Trumpf durch Inhalt – Die neue SEO-Strategie – Buchvorstellung

Trumpf durch Inhalt - Die neue SEO-StrategieSeit ich mich Anfang 2007 dafür entschieden habe meinen Blog zu starten, habe ich auf hochwertige und einzigartige Inhalte gesetzt.

Das war damals nicht selbstverständlich und auch heute ist es das nicht.

Genau diesen Umstand will der Autor des Buches “Trumpf durch Inhalt” ändern. Ich möchte das Buch vorstellen und darauf eingehen, ob und was es wirklich Neues in die SEO-Welt bringt.

Zudem verlose ich 2 Exemplare. Was ihr dafür tun müsst, erfahrt ihr am Ende des Artikels.

Das Buch wurde vom Buchautor für eine Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Trumpf durch Inhalt

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Ich finde die Content Marketing Strategie, die in den letzten Jahren populär geworden ist, immer etwas suspekt. Für mich zählt seit dem Start meines Blogs vor mehr als 8 Jahren nur der Inhalt. Das war damals die Basis für meinen Erfolg und ist es heute noch. Insofern bin ich kein Freund davon nun so zu tun, als ob die Inhalte auf einmal wichtig geworden sind und es früher nicht waren.

Dennoch muss man sich nur mal im Netz umschauen und es wird einem klar, dass viele eben doch noch nicht verstanden haben, welche Bedeutung gute Inhalte haben.

In der SEO-Branche hat allerdings bereits ein Umdenken stattgefunden. Noch immer sind Backlinks wichtig und die Onpage-Optimierung nimmt einen hohen Stellenwert ein. Doch viele SEOs mussten umdenken vom reinen technischen Optimierungsansatz und sich mehr um Inhalte, Usability, Mehrwert usw. kümmern.

Genau in diese Kerbe schlägt das Fachbuch “Trumpf durch Inhalt” von Pierre Kurby. Der Autor hat Psychologie und Philosophie studiert und arbeitet seit ein paar Jahren im Online-Marketing und SEO-Bereich. Durch seine Ausbildung hat er allerdings eine andere Herangehensweise als viele andere SEOs.

Inhalt

Das Buch umfasst 240 Seiten und ist bereits in der 2.Auflage von Ende 2014 erhältlich.

Nach einer Einleitung geht es in insgesamt 5 großen Kapiteln um die Frage, wie man Leser verführen und Suchmaschinen überzeugen kann. Als Belohnung winken vordere Plätze in Google und Co. und treue Stammleser.

Im Kapitel Was Sie über Ihre Leser wissen sollten geht es gleich mal in die psychologische Richtung. Es geht darum die eigenen potentiellen Leser zu verstehen und deren Wünsche zu erkennen. Aber ebenso geht es darum zu verstehen, was die Suchmaschinen wollen, was für sozial Signale wichtig ist und was man selbst möchte.

Im darauffolgenden Kapitel Was Sie über Suchmaschinen wissen sollten geht der Autor näher darauf ein, wie Google funktioniert und was sich in den letzten Jahren geändert hat.

Im wichtigsten Kapitel des Buches, das den Namen Inhalte trägt, geht es genau um diese. Der Autor geht auf mehr als 70 Seiten darauf ein, was hochwertige Inhalte ausmacht, wie man diese erstellt und welche Inhaltsarten es z.B. gibt. Dabei listet er unter anderem viele Beispiele auf und zeigt praktische Methoden, wie man Inhaltsideen findet.

Doch auch das Äußere ist wichtig und so geht es danach unter dem Titel Wie Sie Ihre Inhalte gestalten sollten um Überschriften, Artikel-Struktur, Call to Action, Farben und mehr.

Das letzte Kapitel kümmert sich um die Vermaktung. Hier geht es zum Beispiel um Linkbuilding und welche Ansätze da heute noch sinnvoll sind. Aber auch Kooperationen und Social Media werden behandelt.

WERBUNG
100 % mehr Besucher für deine Website! SEO Coach und Ex-Google Mitarbeiter Jonas Weber bietet über 15 Jahre SEO Know-how. In seinem Online-Kurs verspricht er 100% mehr Besucher. Spare 50 € mit dem Code SIN50 seo-kurs.de

Zielgruppe

Das Buch richtet sich an Unternehmer und Selbständige, die mit einer Website online erfolgreich sein möchten. Dabei geht es speziell um all jene, für die Inhalte bisher eher eine untergeordnete Rolle gespielt haben.

Denen wird durch das Buch eine neue Sichtweise vermittelt und neue Ideen und Ansätze gezeigt.

Erfahrene SEOs oder sowieso schon auf Content ausgerichtete Webworker (z.B. Blogger) finden in dem Buch dagegen nicht so viel Neues, auch wenn viele konkrete Methoden und Vorschläge z.B. auch für mich neu waren.

Layout

Das Buch kommt in einem handlichen Paperback-Format, was es im Bett oder auf der Couch sehr angenehm zu lesen macht.

Der Inhalt selbst besteht allerdings nur aus Text. Es gibt keine Screenshots und auch sonst keine Farben. Hier und wieder lockert mal eine Tabelle oder ähnliches den Text auf.

Dennoch ist der Text gut strukturiert und angenehm zu lesen.

Fazit

Das Buch “Trumpf durch Inhalt” fasst die Entwicklung in den letzten Jahren gut zusammen. Inhalte sind nicht mehr nur ein notwendiges Übel, sondern zentraler Bestandteil des Online-Marketings.

Gerade für Unternehmen und Selbständige, die ihre Leistungen und Produkte online präsentieren und bewerben wollen, bedeutet das ein Umdenken, um in Zukunft Erfolg zu haben.

Dabei bietet das Buch eine sehr gute Einführung und einen umfassenden Überblick, enthält aber auch praktische Tipps und Anleitungen für die konkrete Umsetzung.

Ein sehr gutes Fachbuch, welches sich angenehm von den vielen eher technisch orientierten SEO-Büchern unterscheidet.

Verlosung

Unter allen Lesern, die einen (sinnvollen) Kommentar zur folgenden Frage hinterlassen, verlose ich 2 Exemplare des Fachbuches.

Die Teilnahme ist bis zum 15. April 2015 möglich. Am 16.4. gebe ich die beiden Gewinner bekannt.

Frage: Welche Rolle spielen die Inhalte bei euren Online-Projekten und worauf legt ihr am meisten wert?

Review-Zusammenfassung
Datum:
Artikel:
Trumpf durch Inhalt - Die neue SEO-Strategie
Bewertung:
51star1star1star1star1star
Business Ideen
Werbung
Webinar
Werbung

46 Gedanken zu „Trumpf durch Inhalt – Die neue SEO-Strategie – Buchvorstellung“

  1. Hallo Peer,
    Content ist und bleibt King!!
    Nachdem ich zu Beginn meiner Afiliatekarriere auf Masse gesetzt habe und bei den Texten der Preis ausschlaggebend war, mich dann Google manuell in die Mangel genommen hat, ist Content nun der zentrale Baustein jeder Nischenseite.
    Ich lasse die Texte ja schreiben, daher hat sich für mich vor allem die Arbeit beim Briefing deutlich erweitert. Ich versuche bei Nischen, wo ich selber Ziel- und vor allem Bedarfsgruppe bin, alle Fragen, die mich interessieren zu eruieren. Ich beziehe dann auch die Familie und Freunde ein, W-Fragen-Tools und Suggest-Tools. Damit erreiche ich ein umfassendes Briefing, gebe das an TOP-Autoren und erhalte damit Texte mit wirklichem Mehrwert. Dadurch bin ich auch schnell aus der Google-Klemme gekommen ;-).
    Viele Grüße
    Bea

    Antworten
  2. Das Buch scheint wunderbar auf mein Business zu passen. Da ich selbst viele Inhalte schreibe, hört sich das noch ein tollen Ergänzung zu meinem derzeitigen Wissen an. Will das unbedingt lesen!

    Antworten
  3. Die Inhalte spielen natürlich eine sehr große Rolle.ich lege besonderen Wert auf die leichte Verständlichkeit. Lieber kurze und Prägnante Sätze, als verschachtelte. Lieber kurze Umschreibungen, als unbekannte Fremdwörter. Dazu noch eine Priese Humor. Auf diese Weise versuche ich Leser nicht zu verschrecken sondern zu fesseln.

    Antworten
  4. Der Inhalt spielt bei unseren Online Projekten die Hauptrolle. Wir wollen dem User die Lösung nach seinem Problem liefern. Mit Inhalten auf das Thema zugeschnitten und reduziert in der werblichen Auslobung. Mit Bildern soll der geschriebene Text im Thema unterstützt werden. Ebenso soll Bewegtbild Know-how und Begeisterung zur Thematik schaffen.

    Antworten
  5. Wie im Artikel oben erwähnt sind Backlinks immer noch ein wichtiger Rankingfaktor. Aber genau aus diesem Grund sollte man ja auch auf hochwertigen Content setzten. Gute Inhalte werden gerne geteilt. So ist ein organischer Backlink aufbau erst möglich. Infografiken, Glossars oder auch Best of Artikel zu einem Thema sind hier nur eine der vielen Möglichkeiten.

    Antworten
  6. Ich bin noch nicht so lange mit eigenen Online-Projekten unterwegs. Habe also die Zeit, in der man mit schlechtem Inhalt wohl noch leicht ranken konnte, nicht aktiv miterlebt.
    Bei meinen aktuellen Projekten stelle ich immer mehr fest, wie wichtig der Inhalt ist.

    Grundsätzlich versuche ich alle Bereiche, die aus dem SEO-Gesichtspunkt wichtig sind, möglichst gleichmäßig abzudecken. Also On-Page-Optimierung und Off-Page-Optimierung. Also, die Grundmasßnahmen werden On-Page durchgeführt. Dann ist auf jeden Fall der Focus auf dem Inhalt. Leichtes Linkbuilding versuche ich auch noch zu betreiben.

    Bei dem Buch finde ich sehr interessant, dass auch der psychologische Aspekt betrachtet wird. In Bezug auf den Inhalt wird das wohl zünftig auch immer wichtiger werden.

    VG
    Simon

    Antworten
  7. Hi Peer,

    für mich sind die Inhalte die Basis für alles. Sie legen das Fundament auf dem man einen erfolgreichen Blog oder ein erfolgreiches Business aufbauen kann.

    Die eine Variable, die mich immer begleitet, egal ob mein Artikel 1000 Wörter oder 100 Wörter hat – ob das Video 30min oder 30sek. dauert. Es ist immer der Mehrwert.

    Liefere ich meinem Leser/Zuschauer etwas, was für ihn von Wert ist?

    Und solange das im Fokus steht hat man glaube ich die einzige wirklich unumstößliche Richtmarke gefunden, an der man sich immer orientieren kann. In jedem Einzelfall und über alle Branchen hinweg.

    Das ist für mich der Wert von guten Inhalten.

    Liebe Grüße
    Dennis

    Antworten
  8. Gerade beim Neustart sind Inhalte wichtig um bei Google zu punkten, aber natürlich auch um die ersten wenigen Besucher auf der Seite zu halten. Inhalte/Content sollte nicht nur auf SEO ausgerichtet, sprich eine Aufreihung von Keywords, sein, sondern auch den Nutzer tatsächlich begeistern.

    Antworten
  9. Da wir ja alle für die Leser schreiben (ja und zum Teil für die Suchmaschinen ;) ) sollte natürlich der Leser im Fokus stehen. Mir ist dabei eine klare Struktur sehr wichtig, aber auch eine Einleitung die den Leser kurz erklärt, welche Inhalte ihn in dem Blogbeitrag erwarten gehören dazu.
    Außerdem versuche ich immer irgendwo Inhalte und Zusammenhänge zu finden, die es in der Form sonst nirgends gibt. Dadurch werden meine Blogbeiträge zwar oft etwas länger (über 1500 Worte), aber gerade diesen Faktor habe ich dann oft als positiven Effekt auf die Aufmerksamkeit googles festgestellt.
    Außerdem möchte ich in Zukunft meine Blogbeiträge zusätzlich als Podcast anbieten und später in einem oder mehreren Fach-Hörbüchern zusammenfassen (ähnlich wie du mit deinem Nischenseitenhandbuch Peer). Da hilft es natürlich Inhalte verständlich für den Leser aufzubereiten.

    Antworten
  10. Für mich spielen Inhalte die wichtigste Rolle. Sie müssen authentisch und ehrlich sein. Damit habe ich bisher meine besten Erfahrungen gemacht.
    Ich lege viel Wert auf gut recherchierte Texte und ansprechende Bilder. Videos habe ich bisher kaum bzw. nur sehr wenig in Gebrauch.

    Antworten
  11. Hallo Peer, Danke für die Rezension, das klingt spannend – “kommentiere” also gerne um ein Exemplar mit.
    Ich habe Journalistik studiert und arbeite nun als Texterin – hauptsächlich erstelle ich Texte für Websites für KMUs und Einzelselbstständige und berate sie hinsichtlich Blogkonzepten. Vielleicht liegt es an meiner journalistischen Ausbildung oder an meinem Texterstolz (oder an meinen Kunden) aber ich lege höchsten Wert auf die Inhalte. Bei Website-Texten sind mir Text-Konzepte sehr wichtig (einheitliche Überschriften, sinnvolle Textlängen, angenehme Lesesprache und Ansprache der Zielgruppen) und ich finde, so manche “SEO-Regel” zerstört einen solches Konzept. Ich achte bei meinen Projekten darauf, dass die Seiten gut programmiert sind (kurze Ladezeiten, sprechende URLs, passende Descriptions) und dadurch SEO-Grundregeln eingehalten werden. Ich lasse mich in meiner Arbeit also nicht von SEO-Regeln einschränken, aber beachte sie, wenn sie inhaltlich Sinn machen.

    Antworten
  12. Moin Peer!

    Erst einmal Gratulation zu Deinem Blog und Dankeschön für die ganzen Tipps! :-)

    Der Inhalt meiner Artikel steht bei mir bzw. uns an erster Stelle, ebenso der Inhalt der Produkte (die momentan in Arbeit sind). Da wir erst im Januar gestartet sind, stehen wir noch ganz am Anfang.
    Natürlich ist SEO extrem wichtig, und wir versuchen auch viele Strategien umzusetzen. Doch ist es mir am wichtigsten, meinen Lesern möglichst einfach möglichst viele und wertvolle Informationen Rund ums Thema Fitness, Ernährung und Gesundheit zu liefern.

    Wie gesagt, wir stehen noch am Anfang. Ich bin mal gespannt wo Fitvoluion in einem Jahr steht… :-)

    Gruß,
    Dustin

    Antworten
  13. Das Inhalt der King ist dürften inzwischen viele kapiert haben?
    Allerdings muß dieser auch gefunden werden.
    Deswegen dürfte inzwischen auch das Marketing eine wesentlich wichtigere Rolle als früher spielen.
    Was nützt toller Inhalt, wenn er nicht gefunden wird?
    LG
    Bernd

    Antworten
  14. Selbstverständlich spielen bei meinen Projekten die Inhalte die wichtigste Rolle.
    Ich habe in der letzten Zeit was die Inhalte angeht einiges dazugelernt. Keyword Spamming wird von Google erkannt und dies wird entsprechend schnell abgestraft. Dagegen habe ich die Erfahrung gemacht, dass Google klare und deutliche Aussagen besonders gern mag. Klare Sätze, die einfach verständlich sind, bringen meiner Erfahrung nach den größten Erfolg. Ich versuche daher, Sachverhalte einfach und verständlich zu erklären. Ich glaube, dass viele Leser im Web eine solche Sprache bevorzugen und offenbar sieht das auch Google gern.

    Antworten
  15. Auch wenn ich den Trend hin zu “Content Marketing” und “Native Advertising” etwas kritisch betrachte, begrüße ich es sehr, dass die Qualität der Inhalte wieder vermehrt in den Vordergrund rückt. Ich arbeite in der Werbebranche und beobachte auch hier, dass immer mehr Kunden verstehen, dass es nicht mehr nur um die Verpackung der Message geht sondern um sinnvolle, kreative Inhalte, die die Konsumenten wirklich unterhalten oder einen Mehrwert bieten.

    Ich bin gespannt, wie die Zukunft in dem Bereich aussieht, wenn der ganze große Buzz vielleicht etwas abgeklungen ist und gute Inhalte wieder zum “Standard-Werkzeug” werden.

    Antworten
  16. Guter inhalt auf einer Seite ist heute ein absolutes muss. Man sollte sich als Betreiber immer in die Lage der Leser versetzen. Es bringt mir nicht viel wenn ich nach etwas bestimmtem suche auf eine Seite zu kommen, bei der der inhalt nicht dem entspricht nach dem ich suche. Ich will auf meine Frage eine gute und auch richtige Antwort. Und diese Antwort sollte man den Lesern auch bieten können. Und Google wird es genauso sehen, dass wird man auch in den rankings merken. Deswegen lege auch ich meinen Schwerpunkt auf gute und auch hilfreiche Beiträge die einen Mehrwert für die Leser haben. Deine Seite wird automatisch bekannter.

    Antworten
  17. Ohne guten und einzigartigen Content hat man heutzutage keine Chance mehr, bei Goolge in den Rankings nach oben zu kommen. Guter Content sind für mich auch nicht nur einzigartige Texte, sondern auch wie der Text auf einer Seite aufbereitet ist. Sinvolle Zwischenüberschriften und Aufzählungen gehören da definitiv mit dazu. Des Weiteren benötigt man auf einer Seite weitere Elemente, um den Leser zum bleiben zu bewegen. Dazu zähle ich z.B. Bilder, Videos, Infografiken oder Tabellen. Ohne guten Content geht gar nichts. Anderseits ist es aber nach wie vor so, vor allem bei neu erstellten Seiten, das einem der beste Content nichts bringt, wenn man nicht auch ein bisschen Off Page SEO betreibt.

    Antworten
  18. Content ist und wird immer wichtiger, weil man sich nur darin von den Mitbewerbern unterscheidet – zumindest im ersten Step für Google und damit auch in den Rankings. Daher bin ich an einer Weiterbildung interessiert und würde mich freuen, mehr von diesem Autor zu erfahren als die Leseprobe!

    Antworten
  19. Lieber Peer,

    leider spielt der Content bei mir momentan eine geringe Rolle. Einfach aus dem Grund, dass ich noch was unerfahren bin. Ich habe erst letztes Jahr mit dem Bloggen angefangen und habe noch nicht die Erfahrung. Momentan versuche ich einfach herauszufinden, welches Thema meine Leser am Liebsten lesen. Natürlich weiß ich, dass guter Inhalt enorm wichtig ist. Aber andererseits bin ich unsicher, wie ich es umsetzen soll. Aber ich denke, dass ich mit der Zeit und Hilfe dieses Ziel umsetzen kann.

    Beste Grüße,
    Kai

    Antworten
  20. Nachdem ich meinen Chef davon überzeugt habe, dass sich auf einer Seite auch etwas tun muss und da Inhalte drauf gehören und auch wenn möglich regelmäßig neue Inhalte, darf ich mir nun seit zwei Jahren jede Woche neuen Content aus den Fingern saugen. Das ist in unserem Themenbereich nicht immer einfach, aber doch lohnenswert. Wir konnten dadurch nicht nur unsere Platzierung verbessern, sondern bieten unseren Lesern auch einen wirklichen Mehrwert. Ich persönlich freue mich immer, wenn ich merke, dass neuer Content gut angenommen und von echten Menschen als relevant angesehen wird.

    LG
    Jasmin

    Antworten
  21. Ohne gute Inhalt hast du ein Geschäft ohne Ware, eine Bank ohne Geld. Sicher mag durch Trickserei ein Anfangserfolg da sein. Für Projekte, die auf lange Sicht angelegt werden gibt es bis dato keine Alternative zu gutem Content. Content is King…

    Antworten
  22. Content is King hört man immer wieder…
    Als Anfänger ist es immer schwer zu sagen, was genau guten Content ausmacht. Trotzdem versuche ich immer in erster Linie Texte für die Besucher der Webseite und nicht für Google zu schreiben.
    Gerne würde ich mich bei diesem Thema weiterbilden.

    Antworten
  23. Hi Peer,
    ich betreue jetzt schon seit fast 20 Jahren Kunden rund ums Internet. Seit dieser Zeit erzähle ich meinen Kunden, dass Sie auf Text setzen sollen, auf guten Text…

    Leider ist es in Zeiten von Facebook Twitter SMS WhatsApp und Co immer schwieriger, das den Kunden zu vermitteln. Mehr als 160 Zeichen scheinen die meinsten nicht mehr verstehen zu können…

    Erst heute morgen hatte ich ein Telefonat mit einer befreundeten Werbeagentur, die mit mir zusammen einen Internet-Auftritt für einen Kunden gestalten will. Jeder Menüpunkt soll ein neues Bild öffnen. Ich meinte dann: “Das ist ja ganz toll, aber WO IST DER TEXT? WO steht was der Kunden macht, WO steht etwas, das google auswerten und dem Suchenden anzeigen kann?” “Na gut, dann mach ich so einen Seite halt auch noch…” war dann die Antwort. In meinen Augen der falsche Weg…

    Auch die 2. Antwort “Das machen doch mittlerweile alle so” fand ich nicht so gut…

    Antworten
  24. Viel zu häufig verzettle ich mich leider mit Technik Dingen, im speziellen mit dem Design.
    Weil mir das einfach tierisch Spaß macht! :)

    Ich finde Artikel zu schreiben sehr anstrengend. Zumindest wirklich gute Artikel.
    Aber wenn ich dann mal im Flow bin, läufts und ich komme nicht selten über 3.000 Wörter.

    Zum Glück schaffe ich es auch mittlerweile 2 mal im Monat Artikel zu veröffentlichen. Das zeigt sich auch merklich in den Rankings :)

    Gruß
    Chris

    Antworten
  25. Vor circa 1,5 Jahren bin ich auf deinen Blog SiN gestoßen und habe zum ersten Mal von der Möglichkeit gehört mit Nischen-Websites Geld zu verdienen. Deshalb sehe ich dich als eine Art Lehrer und nehme mir deine Tipps zu Herzen und probiere das hier gelernte auf meinen Nischensites umzusetzen.

    Von Anfang an bin ich deshalb einen ähnlichen Weg wie du gefahren: “Biete dem Besucher einen Mehrwert und investiere deine Zeit in neue, interessante Artikel, anstatt ins übertriebene Backlinks-Setzen”.

    Ich versuche mich deshalb in die Lage meiner Website-Besucher zu versetzen, um ihre Fragen bestmöglich beantworten zu können. Natürlich freue ich mich, wenn dabei eine Amazon-Provision raus springt. Dennoch sollten sich die Nutzer auf meiner Website vor dem Kauf gut informieren können.

    Schlussendlich bleibt zu sagen: >Denke wie dein Kunde und biete ihm Mehrwert<

    Gruß Steven

    Antworten
  26. Wenn ich online etwas schreibe (gilt auch für offline), lege ich Wert darauf, dass die Texte leicht verständlich sind.

    Zuerst schreibe ich eine aussagekräftige Überschrift, dann eine Einleitung was den Leser erwartet. Danach folgt der Haupttext. Lesefreundlich aufbereitet durch viele Zwischenüberschriften und Absätze.

    Am Ende folgt das Fazit, wo es nochmals eine kurze Zusammenfassung gibt.

    Antworten
  27. Hallo,
    als Blogger habe ich ein relativ großes Qualitätsbewusstsein entwickelt. Demnach will ich meinen werbetreibenden Kunden ein hochwertiges Produkt, also einen inhaltlich guten Artikel mit vielen Lesern zur Verfügung stellen. Wie auch Christopher schon schreibt muss man sich dafür in die Lage des Lesers versetzten. Ein Artikel der alle potentiellen Fragen beantwortet ist ein guter Artikel.
    Und dann läuft auch schon viel Anderes fast alleine. Mein Aquarium Blog wurde zum Beispiel von Martin Skerhut in seinem Blog http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/2014/12/aquaristik-blogs-wo-sind-sie/ positiv erwähnt. Bessere Backlinks kann man selber nicht aufbauen.

    Antworten
  28. Hallo Peer,

    da ich schon immer Probleme hatte “tolle” Backlinks zu ergattern, setze ich eher auf Onsite-Optimierung. Texte stehen hier an erster Stelle. Vor allem sollten Informationen enthalten sein, die es so noch nicht gibt. Damit der Besucher& Google etwas neues hat. Aber auch die technischen Aspekte, wie Crawlbarkeit, Ladezeit, etc. sind mir wichtig.

    Viele Grüße,
    Moritz

    Antworten
  29. Hallo,
    wenn ich die zahlreichen Antworten hier lese, dann fürchte ich, dass ich bisher vielleicht doch noch zu wenig Wert auf gute Texte gelegt habe und dies ändern sollte ;-/ Vielleicht kann das Buch dabei helfen ;-)
    Gruss Rene

    Antworten
  30. Hallo,

    ich lese deinen Blog schon eine ganze Weile und möchte hier gerne mal meinen ersten Kommentar abgeben. Bezüglich der Wichtigkeit guten Contents kann ich ein persönliches Beispiel geben: Ich betreue ein Webprojekt, welches mein Vater vor seinem Tod aufgebaut hat. Dort wurde, aufgrund des Mangels an Fachkenntnissen zur behandelten Thematik, in den letzten 7 (!) Jahren kaum etwas neues veröffentlicht. Die vorhandene Grundlage an Informationen (viele Fachtexte und viele Bilder) reicht aber seither aus um monatlich ca. 20.000 Besucher auf die Seite zu bekommen. Dies wird wohl rein am Content liegen, da SEO-technisch nichts getan wurde/wird und bis auf ein paar Backlinks und ein paar Verlinkungen in Foren, Wikipedia auch in dieser Hinsicht nichts vorhanden ist bzw. unternommen wird. Einzig eine Facebook- und eine Google+-Seite haben wir noch eingerichtet, wo aber auch nicht viel passiert. Technisch ist die Seite auch lange überholt (zu kleines Layout, nicht responsive/keine Mobilvariante, grauenhafter WYSIWG-html-Code, schlecht komprimierte Bilder, etc.).

    Nichtsdestotrotz habe ich mich vor einem Jahr entschieden mehr, schlecht als recht, Google AdSense in die Seite einzubinden. Und trotz all der erwähnten negativen Punkte neben dem hochwertigen Content, der ausreichend vorhanden ist, lässt sich monatlich mittlerweile nur durch AdSenese ein Vielfaches der Hostinggebühren einnehmen…

    Antworten
  31. Alles, was man immer über Designrichtlinien, Usability und ähnliches hört ist nicht einzig und allein das Wichtigste bei einem guten Online-Projekt. Das heißt aber auch nicht, dass der reine Text ein Selbstläufer sein kann.
    Ein guter Einklang von Design, Technik, Nutzerfreundlichkeit, Interaktion und schlussendlich dem Content macht eine gutes Online-Projekt aus.

    Am Ende sind für mich die Inhalte aber trotzdem entscheidend. Die Verpackung kann man im Verlauf der Zeit ändern/verbessern, aber die Inhalte müssen immer mein Interesse wecken.

    Gruß Markus

    Antworten
  32. Momentan nehme ich ja auch bei der NSC teil und ich merke bei meiner neuen Seite, bei der ich mich viel mehr als bei meinen vorherigen Seiten um den Inhalt gekümmert habe, dass diese um einiges erfolgreicher sind.

    Antworten
  33. Content is King.. naja, eher nicht. Fast jeder behauptet heute darauf zu setzen, doch in der Praxis ist es eben anders. Die meisten schreiben Ihre Seiten immer noch für Suchmaschinen und nicht für Leser.

    Startseiten mit Wörtern im 4-stelligen Bereich sind doch Gang und Gäbe und werden von Google auch heute noch belohnt. Zumindest ist das bei den Nischen so.

    Ich persönlich versuche immer einen Mix aus Qualität und Quantität auf’s “Blatt” zu bringen. Auf jeden Fall achte ich darauf dem Leser einen Mehrwert zu bieten.

    Antworten
  34. Hallo Peer,
    ich würde mich gern für das Buch brav und redlich bewerben. Ich bin gerade dabei einen ordentlichen Redaktionsplan für unsere Vereinsseite zu erstellen. Zur Zeit sind wir etwas beflügelt, weil wir mit unseren neuen Spendenkonzept sehr gut angenommen wurden, so dass die reginale Presse und auch der MDR “Hier ab vier” auf uns aufmerksam geworden sind und wir am Freitag, den 17.04. Sendezeit mit einem Beitrag erhalten werden.

    Nun möchte ich gern unsere Webseite weiter voran bringen und unser Projekt den “Tierpflegepate”. (Zu diesem Stichwort spuckt Google ganze 766 Treffer aus. Ich denke, da lässt sich auch in Zukunft noch etwas aufbauen.) Zusätzlich nehme ich viele Möglichkeiten im Bereich Fundraising war, um informiert gute Strategien zu entwickeln. Meistens erhält man erst beim Erfolg anerkennende Worte, vorallem wenn vorher viel Skepsis im Spiel war. Aus diesem Grunde würde ich mich freuen, wenn ich unsere neue Seite und diesem Thema mit dem richtigen Wissen weiter zum Erfolg führen könnte.

    Ich würde mich freuen, wenn wir in Zukunft nicht nur gute Briefe an unsere Spender schreiben und wir mit Ihnen unsere Erfolge teilen können, sondern auch gute Ergebnisse mit den richtigen Informationen über unsere Webseite erzielen könnten.

    An der NSC mit einem anderen Projekt zu unserem Verein habe ich leider keine Zeit mehr gefunden, dass unterzubringen, da ich mich mit einer Zwischenprüfung im Steuerecht rumschlagen musste. Schade.

    Das Buch wäre aber eine strategische Bereichung. Ich würde es gern schaffen wollen unsere Spendenprojekt zukünftig als Affiliat zu etablieren. Ich denke das würde vielen Blogs einen Nutzen bringen und eine gute soziale Reputation. Genügend Blogs die Tiernischen bedienen habe ich schon zahlreich gefunden, das wäre wohl ein guter Ansatz mit Hilfe des Buches die richtige Position zu erreichen.

    Ich danke dir für dein jahrelanges Engagement mit deinem Blog, ohne reißerisches Marketinggeschwaffel.

    Gruß Thomas

    P.S.: Ich würde auch eine Epub Variante nehmen. Mit einem 7″ Tablet kann man ebenso gut im Bett und auf der Couch schmöckern. ;-)

    Antworten
  35. Die einzige Rolle ist der Inhalt, ich denke wenn man nicht gerade ein Produkt hat welches verkauft werden soll gibt es keine Alternative. Alles andere ist nur Beiwerk für mich.

    Antworten
  36. Für mich spielen Inhalte die wichtigste Rolle. Sie müssen authentisch und ehrlich sein. Damit habe ich bisher meine besten Erfahrungen gemacht.
    Ich lege viel Wert auf gut recherchierte Texte und ansprechende Bilder.

    Antworten
  37. Also der Inhalt spielt selbstverständlich immer eine sehr große Rolle. Aber die (u.a. technische) Optimierung des Inhalts folgt direkt dahinter.
    Inhalte sollten zum einen interessant sein und zum anderen natürlich auch benötigt werden, damit eine relevante Anzahl an User auch danach sucht.
    Löst man dann mit interessanten Inhalten die Probleme der Besucher, sind gute Backlinks nicht mehr so weit entfernt.
    Dennoch müssen auch die technischen Hausaufgaben erledigt werden, damit Google & Co die Inhalte auch ordentlich indexieren.

    Viele Grüße
    Bastian

    Antworten
  38. Hallo Peer,
    ich baue gerade mit meiner Frau zusammen ihre Kunstseite auf. Natürlich spielt der Content dabei die wichtigste Rolle für mich. Vornehmlich geht es auf unsere Website dabei um tolle Bilder. Hier versuche ich immer den besten Kompromiss aus Qualität und Ladezeit zu finden. Wobei mir im Zweifel die Qualität wichtiger ist, denn was nutzt dem User ein schnell geladenes Bild, das das dann grässlich aussieht? Als Tool zur Optimierung benutze ich hier, wie viele andere auch, Google PageSpeed Insights. Was mich dabei immer wieder amüsiert sind die strengen Vorgaben, die Google selbst nicht einhält. Beispiel: Die Bilder auf einer meiner Seiten sind fast vollständig optimiert. Nur bei zwei Inhalten meckert PageSpeed noch. Und welche sind das? Richtig: Die PNGs innerhalb des GoogleTranslate-PlugIns :) Ich werde Google dazu in naher Zukunft schreiben. Mal sehen, ob ich eine Antwort erhalte…

    Um gute Texte bemühe ich mich natürlich auch. Ich suche regelmäßig nach spannenden Themen und neuen Ideen, wie ich hilfreiche, aktuelle und interessante Inhalte kreieren kann. Ich schreibe immer selbst, da es mir viel Spaß macht und ich über meinen Blog 100% Kontrolle behalten möchte. Daher kaufe ich auch keinerlei Texte ein. Bei den einzelnen Artikeln gehe ich meist sehr in die Tiefe und tendiere eher zu langen Beiträgen. Das können dann auch mal sechs DIN A4-Seiten oder mehr werden – auch wenn mein OnPage-Tool hier meckert. Ich handhabe es fast immer so: Ein Thema, ein Keyword, ein Artikel.

    Beste Grüße
    Fabian

    Antworten
  39. Inhalte sind für alle meine Web-Projekte die wichtigste Säule überhaupt. Das ist und bleibt die beste Möglichkeit, mich von anderen abzuheben. Ich setze dabei hauptsächlich auf zeitlose Inhalte.
    Eigentlich habe ich das intuitiv schon immer so gehalten. Trotzdem achte ich in letzter Zeit verstärkt darauf, meine Themen umfassend und verständlich darzustellen. Aktuell bin ich gerade dabei, viele Beiträge in einem meiner ältesten Projekte – teilweise noch aus 2001 – komplett zu überarbeiten: aktualisieren, ergänzen, besser strukturieren. Bin gespannt, was das bringt.
    Zusätzlich achte ich noch auf eine gute interne Verlinkung, damit auch ältere Inhalte gefunden werden. Ansonsten beschränke ich mich bei den ganzen SEO-Maßnahmen auf die Basics.

    Antworten
  40. Inhalte sollten strukturiert und informativ sein. Sinnlose gespinnte Texte helfen niemandem und sorgen nur dafür, dass der Besucher die Seite schnell wieder verläasst. Inhalte sollten aber auch intern gut vernetzt sein und dem Leser die Möglichkeit geben weiterführende Informationen zu finden ohne jedoch die Intention der Conversion aus den Augen zu verlieren. Deshalb gilt oft, weniger ist mehr ;)

    Antworten
  41. Hallo,

    Inhalt ist das A und O meiner Webseite. Ziel ist es interessierte Besucher von Google und Anderen von Wiki Posts zu den Sales-Seiten zu leiten.

    Die Inhalte werden für Interessierte geschrieben, nicht für Google. Ich erziele damit sehr gute Ergebnisse.

    Antworten
  42. Ich persönlich sehe es ähnlich wie viele meiner Vorredner/-innen. Der Inhalt ist für mich ein zentrales Kriterium ob ich einen Blog/eine Webseite lese/verfolge oder nicht. Der Inhalt sollte vor allem strukturiert und gut verständlich sein (Grammatik, etc. setze ich voraus). Peer setzt genau das auf SiN um. Jedes mal wenn ich hier bin freue ich mich erneut einen (neuen,) interessanten und informativen Artikel lesen zu können. Dies ist jedoch auch der Tatsache geschuldet, dass hinter diesem Blog/den Artikeln ein Autor steckt, der die Sache lebt, sich begeistert, damit befasst, versteht und eben dies wiedergibt. Da ich regelmäßig Finanzblogs lese schreibe ich der Verständlichkeit einen hohen Stellenwert zu. Ich denke anderen geht es auch so. Nur wer einen Artikel versteht wird auch einen Weiteren lesen bzw. die Webseite erneut besuchen. Mir geht es zumindest so. Kann sich der Autor nicht richtig ausdrücken oder muss ich mich durch einen Artikel “durchringen” werde ich wahrscheinlich zukünftig fernbleiben.
    I.d.S. danke Peer für diese hervorragende “Plattform”!

    Antworten
  43. Ohne Inhalte keine Webseite. Wichtig ist, Begeisterung für ein Thema zu haben und Inhalte Ehrlich zu erstellen. Sowas liest man aus Texten raus.

    Antworten
  44. Dass Content auf einmal King sein soll, kann ich auch nicht nachvollziehen. Denn Inhalt gab es ja schon immer und die Qualität hat meiner Erfahrung nach auch schon immer für das langfristige Ranking eine wesentliche Rolle gespielt, denn nur so kam man zu homogenen natürlichen Linkprofilen.
    Es ist sicherlich richtig, dass die Inhalte je nach Zielsetzung unterschiedliche Qualitäten besitzen.

    Antworten
  45. Achte mittlerweile auch mehr auf guten Inhalt, statt viele kleine Texte (300 Wörter). Guter Inhalt zahlt sich auf Dauer eben besser aus.

    Lg

    Antworten

Schreibe einen Kommentar