Sind Food-Blogs immer noch eine interessante Nische?

Sind Food-Blogs immer noch eine interessante Nische?Ich bin leidenschaftlicher Koch und deshalb habe ich schon mehr als einmal darüber nachgedacht einen Food-Blog zu starten.

Doch sind Food-Blogs überhaupt noch eine interessante Nische oder ist der Trend schon wieder vorbei? Dieser Frage gehe ich im Folgenden nach.

Sind Food-Blogs immer noch eine interessante Nische?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Food-Blogs sind vor einigen Jahren ein großes Thema geworden. So um 2012/2013 gab es da einen regelrechten Boom, was zu vielen neuen Blogs rund ums Essen geführt hat.

Doch ist dies nur ein zeitweiliger Trend gewesen oder eine dauerhafte Branche? Klar ist, dass das Essen an sich und im Speziellen das Kochen auch in Zukunft ein wichtiges Thema bleiben wird. Schließlich essen wir jeden Tag und entsprechend ist auch das Interesse an neuen Rezepten groß.

Dennoch stellt sich die Frage, ob es sich heute noch lohnt einen Foodblog zu starten? Dieser Trend ist einfach nicht mehr neu und es gibt nun mittlerweile schon eine ganze Menge Food-Blogs da draußen, so dass die Konkurrenz stark ist. Legt man also heute mit einem neuen Food-Blog los, so wird man es erstmal schwer haben, gegen die große Konkurrenz bestehen zu können.

Im Folgenden seht ihr eine Konkurrenz-Analyse für den Suchbegriff “Rezepte” in Google.de mit meinem Lieblingstool Market Samurai (leider inzwischen eingestellt):

Sind Food-Blogs immer noch eine interessante Nische?

Hier kann man gut sehen, dass für solch allgemeinen Suchbegriffe die Konkurrenz sehr stark ist.

Dagegen sieht es für Nischen im diesem Bereich schon anders aus. Hier die Konkurrenz für “Südtirol Rezepte”:

Sind Food-Blogs immer noch eine interessante Nische?

Hier sieht die Konkurrenz schon deutlich machbarer aus.

Deshalb bieten sich Nischen innerhalb des “Food”-Themas an, sich von anderen abzusetzen und etwas Neues zu erschaffen. Zudem werden Videos immer wichtiger und da gibt es auch auf dem deutschen Markt noch viel Potential.

Vom Gefühl her würde ich sagen, dass noch Potential für neue Food-Blogs da ist, auch wenn es sicher kein Selbstläufer ist.

Eure Meinung

Vor einer Weile habe ich euch gefragt, was ihr von Food Blogs haltet. Über 400 Teilnehmer haben an der Umfrage teilgenommen und für interessante Ergebnisse gesorgt.

Was haltet ihr von Food-Blogs?

  • Sehr interessante Nische. (37%, 160 Stimmen)
  • Ich will mehr darüber wissen. (25%, 109 Stimmen)
  • Ich will nur essen, aber nicht darüber bloggen. (23%, 100 Stimmen)
  • Ich bin erfolgreicher Food-Blogger. (9%, 40 Stimmen)
  • Das ist nur ein Trend der vorüber geht. (5%, 22 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 431 (1 Stimmen)

Gut ein Drittel ist der Meinung, dass Food Blogs eine sehr interesssante Nische sind. Für viele besteht hier also ein großes Potential, aber nur wenige scheinen es aktiv umgesetzt zu haben. Nur 9% der Teilnehmer gibt an, dass sie selbst erfolgreiche Food-Blogger sind. Das sind aber immer 40 Teilnehmer!

Ein Viertel möchte gern mehr über Food-Blogs wissen, vielleicht auch um selbst einen zu starten.

Nicht so spannend findet das Thema allerdings ebenfalls rund ein Drittel. 23% essen lieber, als darüber zu bloggen. ;-) Weitere 5% sind der Meinung, dass es sich nur um einen Trend handelt, der vorbei geht. Das sind aber recht wenige, was meine Vermutung unterstreicht, dass es ein Thema ist, was bleiben wird.

Alles in allem zeigen eure Antworten, dass es ein interessanter Themenbereich ist, der aber nicht jedem liegt und schon gar nicht automatisch zum Erfolg führt.

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de

Entwicklung des Interesses

Um mir ein genaueres Bild der Entwicklung zu machen, habe ich mir auf Google Trends bestimmte Begriffe rund um Food-Blogs angeschaut.

Daran kann man sehen, wie sich das Interesse der Internet-Nutzer an diesem Thema verändert hat?

Das Interesse an “Food Blogs” …
Der folgende Chart zeigt das Interesse auf Google.de für mehrere “Food Blog”-Begriffe an.

Sind Food-Blogs immer noch eine interessante Nische?

Hier sieht man sehr gut, wann der große Hype in diesem Bereich begonnen hat und dass dieser nun auch schon wieder etwas abgeflacht ist. Allerdings muss man dabei auch bedenken, dass hier von den Nutzern nach sehr, sehr vielen Long Tail Suchbegriffen gesucht wird. Dennoch gibt die Kurve einen Eindruck davon, wie sich das Interesse an Food-Blogs generell entwickelt hat.

Das Interesse an “Rezept Videos” …
Meine Vermutung war, dass sich vieles in den letzten Jahren auf YouTube verlagert hat, da Videos natürlich gerade für Rezepte sehr gut geeignet sind.

Sind Food-Blogs immer noch eine interessante Nische?

Im Chart ist zumindest zu erkennen, dass auch im Videobereich das Thema Rezepte sehr wichtig ist. Abgelöst hat es die Blogs aber eher nicht, sondern ergänzt.

Das Interesse an “Rezept” …
Hier muss man vorsichtig sein, da “Rezept” auch eine andere Bedeutung haben kann. Dennoch zeigt der folgende Chart, dass das grundsätzliche Interesse daran wohl nicht zurückgegangen, sondern eher gestiegen ist.

Sind Food-Blogs immer noch eine interessante Nische?

Erkenntnisse

Was lernen wir nun daraus? Food-Blogs sind meiner Meinung nach immer noch eine sehr interessante Nische. Allerdings muss man einige Dinge beachten.

So sollte man sich eine Nische suchen, die noch nicht so stark belegt ist. Damit geht man der großen Konkurrenz etwas aus dem Weg und kann sich in speziellen Bereichen einen Namen aufbauen. Vom Suchvolumen her sollte das immer noch ausreichend sein.

Klar ist auch, dass Video und Social Media hier immer wichtiger geworden sind. Deshalb kommt man um Videos auf YouTube und Facebook sicher nicht herum. Zudem sind Plattformen wie Instagram bei einem so visuellen Thema sehr wichtig geworden.

Zum Abschluss habe ich noch einen interessenten Google Trend Chart, der zeigt, wie sich das Suchverhalten mit der Zeit ändern kann. Der Begriff “Kochrezepte” war vor vielen Jahren noch sehr geläufig. Heute wird danach deutlich seltener gesucht. Das bedeutet allerdings nicht, dass es ein unwichtiger Suchbegriff ist, aber Zeiten ändern sich. Das sollte man bedenken, wenn man z.B. die Domain für den eigenen Food-Blog wählt.

Sind Food-Blogs immer noch eine interessante Nische?

Feedback

Ich würde mich über eure Meinung dazu freuen. Was haltet ihr von der Food-Blog Nische und gibt es weitere Infos oder Statistiken, die ihr beisteuern wollt?

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

13 Gedanken zu „Sind Food-Blogs immer noch eine interessante Nische?“

  1. Ich würde es so aufziehen, dass man für jedes Rezept ein kleines Video macht und damit auch bei Youtube Sichtbarkeit bekommt. Vielleicht kann man durch eine originelle Kochshow mit einer Prise Humor einen kleinen Fankreis erlangen.

    Antworten
  2. Sehe ich genauso. Nur sollte man sich m.E. klar von anderen Blogs differenzieren und auf eine wirkliche Nische spezialisieren. Das macht es einfacher bei der Zielgruppe zu punkten. Einen thematischen Ausbau oder Ergänzung kann man später immer noch durchführen.

    Antworten
  3. Kochen, das Thema ist echt so ausgelutscht. Im Web ist die Konkurrenz riesig. Selbst wenn man auf Nischen geht wie “Rezepte aus Süd-West-Polen”. Es kann gut sein, dass es schon 1.000 solcher Rezepte gibt auf anderen Blogs, obwohl die nicht auf diese Nische spezialisiert sind. Man muss ja nicht eine eigene Seite betreiben, um in einer Nische aktiv sein zu können.

    Auf Youtube könnte sowas gehen, aber dort hängt der Erfolg mehr davon ab, WER die Rezepte vorstellt und den Leuten vorkocht. Da ist die Persönlichkeit, Humor, Entertainment, Kommunikatiosfähigkeit usw. gefragt. Dieser Markt wäre also auch nicht jedem zugänglich.

    Aber das Gute am Web ist: Ausprobieren kostet nicht viel, außer ein bischen Zeit :-)

    Antworten
  4. Hm, das Thema Kochen interessiert mich tendentiell auch sehr, aber in dem Bereich bin ich ehrlich gesagt lieber Konsument. Die großen Youtube-Kochkanäle betreiben das ja mit einem erheblichen Aufwand und großer Professionalität, was man sehr schwer erreichen kann (Jamie Oliver, Gordon Ramsay etc.
    Was ich aber interessant fände, wäre eine deutsche Rezept-Datenbank über die Gerichte anderer Länder. Ich bin zum Beispiel gerade in Kolumbien und wenn ich manche der Gerichte hier google, finde ich praktisch keine deutschsprachigen Ergebnisse (nicht mal englisch). Aber das scheitert vermutlich allein daran, dass da viel zu wenig Interesse/Bedarf besteht.
    Außerdem zum Thema Trends: Beim Thema Nieschenseiten geht es ja gerade darum, Themen zu wählen, die nicht so stark trendabhängig sind. Denn bei trendigen Sachen ist die Konkurrenz meistens eh immer am größten ;)

    Antworten
  5. Guten Morgen :)
    Als Food-Blogger und YouTuber mit einer recht weiten Nische (alles Süße grundsätzlich, aber insbesondere Kuchen, Torten und das Spezialthema Motivtorten) kann ich nur sagen, dass Qualität zählt. Ein gewisses Spektrum mit einer vernünftigen Auswahl an Rezepten für jede Gelegenheit hilft ebenfalls, damit die Seite so wie bei mir für viele zur ersten oder zweiten Anlaufstelle für Rezepte wird. Leider macht das viel Arbeit, da die Rezepte selbst erstmal ausprobiert, dann evt. optimiert und erneut gebacken werden müssen. später wird fotografiert, geschrieben und gebloggt. Bei mir kommen dann auch noch Videos dazu. Meine Anleitungen für Motivtorten machen natürlich noch mehr Abreit, da geht schon mal eine Woche für Backen, Dekorieren, Artikel, Fotos und Tutorial-Video zu einer Torte mit einem Blogartikel drauf. Auch wenn Food im Trend ist, muss man sich darüber im Klaren sein, dass die handwerklichen Fähigkeiten dazu gehören und viel Arbeit machen können. Das unterscheidet die Nische aus meiner Sicht deutlich von anderen hier oft beschriebenen Nischen, bei denen es eher ums Schreiben und Recherchieren geht.
    Tortzdem, ich liebe meinen Blog und mittlerweile zahlt es sich auch ganz nett aus :) An dieser Stelle Danke für die vielen tollen Tipps, die ich von dieser Seite mitnehmen konnte.

    Viele Grüße,
    Claudia

    Antworten
    • Claudia, deine Seite finde ich toll. Bei dir merkt man auch wie viel Arbeit da hinter deinen Artikeln steht. Es wirkt alles authentisch und sympathisch.

      Bin auch gerade dabei in einer Food Nische anzufangen zu bloggen: Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) in Wien und auf Reisen. Bin noch ganz am Anfang und es gibt noch einiges zu tun. Ich denke, dass die Nische speziell genug ist und es gleichzeitig viele interessierte Leser für meinen Blog geben wird.

      Den Artikel find ich interessant, ich denke auch, dass durchaus noch Potential für Food Blogs da ist. Mir fällt auch auf, dass gute Fotos extrem wichtig sind im Foodbereich – da habe ich noch Optimierungsbedarf.

      Antworten
  6. Wir haben unseren Foodblog im November gestartet und sind mittlerweile schon ganz gut dabei. Ja es gibt viele, aber es kommt immer etwas auf den Bereich an. Wir sind z.b. total breit aufgestellt im Essensbereich, sprich bei uns findet jeder was und wir zeigen einfach alles was bei uns so auf den Tisch kommt.

    Im Foodbereich ist der Anspruch bei den Fotos sehr hoch bzw. damit hebt man sich ab, ich denke das ist für Anfänger häufig das Schwierigste.

    Antworten
  7. Ich glaube, dass der Bereich schon völlig überlaufen ist. Mit den meisten Suchanfragen lande ich sowieso auf Chefkoch.de. Wenn ich “spaghetti carbonara” eingebe (zugegeben nicht besonders originell) erhalte ich 2.960.000 Ergebnisse. “rezept spaghetti carbonara” gibt immer noch 440.000 Ergebnisse. Und selbst “rezept kaspressknödel” bringt 250.000 Ergebnisse. Das überfordert mich.
    Interessant sind sicherlich noch exotische Rezepte, wo man bisher schwer fündig wird.

    Antworten
  8. Ich habe vor ca. 2 Jahren meinen deutschen Food-Blog gestartet und ca. ein halbes Jahr später daneben noch einen englischen Food-Blog angefangen. Die Konkurrenz ist natürlich riesig! Aber ich denke wenn man sich innerhalb der Food-Blog Nische nochmals eine Unternische sucht, kann man schon Erfolg haben. Insofern stimmt das Ergebnis des Artikels definitiv! Bezüglich meines englischen Food-Blogs muss ich sagen, dass dort die Konkurrenz noch einmal VIEL größer ist. Allerdings läuft dort sehr viel Traffic über Social-Media insbesondere Pinterest, sodass Erfolg bei Google natürlich super wäre, aber letztlich einfach nicht unbedingt notwendig ist. Und bei Pinterest entscheiden einfach andere Faktoren als gutes SEO über Erfolg/Misserfolg, z.B. Fotografieskills, trifft man das Bedürfnis der Pinterest-User usw. Hier in Deuschtland findet allerdings m.E. ebenfalls eine Verlagerung des Traffics für Food-Blogs hin zu Social-Media und somit i.E. auch Pinterest statt.

    Antworten
  9. Interessanter Artikel zum Thema Nischen Seiten… mit einem Youtube Video das zur jeweiligen Nische passt, könnte man sicherlich sein Traffic noch ankurbeln. Dennoch denke ich ist der Nischenmarkt langsam überflutet und es wird kaum noch rentabel… Gruß

    Antworten
  10. Ein reiner Foodblog ist heutzutage wohl nur noch schwer nach vorne zu bringen. Sucht man sich allerdings eine Niche im Thema Ernährung können Rezepte selbstverständlich eine gute Ergänzung darstellen. Nur Rezepte werde mit der Zeit auch langweilig für den Redakteur ;-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar