10 Tipps für hochwertige Inhalte – Erfolgskriterien für das nächste Google-Update

10 Tipps für hochwertige Inhalte - Erfolgskriterien für das nächste Google-UpdateIch propagiere schon seit Jahren hochwertige Inhalte hier im Blog, denn Google dreht verstärkt die Daumenschrauben an und geht gegen qualitativ minderwertige Inhalte vor.

Manch einer sieht das anders, aber nach den letzten Google Updates dürften es weniger geworden sein. ;-)

Warum hochwertige Inhalte so wichtig sind und 10 Tipps, wie man solche Inhalte erstellen kann, gebe ich in diesem Artikel.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Warum hochwertige Inhalte?

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Zuerst einmal stellt sich die Frage, warum man hochwertige Inhalte erstellen sollte. Schließlich hört man doch immer wieder z.B. von erfolgreichen Affiliates, die mit kopierten, leicht veränderten und billigen Texten das große Geld verdienen.

Allerdings hat sich in den vergangenen Jahren die Suchmaschinenoptimierung bereits stark verändert und während es früher möglich war mit vielen manuell gesetzten Links und anderen SEO-Maßnahmen selbst die miesesten Seiten ganz nach vorn in Google zu bringen, ist das heute bedeutend schwer geworden.

Dazu muss man wissen, dass ich hier im Blog, und generell bei meinen Websites, eine langfristige Strategie verfolge. Das bedeutet, dass ich versuche Blogs und Websites aufzubauen, die nicht nur ein paar Monate gut in Google ranken, sondern sich auch die nächsten Jahre positiv entwickelt und keine Angst vor einem Rankingverlust nach einem Google-Update zu haben brauchen.

Natürlich gehören zum Beispiel auch Onpage-SEO und Offpage-SEO Maßnahmen zum Erfolg dazu, denn ohne Suchmaschinenoptimierung wird es in vielen Nischen schwer sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen.

Im Zentrum stehen meiner Meinung nach aber hochwertige Inhalte, die eben nicht nur Google gefallen, sondern ganz besonders den Lesern.

Was bringen hochwertige Inhalte?

Hat man solche Inhalte, dann bringt das mehrere Vorteile mit sich:

  • Hochwertige Inhalte sorgen dafür, dass der eigene Blog oder die eigene Website einzigartig wird. Wer sich an die folgenden Tipps hält, wird sich nicht mehr mit der Konkurrenz vergleichen müssen, sondern hebt sich davon ab.
  • Hochwertige Inhalte schaffen Vertrauen auf Seiten der Leser. Das ist natürlich ganz besonders auf Firmenwebsites, Affiliate Websites, Online-Shops und so weiter wichtig und erleichtert es sehr, aus den Lesern Kunden zu machen.
  • Hochwertige Inhalte werden tendenziell häufiger von den “richtigen” Leuten weiterempfohlen. Natürlich bekommen Katzenbilder meist deutlich mehr Retweets, Likes usw., aber das ist in der Regel auch nicht die Zielgruppe.
  • Man selber erhöht durch hochwertige Inhalte die Sicherheit der eigenen Websites, denn wie man an den letzten Google-Updates erst wieder gesehen hat, geht Google gegen qualitativ minderwertige Inhalte verstärkt vor. Und das werden sicher nicht die letzte Maßnahmen seitens Google gegen schlechte Inhalte gewesen sein.
WERBUNG
Mit der Blogger-Versicherung vor Abmahnungen schützen Mit der Berufshaftpflicht von Hiscox können sich Blogger, Influencer und Website-Betreiber gegen typische Online-Risiken, wie z.B. Abmahnungen, absichern. Ich nutze diese seit vielen Jahren. www.hiscox.de
Willst Du ein nachhaltig erfolgreiches Infoprodukt-Business? Das A-Z Infoprodukt-System enthält alles, was Du brauchst, um ein erfolgreiches Infoprodukt-Business von Grund auf zu starten und hoch zu skalieren.
Viele Websites sind abmahngefährdet! Deine auch? Mit den 10 Premium-Generatoren von eRecht24 kannst du Datenschutzerklärung, Impressum, Cookie-Einwilligung und Co. zentral an einem Ort automatisch per Knopfdruck erstellen und aktualisieren. www.e-recht24.de

Zielscheibe der Google-Updates

Wie viele von euch sicher mitbekommen haben, wurde in den letzten beiden Jahren einige Google Updates auch in Deutschland ausgerollt.

Damit hat Google die Ranking-Algorithmen so verändert, dass unter anderem Website-Netzwerke entwertet wurden. Dabei handelt es sich meist um große Netzwerke von Websites mit qualitativ schlechten Inhalten. Bisher hatte die Masse an Inhalten und die vielen Verlinkungen dazu geführt, dass diese Sites gut rankten. Dies ist nun nicht mehr der Fall.

Aber auch einzelne Websites, die nur mit massenhaft kurzen, sich wiederholenden und/oder offensichtlich irrelevanten Inhalten bestückt waren, wurden abgestraft. Angeblich auch Websites, die zu viel Werbung enthielten, wobei man auch diesen Faktor sicher in Bezug zur Qualität der Inhalte sehen muss.

Auf jeden Fall gibt es für viele Selbstständige im Netz einiges zum Überdenken.

10 Tipps für hochwertige Inhalte

Im Folgenden liste ich 10 Tipps auf, wie man seine Inhalte hochwertiger gestalten kann.

  1. Unique Content verfassen

    Ganz wichtig ist in meinen Augen einzigartiger Content. Wer nur irgendwelche News von anderen Blogs abschreibt, braucht nicht zu erwarten, bei Google ganz oben zu stehen. Stattdessen sollte es das Ziel sein Inhalte zu veröffentlichen, die in dieser Form nirgendwo anders zu finden sind.

    Das bedeutet nicht, dass man Themen behandelt, die nirgends sonst behandelt werden. Das ist fast nicht möglich. Aber man kann Themen häufig so in einem Artikel aufarbeiten, wie das noch kein Konkurrent gemacht hat.

    Beispiele:
    Wenn alle möglichen Blogs über die neuen Teilnehmer des Dschungelcamp schreiben, dann schreibt man selber etwas mehr über deren Hintergründe oder blickt zurück auf die letzten Jahre und zeigt, was aus den vorherigen Teilnehmern geworden ist.

    Wenn man einen Online-Shop* hat, verwendet man eben nicht nur den Standard-Text des Herstellers, sondern testet das Produkt selber und schreibt die Erfahrungen, die man damit gemacht hat, nieder. Oder man lässt dies die Kunden tun, wie es Amazon perfektioniert hat.

  2. Suchintention der Zielgruppe kennen

    Immer auf die Zielgruppe achten! Hochwertige Inhalte müssen die Interessen, Wünsche, Bedürfnisse der Zielgruppe treffen, das heißt die Suchintention. Nur dann werden die Inhalte in den Augen der Leser hochwertig sein.

    Deshalb ist es wichtig, dass man seine Zielgruppe(n) kennen lernt. Das kann man durch Umfragen, das Lesen von Kommentaren, persönliche Gespräche etc. tun. Wichtig ist, dass man die eigenen Artikel aus Sicht der Leser schreibt, deren Suchintention im Hinterkopf hat, deren Fragen beantwortet, Probleme aufgreift und passende Lösungen schildert.

    Leider schreiben viel zu viele ihre Artikel allein aus der eigenen Sicht, was dann entweder zu sehr einseitigen oder zu stark auf das Geld verdienen ausgerichtete Artikel führt.

  3. Mehrwert bieten

    Versucht immer einen Mehrwert in den eigenen Artikeln anzubieten.

    Es gibt eine News für ein neues Spiel? Statt nur diese News zu wiederholen, könnte man eine Bildergalerie hinzufügen, weitergehende Links veröffentlichen, die eigene Meinung hinzufügen oder ein Interview mit den Entwicklern machen.

    Man sollte selbstkritisch die eigenen Artikel beurteilen und sich fragen, ob der Leser wirklich etwas davon hätte, dass er sich diesen Artikel durchliest. Wenn das nicht wirklich der Fall ist, sollte man am Artikel weiter arbeiten.

  4. Beispiele, Analogien & Erfahrungen einbinden

    Wer seine Artikel mit eigenen Erfahrungen anreichert, Analogien verwendet oder Beispiele einbaut, verleiht ihnen noch mehr Qualität und “Fleisch”.

    Nur wenn Leser einen Artikel anschaulich, interessant und verständlich finden, werden sie ihn komplett lesen und ggf. weiter empfehlen. Und man sorgt damit auch wieder für Unique Content.

  5. Qualität sicherstellen

    Generell sollte man auf Qualität achten. Dazu gehört eine gute Rechtschreibung, auch wenn niemand perfekt sein muss. Auch der Satzbau sollte gut lesbar sein und der Aufbau des Artikel mit Zwischenüberschriften, Absätzen etc. angenehm gestaltet sein.

    Zum einen wird Google immer besser, was das Erkennen dieser Qualität angeht, zum anderem wirkt sich z.B. eine hohe Absprungrate wegen einer furchtbaren Rechtschreibung oder einem unlesbaren durchgehenden Fließtext negativ auf das Google-Ranking aus.

    Und man sollte, wie oben schon erwähnt, nicht nur aus seiner eigenen Sicht einen Artikel schreiben, sondern durch gute Recherche und Kenntnisse über die Zielgruppe für eine generelle hohe Qualität sorgen. Dazu gehört auch eine inhaltliche Überarbeitung und Kontrolle, bevor man einen Artikel veröffentlicht.

  6. Ein guter erster Eindruck

    Ganz wichtig ist im Internet der erste Eindruck. Man sollte sich unbefangen vor den eigenen Blog oder die eigene Website setzen und den ersten Eindruck beurteilen, den ein neuer Besucher bekommt. Das ist natürlich als Anbieter der Website recht schwer.

    Deshalb sollte man mal anderen Personen über die Schulter schauen, welchen Ersteindruck diese von der eigenen Website haben.

    Oft genug verscheucht der erste Eindruck einen Leser, auch wenn der Inhalt hochwertig ist. Das ist eben wie im richtigen Leben. Natürlich zählen für eine langfristig gute Beziehung die inneren Werte, aber diese sieht man beim ersten Date nur bedingt. ;-)

  7. Maßvolle Werbung und SEO

    Generell sollte man es nicht übertreiben. Das gilt insbesondere für die Suchmaschinenoptimierung und für Werbung auf den eigenen Seiten.

    SEO ist wichtig, aber wichtiger ist der Inhalt. Wer sich nur auf Keyword-Optimierung, Backlinks und Co. konzentriert, vergisst dabei ganz den Leser.

    Und auch Werbung, Affiliatelinks etc. sind nicht pauschal schlecht. Wer es aber im Vergleich zum Inhalt seiner Website damit übertreibt, der wird negative Auswirkungen seitens der Leser und Google spüren.

  8. Community aufbauen

    Man sollte mit seinen Artikeln versuchen eine Community aufzubauen.

    Fast nichts ist wertvoller, als treue Stammleser, die immer wieder vorbei schauen, die eigenen Inhalte im Netz und in Social Networks “verteilen” und dafür sorgen, dass man sich einen Namen in der Branche macht.

    Deshalb sollte man mit seinen Inhalten, wie oben schon gesagt, auf konkrete Bedürfnisse und Probleme der Leser eingehen, Fragen aufgreifen, Feedback einholen und selber mit den Lesern kommunizieren. Derart ernst genommen werden die Leser dann dafür sorgen, dass die Bounce Rate niedrig und die Verweildauer hoch ist.

    Beispiel
    In einer großen Community-Aktion habe ich die Lieblingsspiele von mehr als 500 Lesern gesammelt und eine große Leserwahl Top 100 daraus gemacht.

  9. Abwechslung und Fokus

    Das ist ein zweischneidiges Schwert. Man sollte nicht immer wieder das gleiche Thema in seinen Artikeln behandeln. Irgendwann schafft man sich damit selber Konkurrenz, denn Google erkennt nicht nur genau gleiche, sondern auch sehr ähnliche Inhalte. Hier spricht man auch von Keyword-Kannibalisierung. Das bedeutet, dass mehrere eigene Artikel sich um die selben Rankings in Google streiten, was sich meisten eher schlecht auswirkt.

    Eine gewisse Abwechslung ist z.B. durch verschiedenen Arten von Artikel-Typen möglich.

    Auf der anderen Seite wird man auch nur dann eine “Marke” bzw. einen gewissen Ruf aufbauen können, wenn man innerhalb eines bestimmten Themenbereiches bleibt. Wenn ich hier im Blog zusätzlich über Fußball und Origami schreiben würde, würde dass der Marke “Selbstständig im Netz” nicht unbedingt helfen.

    Hier geht es also darum, beim groben Thema zu bleiben, aber darin trotzdem abwechslungsreich zu sein.

  10. Die Erwartungen der Leser erfüllen und übertreffen

    Ganz wichtig ist es, dass man die Erwartungen der Leser kennt und versucht, diese mit den eigenen Artikeln zu erfüllen.

    Insofern ist es schlecht, wenn man die tollsten Überschriften formulieren kann, aber die Inhalte diese Erwartungen nicht erfüllen.

    Nur wenn man Erwartungen der Leser erfüllt oder sogar übertrifft, werde diese positiv dem Artikel gegenüberstehen, Backlinks setzen, weitere Artikel lesen und so weiter.

Hier findest du weitere Merkmale für hochwertigen Content.

5 Beispiele für hochwertige Inhalte

Wie könnten hochwertige Inhalte, zum Beispiel auf Firmenwebsites, nun konkret aussehen?

Dazu schauen ich mir 5 Beispiele von Inhalten für Firmenwebsites an und zeige, wie man diese hochwertig gestalten kann.

  • Angebote

    Angebote oder Aktionen findet man auf vielen Firmenwebsites. Statt nur ein paar Produkte zu Sonderpreisen zu präsentieren, könnte man z.B. zusätzlich Tipps für deren Verwendung einbinden. Ein Video mit Tipps von erfahrenen Anwendern des Produktes oder ein Interview mit dem verantwortlichen Entwickler bieten zusätzlichen Nutzen und einen echten Mehrwert.

  • Branchennews

    Statt einfach die allgemeinen Branchennews 1:1 wiederzugeben, die überall stehen, kann man die eigene Meinung dazu beisteuern oder einige Experten dazu befragen. Wenn man selber gut in der Branche vernetzt ist, findet man sicher exklusive News, die nicht überall zu finden sind. Dabei sollte die eigene Zielgruppe und welche Vorteile das für diese mitbringt, immer im Vordergrund von News stehen.

  • Neue Produkte

    Bei der Vorstellung neuer Produkte könnte man erste Kundenreaktionen einbauen oder Einblicke in die Produktentwicklung geben. Gerade letzteres bietet die Möglichkeit eine persönliche Ebene aufzubauen, die viel Vertrauen bringen kann. Zudem sollte man die Probleme in den Vordergrund stellen, die mit diesem neuen Produkt gelöst werden können. Und man sollte ehrlich sein und nicht jedes neue Produkt als das beste aller Zeiten und die Lösungen aller Probleme darstellen.

  • Referenzen zeigen

    Referenzen bieten ebenfalls die Möglichkeit Mehrwert und Persönlichkeit einzubinden. Indem die Referenzen nicht nur reine Selbstdarstellungen sind, sondern Lösungen, Erfahrungen und Tipps aus der Umsetzung des jeweiligen Kunden präsentieren, kann der Leser allein daraus schon etwas für sich mitnehmen. Das macht die Referenzen um so wertvoller und glaubwürdiger.

  • Veranstaltungen

    Berichte über Firmenveranstaltungen sind meist sehr trocken und langweilig. Wer hier ein bisschen kreativer wird und z.B. Gesichter zeigt, Expertenstimmen veröffentlicht, besondere Events zeigt, Vorträge als Video veröffentlicht oder andere nützliche Informationen aus der Veranstaltung an seine Leser kostenlos raus gibt, kann da deutlich mehr herausholen.

Bei allen neuen Inhalten sollte man sich überlegen, welchen Nutzen dies den Besuchern der eigenen Website bringt.

Natürlich kann nicht jeder Artikel einer Firmenwebsite komplett selbstlos sein, aber man sollte versuchen, die Leser nicht nur als potentielle Kunden zu sehen, sondern wirklich versuchen, diesen etwas nützliches zu bieten, ohne immer nur ans Geld verdienen zu denken.

Fazit

Im Grunde gehen die 10 Tipps für hochwertige Inhalte alle in die selbe Richtung: ein besseres Nutzungserlebnis für die Leser.

Das mag manch einem zu wage anmuten. Solche Leute haben dann lieber Tipps wie 5% Keyword-Dichte oder mehr als 300 Wörter pro Artikel. Doch so einfach funktioniert das heute nicht mehr. Google wird immer besser und man versucht die Analyse von Inhalten immer mehr aus der Sicht der Leser umzusetzen und nutzt auch Nutzersignale.

Das wird in Zukunft dazu führen, dass eine Vielzahl von “Signalen” seitens Google ausgewertet und erfasst wird, die in der Summe die Nutzungserfahrung von realen Menschen nachbilden sollen. Deshalb wird klassische Suchmaschinenoptimierung sicher nicht überflüssig, aber deren Bedeutung nimmt ab und die Bedeutung hochwertiger Inhalte nimmt weiter zu.

Das ist für manche Website-Betreiber sicher keine gute Nachricht, insgesamt aber natürlich ein guter und begrüßenswerter Weg.

Wie seht ihr die Bedeutung von hochwertigen Inhalte und was tut ihr, damit eure Inhalte möglichst hochwertig sind?

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

2 Gedanken zu „10 Tipps für hochwertige Inhalte – Erfolgskriterien für das nächste Google-Update“

  1. Hallo Peer,

    ich lesen Dein Blog schon seit einigen Jahren und finde ihn immer sehr interessant.
    Nur habe ich gesehen, dass der Sichtbarkeitsindex von SiN in den letzten gut 2 Jahren von 4,86 auf ca. 0,5 gefallen ist. Der Zeitpunkt der ersten Verluste deckt sich mit dem Google Core Update vom Mai 2020.

    Du empfiehlst ja Deinen Lesern, hochwertige Inhalte zu erstellen. Liegen die Ranking Verluste von SiN denn auch daran, dass der Content nicht hochwertig genug war? Oder worauf führst du diese zurück?

    Ich weiß, dass das ein schwieriges und sensibles Thema ist und ich bin mir auch nicht sicher, ob dieser Kommentar freigeschaltet wird, aber ein Artikel darüber wäre echt interessant. Also z.B. was Deine Vermutung für den Grund der Rankingverluste ist und wie Du dagegensteuerst.

    Viele Grüße
    Johannes

    Antworten
    • Hallo Johannes,
      die Sichtbarkeit ist zwar in den letzten Jahren zurückgegangen, aber das hat viele Gründe und man sollte diesen Wert auch nicht zu ernst nehemn.

      Zum einen schreibe ich nicht mehr so viele Artikel, wie noch vor einigen Jahren. Zudem habe ich gerade bei Themen Rankings verloren, die nicht direkt was mit der Selbstständigkeit zu tun haben. Da gab es einfach eine Korrektur seitens Google.

      Einen Besucherrückgang gab es zwar ebenfalls in den letzten beiden Jahren, aber das liegt auch stark daran, dass der Arbeitsmarkt sich stark gewandelt hat und weniger Menschen die Selbstständigkeit als Alternative zur Arbeitslosigkeit suchen. Corona und die aktuellen Krisen helfen da auch nicht.

      Alles in Allem sollte man auf den Sichtbarkeitsindex aber nicht ganz so viel Wert legen. Da sind viele Rankingänderungen auf Seite 2+ mit drin und die spielen in der Realität für den Traffic keine Rolle.
      Ich werde dazu bald mal was schreiben.

      Was die hochwertigen Inhalte angeht, so denke ich persönlich, dass meine Inhalte heute hochwertiger sind, also vor 10 Jahren. Wenn ich da mal zurückschaue, was ich da teilweise veröffentlicht habe. :-)
      Zudem versuche ich einfach mit den Inhalten zufrieden zu sein, die ich schreibe und denke dabei an die Leser und nicht an Google. Ich bin davon überzeugt, dass das langfristig die bessere Variante ist, als bei jedem Google Update alles in Frage zu stellen.

      Alles in allem gibt es viele verschiedene Faktoren, die hier Einfluss darauf haben und dazu schreibe ich mit Sicherheit auch bald mal was.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar