Mehr Geld verdienen, ohne mehr Besucher!

Ich bekomme immer wieder Anfragen von Lesern, die gern wissen würden, wie sie ihre Website- oder Blog-Einnahmen steigern können.

Dabei ist es oft keine Option einfach mal den Traffic deutlich zu steigen.

Deshalb gebe ich in diesem Artikel ein paar praktische Tipps, wie man ohne mehr Besucher höhere Einnahmen erzielen kann.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Mehr Geld verdienen ohne mehr Besucher!

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Viele denken, dass eine Steigerung der Einnahmen nur über den Anstieg der Besucherzahlen möglich ist. Deshalb wird krampfhaft versucht für mehr Traffic zu sorgen, wsa aber oft auch gar nicht so einfach möglich ist.

Es ist allerdings ein Irrtum, dass man zwingend mehr Traffic benötigt, um mehr zu verdienen. Stattdessen hat man ein paar weitere Stellrädchen, auf die man Einfluss nehmen kann.

Dazu gehört z.B. die Conversion Rate, die angibt, wie viel Prozent der Besucher eine bestimmte Aktion ausführen, also z.B. einen Affiliate Link oder AdSense anklicken.

Aber auch die Einnahmen je Aktion sind beeinflussbar. Es macht eben einen großen Unterschied, ob man bei AdSense pro Klick 5 Cent oder 50 Cent bekommt.

Praktische Tipps

Im Folgenden gibt es einige praktische Tipps, wie ihr eure Website-Einnahmen steigern könnt, ohne dass ihr mehr Besucher gewinnen müsst.

Diese Tipps kann ich selber aus eigener Erfahrung weiterempfehlen, aber natürlich heißt das nicht, dass es nicht noch weitere Möglichkeiten gibt.

Einnahmequellen-Tipps
Eine Möglichkeit, mehr Geld mit demselben Traffic zu verdienen, ist es sich die Einnahmequellen vorzunehmen.

  • Neue Einnahmequellen
    Manche Blogger oder Website-Betreiber bauen AdSense ein und vielleicht noch den einen oder anderen Affiliate-Link und dann war es das.

    Stattdessen sollte man immer wieder neue Einnahmequellen ausprobieren und einsetzen. Aber auch bei bestehenden Einnahmequellen lohnt es sich immer wieder Deeplinks, Banner oder was auch immer in neue Artikel einzubauen.

    Dabei sollte man die verschiedenen Möglichkeiten testen und herausfinden, welche davon für die eigene Website am besten funktionieren.

  • Mehr Einnahmequellen
    Bei meinen Blog-Einnahmereports sehe ich immer wieder, dass manche nur wenige Einnahmequellen nutzen. Dabei gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Einnahmequellen.

    Es lohnt sich meist einen Mix aus vielen verschiedenen Einnahmequellen einzusetzen. Gerade bei englischsprachigen Blogs fällt auf, dass diese oft viele verschiedene Einnahmequellen nutzen, die in der Summe für sehr gute Einnahmen sorgen.

    Statt also nur eine einzige Einahmequelle einzusetzen, kann man denselben Besuchern unterschiedliche Angebote unterbreiten und damit die Chance steigern, dass diese eines davon nutzen.

  • Keine Gießkanne
    Statt ein Banner oder etwas ähnliches auf allen Unterseiten einzubauen, sollte man diese zielgerichteter einsetzen.

    Ähnlich wie bei AdSense, wo sich die Werbung dem Inhalt der aktuellen Seite anpasst, sollte man z.B. bei Affiliate-Links und -Bannern je nach Seite andere Werbemittel nutzen.

    Wer auf allen Seiten dasselbe einbaut, verschenkt viel Potential.

  • Eigene Produkte
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass eigene Produkte eine sehr interessante Möglichkeit sind mehr einzunehmen.

    Die Erfahrungen mit meinem eigenen E-Book sind sehr positiv, konnte ich doch meine Gesamteinnahmen deutlich steigern, ohne mehr Besucher zu haben.

    Eigene Produkte sind allerdings mit ein wenig mehr Aufwand verbunden, bieten aber eine gute Möglichkeit das vorhandene Potential auszuschöpfen.

  • Einnahmequellen entfernen
    Doch man sollte nicht nur immer mehr Einnahmequellen hinzufügen, sondern auch mal welche rausschmeißen. Nicht jede Einnahmequelle funnktioniert wirklich gut und deshalb ist es sinnvoll auch mal welche zu entfernen.

    Das sorgt dafür, dass die anderen vorhandenen Einnahmequellen besser zum Zug kommen.

Conversion Rate steigern
Eine weitere Möglichkeit für mehr Einnahmen beim gleichem Traffic zu sorgen, ist die Optimierung der Conversion Rate. Damit ist der Prozentsatz der Besucher gemeint, die auf ein Banner klicken, ein Produkt kaufen oder eine andere gewünschte Aktion ausführen.

Die Conversion Rate kann man unter anderem mit den folgenden Maßnahmen positiv beeinflussen:

  • Call to Action
    Ein wichtiger Faktor ist der sogenannte Call to Action. Damit ist einfach ein Text, ein Button oder eine Grafik gemeint, die zum Handeln auffordert.

    Statt also einfach nur ein Link und ein Banner einzubauen, ermuntert man den Besucher zum Klick.

    Das funktioniert vor allem im Affiliate-Marketing sehr gut. Bei AdSense ist es dagegen verboten zum Klicken aufzurufen.

  • Neue Werbeplätze
    Dagegen kann man AdSense (aber auch andere Einnahmequellen) sehr gut optimieren, indem man immer mal wieder die Werbeplätze verändert.

    Nach einer gewissen Zeit schleicht sich eine Bannerblindheit ein, der man durch wechselnde Werbeplätze (Grafikbanner als auch Textlinks) entgegen treten kann.

  • Nicht werbend
    Sehr gute Erfahrungen habe ich mit dem nicht werbenden Einbau von Affiliate-Links gemacht. Statt einfach nur ein Affiliate-Banner einzubauen, kommt es oft sehr viel besser an, ein Review, einen Test oder einfach nur die eigenen Erfahrungen zu veröffentlichen.

    Bei anderen Einnahmequellen ist dies ebenfalls eine empfehlenswerte Maßnahme. So kommen AdSense-Textanzeigen oft besser an als Grafik-Banner, da sie nicht so werblich wirken.

  • Bestseller
    Ein praktischer Tipp betrifft die Auflistung von Produkten im Affiliate Marketing oder bei eigenen Produkten.

    Bestseller-Listen zeigen an, welche Produkte auf der eigenen Site oder z.B. in einem Online-Shop* am häufigsten gekauft wurden.

    Das steigert nach meinen Erfahrungen die Conversion Rate deutlich, da es den eigenen Besuchern eine gewisse Sicherheit gibt.

  • Top-Artikel nutzen
    Ebenfalls sinnvoll ist es die eigenen Top-Artikel besser zu nutzen. Hier im Blog konnte ich die AdSense-Einnahmen unter anderem dadurch deutlich steigern, dass ich mir die Top 30 Artikel meines Blogs angeschaut habe und dort die AdSense-Einbindung optimiert habe.

    Generell kommt den beliebtesten eigenen Inhalten eine wichtige Bedeutung bei der Steigerung der Einnahmen zu.

WERBUNG
Podcast-Meisterschule - So wirst du ein erfolgreicher Podcaster! Einer der erfolgreichsten Podcaster Deutschlands zeigt Dir, wie er schon seit Jahren durch seinen Podcast ein freies und unabhängiges Leben führt. Lasse Dir von ihm in diesem Webinar zeigen, wie er das erreicht hat - und wie Du das auch kannst.
Passives Einkommen: Kickstart Jetzt lernen, wie man ein Passives Einkommen aufbaut, mit 8 Erfolgsgeschichten. Sicher dir jetzt hier dein Gratis-Exemplar, bevor die aktuelle Auflage vergriffen ist!
DSGVO Schritt-für-Schritt Generator - Word- & Excel-Vorlage Ein große Hilfe bei der Erstellung des eigenen Verarbeitungsverzeichnisses, der Risikoanalyse, der technischen und organisatorischen Maßnahmen und des eigenen Datenschutzkonzepts bietet dieser DSGVO Schritt-für-Schritt Generator. Hier sind über 120 vorausgefüllte Vorlagen (Word und Excel) enthalten, so dass man in kürzester Zeit die eigenen DS-GVO Unterlagen erstellt hat. dsgvo-vorlagen.de

Testen

Alle Veränderungen und Optimierungsmaßnahmen sollte man unbedingt testen und mit dem Ursprungszustand vergleichen.

Es bringt nichts einfach etwas zu ändern und auf das Beste zu hoffen. Stattdessen muss man die Veränderungen vergleichen und dadurch herausfinden, was bestimmte Maßnahmen gebracht haben.

Dafür ist es wichtig immer nur einen Sache zu verändern und dann zu messen, wie sich die Änderung ausgewirkt hat.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

7 Gedanken zu „Mehr Geld verdienen, ohne mehr Besucher!“

  1. Hallo Peer,

    ein interessanter Beitrag. Ich finde die Bullet Points immer sehr gut, so kann ich meine eigenen Projekte ähnlich wie bei einer Checkliste durchgehen und prüfen welche Maßnahmen ich noch ergreifen kann.

    Gerade der Punkt mehre Einnahmequellen ist in meinen AUgen wichtig. Bei mir hat sich die Einnahmesituation innerhalb eines Jahres sehr stark geändert. Ein Anbieter ist mir (nahezu) komplett weggebrochen, dafür ist plötzlich ein anderer für einen Umsatz in vergleichbarer Höhe verantwortlich. Hätte ich diesen nicht gehabt, wären die Einnahmen “futsch..”. Leider kann ich nicht wirklich rekonstruieren, woran das liegt.

    VG Jan

    Antworten
  2. Einnahmequellen zu entfernen mag zwar nicht intuitiv sein, jedoch habe ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Das betrifft vor allem Seiten, welche z.B. auf Adsense und Amazon als Einnahmequellen setzen. Entfernt man die Adsense Anzeigen, steigen die Amazon Klicks und diese generieren mehr Einkommen als Klicks auf Adsense Anzeigen.

    Antworten
    • Genau in die Richtung gehe ich auch gerade mit adsense. Lieber auf die Cent Beträge verzichten und auf die höheren affiliate Einnahmen setzen.

      Eigentlich Frage ich mich grundsätzlich ob adsense überhaupt auf nischenseiten Sinn macht.

      Man schickt für sehr kleine Beträge seine Besucher zu anderen Seiten auf denen diese dann womöglich kaufen. Wieso die Besucher nicht behalten und auf eigenen affiliate links leiten.

      Wenn man sehr Trafficstarke Info Seiten hat, ohne großartige kaufabsicht, macht adsense mit Sicherheit Sinn. Da kommt schließlich immer etwas bei rum. Aber bei nischenseiten?

      Obwohl ich seit Jahren adsense mit knapp dreistelligen Einnahmen pro Monat verwende, bin ich echt gerade am überlegen ob ich diese Einnahmequelle reduzieren sollte.

      Wie seht ihr das?

      Antworten
  3. Wieder mal ein sehr informativer Artikel mit tollen Tipps. Gerade als Anfänger fällt es einem doch schwer neue Einnahmequellen zu erschließen, insbesondere bei Nischenseiten. Je nach Nische bleiben leider oft nur Amazon und AdSense übrig.

    Es liegt wohl das meiste Potenzial bei Nischenseiten darin, zu versuchen die Convesion Rate hochzuschrauben, was leider nicht immer ein leichtes Unterfangen ist und natürlich mehr Traffic zu erzeugen.

    Ein paar weitere Tipps von dir wie z. B. Bestseller werde ich bestimmt ausprobieren.
    Besten Dank und viele Grüße

    Antworten
  4. Super Tipps, danke dafür!
    Habt ihr besondere Tipps, also Tipps die jetzt nicht schon alt so bekannt sind was den Backlinkaufbau angeht?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar