Guter Start ins neue Jahr? 23 internationale Blogs und ihre Einnahmen im Januar 2016

Guter Start ins neue Jahr? 24 internationale Blogs und ihre Einnahmen im Januar 2016Ganz okay sahen die Einnahmen von 11 deutschen Blogs im Januar aus.

Wie lief es bei den gut zwei Dutzend englischsprachigen Blogs, die ich in meinem internationalen Einnahmereport analysiere?

Heute gibt es die Plätze 23 bis 13 und morgen dann die Top 12.

Hinweis:
In dieser Liste werden Blogger aufgelistet, die Einnahmen mit einem Blog (und ggf. noch zusätzlichen Websites und Leistungen) erzielen und diese selber veröffentlicht haben.

Ich kann weder für die Richtigkeit der Angaben garantieren, noch handelt es sich dabei um eine endgültige Top-Liste oder ähnliches, da die meisten Blogger ihre Einnahmen nicht veröffentlichen. Stattdessen sollen die folgenden Infos einen Einblick in die Verdienstmöglichkeiten, Entwicklung und Einnahmequellen englischsprachiger Blogs geben.

23. blueridgebabe.com = 334,48 Dollar

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Blog-Einnahmen gesunken
Den Anfang meiner Liste macht der Blog blueridgebabe.com, welcher leider weniger eingenommen hat, als noch im Dezember.

Die Einnahmequellen sahen im Januar wie folgt aus:

Die meisten Einnahmen stammen von bezahlten Artikeln, während die anderen Einnahmequellen eher schwach sind.

Vor allem fehlt mir hier das Affiliate Marketing, welches bei den ganz guten Besucherzahlen (55.815 Sitzungen und 66.100 Seitenaufrufe) doch was bringen sollte.

Vielleicht liegt es auch daran, dass die Besucher vor allem von Pinterest stammen. Mir ist schon öfter aufgefallen, dass diese anscheinend nicht so gut zu monetarisieren sind. Habt ihr diesbezüglich Erfahrungen sammeln können?

22. cashflowdiaries.com = 422,77 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Bei cashflowdiaries.com verlief der Januar deutlich besser, so dass die Einnahmen gestiegen sind.

Der Blog ist gerade mal 8 Monate alt und hat sich gut entwickelt.

Die Einnahmen sahen wie folgt aus:

  • Coaching/Mentoring = 195,- Dollar
  • Flex Offers Partnerprogramm = 100,- Dollar
  • Bluehost Partnerprogramm = 65,- Dollar
  • Media.net Ads = 38,05 Dollar
  • Google AdSense = 24,72 Dollar

Der Betreiber hat viel im Social Media Bereich gemacht, was sich auszahlt.

Allerdings fällt auch hier auf, dass keine Amazon Partnerprogramm Einnahmen vorhanden sind, obwohl es genutzt wird. Dafür funktionieren ein paar andere Partnerprogramm recht gut.

Mit 7.312 Sitzungen und 13.363 Seitenaufrufen ist der Traffic für das Alter des Blogs in Ordnung.

10 Dollar fielen für Ausgaben an.

WERBUNG
Mit Affiliate Marketing online Geld verdienen In diesem umfangreiche Online-Kurs lernst du Schritt für Schritt, wie man eine Affiliate-Website aufbaut, die gutes Geld bringt. Du bekommst 10 Euro Rabatt mit dem Code affiliate-marketing-tipps www.affiliateschool.de

21. jessicagavin.com = 490,73 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Weniger, als noch am Ende des letzten Jahres, hat der Blog jessicagavin.com eingenommen.

Dabei stammen die meisten Einnahmen wieder aus Werbung:

  • Gourmet Ads = 152,69 Dollar
  • Sovrn = 127,89 Dollar
  • BlogHer = 75,05 Dollar
  • Google AdSense = 51,17 Dollar
  • Gamut = 30,53 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 26,37 Dollar
  • Swoop = 16,24 Dollar
  • Etsy = 8,86 Dollar
  • YouTube = 2,15 Dollar

Die Einnahmen durch Affiliate Marketing sind dagegen eher schlecht als recht.

Immerhin 15 Artikel sind im Januar erschienen und es wurden 103.142 Sitzungen und 129.013 Seitenaufrufe gemessen. Das ist ein Rekord. Neben Google kommen auch viele Besucher von Pinterest.

Insgesamt legt der Blog eine sehr gute Entwicklung hin, die sich sicher auch in Zukunft auf die Einnahmen auswirken wird.

171,64 Dollar wurden für das Hosting* und für Tools ausgegeben.

20. livingthedreamrtw.com = 880,- Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Deutlich weniger hat livingthedreamrtw.com im Januar verdient.

Nach dem sehr guten Vormonat sahen die Einnahmen diesmal wie folgt aus:

  • Direktvermarktung = 780,- Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 85,- Dollar
  • Google AdSense = 15,- Dollar

Der Rückgang liegt vor allem daran, dass es diesmal keine Freelancing Einnahmen gab.

Die angegebenen Einnahmen stammen übrigens von 2 Blogs, die zusammen ca. 40.000 PageViews aufweisen konnten. Zumindest der Traffic ist damit deutlich angestiegen.

Mal schauen, ob sich das in Zukunft auch in mehr Einnahmen niederschlägt.

Immerhin 757 Dollar wurden vor allem für Social Media Marketing ausgegeben. Und in Zukunft will der Betreiber noch mehr Social Media Vermarktung durchführen.

19. onehourprofessor.com = 1.951,65 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Etwas mehr Einnahmen konnte der Blog onehourprofessor.com verbuchen.

Dabei stechen besonders die Consulting-Einnahmen hervor:

  • Consulting = 1.140,- Dollar
  • Udemy Kurs = 400,97 Dollar
  • Indeed.com = 182,75 Dollar
  • Bluehost Partnerprogramm = 65,- Dollar
  • Google AdSense = 59,04 Dollar
  • YouTube = 46,19 Dollar
  • Aweber = 20,40 Dollar
  • Themeforest = 13,18 Dollar
  • Long Tail Pro = 10,- Dollar
  • Shutterstock = 9,- Dollar
  • MyPerfectResume.com = 5,12 Dollar

Der Blog-Betreiber hat sein Beratungsangebot ausgebaut und eine neue Website dafür erstellt. Das hat sich offensichtlich ausgezahlt.

Der Videokurs auf Udemy läuft ganz gut.

Nicht ignorieren darf man aber die Ausgaben in Höhe von 1.282,44 Dollar. Diese fielen vor allem für Outsourcing an.

18. mostlymorgan.com = 2.065,29 Dollar (NEU)

Ein neuer Blog in meiner Liste ist mostlymorgan.com

Den Blog gibt es seit Januar 2014 und bisher sind ca. 250 Artikel über Themen wie Mode, Bloggen, Gesundheit und ähnliches erschienen.

Die eingesetzen Einnahmequellen seht ihr hier:

  • Izea – bezahlte Artikel = 1.150,- Dollar
  • Hostgator = 675,- Dollar
  • Blogher = 116,57 Dollar
  • Google AdSense = 100,- Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 21,60 Dollar
  • YouTube = 2,12 Dollar

Über den Traffic gibt es leider keine Angaben.

Allerdings sieht man auch hier, dass die bezahlten Artikel mehr als die Hälfte der Einnahmen ausmachen. Das sehe ich oft bei Blogs mit diesen Themen.

Aber die Betreiberin scheint es mit dem Blog ernst zu meinen. 213 Stunden hat sie im Januar in den Blog investiert, arbeitet also Vollzeit daran.

200,78 Dollar wurden ausgegeben.

17. kitchensanctuary.com = 2.210,55 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger hat kitchensanctuary.com im Januar verdient, was aber noch okay ist.

Hier dominieren vor allem die indirekten Einnahmen:

  • Schreibaufträge = 1.370,04 Dollar
  • Auftragsarbeit = 437,53 Dollar
  • Gourmet Ads = 146,38 Dollar
  • Blogher = 97,44 Dollar
  • Google AdSense = 93,34 Dollar
  • FoodBloggerPro Partnerprogramm = 55,83 Dollar
  • “How I earned $40k in my first year of blogging” Partnerprogramm = 9,99 Dollar

Alles in allem hat der Blog deutlich zu wenig direkte Einnahmen. Bei dem guten Traffic (111.350 Sitzungen und 142.610 Seitenaufrufe), sollte da mehr drin sein.

Allerdings stammen hier nur ca. 25% der Besucher von Google. Deshalb könnte es hier ein ähnliches Problem geben, wie weiter oben schon angesprochen. Lassen sich Besucher, die von Social Media Plattformen kommen, schlechter monetarisieren?

172,18 Dollar wurden im Januar ausgegeben.

Die Betreiberin hat zudem versucht ihre Work-Life-Balance zu verbessern, indem sie z.B. eher aufsteht, statt bis in die Nacht zu arbeiten. Auch mehr Freizeit und Erholung hat sie sich vorgenommen. Das kann ich nur unterstreichen!

Wie gut kannst du Arbeit und Freizeit trennen?

  • Arbeit und Freizeit gehen fließend ineinander über. (32%, 48 Stimmen)
  • Ich trenne Arbeit und Freizeit strikt. (21%, 32 Stimmen)
  • Ich kann nur schlecht abschalten und denke immer an die Arbeit. (20%, 30 Stimmen)
  • Was ist Freizeit? (17%, 26 Stimmen)
  • Zumindest am Wochenende gibt es nur Freizeit. (10%, 15 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 151 (1 Stimmen)

16. incomebully.com = 2.411,09 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben gingen im Januar die Einnahmen von incomebully.com.

Das Veröffentlichen von mehr Artikeln hatte sich direkt ausgezahlt:

Dabei stammt der Großteil der Einnahmen von eigenen Produkten.

Das zeigt, dass man damit auch bei nicht so viel Traffic (4.126 Besucher) sehr gutes Geld verdienen kann. Positiv ist dabei ebenfalls, dass die Besucherzahlen deutlich angestiegen sind.

Nebenbei baut er noch eine neue Affiliatesite auf und erstellt ein weiteres eigenes Produkt.

Und auch dieser Blogger macht nun privat mehr Sport und Fitnesstraining.

15. embracingsimpleblog.com = 2.415,- Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Mehr oder weniger unverändert präsentiert sich der Blog embracingsimpleblog.com im Januar.

Es gibt nun keine Einnahmen mehr durch bezahlte Artikel, was eine bewusste Entscheidung der Betreiberin war:

Dagegen sind die Affiliate Einnahmen* deutlich angestiegen, was natürlich auch viel dauerhafter ist, als bezahlte Artikel, für die man nur einmalig Geld bekommt.

Mit 133.152 PageViews gab es zudem deutlich mehr Traffic, was insgesamt einen guten Jahrestart bedeutet.

Lediglich 43,67 Dollar wurden ausgegeben.

14. believeinabudget.com = 3.640,89 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Nach unten gingen dagegen die Einnahmen von believeinabudget.com.

Anscheinend wurden einfach weniger Freelancing-Aufträge umgesetzt:

  • Freelancing = 1.946,- Dollar
  • Media.net = 433,91 Dollar
  • The Ultimate Resource Guide eBook = 403,50 Dollar
  • Partnerschaften = 400,- Dollar
  • Google AdSense = 229,73 Dollar
  • Affiliate Marketing = 183,- Dollar
  • Numus Digital = 44,75 Dollar

Die indirekten Einnahmen sind hier sehr hoch. Dabei könnte man bei dem Traffic (rund 120.000 PageViews) sicher noch mehr rausholen, gerade beim Affiliate Marketing.

Das eigene eBook läuft ganz okay.

236,46 Dollar fielen an Ausgaben an.

13. artsandclassy.com = 3.766,33 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Weniger Geld hat im Januar auch artsandclassy.com verdient.

Die meisten Einnahmen stammen aus der Werbung:

  • The Blogger Network = 1.975,50 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 660,26 Dollar
  • Content.ad = 473,06 Dollar
  • BlueHost Partnerprogramm = 400,- Dollar
  • Chairish = 95,- Dollar
  • Google AdSense = 75,64 Dollar
  • Linqia Partnerprogramm = 20,48 Dollar
  • SendOwl = 20,- Dollar
  • Tailwind Partnerprogramm = 17,14 Dollar
  • BluChic Partnerprogramm = 15,80 Dollar
  • Ebay = 13,45 Dollar

Immerhin haben sich die Einnahmen durch Werbung und mit Amazon positiv entwickelt.

Zudem bietet die Betreiberin einen neuen Consulting Service über Google Hangout an. Das soll die Einnahmen in Zukunft wieder angesteigen lassen.

Mit 340.692 Sitzungen und 430.430 Seitenaufrufen sah der Traffic sehr gut aus.

Zwischenfazit

Bei den nicht so viel verdienenden Blogs sah der Januar durchwachsen aus. Viele Blogs konnten nicht an den guten Dezember anknüpfen, was sicher auch am fehlenden Weihnachtsgeschäft liegen kann.

Interessant fand ich zudem, dass mir mal wieder ein mögliches Problem mit Social-Traffic auffiel. So scheinen sich z.B. Besucher von Pinterest deutlich schlechter mit Affiliate Marketing und Co. zu Geld machen zu lassen. Über eure Erfahrungen diesbezüglich würde ich mich freuen.

Morgen folgt die Top 12 meines internationalen Einnahmereports für Januar 2016.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

5 Gedanken zu „Guter Start ins neue Jahr? 23 internationale Blogs und ihre Einnahmen im Januar 2016“

  1. Ich denke im Januar ist es immer schwierig Geschäfte zu machen, nach dem Weihnachtsgeschäften.

    Aber der Abnehmmarkt boomt natürlich im Januar.

    Antworten
  2. Trotzdem sind die Einnahmen der meisten deutschsprachigen Blogs sehr ernüchternd. Wenn man die gesamte Arbeitszeit von Blogs summiert kommt da nicht viel bei raus…

    Antworten
  3. Naja, es kommt natürlich auch immer darauf an was man mit seinem Blog bezwecken möchte. Klar, wenn man die Arbeitszeit rechnet kommt bei den allermeisten Blogs nicht wirklich viel dabei rum aber nicht jeder macht das ja (Haupt) beruflich ;-)

    Antworten
  4. Ich finde nicht, dass die Ratings zu verachten sind. Man darf nicht vergessen, dass Deutschland einfach nicht USA ist und das ist ja auch irgendwie gut so :).

    Antworten
  5. Hallo zusammen,

    ich finde es immer wieder erstaunlich, welch gigantische Einnahmen vor allem in Amerika erzielt werden – und das mit teilweise nicht wirklich spektakulären Themen. Teils scheinen schlaue Marketingstrategien dahinterzustecken. Ich bin allerdings sehr neu auf diesem Gebiet. Meinen Blog habe ich im November letzten Jahres gestartet. Mal sehen was daraus wird…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar