VG Wort Meldung, neue Vergütung und nützliche WordPress-Plugins

VG Wort Meldung, neue Vergütung und nützliche WordPress-PluginsEs ist mal wieder soweit. Alle Blogger und Website-Betreiber, die an der VG Wort teilnehmen, können ab sofort ihre Meldung für das Jahr 2014 machen.

Die VG Wort ist eine Verwertungsgesellschaft, die Autoren eine Vergütung bietet, um entgangene Einnahmen durch Kopieren etc. zu kompensieren.

Auch Online-Autoren, wie Blogger, können daran teilnehmen. Worauf es dabei ankommt, wie die diesjährige Vergütung aussieht und welche neuen WordPress Plugins dabei helfen können, erfahrt ihr im Folgenden.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

VG Wort Meldung kann beginnen

Lexoffice
Werbung

Um bei der diesjährigen VG Wort Meldung teilzunehmen, muss man bereits im Laufe des vergangenen Jahres die sogenannten Zählpixel (ein unsichtbarer Img-Tag mit eindeutiger Kennzeichnung) in seine Artikel eingebaut haben.

Das Prinzip sieht dabei so aus:

  1. Man muss sich einmalig bei der VG Wort anmelden.

    Dann kann man dort so viele Zählpixel (als CSV-Tabelle) herunterladen, wie man benötigt.

  2. Man schreibt einen neuen Artikel und baut darin einen der Zählpixel ein. Jeder Zählpixel darf nur in einem Artikel verwendet werden.

    Man kann auch ältere Artikel nachträglich mit Zählpixeln ausstatten, aber auch dann wird erst ab dem Einbau des Zählpixels vergütet.

  3. Mit Hilfe dieser Zählpixel misst die VG Wort dann, wie oft ein Artikel in einem Kalenderjahr gelesen wurde.

    Ein Gerichturteil hat erst kürzlich bestätigt, dass der Zählpixel rechtlich unbedenklich ist. Allerdings muss man einen Text in seine Datenschutzerklärung aufnehmen, der am Ende dieses PDFs zu finden ist.

  4. Erreicht ein Artikel mindestens 1.500 Aufrufe in einem Jahr, kann man dafür eine Vergütung beantragen. Er muss aber wirklich von einem selber stammen und mindestens 1.800 Zeichen (inkl. Leerzeichen) umfassen.

    Eine Ausnahme gibt es für besonderes lange Artikel (10.000 Zeichen), die nur 750 Aufrufe für eine Vergütung benötigen.

  5. Die Meldung der Artikel erfolgt dann Mitte des Folgejahres. Man muss für jeden qualifizierten Artikel ein Online-Formular ausfüllen, was recht schnell geht, wenn man sich gut notiert hat, welcher Zählpixel in welchem Artikel ist.

    In meinem VG Wort Artikel vom letzten Jahr habe ich das Meldeformular erklärt.

  6. Nach Ende der Meldefrist (siehe unten) werden die Angaben geprüft und die Auszahlung erfolgt dann im Oktober.

Wichtig ist dabei zu wissen, dass nicht jeder Artikel, der sich von der Aufrufzahl her qualifiziert, am Ende auch vergütet wird. Baut man den Zählpixel z.B. in einen Artikel ein, der weniger als 1.800 Zeichen hat, gibt es keine Vergütung, auch wenn dieser die Aufrufgrenze erreicht.

Ebenso bekommt man keine Vergütung, wenn der Artikel von einem anderen Autor (z.B. ein Gastartikel) stammt. Man muss der Urheber eines Artikels sein.

Bei mehreren Autoren eines Artikel muss dies angeben werden und man bekommt als einer der Urheber nur einen Anteil.

Termine

Gestern kam die Mail, dass man nun mit der Meldung beginnen kann. In Panik muss man nicht ausbrechen, hat man als Autor doch bis zum 1.September 2015 Zeit, die Meldung einzureichen.

Wer als Verlag die Meldung für seine Autoren übernimmt, muss schon bis zum 1. August damit fertig sein.

Dennoch sollte man nicht bis zum letzten Tag warten. Abgesehen davon, dass es einfach eine Weile dauert, können Internet-Probleme oder ähnliches dafür sorgen, dass man es nicht mehr rechtzeitig schafft.

WERBUNG
Mit Affiliate Marketing online Geld verdienen In diesem umfangreiche Online-Kurs lernst du Schritt für Schritt, wie man eine Affiliate-Website aufbaut, die gutes Geld bringt. Du bekommst 10 Euro Rabatt mit dem Code affiliate-marketing-tipps www.affiliateschool.de

Neue Vergütung

Da die Einnahmen der VG Wort durch Unternehmens-Abgaben auf Kopierer, DVD-Brenner und vieles mehr jedes Jahr schwanken und sich zudem auch die Anzahl der teilnehmenden Autoren und Verlage verändert, gibt es jedes Jahr neue Vergütungen.

Diese sind in den letzten Jahren gesunken, da unter anderem immer mehr Internet-Autoren teilgenommen haben.

In diesem Jahr gibt es zudem eine starke Veränderung, da die Staffelung abgeschafft wurde. Bisher hat man mehr Geld verdient, wenn ein Artikel besonders häufig aufgerufen wurde. Allerdings haben nur wenige Blogger bzw. Artikel überhaupt die höheren Staffelungen erreicht. So musste ein Artikel z.B. mehr als 7.499 Aufrufe im Jahr haben, um 12 statt 10 Euro zu bekommen.

In diesem Jahr gibt es für alle Artikel mit 1.500 Aufrufen oder mehr nur noch eine Vergütung und die wurde von 10 auf 12 Euro angehoben. Das sind immerhin 20% mehr.

Kann man also 100 Artikel melden, die alle Bedingungen erfüllen, dann bekommt man nun 1.200 Euro, statt nur 1.000 Euro.

Die neue Vergütung kommt also mittelgroßen Blogs und Websites entgegen, wo viele Artikel zwar die Grenze von 1.500 Aufrufen erreichen, aber auch nicht so viel mehr. Große und trafficstarke Websites dagegen, die bisher von der Staffelung profitiert haben, werden wohl etwas weniger verdienen.

Alles in allem ist die neue Vergütung aber wieder mal eine positive Entwicklung, nachdem die Vergütungssätze in den letzten Jahren immer weiter gesunken sind.

Übrigens muss man einen Artikel nur einmal melden, wenn er das erste mal die Aufruf-Grenze erreicht. Wird der Artikel in späteren Jahren wieder mehr als 1.500 mal (bzw. 750 mal bei sehr langen Artikeln) gelesen, erfolgt die Vergütung automatisch.

Noch nicht dabei oder fremde Website?

Wer eigene Texte auf anderen Websites veröffentlicht, kann dort natürlich auch seine Zählpixel einbauen. Ist das nicht möglich, kann eine Sonderausschüttung beantragt werden.

Da bekommt man zwar deutlich weniger, aber immerhin. Meldet man auf diese Weise z.B. 100 Texte, bekommt man 60 Euro. Wichtig ist, dass einem die Website nicht selbst gehören darf.

Um das Maximum rauszuholen, sollte man aber sofort damit beginnen alle eigenen Artikel mit Zählpixeln auszustatten. Es ist nun zwar schon Juni, aber evtl. schaffen es dennoch einige Artikel im Jahr 2015 auf mehr als 1.500 (bzw. 750) Aufrufe. Dann kann man diese ab Juni 2016 melden und bekommt im Oktober 2016 eine Ausschüttung.

Plugins

Man kann die Zählpixel, die ja nichts anderes als ein HTML Image-Tag sind, natürlich von Hand in jeden Artikel einbauen. Allerdings sollte man sich dann in einem Excel-Dokument notieren, in welchem Artikel man welchen Zählpixel eingebaut hat. Das macht die Meldung später deutlich einfacher.

Alternativ kann man ein Plugin für WordPress nutzen. Ich hatte bereits 2 VG Wort Plugin vorgestellt, von der das ‘Prosodia VGW OS für Zählmarken’ weiterhin gut gepflegt wird.

Auf torbenleuschner.de kann man ein weiteres interessantes VG Wort Plugin herunterladen, welches den Einbau von Zählmarken automatisch übernimmt. Und auch bei der Meldung kann man damit sehr einfach recherchieren. Das spart eine Menge Zeit und Nerven.

Hilfreich ist auch das Plugin Content character count live. Es zeigt beim Schreiben an, wie viele Buchstaben ein Artikel enthält. Es zählt zwar keine Leerzeichen, aber so sieht man dennoch gut, ob der Artikel lang genug ist, damit der Einbau eines Zählpixels überhaupt Sinn macht.

Fazit

Alle Teilnehmer an der VG Wort Ausschüttung sollten in den nächsten Wochen die eine oder andere Stunde einplanen, um die Meldung vorzunehmen.

Bei mir werden rund 300 meldefähige Artikel angezeigt, so dass ich wohl ein paar Stunden investieren muss. Aber das lohnt sich, gibt es doch dann im Oktober ein nettes Weihnachtsgeld von der VG Wort. :-)

Puscht du am Jahresende deine Artikel nochmal für die VG Wort?

Ergebnis anschauen

Elektronik-Shop24
Werbung
Business Ideen
Werbung

40 Gedanken zu „VG Wort Meldung, neue Vergütung und nützliche WordPress-Plugins“

  1. Hallo Peer,
    vielen Dank für diesen Hinweis, ich wusste nicht, dass es so etwas gibt. Ich denke ich sollte da auch ein paar Artikel haben, die sich dafür qualifizieren. Das könnte in der Tat ein nettes Weihnachtsgeld werden!
    Dankeschön
    Etienne

    Antworten
  2. Gilt das ganze auch für Texte, die auf statischen Seiten stehen, oder geht es nur um Blogartikel, weil das so eine Art journalistische Tätigkeit ist? Weil wenn statisch auch, dann ist das ja nicht nur für Blogger interessant, sondern für jeden Webseitenbetreiber, der gute Texte hat.

    Dann noch ne Frage: geht es da um aufrufe aus Deutschland?
    Wenn z.B. die Seite zu 1/3 aus Österreich besucht wird und nur so die Marke reißen kann – gilt das dann auch? Weil VG Wort bestimmt nur Rechte wahrnehmen kann, die auf Deutschem “Terrain” erzeugt werden…?

    Antworten
    • Es gilt für alle Online-Texte, die die Kriterien erfüllen, nicht nur für Blogs.

      Wie genau die VG Wort misst ist schwer zu sagen. Aber ich gehe davon aus, dass man schon den deutschen Markt im Auge hat.

      Antworten
      • Es gilt nur für Aufrufe von deutschen IPs. Die Texte dürften z.B. sogar in englischer Sprache sein – dann ist es aber schwierig mit Aufrufen von deutschen IPs den Mindestzugriff zu erreichen.
        Eine Einschränkung bei der Sonderausschüttung: Muss in in einer publikation mit Sitz in Deutschland erschienen sein.

        Antworten
  3. Habe eben meine Anmeldungsbestätigung bekommen und heute die ersten Zählpixel eingebaut… Bin mal gespannt, ob das bis nächstes Jahr alles so klappt wie gewünscht.

    Weißt du, wie es z.B. bei der Startseite einer Nischenseite aussieht, wenn der Text ausreichend lang ist? Und weißt du ab wann man auf der Website der VG Wort einsehen kann, wie viele Aufrufe die Zählpixel hatten?

    Antworten
    • Die aktuellen Aufrufe sieht man immer Anfang Juni, wenn die Meldung beginnen kann.

      Wenn der Artikel auf der Startseite komplett angezeigt wird, dann ist das wahrscheinlich auch in Ordnung.

      Antworten
      • Das heißt ich kann bis nächstes Jahr nicht überprüfen, ob die Zähler korrekt eingebaut sind und auch funktionieren?
        Ist es richtig, dass ich die Zählmarken an beliebiger Stelle im WordPress-Artikel Editior einfügen kann?

        Antworten
        • Du kannst du an beliebiger Stelle einbauen.

          Zum Überprüfen schaust du einfach in den Quellcode. Wird da der Zählpixel normal angezeigt, funktioniert der auch.

          Antworten
          • @Lukas
            Kann dafür das Plugin “Prosodia VGW OS für Zählmarken (VG WORT)” empfehlen. Hier brauchst Du bei auch keine Listen führen für die Zählpixel und welcher Artikel. VG Wort zeigt Dir an, welcher Zählpixel die Anforderungen geschafft hast und dann kopiert man den Pixel einfach und fügt diesen in den Plugin ein und schon kommt der entsprechende Artikel.

            Auch wenn Du schon viele Artikel hast (bei mir waren es über 1.000), können diese leicht mit einem Zählpixel versehen werden damit. Die CSV Datei mit den Zählpixeln kann einfach importiert werden und dann kann man alle Artikel, welche den Anforderungen entsprechen, auf einmal mit einem Klick die Zählpixel zuweisen.

  4. boah, danke für diese Erinnerung Peer. Ich habe hunderte von Seiten, die den Kriterien entsprechen, aber erst bei 6 den Pixel integriert. Bei der letzten Meldung habe ich immerhin 80 Euro bekommen (letzten Herbst). Da werde ich mir jetzt doch mal einen Tag Zeit nehmen … :-)

    Antworten
  5. Hey Peer,

    wie finanziert sich diese VG Wort denn? Mir ist das irgendwie noch nicht so ganz klar. Die Idee dahinter klingt aber schon ziemlich cool.

    Antworten
  6. Hey Peer,

    Interessanter Artikel. Ich wusste bislang auch nichts von der Möglichkeit. Meine Frage ist: wie beweise ich meine Autorschaft für einen Artikel? Muss der Autor irgendwo erwähnt werden? Wie stellt die VGWort sicher,dass der Artikel wirklich von mir ist?

    Gruss, Chris

    Antworten
    • Da der Zählpixel in dem Artikel eingebaut ist, den man bei der VG Wort bekommt, heißt es ja, dass man Zugriff auf die Site hat. Jeder Zählpixel ist einzigartig.

      Zudem hat es rechtliche Konsequenzen, wenn herauskommt, dass man gelogen hat.

      Aber zu 100% sicherstellen kann es die VG Wort natürlich nicht.
      Ich würde dennoch nicht versuchen, die VG Wort zu betrügen. Man wird gesperrt und bekommt rechtlichen Ärger.

      Antworten
  7. Danke für den Tipp! Habe noch nie etwas von VG Wort gehört, aber hört sich super an. Eine Frage hätte ich aber noch:

    Darf man die gemeldeten Artikel noch im nachhinein Bearbeiten bzw. Verändern??? Wenn ich z.B. heue einen Artikel melde, darf ich diesen in einem Monat noch verändern?

    Vielen dank

    Antworten
    • Ich glaube 10% Veränderungen sind nach dem Einbau des Zählpixel Okay. Aber darf nicht einen Artikel mit 500 Zeichen veröffentlichen und später, wenn der gemeldet werden dürfte, einfach mal 2.000 Zeichen draus machen.

      Die VG Wort wird da auch Artikel-Texte cachen, sobald der Zählpixel eingebaut ist und mit dem Endergebnis bei der Meldung vergleichen.

      Es sollte aber auch kein Problem sein, einen 5.000 Zeichen Artikel auf 7.000 Zeichen zu erweitern, wenn das inhaltlich Sinn macht.
      Nur zu kurze Artikel für die Meldung auf 1.800+ Zeichen aufzublasen ist nicht erlaubt.

      Antworten
        • Ich habe mal gelesen, dass 10% nach oben oder unten Okay sind, aber nicht mehr. Die Quelle finde ich aber nicht mehr.

          Antworten
      • Hallo Peer,

        ich habe nochmal bei VG Wort nachgefragt und mir wurde mitgeteilt, dass es kein Problem darstellt Texte zu verändern bzw. zu erweitern. Man darf nur nicht einen Text vollständig durch einen anderen ersetzten.

        Beste Grüße
        Konstantin S.

        Antworten
        • Ich hatte auch schon mehrmals mit der VG Wort Kontakt. Was auf keinen Fall erlaubt ist, einen Artikel im Zuge der Meldung noch schnell über 1.800 Zeichen zu hiefen, damit man ihn melden kann.

          Ansonsten sind Anpassungen und Erweiterungen natürlich Okay. Für die VG Wort macht es keinen Unterschied, ob der Artikel 3.000, 5.000 oder 7.000 Zeichen hat.

          Antworten
  8. Hallo,

    noch eine Frage, ich habe mich erst vor einem Monat bei der VG-wort angemeldet und die Zählpixel erhalten. Ich habe bereits seit einiger Zeit einige Artikel in meinem Blog, im Grunde könnte ich doch eine Sonderausschüttung beantragen? Im Deinem Artikel steht:

    “Noch keine Zählpixel eingebaut? Wer die VG Wort bisher nicht nutzt, kann in diesem Jahr keine reguläre Meldung abgeben, da ja die Zählpixel-Aufrufe von 2014 vergütet werden. Aber man kann eine Sonderausschüttung beantragen, die auch ohne Zählpixel geht.”

    Auf der Internetseite der VG-Wort steht jedoch “eine Meldung zur Sonderausschüttung kann nicht erfolgen, falls unter einer Domäne bereits Zählmarken eingebaut sind … oder eine Seite vom Melder selbst verwaltet wird.”
    https://tom.vgwort.de/Documents/pdfs/manuals/hinweise_zur_sonderausschuettung.pdf

    Das würde doch bedeuten niemand könnte für seinen eigenen Blog (da selbst verwaltet!) eine Sonderausschüttung beantragen. Verstehe ich da etwas falsch?

    Bin für jeden Tipp dankbar!

    Viele Grüße Limo

    Antworten
    • Da hast du recht. Das habe ich bisher falsch verstanden. Es geht nur bei fremden Website, auf denen eigene Artikel sind und man keine Zählpixel nutzt.

      Das werde ich im Artikel mal ändern.

      Antworten
  9. Sehr nützlich wäre ein Plugin/Code für ein Forum, dass zumindest für ausgewählte User ermöglicht
    a) Zählmarken in die DB (des Forums) hochzuladen
    b) bei jedem Post dieser User automatisch prüft, ob die Mindestzeichenzahl erreicht ist und falls ja
    c) eine der Zählmarken automatisch in den Post einbaut und die URL des Threads in die DB zu dieser Zählmarke schreibt (und natürlich diese als verwendet markiert, so dass sie nicht nochmal verwendet wird)

    Falls jemand so etwas hat oder sich zutraut das für ein phpBB Forum in php zu programmieren (gegen Bezahlung) bitte gerne hier Kontaktdaten posten – ich melde mich

    Antworten
  10. Hallo Peer,

    Ich nutze erst seit Anfang 2015 VG Wort, d.h. ich kann erst im nächsten Jahr meine Artikel melden oder?

    Viele Grüße

    Christian

    Antworten
  11. Hi Peer,

    sehr interessant das Ganze! Habe nur noch eine kurze Frage:
    Wie sieht es denn bei gekauften Texten aus (Textbroker, Content.de)?
    Sollte ja im Prinzip gehen, da man ja der Urheber ist, oder?

    Antworten
    • Der Urheber ist der Autor eines Textes. Das ändert sich auch nie, egal ob der Text verkauft wird oder ähnliches.

      Für gekaufte Texte von Textbroker und Co. kann man als nicht die VG Wort Vergütung bekommen.

      Antworten
  12. Mal ne Frage, denn ich finde keine passende Anleitung im Web:
    Ich habe das Plugin “VG Wort Krimskrams” runtergeladen. Das bewirkt, dass man bei den Beiträgen und Seiten einen Code in ein Feld eingeben kann.

    Aber was genau muss da rein?
    Ich habe aus der Excel-Liste der VG-Wort den persönlichen Identifikationscode eingetragen und das steht dann alles auf grün.
    Muss ich diesen Link aus der Excel-Liste auch noch einbauen, oder reicht dieser Code?
    Oder muss gar nicht der Code in dieses Feld, sondern der Link?

    Antworten
    • Ich nutze das Plugin selber nicht und kann dazu nicht viel sagen.

      Am Ende kannst du aber testen, was da rein muss. Einfach mal den kompletten Link rein und schauen, ob er im Artikel dann ausgegeben wird.

      Antworten
  13. Danke für den ausführlichen Artikel, Peer!

    Sehr hilfreich für mich war der Hinweis, dass bereits letztes Jahr gemeldete Texte dieses Jahr nicht noch einmal gemeldet werden müssen. Das hätte mich sehr gewundert, wenn von den ‘Rennern’ vom letzten Jahr dieses Jahr kein einziger in die Ausschüttung gekommen wäre…

    Liebe Grüße,
    Peter.

    Antworten
  14. Hallo. Sie schreiben für 100 Texte gibt es 60 Euro für die METIS Sonderausschüttung. Das ist nicht richtig. Die maximale Anzahl an meldefähigen Texten beträgt 96 und im letzten Jahr gab es 10 Euro, macht 960 Euro.

    Antworten
  15. Hallo alle miteinander,
    hallo Peer,

    ich nutze das “VG Wort plugin” seit Anfang 2015 mit Begeisterung und freue mich schon heute auf das erste Ergebnis im Sommer im Rahmen der ersten Auswertung meiner Texte.
    Die Nutzung des plugins ist einfach und auch später in der erforderlichen Meldung sehr hilfreich.
    Leider erfasst das plugin keine neuen SEITEN, sondern nur neue BEITRÄGE, aber das macht nichts. Ich arbeite in neue Seiten einfach die Zählmarken manuell ein.

    Aber nachdem ich jetzt zum dritten Mal Zählmarken bestellt habe, ist mir folgendes aufgefallen:
    Die Zähldomain bei der vgwort ändern sich gelegentlich: mal vgwort5 mal vgwort6. Aber im plugin kann nur eine Zähldomain eingegeben und gespeichert werden.

    Frage: wenn ich in den Einstellungen des plugins die Zähldomain bei der Eingabe neuer Vorratszählmarken ändere (weil diese eine neue Domaine haben), verfällt dann plötzlich das Zählen der älteren Zählmarken???

    Ich freue mich auf einen hilfreichen Rat meiner Mitleser.

    joergmichael

    Antworten
    • Hallo…ein kleines update zu meiner obigen Frage, die vielleicht dem einen oder anderen helfen kann.

      Nach heutiger Rücksprache mit der VG Wort München wurde mir von dort mitgeteilt, dass es keine Rolle spielt, welche Zähldomain man nutzt. Alle Zähldomänen werden erfasst.
      Man kann sich eine der gültigen vg-Domains aussuchen und verwenden (also aktuell vg01 bis vg09). Zu allen gültigen Zähldomänen und zu allen korrekt eingebauten Zählmarken erfolgt auch die Zählung.
      Auf einer Seite können verschiedene Zähldomänen verwendet werden und man kann auch bei einer bereits eingebauten Zählmarke die Domäne innerhalb des Gültigkeitsbereichs (vg01 bis vg09) wechseln.

      Viele Grüße
      joergmichael

      Antworten
  16. Ich war lange auf der Suche nach einem Plugin, dass wirklich viel automatisiert und Prosodia tut das leider nicht ausreichend meiner Meinung nach.

    Wer wirklich ein Plugin will, dass ihm das laden, zuordnen und Melden komplett abnimmt ist mit wp-worthy.de deutlich besser beraten als mit Prosodia.

    VG,
    Alex

    Antworten

Schreibe einen Kommentar