So nutze ich Facebook, Twitter, Instagram und Co. – Blog Case Study Teil 18

So nutze ich Facebook, Twitter und Co. - Blog Case Study Teil 18Seit ich meinen Brettspiel-Blog betreibe, nutze ich recht intensiv Facebook, Twitter und andere Social Networks.

Das ist ungwöhnlich, da ich vorher eigentlich nicht so “Social Media”-affin war und gerade um Facebook eher einen Bogen gemacht habe.

Warum ich diese Plattformen nutze, wie ich das mache und was es für meinen Blog bringt, erfahrt ihr in meinem heutigen Case Study Artikel.

Teile der Blog Case Study:
1. Idee, Start und erster Traffic 2. Suchmaschinenoptimierung, Backlinks und mehr 3. Artikelideen, Inhaltsplanung, zeitlose Artikel und mehr 4. Social Networks Werbung und Traffic-Entwicklung 5. Fotos machen und im Blog einsetzen 6. Welche WordPress-Plugins ich einsetze und warum 7. So schreibe ich meine Reviews 8. Veranstaltungen und Events nutzen – Messe SPIEL 9. Round-Up Post als Backlink- und Traffic-Bringer 10. Auswirkungen der SSL-Umstellung und 1. Geburtstag 11. API-Nutzung, Brettspiel-Box und AJAX-Voting 12. Meine Brettspiel-Infografik und was sie gebracht hat 13. So habe ich die DS-GVO umgesetzt 14. So hat sich meine Motivation entwickelt 15. Wie aufwändig sind Artikeltypen und was bringen sie? 16. Welche Layout-Anpassungen ich warum gemacht habe 17. Sidebar - Was sie bringt und wie ich sie nutze 18. So nutze ich Facebook, Twitter, Instagram und Co. 19. Podcast-Einblicke und Traffic-Explosion 20. Meine YouTube-Videos und noch mehr Traffic 21. Blog-Monetarisierung und meine Einnahmen 22. Großes Geburtstags-Gewinnspiel und mein Vorgehen 23. Wie wichtig ist die Ladezeit? Tipps & Plugins 24. 250 Blog-Artikel - Erfahrung, Top-Artikel, Aufwand ... 25. Inhalts-Aktualisierung statt immer neuer Blog-Artikel 26. Mein Podcast Zeitmanagement, Formate, Technik, Abos ... 27. Interviews nutzen für Content und Kontakte 28. Seiten oder Artikel nutzen? Erfahrungen und Tipps 29. Zeitmanagement: Zwischen Hobby und Arbeit 30. Was bringt die VG Wort in meinem Brettspiel-Blog? 31. Mein YouTube-Studio und ein neuer Traffic-Rekord 32. Verwaiste Inhalte in Blog oder Website optimieren 33. Neues YouTube-Studio, Technik, Traffic-Rekord ... 34. Weihnachtsgeschäft mit Rekord-Einnahmen und aktuelle Rankings 35. Website-Optimierung mit dem Varvy SEO Tool 36. Corona Auswirkungen auf Content, Traffic, Einnahmen ... 37. Pflegeaufwand vs. Ertrag von individuellen Website-Features 38. 18.000 Seitenaufrufe an einem Tag + Content-Strategie & Zeitplanung 39. Startseiten-Dilemma, SEO und Sommer-Traffic 40. 5 Erkenntnisse auf dem Weg zu 100.000 Seitenaufrufen/Monat 41. 5 Erkenntnisse auf meinem Weg zu 100.000 Seitenaufrufen/Monat 42. Produkt-Berater - Umsetzung, Erfahrungen, Einnahmen & Plugin-Tipps 43. Content Audit: Welche Website-Inhalte machen wirklich Sinn?


Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Warum nutze ich Facebook, Twitter und Co.?

All-Inkl HostingWerbung

Das ist die erste Frage, die sich bei diesem Thema stellt. Gerade als Blogger ist man ja primär mit den eigenen Inhalten beschäftigt und da fehlt oft die Zeit und die Lust sich auch noch aktiv auf Facebook, Twitter und Co. zu engagieren.

Doch bei meinem Brettspiel-Blog war das ganz automatisch so, da es dort eine aktive Brettspiel-Szene gibt. Aber nicht nur die “normalen” Spieler sind dort unterwegs, sondern eben auch viele Brettspiel-Blogger, -YouTuber und -Podcaster kann man dort treffen.

Zudem erhalten ich über die sozialen Medien viele interessante Infos zu neuen Produkten, Kickstartern und mehr. Manch ein Verlag bringt interessante Einblicke fast nur noch über diese Kanäle, so dass es einfach interessant und spannend ist.

Zu guter Letzt versuche ich aber natürlich auch meinen Blog über die Social Networks zu pushen, Besucher auf meine Blog-Artikel zu holen und generell den Erfolg zu steigern.

So setze ich die einzelnen Netzwerke ein

Ich bin bei verschiedenen Social Networks aktiv und nutze diese für meinen Blog. Das sind Facebook, Twitter, Instagram* und Pinterest*. Allerdings nutze ich diese doch recht unterschiedlich.

Im Folgenden gehe ich die einzelnen Netzwerke durch und schildere, welchen Erfolg ich dort habe, wie genau ich dort aktiv bin und was mir das an Besuchern für meinen Blog bringt.

WERBUNG
Passives Einkommen mit YouTube Money Maker Du erfährst, wie du von zuhause aus über YouTube Einnahmen generierst, und zwar 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr.
Mehr Einnahmen mit dem Amazon Partnerprogramm! Das Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Vergleichstabellen, Produktboxen, aktuelle Angebote und mehr. Als SiN-Leser sparst du 20% auf mein Lieblings-Plugin für das Amazon Partnerprogramm. www.aawp.de
Einfacher Facebook-Kurs für Selbstständige, Unternehmer, Affiliates & Co. Dieser Kurs zeigt dir in der Praxis, wie du mit Facebook Marketing neue Kunden gewinnst,als Affiliate Marketer deine ersten Einnahmen gewinnst und wie du ohne viel Startkapital und ohne technischen Fähigkeiten mit Facebook Marketing erfolgreich wirst.

Facebook

Auf Facebook betreibe ich eine Fanpage für meinen Blog.

So nutze ich Facebook, Twitter, Instagram und Co. - Blog Case Study Teil 18

Diese hat aktuell 1.737 Abonnenten, was schon recht ordentlich ist. Allerdings habe ich teilweise auf Werbung in Facebook gesetzt, um die Abonnentenzahlen zu steigern. Das hat auch sehr gut funktioniert. Das Kaufen von Followern an sich ist natürlich Schwachsinn, aber nach meiner Erfahrung kann man durch Werbung sehr gut die eigene Zielgruppe auf Facebook erreichen und neue Abonnenten relativ günstig gewinnen.

Es gibt aber auch ein organisches Wachstum der Abonnentenzahlen, auch wenn das eher langsam ist.

Zudem bietet Facebook eine verhältnismäßig gute Reichweite. Die Postings eigener Inhalte (Links zu den Artikeln auf meinem Blog) erreichen im Schnitt jeweils zwischen 300 und 500 Personen. Das ist etwas mehr als bei meiner SiN-Fanpage, die noch mehr Abonnenten hat.

Es gibt aber auch Beiträge, die noch erfolgreicher sind.

So nutze ich Facebook, Twitter, Instagram und Co. - Blog Case Study Teil 18Ein aktuelles Beispiel ist mein Round-Up-Artikel zur kommenden Messe SPIEL 2018.

Bis heute hat das Posting rund 4.200 Personen erreicht, 12 Interaktionen und 176 Klicks erhalten. Das sind schon sehr gute Werte. Zudem werde ich dieses Posting nochmal teilen.

Ich veröffentliche zudem jede Woche eine neue Umfrage. Leider bietet Facebook hier nur 2 Antwortmöglichkeiten, aber dennoch gibt es sehr gute Interaktionsraten. Oft haben diese Umfragen nach einer Woche mehr als 100 Stimmen. In meinem Podcast, der übrigens das Thema des nächsten Case Study Artikels sein wird, werte ich diese Umfragen dann bei passender Gelegenheit aus.

Zudem kommen Videos auf Facebook gut an und Fotos ebenfalls. Ich versuche also visuell zu arbeiten und nicht einfach nur Text zu posten. Die meisten Linkklicks habe ich laut meiner Statistik dann aber doch bei normalen Posts mit Links.

Zudem erhalte ich immer wieder mal Nachrichten direkt über Facebook. Darunter sind Anfragen wegen Brettspielen und manchmal auch Kooperations-Anfragen.

Darüber hinaus nutze ich ein paar Facebook-Gruppen. Für meinen eigenen Blog gibt es zwar noch keine, aber ich schaue regelmäßig in Verkaufs-Gruppen vorbei. Hier lege ich mir dann hin und wieder mal ein neues Spiel zu oder schlage bei einem Brettspiel zu, welches so im Laden nicht mehr zu bekommen ist.

Ansonten bin ich in Facebook-Gruppen aber relativ inaktiv, da mir einfach die Zeit und dann abends auch die Lust fehlt, dort noch viel zu schreiben.

Traffic von Facebook
Die Besucherzahlen von Facebook sind nicht schlecht. Insgesamt kamen 743 Besucher in den letzten 30 Tagen von dort auf meinen Blog.

Das sind 3,56% der Gesamtbesucherzahlen, was nicht nach wahnsinnig viel klingt, aber immerhin kommen Besucher von dort zu mir.

Twitter

Auf Twitter habe ich ein Profil, mit dem ich recht aktiv bin.

Twitter war schon vorher mein liebstes Social Network, allerdings primär zur Informations-Gewinnung. Mit dem Brettspiel-Blog bin ich nun auch aktiv dort unterwegs und poste mehr.

Derzeit habe ich 527 Follower und folge selbst 308 Nutzern. Am Anfang war die Steigerung der Follower-Zahlen wirklich schwer, aber mittlerweile entwickelt es sich wirklich gut.

Inzwischen habe ich auf Twitter über 1.500 Tweets veröffentlicht, wobei darunter natürlich auch viele Re-Tweets sind. Aber gerade diese sind eben auch sehr gut zur Community-Bildung.

So nutze ich Facebook, Twitter, Instagram und Co. - Blog Case Study Teil 18

Insgesamt findet sich auf Twitter eine tolle Brettspiel-Community. Hier erhalte ich viele Infos, aber es gibt auch einen regen Austausch. So habe ich schon bei Twitter-Aktionen mitgemacht und so weiter. Natürlich poste ich aber auch meine eigenen Inhalte dort.

Umfragen sind nach meinen Erfahrungen hier aber eher schwach, auch wenn die Möglichkeiten größer sind. Ich hatte jedenfalls nur relativ wenige Teilnehmer bei meinen Umfragen.

Traffic von Twitter
In den letzten 30 Tagen kamen 690 Besucher von Twitter auf meinen Blog. Das sind 3,38% der Gesamtbesucher.

Allerdings war die Besucherzahl durch den Round-Up Artikel vor gut 2 Wochen höher als sonst.

Im September waren es insgesamt 479 Besucher, die von Twitter auf meinen Blog kamen.

Instagram

Auf Instagram habe ich ebenfalls ein Profil. Das hat sich einfach angeboten, da ich viele Fotos von den Brettspielen mache.

So nutze ich Facebook, Twitter, Instagram und Co. - Blog Case Study Teil 18

Derzeit habe ich 644 Abonnenten, während ich 560 andere Nutzer abonniert habe. 174 Beiträge habe ich veröffentlicht. Auch hier lief die Steigerung der Abonnentenzahlen am Anfang recht zäh.

Doch ich bin drangeblieben, habe einige wichtige Tipps genutzt und mittlerweile läuft es deutlich besser. Diese Erfahrung macht man aber bei vielen Netzwerken. Sobald man den ersten Meilenstein erreicht hat, geht es einfacher. Das ist auch nachvollziehbar, denn die eigene Reichweite steigt und dadurch erfahren wieder viele andere vom eigenen Profil.

Dennoch läuft Instagram eher separat, da man dort keine Links in die Posts einbauen kann. Aber durch die vielen Fotos, die ich mache, ist es dennoch passend. Ich veröffentliche meist Fotos direkt von Spieleabenden, wobei ich da etwas vorsichtig bei Rezensions-Exemplaren sein muss. Diese muss man kennzeichnen.

Ich selbst schaue mir auf Instagram sehr gern die Fotos von anderen Nutzern an und like diese. Es ist einfach toll diese vielen schönen Spiele zu sehen, Neuheiten oder Geheimtipps zu entdecken und zudem mitzubekommen, wie andere ihrem Hobby nachgehen.

Bist du auf Instagram aktiv?

Ergebnis anschauen

Traffic von Instagram
Lediglich 1 Besucher kam in den letzten 30 Tagen von Instagram auf meinen Blog. Das ist natürlich nichts, aber die Traffic-Gewinnung ist auch nicht das Hauptziel meiner Instagram-Aktivitäten.

Pinterest

Zu guter Letzt haben wir hier dann noch Pinterest. Dort habe ich natürlich ebenfalls ein Profil, in dem ich meine Brettspiel-Fotos veröffentliche.

So nutze ich Facebook, Twitter, Instagram und Co. - Blog Case Study Teil 18

Bisher habe ich 270 Pins veröffentlicht und es gibt 25 Follower. Das ist nicht viel.

Das liegt sicher auch daran, dass ich nur automatisiert meine Bilder auf Pinterest veröffentliche. Ich bin dort nicht selbst aktiv, weil mich das Netzwerk an sich nicht so anspricht. Es ist natürlich für Fotos sehr gut geeignet, aber ich konzentriere mich lieber auf andere Netzwerke.

Traffic von Pinterest
Es kamen 3 Besucher von Pinterest in den letzten 30 Tagen auf meinen Blogs. Das Netzwerk spielt diesbezüglich also ebenfalls keine Rolle.

Automatisierung mit Buffer und IFTTT

Wie oben schon erwähnt, nutze ich teilweise eine Automatisierung, um Beiträge in Social Networks zu veröffentlichen. Dafür nutze ich 2 Online-Tools, die ich im Folgenden vorstelle.

Buffer

Buffer ist ein Social Media Planungstool. Hiermit kann man Veröffentlichungen auf Facebook Seiten, Twitter Profilen, Instagram und anderen Netzwerken vorausplanen.

Für Abenteuer-Brettspiele.de teile ich damit täglich einen Post automatisch auf Facebook und Twitter. Meist bereite ich 1-2 Wochen auf diese Weise vor.

So nutze ich Facebook, Twitter, Instagram und Co. - Blog Case Study Teil 18

Buffer nutze ich vor allem, um ältere Artikel immer mal wieder teilen. Das ist sinnvoll, denn ich bekomme auf diese Weise immer wieder Reaktionen und Besucher auf meinen Blog. Die aktuellen Artikel teile ich dagegen meist manuell. Man sollte hier also nicht zu schüchtern sein, sondern auch die “alten Kamellen” immer wieder teilen.

Das Einpflegen von geplanten Artikeln funktioniert sehr einfach über ein Addon im Browser. Da hat man dann einfach einen Button und kann Artikel sehr schnell in Buffer einfügen. Natürlich sollte man dennoch selber aktiv in den Netzwerken sein und nicht alles über Buffer machen.

Zudem besitzt Buffer ein gutes Analytics-Tool, bei dem man sehen kann, welche Artikel besonders gut ankamen.

IFTTT

Das andere Online-Tool, das ich nutze, ist IFTTT. Das ist ein Automatisierungs-Tools, welches völlig autonom arbeitet. Man muss nur die richtigen Applets einmal einrichten.

Das Tool nutze ich, um die Fotos, die ich auf Instagram teile, automatisch auch auf Twitter, Facebook und Pinterest zu veröffentlichen. Das wird aber nur gemacht, wenn ich in der Instagram Textbeschreibung einen bestimmten Hashtag nutze.

So nutze ich Facebook, Twitter, Instagram und Co. - Blog Case Study Teil 18

Auf diese Weise kann ich mit einer Aktion Fotos von meinem Spieleabend in 4 Netzwerken teilen. Eine sehr große Erleichterung und Zeitersparnis.

IFTTT funktioniert relativ einfach und läuft problemlos.

Was ist mit Foren?

Foren sind ja auch irgendwie Social Media. Zumindest waren sie früher DIE soziale Plattform und da habe ich diese noch intensiver genutzt. Heute bin ich für mein Brettspiel-Hobby eigentlich nur in einem Forum regelmäßig unterwegs. Das ist das unknowns.de Forum.

Dort sind die Diskussionen zwar teilweise nicht interessant oder manchmal sogar eher peinlich, aber viele andere Threads sind sehr spannend und informativ. Allerdings lese ich da eher mit und schreibe selten eigene Posts.

Zudem nutze ich dort den Marktplatz, um hin und wieder ein interessantes Brettspiel zu erwerben.

Das Forum ist für mich also vor allem zur Information nützlich und um Teil der Comunity zu sein. Für das Marketing nutze ich es so gut wie nicht.

Fazit zur Social Media Nutzung

Regelmäßige Aktivitäten auf Social Networks gehören bei diesem Hobby-Thema für mich einfach dazu. Es macht Spaß und man lernt darüber viele neue Menschen kennen. Ich möchte bei diesem Hobby jedenfalls nicht auf Facebook und Co. verzichten.

Hinzu kommt, dass es auch meinem Blog hilft und zumindest einige Besucher dorthin bringt. Insgesamt kamen 8 Prozent meiner Besucher in den letzten 30 Tagen von Facebook und Co.. Hier ist allerdings auch YouTube dabei, was ich in diesem Artikel mal ausklammere, da dazu noch ein weiterer eigener Artikel kommt.

Allerdings bin ich auf diesen sozialen Netzwerken nicht so aktiv, wie andere. Das liegt vor allem daran, dass ich als Blogger, Podcaster und YouTuber den ganzen Tag sehr aktiv bin, was das Erstellen von Inhalten angeht. Deshalb lese ich hier oft lieber still mit, als selbst etwas zu schreiben.

Rankings und Traffic

Zum Abschluss meines Case Study Artikels gibt es wie immer einen Blick auf die aktuellen Rankings und Besucherzahlen.

Den Sichtbarkeitswert ‘Static OVI’ von XOVI hat es in den vergangenen Wochen etwas durchgeschüttelt. Anscheinend durch ein Google Update ist dieser zwischenzeitlich mal gesunken, hat sich nun aber wieder erholt.

XOVI Static OVI Sichtbarkeit

Den Traffic hat diese Schwankung kaum beeinflusst. Aktuell habe ich die besten Besucherzahlen, die ich bisher in meinem Blog verzeichnen konnte. Das bestätigt ein wenig den Zweifel vieler an diesen Sichtbarkeits-Werten der diversen SEO-Tools. Sie sind nicht unumstritten.

Das ist sicher ein interessanter Wert, aber wichtiger sind die einzelnen Rankings und vor allem der reale Traffic. Hier seht ihr die Entwicklung der Gesamtrankings und der Top 10 Rankings. Da sind keine großen Schwankungen erkennbar.

Google Rankings im Oktober

Allerdings sind die Hauptkeywords in den letzten Wochen etwas runter gerutscht auf der ersten Suchergebnisseite, was sicher ein Grund für die Schwankungen des OVI-Wertes sein kann.

Für “Brettspiele” stand ich in Google vorher auf Platz 2. Zwischenzeitlich ging es runter auf Platz 6, während ich nun wieder auf Position 3 stehe. Bei “Brettspiel” stehe ich derzeit nur auf Position 6. Hier war ich auch schon mal auf Platz 2. Mal schauen, wie dieses Ranking sich erholt.

Google Rankings im Oktober

Beim Traffic gab es insgesamt eine gute Entwicklung. Es gab, sicher auch durch den Spätsommer, einen leichten Knick in den letzten Wochen. Nun ist aber wieder ein deutlicher Anstieg der Besucher von Google zu sehen (Besucherzahlen nach Wochen).

Google Traffic im Oktober

Der Traffic aus dem Social Web ist immer wieder unterschiedlich, je nachdem, ob ein Artikel gerade gut ankommt oder nicht. Entsprechend schwankend sind die Besucherzahlen von Facebook und Co. (Besucherzahlen nach Wochen).

Social Media Traffic im Oktober

Insgesamt gibt es, nach einem etwas schwächeren September, seit Anfang Oktober wieder sehr gute Besucherzahlen in meinem Blog. Der beste Monat war bisher der August mit 18.637 Besuchern. Bis zur Hälfte des Oktobers konnte ich bereits 12.930 Besucher begrüßen. Das wird also ein neuer Rekordmonat.

So geht es weiter

Im nächsten Monat gibt es einen weiteren Case Study Artikel. Dann schaue ich mir meinen Abenteuer-Brettspiele Podcast genauer an. Ich schildere meinen Workflow, stelle die eingesetzte Technik, gebe Tipps und schaue mir an, wie sich die Abonnentenzahlen entwickelt haben.

Zudem stellt sich natürlich die Frage: Wieso ein Podcast? Was bringt das?

Geld verdienen mit eigenem eBook

6 Gedanken zu „So nutze ich Facebook, Twitter, Instagram und Co. – Blog Case Study Teil 18“

  1. Pinterest würde ich auf jeden Fall Instagram vorziehen. Über tailwind kannst du Pinterest fast komplett automatisieren und musst nur noch alle x Tage was machen. Bei Pinterest musst du einfach regelmäßig pinnen, nicht nur eigene sonder auch fremde Inhalte. Dann noch ein Pinterest SEO Tipps beachten, dann wird Pinterest ganz schnell die Traffic Quelle Nummer 2 hinter Google.

    Antworten
  2. Hey Peer,
    danke für die Verlinkung zu diesem Beitrag. So weit war ich noch nicht mit lesen. Es ist wirklich spannend zu sehen das so viele deiner Interessenten durch Twitter kommen. Hätte ich nie gedacht. Ich dachte Instagram wäre mittlerweile DAS Social Media Tool. Nun werde ich auch erstmal ein Twitter Konto eröffenen. Mir ist noch nicht ganz der Unterschied zwischen Buffer und IFTTT klar. Bei beiden kann man doch Beiträge in allen Social Media Kanälen voraussplanen, oder?
    LG Regina

    Antworten
    • Buffer ist ein Tool, bei dem man selbst die geplanten Social Media Beiträge einstellt. Man trägt also hier ein, welche Social Media Posts wann und wo erscheinen sollen.

      IFTTT ist eine Automatisierungslösung. Hiermit kann man viele Dinge einmal anlegen und dann passiert das immer automatisch. Zum Beispiel neue Artikel auf Twitter zu veröffentlichen oder ähnliches.

      Antworten
  3. Hallo, unter der Überschrift “Traffic von Instagram” ist glaube ein Fehler drin:
    “Lediglich 1 Besucher kam in den letzten 30 Tagen von Pinterest auf meinen Blog…” da müste es Instagram heißen, oder? lg m

    Antworten

Schreibe einen Kommentar