5 Tipps für den optimalen Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung plus nützliche Statistik-Tools

5 Tipps für den optimalen Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung plus nützliche Statistik-ToolsSollte man einen Artikel sofort veröffentlichen, wenn man ihn fertig geschrieben hat? Wann ist der optimale Zeitpunkt für die Artikel-Veröffentlichung?

Diesen Fragen gehe ich in meinem heutigen Artikel nach und gebe Tipps für den optimalen Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung.

Zudem schildere ich meine Erfahrungen, stelle nützliche Tools vor und nenne häufige Fehler, die ihr vermeiden solltet, um möglichst viel Traffic zu generieren.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Traffic-Effekte von Artikeln

SERPBOT
WERBUNG

Ich habe schon genug damit zu tun, regelmäßig neue Artikel zu schreiben. Nun will Peer auch noch, dass ich darauf achte, wann ich meine Artikel veröffentliche. ;-)

Das könnte evtl. der ein oder andere meiner Leser nun denken. Aber der Zeitpunkt der Veröffentlichung hat große Auswirkungen auf den Erfolg von neuen Artikeln und damit der Website insgesamt.

Die Artikel einer Website bzw. eines Blogs haben grundsätzlich 2 unterschiedliche Traffic-Effekte.

Zum einen haben sie einen kurzfristigen Traffic-Effekt, direkt nach der Veröffentlichung. Neue Artikel können über Twitter, Facebook, Feedreader etc. viele kurzfristige Besucher generieren. Natürlich auch durch das Erscheinen ganz oben in der chronologischen Auflistung neuer Artikel im eigenen Blog.

Zum anderen haben Artikel idealerweise aber auch einen langfristigen Traffic-Effekt. Dabei handelt es sich vor allem um Aufrufe durch Besucher, die den Artikel in Google finden und darüber zur Website gelangen. Aber auch Backlinks auf fremden Websites, der eigene Newsletter und ähnliche Quellen bringen Leser zu älteren Artikeln.

Im Idealfall nutzt man beide Effekte für jeden Artikel, so dass diese möglichst viele Aufrufe bekommen. Das sorgt für mehr Kommentare, mehr Interaktion und im Endeffekt auch für mehr Einnahmen.

5 Tipps für den optimalen Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung

Die folgenden 5 Tipps sind vor allem für den kurzfristigen Traffic-Effekt wichtig.

Die folgende Punkte sollte man bedenken, bevor man auf “Veröffentlichen” klickt bzw. bevor man den Veröffentlichungszeitpunkt plant:

  1. Abstand lassen

    Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, nicht kurz hintereinander zwei oder mehr Artikel zu veröffentlichen. Das hat mehrere Gründe.

    Zum einen kommen viele Leser direkt auf eine Unterseite und schauen sich danach die Startseite an. Und dort ist der erste/aktuellste Artikel natürlich der, der am ehesten ins Auge fällt. Gerade aufwändigen und umfangreichen Artikeln sollte man diese “Zeit im Rampenlicht” lassen und nicht sofort danach den nächsten Beitrag veröffentlichen.

    Zum anderen ist es eine gute Methode die Zahl der Besuche (Visits) zu steigern. Potentielle Werbekunden fragen mich sehr oft nach den Visits. Vergeht nur wenig Zeit zwischen 2 Artikel, dann wird ein Leser, der beide Artikel liest, als ein Visit/Besuch gezählt. Lasse ich mehr Zeit zwischen den Beiträgen, dann ist die Chance größer, dass der Leser 2 mal kommt (weil er z.B. zweimal auf den Eintrag in seinem Feedreader reagiert). Dann haben wir 2 Visits.

  2. Traffic-Verlauf beachten

    Man sollte seine Artikel, wenn möglich, genau dann veröffentlichen, wenn die Besucherzahlen ansteigen. Es gibt im Tagesverlauf ein auf und ab der Besucherzahlen. Und da, wie oben schon gesagt, die Besucher nach der direkt angesteuerten Unterseite (Artikel) oft auf die Homepage schauen, sollte man den neuen Artikel dort stehen haben, bevor die Masse der Besucher kommt.

    Man sollte also das eigene Statistik-Tool überprüfen und nachschauen, wann die größten Traffic-Anstiege am Tag sind. Google Analytics bietet so eine Ansicht an, so dass man dort sehen kann, wie viele Aufrufe es im Schnitt über den Tag verteilt gibt.

    Zudem ist dann auch die Chance größer, dass der Artikel in Social Networks geteilt wird.

  3. Antizyklisch posten

    Neue Artikel zu schreiben und zu veröffentlichen hat viel mit Konkurrenz zu tun. Gerade wenn man seine Artikel in Social Networks teilt, sollte man darauf achten, dass möglichst wenig Konkurrenz zur selben Zeit dort aktiv ist. Also einfach mal eine Zeit lang beobachten, wann weniger neue Artikel auf solchen Plattformen eingefügt werden und den eigenen Artikel so planen, dass in dem selben Zeitraum möglichst wenig Konkurrenzartikel geteilt werden. Dann bekommt der eigene Artikel mehr Aufmerksamkeit und rutscht nicht gleich in der Timeline der Abonnenten weiter nach unten.

    Aber auch über das Jahr gesehen kann es sinnvoll sein, gerade dann neue Artikel zu veröffentlichen, wenn die Konkurrenz weniger tut. Ich habe meine stärksten Traffic-Anstiege in den letzten Jahren immer im Sommer gehabt. Viele Blogger und Website-Betreiber machen im Sommer Urlaub, liegen am Strand etc.. Da erscheint einfach viel weniger. Doch die Zielgruppe möchte meist auch im Sommer etwas lesen und da kann man dann mehr Aufmerksamkeit und damit Traffic bekommen.

  4. Wochentage analysieren

    Dieser, wie auch der nächste Punkt, hängt stark von der eigenen Zielgruppe ab. Ich habe hier im Blog viele Existenzgründer und Selbstständige als Zielgruppe und viele von denen lesen meinen Blog während des Arbeitstages. Deshalb ist bei mir der Freitag und der Samstag schwächer. Von Montag bis Donnerstag habe ich gegen deutlich mehr Leser. Am Freitag machen viele entweder schon eher Schluss oder sind mit dem Kopf bereits im Wochenende, was ich auch verstehen kann.

    Auf anderen Blogs und Websites ist es dagegen anders. Auf streaming-geraete.de geht der Traffic zum Beispiel zum Wochenende hoch, da es dort um Streaming von Video und Audio geht und die Leute das vor allem am Wochenende machen.

    Du solltest deshalb herausfinden, wie deine Zielgruppe aussieht und an welchen Wochentagen du deine wichtigsten Artikel am besten veröffentlichen solltest. Das heißt nicht, dass man an andere Tagen nichts veröffentlichen sollte, aber wichtige und aufwendige Artikel sollte man an den besten Tagen der Woche online stellen.

  5. Was ist mit den Wochenenden?

    Das Thema “Wochenende” geht in dieselbe Richtung. Je nach Zielgruppe kann das Wochenende die besucherstärkste Zeit der ganzen Woche sein. Analysiere deine Zielgruppe und richte dich danach aus.

    Wichtig: Es zählt nicht, wann man selber den Artikel veröffentlichen möchte oder ob man gerade mit dem Schreiben des Artikels fertig ist, sondern wann die Zielgruppe diesen lesen will bzw. wann man die meisten Menschen damit erreicht.

Natürlich sind dies nur ein paar der Faktoren, aber in meinen Augen die wichtigsten. Man sollte sich jedenfalls bewusst sein, dass die Veröffentlichungszeit recht deutliche Auswirkungen auf die kurzfristigen Besucherzahlen haben kann.

Und auch langfristig ist das natürlich nicht unwichtig, da Backlinks um so häufiger werden, je mehr andere Blogger und Website-Betreiber den eigenen Beitrag lesen. Und Backlinks sind, wie wir ja wissen, sehr wichtig für das Google-Ranking.

WERBUNG
Geld verdienen mit Backlinks Verbessere deine Suchmaschinenoptimierung und Google-Rankings mit hochwertigen und günstigen Backlinks oder verdiene Geld durch Backlink-Vermietung. www.backlinkseller.de
Kostenloser Google Keyword Rankings Check mit SEO-Tool Bei SERPBOT bekommst du kostenlos einen täglichen Ranking-Check für bis zu 50 Keywords und weitere SEO-Tools. www.ranking-check.org
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de

Besucher-Statistiken, Traffic-Daten und Tools

Am besten ist es natürlich, wenn man eigene Statistiken auswerten kann, um zu erfahren, wann die meisten Besucher nach Stunden bzw. Wochentagen auf der eigenen Website unterwegs sind.

Leider bieten einfache Statistik-Plugins, wie Statify oder Koko Analytics, diese Auswertung nicht an, obwohl es sicher möglich wäre.

Dennoch kann man auch dort ganz gut sehen, als welchen Wochentagen mehr Besucher kommen und an welchen weniger. So zeigt Koko-Analytics in den Statistiken bei den einzelnen Tages-Balken auch den jeweiligen Wochentag an. So kann man zumindest manuell herausfinden, welche Wochentage stärker sind, als andere.

Wochentage Koko-Analytics - Traffic Zeitpunkt für Artikel

In ähnlicher Form kann man sich die Statistiken auch in Statify anschauen, wobei man dort noch parallel im Kalender schauen muss, welches Datum welcher Wochentag war. Hier würde ich mir für die Zukunft wünschen, dass es eine separate Auswertung der Wochentage gibt.

Man kann aber auch indirekt herausfinden, wann die eigene Zielgruppe besonders aktiv ist. So lohnt sich zum Beispiel ein Blick in die Facebook Insights. Dort gibt es unter anderem eine Auswertung, wann die Besucher nach Wochentage und Stunden auf der eigenen Facebook-Seite besonders aktiv sind. Auch das gibt einen Hinweis darauf, wann die meisten Personen der eigenen Zielgruppe online aktiv sind.

Wochentage & Stunden - Facebook Insights der Zielgruppe

Auch Instagram bietet in den Insights eine Analyse nach Tagesstunden und Wochentagen, in der man sehen kann, wann die aktivste Zeit der eigenen Follower über den Tag verteilt ist bzw. an welchen Wochentagen diese besonders aktiv sind.

Und natürlich gibt es auch ausführliche YouTube Statistiken, die solche Informationen bieten. Diese findet man unter dem Punkt “Analytics” im eigene YouTube-Studio-Backend.

YouTube Analytics - Stunden und Wochentage Besucher

Diese schicke Grafik zeigt, an welchen Wochentagen und zu welcher Tageszeit die eigenen Zuschauer am aktivsten sind.

Aus all diesen Daten kann gut analysieren, wann die beste Zeit für die Veröffentlichung neuer Artikel ist. Wobei man gerade zu Beginn natürlich viel ausprobieren sollte und an allen Wochentagen und zu allen möglichen Tageszeiten etwas veröffentlichen sollte. Nur dann kann man die Daten auch entsprechend auswerten.

Wer dagegen von Anfang an nur Montag früh Artikel veröffentlicht, wird in den Daten dann auch vor allem zu dieser Zeit etwas sehen. Also am besten über ein paar Wochen oder Monate jeden Tag und zu verschiedenen Zeiten etwas veröffentlichen und danach analysieren, ob sich bestimmte Wochentage und/oder Tageszeiten besonders hervorheben.

Meine Erfahrungen mit dem Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung

Ich hatte oben ja schon geschrieben, dass es bei mir durchaus Unterschiede zwischen verschiedenen Websites und Blogs gibt.

Hier im Blog geht es um Business-Themen, die vor allem unter der Woche häufiger genutzt werden, aber gerade am Freitag und Samstag beschäftigen sich viele deutlich weniger mit solchen Themen.

Dagegen bekommt mein Brettspiel-Blog auch am Wochenende sehr gute Aufrufe, da dies ein Hobby ist, mit dem man sich am Samstag und Sonntag ebenfalls beschäftigt.

Bei wiederum anderen Websites und gerade bei Nischenwebsites sieht man saisonale Up and Downs. Meine Poolheizungs-Website ist besonders im Frühjahr und Herbst gefragt. Dagegen ist es im Sommer und Winter hier ruhiger.

Während es bei den Nischenwebsites nicht so sehr auf den Veröffentlichungszeitpunkt ankommt, habe ich bei meinen Blogs in der Vergangenheit immer wieder mal analysiert, wann der beste Zeitpunkt für neue Artikel ist und versuche das auch umzusetzen.

Wie sieht das bei euch aus? Analysiert ihr, welche Tageszeiten und/oder Wochentage für neue Artikel auf euren Websites und Blogs am besten sind?

Diese Fehler solltet ihr bei der Artikel-Veröffentlichungen vermeiden

Um es nochmal zu verdeutlichen, es geht hier nicht um dich, sondern um deine Leser. Behalte das immer im Hinterkopf.

Du solltest deshalb deine Artikel nicht unbedingt dann veröffentlichen, wenn du sie geschrieben hast. Hat man z.B. nur am Wochenende Zeit zu schreiben, dann sollte man die Artikel nicht alle sofort veröffentlichen sondern automatisch in den nächsten Tagen. Viele Content Management Systeme (u.a. WordPress) bieten die Möglichkeit an, dass man ein Veröffentlichungsdatum/-zeit in der Zukunft auswählen kann und der Artikel dann automatisch veröffentlicht wird.

Man sollte auch nicht zu viele ähnliche Artikel hintereinander veröffentlichen. 3 SEO-Artikel hintereinander weg ist in einem reinen SEO-Blog vielleicht nicht das Problem, aber z.B. hier im Blog würde das den einen oder anderen Leser abschrecken. Zudem verringert man dadurch die Wirkung der einzelnen Artikel. Also bei sehr ähnlichen Themen lieber ein paar Tage Zeit lassen.

Man sollte zudem darauf achten, woher die Zielgruppe stammt. Ich kenne ein paar deutsche Blogger, die in Übersee leben. Da sollte man darauf achten, dass man nicht ständig mitten in die deutsche Nachtruhe hinein published, sondern dann, wenn die Zielgruppe aktiv ist.

Man sollte sein Pulver außerdem nicht innerhalb kürzester Zeit verschießen. Wie schon erwähnt, ist Regelmäßigkeit ein wichtiger Erfolgsfaktor. Lieber regelmäßig jeweils einen Artikel veröffentlichen, als einmal 5 Artikel und dann wieder ein paar Wochen Ruhe.

Verdient man vor allem mit AdSense und Co. Geld im Blog, dann sollte man nicht zu spät die Artikel veröffentlichen, da viele Werber-Budgets Mittags bereits aufgebraucht sind und für die restlichen Werber die Werbeklicks günstiger werden. Und somit verdient man auch weniger.

Es gibt also einige Dinge, die man beachten sollte.

Fazit

Die oben genannten Tipps für den optimalen Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung sollte man als Ausgangspunkt für eigene Tests nehmen. Je nach Zielgruppe und Thema können andere Zeiten und Tage die attraktivsten sein.

Nie einfach irgendwelche Informationen ohne Nachdenken übernehmen! Auch nicht von mir. :-)

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

1 Gedanke zu „5 Tipps für den optimalen Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung plus nützliche Statistik-Tools“

  1. Die Regelmäßigkeit ist für mich am wichtigsten. Aber bei allem. Egal, ob Blog, Social Media, YouTube. Wenn ihr mehr als kurzfristige Effekte möchtet, benötigt ihr immer Stammleser*innen. Die wollen aber unterhalten werden. Wie Peer schon sagt… lieber einmal die Woche etwas Neues veröffentlichen, als in einer Woche fünf Artikel und danach vier Wochen gar nichts mehr. Da ist dann auch der Verlust sehr hoch, weil einige den Blog wieder vergessen werden. Routine baut sich schließlich auch bei den Leser*innen auf. Wenn die sich angewöhnen, jeden Sonntag euren neusten Artikel zu lesen, ist das irgendwann fester Bestandteil ihres Alltags am Sonntag und sie kommen fortan immer und immer wieder.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar