Professionelle deutsche WordPress-Themes für Firmen-Blogs

Wenn man als Selbständiger oder kleines Unternehmen einen Corporate-Blog, also einen Firmen-Blog starten möchte, steht man vor der Frage, welches Layout (bei WordPress Theme* genannt) sollte man verwenden.

Ein individuelles Layout entwerfen zu lassen, ist oft nicht nur aus finanziellen Gründen keine Option, sondern in vielen Fällen ist es auch gar nicht notwendig.

Es gibt im Web sehr viele Anbieter von Premium-Themes, die sich sehr gut für Firmen-Blogs eignen.

In diesem Artikel stelle ich einige deutsche Theme-Entwickler vor und gehe auch auf ein paar tolle Blog-Themes ein.

Wieso ein professionelles Theme?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Wie die meisten Blogger sicher wissen, gibt es eine Vielzahl an kostenlosen WordPress-Themes im Internet und jeden Tag kommen neue hinzu. Teilweise sind diese auch gar nicht schlecht und wenn man technisch bewandert ist, kann man es gern mit so einem kostenlosen Theme versuchen.

Allerdings sind die meisten Selbständigen und Unternehmer, die einfach nur einen Firmenblog aufbauen wollen, keine Programmierer oder Webentwickler.

Hinzu kommt, dass leider nicht alle kostenlosen Themes nur aus Nächstenliebe gemacht werden. Diese können durchaus einige Gefahren mit sich bringen:

  • Viele kostenlose Themes enthalten Backlinks* zum Entwickler oder zu anderen Websites. Das ist für einen Business-Blog weder professionell noch sinnvoll.
  • Teilweise wird in kostenlosen Themes schädlicher Code versteckt, um Rechner zu infizieren und Malware zu verteilen. Das ist natürlich dramatisch, wenn der eigene Firmenblog bei so etwas (unbewusst) mitmacht.
  • Kostenlose Themes sind oft nicht ganz ausgereift und erhalten in der Regel auch keine Updates. Zudem gibt es keinen Support durch den Entwickler.
  • Der Funktionsumfang und die Technik ist bei kostenlosen Themes nur teilweise auf dem aktuellen Stand.

Ich will nicht generell von kostenlosen Themes abraten. Ich selber habe meine Blogs mit kostenlosen Themes aufgebaut. Allerdings sollte man schon HTML, CSS, JavaScript und PHP beherrschen, um notwendige Anpassungen vornehmen zu können und nach möglichen Problemen suchen zu können.

Professionelle WordPress-Themes kosten dagegen zwar ein wenig, aber sie bieten auch viele Vorteile:

  • Viele Premium-Themes bieten moderne Layouts, die auf dem aktuellen Stand der Technik (z.B. responsive und HTML5) sind.
  • Die optischen Anpassungsmöglichkeiten sind meist viel umfangreicher.
  • Premium-Themens bieten in der Regel einen größeren Funktionsumfang, der weitere Plugins oft unnötig macht.
  • Regelmäßige Updates und ein Kundensupport bei Wünschen und Problemen sind ebenfalls große Vorteile.
  • Die Sicherheit solcher Premium-Themes ist meist deutlich höher.
  • Professionelle WordPress-Themes sind bei weiter nicht so oft im Web zu finden, wie kostenlose Themes. Deshalb ist man damit auch einzigartiger und baut eine visuelle Wiedererkennbarkeit auf.

Mittlerweile setze ich nur noch auf Premium-Themes. Die Vorteile überwiegen für mich und die Preise sind in der Regel recht moderat. Vor allem wenn man bedenkt, was man an Zeit und Ärger spart.

Deutsche Theme-Entwickler

Im Folgenden stelle ich 3 deutsche bzw. deutschsprachige Theme-Entwickler vor, deren Themes ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann.

Ein großer Vorteil dieser Anbieter ist natürlich, dass diese Themes eingedeutscht sind und man deutschsprachigen Support erhält.

Elmastudio
13 Premium-Themes bietet die deutsche Theme-Schmiede Elmastudio an. Diese kennzeichnet vor allem ein lockerer Stil und ein modernes Layout.

Der deutsche Entwickler hat neben Portfolio- und Foto-Themes auch Themes für klassische Blogs im Angebot. TATAMI, BAYLYS und PIHA gehören dazu.

Der einfache Stil ermöglicht es recht gut, mit Farbe und einem Logo schon viel zur Individualisierung beizutragen. Die Themes sind für mobile Geräte optimiert und damit zukunftssicher.

Professionelle deutsche WordPress-Themes für Firmen-Blogs

Mit nur 12 Euro für ein Theme ist der Anbieter zudem einer der günstigeren. Updates sind inklusive.

Es ist auch ein günstiges Bundle aller Themes erhältlich. Dies kostet pro Jahr 36,- Euro.

RichWP
RichWP.com wird vom einem deutschen Entwickler betrieben, der mittlerweile in Kanada seine Zelte aufgeschlagen hat.

Alle Themes sind auf Schnelligkeit optimiert und werden ständig weiterentwickelt. Erst kürzlich hat er eine neue Version herausgebracht, die viele nützliche Funktionen bietet und z.B. alle Themes responsive macht.

Unter den 20 angebotenen Themes befinden sich eine Reihe von Blog-Themes, die sich für Firmenblogs eignen. So z.B. FastBlog, Solid Blog oder auch Modern Blog.

Professionelle deutsche WordPress-Themes für Firmen-Blogs

Obwohl die Website in englisch ist, gibt es deutsche Sprachdateien zumindest für das RichBusiness und Modern Business Theme. Die anderen Themes können recht einfach mit einem speziellen Plugin übersetzt werden.

Mit 69,95 Dollar sind die Themes zwar etwas teurer, aber dafür bieten diese einen sehr professionellen Look und lebenslange Updates und Support.

Für wenig Geld kann man sich sogar den Blog samt Theme installieren lassen. Und die vielen Anpassungsmöglichkeiten sorgen dafür, dass man einen unverwechselbaren Blog bekommt.

DER PRINZ
Mit der auf jeden Fall in Erinnerung bleibenden Domain der-prinz.de, findet sich ein weiterer deutscher Theme-Entwickler in dieser Liste.

Auf den ersten Blick mögen 8 Themes nicht sehr viel sein, aber der besondere Stil macht diese unverwechselbar. Besonders das BradfordMagazine eignet sich gut als Firmenblog, wobei es auch reduziertere Themes gibt.

Der professionelle Stil ist aber allen Themes gleich und eignet sich für eine Business-Site perfekt.

Professionelle deutsche WordPress-Themes für Firmen-Blogs

Der Preis pro Theme liegt bei 39,90 Euro, was in Ordnung ist. Support und zukünftige Updates sind enthalten.

Die Themes sind zudem auch für mobile Geräte optimiert und damit zukunftssicher. Der Funktionsumfang und die Individualisierungsmöglichkeiten überzeugen ebenfalls.

WERBUNG
Mit der Blogger-Versicherung vor Abmahnungen schützen Mit der Berufshaftpflicht von Hiscox können sich Blogger, Influencer und Website-Betreiber gegen typische Online-Risiken, wie z.B. Abmahnungen, absichern. Ich nutze diese seit vielen Jahren. www.hiscox.de

Fazit

Die Zahl der deutschsprachigen professionellen Theme-Entwickler ist recht überschaubar. Sicher gibt es noch ein paar mehr, aber im Gegensatz zum englischsprachigen Ausland scheint das nicht so ein großer Boom-Markt zu sein.

Aber Quantität ist nicht alles und wenn die Qualität stimmt, dann ist alles in Ordnung. Und die Qualität stimmt bei den 3 vorgestellten Anbietern. Dort findet man mit großer Wahrscheinlichkeit ein passendes Theme für den eigenen Firmenblog.

Und die deutschen Sprachdateien und der deutsche Support sind große Pluspunkte.

Dennoch werde ich demnächst auch ein paar englischsprachige Theme-Anbieter vorstellen, mit denen ich Erfahrungen sammeln konnte.

Zudem werde ich einige Tipps zusammenstellen, wie man so ein Premium-Theme anpassen kann und in das eigene Corporate Design integriert.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

19 Gedanken zu „Professionelle deutsche WordPress-Themes für Firmen-Blogs“

  1. Hi Peer,

    danke für diesen Artikel und die Erwähnung. Vielleicht sollte noch erwähnt werden, das mein Lizenzmodell nicht nur lebenslange Updates, sondern auch unbegrenzte Nutzung vorsieht. Einmal kaufen, beliebig oft verwenden. So einfach kann es sein.

    Gruß
    Michael

    Antworten
  2. Hallo Herr Wandiger,

    vielen Dank für diesen aufschlussreichen Artikel. Auch als technischer Laie kann ich WordPress nur empfehlen. Ich habe mich nach langem hin und her kürzlich von meiner “Baukastenseite” getrennt und für ein Premium-Theme entschieden. Ich bin positiv überrascht, wie viele technische Möglichkeiten mir auf einmal zur Verfügung stehen…

    Gruß
    Gunnar Borchardt

    Antworten
  3. Wir haben das Delayed-Theme von Themeshift seit ca 8 Monaten und lieben es. Die machen schon ‘nen guten Job, Hut ab. Auch der Support ist großartig.

    Antworten
  4. @Michael:
    Clear Focus sieht gut aus, gibt’s davon auch ‘ne Demo? Es gibt sooo viele WP-Theme-Anbieter. Ohne Demo wird’s ganz schwierig sich dafür zu entscheiden. Vielleicht hilft eine Demo auch dir beim Steigern der Umsätze :) ?!

    Antworten
  5. Danke für die Auflistung. Die meisten Themes hier kenne ich schon, aber es sind auch einige dabei, die ich bis jetzt noch nicht wahrgenommen habe. Die Auswahl scheint ganz gut gelungen zu sein. Da ich gerade auf der Suche nach einem Theme für ein neues Projekt bin, kommt der Artikel genau zur richtigen Zeit.

    Antworten
  6. Die vorgestellten Seiten gefallen mir wirklich gut, nur hab ich eine Frage.

    Die Themes lassen sich nicht für Blogspot verwenden/umwandeln, oder doch?

    Antworten
  7. Für mich sind die elmastudio Themes – mit die besten überhaupt. Ellen leistet da phänomenale Arbeit zu sehr erschwinglichen Preisen. Besonders das Bundle ist Preislich sehr attraktiv

    Antworten
  8. quote Ein individuelles Layout entwerfen zu lassen, ist oft nicht nur aus finanziellen Gründen keine Option, sondern in vielen Fällen ist es auch gar nicht notwendig. quote
    …………………………………………………….

    Das sehe ich anders Peer. ;-)
    Sieht man doch auch an SIN und Blogprojekt.
    Das sind zwar beides Standart-Themes, welche jedoch von dir total überarbeitet wurden.
    Somit sind diese beiden Blogs als Theme-Unikate zu betrachten.

    Ich auf blogger-antworten beispielsweise, nutze ein “altbackenes” Theme.
    Es reicht schlicht und einfach. Gibt kaum etwas, was man bei blogger-antworten verbessern könnte, da das Theme für diese Nische einfach ideal ist. Aber klar, Geschmäcker sind unterschiedlicher Natur.

    So extrem teuer sind WordPress-“Programmierer” auch wieder nicht.
    Wenn sich jemand nun also einen Firmen-Blog etc. zulegen möchte, oder diese Tätigkeit für eine Firma übernehmen möchte, sollte er meines Erachtens schon ein Budget von einigen hundert Euro in Kauf nehmen.
    Oft reichen Bilder bei Fotolia für den Header schlicht und einfach aus.

    Blogger, welche professionell Bloggen möchten…
    Find ich auch nicht, dass die Premium-Themes benötigen.
    Stellt eine nützliche Variante dar. War selbst schon mal am überlegen, für einen Blog ein Theme zu kaufen, habe dies jedoch nur für ein Startup gemacht bisher, hat auch 200 Euro gekostet das Theme und es hat sich ausgezahlt. :-)

    Dennoch guter Artikel, nur wenn ich mir die Themes so anseh. Gefällt mir kaum eines wirklich. Sehen meiner Ansicht nach alle Standart, langweilig aus. Aber ich bin bei Themes sowieso sehr heikel. :-)
    Aber Support ist ja das A und O bei gekauften Themes, also von daher, sicherlich erwähnenswert.

    Gut recherchierter Artikel Peer. :-)

    Antworten
  9. Ah, das Brandford Magazine. Das is gut. Bin am überlegen es zu kaufen. :-)
    Will ne Online Zeitung erstellen, dafür benötig ich solch ein Theme.
    Da ich hierbei kein Freeware Theme finde, das mir gefällt, muß ich eben eines kaufen.

    Meine Erfahrung, derprinz nutzte ich noch nie, ist halt jene, dass die immer recht rumzicken wenns um Anpassung geht. Entweder sehr teuer oder sie machen es nicht selber.

    Antworten
  10. Für Firmenwebsites sollte man auf jeden Fall auf Premium-Themes setzen. Von den oben genannte habe ich in der Vergangenheit welchen von Elmastudio und von Prinz erworben. Elmastudio war glaub ich einer der ersten deutschen Anbieter die auf Responsive setzten. Ein weiterer empfehlenswerter Anbieter ist meiner Meinung nach auch Studiopress. Das ist zwar kein deutscher Anbieter, jedoch gibt es das Framework und die meisten Themes mit deutscher Sprachdatei.

    Antworten
  11. Du magst dich gut auskennen, was SEO betrifft, überall erscheinst du. Aber inzwischen klicke ich dich nicht mehr an, da es zu kommerziell wirkt. Es geht nur um Kohle, nicht mehr vorrangig um die Info. Bei allem Verständnis, dass jeder Geld verdienen will und soll, bleibt eine Negativerscheinung erhalten, wenn man nur noch das wahrnimmt.

    So kann SEO sich auch negativ auswirken, wenn man überall erscheint und immer die Dollarzeichen blinken.

    Sorry, deine Tipps sind nichts wert, weil es nur um deine Kohle geht, aber nicht darum, dass es mir wirklich helfen soll.

    Antworten
  12. Dein Beitrag ist wirklich gut.

    Man sieht aber schon einen sehr unterschied, wenn ein Laie eine Website mit WordPress erstellt oder von Webagentur, daher sollte man es lieber gleich von anfang an alles richtig machen von A bis Z, z.B. mit Fokus auf Geschwindigkeit, Suchmaschinenoptimierung und Optik, auch Design und Content Marketing, damit auch eine Webseite später anständig unter google.de auf Seite 1-2 mit relevanten Suchbegriffen zusehen wird, andernfalls kann eine Laie das ganze Prozedur absolut nicht selbst bearbeiten bzw. realisieren! Wir bieten selbst SEO-Webdesign mit Google-Optimierung sehr günstig an als Paketleistung, damit auch jeder das leisten kann. :-) schau unter homepage-kampen.de

    LG Julie Weber

    Antworten
  13. Tolle Info, sehr hilfreich, danke dafür ??

    Im Netz sind ca. %93 Webseiten von kleine und mittelständische Unternehmen (Deutschland), die leider falsch von Agenturen programmiert worden sind, bzw. erfüllen dabei nicht die Anforderungen von derzeitigen aktuellen Google Kernalgorithmus (Google June 2019 Core Update) und somit wird die Webseite später nicht auffindbar unter Google-Suche mit relevanten Suchbegriffen sein! bzw. die Webseite ist “Schrott” im Netz! da es niemanden findet unter Google-Suche.

    Über 200 Faktoren sind derzeit für die Google-Positionierung unter organische-Suchergebnisse verantwortlich.

    Liebe Grüße
    J. Wagner

    Antworten

Schreibe einen Kommentar