Meine neuen Büro-Monitore, warum mir diese wichtig sind und wie ich sie nutze

Meine neuen Monitore und warum diese so wichtig sindHeute möchte ich mal wieder einen Blick hinter die Kulissen von ‘Selbständig im Netz’ werfen und euch meine beiden neuen Monitore vorstellen, die ich seit ein paar Monaten nutze.

Um was für Monitore es sich handelt, warum ich mir neue gekauft habe und wieso diese so wichtig für mich sind, erfahrt ihr im Folgenden.

Zudem erfahrt ihr, weshalb ich mich mit meinem Laptop doch recht schwer tue.

Meine neuen Büro-Monitore

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Ich arbeite ja schon von Anfang an in meiner Selbstständigkeit am Schreibtisch und habe sehr schnell gemerkt, dass ein guter Monitor wichtig ist. Und so kaufe ich mir häufiger neue Monitore, als einen neuen PC.

Ende letzten Jahres war es dann mal wieder soweit und ich habe mir 2 neue Monitore von BenQ gekauft. Es handelt sich um das BenQ-Modell GL2706PQ*. Das ist ein 27 Zoll LED-Monitor, der ein paar interessante Features bietet, die mir wichtig sind.

Ich nutze zwei davon nebeneinander in Full-HD Auflösung. Zwar kann der Monitor auch QHD (2K), was einer Auflösung von 2560×1440 entspricht, aber das ist mir ehrlich gesagt zu klein.

Wichtiger ist mir zum einen die Möglichkeit der Höhenverstellung, die hier von Hause aus dabei ist, Auf diese Weise kann man den Monitor in der richtigen Augenhöhe positionieren. Früher habe ich unter meine Monitore Bücher gelegt, was auch geht, aber nicht so elegant ist.

Zudem bietet der BenQ die Eye-Care Technologie, welche weniger blaues Licht ausstrahlt und ein flickerfreies Bild garantiert. Auf diese Weise schont der Monitor die Augen, was wichtig ist, wenn man am Tag 8 oder mehr Stunden davor sitzt.

BenQ GL2706PQ 68,58 cm (27 Zoll) LED Gaming Monitor (HDMI, QHD 2K Eye-Care, Höhenverstellung,...*
  • 27 Zoll LED Monitor mit WQHD (2560x1440) Auflösung und Eye-Care Technologie; 1ms Reaktionszeit
  • Flimmerfreie LED Hintergrundbeleuchtung, Low blue Light, Höhenverstellbarkeit 120mm + Pivot
  • Empfang: HDMI, Displayport, DVI, Audio In
  • Herstellergarantie: 2 Jahre bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
  • Lieferumfang: BenQ GL2706PQ (27 Zoll) Monitor schwarz, Netzkabel, HDMI-Kabel, Handbuch/Treiber-CD


Letzte Aktualisierung am 29.09.2021 um 09:49 Uhr. Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API.

Ebenfalls gut ist der schmale Rand, was besonders dann zu Tragen kommt, wenn man 2 Monitore nebeneinander stellt. Und natürlich sind die 27 Zoll für mich mittlerweile die Untergrenze bei der Bildschirmgröße.

Weitere Features sind nett, aber für mich nicht ganz so interessant. Dazu gehört die Möglichkeit den Monitor zu kippen und um 90 Grad zu drehen, was natürlich nützlich ist, wenn man Hochkant-Dokumente lesen will.

Die 1ms Reaktionszeit ist im Büro-Einsatz nicht von Relevanz, ebenso wie die integrierten Lautsprecher, da ich externe Boxen nutze.

Monitor-Alternative

Dass auch in diesem Technik-Segment die Entwicklung schnell voranschreitet sieht man daran, dass dieser Monitor schon jetzt eher schlecht zu bekommen ist.

Als Alternative bietet sich der BenQ BL2780T* an, welcher speziell für den Büro-Einsatz vorgesehen ist und neben der Eye Care Technologie und dem 27 Zoll Bildschirm, unter anderem auch eine Höhenverstellung und einen schmalen Rand bietet.

Zudem ist dieser etwas günstiger.

BenQ BL2780T 68,58 cm (27 Zoll) Monitor (Full HD, Slim Bezel, IPS-Panel, höhenverstellbar) schwarz*
  • FHD IPS Panel for High Quality Resolution
  • Ergonomic Design with Slim Bezel Design
  • Eye-care Brightness Intelligence Technology


Letzte Aktualisierung am 29.09.2021 um 09:49 Uhr. Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API.

Ich nutze seit vielen Jahren BenQ Monitore, da diese nach meiner Erfahrung ein gutes Preis-/Leistungs-Verhältnis bieten. Aber natürlich gibt es noch andere Hersteller, die ebenfalls sehr gute Monitore herstellen.

WERBUNG
6 Monate kostenlos die Buchhaltungs-Software Lexoffice testen! Teste das professionelle Online-Tool lexoffice für Angebote, Rechnungen und mehr. Mit dem Gutschein-Code lx36m4y 6 Monate kostenlos. Ich nutze diese seit vielen Jahren und bin sehr zufrieden. www.lexoffice.de

Wie ich die beiden Monitore nutze

Warum aber setze ich 2 Monitore ein? Das hat verschiedene Gründe.

So recherchiere ich beim Schreiben von Artikeln nebenbei oft im Netz und das geht mit 2 Monitoren einfach viel besser. Auf dem einen Monitor habe ich das WordPress-Backend meines Blogs offen und auf dem anderen Monitor das Browserfenster mit passenden Websites etc..

Auch andere Quellen, wie Excel-Listen, Text-Dokumente oder PDFs kann ich auf diese Weise sehr gut neben dem eigentlichen Schreibbereich anzeigen und muss hier nicht immer wechseln.

Eine Zeit lang hatte ich es mal mit einem Monitor versucht und auf diesem 2 Browserfenster nebeneinander angezeigt, aber das war nicht wirklich bequem. So bin ich dann relativ schnell auf die 2-Monitore Variante umgestiegen.

Wie viele Monitore nutzt du an deinem Schreibtisch?

Ergebnis anschauen

Sehr wichtig sind mir die beiden Monitore auch bei der Bildbearbeitung. Ich nutze hierfür meist Photoshop oder Lightroom und habe die Werkzeuge dann auf dem zweiten Monitor.

Das sorgt dafür, dass ich auf dem Hauptmonitor nur das Foto und damit genügend Platz habe.

Meine neuen Büro-Monitore und warum mir diese so wichtig sind

Noch stärker gilt das für die Videobearbeitung mit Davinci Resolve.

Dabei sieht man auf einem Monitor den Schnittbereich mit den einzelnen Video- und Audiospuren. Auf dem anderen Monitor sind die Werkzeuge, Effekte, die Medienbilbliothek und so weiter.

Das sorgt in der Summe dafür, dass ich viel mehr Platz habe und alles aufgeräumter auf den beiden Monitoren ist. Auf diese Weise finde ich mich leichter zurecht und kann besser arbeiten.

Die Krux mit dem Laptop

Ich habe mir vor einer Weile ein neues Laptop gekauft, da ich doch immer mal wieder unterwegs bin und dort dann z.B. eMails beantworten, Artikel schreiben und z.B. auch Podcasts aufnehmen will. Das geht mit einem Laptop viel besser, als z.B. mit einem Tablet.

Und so gut das auch unterwegs ist, ich tue mich da immer noch schwer mit nur einem Bildschirm. Wenn man es sonst gewöhnt ist an 2 großen 27 Zoll Monitoren zu arbeiten, dann ist das schon gewöhnungsbedürftig.

Meine neuen Büro-Monitore von BenQ und warum mir diese so wichtig sind

Hinzu kommt, dass das Laptop einen 17 Zoll Bildschirm hat, was für ein Laptop gut ist, aber natürlich deutlich weniger, als am Schreibtisch.

Und so nutze ich das Laptop wirklich nur dann, wenn ich auf Reisen bin und es anders nicht geht. Mich mit dem Laptop in den Garten zu setzen kommt dagegen nicht wirklich in Frage. Vielleicht mal für eine Runde eMails lesen, aber sonst sitze ich lieber am Schreibtisch.

Achtung: Große Monitore sind nicht die Realität!

Es besteht allerdings die Gefahr, dass man sich selbst als Maßstab für die Internet-Nutzer nimmt. Doch die Zeiten haben sich geändert und die Mehrzahl der Nutzer geht mit dem Smartphone oder Tablet ins Netz.

Deshalb sollte man als Blogger oder Website-Betreiber nicht davon ausgehen, dass auch alle anderen die eigene Website auf solchen großen Monitoren anschauen. Stattdessen ist es wichtiger denn je auf ein gutes mobiles Design zu achten.

Ich vergesse das auch hin und wieder, wenn ich an meinen Websites arbeite und tolle Vergleichs-Tabellen oder andere Dinge erstelle. Dann nehme ich mir gleich mal mein Smartphone zur Hand und checke, wie es darauf aussieht.

Fazit

Für die tägliche Arbeit sind große Monitore eine sehr schöne Sache und ich bin damit auch sehr produktiv. Dabei sollte man aber darauf achten, dass diese nicht veraltet sind, denn dann wird das Bild schlechter und die eigenen Augen leider darunter.

Zudem arbeitet es sich zwar sehr gut an einem großen Monitor (oder mehreren), aber man sollte immer daran denken, dass die Leser der eigenen Website meist nicht vor solchen Geräten sitzen.

Wie sieht euer Monitor-Setup aus? Wie viele Monitore nutzt ihr und welche Größe und Features haben diese?

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

16 Gedanken zu „Meine neuen Büro-Monitore, warum mir diese wichtig sind und wie ich sie nutze“

  1. Schöner Absatz zum Thema Realität. Ich teste Seiten zum Beispiel immer mit gedrosselter Leitung, weil die Realität eben auch kein schnelles Internet ist. Gleiches gilt für den Desktop. Hat keiner mehr (überspitzt gesagt), also teste ich Websites am Laptop mit geringer oder anderer Auflösung und natürlich am Smartphone. Wie du schon sagst, man vergisst es oft und wundert sich dann, warum bestimmte Sachen eben nicht so gut funktionieren.

    Monitore… wären mir zu klein. 32 Zoll müssen es heute schon sein, 4K sowieso (will nicht demnächst wieder einen kaufen) und bald dann auch MiniLED bzw. OLED. Da ich Apple-Nutzer bin, warte ich auf das nächste Gerät, welches genau das mitbringt. Der iMac müsste endlich mal erneuert werden und die MacBooks bekommen in den nächsten Jahren bestimmt ein MiniLED-Display. Hoffe ich jedenfalls.

    Ansonsten finde ich die Curved Monitore (32:9 Ultra Wide) sehr gelungen zum Arbeiten, gerade auch für den Schnitt von Videos oder wenn man eben mal schnell den Notebook oder das MacBook anschließt. Braucht man keine zwei Monitore mehr, sondern hat genug Platz zum herumschieben der Fenster und Programme.

    Antworten
  2. Guten Morgen! Ich schreibe im Zug am Laptop. Das klappt auch gut, weil ich dann wirklich nur schreibe. Du hast aber Recht: zur Bildbearbeitung oder für große Exceltabellen nutze ich lieber einen externen Bildschirm.

    Danke nochmal für den Hinweis mit den mobilen Endgeräten. Da werde ich während der Nischenseiten-Challenge Bewusster drauf achten und danach auch mal für meinen Blog in Angriff nehmen.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Chrome automatisch auf die mobile Ansicht umstellt, wenn das Browserfenster klein genug ist. Das nutze ich mittlerweile regelmäßig zur Probe.

    Ich wünsche einen guten Start in die Woche!

    Antworten
  3. Ein 27er iMac reicht mir aus, da ich somit mehrere Fenster auf einem Display haben kann. Dank der Auflösung ohne Probleme dass die Darstellung verzerrt werden würden. Aber interessante ansichten, wusste vorher gar nicht das es so in Mode ist mehrere Monitore zu nutzen.

    Antworten
  4. 2 Monitore waren für mich eine Offenbarung! Ich überlege sogar bei der nächsten Schreibtischplanung auf 3 Monitore zu gehen.

    Im Chrome Browser Stelle ich den Browser tab mit der Vorschau des Artikels immer mit F12 auf mobil um und kann dort direkt sehen wie es mobil aussieht.
    Da Vergleichstabellen da echt nicht gut zum vergleichen geeignet sind, weiß ich nicht wie ich damit umgehen soll. Mehr als 3 finde ich da unpraktisch.

    Gruß
    Dennis

    Antworten
    • Es gibt aber nicht nur einen Monitor von BenQ. Und wie bei anderen Herstellern auch, so hat auch BenQ bessere und schlechtere Modelle im Programm. Und natürlich muss man auch immer den Preis ins Verhältnis setzen. Darum würde ich BenQ nicht generell verurteilen.

      Antworten
  5. Es macht natürlich einen riesen unterschied aus, im Home Office habe ich ein Notebook mit 15,6 Zoll, privat nur mehr ein Handy da ich das meiste über Googles Spracheingabe diktiere (Mails, SMS, Whatsapp etc…)

    Komme ich allerdings ins Büro, dann steht das Notebook in einer Dockingstation und ich habe 3x 24 Zoll Monitore vor mir, was mich um Welten produktiver macht.

    Für mein Home Office suche ich daher auch neue Monitore aktuell, da kommt mir der Artikel gerade Recht :)

    @Peer, was hältst du von “breiten” Monitoren im 21:9 oder gar 32:9 / 32:10 Format?
    Das wäre dann, eine entsprechende Größe (mind 34 Zoll) vorrausgesetzt., wie 2 Monitore ohne Rahmen.

    LG
    Alex

    Antworten
  6. Hallo Peer, da ich sehr häufig mit Grafikprogrammen arbeite und bei mir eher Schmalhans Küchenmeister ist, kaufte ich mir vor einigen Jahren auch zwei Monitore von BenQ (BL-Serie), denn diese decken den gesamten RGB-Farbraum ab bei einem erschwinglichen Preis (Ich muss genau sehen können, wie ein späterer Druck bzw. die Farben ausschauen werden).
    Ich benötige auch zwei, weil ich die gesamten Werkzeuge der Bildbearbeitung auf den zweiten Monitor auslagere. Aber auch bei manchen Arbeiten mit schon z. B. WordPress ist dies sehr, sehr hilfreich.
    Übrigens: Meine Monitore ziehen bei mittlerer Helligkeit je ca. 20 Watt. Ich achte hier auch auf Stromkosten bzw. auf den Verbrauch. Bei BenQ ist es auch erfreulich, dass nahezu kein Standby-Strom verbraucht wird (unter einem Watt), wenn das Panel aus ist.

    Was ich aber überhaupt nicht mag, sind klobige Füße auf dem Schreibtisch bzw. ein Kabelwirrwar. Ich hatte meine Monitore an die Wand geschraubt, sie “schweben” beide sozusagen. Dazu verlegte ich Kabelkanäle. Auf einer meiner Blogs hatte ich darüber einmal geschrieben: kompaktwohnung.de/einrichtung/monitor-vesa-wandhalterung/ Falls nicht passend, kann der Verweis natürlich entfernt werden.

    Gruß
    Thomas

    Antworten
  7. In meinem Home Office möchte ich nicht mehr ohne meine 3 Monitore arbeiten! 2 davon sind quer, 1 hochkant.

    Warum einer hochkant aufgestellt ist? Ich schreibe viele Texte. Diese verfasse ich gerne wie auf einem Blatt – also hochkant.

    Mittlerweile habe ich mich an die 3 Monitore so gewöhnt, dass ich ohne nicht mehr arbeiten möchte. Hätte es auf meinem Schreibtisch mehr Platz, würde ich mir noch einen 4. Monitor kaufen ;)

    Antworten
  8. Für 3 Monitore fehlt mir zum einen der Platz an meinem Schreibtisch, als auch die richtige Grafikkarte. Aber spannend wäre es schon.

    Antworten
  9. Ich möchte meine beiden Monitore auch nicht mehr missen wollen. Seit einiger Zeit spekuliere ich auch damit meine beiden 24″ Monitore durch 2 neue 27″ WQHD zu ersetzen. Habe aber noch nicht die richtigen gefunden.

    Antworten
  10. Hallo Peer,
    auch ich möchte nicht mehr auf einen zweiten Monitor verzichten. Es ist einfach unheimlich praktisch, auf einem Monitor die aktuelle Arbeit auf der gesamten Höhe und Breite zu sehen und auf einem zweiten sind meist Dokumente / Rechercheartikel offen. Als Bildschirm kommt derzeit ein 24″ von Samsung zum Einsatz. So ganz glücklich bin ich damit aber noch nicht. Der zweite Bildschirm ist dann der 17″ Laptop. Ich spekuliere aber derzeit auch auf einen neuen Schreibtisch, der noch mehr Platz bietet.

    Auf der Arbeit habe ich zusätzlich noch einen dritten Bildschirm. Das ist dann schon Luxus pur. Auf diesem sind meist Mail / Chat oder die ToDo-Liste offen. Was mir besonders wichtig ist, ist die Positionierung der Bildschirme. Insbesondere die Höhe. Wenn der Bildschirm erhöht angebracht ist, ist dies für meinen Nacken auf dauer viel angenehmer. Das reduziert oder vermeidet Kopfschmerzen. Da muss ich zu Hause auch noch nachbessern.

    Was mir ähnlich wichtig ist, ist die Tastatur. ;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar