29 Einnahmereports englischsprachiger Blogs – Wie lief der Februar 2016? Teil 1

29 Einnahmereports englischsprachiger Blogs im Februar 2016 - Teil 1Nachdem ich bereits die Einnahmen 11 deutscher Blogs im Februar analysiert habe, folgt nur der internationale Rundblick.

Es sind diesmal 29 Reports geworden, die ich zusammengetragen habe.

Deshalb gibt es in diesem ersten Teil die Plätze 29 bis 16. Die Top 15 folgen dann morgen.

Dabei gibt es wieder sehr viele interessante Einblicke in die Monetarisierung von Blogs.

Hinweis:
In dieser Liste werden Blogger aufgelistet, die Einnahmen mit einem Blog (und ggf. noch zusätzlichen Websites und Leistungen) erzielen und diese selber veröffentlicht haben.

Ich kann weder für die Richtigkeit der Angaben garantieren, noch handelt es sich dabei um eine endgültige Top-Liste oder ähnliches, da die meisten Blogger ihre Einnahmen nicht veröffentlichen. Stattdessen sollen die folgenden Infos einen Einblick in die Verdienstmöglichkeiten, Entwicklung und Einnahmequellen englischsprachiger Blogs geben.

29. livingthedreamrtw.com = 240,- Dollar

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Blog-Einnahmen gesunken
Deutlich weniger hat der Blog livingthedreamrtw.com im Februar eingenommen.

Dafür sind nicht nur die 2 Tage verantwortlich, die der Februar weniger gegenüber dem Vormonat hatte.

Die Einnahmen sahen wie folgt aus:

  • Hotel Partnerprogramm = 125,- Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 50,- Dollar
  • sonstige Partnerprogramme = 37,- Dollar
  • Google AdSense = 30,- Dollar

Das sind bedenklich niedrige Einnahmen, wenn man die rund 37.000 Seitenaufrufe bedenkt. Immerhin bedeuten diese Traffic-Werte den zweitbesten Monat nach Januar 2016.

Hier sollte auf jeden Fall über die Monetarisierung genauer nachgedacht werden.

Dazu kommt, dass die Ausgaben im Februar bei 960 Dollar lagen, unter dem Strich also ein Minus bleibt.

28. cashflowdiaries.com = 308,51 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger hat cashflowdiaries.com im Februar eingenommen.

Dafür, dass der Inhaber nicht so viel am Blog gemacht hat, sehen die Einnahmen noch halbwegs ordentlich aus:

  • Coaching = 210,- Dollar
  • Media.net Werbung = 48,97 Dollar
  • Google AdSense = 39,96 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 9,58 Dollar

Allerdings stammen die Einnahmen vor allem aus einer indirekten Quelle, dem Coaching. Die direkten Einnahmequellen sind nicht sehr hoch.

Mit 9.090 Sitzungen und 14.845 Seitenaufrufen gab es immerhin etwas mehr Traffic, was ein wenig hoffen lässt. Aber auch hier gibt es noch viel Luft nach oben.

Lediglich 7,42 Dollar fielen auf der Ausgabenseite an.

WERBUNG
Mit Affiliate Marketing online Geld verdienen In diesem umfangreiche Online-Kurs lernst du Schritt für Schritt, wie man eine Affiliate-Website aufbaut, die gutes Geld bringt. Du bekommst 10 Euro Rabatt mit dem Code affiliate-marketing-tipps www.affiliateschool.de

27. buildyourbite.com = 373,89 Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Nahezu unverändert präsentieren sich die Einnahmen von buildyourbite.com im Februar.

Hier hat sich gegenüber dem Vormonat kaum was verändert:

  • bezahlte Artikel = 150,- Dollar
  • Sovrn = 79,25 Dollar
  • Google AdSense = 43,91 Dollar
  • Gourmet Ads = 43,67 Dollar
  • MediaVine = 41,86 Dollar
  • Swoop = 15,20 Dollar

Noch immer dominieren die Einnahmen durch bezahlte Artikel.

Eigentlich sollte bei 62.344 Sitzungen und 74.242 Seitenaufrufen mehr möglich sein. Allerdings kommen die Besucher vor allem von Pinterest und da hatte ich ja schon öfter das Gefühl, dass sich diese schwerer monetarisieren lassen, als z.B. Besucher von Google.

26. thisfairytalelife.com = 564,76 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger hat thisfairytalelife.com einnehmen können, was durchaus auch am etwas kürzeren Monat liegen könnte.

Immerhin kamen die folgenden Einnahmen zustande:

  • PadSquad = 255,65 Dollar
  • Affiliate Window = 144,17 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 78,64 Dollar
  • Google AdSense = 35,08 Dollar
  • Share-a-Sale = 30,55 Dollar
  • Media.net = 5,90 Dollar
  • ShopSense = 5,44 Dollar
  • Izea = 4,- Dollar
  • Commission Junction = 3,44 Dollar
  • Skimlinks = 1,89 Dollar

Durch den Umzug des Blogs gab es kleinere Probleme bei den Statistiken.

Nun sollte aber eine bessere technische Basis geschaffen sein, so dass ich gespannt bin, wie sich der Blog weiterentwickelt.

Zumal nun wieder regelmäßig neue Artikel erscheinen sollen.

25. truevalhalla.com = 1.218,00 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Deutlich weniger hat truevalhalla.com im kürzesten Monat des Jahres verdient.

Bei diesem Blog bin ich ja große Schwankungen bei den Einnahmen gewohnt. Diesmal ging es aber wirklich in den Keller:

  • Buchverkäufe = 693,- Dollar
  • HTML5 Spiele Einnahmen = 400,- Dollar
  • Mobile Spieleengine = 120,- Dollar
  • Websitewerbung = 5,- Dollar

Das lag einfach daran, dass es für die HTML-Spiele des Entwicklers keine neuen Sponsoren bzw. Kunden gab. Die restlichen Einnahmequellen haben sich nicht groß verändert.

Der Traffic lag bei 14.578 Besuchern und 30.950 Seitenaufrufen auf dem Blog und der Website des Entwicklers.

Nach den bisherigen Erfahrungen sollte es im März dann wieder hoch gehen mit den Einnahmen.

24. jessicagavin.com = 1.258,28 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Einen guten Monat hat jessicagavin.com hinter sich gebracht.

Die Einnahmen konnten gesteigert werden, wobei die einzelnen Einnahmequellen wie folgt aussahen:

  • Sponsoren = 390,- Dollar
  • Sovrn = 282,14 Dollar
  • Gourmet Ads = 204,21 Dollar
  • BlogHer = 123,39 Dollar
  • Google AdSense = 66,89 Dollar
  • Amazon Partnerpogramm = 64,73 Dollar
  • Swoop = 63,44 Dollar
  • Gamut = 60,79 Dollar
  • YouTube = 2,33 Dollar
  • Etsy = 0,36 Dollar

Mittlerweile gibt es dort mehr als 260 Rezepte.

Die Betreiberin schildert in ihrem Artikel zudem einen interessanten Versuch zu populären Google Trends Keywords neue Artikel zu schreiben. Das hat wohl nicht so gut funktioniert.

Der Traffic lag im Februar bei 143.260 Sitzungen und 175.897 Seitenaufrufen.

186,14 Dollar kamen an Ausgaben zusammen.

23. oursmallhours.com = 1.961,94 Dollar (NEU)

Neu in meiner Liste dabei ist der Blog oursmallhours.com.

Hier geht es vor allem um Lebenstipps, Eltern, Heirat, Essen und so weiter. Also ein weiterer dieser typischen Life-Blogs, die in den letzten Monaten und Jahren entstanden sind.

Den Blog gibt es immerhin seit August 2011 und es sind bisher ca. 380 Artikel erschienen.

Die Einnahmen sahen im Februar wie folgt aus:

  • PadSquad = 553,91 Dollar
  • Young Living = 514,82 Dollar
  • IZEA = 199,50 Dollar
  • The Blogger Network = 194,72 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 176,98 Dollar
  • Sovrn = 137,76 Dollar
  • Real Plans Partnerprogramm = 93,- Dollar
  • Consulting und Virtual Assistant = 80,- Dollar
  • Ditch The Wheat Partnerprogramm = 6,25 Dollar
  • Potty Train Your Child in a Weekend Partnerprogramm = 5,- Dollar

Hier dominiert also vor allem Affiliate Marketing und Werbung, was ich gut finde. Ähnliche Blogs verlassen sich viel stärker auf bezahlte Artikel.

Der Traffic lag bei ordentlichen 89.987 Sitzungen und 113.911 Seitenaufrufen, wobei immerhin 73% der Besucher auf mobilen Geräten unterwegs sind. Das erklärt wohl auch den geringen “Seiten pro Besuch” Wert.

404,20 Dollar wurden im Februar unter anderem für Hosting*, ein neues Theme und Tools ausgegeben.

22. mostlymorgan.com = 2.230,43 Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Auf Vormonatsniveau liegt mostlymorgan.com im Februar.

Die Einnahmequellen sahen so aus:

  • Hostgator Partnerprogramm = 675,- Dollar
  • Slickdeals = 600,- Dollar
  • Izea = 550,- Dollar
  • TapInfluence = 400,- Dollar
  • YouTube = 5,- Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 0,43 Dollar

Das Amazon Partnerprogramm läuft hier überhaupt nicht.

Der Autor hat begonnen seine Social Media Aktivitäten zu automatisieren, was ich ja in letzter Zeit ebenfalls getan habe.

Zudem fängt er mit Videos an.

Für einen Kurs, Tools, Hosting und mehr wurden insgesamt 200,78 Dollar im Februar ausgegeben.

21. showmetheyummy.com = 3.177,31 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Ein weiterer “Verlierer” im Februar ist showmetheyummy.com.

Die folgenden Einnahmenquellen wurden eingesetzt:

  • AdThrive = 2.082,43 Dollar
  • bezahle Inhalte = 800,- Dollar
  • Google AdSense = 152,40 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 61,30 Dollar
  • Swoop = 54,20 Dollar
  • YouTube = 19,83 Dollar
  • Gourmet Ads = 7,15 Dollar

Die Einnahmen stammen vor allem aus Werbung, aber auch die bezahlten Inhalte haben sich gelohnt. Affiliate Marketing fristet hier dagegen ein Schattendasein.

Im verlinkten Artikel gibt es interessante Infos über die Planung einer Membership-Site. Mal schauen, was das in Zukunft bringt.

Mit 264.061 Sitzungen und 341.742 Seitenaufrufen sah der Traffic zwar nicht schlecht aus, lag aber deutlich unter dem Vormonat.

273,05 Dollar mussten für Hosting und Tools ausgegeben werden.

20. artsandclassy.com = 3.205,51 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger hat artsandclassy.com einnehmen können, was nicht nur am Februar lag.

Die Einnahmen lagen insgesamt auch deutlich unter dem eigenen Ziel der Bloginhaberin:

  • The Blogger Network = 1.449,42 Dollar
  • BlueHost Partnerprogramm = 375,- Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 374,80 Dollar
  • Content.ad = 271,66 Dollar
  • Eigener Shop = 150,- Dollar
  • Chairish = 128,- Dollar
  • Tailwind Partnerprogramm = 66,96 Dollar
  • Blog Consulting = 50,- Dollar
  • Google AdSense = 35,76 Dollar
  • Skimlinks = 3,91 Dollar

Vor allem Werbung und Amazon sind deutlich gesunken.

Mit 215.909 Sitzungen und 272.152 Seitenaufrufe lag der Traffic deutlich niedriger. Allerdings wurde laut Aussagen der Betreiberin ein Statistik-Problem behoben, so dass dies nun die richtigen Werte sein sollen und mit den Vormonaten deshalb nicht vergleichbar sind.

Es fällt aber auf, dass es nur wenig Besucher von Google zu geben scheint.

Interessant ist, dass die Betreiberin einen Consulting Service (Blog und Social Media) über Google Hangout gestartet hat. Mal schauen, wie gut das in Zukunft angenommen wird.

5,95 Dollar fielen für Hosting an.

19. incomebully.com = 3.219,95 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben gingen die Einnahmen von incomebully.com im Februar. Dabei sind nur 4 Artikel im Februar erschienen.

Die Einnahmen sahen so aus:

  • 2 eigene Kurse = 1.915,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 754,95 Dollar
  • Coaching = 550,- Dollar

Vor allem die eigenen Online-Kurse funktionieren sehr gut. In Zukunft will der Betreiber einen Content-Plan erstellen, um wieder regelmäßiger Inhalte zu veröffentlichen.

Zudem hat dieser einen neuen Blog über Hosting gestartet und ein weiteres neues Produkt ist in Arbeit.

Zu guter Letzt will er das Coaching-Angebot ausbauen. Es gibt also viel zu tun.

Lediglich 4.850 Besucher gab es im Februar im Blog. Hier muss also einiges getan werden, auch wenn das Beispiel zeigt, dass man auch mit wenigen Besuchern gute Einnahmen erzielen kann.

18. bohoberry.com = 3.347,35 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Einen nicht so guten Monat hat bohoberry.com hinter sich.

Dieser Blog ist aber nun gerade mal ein Jahr alt und dafür sehen die Einnahmen gut aus:

  • Amazon Partnerprogramm = 2.043,61 Dollar
  • “Create Your Amazing Life” Ebook = 522,- Dollar
  • YouTube = 314,29 Dollar
  • sonstige Partnerprogramme = 283,25 Dollar
  • “Your Best Year 2016” Partnerprogramm = 184,20 Dollar

Vor allem Amazon läuft sehr gut und stellt die Haupteinnahmequelle dar.

Mit 312.108 Sitzungen und 599.558 Seitenaufrufen ist der Traffic auch sehr gut, aber auch hier stammen viele der Besucher von Pinterest.

157,81 Dollar gab es insgesamt an Ausgaben.

17. kitchensanctuary.com = 3.445,63 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Einen guten Monat hat dagegen kitchensanctuary.com erwischt, so dass die Einnahmen gesteigert werden konnten.

Allerdings stammen die Einnahmen hier vor allem aus indirekten Einnahmequellen:

  • Freelance Schreibaufträge = 2.642,03 Dollar
  • Aufräge = 432,- Dollar
  • Gourmet Ads = 148,64 Dollar
  • Blogher = 95,83 Dollar
  • Google AdSense = 91,61 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 23,82 Dollar
  • FoodBloggerPro Partnerprogramm = 11,70 Dollar

Die direkten Einnahmen im Blog sind dagegen relativ niedrig. Bei 104.779 Sitzungen und 130.953 Seitenaufrufen könnten die direkten Einnahmen durchaus höher sein.

66,31 Dollar wurden im Februar ausgegeben.

16. believeinabudget.com = 3.787,91 Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Den ersten Teil meines Einnahmereports schließt believeinabudget.com ab.

Die Einnahmen sind insgesamt gleich geblieben:

  • Freelancing = 1.979,50 Dollar
  • Media.net Werbung = 482,15 Dollar
  • Affiliate Marketing = 429,60 Dollar
  • “The Ultimate Resource Guide” = 386,92 Dollar
  • Partnerschaften = 270,- Dollar
  • Google AdSense = 144,59 Dollar
  • Numus Digital = 95,15 Dollar

Allerdings ist der Anteil direkter Einnahmen gestiegen, auch wenn noch immer das Freelancing hier dominiert.

Interessant ist, dass die Betreiberin ein neues Produkt über Pinterest im April an den Start bringen will.

325,37 Dollar wurden für Coaching, Paypal Gebühren, Affiliates und mehr ausgegeben.

Zwischenfazit

Es war für die meisten der 14 analysierten Blogs nicht gerade ein guter Februar. Teilweise kann man das sicher an den 2 fehlenden Tagen gegenüber Januar festmachen, aber bei vielen gab es einfach eine negative Entwicklung.

Potential ist oft bei den Inhalten und der Monetarisierung vorhanden. Aber auch der Traffic ist teilweise ein Problem. Das zeigt, dass man mit einem englischsprachigen Blog nicht automatisch in hohe Traffic-Regionen vorstößt.

Morgen gibt es dann die Auswertung der Top 15 englischsprachigen Blogeinnahmen-Reports.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

8 Gedanken zu „29 Einnahmereports englischsprachiger Blogs – Wie lief der Februar 2016? Teil 1“

  1. Sehr interessanter Einblick. Viele Blogs haben trotz guter Besucherzahlen, Probleme mit der Monetarisierung. Mir geht das auch so.

    Antworten
    • Wenn es um die von dir verlinkte Seite geht:
      Dann schau einfach mal direkt bei DigiStore24 vorbei. Gerade für das ganze Thema “Geld verdienen im Internet” gibts doch ohne Ende digitale Produkte mit guten Provisionen.
      Peers Handbuch für Nsichenseiten sollte auch passend sein.
      LG

      Antworten
      • Danke für den Tipp. Ich bewerbe das bereits ;-) ich habe aber ein paar trafficstarke Artikel, in denen man nicht auf Krampf einen Reflink einsetzen kann, bzw. ich das nicht möchte. Ich finde werbeanzeigen auf TKP-basis interessant/fair. Allerdinds ist der verdienst eben recht niedrig :-(

        Antworten
      • @Domik,

        Schau nicht immer auf die mögliche Provisionen. Dein beworbene Produkt muss auch zu deine Seite/Blog passen, sonst bringt selbst eine Provision von über 50% gar nichts!

        Antworten
        • Sehe ich ganz genau so wie Peter, gerade mit passenden Produkten lassen sich hervorragende Synergie-Effekte erzielen und am Ende sogar der Traffic nochmal erhöhen. Das Gesamtpaket muss passen und dem Nutzer Mehrwert bringen. Diese reine “Provisionsjagd” wird sich langfristig gesehen nicht durchsetzen.

          Antworten
  2. Die übliche Schwankungen bei die Einnahmen. Diese würde ich gar nicht so sehr an ein einzelnen Monat fixieren sondern es gibt viele andere Faktoren. Wichtiger wäre dran zu bleiben und selbst wenn es mal ein paar Monate eher negativ läuft nicht gleich die Lust zu verlieren.

    Auch sollte nicht gleich weil es gerade in ein Monat nicht so läuft, gleich alles in Frage gestellt werden. Ein erfolgreiche Blog muss auch eine klare Richtung erkennen können und nicht sich wie ein Fähnchen im Wind drehen.

    Antworten
  3. Es ist für mich immer wieder beeindruckend, wieviel Geld mit Blogs zu machen ist. Jedoch sollte jedem klar sein, dass es sich bei den meisten hierbei um Monate- oder Jahrelange Arbeit handelt, bis ein solches Einkommen erzielt werden kann. Danke für den tollen Artikel. Weiter so

    Antworten

Schreibe einen Kommentar