Mein YouTube-Studio und ein neuer Traffic-Rekord – Blog Case Study Teil 31

Mein YouTube-Studio und ein neuer Traffic-Rekord - Blog Case Study Teil 31Im heutigen Teil meiner Blog Case Study geht es um Videos für meinen Abenteuer Brettspiele YouTube-Kanal.

Ich produziere gerade deutlich mehr Videos und habe für die Zukunft dazu auch einige Pläne. Deshalb baue ich mein externes Büro gerade ein wenig zum YouTube Studio um.

Warum ich das mache und wie es damit vorangeht, erfahrt ihr im Folgenden.

Zudem werfe ich natürlich wieder einen Blick auf die Statistiken meines Blogs und einen neuen Traffic-Rekord.

Teile der Blog Case Study:
1. Idee, Start und erster Traffic 2. Suchmaschinenoptimierung, Backlinks und mehr 3. Artikelideen, Inhaltsplanung, zeitlose Artikel und mehr 4. Social Networks Werbung und Traffic-Entwicklung 5. Fotos machen und im Blog einsetzen 6. Welche WordPress-Plugins ich einsetze und warum 7. So schreibe ich meine Reviews 8. Veranstaltungen und Events nutzen – Messe SPIEL 9. Round-Up Post als Backlink- und Traffic-Bringer 10. Auswirkungen der SSL-Umstellung und 1. Geburtstag 11. API-Nutzung, Brettspiel-Box und AJAX-Voting 12. Meine Brettspiel-Infografik und was sie gebracht hat 13. So habe ich die DS-GVO umgesetzt 14. So hat sich meine Motivation entwickelt 15. Wie aufwändig sind Artikeltypen und was bringen sie? 16. Welche Layout-Anpassungen ich warum gemacht habe 17. Sidebar - Was sie bringt und wie ich sie nutze 18. So nutze ich Facebook, Twitter, Instagram und Co. 19. Podcast-Einblicke und Traffic-Explosion 20. Meine YouTube-Videos und noch mehr Traffic 21. Blog-Monetarisierung und meine Einnahmen 22. Großes Geburtstags-Gewinnspiel und mein Vorgehen 23. Wie wichtig ist die Ladezeit? Tipps & Plugins 24. 250 Blog-Artikel - Erfahrung, Top-Artikel, Aufwand ... 25. Inhalts-Aktualisierung statt immer neuer Blog-Artikel 26. Mein Podcast Zeitmanagement, Formate, Technik, Abos ... 27. Interviews nutzen für Content und Kontakte 28. Seiten oder Artikel nutzen? Erfahrungen und Tipps 29. Zeitmanagement: Zwischen Hobby und Arbeit 30. Was bringt die VG Wort in meinem Brettspiel-Blog? 31. Mein YouTube-Studio und ein neuer Traffic-Rekord 32. Verwaiste Inhalte in Blog oder Website optimieren 33. Neues YouTube-Studio, Technik, Traffic-Rekord ... 34. Weihnachtsgeschäft mit Rekord-Einnahmen und aktuelle Rankings 35. Website-Optimierung mit dem Varvy SEO Tool 36. Corona Auswirkungen auf Content, Traffic, Einnahmen ... 37. Pflegeaufwand vs. Ertrag von individuellen Website-Features 38. 18.000 Seitenaufrufe an einem Tag + Content-Strategie & Zeitplanung 39. Startseiten-Dilemma, SEO und Sommer-Traffic 40. 5 Erkenntnisse auf dem Weg zu 100.000 Seitenaufrufen/Monat 41. 5 Erkenntnisse auf meinem Weg zu 100.000 Seitenaufrufen/Monat 42. Produkt-Berater - Umsetzung, Erfahrungen, Einnahmen & Plugin-Tipps 43. Content Audit: Welche Website-Inhalte machen wirklich Sinn?


Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Mein YouTube-Studio – Work in Progress

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

In letzter Zeit bin ich recht aktiv auf YouTube. Es gibt viele Unboxing-Videos, da ich mir von der Messe SPIEL in Essen viele neue Brettspiele mitgebracht habe. Aber es gibt auch einige andere Videos.

Zudem habe ich diesbezüglich noch mehr Ideen und große Lust noch intensiver was mit Videos zu machen. Das Problem dabei ist aber, dass ich zu Hause nicht so wirklich gut Videos ausnehmen kann.

Deshalb erweitere ich mein externes Büro gerade zu einem YouTube-Studio, wo ich einfacher und schneller neue Videos aufnehmen kann.

Warum ein eigenes YouTube-Studio?

Die Möglichkeiten zur Aufnahme von Videos sind bei mir zu Hause nicht ideal. Ich mache die Unboxing-Videos aktuell in unserem Wintergarten, was zumindest bei Tageslicht für eine gute Beleuchtung sorgt. Aber der Auf- und Abbau der Technik ist doch recht aufwändig und gerade im Herbst und Winter habe ich dort auch nicht besonders lange gutes Licht.

Zudem habe ich bisher keine Overhead-Kamera, die ich gern nutzen würde und auch Live-Streams sind nicht ohne weiteres möglich. Der nächste Internet Zugang per Kabel ist schon ein Stück weg.

In einem eigenen Studio ist die Aufnahme von Videos einfacher, da die Technik stehen bleiben kann und ich so auch mehr Zeit für Videos habe. Zudem ist mein externes Büro fast doppelt so groß, wie mein Heimbüro, was natürlich ebenfalls mehr Möglichkeiten bietet.

Nicht zuletzt habe ich im externen Büro mehr Platz für meine Brettspiele, denn zu Hause wird es diesbezüglich schon ein wenig eng.

WERBUNG
100 % mehr Besucher für deine Website! SEO Coach und Ex-Google Mitarbeiter Jonas Weber bietet über 15 Jahre SEO Know-how. In seinem Online-Kurs verspricht er 100% mehr Besucher. Spare 50 € mit dem Code SIN50 seo-kurs.de

Neue Technik zur Video-Aufnahme

In meinem YouTube-Studio (das klingt einfach gut :-) ) werde ich die Aufnahmetechnik aufbauen und auf diese Weise dauerhaft nutzen können. Dazu habe ich mir bereits neue Technik zugelegt und bereits getestet.

Zum einen brauche ich für längere Videos einen Camcorder, denn mit meiner DSLR von Canon ist das nicht so ideal. Die macht zwar sehr schöne Videoaufnahmen, aber grundsätzlich sind Fotokameras in Europa nicht zur Videoaufnahme vorgesehen. Nach rund 29 Minuten brechen diese die Videoaufnahme deshalb ab.

Man kann zwar mit einer neuen Firmware diese Grenze umgehen, aber dennoch ist es nicht ideal. Ich möchte ja auch viele Fotos von Brettspielen machen und dann müsste ich die Kamera immer abbauen und wieder aufbauen.

Deshalb habe ich mich nach einem Camcorder umgeschaut und habe mich am Ende für den Full HD Camcorder Panasonic HC-V777 entschieden. Dieser bietet eine gute Videoqualität und ist vom Preis her mit ca. 350 Euro auch noch im Rahmen.

Mein YouTube-Studio und ein neuer Traffic-Rekord - Blog Case Study Teil 31

Andere YouTuber nutzen Kameras, die teilweise deutlich über 1.000 Euro kosten, aber das war mir ehrlich gesagt zu viel. Zumal ich 4K sowieso derzeit nicht plane. Full HD ist erstmal völlig ausreichend.

Der Panasonic Camcorder bietet ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis und ich habe damit schon einige Unboxings aufgenommen und bin sehr zufrieden.

Allerdings kann man diesen Camcorder nicht von Haus aus an einen Computer anschließen, um Live Streaming zu machen. Deshalb habe ich nach einem Wandler von HDMI zu USB gesucht. Schließlich kann man am Camcorder einen HDMI-Ausgang nutzen.

Mein Laptop hat allerdings kein HDMI Eingang und so habe ich mir erstmal eine recht günstige Lösung in Form des USB3.0 HD Capture zugelegt. Rund 60 Euro kostet dieser Adapter. Leider hat es damit aber nicht funktioniert, das Signal des Camcorders auf mein Laptop zu bekommen.

Also habe ich mir den ungefähr doppelt so teuren Elgato Cam Link 4K zugelegt. Auch das ist ein Adapter, der von HDMI auf USB umwandelt. Und damit klappte es problemlos. Die Qualität ist auch sehr gut.

Den Camcorder werde ich dann voraussichtlich als Overhead-Kamera nutzen. Dafür habe ich mir ein Rig von Neewer gekauft, welches quasi einen Balken über dem Tisch bietet, an dem man die Kamera befestigen kann.

Ebenfalls getestet habe ich schon die Brio 4K Stream Edition, was eine sehr gute Webcam ist. Ich habe ein Testmuster von Logitech erhalten und bin damit sehr zufrieden. Ich werde diese Webcam wahrscheinlich als Nahkamera nutzen, um z.B. mein Spieler-Tableau zu zeigen oder etwas ähnliches.

Fertige Video-Aufnahme oder im Nachhinein schneiden?

Als erstes werde ich normale Aufnahmen machen, die ich dann auf YouTube veröffentliche.

Dabei stehe ich aber noch vor der Frage, ob ich gleich alle Kameras gemeinsam auf meinem Laptop aufnehme oder im Nachhinein die verschiedenen Quellen in Davinci Resolve zusammenschneide.

Für die direkte Aufnahme als fertiges Video spricht die Zeitersparnis. Mit Hilfe der kostenlosen Streaming-Software OBS kann man verschiedene Kameras gleichzeitig aufnehmen und z.B. ein großes und 2 kleine Video-Bereiche nebeneinander anzeigen lassen. Das funktioniert sehr gut mit der Aufnahme von 2 und 3 Kameras gleichzeitig.

Mit Davinci Resolve kann man allerdings sehr schön und einfach Multi-Cam Aufnahmen schneiden und zwischen den einzelnen Kameras sehr einfach hin- und herwechseln. Das kostet dann aber zusätzliche Zeit. Allerdings sieht es dann aber wohl auch professioneller aus.

Beleuchtung im YouTube-Studio

Auch wenn es in meinem externen Büro durch 2 große Fenster an sich eine gute Beleuchtung gibt und 2 Deckenfluter ebenfalls Licht spenden, habe ich mir dennoch 2 LED Softboxen von Neewer zugelegt.

Ohne künstliches Licht ist man sehr vom Sonnenlicht abhängig und das kann gerade im Herbst und Winter sehr unterschiedlich sein. Zudem will ich auch Abends aufnehmen und dann brauche ich definitiv eine Beleuchtung.

Mit den LED Lampen muss ich aber noch weitere Erfahrungen sammeln und viel testen.

Video-Pläne für die Zukunft

Den ganzen Aufwand würde ich mir natürlich nicht machen, wenn ich nicht auch einige Pläne für zukünftige Videos hätte.

Natürlich werde ich weiterhin Unboxings von Brettspielen machen. Darüber hinaus habe ich aber auch vor Solo-Partien aufzuzeichnen. Viele Brettspiele bieten mittlerweile einen Solo-Modus an. Perspektivisch möchte ich zudem Mehrspieler-Partien aufzeichnen.

Später plane ich zudem live zu streamen, denn das finde ich bei anderen Brettspiel-Kanälen sehr spannend. Die Technik muss ich dahingehend aber noch viel genauer kennenlernen und Erfahrungen sammeln.

Auch Regel-Erklärungen und Top Listen Videos, wo man mich sieht, sind für die Zukunft eingeplant.

Mehr Videos und weniger Text?

Da kann ich ein klares Nein antworten. Ich liebe es zu bloggen und mein Blog entwickelt sich von den Seitenaufrufen her sehr gut.

Deshalb werde ich weiterhin regelmäßig neue Artikel veröffentlichen. Es wird in der Summe also noch mehr Zeit für Abenteuer Brettspiele, aber das ist okay, denn auch die Einnahmen steigen.

Ob ich mit meinem YouTube-Kanal allerdings jemals wirklich Geld verdienen werde, weiß ich nicht. Aber ich habe einfach Lust darauf es zu machen und deshalb nutze ich nun die Möglichkeit. Zudem gibt es doch nichts schöneres, als etwas Neues auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln.

Es gibt noch einiges zu tun

Ich bin gerade noch bei Umbau des externen Büros. Die neuen Schränke sind schon aufgebaut und ein Teil meiner Brettspiele habe ich auch schon dort hingebracht.

Allerdings muss ich noch die Aufnahmetechnik aufbauen und testen. Das wird wohl noch 1-2 Wochen dauern, bevor ich dort dann richtig aktiv werden kann.

Insgesamt geht alles etwas langsamer als erhofft, aber perspektivisch ist das die beste Lösung.

Rankings und Traffic

Wie immer werfe ich in meiner Case Study einen Blick auf die aktuellen Rankings meines Brettspiel-Blogs in Google und auf die Zahl der Seitenaufrufe.

Der Oktober war ein sehr guter Monat, in dem ich zum ersten mal mehr als 100.000 Seitenaufrufe erzielt habe.

Aber erstmal zu den aktuellen Google-Rankings. Für “Brettspiele” steht mein Blog auf Position 1, für “Brettspiel” derzeit zwischen Platz 2 und 3.

Andere #1 Rankings von guten Keywords sind z.B. “Reisespiele”, “Eurogames”, “Neue Brettspiele” und “Spiel des Jahres 2019”. Gerade letzteres bringt einiges an Traffic. Für “BGG” und “BoardGameGeek” stehe ich derzeit jeweils auf Position 4.

Hier ein Überblick über wichtige Rankings laut XOVI:

Mein YouTube-Studio und ein neuer Traffic-Rekord - Blog Case Study Teil 31

Die gute Ranking-Entwicklung und die Zunahme des Interesses im Hinblick auf die Messe SPIEL Ende Oktober hat für einen deutlichen Anstieg der Seitenaufrufe gesorgt.

107.218 Seitenaufrufe im Oktober 2019 gegenüber 52.829 Oktober 2018 bedeutet eine Steigerung von 103%, also mehr als das Doppelte. Damit war es der bisher beste Monat meines Blogs.

Hier die monatlichen Seitenaufrufe laut Statify seit Juni 2018 (Ende Mai 2018 habe ich das Plugin aktiviert).

Mein YouTube-Studio und ein neuer Traffic-Rekord - Blog Case Study Teil 31

Der Static OVI, was der Google-Sichtbarkeitswert von XOVI ist, ist weiter angestiegen. Auch das ein Zeichen für die positive Entwicklung meines Blogs.

Mein YouTube-Studio und ein neuer Traffic-Rekord - Blog Case Study Teil 31

Alles in allem sind das sehr gute Werte und sie zeigen eine weiterhin positive Entwicklung.

Das Weihnachtsgeschäft läuft schon, was ich auch an meinen Affiliate-Einnahmen sehe. In den kommenden Wochen wird das aber wohl noch zunehmen. Zumindest war es letztes Jahr so, dass der Dezember noch deutlich erfolgreicher war. Ich bin gespannt.

So geht es weiter

Es gibt derzeit viel zu tun, aber natürlich versuche ich auch alle Neuheiten von der SPIEL zu spielen, um darüber dann zu berichten. Daneben möchte ich mein YouTube-Studio so schnell fertig stellen, wie es geht.

Mich würde interessieren, welche Erfahrungen ihr mit Videoaufnahmen gemacht habt. Nutzt ihr ein extra Studio oder filmt ihr daheim? Und welche Technik kommt bei euch zum Einsatz?

In einem Monat git es von mir einen ein weiterer Case Study Report. Um was es dann geht, weiß ich noch nicht. Lassen wir uns also mal überraschen. :-)

Was habt ihr bei euren YouTube-Videos optimiert?

Ergebnis anschauen

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

8 Gedanken zu „Mein YouTube-Studio und ein neuer Traffic-Rekord – Blog Case Study Teil 31“

  1. Hallo Peer, beeindruckend, weiterhin viel Erfolg. Toll wären auch Fotos des Setups, damit man sich das Ganze noch besser vorstellen kann.

    Antworten
  2. Sehe das ähnlich. YouTube ist derzeit vor allem als Ergänzung wichtig, wenn es einem Spaß macht und man etwas zeigen kann. Geld verdienen… das geschieht bei YouTube eher im Unterhaltungssektor, da möchte ich persönlich gar nicht hin. In deinem Fall sind das Unboxings. Die sollten perfekt beleuchtet sein, damit alles gut zu erkennen ist. Unterschätze 4K aber nicht. Zum einen wird das Bild allgemein meist besser, selbst wenn man herunterskaliert, zum anderen bevorzugt YouTube seit jeher Inhalte mit hoher Qualität. Das ist damals mit Full-HD so gewesen und auch jetzt bei 4K wieder so. Zumindest nach allem was ich weiß.

    Du hättest dein Studio hier aber ruhig auch mal als Videotour zeigen können, hätte doch gepasst. Oder wenigstens ein Bild. Camcorder kennen wir doch alle. Gerade die Aufstellung (Licht, Halterung über dem Tisch etc.) schaue ich mir immer gerne an, da ich selbst auch immer gerne bastel und mir solche Sachen als Setup einrichte.

    Ansonsten… ich würde die Sache mit der Qualität nicht unterschätzen. Selbst wenn du in 1080p renderst… Bei 4K kannst du dann im Schnittprogramm zoomen, ohne Qualität zu verlieren. Könnte hier und da wichtig sein, wenn sich hinterher mal herausstellt, dass etwas schwer zu erkennen ist. Mein Tipp wäre auch noch eine Art B-Roll aufzunehmen. Einfach eine GoPro oder so aufstellen, die das Gesamtbild im Weitwinkel einnfängt. So hast du Schnittbilder, die Abwechslung bringen.

    Was in Sachen Unboxings und Produktfotografie möglich ist, zeigt Marques Brownlee auf YouTube sehr gut. Von der RED-Kamera, bis zum Cinema Robot, ist da ja alles im Einsatz und das ist einfach Werbefilm-Niveau. Aber da muss man eben realistisch sein… da kommt man nicht mal eben so ran.

    Beschäftige mich selbst gerade auch wieder viel mit YouTube. Für einen Kunden, aber auch weil es mir selbst einfach Freude bereitet. Vieles sehe ich ähnlich und vor allem Spaß sollte es machen, denn Videos produzieren frisst unfassbar viel Zeit, selbst wenn es nur Kleinigkeiten sind. Deshalb ist auch ein Studio so wichtig, weil du sonst alles immer wieder neu ausrichten und einstellen musst.

    Antworten
    • Eine Videotour und Infos zum Setup kommen noch. Derzeit ist es halt noch eine Baustelle, aber ich arbeite daran.

      4K finde ich auch spannend, aber die Datenmengen und die Kosten für die Kameras schrecken mich derzeit noch ab. Da will ich lieber erstmal in 1080p arbeiten und gute Qualität abliefern. Wenn das dann passt und ich mehr Erfahrung sammeln konnte, denke ich nochmal über 4K nach.

      Antworten
      • Eine Videotour ist sicher cool. Noch cooler wäre es, wenn du auch noch auf deinen Workflow eingehen würdest. Vielleicht auch mit einer Miniserie, z. B. Unboxing Video von der Aufnahme, Lichtsetup bis zum Videoschnitt.

        Antworten
  3. Nummer 1 bei Brettspiele mit einem Blog aus aktuellen Beiträgen! Respekt. Das ist ja quasi ohne Onpage Optimierung ?
    Da soll noch einer sagen Links wären nicht wichtig!
    Finde ich cool, wenn du dich mit YouTube beschäftigst. Würde da aber nicht allzuviel Zeit für die Nach-Bearbeitung vergeuden. Im Endeffekt zählt der Inhalt und die Optimierung. Da ist OBS schon eine gute Wahl.

    Antworten
    • Onpage-Optimierung gibt es bei den einzelnen Artikel und insgesamt im Blog schon. Aber ich verstehe was du meinst. Es ist keine feste Homepage, die intersiv optimiert wurde, sondern es ändern sich ja immer die Inhalte der Homepage. Das ist bei Blog ja normal.

      Deshalb freut es mich, dass das Ranking da so gut klappt, auch wenn die kleinen Schwankungen (zwischen Pos. 1 und 3) natürlich darauf hindeuten könnten, dass es genau an diesen wechselnden Inhalten der Homepage liegen könnte.

      OBS werde ich wohl auch nutzen und gleich das Video so aufnehmen. Die Nachbearbeitung ist, wie du sagt, sonst sehr aufwändig. Nan mal schauen. Da werde ich erstmal Erfahrungen sammeln.

      Antworten
  4. Ich hab eben nach Infos im Internet gesucht um Traffic in YouTube heraufzusetzen und plötzlich Ihren Artikel bemerkt. Vielen Dank für die Info und Materialien!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar