Einnahmen von 13 deutschen Blogs im Oktober 2013

Nun haben es meine Kinder doch geschafft und mich mit der Herbst-Grippe angesteckt. :-(

Dennoch möchte ich euch den monatliche Einnahmereport von 13 deutschen Blogs nicht vorenthalten.

Diesmal mit einem neuen Blog und der Antwort auf die Frage, ob das Herbstwetter im Oktober gut für die Einnahmen war.

Hinweis: Die hier aufgelisteten Blogs haben ihre Einnahmen selber veröffentlicht und wurden aus diesem Grund in die Liste aufgenommen. Ich kann weder für die Richtigkeit der Angaben garantieren, noch handelt es sich dabei um eine endgültige Top-Liste oder ähnliches. Stattdessen sollen die folgenden Infos einen Einblick in die Verdienstmöglichkeiten, Entwicklung und Einnahmequellen deutschsprachiger Blogs geben.

ptc-tests.de = 1.942,27 Euro

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Blog-Einnahmen gestiegen
Deutlich mehr hat ptc-tests.de im Oktober eingenommen.

Nach dem Tief im Sommer haben sich die Einnahmen vor allem durch Affiliate Marketing wieder deutlich erholt:

Ein Einnahmen durch bezahlte Artikel und Backlinks sind allerdings nach unten gegangen.

Dafür konnte der Bloginhaber vor allem ein paar Affiliate-Leads mit hohen Provisionen vermelden.

Die Kosten sind dagegen mit 6,34 Euro fürs Hosting* überschaubar.

Mit 8.419 Besuchern und 19.885 Seitenaufrufen konnte deutlich mehr Traffic generiert werden, was sicher an der Jahreszeit und dem ungemütlichen Wetter gelegen hat.

Interessant ist hier, dass 90% der Google-Zugriffe mittlerweile über “not provided”-Keywords stattfinden. Das Leben für SEOs wird deutlich erschwert.

flocutus.de = 599,- Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben gingen die Einnahmen auch für flocutus.de im Oktober.

Im Detail sahen diese wie folgt aus:

  • Übersetzungen = 451,- Euro
  • Flightfox = 148,- Euro

Diesmal gab es nur 2 Einnahmequellen, aber diese haben sich gut entwickelt.

Positiv ist auch, dass die Ausgaben diesmal mit 475,- Euro niedriger als die Einnahmen lagen. Das Geld ging vor allem für den Lebensunterhalt, Transport und Ausrüstung drauf.

Grund für das Monatsplus ist das günstige Leben in Thailand.

WERBUNG
Steuerformulare einfach vorbereiten und beim Finanzamt einreichen Mit Sorted kannst du online Steuerformulare einfach und schnell erstellen. Zudem gibt es eine On-Demand-Hilfe zertifizierter Steuerberatungen. www.getsorted.de

blog-ueber-fotografie.de = 457,- Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Der Fotoblog blog-ueber-fotografie.de entwickelt sich zumindest finanziell weiterhin positiv.

Es erschienen zwar nur 5 Artikel im Oktober, aber der Traffic ist deutlich angestiegen (2.672 Besucher und 6.204 Seitenzugriffe). Ein Traffic-Bringer ist das kostenlose eBook, welches immer noch sehr beliebt ist.

Die Einnahmen direkt vom Blog stagnieren allerdings auf niedrigem Niveau. Die Einnahmen durch Google AdSense und das Amazon Partnerprogramm sind weiterhin relativ niedrig.

Der Großteil der Einnahmen stammt von Stockagenturen. Der Autor hat im Oktober mehr als 1.400 neue Bilder in 10 Stockagenturen eingestellt.

Übrigens hat der Blog-Inhaber einen neuen Blog gestartet, in dem es um Rezepte geht.

termi.de = 230,85 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben ging es im Oktober auch für termi.de.

Hier gibt es allerdings nicht nur einen einzigen Blog, sondern eine Reihe von Online-Projekten:

  • Direktvermarktung = 230,- Euro
  • Google AdSense = 0,27 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 0,58 Euro

Die Direktvermarktung dominiert, während die anderen Einnahmequellen schlecht aussehen. Schuld ist vor allem der fehlenden Traffic.

Der Autor hat im Oktober ein neues Projekt an den Start gebracht und hofft darauf, dass sich der leicht positive Trend fortsetzt.

Die Ausgaben lagen bei 107,17 Euro für Tools, Hosting und Domains.

bulaland.de = 141,93 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Auch bei bulaland.de sah der Vormonat nicht schlecht aus.

Die Einnahmen sind leicht gestiegen und sahen wie folgt aus:

  • Kuhn Neukundenprogramm = 100,- Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 20,87 Euro
  • Teliad = 12,59 Euro
  • Google AdSense = 7,47 Euro
  • Plista = 1,- Euro

Affiliate Marketing bringt das meiste ein, während es diesmal keine bezahlten Artikel gab.

Mit 3.669 Besuchern und 5.465 Seitenaufrufen gab es mehr Traffic, was sicher dem Herbst zu verdanken ist.

Positiv sieht es auch im YouTube-Kanal des Bloginhabers aus. Da gab es im Oktober 12.241 Video-Aufrufe.

bonsai-als-hobby.de = 92,65 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Bonsai-als-hobby.de erstrahlt in einem neuen Layout, was aber sicher noch ein wenig Feinschliff vertragen kann.

Insgesamt sind 12 neue Artikel erschienen und die Einnahmen stammen auch diesmal von Google AdSense und dem Amazon Partnerprogramm.

19.959 Besucher und 64.984 Seitenzugriffe bedeuten allerdings einen Rückgang. Liegt es am neuen Layout?


trainyabrain-blog.com = 67,50 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Nicht so gut sah der Oktober dagegen für trainyabrain-blog.com aus.

Schreibaufträge gab es diesmal nicht und so waren dies die einzigen Einnahmequellen:

  • Amazon Partnerprogramm = 42,50 Euro
  • Bannerwerbung = 25,- Euro

Der Traffic ist mit 12.649 Besuchern und 20.108 Seitenaufrufen ungefähr gleich geblieben, obwohl nur 11 Artikel erschienen sind.

In Zukunft wollen die Autoren des Blogs mehr auf Qualität statt auf Quantität setzen, was insgesamt sicher nicht die schlechteste Idee ist.

Zudem scheint man auch den Aufbau von Facebook Fans zu forcieren.


meine-finanz-tipps.de = 39,08 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Etwas mehr hat meine-finanz-tipps.de im Oktober eingenommen.

Allerdings sieht man an den Einnahmequellen, dass der Traffic noch nicht wirklich berauschend ist (1.338 Besucher und 2.035 Seitenaufrufe).

  • Google AdSense = 4,08 Euro
  • Teliad = 35,- Euro

Affiliate-Programme und bezahlte Artikel laufen noch nicht wirklich.

Der Blogautor ist aber weiterhin bemüht den Blog voran zu bringen. So hat er ein Börsenlexikon gestartet und andere interessante neue Inhalte am Start.


amberlight-label.blogspot.de = 38,47 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Auf amberlight-label.blogspot.de gab es im Oktober etwas weniger Einnahmen zu vermelden.

Allerdings liegen diese ungefähr auf dem Niveau der Vormonate, so dass die Schwankungen relativ gering sind:

  • Amazon Partnerprogramm = 31,65 Euro
  • Namensbaender.de Partnerprogramm = 2,80 Euro
  • Flattr = 1,80 Euro
  • Buttinette = 1,57 Euro
  • Dawanda = 0,65 Euro

Zusätzlich gab es Zuwendungen im Warenwert von 99,29 Euro.

Die 27.570 Seitenaufrufe im Oktober stellen eine Steigerung dar, was sicher auch an der fleißigen Autorin lag, die 24 Artikel veröffentlicht hat.


hubert-testet.de = 21,07 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Nicht viel verändert hat sich bei hubert-testet.de.

Die Einnahmen stagnieren etwas:

  • Google AdSense = 6,33 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 14,76 Euro

6 Artikel haben zumindest dafür gesorgt, dass die Besucherzahlen angestiegen sind (7.153 Besuche und 21.260 Seitenaufrufe).

Das sind keine schlechten Werte und eigentlich sollte man da mehr rausholen können.


statistik-dresden.de = 15,62 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Ebenfalls unverändert präsentiert sich der Statistik-Blog statistik-dresden.de.

Bei den einzelnen Einnahmequellen gab es allerdings leichte Verschiebungen.

  • Google AdSense = 15,09 Euro
  • Direktvermarktung = 0,53 Euro

Google AdSense hat diesmal etwas mehr eingebracht.

Der Grund dafür liegt sicher in den gestiegenen Traffic-Zahlen (7.202 Besucher und 13.242 Seitenaufrufe), die einen neuen Rekordwert erreicht haben.


selbststaendigkeit-projekt.de = 5,90 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Zum Schluss dieser Liste stelle ich 2 Projekte vor, die noch in den Kinderschuhen stecken und kaum Geld einbringen.

Ich habe diese dennoch hier aufgenommen, da durchaus Potential vorhanden ist und ich es spannend finde zu sehen, wohin sich diese entwickeln werden.

Selbststaendigkeit-projekt.de nutzt lediglich Google AdSense und hatte moderate 293 Besucher und 2.244 Seitenaufrufe im Oktober.

Das sind allerdings deutlich mehr, so dass ich gespannt bin, wie es sich im November weiterentwickelt.


latin-mag.com = 3,75 Euro
(NEU)

Das erste mal in meiner Liste vertreten ist der noch recht junge Blog latin-mag.com.

Diesen gibt es seit Mai diesen Jahres und dort geht es vor allem um Reisetipps aus Südamerika.

Die Einnahmen sind natürlich noch bescheiden:

  • iStockphoto = 2,28 Euro
  • Fotolia = 1,47 Euro

Das selbe gilt für die Besucherzahlen (296 Besucher und 592 Seitenaufrufe).

Allerdings sieht der Blog gut aus und wenn man es schafft den Traffic zu steigern, kann das durchaus was werden.


Fazit

Unter dem Strich hat der Oktober den meisten Blogs gut getan. Daran sieht man, welchen Einfluss das Wetter hat und dass sich dies dann oft sofort auf die Einnahmen auswirkt.

Wie sah der Oktober bei euch aus? Konntet ihr ebenfalls eine positive Entwicklung feststellen?

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

15 Gedanken zu „Einnahmen von 13 deutschen Blogs im Oktober 2013“

  1. Da wünsche ich doch glatt mal eine gute Besserung. Wie immer sehr interessant zu sehen, wie sich die Einnahmen anderen Blogs entwickeln – so gesehen schade, dass Du keine eigenen Informationen mehr veröffentlichst.
    Allen noch eine erfolgreiche Woche.

    Antworten
  2. Mir ist aufgefallen das die Adsense Einnahmen immer sehr gering ausfallen! Woran mag das liegen?
    Wenn man die Zahlen aus der Sicht eines Neulings betrachtet scheint es so das man sich doch erstmal auf andere Einnahmequellen konzentrieren sollte. Dabei ist Adsense wie hier im Blog beschrieben doch ein guter Weg die ersten schnellen Einahmen zu generieren!

    Für wen macht welche Einnahmequelle wann den Sinn! Schade ich hab schon in der Schule gern bei anderen über die Schulter geschaut…

    Antworten
  3. @Peer: Flocutus hat die Einnahmen genau anders herum. 451€ Übersetzungen, Rest Flightfox.

    Generell aber ein ernüchterndes Fazit. Streng genommen funktioniert nur ein Blog einigermaßen, keiner richtig. Wobei das immer im Verhältnis gesehen werden muss. Wieviel Arbeit steckt dahinter? Wieviele Stunden werden pro Monat investiert? Wieviel (mehr) könnte derjenige mit seinen Fähigkeiten auch anderweitig verdienen (Stichwort Opportunitätskosten)? Wie sieht die langfristige Bezahlung aus, wenn man nicht mehr aktiv an dem Blog weiterarbeitet, also werfen die Artikel dann auch weiter Geld ab? Bei Schreibaufträgen & Co ist das ja nicht gegeben.

    Ich denke, die Opportunitätskosten dürfen nicht unterschätzt werden. Wenn jemand privat bloggt und seine Schreibfähigkeiten verbessert und Spaß daran hat, ist es das eine. Wenn jemand aktiv Monetarisierungsstrategien verfolgt und den Blog als “Business” betrachtet, stellt sich die Frage, ob man die ganze Zeit nicht besser in etwas anderes investiert, was entweder ein nachhaltigeres Geschäftsmodell ist oder die eigene “Karriere” besser vorantreiben.

    Beispiel: 2.000€ verdiene ich als Freelance-Programmierer ziemlich easy. Schreibe ich stattdessen einen Blog, kann ich nicht im IT-Sektor arbeiten, bekomme keine neuen Referenzen und ggf. auch keine neuen Aufträge. Ich verbessere meine Coding-Skills nicht und die Opportunitätskosten meines Blog-Experiments könnten langfristig höher ausfallen als wenn ich die Zeit in meine Freelancing-Karriere investiert hätte.

    Antworten
  4. Adsense hat ganz schön nachgelassen was die Clickpreise angeht. Der einzige Vorteil ist auch weiterhin die Tatsache, dass es sich kinderleicht einbauen lässt und schön mit der Besucherzahl skaliert. Hab trotzdem jetzt mal die ganze Adsense Werbung ausgebaut. Da krieg ich halt 10 EUR weniger im Monat, aber nerv meine Besucher damit nicht mehr. Ab 10.000 Hits im Monat überleg ich mir das dann doch wieder einzubauen. ;-)

    Antworten
  5. ptc-tests.de, flocutus.de und blog-ueber-fotographie.de haben mit eigentlich wenig Besuchern und Seitenaufrufen gutes Geld verdient. Das zeigt, was möglich sein kann. Doch es ist schwer, da dieses Geschäftsmodell oder diese Einnahmequelle inzwischen überlaufen ist. Es gibt inzwischen zuviele Menschen, die mit bloggen Geld verdienen wollen. Ich selber betreibe meinen Blog seit 1,5 Jahren. Mein Glück ist, daß mir Schreiben Spaß macht. Denn etwas verdient habe ich mit meinem Blog bisher nicht. Ich bin zwar überzeugt, es wird noch gelingen. Die Frage ist jedoch, wie lange dauert das noch?
    Lg Raphael63

    Antworten
  6. @Raphael: So wie dein Blog aussieht, kann ich dir deine Frage beantworten: Du wirst damit nie etwas verdienen. Warum? Weil ein Blog in erster Linie dem Leser dienen soll. Dein Blog dient nur dir selbst. Anders ist diese Fülle an Werbung nicht zu erklären. Das ist ein mega Abtörner.

    Antworten
  7. Mit Adsense viel Geld zu verdienen ist schwer.
    Die Klicks/Cent sind im Laufe der Jahre ziemlich gesunken und durch Facebook weiß jeder Web-Neuling was ein AD Blocker ist und wo es den zum Download gibt. Der Download dauert nur ein paar Sekunden und das wars.

    Also ich hab auf Blogger-antworten pro Tag rund 700 uv.
    Ca. 80 Personen öffnen nen Artikel pro Tag und ca. 6-7 User klicken pro Tag auf die Adsense Werbung. Das macht ca. 1,50 Euro pro Tag.
    Sind also 50 Euro die ich wohl monatlich mit Adsense verdienen werde.

    Eher low wenn man denkt, wie viel Werbung in meinen Interview-Artikeln steckt.
    Aber ok, ich muß auch zugeben, dass ich mich um Adsense noch nicht gekümmert hab.
    Hab noch nichts eingestellt etc.
    Muß da erst mal recherchieren, wie ich mehr Kohle damit umsetzten kann. Erst mal das erste Jahr abwarten. :-)

    Antworten
  8. Chris: Ich sehe das genauso. Bloggen ist für mich aus kommerzieller Sicht der größte Schwachsinn, den man machen kann. Selbst ich als ALG II Empfänger habe nach einigen Monaten meinen Blog wieder eingestellt. Bloggen ist nicht wirklich meine Welt. Und Geld verdienen kann ich mit verkaufen von Ware auf ebay einfacher. Ansonsten ist die Zeit in Bewerbungen besser investiert.

    Raphael: blog-ueber-fotographie.de kann man eigentlich aus dieser Liste rausnehmen. Wie hoch ist den der Anteil an den Stockfotos? Wenn ich Geld mit Stockfotos verdienen will, dann brauch ich nämlich gar keinen Blog. flocutus.de könnte seine Dienstleistung vermutlich auch sehr gut mit einer statischen Website an den Kunden bringen.

    “Denn etwas verdient habe ich mit meinem Blog bisher nicht. Ich bin zwar überzeugt, es wird noch gelingen.”

    Sorge dafür, dass du gute Positionen im Gockel bekommst, dann wird es auch mit dem Geld verdienen mit Adcent gut klappen, weil bei deinen Blog gilt folgende Adcent Regel bestimmt sehr gut “Je dümmlicher der Inhalt, desto besser die Klickrate!”

    Antworten
  9. Robert:

    “Also ich hab auf Blogger-antworten pro Tag rund 700 uv.
    Ca. 80 Personen öffnen nen Artikel pro Tag und ca. 6-7 User klicken pro Tag auf die Adsense Werbung. Das macht ca. 1,50 Euro pro Tag.
    Sind also 50 Euro die ich wohl monatlich mit Adsense verdienen werde.”

    Aus kommerzieller Sicht ist dein Blog für mich ein Mega-Flop. Was aber viel interessanter an diesen ganzen Einnahmen ist, das wäre mal der Verdienst pro Stunde.

    Antworten
  10. @Chris Zur Einschätzung “Streng genommen funktioniert nur ein Blog einigermaßen, keiner richtig. ” kann ich für meinen DIY-Blog nur sagen, dass ich mehr als zufrieden bin, über den Blog mein Nähhobby finanzieren zu können und einen kleinen Teil an andere Projekte zu spenden. Bloggen wäre ohnehin mein Freizeitvergnügen und wenn so nebenbei noch ein paar Euronen abfallen, um so besser. @Peer Wandiger auf den November darf man bei mir gespannt sein ;-)

    Antworten
  11. Aus den gelisteten Blogs kann man keine Rückschlüsse ziehen, weder ob man mit Blogs Geld verdienen kann, noch ob Adsense sich besser oder schlechter entwickelt. Meine Erfahrung wäre, dass Adsense eher besser geworden ist, auch dank besserer Anzeigetechniken. Ob man von einem Blog leben kann oder nicht, hängt letztlich – wie bei allem vom Engagement, Talent und Glück ab. Dieser Blog und andere beweisen, dass man es kann. Wer aber glaubt, das einige Artikel über einige Monate reichen, der wird natürlich scheitern. Geduld und viel arbeiten machen hier den Unterschied.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar