Das Richtige gründen – Werkzeugkasten für Unternehmer – Buchreview

Das Richtige gründen - Werkzeugkasten für Unternehmer - BuchreviewDer Fachbuch-Titel “Das Richtige gründen” macht schon mal klar, an wen sich das Buch richtet.

Es geht um erfolgreiche Geschäftsmodelle und wie man ein solches als Gründer oder Startup entwickelt.

In diesem Artikel stelle ich das Buch genauer vor.

Das Buch wurde vom Verlag für eine Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Das Richtige gründen

Lexoffice
Werbung

Man kann den Titel durchaus in zwei Richtungen verstehen, aber die Rechtschreibung zeigt dann schon, wie man es lesen soll.

Während sich viele andere Bücher darauf konzentrieren, wie man gründet, geht es hier primär darum was man gründet. Das Richtige eben.

Autor Patrick Stähler hat auf 210 Seiten ein Buch verfasst, was weniger ein Buch zum normalen Lesen gedacht ist, als eine Arbeit Workbook/Arbeitsbuch. Oder wie er es bezeichnet, ein Werkzeugkasten.

Inhalt

Neben dem ungewöhnlichen Format (fast quadratisch), fällt beim ersten Überfliegen auf, dass es sich nicht um einen Fließtext handelt, wie man es gewohnt ist. Stattdessen werden einzelne Instrumente vorgestellt, mit denen man ein Geschäftsmodell entwirft und optimiert.

In der Einleitung wird aber erstmal auf wichtige Eingenschaften eines Unternehmers eingegangen und mit ein paar Mythen aufgeräumt. Schon hier gibt es interessante Beispiele und Tipps für den Erfolg als Gründer.

Im ersten von zwei großen Abschnitten A) Das Geschäftsmodell werden die Elemente eines erfolgreichen Geschäftsmodells vorgestellt. Dabei gibt es auch gleich mal eine praktische Hilfe, die Autor-Variante des ‘Business Model Canvas’, hier Geschäftsmodellkarte genannt.

Darauf gibt es vier Hauptbereiche, die da lauten: Kundennutzen, Geschäftsstruktur, Ertagsmodell und Unternehmergeist. Im Folgenden geht der Autor diese vier Bausteine durch und bietet Tipps, Beispiele und Übungen. Hat man diese 4 Bausteine durchgearbeitet, weiß man sehr genau, was zu einem guten Geschäftsmodell gehört.

Sehr interessant sind dabei die Beispielgeschäftsmodelle am Ende des Abschnitts in Form einzelner Geschäftsmodellkarten. Da werden unter anderem Firmen wie Airbnb und MyTaxi analysiert.

Im zweiten Abschnitt B) Der Prozess geht es dann um die praktische Enwicklung eines Geschäftsmodells.

In 6 Schritten wird das eigene Geschäfsmodell von der Idee bis zur Umsetzung begleitet. Dabei gibt es unter anderem Tipps, wie man gute Ideen findet und wie man ein Geschäftsmodell testen kann.

WERBUNG
Private Rentenversicherung - Die besten Angebote im Vergleich Bei Tarifcheck findest du die besten privaten Rentenversicherungen im ausführlichen Vergleich. So sorgst du auch als Selbstständiger für deine Altersvorsorge. Tarifcheck

Zielgruppe

Die Zielgruppe sind Gründer und angehende Unternehmer, die vielleicht schon eine gute Idee haben, daraus aber ein tragfähiges und vielversprechendes Geschäftsmodell machen wollen.

Aber auch bestehende Selbständige, die Probleme haben dauerhaft gute Einnahmen zu erzielen, sollten sich mit ihrem eigenen Geschäftsmodell beschäftigen. Dabei ist das Buch eine große Hilfe.

Layout

Der Aufbau des Buches ist etwas anderes als gewohnt, aber die Gestaltung ist sehr übersichtlich und angenehm lesbar.

Screenshots gibt es gar nicht, aber es wird dennoch mit Farben gearbeitet, was hier gut zur Geltung kommt. Insgesamt ein schön layoutetes Buch.

Übrigens kann man den Schutzumschlag abmachen und auseinanderfalten. Dann hat man ein Poster der Geschäftsmodellkarte, auf der man mit Klebezetteln die eigene Geschäftsidee planen kann.

Fazit

Im Gegensatz zu den meisten Gründerbüchern geht es hier nicht darum zu zeigen WIE man gründet. Es gibt keine Tipps zur Gewerbeanmeldung, Finanzamt oder Buchhaltung.

Stattdessen geht es darum WAS man gründet. Es dreht sich alles um das Geschäftsmodell und wie man selber eines entwickelt, dass erfolgversprechend ist. Das kommt bei vielen anderen Fachbüchern deutlich zu kurz.

Das Buch Das Richtige gründen – Werkzeugkasten für Unternehmer nutzt man deshalb auch eher als Werkzeugkasten und wenig zum klassischen Lesen von vorn bis hinten. Es ist eine klare Kaufempfehlung für Gründer und Startups.

Das Buch kostet 29,90 Euro inkl. MwSt. und bei Amazon gibt es auch eine Leseprobe.

Review-Zusammenfassung
Datum:
Artikel:
Das Richtige gründen
Bewertung:
51star1star1star1star1star
Business Ideen
Werbung
Elektronik-Shop24
Werbung

3 Gedanken zu „Das Richtige gründen – Werkzeugkasten für Unternehmer – Buchreview“

  1. Ja Peer das ist wohl wahr, dass man mit dem Buch sein Geschäftsmodell noch besser gründen kann, oder aber ein passendes Geschäftsmodell für sich findet. Ich werde es mir auf dem holen das Buch und mal reinschauen, thx für den Tipp ;-))

    Antworten
  2. Hallo Peer,

    danke für die Rezension. Ich bin gerade dabei, “Kopf schlägt Kapital” von Günther Faltin zu lesen, was den Anstoß für dieses Buch gegeben hat. Ich habe mir auch dieses Buch gerade bestellt.

    Ich finde, es ist längst Zeit für diese Bücher. Unternehmertum wird in Deutschland viel zu formalistisch und bürokratisch betrachtet. Als ich aus der Schule kam, dachte ich, das Arbeitsleben ist auch wie die Schule, und um gut zu sein, braucht es die selben Verhaltensweisen.

    Das ist halt nicht so, und endlich sagt einem das mal jemand. ;-)

    Alexander

    Antworten
    • Das ist aber auch meist die Folge daraus, dass die Lehrörper selbst nie erfahren haben, wie man denn gründet, ein Unternehmen aufbaut und in der freien Wirtschaft arbeitet. Da müsste man dann externe erfolgreiche Unternehmer einladen, dass diese aus dem Nähkästchen plaudern und den Schülern zumindest eine Idee vermitteln..

      Es wird auch immer als gefährlich und sehr besonders dargestellt, wenn einer etwas erfunden hat. Dabei ist oftmals nicht die Idee oder die Erfindung das Besondere, sondern vielmehr der Mut etwas in die Hand zu nehmen und sich zu trauen einen neuen, unbekannten Weg zu gehen.

      Moritz

      Antworten

Schreibe einen Kommentar