Top 15 Einnahmereports internationaler Blogs – Wie erfolgreich sind diese im Februar 2016?

Top 15 Einnahmereports internationaler Blogs - Wie erfolgreich sind diese im Februar 2016?Nachdem ich gestern die Plätze 29 bis 16 ausgewertet habe, schaue ich mir heute die Einnahmen der Top 15 internationalen Blogs im Februar 2016 genauer an.

Haben diese ebenfalls eher einen schlechten Monat erlebt oder konnten die Einnahmen gesteigert werden?

Auf jeden Fall gibt es wieder ein paar gute Beispiele dafür, was mit Blogs im englischsprachigen Bereich möglich ist und welche Einnahmequellen diese nutzen.

Hinweis:
In dieser Liste werden Blogger aufgelistet, die Einnahmen mit einem Blog (und ggf. noch zusätzlichen Websites und Leistungen) erzielen und diese selber veröffentlicht haben.

Ich kann weder für die Richtigkeit der Angaben garantieren, noch handelt es sich dabei um eine endgültige Top-Liste oder ähnliches, da die meisten Blogger ihre Einnahmen nicht veröffentlichen. Stattdessen sollen die folgenden Infos einen Einblick in die Verdienstmöglichkeiten, Entwicklung und Einnahmequellen englischsprachiger Blogs geben.

15. onehourprofessor.com = 3.828,74 Dollar

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Blog-Einnahmen gestiegen
Auf einen positiven Februar kann der Blog onehourprofessor.com zurückblicken.

Die Einnahmen sind gestiegen und sehen im Einzelnen wie folgt aus:

  • Google AdSense = 1.924,64 Dollar
  • Indeed.com = 740,21 Dollar
  • Consulting = 431,25 Dollar
  • Udemy Kurs* = 324,58 Dollar
  • Thrive Themes = 162,50 Dollar
  • JobsForFelonsHub.com = 80,- Dollar
  • Bluehost Partnerprogramm = 65,- Dollar
  • YouTube = 62,- Dollar
  • MyPerfectResume.com = 15,36 Dollar
  • Aweber Partnerprogramm = 14,70 Dollar
  • Shutterstock = 6,- Dollar
  • Legal Match = 2,50 Dollar

Allerdings erkennt man beim genaueren Hinsehen, dass die meisten Einnahmen von einer anderen Website des Bloginhabers stammen. Der Blog selbst konnte nur ca. 250 Dollar an Einnahmen generieren.

Alles in allem hat sich Google AdSense sehr positiv entwickelt, das Consulting ist dagegen noch ausbaubar.

Ingesamt fielen 861,62 Dollar an Ausgaben, unter anderem für Outsourcing, an. Daher ist es nicht überraschend, dass der Betreiber die Kosten senken will.

Insgesamt hat er 123 Stunden an seinen Websites im Februar gearbeitet, was schon recht viel ist.

14. joyfulabode.com = 3.855,51 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben gingen auch die Einnahmen von joyfulabode.com im Februar.

Positiv sticht hierbei das Amazon Partnerprogramm heraus, was für gut die Hälfte der Einnahmen verantwortlich ist:

  • Amazon Partnerprogramm = 1.658,27 Dollar
  • Werbung = 1.282,91 Dollar
  • IZEA Sponsored Posts = 395,- Dollar
  • Membership und Kurse = 301,- Dollar
  • Etsy (Print und PDFs) = 158,33 Dollar
  • sonstige bezahlte Posts = 60,- Dollar

Die Werbeeinnahmen sind ebenfalls recht stark, wogegen eigene Produkte noch am Anfang stehen.

Der Blog hatte im Februar 177.022 Seitenaufrufe, was ganz ordentlich ist. Aktuell hat der Betreiber mehr als 12.000 Instagram Follower.

669,31 Dollar wurden unter anderem für Sucuri, Amazon und Werbung ausgegeben.

Sein Ziel für Februar sind 750 Wörter pro Tag zu schreiben. Mal schauen, ob das klappt.

WERBUNG
Mit der Blogger-Versicherung vor Abmahnungen schützen Mit der Berufshaftpflicht von Hiscox können sich Blogger, Influencer und Website-Betreiber gegen typische Online-Risiken, wie z.B. Abmahnungen, absichern. Ich nutze diese seit vielen Jahren. www.hiscox.de

13. pullingcurls.com = 4.581,- Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger hat dagegen der Blog pullingcurls.com im Februar verdienen können.

Vor allem die Einnahmen aus bezahlten Artikeln sind deutlich zurückgegangen:

Insgesamt finde ich die Einnahmequellen aber gut ausgeglichen.

Im verlinkten Artikel gibt es ein paar gute Ideen, wie man offen und kreativ bei den eigenen Inhalten sein kann.

Der Traffic lag bei rund 193.000 Sitzungen und damit unter dem des Vormonats.

12. singlemomsincome.com = 5.242,07 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger hat auch singlemomsincome.com im Februar verdient.

Der Blogs setzt vor allem auf Werbung:

  • Werbenetzwerke = 2.597,85 Dollar
  • Freelancing = 1.400,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 776,22 Dollar
  • Direktvermarktung = 450,- Dollar
  • SEO Guide = 18,- Dollar

Neben den Werbenetzwerken gibt es aber auch gute Einnahmen durch externe Aufträge.

Alles in allem sehen die Einnahmen nicht schlecht aus, gerade auch angesichts der Tatsache, dass die Bloginhaberin nur 15-25 Stunden pro Woche in den Blog investiert hat.

458,29 Dollar fielen an Ausgaben an.

11. brendanmace.com = 8.068,96 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Ebenfalls nach unten gingen die Einnahmen von brendanmace.com im Februar.

Insgesamt sahen die Einnahmen aber weiterhin gut aus:

  • Coaching = 1.864,- Dollar
  • Google AdSense = ca. 1.100,- Dollar
  • JvZoo = 996,49 Dollar
  • WarriorPlus = 848,65 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 362,85 Dollar
  • ClickBank = 236,90 Dollar
  • HostGator Partnerprogramm = 200,- Dollar
  • Werbeeinnahmen = 190,- Dollar
  • “7 Steps to Passive Income” = 119,- Dollar
  • Aweber Partnerprogramm = 69,72 Dollar
  • ListSpark = 34,- Dollar

Wie man dem Report entnehmen kann, hat der Bloginhaber nicht viel gearbeitet, sondern eher Urlaub gemacht. Deshalb ist er selbst trotz des Rückgangs sehr zufrieden mit den Februarzahlen.

Der Blog kam auf lediglich 6.441 Sitzungen und 11.603 Seitenaufrufe.

Die Ausgaben für Hosting, Newsletter und Tools lagen bei 248,- Dollar.

10. organizeyourselfskinny.com = 9.191,78 Dollar (NEU)

Den Sprung in die Top 10 hat ein neuer Blog in meiner Liste geschafft.

Der Blog organizeyourselfskinny.com berichtet seit März 2011 über Rezepte, Übungen, Gesundheit und so weiter.

Die Einnahmen sind wirklich nicht schlecht:

  • Adthrive = 4.672,48 Dollar
  • AOL Lifestyle Collective Partnerprogramm = 1.093,37 Dollar
  • Tapinfluence = 975,- Dollar
  • Organize Yourself Skinny Ebook = 813,13 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 611,07 Dollar
  • Swoop = 393,39 Dollar
  • Bluehost Partnerprogramm = 260,- Dollar
  • Meal Plans = 219,34 Dollar
  • Plan to Eat = 159,- Dollar

Die Betreiberin hat mehr Amazonlinks eingebaut, was sich positiv auf die Amazon Einnahmen ausgewirkt hat.

Dennoch dominieren weiterhin die Werbeeinnahmen, was bei 596.017 Sitzungen und 919.521 Seitenaufrufen auch nicht verwunderlich ist. Allerdings ist sie mit den Trafficzahlen im Februar nicht ganz zufrieden.

Der Artikel enthält unter anderem Tipps, wie man Google Analytics für die Ideensuche nutzen kann.

1.125,35 Dollar wurden unter anderem für Services, Tools und Hosting ausgegeben.

9. untemplater.com = 16.620,- Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger hat untemplater.com im kürzesten Monat des Jahres eingenommen.

Hier scheinen tatsächlich die 2 fehlenden Tage gegenüber dem Januar der Hauptgrund für den Rückgang zu sein.

Die Einnahmen sahen wie folgt aus:

  • Freelancing = 11.743,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 3.300,- Dollar
  • Einnahmen aus Investitionen = 771,- Dollar
  • Bluehost Partnerprogramm = 270,- Dollar
  • Werbung = 230,- Dollar
  • Google AdSense = 218,- Dollar
  • “How To Engineer Your Layoff” = 80,- Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 8,- Dollar

Natürlich fällt sofort ins Auge, dass die indirekten Einnahmen dominieren. Aber auch die Affiliate-Einnahmen sehen nicht so schlecht aus.

Für die ca. 30.000 Seitenaufrufe sind die direkten Einnahmen auf jeden Fall in Ordnung.

1.110 Dollar gab es insgesamt an Business-Ausgaben, unter anderem für Aweber, berufliche Reisen, Hosting und mehr.

8. matthewwoodward.co.uk = 23.766,24 Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Auf Vormonatsniveau lag matthewwoodward.co.uk im Februar.

Dabei arbeitet der Betreiber fast ausschließlich mit Affiliate Marketing:

  • Affiliate Marketing = 12.479,75 Dollar
  • sonstiges = 11.286,49 Dollar

Mehr als 50 Partnerprogramme hat er im Einsatz.

Unter “sonstiges” fällt ein geheimes Projekt, was aber wohl auch auf Affiliate Marketing baut.

Diesmal gab es keine Consulting Einnahmen.

6 neue Artikel sind erschienen und der Traffic lag bei 74.677 Sitzungen und 125.266 Seitenaufrufen. Dabei kommt rund die Hälfte der Besucher von Google.

217,89 Dollar wurden ausgegeben.

7. sooverthis.com = 28.636,- Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Gesunken sind die Einnahmen von sooverthis.com im Februar.

Der Betreiber baut weiter vor allem auf Werbeeinnahmen:

  • Werbung auf Kundenwebsites = 24.682,- Dollar
  • Werbung auf eigenen Websites = 3.565,- Dollar
  • Google AdSense = 389,- Dollar

Doch auf den eigenen Seiten und den Kundenwebsites sind die Werbeeinnahmen deutlich zurückgegangen.

Ich würde dringend empfehlen mal andere Einnahmequellen zu testen.

Darüber hinaus gibt es leider keine Infos.

6. justagirlandherblog.com = 36.234,- Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Etwas mehr konnte justagirlandherblog.com im Februar erwirtschaften.

Die Einnahmequellen könnt ihr hier im Detail sehen:

  • Framework eBook und Kurs = 10.668,- Dollar
  • Webinar Bundle = 8.698,- Dollar
  • Bluehost Partnerprogramm = 8.645,- Dollar
  • Simplify eBook = 1.956,- Dollar
  • AdThrive = 1.804,- Dollar
  • Media Temple = 1.516,- Dollar
  • Paperless Home eBook = 814,- Dollar
  • ConvertKit = 759,- Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 489,- Dollar
  • Genesis Framework = 454,- Dollar
  • 2016 Intentional Life Planner = 410,- Dollar
  • Restored 316 = 181,- Dollar
  • Shay Bocks Themes = 131,- Dollar
  • PicMonkey = 109,- Dollar
  • sonstige Partnerprogramme = 50,- Dollar
  • Food Photography School = 30,- Dollar
  • Fizzle.co = 27,- Dollar
  • Pretty Darn Cute Themes = 21,- Dollar

Die Einnahmen stammen vor allem aus dem Affiliate Marketing und von eigenen Produkten. Das zeigt sehr gut, was man mit einer gewissen Reichweite erzielen kann. Dagegen wird kaum Werbung eingesetzt, bzw. bringt diese nicht so viel ein.

Mit 344.354 Sitzungen und 533.190 Seitenaufrufen ist die Betreiberin recht zufrieden.

Darüber hinaus hat sie einen neuen Blog gestartet. Mal schauen, wie sich dieser entwickeln wird.

Immerhin 4.942,- Dollar stehen auf der Ausgabenseite.

5. busybudgeter.com = 39.239,57 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
In die Top 5 hat es der Blog busybudgeter.com geschafft, auf Grund deutlich höherer Einnahmen als im Vormonat.

Es ist schon erstaunlich, was hier mit Affiliate Marketing eingenommen wird:

  • Affiliate Marketing = 29.396,57 Dollar
  • Werbung = 5.002,- Dollar
  • Coaching = 2.461,- Dollar
  • bezahlte Artikel = 2.380,- Dollar

Die Einnahmen sind auf mehrere Standbeine verteilt, auch wenn das Affiliate Marketing dominiert.

Es gibt unter anderem ein neues Pinterest Coaching Angebot, was für zusätzliche Einnahmen sorgen soll.

Gelohnt hat sich offenbar, dass der Betreiber Top-Artikel mit Affiliatelinks ausgestattet hat. Eine gute Strategie auf jeden Fall.

Mit den ordentlichen 619.225 Seitenaufrufen gab es allerdings einen Rückgang des Traffics gegenüber Januar.

4. makingsenseofcents.com = 49.607,- Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Ebenfalls zulegen konnte der Blog makingsenseofcents.com im Februar. Es ist schon sehr erstaunlich, welches Level die Betreiberin mittlerweile erreichen konnte.

Hier dominiert ebenfalls das Affiliate Marketing:

  • Affiliate Marketing = 36.179,- Dollar
  • Sponsoren = 10.571,- Dollar
  • Schreibaufträge = 1.469,- Dollar
  • Werbung = 1.388,- Dollar

Insgesamt ist es ein neuer Einnahmerekord und das zeigt die weiterhin sehr positive Entwicklung des Blogs.

Erwähnenswert ist dies auch deshalb, weil die Betreiberin im Februar einen Umzug vorgenommen hat und nicht so zum Bloggen kam, wie normalweise.

Der Traffic lag bei ca. 550.000 Seitenaufrufen und die Ausgaben beliefen sich auf rund 4.700 Dollar.

3. thenectarcollective.com = 50.209,- Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Die Top 3 wird eröffnet vom Blog thenectarcollective.com, welcher mehr oder weniger die selben Einnahmen wie im Dezember erzielen konnte.

Die Zusammensetzung der Einnahmen sieht hier allerdings etwas anders aus:

  • sonstige Einnahmen (Memberhsip, Webinare …) = 31.020,- Dollar
  • wiederkehrende Einnahmen = 9.506,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 5.533,- Dollar
  • Passive Einnahmen = 3.950,- Dollar
  • Werbeeinnahmen = 200,- Dollar

Im verlinkten Artikel gibt es zusätzliche Infos über Membership-Einnahmen, was sehr interessant ist. Schließlich sind diese die Haupteinnahmequellen der Betreiberin.

Ein Coach, Paypal-Ausgaben, Tools und mehr sorgten für 5.033 Dollar an Ausgaben.

2. pinchofyum.com = 63.682,98 Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Mal wieder in meiner Liste dabei ist der sehr erfolgreiche Foodblog pinchofyum.com. Dessen Einnahmen lagen ungefähr auf dem Niveau des letzten Reports vom November 2015.

Vor allem Werbung läuft hier sehr gut, aber auch bezahlte Artikel sind ein wichtiges Standbein:

  • AdThrive = 19.779,99 Dollar
  • bezahlte Artikel/Sprechergage = 12.000,- Dollar
  • Bluehost Partnerprogramm = 8.165,- Dollar
  • Gourmet Ads = 4.961,42 Dollar
  • Yellow Hammer Media = 4.763,97 Dollar
  • Tasty Food Photography = 3.424,90 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 2.924,20 Dollar
  • Federated Media = 2.210,65 Dollar
  • sovrn = 1.640,89 Dollar
  • Tasty Food Photography Workshops = 1.430,10 Dollar
  • Swoop = 1.375,73 Dollar
  • ‘How to Monetize Your Food Blog’ eBook = 515,00 Dollar
  • Genesis Themes = 369,73 Dollar
  • Elegant Themes = 89,00 Dollar
  • ActiveCampaign = 18,00 Dollar
  • AWeber = 14,40 Dollar

Alles in allem sieht der Blog sehr stabil aus, auch wenn es aktuell nicht mehr groß nach oben geht. Aber das ist bei dem erreichten Niveau kein wirkliches Problem.

Mit 3.706.116 Sitzungen und 5.148.116 Seitenaufrufen ist allerdings der Traffic, gerade von Google, angestiegen. Ein gutes Zeichen. Insgesamt gab es deutlich mehr Traffic als noch im November.

Mehr als 50% sind dabei mobile Nutzer, was bei Foodblogs keine Überraschung ist.

1. smartpassiveincome.com = 171.010,60 Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
An der Spitze meiner Liste steht auch diesmal der Blog smartpassiveincome.com, welcher ähnliche Einnahmen wie im Januar erzielen konnte.

Das neue Buch von Pat Flynn ‘Will It Fly?’ ist übrigens sehr erfolgreich gestartet:

  • eBook Verkäufe = 2.214,16 Dollar
  • Nischenwebsite 1 = 1.917,21 Dollar
  • Nischenwebsite 2 = 549,89 Dollar
  • CreateaClickableMap.com = 859,14 Dollar
  • iPhone Apps = 1.158,14 Dollar
  • Affiliate Marketing = 94.841,32 Dollar
  • eBook ‘Let Go’ = 282,52 Dollar
  • Buch und eBook ‘Will It Fly?’ = 45.083,14 Dollar
  • Ask Pat Podcast Sponsor = 3.908,73 Dollar
  • SPI Podcast Sponsor = 10.406,- Dollar
  • Smart Podcast Player = 9.790,35 Dollar

Der verlinkte Artikel enthält unter anderem interessante Einblicke in das neue Buch und einen zusätzlichen Kurs, den er den Käufern anbietet.

Auch die Affiliate Marketing Einnahmen sind mal wieder angestiegen.

Bei diesen Einahmen überrascht es auch nicht, dass die Ausgaben bei immerhin 40.520,39 Dollar, vor allem für Assistenten und Entwickler, lagen.

Fazit

Die Top 15 internationalen Blogs konnten überwiegend einen positiveren Februar vorweisen, als die kleineren Blogs, die ich gestern bereits vorgestellt hatte.

Viele Blogs konnten die Einnahmen steigern oder zumindest das Vormonatsniveau halten, was im Februar auch schon eine Leistung ist.

Mal wieder fällt auf, dass es unterschiedliche Herangehensweisen gibt. Während manche eher auf Werbung setzen, domieren bei anderen das Affiliate Marketing oder die eigenen Produkte.

Gemeinsam haben aber viele der Top-Blogs, dass es eine gute Mischung unterschiedlicher Einnahmenquellen gibt. Das sorgt für insgesamt höhere Einnahmen und mehr Stabilität.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

11 Gedanken zu „Top 15 Einnahmereports internationaler Blogs – Wie erfolgreich sind diese im Februar 2016?“

  1. Wahnsinn :-) Sehr schön, dass auch immer mal wieder ein paar neue Blogs mit dabei sind. Ob die Top 3 Einnahmen auch in der D-A-CH-Region möglich sind?

    Antworten
  2. Auf einigen der Top-Blogs sind mir bis zu 7 (!) Google-Werbeblöcke pro Seite aufgefallen. Abgesehen davon, dass das ziemlich erschlagend wirkt: Gab oder gibt es seitens Google da nicht eine Höchstgrenze? Ich habe 3 Blöcke in Erinnerung, obwohl ich kaum noch mit AdWords arbeite.
    Oder bringe ich jetzt etwas völlig durcheinander?

    Antworten
    • Google unterscheidet hier ganz stark. Unter gewissen Voraussetzungen kommt man in eine andere Gruppe als Publisher und hat dort viel mehr Möglichkeiten.

      Antworten
  3. Ich finde es erstaunlich wie gerade die Adwords Einnahmen so stark variieren. Mich würde vor allem auch interessieren, wie viel Stunden die Seitenbetreiber pro Tag in den Betrieb ihrer Webseite oder Blog investieren müssen. Gibt es dazu eine Info?

    Grüße
    Sebastian

    Antworten
  4. Hallo,

    interessanter Artikel und mal nett zu wissen, was Seitenbetreiber so im Monat verdienen! Habe umgeschwenkt, aber versuche mich immernoch etwas im Onlinemarketing…
    VG

    Antworten
  5. Danke für diese geniale Aufstellung mal wieder. Sehr inspirierend wie immer. Ich habe mir die Nr. 11 heute den ganzen Tag mal näher angeschaut: Brendan Mace. Der hat ziemlich wertvolle Inhalte zu bieten, sehr viel gelernt. Vor allem zeigt er sehr gut auf, wie man seine ganzen Online Präsenzen miteinander verbindet und für sich arbeiten lässt, sowohl für den kleinen Mann ohne Kleingeld für Traffic, als auch für den faulen, der auf Return on Investment setzt.
    Seine Youtube Videos sind auch richtig gut und mit massig hochqualitativem Content.

    MfG. A.

    Antworten
  6. Wie kommt eigentlich die Summe von 94.841,32 Dollar / Affiliate Marketing bei smartpassiveincome.com zu Stande? Ist das nur ein Blog oder mehere Projekte?

    Antworten
  7. Hallo Peer
    Vielen Dank für diese Auflistung. Ich sehe, es sind praktisch alles Seiten aus der USA. Wie ist in deinen Augen die Lage in der Schweiz mit Affiliate-Seiten Geld zu verdienen? Besteht hier die Möglichkeit davon zu leben oder denkst du eher, dass es aufgrund der geringen Einwohnerzahl in der Schweiz fast nicht möglich ist von Affiliate-Seiten zu leben?
    Vielen Dank für deine Meinung.

    Gruss
    Johnny

    Antworten
    • Ich denke, dass es auch in der Schweiz möglich ist gute Affiliate-Site zu erstellen und damit gutes Geld zu verdienen. Einerseits mit Schweiz-bezogenen Inhalten, auch wenn es nicht so viele Schweizer gibt. Dafür ist es ggf. leichter in Google.ch nach vorn zu kommen.

      Aber du kannst ja auch deutschsprachige Websites erstellen, die dann auch für Nutzer aus Deutschland interessant sind.

      Antworten
  8. Hi Peer,

    sollte man nicht immer versuchen möglichst kurze Domains zu benutzen?
    Bei englisch sprachigen Blogs sehe ich so gut wie fast immer nur lange Domainnamen. Und die sind auch alle, für deutsche Verhältnisse, echt sehr erfolgreich.

    Hast du da vielleicht eine Erklärung? Ich habe das Gefühl, die haben immer eine ganz andere He­r­an­ge­hens­wei­se zu solchen Themen.

    Antworten
  9. Danke für diese tolle Aufstellung. Das relativiert so manche Aussage verkaufswilliger Anbieter, die horrende Adsense-Einnahmen anpreisen aber nur 1000 Besucher auf der Webseite haben.
    Ansonsten interessant auch der Mix der unterschiedlichen Einnahmequellen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar