22 englischsprachige Blogs und deren Einnahmen im April 2015

Im April gibt es oft ein kleines Tief für viele Blogs, da nach dem langen Winter die Temperaturen steigen und es viele Menschen nach draußen zieht.

Ob dies auch bei den 22 englischsprachigen Blogs der Fall war, die ich heute in meinem Einnahmereport analysiere, erfahrt ihr im Folgenden. Darunter sind 3 neue Blogs.

(Hier geht es zum April-Einnahmereport 15 deutscher Blogs)

Hinweis:
In dieser Liste werden Blogger aufgelistet, die Einnahmen mit einem Blog (und ggf. noch zusätzlichen Websites und Leistungen) erzielen und diese selber veröffentlicht haben.

Ich kann weder für die Richtigkeit der Angaben garantieren, noch handelt es sich dabei um eine endgültige Top-Liste oder ähnliches, da die meisten Blogger ihre Einnahmen nicht veröffentlichen. Stattdessen sollen die folgenden Infos einen Einblick in die Verdienstmöglichkeiten, Entwicklung und Einnahmequellen englischsprachiger Blogs geben.

Die 22 Blogs habe ich in aufsteigender Reihenfolge aufgelistet, so dass ihr den Top-Verdiener am Ende des Artikels findet.

22. platingsandpairings.com = 240,09 Dollar (NEU)

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Auf dem letzten Platz meiner Liste steht ein neuer Blog. Auf platingsandpairings.com geht es um Rezepte und Wein, was eigentlich eine ganz gute Mischung ist.

Dennoch ist unschwer zu erkennen, dass es für einen neuen Foodblog sehr schwer ist ein Alleinstellungsmerkmal zu finden. Es gibt mittlerweile einfach so viele davon.

Die Einnahmen sahen wie folgt aus:

  • Mode Media = 113,93 Dollar
  • Gourmet Ads = 82,28 Dollar
  • Google AdSense = 26,36 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 11,79 Dollar
  • Today’s Mama = 3,48 Dollar
  • Tailwind Affiliate = 2,25 Dollar

Den Blog gibt es seit Oktober 2014, er ist also noch relativ jung.

Dafür sind die 47.037 Sitzungen und 57.811 Seitenaufrufe schon recht gut. Allerdings fällt die recht kurze Verweildauer auf, die gerade bei Foodblogs oft zu sehen ist.

Während Google noch sehr schwach ist (1.000 Besucher im April), sieht Pinterest auch hier sehr gut aus.

Die Werbeeinnahmen können sich sehen lassen, aber die anderen Einnahmequellen müssen noch wachsen.

91,- Dollar wurden für Software, Services, Hosting und Visitenkarten ausgegeben.

21. jessicagavin.com = 326,75 Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Auf niedrigem Niveau unverändert präsentiert sich der Blog jessicagavin.com im April.

Dieser Foodblog ist ein gutes Beispiel dafür, dass auch in den USA nicht jeder Blogger automatisch gutes Geld verdient:

  • Gamut = 78,04 Dollar
  • BlueHost = 75,- Dollar
  • Sovrn = 70,54 Dollar
  • BlogHer = 25,63 Dollar
  • Gourmet Ads = 23,18 Dollar
  • Swoop = 19,56 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 14,40 Dollar
  • Google AdSense = 13,43 Dollar
  • Food Blogger Pro = 5,80 Dollar
  • YouTube = 1,17 Dollar

Es werden bereits relativ viele Einnahmequellen genutzt, auch wenn bisher keine so richtig überzeugt.

Auch in Anbetracht der ganz guten Traffic-Zahlen (41.858 Sessions und 53.987 Seitenaufrufe) sollte etwas mehr drin sein.

77,31 Dollar wurden ausgegeben.

WERBUNG
Steuerformulare einfach vorbereiten und beim Finanzamt einreichen Mit Sorted kannst du online Steuerformulare einfach und schnell erstellen. Zudem gibt es eine On-Demand-Hilfe zertifizierter Steuerberatungen. www.getsorted.de

20. smartincomedetective.com = 440,68 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger konnte smartincomedetective.com einnehmen.

Mit lediglich 2.640 Visits und 4.075 Seitenaufrufen wurden die folgenden Einnahmen erzielt.

  • Whiteboard Video Software = 150,92 Dollar
  • WP Profit Builder = 135,02 Dollar
  • OptimizePress Software = 130,59 Dollar
  • Youtube/AdSense = 12,84 Dollar
  • Warfare Plugins = 7,20 Dollar
  • GetResponse = 4,11 Dollar

Dafür wurden im April 8 Stunden investiert, was ein ganz guter Stundenlohn ist-

Allerdings erschienen nur 2 Artikel im Blog selbst, weitere 2 Gastartikel wurden für andere Blogs verfasst.

Bei 29,90 Dollar lagen die Ausgaben.

19. reddebtedstepchild.com = 475,- Dollar (NEU)

Hinter dem interessanten Blognamen verbirgt sich eine Bloggerin, die über Geld, Schulden, Budget und mehr schreibt.

Der Blog reddebtedstepchild.com ist neu in meiner Liste und etwas zurückhaltend mit den Informationen.

Es wird nur eine Position bei den Einnahmen genannt:

  • Affiliate Marketing und Werbung = 475,- Dollar

Den Blog an sich gibt es seit April 2013. Die jetzige Betreiberin hat ihn Mitte 2014 gekauft. Insgesamt gab es bisher ca. 200 Artikel.

Leider gibt es keine Traffic-Zahlen.

Für einen virtuellen Assistenten und Gastartikel wurden 126 Dollar ausgegeben.

18. reinisfischer.com = 733,53 Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Unverändert sehen die Einnahmen von reinisfischer.com aus.

Von den wenigen Einnahmequellen läuft nur das Amazon Partnerprogramm gut:

  • Amazon Partnerprogramm = 716,08 Dollar
  • Google AdSense = 12,93 Dollar
  • Amazon CPM = 4,52 Dollar

Google AdSense ist dagegen ausbaufähig.

Mit 20.160 Sessions und 27.636 Seitenaufrufen ist sicher etwas mehr drin.

Die Ausgaben beliefen sich auf 371 Dollar.

17. budgetfairytale.com = 769,83 Dollar (NEU)

Neu in meiner Liste ist unter anderem der Blog budgetfairytale.com.

Die Betreiberin ist großer Disneyland-Fan und schreibt auf diesem und einem weiteren Blogs vor allem darüber. Sie hat sogar dort geheiratet.

Die Einnahmen der 2 Blogs im April sahen wie folgt aus:

  • Google AdSense = 57,07 Dollar
  • Media.net = 6,86 Dollar
  • PadSquad = 326,42 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 28,29 Dollar
  • ShopSense = 1,82 Dollar
  • Skimlinks = 2,66 Dollar
  • Share-a-Sale = 3,15 Dollar
  • Izea = 9,- Dollar
  • Affiliate Window = 4,78 Dollar
  • Scoutmob = 1,70 Dollar
  • Pepperjam = 1,28 Dollar
  • Bezahlte Inhalte = 326,80 Dollar

Den Hauptblog gibt es seit April 2011. Mit 42.271 Sitzungen und 316.598 Seitenaufrufe stieg der Traffic deutlich an. Das lag vor allem an einem viralen Facebook-Post, der sehr viel Traffic brachte. Nach 5 Tagen war es dann aber auch wieder vorbei.

Erstaunlich ist der hohe “Seiten pro Besucher”-Wert. Hier scheinen viele Besucher wirklich lange zu stöbern.

Es wenig befremdlich finde ich den Blog (inhaltlich) schon, aber gut, es scheint viele andere ja auch zu interessieren. :-)

16. pullingcurls.com = 1.581,98 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Etwas mehr Einnahmen konnte die Betreiberin von pullingcurls.com verzeichnen.

Allerdings basieren diese nach wie vor hauptsächlich auf Werbung:

  • Werbung = 1.240,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 41,64 Dollar
  • Sponsored Posts = 300,- Dollar

Dagegen schafft sie es nicht wirklich die Affiliate-Einnahmen zu steigern.

Im Artikel gibt es zudem Infos über ihre genutzten Tools und Services.

Mit 140.671 Sessions und 162.746 Seitenaufrufen gab es zwar mehr Traffic, aber der “Seiten pro Besuch”-Wert sieht noch immer nicht gut aus.

100 Dollar wurden ausgegeben.

15. danielebesana.com = 1.861,99 Dollar (1.700,84 Euro)

Blog-Einnahmen gesunken
Nach unten ging es mit den Einnahmen ebenfalls für danielebesana.com.

Ein Grund dafür ist ein Fehler beim AdSense-Einbau, den der Betreiber gemacht hat. Sonst wären die AdSense Einnahmen höher:

  • Google Adsense = 527,46 Euro
  • WP Tube theme = 486,53 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 208,36 Euro
  • Direktvermarktung = 165,63 Euro
  • Feedblitz = 146,56 Euro
  • Affiliate Sales = 97,13 Euro
  • Job Seite = 38,18 Euro
  • BuySellAds = 22,99 Euro
  • ComoHacer eBook = 8,- Euro

Dagegen konnte er keine negativen Auswirkung des mobilen Updates von Google feststellen. Der Traffic blieb gleich.

Für Domain, Hosting und Outsourcing wurden 507,20 Euro ausgegeben.

14. onthecuttingfloor.com = 1.944,96 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Nach unten ging es auch für onthecuttingfloor.com.

Und das, obwohl Shareasale auch im April ganz gut aussah:

  • Shareasale = 1.347,- Dollar
  • Google AdSense = 360,- Dollar
  • Freelance Auftrag = 200,- Dollar
  • Skimlinks = 25,28 Dollar
  • Viglink = 9,58 Dollar
  • Momsaffiliate = 3,- Dollar

Positiv ist jedoch, dass der Umzug von Weebly auf WordPress zwar anstrengend war, aber nun erfolgreich beendet wurde.

Mal schauen, was das für den Ausbau des Blogs in Zukunft heißt.

Mit 58.767 Sitzungen und 116.593 Seitenaufrufen kann die Betreiberin sehr zufrieden sein, auch wenn der Traffic gegen Ende des Monats etwas abgeflacht ist.

13. dumbpassiveincome.com = 2.965,62 Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Ungefähr auf dem Vormonatsniveau lag dumbpassiveincome.com im April.

Wenig überraschend bringt auch hier das Affiliate Marketing die meisten Einnahmen ein:

  • Affiliate Marketing = 1.553,55 Dollar
  • verkaufte Produkte auf Amazon = 1,022.16 Dollar
  • Google AdSense = 211,61 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 178.30 Dollar

Dagegen sind die Amazon Verkäufe in diesem Monat relativ schwach gewesen.

Die Ausgaben lagen bei 1.330,90 Dollar.

12. retiredby40blog.com = 3.914,75 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben gingen die Einnahmen von retiredby40blog.com.

Auch hier ist das Affiliate Marketing die Einnahmequelle Nummer eins:

  • Affiliate Marketing = 2.930,96 Dollar
  • Sponsored Posting = 550,- Dollar
  • Werbung = 398,79 Dollar
  • The Pinterest Assistant = 335,- Dollar
  • Freelance Projekte = 100,- Dollar

Insgesamt hat die Betreiberin 154,50 Stunden investiert.

Der Blog kam im April auf 152.180 Seitenaufrufe.

Und es wurden 632,35 Dollar für Tools, Services und Infoprodukte ausgegeben.

11. mytanfeet.com = 4.041,22 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger hat mytanfeet.com eingenommen.

Dabei sahen die Affiliate Einnahmen noch am besten aus:

  • Affiliate Marketing = 3.862,74 Dollar
  • Google AdSense und YouTube Werbung = 178,48 Dollar

Es gab diesmal aber keine Spenden von Lesern.

56.806 Visits und 82.467 Seitenaufrufe wurden gezählt.

Zudem haben die Betreiber neue Projekte in Planung, die in den kommenden Monaten an den Start gehen sollen.

10. apronsandstilletos.com = 4.120,- Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben gingen die Einnahmen von apronsandstilletos.com.

Dafür sind allerdings vor allem bezahlte Inhalte verantwortlich, die nicht unbedingt eine nachhaltige Einnahmequelle darstellen:

  • Sponsored Content = 1.595,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 1.290,- Dollar
  • Produktverkäufe = 750,- Dollar
  • Werbenetzwerke = 485,- Dollar

Dafür, dass es nur 7.985 Seitenaufrufe gab, sind die Einnahmen insgesamt aber mehr als ordentlich.

235,- Dollar wurden ausgegeben.

9. digitalnomadwannabe.com = 4.342,- Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Nahezu unverändert sahen die Einnahmen von digitalnomadwannabe.com im April aus.

Die Einnahmen setzen sich aus den folgenden Einnahmequellen zusammen:

  • Affiliate Marketing = 1.021,- Dollar
  • Direktvermarktung = 866,- Dollar
  • Google AdSense = 213,- Dollar
  • Freelancing = 250,- Dollar
  • Nischensites = 2.202,- Dollar
  • sonstiges = 98,- Dollar

Der Hauptblog hatte 68.614 Seitenaufrufe und damit mehr Traffic als einen Monat zuvor.

Durch das Affiliate Marketing und die Direktvermarktung kommt das meiste Geld im Blog rein.

Zudem laufen die Nischensites recht gut.

308 Dollar gab es an Ausgaben.

8. sooverthis.com = 9.612,- Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben gingen die Einnahmen von sooverthis.com im April 2015.

Das lag vor allem an der Direktvermarktung an Firmen:

  • Werbung = 8.601,- Dollar
  • AdSense = 598,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 124,- Dollar
  • sonstiges = 288,- Dollar

Er hat aber auch Werbung auf Drittseiten vermittelt und dafür Provision bekommen.

Die Affiliate-Einnahmen schwächeln dagegen.

Für Hosting, Artikel und Technik fielen 1.406 Dollar an.

7. truevalhalla.com = 10.463,- Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Steigende Einnahmen konnte truevalhalla.com im April verzeichnen.

Er ist nun seit 3 Jahren als Spieleentwickler aktiv und zieht eine positive Bilanz.

Die Einnahmen im April waren wieder sehr ordentlich:

  • HTML5-Spiele Sponsoren = 9.391,- Dollar
  • HTML5-Spiele Werbeeinnahmen = 475,- Dollar
  • Buchverkäufe = 473,- Dollar
  • Mobile Engine Verkäufe = 120,- Dollar
  • Website Werbeeinnahmen = 4,- Dollar

Die Sponsoren Einnahmen sind deutlich angestiegen, aber er hatte Probleme bei der Spieleentwicklung, da er sich die Hand verletzt hat.

17.093 Besucher und 37.485 Seitenaufrufe kamen auf seine Website.

6. justagirlandherblog.com = 13.322,- Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Nahezu unverändert sehen die Einnahmen von justagirlandherblog.com aus.

Dabei dominieren diesmal die Verkäufe eigener Produkte:

  • Paperless Home eBook = 4.474,- Dollar
  • Bluehost = 2.465,- Dollar
  • Framework eBook = 2.448,- Dollar
  • AdThrive = 1.407,- Dollar
  • Simplify eBook = 870,- Dollar
  • Sponsored Posts = 500,- Dollar
  • Ultimate Bundles = 388,- Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 311,- Dollar
  • Genesis Framework = 203,- Dollar
  • Evernote Essentials = 130,- Dollar
  • Restored 316 = 106,- Dollar
  • OptinMonster = 20,- Dollar

Da die eigenen eBooks so gut laufen, berichtet sie im Report auch von einem aktuellen eBook Launch und welche Erfahrungen sie gemacht hat.

Es gab ordentliche 244.998 Sessions und 374.420 Seitenaufrufe.

1.448 Dollar an Ausgaben kamen im April zusammen.

5. shoutmeloud.com = 14.403,- Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger hat shoutmeloud.com im April eingenommen.

Dabei stammt der Hauptteil der Einnahmen vom Affiliate Marketing:

  • Affiliate Marketing = 4.675,01 Dollar
  • Semrush = 2.152,74 Dollar
  • Direktvermarktung = 1.624,90 Dollar
  • Brand Ambassador = 1.412,29 Dollar
  • ElegantThemes = 718,- Dollar
  • Google AdSense = 600,50 Dollar
  • ShoutMydomain = 562,02 Dollar
  • Hostgator Affiliate Programm = 525,- Dollar
  • TweetAdder Affiliate Programm = 384,30 Dollar
  • Dreamhost Affiliate Programm = 345,31 Dollar
  • ShareASale = 329,70 Dollar
  • Siteground Hosting = 305,02 Dollar
  • WordPress Services = 219,- Dollar
  • Consulting = 189,94 Dollar
  • Clickbank = 131,50 Dollar
  • Viglink = 124,47 Dollar
  • Knownhost = 71,40 Dollar
  • MyThemeShop = 32,74 Dollar

Zudem gibt es Einblicke in sein neues Forum und er berichtet darüber, dass er nun auch auf ein Genesis Theme gewechselt ist. Wie ich mit meinem Blog ja auch Ende letzten Jahres.

Insgesamt gab es 445.684 Visits und 652.805 PageViews. Allerdings ist der Traffic von der Android App recht gering. Dennoch gibt es nun auch eine neue iOS App.

2.607,34 Dollar wurden für Autoren, Miete, Werbung und anderes ausgegeben.

4. matthewwoodward.co.uk = 26.333,40 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben gingen die Einnahmen von matthewwoodward.co.uk im April.

Der englische Blogger war zwar viel unterwegs, aber vor allem die vielen Partnerprogramme funktionieren weiterhin sehr gut:

  • Affiliate Marketing = 10.728,16 Dollar
  • sonstiges = 15.605,24 Dollar

Mit 94.842 Sessions und 164.513 PageViews gab es allerdings weniger Traffic.

Zudem kann ich mich erinnern, dass es früher deutlich bessere “Seiten pro Besucher”-Werte gab.

Lediglich 49,99 Dollar wurde für den Blog ausgegeben.

3. pinchofyum.com = 32.036,37 Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Der erfolgreiche Foodblog pinchofyum.com lag bei den Einnahmen auf Vormonatsniveau.

Dabei stammen die Einnahmen wieder primär aus den Bereichen Affiliate Marketing und Werbung:

  • Bluehost Partnerprogramm = 6.785,- Dollar
  • Yellow Hammer Media = 5.651,97 Dollar
  • sovrn = 5.597,02 Dollar
  • Tasty Food Photography = 3.842,50 Dollar
  • Food Innovation Group = 2.393,77 Dollar
  • Sponsored Posts/Vorträge = 2.000,- Dollar
  • Gourmet Ads = 1.369,78 Dollar
  • Swoop (via BlogHer) = 968,60 Dollar
  • Federated Media = 907,65 Dollar
  • Genesis Theme = 673,09 Dollar
  • Recipe/Image Licensing = 600,- Dollar
  • Go Sugar Free Course = 523,25 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 288,44 Dollar
  • The Creamy Cauliflower Sauce eCookbook = 207,- Dollar
  • Everyday Healthy eCookbook = 152,- Dollar
  • Elegant Themes = 129,- Dollar
  • How to Monetize Your Food Blog eBook = 47,50 Dollar
  • AWeber = 28,80 Dollar

Die Situation sieht 3 Jahre nach dem Start der Monetarisierung sehr gut aus.

Mit 2.059.361 Visits und 2.957.569 Seitenaufrufen hat sich der Traffic ebenfalls gut entwickelt. Pinterest bringt noch immer die meisten Besucher.

Mittlerweile kommt die Hälfte der Nutzer von Smartphones und nochmal eine Menge von Tablets. Nur rund ein Drittel nutzt einen Desktop-Rechner.

Die Ausgaben lagen bei 6.540,18 Dollar.

2. makingsenseofcents.com = 34.174,- Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Mehr hat dagegen makingsenseofcents.com im April eingenommen, wobei hier ein Einmaleffekt ausschlaggebend war.

Die Betreiberin hat 2 ihrer Websites verkauft, was gutes Geld eingebracht hat:

  • 2 verkaufte Websites = 19.000,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 6.350,- Dollar
  • Werbung und Partnerschaften auf 3 Websites = 5.235,- Dollar
  • Blog Coaching und Betreuung von Kundenwebsites = 2.839,- Dollar
  • Schreibaufträge = 750,- Dollar

Damit hat sie einen Einnahmen-Rekord erzielt. Allerdings stellt sich die Frage, warum sie die 2 Websites verkauft hat.

Ohne die Verkäufe liegen die Einnahmen auf dem Niveau des Vormonats.

Das Affiliate Marketing entwickelt sich weiter stark. Deutlich höhere Auszahlungen kommen im Juni und Juli.

Beim Traffic ist vor allem Pinterest stark.

Ca. 1.700,- Dollar fielen an Ausgaben an.

1. smartpassiveincome.com = 123.853,51 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Deutlich weniger als im Vormonat hat Pat Flynn von smartpassiveincome.com im April verdient.

Allerdings tut ihm das sicher nicht wirklich weh, da die Einnahmen immer noch sehr gut sind:

  • eBook Verkäufe = 2.101,13 Dollar
  • Nischenwebsite 1 = 3.042,37 Dollar
  • Nischenwebsite 2 = 1.117,41 Dollar
  • CreateaClickableMap.com = 499,50 Dollar
  • iPhone Apps = 1.046,39 Dollar
  • Sales Page = 94,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 74.705,96 Dollar
  • eBook ‘Let Go’ = 188,45 Dollar
  • Ask Pat Podcast Sponsor = 7.260,30 Dollar
  • SPI Podcast Sponsor = 18.057,- Dollar
  • Sprecher-Gagen = 8.000,- Dollar
  • Smart Podcast Player = 5.861,- Dollar

An der Spitze der Einnahmequellen steht weiterhin das Affiliate Marketing, auch wenn die Einnahmen niedriger ausfielen. Hier dominiert vor allem das Partnerprogramm vom Hoster Bluehost.

Dafür stiegen die Sprecher Gagen an und die Sponsoring-Einnahmen seiner Podcasts sind ebenfalls beeindruckend.

Im verlinkten Report analysiert er unter anderem seine Food-Truck Nischensite. Dort hat er gute Einnahmen durch eigene Produkte, so dass die Site als Erfolg gewertet werden kann.

Zudem gibt es Einblicke in einen Konferenz-Vortrag und wie der geplant wurde.

Die Ausgaben vor allem für Assistenten und Entwickler beliefen sich auf insgesamt 37.481,52 Dollar.

Fazit

Ein durchwachsenes Bild ergibt sich im April. Es gibt Blogs, die sich gut entwickelt haben, aber auch einige, bei denen ein Rückschlag zu verzeichnen ist.

Alles in allem sind aber wieder viele Top-Verdiener dabei, aber eben auch Blogs, die nicht so viel einnehmen. Daran zeigt sich, dass das Potential im englischsprachigen Internet zwar größer als in Deutschland ist, aber dafür auch die Konkurrenz. Einfach ist es auch dort nicht erfolgreich zu sein.

Ebenfalls fällt auf, wie stark das Affiliate Marketing bei vielen Blogs ist. Das Potential dieser Einnahmequelle ist in Deutschland dagegen noch nicht ausgereizt.

Was ist bei euch die Nummer 1 Einnahmequelle?

  • Affiliate Marketing (56%, 241 Stimmen)
  • Google AdSense (20%, 85 Stimmen)
  • Eigene Produkte, wie z.B. ein eBook (8%, 33 Stimmen)
  • bezahlte Artikel (5%, 21 Stimmen)
  • sonstiges (3%, 15 Stimmen)
  • Werbung (3%, 12 Stimmen)
  • Services (2%, 9 Stimmen)
  • Beratung (2%, 9 Stimmen)
  • Mitglieder-Beiträge (1%, 6 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 431 (1 Stimmen)

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

17 Gedanken zu „22 englischsprachige Blogs und deren Einnahmen im April 2015“

  1. Es ist wirklich erstaunlich wie hohe Einnahmen die englischen Blogs generieren. Ich denke mal das, dass an den vielen unterschiedlichen Einnahmequellen liegt. Mir fällt immer auf, dass deutsche Websitebetreiber nicht so viele Einnahmequellen haben. Vielleicht ist das ja der Grund für die viel geringeren Einnahmen. Mal abgesehen von der viel geringeren Reichweite.

    Antworten
  2. Pat hat auch einen übelsten Sprung hingelegt. Kann mich erinnern als er noch monatlich bei 80.000 pendelte. Ich kann mit diesen englischen Blogs eher nichts anfangen.

    Grüße

    Antworten
  3. Sehr gute Entscheidung, die Liste mit den “schwächsten” Einnahmen zu beginnen. Es ist echt der Wahnsinn, was diese Blog pro Monat so einnehmen. Unglaublich!

    Antworten
  4. Immer wieder krass, was die US-Blogger so für Einnahmen generieren. Da spielen selbst die erfolgreichsten deutschen Blogger nur im Mittelfeld mit.

    Wie Peer und andere es hier aber schon bemerkt haben: Das liegt sicher nicht nur an der Marktgröße…

    Antworten
  5. Vielen Dank für den hilfreichen Artikel da bekommt man mal einen kalkulierbaren Eindruck wieviel bei der Monetarisierung von kleinere bis zu größeren Webprojekten rumkommen kann. Jedoch glaub ich würden diese Zahlen im deutschsprachigen Raum nochmal deutlich geringer ausfallen.

    Antworten
  6. Die 3 größten Unterschiede zwischen Deutschland und die englisch sprachige Blogs sind

    1. geringere Reichweite (Sprache)

    2. In Deutschland gibt es nicht so viele unterschiedliche Programme mit deren Hilfe Einnahmen erzielt werden können

    3. Die Mentalität der Nutzer. Vor allem US und Kanadische Nutzer haben ein viel höhere Bereitschaft ein Link oder ein anderen Verweis zu eine Partner Programm auch mal zu klicken. Somit haben diesen Blogger Klick Raten die viel höher sind als im deutschsprachigen Raum.

    Alle diese Faktoren tragen dazu bei dass, deren Einnahmen viel höher liegen.

    Antworten
  7. Auf der Welt gibt es laut Wikipedia 340 Mio. englisch- und ~100 Mio. deutschsprachige Menschen,
    das ist ungefähr Faktor 3, somit ist die Zielgruppe schon erheblich höher als bei uns.

    Antworten
  8. Ich muss Mario zustimmen, die aufsteigende Sortierung macht diese Art Beiträge noch spannender. Schon beeindruckend wie viel diese Seiten abwerfen können. Vielen Dank hierfür!

    Antworten
  9. @Stefan: Könntest du den Wikipedia-Artikel verlinken?
    Würde mich arch wundern. Wenn ich allein Indien nehme. Bei denen Englisch mitunter Amtssprache ist und ich würde auf mind. die Hälfte Inder tippen, die Englisch sprechen wenn nicht alle. Dann musst du auch noch alle alten englischen Kolonien nehmen.
    Und bei uns in Deutschland können auch einige Englisch. Das Publikum ist weit höher als 340 Mio. Ich würde eher vom Faktor 10-15, wenn nicht gar noch mehr ausgehen. Englischsprachig hört aus meiner nicht nicht mit den Landesgrenzen von USA(318),Kanada(35), Irland(4), UK(64) und Australien(23), Neuseeland(4) auf. Allein hier komm ich schon auf mehr Menschen, wenn sicherlich auch nicht alle 100% englisch sprechen können.

    Antworten
  10. Wirklich beachtlich was die englischsprachigen Blogs so an Einnahmen generieren. Da kann man in Deutschland wirklich nur von Träumen. Ich denke auch, dass die Zielgruppe wesentlich größer ist (10-15 fach, wenn nicht noch mehr). Ich schlage mich schon eine ganze Weile damit herum, eine Domain in den Staaten anzumelden. Würde allerdings eher eine Nischenseite starten wollen, da mir ein Blog in englsicher Sprache zu umfangreich wird. Hat jemand Erfahrungen, wie das dann mit den amerikanischen Partnerprogrammen läuft, bzw. wie es mit dem amerikanischen Amazon Partnerprogramm aussieht?

    Antworten
    • Hallo Miriam,

      an amerikanischen Partnerprogrammen habe ich mit Shareasale sehr gute Erfahrungen gemacht und kann ich nur empfehlen. Unzählige Programme & regelmäßige Auszahlungen – Top!

      Antworten
  11. Hey,

    also Platz 1 ist ja der Hammer. Andere EPU machen diesen Umsatz nicht im Jahr, manche nicht in 2 Jahren :-)

    Dieser Artikel wurde über unsere Medien geteilt.

    Liebe Grüße aus Wien,
    Sebastian

    Antworten
  12. Hallo,

    120.000,00€ ist schon eine gute Zahl, es gibt aber einige Blogger in Amerika, die das 10-Fache davon verdienen, wir können einiges von dem Amerikanern lernen, es gibt auch Blogs in Deutschland, die auch einen Umsatz von 15.000 – 20.000,00€ generieren.

    Antworten
  13. Hi,

    super interessanter Artikel, leider sind mal wieder nur die Blogs so richtig erfolgreich, die einem zeigen, wie man im Internet erfolgreich ist. Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Blogs, die nachhaltige Themen haben sind leider kaum vertreten. Würde mir da mehr Abwechslung wünschen. Trotzdem vielen Dank für die Zusammenstellung!

    Antworten
    • Ich bin mir sicher, dass es auch Blogs zu vielen anderen Themen gibt, die gut verdienen. Nur ist es halt so, dass die Geld verdienen Blogs eher über ihre Einnahmen berichten. In anderen Blogs passt das halt meist nicht so rein.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar