollar
  • Google AdSense = 279,- Dollar

Vor allem das Affiliate Marketing läuft sehr gut und sorgt für die meisten Einnahmen. Das liegt unter anderem daran, dass neben dem Blog auch Nischenwebsites betrieben werden.

Doch für die Zukunft will er seine Einnahmen breiter aufstellen. So gibt es im verlinkten Artikel interessante Infos über weitere Projekte, wie eine Chrome App und ein kostenpflichtigen Blog-Kurs.

Die Ausgaben lagen bei 3.374 Dollar für Hosting, Backup, Services, Newsletter, Lohn für den ersten Mitarbeiter, ein neues Theme und mehr.

Mal schauen, ob er wieder 1 Jahr wartet, bevor ein neuer Einnahmereport erscheint.

godofseo.ca = 13.765,20 Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Der selbst ernannte SEO Gott tritt etwas auf der Stelle, auch wenn die Einnahmen insgesamt gut aussehen.

Auf godofseo.ca wurden im Juli die folgenden Einnahmen erzielt:

  • SEO Aufträge = 9,946,- Dollar
  • Consulting = 1.695,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 2.124,20 Dollar

Wobei hier schnell klar wird, dass die meisten Einnahmen nicht von seinem Blog stammen, sondern von Kunden-Aufträgen bzw. Consulting.

Lediglich ein Teil der Einnahmen stammt aus dem Affiliate Marketing. Aber sicher spielt sein Blog eine wichtige Rolle bei der Kundengewinnung und ist deshalb daran ebenso beteiligt.

Mit lediglich 9.257 Besuchen und 18.641 Seitenaufrufen ist der Blog allerdings eher schwach aufgestellt.

makingsenseofcents.com = 14.937,- Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben ging es für den Blog makingsenseofcents.com im Juli.

Dabei sind die folgenden Einnahmenwerte schon nach Abzug der Ausgaben aufgeführt:

  • Website-Einnahmen (6 eigene Websites = Werbung, Partnerschaften & AdSense) = 6.999,- Dollar
  • Website-Verwaltung für Kunden = 6.350,- Dollar
  • Schreibaufträge = 833,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 430,- Dollar
  • Mieteinnahmen = 325,- Dollar

Ich finde es eine ganz gute Mischung aus direkten Einnahmen und Kundenarbeiten. Das sieht stabil aus.

Die Gesamteinnahmen vor Abzug der Kosten belaufen sich auf 16.237 Dollar. Damit gab es also insgesamt 1.300 Dollar an Ausgaben.

Bei den gesetzten Zielen (z.B. ein eBook schreiben) ist die Betreiberin aber nicht wirklich weiter gekommen. Das kenne ich. :-)

matthewwoodward.co.uk = 18.474,89 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Der Blog mit dem beneidenswerten “Seiten pro Besuch”-Wert (3,79) konnte eine positive Entwicklung im Juli erzielen.

Auf matthewwoodward.co.uk sind vor allem viele Partnerprogramme im Einsatz, die für die meisten Einnahmen sorgen:

  • Affiliate Marketing = 13.511,26 Dollar
  • Werbung = 1.189,97 Dollar
  • Consulting = 757,77 Dollar
  • sonstige Einnahmen = 3.015,89 Dollar

Ergänzt wird das ganz gut durch Werbung und Consulting. Was unter sonstige Einnahmen fällt ist dagegen schwer zu sagen.

In dem verlinkten Artikel gibt es ein paar Infos zur Blog-Optimierung, u.a. der Navigation. Das ist recht interessant.

Der Traffic stieg auf 85.444 Besuche und 324.036 Seitenaufrufe, wobei der meiste Traffic von Google kam.

Lediglich 49,99 Dollar gab es an Ausgaben.

empireflippers.com = 28.694,38 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Nach unten ging es dagegen für die Jungs von empireflippers.com.

Die eigenen Websites werfen immer weniger ab (Google AdSense), so dass sie sich davon trennen wollen.

Insgesamt sahen die Einnahmen wie folgt aus:

  • Provision für vermittelte Websites = 20.706,94 Dollar (139.195,26 Dollar Umsatz)
  • Gebühren für die Listung von Websites = 5.399,- Dollar
  • Google AdSense = 1.256,40 Dollar
  • IntelliTheme = 291,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 965,90 Dollar
  • Niche Site Guide eBook = 75,14 Dollar

Der Website-Marktplatz nimmt weiterhin eine gute Entwicklung und ist mittlerweile das Hauptstandbein.

Zusätzlich wurden durch Outsourcing-Aufträge 5.077,88 Dollar eingenommen, was aber durch 9 Mitarbeiter realisiert wurde. Das sind weniger als früher, so dass sie das Outsourcing-Business wohl ebenfalls einstellen wollen.

Der Blog selbst hatte 24.533 Besuche und 50.866 Seitenaufrufe und im Artikel gibt es weitere interessante Zahlen und Infos.

pinchofyum.com = 32.009,73 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Ebenfalls etwas nach unten gegangen sind die Einnahmen von pinchofyum.com im Sommermonat Juli.

Die Vielfalt der Einnahmequellen ist aber schon recht groß und so mache ich mir wenig Sorgen. Es wird sicher wieder aufwärts gehen:

  • Tasty Food Photography eBook = 7.243,45 Dollar
  • Bluehost = 4.945,- Dollar
  • BlogHer = 4.405,01 Dollar
  • sovrn = 3.368,19 Dollar
  • Go Sugar Free Course = 3.019,73 Dollar
  • Sponsored Posts/Vorträge = 1.400,- Dollar
  • Yellow Hammer Media = 1.256,17 Dollar
  • Ziplist = 1.171,84 Dollar
  • Swoop (via BlogHer) = 939,71 Dollar
  • Gourmet Ads = 784,34 Dollar
  • Everyday Healthy eCookbook = 684,90 Dollar
  • Google AdSense = 641,49 Dollar
  • Genesis Theme = 630,- Dollar
  • Say Media = 511,65 Dollar
  • The Creamy Cauliflower Sauce eCookbook = 487,80 Dollar
  • How to Monetize Your Food Blog eBook = 227,50 Dollar
  • SkimLinks = 111,84 Dollar
  • Elegant Themes = 99,- Dollar
  • Thesis Theme = 65,01 Dollar
  • AWeber = 17,10 Dollar

Sehr gut lief vor allem der Verkauf des eigenes eBooks.

Im verlinkten Artikel gibt es zudem interessante Infos und Tipps zu eigenen Produkten.

Mit 1.346.822 Besuchen und 2.025.341 Seitenaufrufen konnten wieder sehr gute Traffic-Zahlen erzielt werden.

Insgesamt lagen die Ausgaben bei 5.623,98 Dollar, z.B. für Affiliate-Provisionen, Reise- und Lebensmittel-Ausgaben und mehr.

dalepartridge.com = 44.133,76 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Sehr gut haben sich die Einnahmen von dalepartridge.com entwickelt.

Der Blogger konnte seine Einnahmen deutlich steigern, was vor allem an den indirekten Einnahmen lag:

  • Corporate Business Consulting = 23.300,50 Dollar
  • Social Media Consulting = 6.385,93 Dollar
  • Google AdSense = 3.893,58 Dollar
  • Buch-Einnahmen = 3.600,- Dollar
  • One-on-One Business Consulting = 3.514,- Dollar
  • Bluehost Affiliate = 1.430,- Dollar
  • Premium Blog Posts = 750,- Dollar
  • Beacon Anzeigen = 606,80 Dollar
  • Vorträge & Webinare = 500,- Dollar
  • Shop-Verkäufe = 148,54 Dollar
  • Amazon Affiliate = 4,41 Dollar

Vor allem die Consulting-Einnahmen sind gestiegen, was sicher auch auf die große Reichweite des Blogs zurückzuführen ist.

Zudem hat er ja schon ein Buch veröffentlicht, was wohl für einige Firmen sehr wichtig ist, um ihn als Experten anzuerkennen.

Insgesamt hat er es geschafft etwas weniger zu arbeiten, was ja eines seiner Hauptziele der Selbständigkeit ist.

Mit 628.923 Besuchern und 848.273 Seitenaufrufen gab es gute Besucherzahlen, die aber von einem relativ schlechten “Seiten pro Besuch”-Wert etwas getrübt werden (1,35).

Starke Zuwächse gab es bei den Facebook Fans und Twitter Followern.

Insgesamt gab es Ausgaben in Höhe von 9.301,27 Dollar, u.a. für Anwaltskosten, Auftragnehmer, Newsletter und mehr.

entrepreneuronfire.com = 282.353,16 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Die Spitze der Juli-Einnahmen hat mal wieder entrepreneuronfire.com inne.

Es handelt sich hier zwar nicht um einen klassischen Blog, sondern mehr um ein Podcast-Portal mit diversen Mitarbeitern, aber es ist schon erstaunlich zu sehen, wie gut sich das entwickelt.

Die Einnahmen lassen sich grob in 2 Kategorien unterteilen:

  • Produkte & Service Einnahmen = 273.964,16 Dollar
  • Affiliate Marketing = 8.389,- Dollar

Mehr als 190.000 Dollar kamen allein von der Membership-Site rein, die ein großer Erfolg zu sein scheint. Weiterhin wurden rund 45.000 Dollar mit Sponsoren verdient, die wohl bei den erfolgreichen Podcasts gerne Werbung schalten.

Die eigenen eBooks laufen dagegen sehr schlecht. Die Besucher dieser Website scheinen wohl lieber zu hören, als zu lesen. Welche Einnahmequellen es darüber hinaus gab, erfahrt ihr im verlinkten Artikel.

In dem verlinkten Artikel gibt es zudem interessante Einblicke in die Arbeitsweise und typische Probleme. Gerade die Arbeitszeit ist so eine Sache. Diese liegt für die beiden Hauptverantwortlichen weit über 8 Stunden pro Tag.

Insgesamt 40.765,42 Dollar fielen an Ausgaben an. So z.B. für Werbung, Membership-Rückzahlungen, Sponsorships, Services, Software etc..

Den Einnahmereport gibt es natürlich auch wieder als Podcast zum Anhören.

Fazit

Leider hat Pat Flynn (von smartpassiveincome.com) bis jetzt noch keinen Einnahmereport für Juli veröffentlicht. Sollte er es in den nächsten Tagen noch tun, ergänze ich ihn hier.

Insgesamt ergibt sich gar kein so schlechtes Bild bei den Einnahmen der englischsprachigen Blogger. Viele konnten sich verbessern und selbst bei denen, wo die Einnahmen gesunken sind, sieht es für die Zukunft nicht schlecht aus.

Das lässt für den kommenden Herbst hoffen, dass es neue Rekorde geben wird. Ich bin gespannt.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

7 Gedanken zu „11 Top-Verdiener – Einnahmen englischsprachiger Blogger im Juli 2014 – Teil 2“

  1. Ich finde es sehr erstaunlich, wie unterschiedlich die Einkünfte über AdSense sind. Vor allem sind einige der Websites (z.B. Moms-make-money.com) richtig schlecht designet, mit einem ordentlichen ReDesign wäre da glaube ich noch einiges an Luft nach oben!

    Antworten
  2. Oh man 282.000$ Umsatz im Monat, das ist wirklich beeindruckend. Was war der höchste Monatsumsatz eines deutsprachigen Blogs (bzw. Nischenseite etc…) den Du hier jemals veröffentlicht hast? Würde mich sehr interessieren,vielleicht kannst du dich ja noch daran erinnern.

    Antworten
  3. Echt bemerkenswert wieviel doch manche BLOGS im Monat verdienen.

    Danke Peer für die interessanten Einblicke. Immer wieder spannend die Einnahmereports zu lesen. :)

    LG Tobi

    Antworten
  4. @Johannes: https://www.selbstaendig-im-netz.de/index.php?Submit=Suchen&s=einnahmen+deutsch

    Tolle Liste und man sieht bei den meisten Bestverdienern, wie wichtig Content ist. Auch sieht man bei erfolgreichen Seiten eine gute Strukturierung.
    Lediglich bei Moms-make-money.com sieht der Verdienst zwar gut aus, die Aufmachung, das Designs und die “Kategoriesierung” ist jedoch wirklich mangelhaft. Design gehört einfach dazu, sonst macht das lesen keinen Spaß. Mir ein Rätsel wie da so viel Eingenommen werden kann. Anscheinend besitzen die Inhaber aber 2 Seiten.

    Antworten
  5. Das sind ja sowas von unglaubliche Verdienste im englischsprachigen Raum.
    Klar muss man auch erwähnen, das der Streukreis über den englischsprachigen Raum bei weitem weiter ist, als im deutschen.

    Aber 30.000$ im Monat sind einfach mehr als unglaublich, schon gar diese 280.000$!! :o
    Da bin ich einfach nur platt, wenn ich so etwas sehe.

    Antworten
  6. Wow! Ich habe schon gewusst dass englische Blogger sehr gut verdienen, aber dass diese so viel verdienen können, konnte ich nicht mal ahnen! Danke für guten Beitrag! Solche Beiträge können andere Blogger sehr motivieren aktiv mit eigenen Blogs zu werden!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar