Backlinks, Google Rankings, Fähigkeiten, Ebay… Leser fragen, Ich antworte – Teil 16

Backlinks, Rankings, Fähigkeiten, Ebay... Leser fragen, Ich antworte - Teil 16Immer neue Fragen von Lesern erreichen mich und deshalb will ich im Folgenden mal wieder 5 davon beantworten.

Diesmal geht es dabei unter anderem um Backlinks, Google-Rankings, Fähigkeiten und das Ebay-Partnerprogramm.

Natürlich könnt ihr gern mit dem Formular am Ende des Artikel eure Fragen an mich schicken.

Bisherige Artikel mit Antworten auf Leser-Fragen:
Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6, Teil 7, Teil 8, Teil 9, Teil 10, Teil 11, Teil 12, Teil 13, Teil 14, Teil 15, Teil 16, Teil 17


Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Backlinks, Rankings, Fähigkeiten, Ebay Partnerprogramm…

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

 

Ich betreibe seit neuestem eine eigene Nischenseite. Doch leider ranke ich bei Google nicht richtig. Bei Bing bin ich bereits auf Platz 5. Ich weiß, man soll Backlinks aufbauen. Dies mache ich auch, doch irgendwie werden mir keine Backlinks angezeigt. Ich habe bereits viele Blogs kommentiert und hierbei meinen Link da gelassen. Dennoch passiert nichts. Hast du ein Tipp für mich?
von Max

Es scheint mir bei dir so zu sein, wie bei vielen Einsteigern. Du bist wahrscheinlich einfach zu ungeduldig.

Eine Nischenwebsite braucht, wie jede andere Website auch, einfach eine gewisse Zeit, um in Google gute Rankings zu erzielen. Meine eigenen Nischenwebsites brauchen so zwischen 3 und 6 Monaten, um in Google weit vorn zu stehen. Das ist natürlich unterschiedlich und hängt vom Einzelfall ab.

Ich gehe mal davon aus, dass es bei dir einfach noch etwas Zeit braucht, damit deine Nischenseite besser rankt.

Was die Backlinks angeht, so dauert auch das etwas. Falls du es noch nicht getan haben solltest, dann melde dich mal bei der Google Search Console (ehemals Webmaster Tools)an. Dort bekommst du nicht nur Infos über eventuelle Probleme, sondern siehst auch die Backlinks die Google gefunden hat. Früher oder später findet Google so gut wie alle Backlinks.

Allerdings solltest du nicht nur mit Blogkommentaren arbeiten, sondern auch andere Backlinkarten nutzen. Sonst sieht das für Google unnatürlich aus.


Schon lange habe ich mir überlegt einen Blog zu schreiben. Aber ich habe so viele Ideen im Kopf, sodass ich nicht mal ein spezielles Thema wählen könnte. Haben Sie eine Idee?
Des Weiteren habe ich gelesen, dass Sie Programmierer und Webdesigner sind. Finden sie, dass man diese Fähigkeiten umbedingt besitzen sollte, um Blogger zu werden?

von Simone

Zur ersten Frage kann ich nur den Tipp geben, die verschiedenen Ideen zu vergleichen und dann die Idee zu wählen, die die beste Kombination aus Potential (Suchvolumen, Einnahmemöglichkeiten …) und Leidenschaft bildet.

Sowohl das Potential, als auch das eigene Interesse sollten bei einem neuen Blog vorhanden sein, damit man diesen in Zukunft regelmäßig mit neuen Inhalten füttert.

Ich selber hatte früher auch das Problem, dass ich so viele Ideen hatte und ständig welche dazu kamen, dass ich nicht losgelegt habe. Das ist aber ärgerlich und man muss dann einfach mal sagen: “So das ist nun mein Thema und dazu schreibe ich einen Blog”. Alle anderen Ideen sollte man dann erstmal zurückstellen.

Was die Fähigkeiten angeht, so ist es als Blogger nicht notwendig programmieren zu können oder Layouts designen zu können. WordPress bietet durch die vielen kostenlosen Plugins die Möglichkeit ohne Programmierkenntnisse fast jede erdenkliche Funktion zu ergänzen. Ebenso gibt es unzählige Layoutvorlagen, die man zudem oft noch durch Optionen anpassen kann. Ein Designer muss man also auch nicht sein.

Dennoch hilft es natürlich das zu können. Besonders wenn man konkrete Ideen für Funktionen oder sehr genaue Vorstellungen vom Layout hat, sollte man das selber machen oder zumindest anpassen können. Ansonsten ist man eben auf die Möglichkeiten der Plugins und Themes beschränkt. Aber das sind schon sehr viele Möglichkeiten und am Ende kommt es ja vor allem auf die Blog-Inhalte an.


Ich bin gerade auf der Suche nach einer AGB für meinen Affiliate-Shop. Die Artikel werden bei mir im Shop angezeigt, der Checkout ist bei den Partnern.
Können Sie mir sagen, wo ich eine rechtsgültige Vorlage für einen Affiliate-Shop bekomme?

von Sabine

Ich bin kein Anwalt und kann deshalb auch keine rechtliche Beratung bieten. Ich wüsste selber aber nicht, dass man als Affiliate AGBs braucht.

Schließlich verkauft man die Produkte ja nicht selbst, sondern verlinkt diese nur auf der eigenen Website. Ob das in Form von Artikeln geschieht oder in Form einer Art Shop, ist dabei meiner Meinung nach irrelevant.

Der eigentlich Kauf findet im Shop statt und das ist auch der Kaufvertrags-Partner. Deshalb habe ich nie über AGBs nachgedacht.


Hast du schon Erfahrungen mit dem Partnerprogramm von Ebay gemacht? Könnte es eventuell eine gute Alternative oder Ergänzung zum Amazon Parnerprogramm sein?
von Dennis

Vor sehr langer Zeit habe ich das mal getestet und war davon nicht begeistert. Das ist aber nun schon viele Jahre her und deshalb keine wirklich hilfreiche Meinung mehr.

Ebay hat sich in den vergangenen Jahren ja auch stark gewandelt und so könnte ein Blick auf das Partnerprogramm von Ebay durchaus interessant sein.

Wie immer lautet mein Tipp deshalb: “Einfach ausprobieren”. Zum einen sammelt man so aus erster Hand eigene Erfahrungen und kann beurteilen, ob es was für einen ist. Zum anderen ist jede Website anders, und deshalb kann ein Partnerprogramm auf Website A auch gut funktionieren, während es auf Website B floppt.

Deshalb ganz einfach der Tipp von mir. Teste es 4 Wochen und schau dir an, ob es was bringt oder ob Amazon und Ebay evtl. nicht zusammenpassen.

Ich werde mir bei Gelegenheit mal das Partnerprogramm von Ebay anschauen und über meine Erfahrungen berichten.


Ich bin relativ neu im Onlinebusiness und stehe nun schon vor der ersten wichtigen Frage. Gibt es eine Möglichkeit meine komplette Website bis zu einem bestimmten Grad der – ich nenn es mal Perfektion – nicht öffentlich zu machen. Zur Zeit wird nämlich jede kleine Änderung an der Page sofort sichtbar gemacht.
von Nadine

Das ist eigentlich ganz einfach. Per htaccess-Schutz kann man sehr einfach die komplette Website hinter einer Passwort-Abfrage verstecken. Wie das geht, erklärt dir dieser Artikel.

Zudem muss ich sagen, dass ganz neue Websites sowieso noch von niemandem gefunden werden. Weder Google kennt die Site, wenn sie noch keine Backlinks hat, noch kommen dadurch normale Nutzer auf die Website.

Wer ganz sicher gehen will, baut aber den genannten htaccess-Schutz ein. Den muss man dann natürlich später wieder löschen, wenn die Website bereit für die Öffentlichkeit ist.

Stellt mir Fragen!

Hinterlasst einen Kommentar, um mir Fragen über die Selbständigkeit, Blogs, Probleme, Technik, Websites, Einnahmequellen und so weiter zu stellen.

Ich werde diese dann in einem meiner nächsten Artikel beantworten.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

21 Gedanken zu „Backlinks, Google Rankings, Fähigkeiten, Ebay… Leser fragen, Ich antworte – Teil 16“

  1. Moin!

    Zum Thema eigene Backlinks finden:

    Schaut Euch mal http://www.ahrefs.com an. Dort gibt es eine free-Version mit der Ihr immer ein paar Backlinks angezeigt bekommt. Über die Sortierfunktion der einzelnen Werte lassen sich immer noch ein paar weitere Links anzeigen… So kann man gerade bei sehr jungen Seiten mit sehr wenigen Backlinks eine kleine aber sehr genaue und hochwertige Übersicht bekommen.

    Gruß
    Claas

    Antworten
  2. Kurz mal meine Meinung zum ebay Partnerprogramm: Ich finde es extrem untransparent und weiß eigentlich kaum wofür ich überhaupt vergütet werde. Eines Tages haben sie mir einfach 140€ überwiesen… Hat etwas gedauert, bis ich das nachvollziehen konnte. Die Conversion ist verglichen mit Amazon nicht sehr gut. Ich denke es hängt stark von deiner Nische, deinen Usern und deinen Produkten ab. Einige Produkte sind bei ebay sogar häufig günstiger als bei Amazon, daher kann es sich auch schon lohnen… Probiere es einfach mal aus – die ersten 3 Monate wird die Provision sogar verdoppelt (hab ich zumindest so in Erinnerung). LG Alon

    Antworten
    • Das ebay Partnerprogramm ist mir auch etwas zu intransparent. Affiliate ist sowieso immer eine Vertrauenssache aber bei ebay ist es mir doch etwas zu unsicher.

      Antworten
    • Genauso geht es mir auch. Ich hab keine Ahnung was mir da eigentlich immer vergütet wird bzw wie die Provisionen zustande kommen. Aber zumindest ist das Backend etwas besser geworden.

      Antworten
    • Zum Glück bin ich da nicht der einzige – verwende das Ebay PP auf einer kleinen Seite zum Test. Da kommt sogar einiges rum, nur niemand weiß so recht warum. Ich persönlich finde auch die Handhabung im Vergleich zu z.B. Amazon deutlich schwieriger.
      Ein großes Plus hat aber Ebay PP – wenn man gesperrt wird, lassen die mir sich reden (ich wurde gesperrt, weil ich nicht die EEK von Geräten auf meiner Seite angezeigt hatte und das wohl Pflicht war…)
      Gruß

      Antworten
    • Das ging mir genauso :) Ab und an erhalte ich eine Überweisung von denen aber wie sich die zusammensetzt – Keine Ahnung.

      Aber es gibt Nischen wo sich ebay sicher lohnt. Gerade in der Kategorie Sammeln & Seltenes ist da sicher noch was zu holen wo es sonst keine Partnerprogramme für gibt.

      Antworten
  3. Hallo zusammen,

    ich persönlich nutze am liebsten das Amazon Partnerprogramm. Auch ich hatte das ebay Partnerprogramm letztes Jahr angetestet, aber wirklich überzeugt hat es mich nicht.

    @Claas da sprichst du ein gutes Thema an. War ahrefs.com nicht mal kostenlos? Ich meine vor ein paar Monaten war es noch so, dass man sich ohne anmelden zu müssen backlinks überprüfen konnte. Jetzt muss ich meine Bankdaten hinterlegen für einen Probeaccount. Wie ist das da mit der kündigung?

    Gruß

    Antworten
    • Dann haben die Jungs dort wohl etwas umgestellt… Generell sind die sehr intensiv am werkeln. Aber eine Testphase ist ja noch vorhanden. zu den Kündigungen kann ich nichts sagen, wird aber mit Sicherheit genau beschrieben.

      Antworten
  4. Ich finde es besonders kompliziert nützliche Backlinks aus Social Media Plattformen wie Facebook zu generieren. Oftmals möchte man dort nicht seinen eigenen Namen verwenden. Leider wird man aber bei der Benutzung dann oft gesperrt. Gibt es dafür einen Tipp?

    Antworten
  5. Naja ich finde man sollte das Internet als Gefahrenzone deklarieren ….es ist einfach nicht Kontrollierbar und “zensurbar” !!!

    Antworten
  6. Zum Backlink Thema und zur Indizierung der Backlinks hätte ich eine Frage:
    ermöglicht das pingen der Seite auf der man seinen Backlink platziert hat, wirklich eine schnellere Indizierung? Hierfür gibt es ja Tools, die die Arbeit einem abnehmen – Ping o Matic usw.
    Falls jemand Erfahrungen damit gemacht, würde ich mich über eine Antwort freuen..
    Gruß
    Marc

    Antworten
    • Im Prinzip geht es ja darum, dass Google den Link findet und ich glaube, dass die damit mittlerweile verdammt schnell sind. Ping-Dienste sehe ich als Relikt der alten Zeit ;)

      Wenn Du z.B. einen Link in einem neuen Artikel auf einem Blog bekommen hast, kannst Du einfach die exakte URL bei Google als Suchanfrage eingeben. Wenn die URL gefunden wurde, ist die Indexierung abgeschlossen und der Link wurde von Google gelesen. Das bedeutet nun aber nicht, dass er direkt in den Webmastertools erscheint. Hier lässt sich Kollege G. immer etwas Zeit.

      Gruß
      Claas

      Antworten
  7. Das eBay Partnerprogramm kannte ich noch gar nicht, aber als gewerblicher Verkäufer ist eBay mit den Jahren immer unattraktiver geworden, aus mehreren Gründen…

    Antworten
  8. Zunächst einmal.. Gelungener Antworten auf die Fragen! :)

    Ich persönlich hatte diese Backlinkdebatte schon recht häufig. Jeder hat seine individuellen Strategien. Zunächst Pressemitteilungen/Artikelverzeichnisse, über Webkataloge und Bookmarks.

    Doch kein erfolgreicher Mensch (Mit Nischenseiten) veröffentlicht seine Strategie. Das fand ich als Anfänger doof und mittlerweile auch doof, da ich mich in die Lage der Anfänger hineinversetzen kann. Doch meineserachtens gibt es zahlreiche kostenlose Bücher, die den relevanten Mehrwert liefern.

    Allein schon die Insights von Markus Laue bringen zahlreiche Methoden an Backlinks ranzukommen.

    Also gibt niemals, wegen den Backlinks auf. Achtet darauf das Sie nicht minderwertig sind, sonst könnt Ihr die Webseite in den nächsten Mülleimer werfen!

    Antworten
    • Wichtig ist es immer, dass man im Linkbuilding langsam vor geht und sich wirklich Zeit lässt. Viele Leute setzen eine Seite auf und knallen dann sofort unzählige Links auf die Domain. Wenn diese Links minderwertig sind, kann es schnell zu Problemen kommen.

      Meine Erfahrung hat gezeigt, dass bei langsamem Vorgehen auch minderwertige Links keine Rolle spielen und sich nicht negativ auswirken. Getreu dem Motto “Auch solche Links kommen mal vor”.

      Gruß
      Claas

      Antworten
  9. Ich habe vor Jahren das eBay PP in Verbindung mit meinen eigenen Angeboten auf eBay genutzt. Ich habe also einen Affi Link zu meiner Angeboten gemacht. Hat immer mal einen Lead gebracht. Wie eBay heute vergütet weiß ich gar nicht. Heute würde ich das nicht mehr machen. Es liegt als Händler mit eigenem Shop gar nicht in meinem Interesse, dass die Leute zu e und A rennen. Den Verkauf auf eBay werde ich wohl auch komplett einstellen. Lieber habe ich eine geringere Lagerumschlagshäufigkeit, aber dafür werde ich auch viel weniger Opfer von asozialem Verhalten, welches leider auf eBay immer mehr verbreitet ist.

    Antworten
  10. Mal wieder ein super Artiekel, Bravo!

    Ich verfolge SiN nun schon etwa 3 Jahre und finde fast jeden Artikel von dir hilfreich und interessant. Obwohl ich derzeit leider noch keine eigenen erfolge verzeichnen und die zeitweise eher an fortgeschrittene gerichteten Tipps umsetzen kann, bleibt es selten bei nur einem einzigen Artikel den ich lese.

    Obwohl auf Youtube (nach rein persönlichen eindrücken) plötzlich die OnlineMarketing-Kanäle sprießen wie Pilze auf nem Baum im Wald. Und dort davon geprahlt wird wie einfach das angeblich sein soll mit Nischenseiten das große Geld zu machen, sind meine persönlichen erfahrungen eher ernüchternd.

    Gerade Backlinks sind ein hochrangig diskutiertes und vor allem abwechslungsreiches Thema! Wie viele soll man pro Tag setzen? Wie viele Follow und Nofollow braucht man? Und vor allem WO soll man sie setzen wenn man nicht allzu viele Thematisch passende Partnerseiten findet? Das sind leider Fragen auf die keiner DIE Antwort geben kann, weil es einfach von Branche bzw Nische zu Nische unterschiedlich ist.
    Ich selbst schwitze immernoch mit meiner ersten Nischenseite und hoffe dass es dann endlich mal klappt auf die vergötterte Seite Eins zu kommen…

    Bis dahin werde ich eben weiter die Artikel auf SiN lesen und lernen, üben, lernen, üben etc.

    :-)

    Antworten
  11. Ich persönlich halte nicht so viel vom Ebay Partnerprogramm. Für potenzielle Käufer ist meiner Meinung nach Vertrauen das absolut wichtigste. Durch eine meiner Meinung nach recht unseriösen Vergangenheit von Ebay (früher viele Verkäufer nicht geliefert etc.) ist es glaub auch heute noch schwer die Kunden von der Seriösität dieser Plattform zu überzeugen. Meiner Meinung nach führt momentan kaum ein Weg an das Amazon Partnerprogramm vorbei, auch wenn es wegen sinkender Provisionen immer unrentabler wird.

    Antworten
  12. Hallo zusammen,

    ich persönlich nutze Ebay PP überhaupt nicht. Ich bin mit Amazon immer gut gefahren. Womit ich noch zufriedener bin ist Webgains. Die habens dieses Jahr sogar auf Platz 2 der besten PP geschafft. Nicht ohne Grund! Toller Support und zufälligerweise gleich um die Ecke bei mir in Nürnberg ;)

    Viele Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar