5 Tipps für optimale Artikel-Überschriften und 5 vermeidbare Fehler

5 Tipps für optimale Artikel-Überschriften und 5 vermeidbare FehlerDie Überschriften der eigenen Blog-Artikel sind sehr wichtig, denn davon hängt unter anderem ab, ob Besucher im Feedreader, in Google oder auch in Social Networks die Artikel überhaupt anklicken.

Deshalb gebe ich im Folgenden 5 Tipps für optimale Artikel-Überschriften und stelle 5 vermeidbare Fehler vor. Zudem gibt es da einige Feinheiten, die man beachten sollte.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Die Artikel-Überschrift

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Die Überschrift eines Blog-Artikels (auch oft als Titel bezeichnet) dient natürlich in erster Linie erstmal dazu, dass jeder Artikel im Blog einen klare und einzigartigen Titel hat.

In diesem Artikel ist das z.B. “5 Tipps für optimale Artikel-Überschriften und 5 vermeidbare Fehler”.

Für Leser, die den Blog z.B. über die Startseite besuchen, ist die Überschrift natürlich wichtig, da dieser als erstes gelesen wird und oft entscheiden Leser allein auf Grund dieses Titels, ob sie sich dem Artikel näher widmen oder nicht.

Auch sonst nutze ich im Blog noch an anderen Stellen die Artikel-Überschriften:
Artikel Überschriften - Sidebar

  • “Die besten Artikel” und “Aktuelle Artikel” in der Sidebar, wie im Screenshot zu sehen auf meinem Brettspiel-Blog.
  • Überschriften in der Suche, Kategorien, dem Archiv usw.
  • in der Top 100 Artikel-Liste
  • Überschriften der ähnlichen Artikel unter jedem Artikel
  • Auf den Sneeze Pages der besten Artikel eines Themas
  • im RSS-Feed

Der Titel (Überschrift) der Artikel ist also im Blog sehr wichtig und häufig präsent.

Hinzu kommt die Tatsache, dass andere Blog- und Website-Betreiber oft mit der Artikel-Überschrift einen Backlink setzen. Und auch in Social Networks, News-Portalen etc. wird oft der Artikel-Titel verwendet. Es gibt also auch eine starke SEO-Funktion der Artikel-Überschriften.

Titel und Title

Man muss aber noch zwischen Titel und Title unterscheiden.

Der Titel ist die oben beschriebene Überschrift eines Artikels.

Der Title ist eine Meta-Angabe im HTML-Code, die auf der Seite selbst nicht zu sehen ist. Aber diese erscheint z.b. oben in der Browser-Leiste und Google legt immer noch Wert auf den Title, wertet dessen Keywords aus und nutzt ihn z.B. oft in den Google Suchergebnissen als Überschrift.

Schema.org Review in den Google Suchergebnissen

Da standardmäßig die Überschrift gleich dem SEO-Title ist, kann man gut erkennen, dass die Überschriften viele Funktionen erfüllen müssen. Deshalb kann es Sinn machen, mit einem Plugin wie Yoast SEO Titel und Title zu trennen und unterschiedliche Angaben zu machen:

  • Titel (Überschrift)
    Dieser ist mehr für die Leser wichtig und sollte deshalb diese vor allem ansprechen und neugierig machen. Weitere Tipps dazu weiter unten.
  • Meta-Title
    Dieser ist eher für die Suchmaschinen, natürlich vor allem Google, gedacht. Tipps zum Title-Tag habe ich schon gegeben.
WERBUNG
Kostenloser Google Keyword Rankings Check mit SEO-Tool Bei SERPBOT bekommst du kostenlos einen täglichen Ranking-Check für bis zu 50 Keywords und weitere SEO-Tools. www.ranking-check.org
Podcast-Meisterschule - So wirst du ein erfolgreicher Podcaster! Einer der erfolgreichsten Podcaster Deutschlands zeigt Dir, wie er schon seit Jahren durch seinen Podcast ein freies und unabhängiges Leben führt. Lasse Dir von ihm in diesem Webinar zeigen, wie er das erreicht hat - und wie Du das auch kannst.
Mehr Einnahmen mit dem Amazon Partnerprogramm! Das Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Vergleichstabellen, Produktboxen, aktuelle Angebote und mehr. Als SiN-Leser sparst du 20% auf mein Lieblings-Plugin für das Amazon Partnerprogramm. www.aawp.de

5 Tipps für optimale Artikel-Überschriften

Um Blogbesucher optimal anzusprechen, sollte man die folgenden 5 Tipps für optimale Artikel-Überschriften beachten:

  1. Aktiv formulieren

    Es wirkt oft sehr gut, wenn man aktive Formulierungen in der Überschrift verwendet und die Leser direkt anspricht: “So verdienst du in einen Jahr das doppelte!” ist oft besser, als “Mehr Geld verdienen”

  2. Geheimnisse teasern

    Es ist natürlich immer reizvoll über Dinge zu lesen, die man vorher nicht kannte. Eine Titel wie “5 Profi-Geheimnisse für die Kundengewinnung, die du bisher nicht kanntest” wirkt sehr gut. Natürlich sollte der Artikel selbst dann auch das Versprechen der Überschrift erfüllen.

  3. Interessant und Attraktiv

    Generell sollte man darauf achten, dass der Titel interessant ist und die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Er sollte neugierig machen und idealerweise einen Benefit versprechen.

  4. Lösungen

    Man sollte vor allem Lösungen in der Überschrift andeuten, für Probleme, Sorgen oder Bedürfnisse, welche die Leser haben. Bedürfnisse zu erfüllen und Probleme zu lösen ist einer der wichtigsten Anreize für Leser sich die Zeit zu nehmen, um einen Artikel zu lesen.

  5. SEO-optimiert

    Aber natürlich sollte man auch beim Titel Google nicht ganz außer Acht lassen. Deshalb sollten wichtige Keywords des Artikels im Titel vorkommen.

  6. Man kann natürlich auch mehrere Überschriften erstellen und per Split-Test ausprobieren, welche besser funktioniert. Das macht bei statischen Websites mit relativ wenigen Artikeln oft Sinn.

    5 vermeidbare Fehler bei Artikel-Überschriften

    Es gibt aber auch Fehler bei Artikel-Überschriften, die man vermeiden sollte.

    1. Falsche Erwartungen wecken

      Man sollte auf keinen Fall falsche Erwartungen wecken, die man dann im Artikel nicht halten kann. Ein Titel wie “10 Tipps, um garantiert aus der Arbeitslosigkeit zu kommen” ist mit Sicherheit erfolgreich und viele werden diesen anklicken. Aber niemand kann das garantieren und deshalb werden die Leser wohl enttäuscht sein und das Image des Bloggers hat gelitten. Generell sollte man vorsichtig mit absoluten Aussagen und zu großen Versprechen sein.

    2. zu SEO-fixiert

      Ein Titel sollte für SEO und Leser optimiert sein. Wer sich zu sehr auf Keywords konzentriert, verschreckt viele Leser. Wer dagegen das Interesse der Leser weckt, der bekommt dadurch auch positive SEO-Effekte (Backlinks, Retweets, Shares und Likes)

    3. Billige Schlagzeilen nutzen

      Es mag sein, dass die BILD und Co. mit ihren effekthaschenden Schlagzeilen kurzfristig gut fahren. Aber wer eine Zielgruppe halbwegs seriös ansprechen möchte, der sollte bei allen Versuchen interessant zu sein und für Aufmerksamkeit zu sorgen, nicht zu billigen Klickbait-Schlagzeilen greifen. Damit kann man seinem ganzen Blog schaden und Vertrauen verlieren.

    4. Langweilige Überschriften

      Das andere Extrem sind langweilige Überschriften. Wie gesagt, die Leute überfliegen die Artikel-Titel und scannen diese. Da muss ein Titel schon ins Auge stechen.

    5. Titel = Title

      Ich halte es für sehr wichtig, den Titel und den Title getrennt einzugeben und so Suchmaschinen und Leser jeweils besser bedienen zu können. Wer aus Faulheit nur den Titel eingibt, verschenkt SEO-Potential.

    Fazit für optimale Artikel-Überschriften

    Artikel-Überschriften sind ein sehr wichtiger Erfolgsfaktor und man sollte sich genug Zeit dafür nehmen. Ich verfasse die endgültigen Titel immer erst nachdem ich einen Artikel fertig geschrieben habe. Dann kann ich diesen optimal auf den Artikel-Inhalt abstimmen.

    Weitere Tipps gibt es in meinen Beiträgen Wie man eine unwiderstehliche Überschrift schreibt und 10 Tipps für die optimale Blog-Headline.

    Wie geht ihr eure Artikel-Überschriften an und welche Tipps könnt ihr geben?

    ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
    Werbung

1 Gedanke zu „5 Tipps für optimale Artikel-Überschriften und 5 vermeidbare Fehler“

  1. Hallo Peer,

    vielen Dank für die wieder einmal sehr hilfreichen Tipps. Zu diesem Thema habe ich mir vor kurzem auch ein Buch gekauft. Wer noch tiefer in das Thema abtauchen möchte und zusätzlich unzählige Tipps für den perfekten Blogartikel haben möchte, sollte mal ein Blick in das Buch

    The Art and Business of Online Writing von Nicolas Cole

    werfen.

    Viel Spaß beim Lesen :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar