Traffic, Einnahmen und die Sommerhitze – Analyse von 14 deutschen Blogs im Juli 2015

Traffic, Einnahmen und die Sommerhitze - Analyse von 14 deutschen Blogs im Juli 2015Die Sommermonate sind für viele Blogger nicht leicht, da die Leser lieber am Strand oder im Urlaub sind, als in Blogs zu lesen.

Gerade in diesem Sommer gab es doch einige heiße Phasen, weshalb ich gespannt war zu sehen, wie sich das auf die Besucherzahlen und damit auf die Einnahmen ausgewirkt hat.

Zudem schaue ich mir natürlich wieder die einzelnen Einnahmequellen genauer an.

Hinweis:
In dieser Liste werden Blogger aufgelistet, die Einnahmen mit einem Blog (und ggf. noch zusätzlichen Websites und Leistungen) erzielen und diese selber veröffentlicht haben.

Ich kann weder für die Richtigkeit der Angaben garantieren, noch handelt es sich dabei um eine endgültige Top-Liste oder ähnliches, da die meisten Blogger ihre Einnahmen nicht veröffentlichen. Stattdessen sollen die folgenden Infos einen Einblick in die Verdienstmöglichkeiten, Entwicklung und Einnahmequellen deutschsprachiger Blogs geben.

14. memory-palace.de = 60,12 Euro

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Blog-Einnahmen gestiegen
Etwas mehr hat der Blog memory-palace.de im Juli verdient.

Das lag vor allem an einem Anstieg der Google AdSense Einnahmen:

  • Google-Produkte = 58,31 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 1,57 Euro
  • Adiro = 0,24 Euro

AdSense macht den absoluten Großteil der Einnahmen aus. In Anbetracht des Traffics (5.133 Sitzungen und 7.467 Seitenaufrufe) sind die Einnahmen gut.

Allerdings hatte der Betreiber Probleme mit Themes und Plugins, was ihn einige Arbeit gekostet hat.

Zudem hat er Outsourcing in Ungarn ausprobiert und das hat wohl recht gut funktioniert. Vor allem war es günstig.

Und es gab zusätzlich noch Probleme mit dem Google Analytics Code, weshalb die Besucherzahlen wohl höher sind. Nun sollte das Problem aber behoben sein.

13. affiliate-tagebuch.de = 71,74 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Etwas mehr hat auch affiliate-tagebuch.de im Sommermonat Juli eingenommen und das obwohl Urlaub auf dem Plan stand.

Die Einnahmen stammen auch diesmal wieder aus dem Blog und weiteren 4 Projekten. Dabei wurden die Einnahmen vor allem mit Google AdSense erzielt und ein wenig Affiliate Marketing.

Im Urlaub fiel es dem Betreiber schwer abzuschalten. Ständig dachte er über aktuelle und neue Projekte nach. Das kenne ich nur zu gut, obwohl ich es nun nach vielen Jahren doch recht gut schaffe mal nicht an die Arbeit zu denken.

Das aktuelle Projekte/Artikelserie Webfaktorei kommt gut an.

Insgesamt gab es 4.877 Sitzungen im Juli, was noch nicht die Welt ist, aber es geht voran.

WERBUNG
So verdienst du schnell mit YouTube Geld Diese umfangreiche Anleitung zeigt dir, wie du mit YouTube schnell Geld verdienen kannst, auch wenn du bisher noch kein Video veröffentlicht hast. Ideal für YouTube-Einsteiger. www.cashtubemasterclass.de

12. passives-einkommen-verdienen.de = 82,84 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben ging es auch für passives-einkommen-verdienen.de mit dem Verdienst.

2 Projekte tragen zu den folgende Einnahmen bei:

  • Amazon Partnerprogramm = 48,70 Euro
  • Google AdSense = 34,14 Euro

Insgesamt eine gute Entwicklung, auch wenn hier noch viel zu tun ist.

Mit 12.471 Nutzern und 19.743 Seitenaufrufen gab es zudem mehr Traffic, was ebenfalls ein gutes Zeichen ist.

Erstaunliche 47 neue Artikel sind in den beiden Projekten im Juli erschienen. Nicht schlecht.

11. latin-mag.com = 93,23 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Nach unten gingen die Einnahmen dagegen bei latin-mag.com.

Dabei ist der Betreiber nun wieder zurück in Deutschland und hat mehr Zeit für das Projekt.

An den Einnahmen sieht man es noch nicht, auch wenn AdSense gestiegen ist:

  • Google AdSense = 57,19 Euro
  • Stockfotos = 10,75 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 1,29 Euro
  • Weitere Einnahmequellen = 24,- Euro

Immerhin gab es mit 40.314 Sitzungen und 52.756 Seitenaufrufen einen Anstieg des Traffics.

Das lässt auf die kommenden Monate hoffen.

10. meine-finanz-tipps.de = 143,81 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
In die Top 10 hat es meine-finanz-tipps.de in diesem Monat geschafft.

Und das, obwohl es diesmal gar keine Einnahmen durch das Finanzen.de Partnerprogramm* gab:

  • Blogservice = 100,- Euro
  • Artikeldienste = 29,- Euro
  • Google AdSense = 14,81 Euro

Google AdSense ist etwas weniger geworden, aber es gab indirekte Einnahmen für die Hilfe bei einem anderen Blog.

Daraus soll aber keine dauerhafte Einnahmequelle werden.

Der Traffic blieb mit 5.342 Sitzungen und 6.762 Seitenaufrufen auf dem Vormonatsniveau.

9. blogge4geld.de = 151,86 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Ein wenig eingebüßt hat blogge4geld.de im Juli. Die Einnahmen sind gegenüber Juni gesunken.

Besonders im Blog selbst kommt nicht viel rum. Lediglich Google AdSense brachte 0,69 Euro ein.

Auf anderen Projekten sah es etwas besser aus:

  • Direktanfragen = 120,- Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 30,38 Euro
  • Google AdSense = 0,79 Euro

Allerdings liegt der Traffic mit 2.056 Sitzungen und 3.851 Seitenaufrufen noch immer recht niedrig.

Und die Gesamtausgaben beliefen sich auf 69,23 Euro.

8. amberlight-label.blogspot.de = 202,65 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Ein positives Fazit kann amberlight-label.blogspot.de nach dem Juli ziehen.

Die verschiedenen Einnahmequellen tragen dazu bei, dass es wieder ein guter Monat geworden ist:

  • Amazon Partnerprogramm = 66,81 Euro
  • Lead Alliance = 45,20 Euro
  • Zanox = 28,48 Euro
  • Blogsponsor = 25,50 Euro
  • Affilinet = 19,95 Euro
  • Alles-für-Selbermacher = 7,54 Euro
  • Webgains = 3,95 Euro
  • Namensbänder = 3,57 Euro
  • Blogfoster = 1,58 Euro
  • Flattr = 0,37 Euro

Fast alle Einnahmequellen sind angestiegen.

Zudem gab es Waren im Wert von 93,79 Euro.

24 Artikel sind erschienen und es gab 28.992 Seitenaufrufe.

7. trainyabrain-blog.com = 233,15 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Trotz insgesamt guter Entwicklung gingen die Einnahmen von trainyabrain-blog.com leicht zurück.

Dabei sorgte vor allem das Amazon Partnerprogramm für sehr gute Einnahmen:

  • Amazon Partnerprogramm = 155,64 Euro
  • Bannerwerbung = 50,- Euro
  • Skype-Beratung = 25,- Euro
  • i-Tunes Partnerprogramm = 2,51 Euro

6 neue Artikel sind erschienen und der Traffic stieg deutlich auf 69.006 Besucher und 186.353 Seitenaufrufe.

Die Besucher greifen vor allem über mobile Geräte auf den Blog zu. Hier hat sich das neue responsive Layout auf jeden Fall ausgezahlt.

6. finanz-traum.de = 261,68 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Ebenfalls weniger hat finanz-traum.de eingenommen, aber ganz so unzufrieden wird man nicht sein.

Der Blog brachte die folgenden Einnahmen ein:

Hier läuft das Affiliate Marketing recht gut.

Die Nischenseiten sorgten für diese Einnahmen:

  • Amazon Partnerprogramm = 97,39 Euro
  • Google AdSense = 17,12 Euro

Das Amazon Partnerprogramm ist offensichtlich perfekt für Nischenwebsites. Das kann ich selbst bestätigen.

Der Betreiber machte im Juli Urlaub und hat in der Zeit gleich mal ein kostenloses eBook geschrieben. Auch nicht schlecht.

5. bonsai-als-hobby.de = 328,- Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Deutlich mehr hat bonsai-als-hobby.de im Juli eingenommen.

Allerdings kam dies durch einen Einmaleffekt zustande:

  • Artikelhonorar = 270,- Euro
  • Google AdSense = 53,- Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 5,- Euro

Dagegen sanken die Einnahmen durch AdSense.

Im Juli-Urlaub konnte der Fotograf leider nicht so viele Spaziergänge und Fotoshootings machen, da die Hitze teilweise zu groß war. Dafür hatte er dann aber mehr Zeit für den Blog.

9 neue Artikel sind erschienen und 21.582 Besucher riefen 53.713 Seiten auf. Das ist allerdings etwas weniger als im Vormonat, was wohl am Wetter lag.

4. shabby-it-yourself.de = 470,60 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Nach vielen Monaten stetigen Anstiegs gab es zum wiederholten male einen Rückgang der Einnahmen von shabby-it-yourself.de.

Dabei konnte Google AdSense sogar noch zulegen:

  • Google AdSense = 314,71 Euro
  • Werbung und Kooperationen = 85,90 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 69,99 Euro

Aber es gab vor allem weniger Kooperationen, was auf das Gesamtergebnis drückt.

Dennoch ist man insgesamt zufrieden, da auch die Seitenaufrufe auf 57.161 stiegen. Das lässt für die Zukunft hoffen.

3. needmoney.de = 476,01 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
In die Top 3 hat es needmoney.de geschafft, obwohl die Einnahmen gesunken sind.

Dabei setzt der Betreiber vor allem auf direkte Kooperationen, die wohl auch was mit Links zu tun haben werden:

Artikel- und Linkverkäufe dominieren jedenfalls die Einnahmequellen, während AdSense nur wenig einbringt.

Das ist bei nur 1.254 Sitzungen und 2.059 Seitenaufrufen aber nicht überraschend.

2. blog-ueber-fotografie.de = 693,- Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben sind die Einnahmen auch bei blog-ueber-fotografie.de gegangen, dem zweiten Blog des Bonsai-Liebhabers.

Er konnte damit auf Platz 2 rücken und die Einnahmen sehen im Einzelnen so aus:

  • Bildhonorare = 443,- Euro
  • Bildlizenzen für Zeitschrift = 240,- Euro
  • Google AdSense Blog = 5,- Euro
  • Google AdSense Nischenseite = 3,- Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 2,70 Euro

Auch hier gab es einen Einmaleffekt in Form von Bildlizenzen für eine Zeitschrift. Aber warum nicht. Wenn man solche Kontakte intensivieren kann, entsteht daraus vielleicht eine dauerhafte Einnahmequelle.

Die Stockfoto-Einnahmen sind dagegen stabil.

Durch das warme Wetter gab es weniger neue Fotos, aber Bernd fand die Zeit seine Fotoabläufe zu optimieren. Das ist auch mal wichtig.

Mit 2.982 Besuchern und 5.686 Seitenzugriffen gab es etwas weniger Traffic.

1. maennerwelt.info = 1.119,66 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
An der Spitze steht in diesem Monat der Blog maennerwelt.info.

Das liegt vor allem daran, dass das Haupt-Partnerprogramm diesmal 2 Leads generiert hat:

  • Plus500 Partnerprogramm = 1.002,14 Dollar (906,55 Euro)
  • Clickbank = 126,57 Dollar (ca. 114,51 Euro)
  • AdCell* = 72,58 Euro
  • Natural Revenue = 16,72 Euro
  • Belboon = 7,80 Euro
  • Zanox = 1,50 Euro

Beim Plus500-Partnerprogramm braucht es nicht viel, um gute Einnahmen zu erzielen.

Clickbank läuft auch gut, während es bei Belboon wohl kleinere Probleme bei der Auszahlung gab.

30.826 Sitzungen und 52.456 Seitenaufrufe bedeuten einen Anstieg.

Fazit

Bei der Zusammenstellung dieser Liste sind mir 2 Dinge aufgefallen.

Zum einen gab es bei einigen Blogs eine positive Entwicklung der Besucherzahlen. Das ist im typischen Sommer-, Ferien- und Urlaubsmonat Juli doch ein wenig überraschend. Es zeigt aber, dass man auch im Sommer zulegen kann und viele Nutzer durch Smartphones heute auch unterwegs ins Netz gehen.

Zum anderen war Google AdSense sehr schwankend. Bei manchen Blogs ging es nach oben, bei anderen nach unten. Liegt es am Sommer oder, wie auch vermutet wurde, an den vielen Werbegutscheinen für Google AdWords, die gerade verteilt werden? Man weiß es nicht, aber ich werde beobachten, wie es im August damit weitergeht.

Nun gilt es für viele Blogs noch den August zu überstehen, während dann im September so langsam wieder Normalität einkehren sollte.

Zudem habe ich noch eine interessante Auswertung der TAZ gefunden, auch wenn es nichts direkt mit Blogs zu tun hat. Dort wird jeden Monat über Spenden der Leser berichtet und diese haben mittlerweile die 30.000 Euro Grenze erreicht. Nicht schlecht wie ich finde.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

16 Gedanken zu „Traffic, Einnahmen und die Sommerhitze – Analyse von 14 deutschen Blogs im Juli 2015“

  1. Interessante Auswertung ;) veröffentlichen eigentlich so wenig deutsche Blogs ihre Zahlen oder gibt es einfach keine mit mehr Einnahmen als diese hier? Eigentlich kann sich hiervon ja keiner so wirklich gut selbstständig machen^^

    Antworten
    • Ich bekomme mit, dass einige auf ihren Einnahmen-Report verzichten. Vermutlich sprechen insbesondere solche, die gut davon leben können, auf Transparenz. Ich kann es aber auch nachvollziehen und werde für mein neues Projekt keinStartup.de auch keinen Einnahmen-Report erstellen.

      Antworten
    • Wieso nicht? Ist es Pflicht seine Einnahmen zu veröffentlichen? Verstehe die Kritk nicht so ganz.
      Peer veröffentlicht hier regelmäßig die Einnahmen anderer Blogs und Magazine, aber auch nur diese die auch Öffentlich teilen. Die einen machen es und die anderen nicht. Ich würde es nicht machen ;)

      Antworten
    • Ganz sicher gibt es Blogs, die mehr verdienen. Sogar soviel, dass man davon leben kann. Aber es möchte halt nicht jeder seine Einnahmen veröffentlichen.

      Bestes Beispiel: Peer selbst veröffentlicht seine Einnahmen auch nicht hier. Aber er scheint ganz gut davon leben zu können und kann sich sogar eine Mitarbeiterin leisten. Du siehst also, dass sich die Selbständigkeit durchaus lohnen kann ;)

      Antworten
  2. Nicht schlecht diese Einnahmen.
    Mein Blog bringt derzeit zwischen 20 und 30 Euro monatlich, das aber passiv.
    Leider habe auch ich gerade Probleme mit dem Theme. Blödes Update.
    Mal sehen ob man das so einfach hin bekommt.

    Freue mich schon wieder auf eine challenge oder Ähnliches. Interaktion mit den Lesern ist wichtig, nicht , dass ich das beherze :D.

    Antworten
  3. Hallo Peer,

    danke für deine tolle Übersicht!

    Die Gutscheinaktionen bei Google-Adsense nerven mich jedesmal wenn solch eine Aktion läuft.
    Der Dumme ist dabei immer der der Werbeplatzanbieter.
    Er bekommt manche Klicks ja nicht vergütet. In der Summe sind das weniger Einnahmen.
    Zudem empfinde ich bei Google Adsense die mangelnde Transparenz sehr seltsam.
    Man sieht, zwar wieviel ein Klick vergütet werden. Aber man weiß nicht was die Werbekunden bezahlt haben und was davon Google behält. Sorry, daß macht auf mich keinen serösen Eindruck und öffnet Tür und Tür für negative Spekulationen. Halt typisch für einen US-Konzern. So zumindest mein persönlicher und subjektiver Eindruck.

    Bei meinem Fotoblog werde ich zum Test demnächst Adsense kicken und eine andere Werbeform testen. Auf die 5-10€ im Monat kann ich verzichten. Versuchsweise probiere ich es mal mit Amazon-Werbung. Mal sehen ob sich ähnliches Umsätze realisieren lassen?

    LG
    Bernd

    Antworten
    • Ich glaube sogar dass sich wenn es kaufinteressierte gibt mehr darüber generieren lässt da es ja glaube ich auch direkt ein Affilate-Link ist. Oder täusche ich mich da?

      Antworten
  4. Ein guter Überblick, wobei die einzelnen Einnahmen insbesondere durch Honorarbeiträge schwierig mit denen anderer Blogs vergleichbar sind

    Antworten
  5. Hallo, sehr interessanter Beitrag. Ich habe letzten Monat angefangen meinen ersten Blog zu betreiben. Mal kukken wie es sich so entwickelt.
    Bin gespannt.

    Lg alperen kavi

    Antworten
  6. Vielen Dank das ich wieder dabei sein durfte! Mein Ziel nicht mehr Letzter zu sein habe ich schon mal erreicht :-) Nächstes Ziel sind 100 Euro im Monat. Der August läuft bisher auch sehr gut, die Besucherzahlen sind nochmals deutlich angestiegen und ich konnte einige Male insgesamt mehr als 600 Besucher pro Tag für meine Projekte überschreiten!

    LG
    Marco

    p.s. Viel Erfolg auch den anderen Teilnehmern!

    Antworten
  7. Auch in der Sommerhitze geht was. ;)
    Solche Direktanfragen oder bezahlte Artikelplätze bringen kurzfristig gutes Geld ein. Wenn sie den eigenen Vorstellungen wie der Blog aussehen soll nicht im Weg stehen, dann mitnehmen. Spannender finde ich jedoch die Zahlen von Amazon und AdSense, da diese meist halbwegs stabil bleiben. (Stichwort: Passives Einkommen)

    Antworten
  8. Ich freue mich jeden Monat auf diese Einnahmensanalysen, weil sie einen immer aufs neue motivieren, weiter zu machen. Schade, dass keine “größeren” Blogs und Webseiten ihre Einnahmen präsentieren. Wäre sehr interessant, auch deren Erfolge zu sehen.

    Antworten
  9. Ich bin schon seit Jahren ein eher unregelmäßiger Leser von SelbständigImNetz, doch in den letzten Wochen ertappe ich mich immer regelmäßiger hier.
    Die ganzen Informationen die man hier und auf den anderen Blogs von Peer angeboten bekommt sind schon großartig und haben mich auch dazu animiert mal mein Glück zu versuchen.
    Ein solides Grundwissen kann man sich schließlich durch das Lesen und Auswerten der Artikel doch schon aneignen.
    Die Einnahmenanalysen finde ich auch immer besonders interessant.
    So bekommt man ein wenig mehr Hintergrundwissen und kann auch mal bei anderen Blogs quasi hinter die Kulissen schauen.
    Ich für meinen Teil konnte mich anhand solcher Beiträge gut motivieren und ich glaube sogar ein neues Hobby damit gefunden zu haben.

    Gruß
    Crejilio

    Antworten
  10. Wenn ich diese Beiträge über die Einnahmen lese, muss ich meistens mit dem Kopf schütteln. Finde es erschreckend mit was für schlechten Blogs und dahingeklatschten Artikeln sich Geld verdienen lässt. All diese Blogs die einem erzählen wollen wie man Geld im Internet verdient und das gleiche Thema ewig durchkauen. Mittlerweile findet man bei besagten Blogs wirklich immer die gleichen Artikel. Der “Männerblog” ist rein optisch so schlecht, dass meine Verweildauer gerade Mal ein paar Sekunden betrug.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar