17 Blogs aus den USA, England und Asien und ihre Einnahmen im Februar 2014

Die Einnahmen vieler deutscher Blogs sind im Februar gesunken, was sicher auch an den “fehlenden” 3 Tagen lag.

Ob dies auch für die von mir in der heutigen Liste zusammengetragenen englischsprachigen Blogs zutrifft?

In diesem Artikel schaue ich mir die Einnahmen, den Traffic und weitere Details von insgesamt 17 Blogs aus den USA, England und anderen Ländern an.

Darunter sind diesmal 3 neue Blogs, die zum ersten mal dabei sind.

Einnahmen englischsprachiger Blogs im Februar 2014

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Die hier aufgelisteten Blogs haben ihre Einnahmen selber veröffentlicht und wurden aus diesem Grund in die Liste aufgenommen.

Ich kann weder für die Richtigkeit der Angaben garantieren, noch handelt es sich dabei um eine endgültige Top-Liste oder ähnliches. Stattdessen sollen die folgenden Infos einen Einblick in die Verdienstmöglichkeiten, Entwicklung und Einnahmequellen englischsprachiger Blogs geben.

Interessant ist auch der Vergleich mit den Einnahmen im Januar 2014.

smartpassiveincome.com = 77.113,86 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Deutlich mehr hat Pat’s Blog im Februar eingenommen. Er war wieder wieder fit und hat nach eigenen Angaben sehr viel gemacht.

  • eBook/Audio-Verkäufe = 3.322,95 Dollar
  • SecurityGuardTrainingHQ.com Nischenseite = 3.396,23 Dollar
  • CreateaClickableMap.com Nischenseite = 469,53 Dollar
  • iPhone Apps = 1.349,35 Dollar
  • Affiliate Marketing (Blog und Nischensites) = 52.227,65 Dollar
  • eBook Verkäufe = 1.348,15 Dollar
  • Podcast Sponsor = 15.000,- Dollar

So sind die Einnahmen durch Affiliate Marketing wieder gestiegen.

Für den großen Sprung bei den Einnahmen ist allerdings der neue Sponsor bei seinem täglichem Podcast verantwortlich. Dieser Podcast hatte wohl 200.000 Downloads im Februar, was eine Hausnummer ist.

In seinem Artikel verrät Pat interessante Infos über Ablauf der Podcast-Produktion und hat auch ein paar nützliche Tools verlinkt.

Die Ausgaben lagen bei stattlichen 13.019,13 Dollar, vor allem für Entwickler und Assistenten.

Anfang März war er unterwegs, weshalb er etwas vorgearbeitet hatte. Ich weiß wie anstrengend das ist.

Ich würde mal gern ein paar Details zum Traffic lesen.

WERBUNG
Kostenloser Google Keyword Rankings Check mit SEO-Tool Bei SERPBOT bekommst du kostenlos einen täglichen Ranking-Check für bis zu 50 Keywords und weitere SEO-Tools. www.ranking-check.org

empireflippers.com = 19.231,31

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger haben die Jungs von empireflippers.com im Februar eingenommen.

Damit setzt sich die eher durchwachsene Entwicklung fort, auch wenn es natürlich immer noch gute Einnahmen sind:

  • Google AdSense = 917,17 Dollar
  • Produkte/Services = 5.676,- Dollar
  • Vermittelte Websites = 11.448,29 Dollar (76.326,73 Dollar Umsatz)
  • IntelliTheme = 194,- Dollar
  • WPRankTracker = 94,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 704,87 Dollar
  • Building A Niche Site Empire Guide = 147,98 Dollar
  • NicheSiteGold = 49,- Dollar

Dennoch ist eine gewisse Stagnation erkennbar und das eigentliche Hauptbusiness, Google AdSense, sinkt seit längerer Zeit.

Zusätzlich hat noch das Outsourcing-Business 28.427,99 Dollar eingebracht, wofür man aber auch 40 Angestellte hat. Deshalb taucht es oben nicht auf.

Da die Entwicklung insgesamt nicht so gut ist, hat man sich nun entschieden das Outsourcing-Business zu verkaufen und generell das Geschäftsmodell zu ändern. Mal sehen, in welche Richtung das gehen wird.

20.731 Besuche und 44.883 Seitenaufrufe stehen für den Blog im Februar zu Buche.

pinchofyum.com = 16.601,21 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Der beliebte Foodblog pinchofyum.com hat im kürzesten Monat des Jahres weniger eingenommen.

Das lag wie schon im Vormonat vor allem an den eher schwachen Werbebuchungen:

  • BlogHer = 3.896,93 Dollar
  • Tasty Food Photography eBook = 3.050,40 Dollar
  • Bluehost = 3.065,- Dollar
  • Google AdSense = 1.624,82 Dollar
  • sovrn (früher Lijit) = 1.264,27 Dollar
  • Ziplist = 1.003,95 Dollar
  • Swoop (BlogHer) = 872,42 Dollar
  • The Creamy Cauliflower Sauce eCookbook = 832,50 Dollar
  • Genesis Theme = 652,08 Dollar
  • MediaTemple = 160,- Dollar
  • Thesis Theme = 114,84 Dollar
  • Elegant Themes = 64,- Dollar

Das scheint aber nur ein temporärer Durchhänger zu sein, da die Besucherzahlen stimmen (1.329.291 Visits und 2.087.220 Seitenaufrufe).

Wie immer kamen die meisten Besucher von Pinterest.

Die Betreiber des Blogs sind auf der Suche nach einem kleinen Studio, um Fotos und Videos einfacher produzieren zu können. Das ist schon von Vorteil, wenn man die Technik nicht jedes mal auf- und abbauen muss.

3.486,26 Dollar wurden im Februar ausgegeben, unter anderem für Hosting, Affiliates, Lebensmittel, Support und mehr.

matthewwoodward.co.uk = 15.295,04 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben ging es dagegen für matthewwoodward.co.uk.

Die Einnahmen stammen komplett aus dem Bereich Affiliate Marketing. Er setzt mehr als 40 Partnerprogramme ein, was in der Summe für die sehr guten Einnahmen sorgt. Das senkt natürlich auch das Risiko, wenn eines der Partnerprogramme mal ausfällt.

In seinem Artikel gibt er zudem interessante Einblicke, wie er mit einem PDF und Facebook-Anzeigen viele neue Newsletter-Abonnenten bekommen hat.

Mit 73.004 Visits und 266.667 Seitenaufrufen sieht der Traffic sehr gut aus.

Lediglich 466,- Dollar wurden als Ausgaben verbucht.

godofseo.co = 12.989,- Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Der selbsternannte Gott der Suchmaschinenoptimierung hat im Februar deutlich weniger verdient.

Der Betreiber von godofseo.co konnte die folgenden Einnahmen generieren:

  • Affiliate Marketing = 3.162,- Dollar
  • Consulting = 1.250,- Dollar
  • SEO Arbeit = 8.577,- Dollar

Während die Einnahmen durch Affiliate Marketing gestiegen sind, gingen die anderen Einnahmequellen zurück.

Das war aber eine bewusste Entscheidung. Er will in Zukunft SEO-Arbeit für weniger, aber dafür größere Kunden machen. Und er hat sich ein kleines Team aufgebaut, dass ihn unterstützen soll.

Mit 14.387 Visits und 32.155 PageViews ist der Traffic moderat.

cloudliving.com = 7.926,59 Dollar (NEU)

Neu in meiner Liste ist diesmal unter anderem der Blog cloudliving.com. Dort geht es um “natürlich” auch um das Geld verdienen im Web.

Die Einnahmen stammen allerdings nur zu geringen Teilen vom Blog selbst:

  • Long Tail Pro = 128,33 Dollar
  • Genesis Framework = 139,98 Dollar
  • Semrush = 111,92 Dollar
  • Hybrid Connect = 53,64 Dollar
  • WPSharely = 22,07 Dollar
  • SEO Omega = 46,67 Dollar
  • Forever Affiliate = 145,50 Dollar
  • Amazon Affiliate = 146,49 Dollar
  • Cloud Living Membership Launch = 7.132,- Dollar

Vor allem die neu gestartete Membership-Site brachte Geld ein. Und die Zahlen des Launches sind gut. 950 Besucher kamen auf die Anmeldeseite der Membership-Site und daraus entstanden 71 Sales. Das ist eine tolle Conversion Rate von 7,5%.

Insgesamt gab es 14.737 Visits und 33.704 Seitenaufrufe im Blog. Das ist eine Steigerung.

Für Schreiber, Hosting, eigene Mitgliedschaften und mehr wurden 1.362,77 Dollar ausgegeben.

Insgesamt ein sehr guter Monat, aber man wird sehen müssen, wie es weitergeht in einem “normalen” Monat.

moms-make-money.com = 5.352,62 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben ging es für moms-make-money.com im Februar.

Dabei stammen die Einnahmen aus diversen Einnahmequellen. Nur ShareASale sticht da mit 2.813,29 Dollar etwas heraus und ist für die Hälfte der Einnahmen verantwortlich.

Mit 190.266 Visits/PageViews (es wird nur von Traffic geredet) gab es im Februar höhere Besucherzahlen. Die Zahl ist aber für 2 Websites zusammen.

Ausgaben von insgesamt 82,12 Dollar fielen an.

truevalhalla.com = 2.914 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Der HTML5 Spiele-Entwickler von truevalhalla.com kann weiterhin nicht an die guten letzten Monate im Jahr 2013 anknüpfen.

Die Einnahmen sind wieder etwas gesunken und sehen wie folgt aus:

  • Website-Werbung = 132,- Dollar
  • HTML5 Sponsoring Einnahmen = 1.428,- Dollar
  • Buchverkäufe = 825,- Dollar
  • Engine Verkäufe = 400,- Dollar
  • HTML 5 Werbung = 129,- Dollar

Dabei sind die Einnahmen durch Sponsoring und Buchverkäufe angestiegen. Die Werbung ging aber zurück.

Über 750.000 mal wurden seine HTML5 Spiele gespielt, es gab aber weniger Werbeeinblendungen. Der Jahresanfang scheint in den USA keine gute Zeit für Werbeeinnahmen zu sein. Das hatte ich schon bei anderen Blogs beobachtet.

Die eigenen Websites wurden von 99.424 Besuchern aufgesucht und 180.424 Seiten wurden aufgerufen.

ifoodreal.com = 1.378,96 Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Nahezu unverändert präsentiert sich ifoodreal.com.

Eine gewisse Stagnation ist zu erkennen, auch wenn Werbung und AdSense ganz gut laufen:

  • BlogHer = 561,87 Dollar
  • Google AdSense = 332,79 Dollar
  • Freelance Projekt = 250,- Dollar
  • 30 Quick Clean Dinner Recipes eBook = 115,02 Dollar
  • Lijit = 82,21 Dollar
  • YouTube = 18,01 Dollar
  • Amazon = 10,64 Dollar
  • Ziplist = 8,42 Dollar

In dem verlinkten Artikel gibt es unter anderem Infos über Sponsored Posts und Reviews. Da berichtet die Blog-Inhaberin über ihre Erfahrungen und Vorgehensweisen.

Nur 23,19 Dollar wurden ausgegeben.

Der Traffic sieht gut aus und zeigt, dass Foodblogs weiter boomen. 159.033 Besuche und 213.785 Seitenaufrufe stehen zu Buche. Die Seiten pro Besuch Rate ist aber auch hier schwach.

beinginawe.com = 1.010,- Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Ebenfalls auf dem Vormonatsniveau bewegt sich beinginawe.com.

Dabei stammen die Einnahmen hauptsächlich aus verkauften Bannerplätzen:

  • Direktvermarktung = 830,- Dollar
  • Blog-Partnerschaft = 80,- Dollar
  • Nischenseiten-AdSense-Einnahmen = 100,- Dollar

Der Autor gibt Infos über Kooperationen und Werbung.

Das Bild trüben insgesamt allerdings die Ausgaben in Höhe von 1.037 Dollar.

Ein Assistent, Software und der Kauf von 2 Nischenblogs schlugen zu Buche. Aber gerade letzteres ist auch eine Investition in die Zukunft.

wpin.me = 867,- Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Deutlich mehr konnte wpin.me einnehmen.

Davon stammen allerdings nur 37 Dollar direkt vom Blog. Der Rest wurde durch Consulting eingenommen.

Mit 3.068 Besuchen und 4.958 Seitenaufrufen ist aber wohl auch nicht viel mehr vom Blog zu erwarten.

9 Artikel erschienen im Februar.

makemoneylessons.com = 721,05 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Runter ging es dagegen mit den Einnahmen auf makemoneylessons.com.

Das lag vor allem daran, dass weniger Schreibaufträge rein kamen:

  • Werbung = 10,24 Dollar
  • CPMFun = 0,02 Dollar
  • Fidelity Media (AdJuggler) = 0,16 Dollar
  • Forum Posting = 17,16 Dollar
  • Schreibaufträge = 614,57 Dollar
  • Loan Repayments = 0,79 Dollar
  • Passive Income = 2,95 Dollar
  • Smowtion = 0,10 Dollar
  • Sponsored Posts = 69,- Dollar
  • Sponsored Social Media Posts = 6,- Dollar
  • UnderDog = 0,01 Dollar
  • Yahoo Bing Network = 0,05 Dollar

Noch immer stellen die indirekten Einnahmen hier den Großteil dar.

Mit 20.384 Besuchern und 71.057 Seitenaufrufen sah der Traffic nicht so schlecht aus. Da sollten eigentlich höhere direkte Einnahmen drin sein.

sideincomeblogging.com = 710,11 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger hat sideincomeblogging.com verdient.

Auch hier macht sich Stagnation breit:

  • Google Adsense = 139.66 Dollar
  • Share-A-Sale = 144.77 Dollar
  • Amazon.com = 281.85 Dollar
  • BackupBuddy (iThemes) = 16.20 Dollar
  • Evernote Essentials = 6,- Dollar
  • Market Samurai = 36,- Dollar
  • Mr. Rebates = 20.63 Dollar
  • Side Income Blogging Services = 65,- Dollar

Die Ausgaben lagen bei 116,24 Dollar.

workfromsomewhere.com = 654,11 Dollar (NEU)

Ein weiterer neuer Blog in der Liste ist workfromsomewhere.com.

Dort geht es ebenfalls darum, wie man vom Internet leben kann. Allerdings mit dem Twist, dass es um die ortsunabhängige Arbeit geht.

Die Einnahmen sind aber noch überschaubar:

  • Wealthy Affiliate = 610,50 Dollar
  • Google Adsense = 43,61 Dollar

Zudem gefällt mir das Layout nicht wirklich. Der Autor meint zwar, dass er es absichtlich einfach halten will, aber so fehlt mir jeder Wiedererkennungseffekt.

Der Traffic lag im Januar bei 8.648 Visits und 11.741 Seitenaufrufen.

smartincomedetective.com = 468,62 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Etwas mehr konnte der Blog smartincomedetective.com im zweiten Monat des Jahres einnehmen.

Zudem hat dieser ein neues neues Layout, was gar nicht schlecht aussieht.

Mit 1.923 Besuchern ist der Traffic aber weiterhin unterirdisch. Zudem erschienen nur 3 Artikel. So wird das wohl nichts mit der positiven Entwicklung.

Insgesamt hat der Autor 23 Stunden investiert und 93,95 Dollar ausgegeben.

asweetpeachef.com = 380,50 Dollar (NEU)

Der dritte neue Blog in meiner List ist asweetpeachef.com. Wenig überraschend handelt es sich dabei um einen weiteren Foodblog.

Die Einnahmen im Januar sahen so aus:

  • Google AdSense = 146,26 Dollar
  • ContextWeb = 25,18 Dollar
  • Easy Weeknight Dinner eBook = 2,99 Dollar
  • Amazon Affiliate = 2,73 Dollar
  • Bluehost Affiliate = 75,- Dollar
  • WPEngine Affiliate = 150,- Dollar
  • Thesis Theme Affiliate = 28,71 Dollar

Mit 66.550 Visits und 86.032 Seitenaufrufen gab es ganz guten Traffic, aber auch hier ist mit nur 1,29 Seiten pro Besuch ein Problem von Foodblogs erkennbar.

Die Besucher kamen vor allem von Google, aber auch von Pinterest.

khmerbird.com = 249,94 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger hat khmerbird.com eingenommen.

Nach eigenen Angaben fehlt dem Autor die Zeit für neue Inhalte. Mit zwei kleinen Kindern ist das aber sicher auch nicht so einfach.

Die Einnahmen sahen wie folgt aus:

  • Google AdSense = 235,44 Dollar
  • Clickable Theme = 14,50 Dollar

AdSense funktioniert recht gut. Es sollten aber weitere Einnahmequellen genutzt werden.

Insgesamt geht es nicht so richtig vorwärts. Mal schauen, wie sich das im Frühjahr entwickelt.

Fazit

Insgesamt war es auch für die englischsprachigen Blogs offensichtlich ein durchwachsener Monat. Viele Blogs hatten gleich viel oder sogar weniger eingenommen.

Während man zum Teil den kurzen Februar dafür verantwortlich machen kann, so sieht man beim genaueren Hinsehen jedoch auch andere Gründe.

Das zeigt mal wieder, dass Gesamttrends zwar interessant sind, sich aber jeder Blog und jede Website ganz individuell entwickelt. Deshalb muss man auch immer die individuelle Situation analysieren.

Mittlerweile sind recht viele der Blogs in meiner Liste in Asien beheimatet. Das scheint ein genereller Trend zu sein.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

9 Gedanken zu „17 Blogs aus den USA, England und Asien und ihre Einnahmen im Februar 2014“

  1. Meine Einnahmen sind im Februar erwartungsgemäß wieder gefallen und liegen bei ca. 40.000€, also wieder deutlich hinter Pat. Die Ausgaben liegen bei rund 3000,-

    Antworten
  2. smartpassiveincome.com is einfach unglaublich. Aber man muß sich neidlos eingestehen, dass der Typ einfach ein Genie ist. :-)

    Egal worum es geht.
    E-Book, Apps, Nischenseiten, Bloggen, Podcast u. Audio Verkäufe, damaliges startup securityguard Webseite etc.
    Man merkt auch, dass er via Youtube total symphatisch rüber kommt und ne gute Stimme mitbringt:
    https://www.youtube.com/watch?v=xu2QNUY5iyk

    Der Typ hatte einfach Glück bei den Genen. Thats it. :-)

    Antworten
  3. Das geile is ja, er bloggt in seinem Blog übers Bloggen an sich, Tech und dennoch folgen ihm bei FB fast 64.000 Leute. Auf Twitter folgen ihm 82.000, wobei er nur 18,7 T folgt. Ihm folgen also gut 4 mal soviele. ;-)

    So betrachtet find ich diese Sachlage nichtmal sooo wow.
    Ich mein Robert Basic folgen auch rund 14.000 Leute bei Twitter. Er folgt jedoch nur 582 Leuten und dabei bloggt der Kerl ja nichtmal mehr richtig aktiv sondern ist zum FB-Blogger avanchiert. ;)

    Antworten
  4. Bei alle diesen tollen Zahlen sollten wir folgendes nicht vergessen. Auch bei die englischsprachigen Blogger ist es so dass, nur ein geringer Teil (2 bis maximal 5 %) wirklich gutes Geld verdienen. Der Rest verdient entweder ein kleines Zubrot oder vielleicht kaum was.

    Blogs in englische Sprache gibt es halt viel mehr. Genaue Zahlen findet man nirgend, aber diese dürften bei 1000% mehr als Blogs in deutsche Sprache liegen.

    Antworten
  5. Stimmt Peter. Erfolgreich englisch Bloggen ist jedoch viel schwieriger, auch wenn man der Sprache mächtig ist. Das liegt daran, dass Bloggen in den USA mittlerweile Kult Status ist. Da gibts so extrem viele personenbezogenen Blogs. Bei uns findet man da nur sehr wenige im deutschsprachigem Raum, da bei uns Neid agiert. In den USA werden die Top-Blogger als Stars gehandhabt. Bei uns kommen die nicht einmal in die Presse oder zumindest äußerst selten.

    1.) Mitmenschen im deutschsprachigem Raum sind einfach gehässiger und verhindern somit, dass noch viel mehr bloggen, als es wohl der Fall wäre, wenn es nicht so wäre.
    2.) Die Medien im deutschsprachigem Raum, egal ob TV oder Zeitung geben Bloggern im Grunde genommen keine Chance. Sah vlt. in den letzten Jahren 4-5 meist sehr KURZE Reportagen über Blogger und da waren`s großteils auch nur irgendwelche XY Blogger die keiner kannte, sprich, wohl eher Azubis von denen halt, die bloggen.

    In den USA läuft das halt anders ab. Da gibts Shows über Blogger, richtige Sendungen etc. Fast jeder Ami weiß was ein Blog ist. In England ebenso. Im deutschsprachigem Raum schauns dich nur blöd an und fragen was du da machst. Tjo. :-)

    Antworten
  6. Es ist doch nicht viel, wenn man einen Umsatz in Höhe von 70K Euro generiert. Es gibt deutsche Blogs, welche einen monatlichen Umsatz in Höhe von 500K Euro vorweißen können. Ohne Smartpassiveincome liegt der Durschnitt bei 5K Euro. Diese Summe lässt sich auch im deutschen Bereich erzielen. => Mehr Schein als Sein ,-)

    Antworten
  7. Interessant. 70K in einem Monat. Die Frage ist nur wie hoch waren seine Kosten um die 70k zu erreichen. Wie TL schon sagt, nur der Umsatz gemessen ist noch keine Aussage was auch nach Kosten übrig bleibt.

    Naja trotzdem super Leistung. Ich bin echt gespannt ob es in Deutschland in ein paar Jahren auch so aussieht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar