7. Wie du endlich mit 10 Fingern tippen lernst

Geht es dir genauso? Fast täglich sitzt du am PC oder am Laptop und trotzdem kannst du nicht mit all deinen 10 Fingern tippen?

Du hast über die Jahre ein völlig eigenes Tippsystem entwickelt, mit dem du eigentlich ganz zufrieden bist? Aber irgendwie schleichen sich ja doch Fehler ein, du musst korrigieren und suchst hin und wieder mal einen Buchstaben auf der Tastatur.

Obwohl das Schreiben am Computer oder Laptop fast so alltäglich ist wie die morgendliche Dusche, können ganz viele nicht mit 10 Fingern tippen. Wir zwei sind also nicht allein. Dabei gibt es so viele Gründe, warum es sich lohnt, das 10 Finger tippen zu lernen.

In Teil 7 meiner aktuellen Artikelserie „Wie du Web-Texte erstellst, aber richtig!“ werde ich dir diese Gründe offenbaren und vielleicht schaffe ich es ja, uns beide davon zu überzeugen, unsere 2-, 3-, 4-, 5- oder 6-Finger-Technik endlich über den Haufen zu werfen und richtig tippen zu lernen.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Meine Erfahrungen mit dem 10-Finger-Tippen

All-Inkl HostingWerbung

Ich erinnere mich: Es gab da in meiner Schulzeit einen 10-Finger-Schreibkurs. Ich habe nicht teilgenommen. Natürlich nicht. Ich hatte ja bereits mein eigenes, ganz individuelles Tippsystem vor Jahren entwickelt. Damit fahre ich noch heute ziemlich gut. So ganz genau kann ich gar nicht sagen, wie viele Finger ich dabei eigentlich benutze. Fest steht aber, dass es recht schnell geht. Ok. Häufig schleicht sich ein Fehler ein, den ich nachträglich korrigieren muss. Wenn ich Glück habe, macht es mein Schreibprogramm sogar automatisch. Sehr praktisch. Und öfters werfe ich einen Blick auf die Tastatur, weil ich eben doch nicht die Position aller Buchstaben, Zahlen und sonstigen Zeichen kenne.

Hast du dich eigentlich jemals gefragt, wieso die Zeichen auf unserer QWERTZ-Tastatur so angeordnet sind, wie sie eben sind?

Zu Zeiten der Schreibmaschine entschied man sich dafür Buchstaben, die häufig in gemeinsamen Buchstabenkombinationen vorkommen, auf der Tastatur lieber voneinander zu trennen. Sonst verhakten sich nämlich ständig die Typenhebel der Schreibmaschine, die beim Antippen das jeweilige Zeichen auf Papier druckten. Eine Entscheidung von Dauer. Denn noch heute verwenden wir ja dieses System.

Aber sind wir doch mal ehrlich? Wir wissen einfach nicht, was uns entgeht. Eigentlich wäre es doch schon cool, mit 10 Fingern tippen zu können, oder nicht?

4 essentielle Gründe, warum es sich lohnt mit 10 Fingern tippen zu lernen

Und da sind sie – die Vorteile des 10-Finger-Tippsystems:

  • Du kannst „blind“ schreiben.
  • Du bist unglaublich schnell.
  • Du machst weniger Fehler.
  • Du sorgst für mehr Ergonomie an deinem Arbeitsplatz.

Und das Beste: Deine Finger nutzen sich gleichmäßig ab. ;-)

Stell dir vor, du machst weniger oder eben so gut wie gar keine Fehler mehr. Obwohl du nicht einmal auf deine Tastatur schaust. Durch die sinnvolle und eindeutige Finger-Tasten-Zuordnung kannst du geradezu „blind“ schreiben. Dein Blick ist nur auf deinen Monitor gerichtet. Gleichzeitig bist du irrwitzig schnell. Deine Finger fliegen über die Tastatur während deine Gedanken förmlich durch deine Finger fließen. Du kannst dich vollends auf deinen Inhalt konzentrieren und die hunderten Ideen und Formulierungen schnell auf Papier festhalten bevor sie für immer verloren sind.

Und nicht nur das. Gesund ist es auch noch. Dein Körper wird es dir also ebenso danken. Denn dadurch, dass du den Blick nicht immer wieder auf deine Tastatur richtest, sitzt du einfach aufrechter. Wenn du dazu noch die folgenden Hinweise zur richtigen Körperhaltung am Schreibtisch berücksichtigst, steht deinem gesunden Arbeitsleben eigentlich nichts mehr im Weg:

  • Leiste dir einen höhenverstellbaren Stuhl, sodass deine Beine annähernd im rechten Winkel auf dem Boden stehen können.
  • Deine Arme sollten ebenfalls etwa im rechten Winkel auf dem Schreibtisch aufliegen.
  • Versuche immer aufrecht zu sitzen.
  • Wahre eine gewisse Distanz zum Monitor, mind. 1 Armlänge.
  • Unterarm und Hand sollten eine gerade Linie bilden.
  • Knicke deine Handgelenke nicht ein.
  • Lege deine Arme nicht auf teuren Armstützen ab.

Klingt alles ganz schwer nach einer durchweg sinnvollen Investition für dein Leben.

WERBUNG
Mit der Blogger-Versicherung vor Abmahnungen schützen Mit der Berufshaftpflicht von Hiscox können sich Blogger, Influencer und Website-Betreiber gegen typische Online-Risiken, wie z.B. Abmahnungen, absichern. Ich nutze diese seit vielen Jahren. www.hiscox.de
Kostenloser Google Keyword Rankings Check mit SEO-Tool Bei SERPBOT bekommst du kostenlos einen täglichen Ranking-Check für bis zu 50 Keywords und weitere SEO-Tools. www.ranking-check.org
Günstiges und schnelles Hosting für Blogs und Websites Beim deutschen Hoster Alfahosting gibt es nicht nur sehr günstige Hosting-Tarife, diese bieten auch viel Leistung und Features. Damit bin ich sehr zufrieden und das Hosting eignet sich optimal für eigene Websites und Blogs. Gerade Einsteiger profitieren zudem vom guten Support. www.alfahosting.de

Wie du endlich mit 10 Fingern tippen lernst

Ich glaube ich werde demnächst einen Versuch starten. In den einschlägigen Suchmaschinen findest du unzählige kostenfreie Anbieter, mit denen du direkt loslegen kannst. Online, ohne Installation direkt im Browser und teils sogar ohne vorherige Anmeldung.

Tipp 10 ist der Anbieter, den ich ausgewählt habe, um endlich mit 10 Fingern tippen zu lernen. Als Alternativen empfehle ich dir Typingstudy, Schreibtrainer Online oder rapidtyping.com.

Das einzige, was du brauchst: 20 Minuten täglich und Ausdauer. Spaß wäre auch nicht verkehrt. Erinnere dich einfach an die wunderbaren Vorteile, die du haben könntest.

Damit dir der Start leichter fällt, lass uns einen kleinen Wettbewerb daraus machen. Dazu vergleichen wir ganz einfach unsere Tippgeschwindigkeit (Anschläge pro Minute) vor und nach dem 10-Finger-Schreibkurs.

Hier ist mein Vorher-Ergebnis:

Wörter pro Minute (WPM) 61
Tastenanschläge 315
Korrekte Wörter 56
Falsche Wörter 2

Verglichen mit den Ergebnissen der letzten 24 Stunden bin ich damit besser als 60,26% aller User. Gar nicht so einfach, wenn man anstelle seiner eigenen Gedanken völlig zufällig aneinandergereihte Wörter schreiben muss.

Probiere es auch aus. Wie viele Tastenanschläge schaffst du mit welcher aktuellen Schreibtechnik in einer Minute? Dein Ergebnis kannst du gerne in den Kommentaren veröffentlichen. Ich bin gespannt.

Fazit

Vermutlich bist du, ebenso wie ich, aus den Adler-Such-System-Zeiten schon lange raus. Du kreist nicht mehr mit dem Finger über der Tastatur bis du dein Opfer, die richtige Taste, gefunden hast und schlägst dann gnadenlos zu. Nein. Ich gehe mal davon aus, dass du darüber bereits hinweg bist.

Doch wäre es nicht cool anstelle von 98 PS irgendwie 280 PS auf die Straße zu bringen? Genau so fühlt es sich nämlich angeblich an, wenn du das 10-Finger-Tippsystem endlich beherrscht.

Zugegeben: Niemand sagt, dass es leicht ist, mit 10 Fingern tippen zu lernen. An manchen Tagen wird es anstrengend und nervig sein. Du machst nicht die Fortschritte, die du dir wünscht. Und plötzlich gibt es 1.000 Ausreden, die dich vom Üben abhalten. Außerdem ist es sehr wahrscheinlich, dass du zu Beginn sogar langsamer bist als mit deinem aktuellen Tippsystem. Versuche dennoch am Ball zu bleiben, wenn du dich einmal dafür entschieden hast. Schließlich warten so einige Vorteile auf dich. Darunter die neidischen Blicke derjenigen, die sich noch immer wünschen, es zu beherrschen.

Probiere es aus und erzähl mir wie schnell du bist. In 10 Wochen werden wir unsere Fortschritte vergleichen.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

18 Gedanken zu „7. Wie du endlich mit 10 Fingern tippen lernst“

  1. Habe auch gerade mal den Test gemacht. Komme mit meinem krummen 7-Finger System aktuell auf folgende Werte:

    Wörter pro Minute (WPM): 74
    Tastenanschläge: 381 (369 | 12)
    Korrekte Wörter: 65
    Falsche Wörter: 2
    Du bist besser als 78.61% aller User (Position 1468 von 6862 – in den letzten 24 Stunden)

    Ich schaue mal ob ich in den nächsten Wochen immer genug Zeit hab das mit den 10 Fingern zu lernen… Schaden kann es tatsächlich nicht.

    Antworten
  2. Hallo Susann,

    ich kann nur aus eigener Erfahrung berichten, dass das 10 Fingertippen eine echte Erleichterung für mich darstellt. Ich vergleiche das ein bisschen wie mit dem Autofahren und dem Betätigen der Gangschaltung, da schaue ich ja auch nicht mehr hin und kann mich voll auf das eigentliche Geschehen konzentrieren:

    Die richtige Musik auf meiner SD-Karte auswählen, im Rückspiegel gucken, ob die Haare sitzen, prüfen, ob ich neue Mails auf dem Smartphone habe…

    Natürlich nur Spaß ;-) Selbstverständlich schaue ich auf die Straße!

    Schöner Artikel, der mich animiert, mal wieder die 10 Finger zu trainieren, denn ich habe damals die Zahlen ausgelassen, vielleicht hole ich das noch nach, um meine Augen vollkommen auf den Monitor richten zu können.

    Besten Gruß
    Michael

    Antworten
  3. Mein Ergebnis:

    Wörter pro Minute (WPM): 105
    Tastenanschläge: 539
    Korrekte Wörter: 95
    Falsche Wörter: 3
    Du bist besser als 97.23% aller User (Position 190 von 6853 – in den letzten 24 Stunden)

    Das habe ich wohl dem jahrelangen Chatten und Texte schreiben zu verdanken. Und dennoch tippe ich nach meinem “eigenen” System. Der Gedanke an das 10-Finger-System war immer da, ich habe mich jedoch niemals darum bemüht. Vielleicht schaue ich später mal in so ein Trainingsprogramm rein.

    Antworten
  4. Zehnfingertechnik macht für mich auf jeden Fall Sinn und war eines der ersten Dinge, die ich mir im Zusammenhang mit Computern auch mit Hilfe von Software selbst beigebracht habe. Wobei man – wie man hier ja sieht ;-) – auch mit eigener Technik ganz schön flott sein kann.
    Die Geschwindigkeit ist für mich aber nicht entscheidend, sondern das “Unterbrochen werden”, wenn man nicht so genau die Tasten trifft und sich außer auf die eigenen Gedanken auch noch auf die Tasten konzentrieren muss. Ich finde es sehr viel angenehmer, wenn die Gedanken reibungslos auf den Bildschirm “fließen”.

    Habe den Test auch gerade gemacht (Zehnfinger):

    Wörter pro Minute (WPM): 83
    Tastenanschläge: 416
    Korrekte Wörter: 75
    Falsche Wörter: 0
    Du bist besser als 87.22% aller User (Position 876 von 6853 – in den letzten 24 Stunden)

    Antworten
  5. Das war mal eine Herausforderung und ich werde es sicherlich die Tage mehrmals versuchen. Hat echt Spaß gemacht beim schreiben an der Tastatur.:-)
    Übung macht ja bekanntlich den Meister.

    Ergebnis
    Wörter pro Minute (WP): 54
    Tastenanschläge: 282
    (269 | 13)
    Korrekte Wörter: 50
    Falsche Wörter: 2
    Du bist besser als 57% aller User (Position 2953 von 6868 – in den letzten 24 Stunden)

    Antworten
  6. Hi Susann, wer schreibt, sollte auch mit 10 Fingern schreiben können. Diese Erfahrung habe ich schon vor Ewigkeiten gemacht. Ich hatte auch so ein tolles “Super-System”. Was man erst nachher merkt: Schreibt man blind, kann man sich viel besser auf den Text konzentrieren. Nachdem ich auch solche Übungsprogramme ausprobiert hatte, bin ich aber auf eine ganz andere Technik umgestiegen (meine eigene sozusagen): Ich habe mir einfach das Blatt angesehen, welcher Finger welchen Buchstaben drücken muss und diesen möglichst auswendig gelernt. Danach habe ich jeden Text versucht so zu schreiben. Musst du viel schreiben, hast du in 2-3 Tagen eine 10-Fingertechnik. LG Manuel

    Antworten
  7. Da so viele jetzt hier diesen Schreibtest probiert haben, werde ich mir jetzt auch mal die Zeit nehmen und die 10 Fingermethode austesten.

    Antworten
  8. naja, ich schreibe schon seit Jahren Zehn-Finger-Blind. Man kann sich da auch ganz hervorragend verhaspeln: Ab und an muss ich ganze Absätze abschreiben oder ich tippe ohne zu gucken was ich tippe, da ich einen Text formuliere und die Augen auf den Quellen oder dem Expose habe. Und was passiert ab und an? Richtig, ich bin auf der Tastatur verrutscht und schreibe nur do drlzdsmr … so seltsame Sachen :-) Bei meiner nächsten Tastatur muss ich unbedingt darauf achten, dass auf f und j wieder kleine Markierungen sind.

    Und es stimmt nicht, dass man automatisch weiß wo die Buchstaben liegen, nur weil man zehn Finger blind kann. Ich hab eine spanische Tastatur (nur die Beschriftung, Windows sorgt schon für die deutsche Belegung), was mich beim Schreiben nicht stört, da wissen meine Finger wo was ist. Aber wehe, ich muss über einen Buchstaben nachdenken, z.B. für ein Passwort oder weil ich mich im Text vertippt habe und nun dringend ein öüä benötige. Das muss ich dann erst per Try-and-error raussuchen.

    Dann wünsch ich allen Neu-Lernen viel Spaß beim unendlichen Kolonen schreiben von asdf asdf asdf asdf – das hat was meditatives :-) Als die kleinen Finger dazu kamen, habe ich damals beinahe abgebrochen, Aber auch der gewöhnt sich an die Verrenkungen, wenn es um qaqa oder gar ayay :-)

    Grüße Bella

    Antworten
  9. Naja übe seit knapp fünf Wochen mit tipp10 und bin bei Lektion elf angekommen. Wenn ich mich aber mit den anderen Kommentatoren vergleiche, hänge ich doch arg hinterher: Wörter pro Minute (WPM) 35
    Tastenanschläge 175
    (175 | 0)
    Korrekte Wörter 33
    Falsche Wörter 0
    Du bist besser als 28.42% aller User (Position 5165 von 7216 – in den letzten 24 Stunden)
    Jetzt teste ich nochmal für mich ohne 10-Finger System.

    Aber einen ganz wichtigen Punkt hast Du in Deinem Text leider vergessen: Blind schreiben hat den ganz großen Vorteil, eben nicht auf den Bildschirm schauen zu müssen. Beispielsweise kann man direkt Texte aus Büchern paraphrasieren oder Informationen vom zweiten Bildschirm zusammen fassen.

    Antworten
  10. Wörter pro Minute (WPM) 84
    Tastenanschläge 425
    (422 | 3)
    Korrekte Wörter 76
    Falsche Wörter 1
    Du bist besser als 88.46% aller User (Position 828 von 7176 – in den letzten 24 Stunden)

    Mit 10 Fingermethode aber ohne Brille ;)

    Antworten
  11. Das ist mal eine gute Idee!
    Bisher war ich eigentlich immer mit meinem eigenen 8 Finger System zufrieden und meiner Meinung nach auch schnell genug.

    Hab mit aber das Programm mal angeschaut und scheint tatsächlich was zu bringen.
    Werde ich weiter verfolgen um noch schneller schreiben zu können.

    Antworten
  12. Mit dem 2-Finger System …

    Wörter pro Minute (WPM) 60
    Tastenanschläge 306 (299 | 7)
    Korrekte Wörter 54
    Falsche Wörter 1
    Du bist besser als 63.16% aller User (Position 2486 von 6749 – in den letzten 24 Stunden)

    Antworten
  13. Ich hatte wirklich lange gebraucht um mich and das 10 Finger System zu gewöhnen, da ich immer wieder in alte Muster zurückgefallen bin.

    Man muss sich aber dazu zwingen es durchzuziehen und jetzt bin ich so froh es gemacht zu haben. Ich kann viel schneller und auch ermüdungsfreier arbeiten als vorher.

    Antworten
  14. Wörter pro Minute (WPM) 120
    Tastenanschläge 609
    (601 | 8)
    Korrekte Wörter 107
    Falsche Wörter 1
    Du bist besser als 98.61% aller User (Position 60 von 4317 – in den letzten 24 Stunden)

    :)

    Antworten
  15. Ohje, da gibt es eigentlich genug zu üben ;), sitze hier aber auch im Dunkeln und war froh überhaupt die Tastatur getroffen zu haben ;). Hatte früher am Rechner eine gebogene/geteilte Tastatur, damit kam ich deutlich besser zurecht ;)
    Naja, versuche es jetzt mal über den 10 Finger-Kurs (sprich Daumen und kleiner Finger müssen nun auch mal ran.

    Wörter pro Minute (WPM) 44
    Tastenanschläge 238
    (220 | 18)
    Korrekte Wörter 40
    Falsche Wörter 3
    Du bist besser als 40.5% aller User (Position 4223 von 7097 – in den letzten 24 Stunden)

    Antworten
  16. Hallo Peer,

    zu üben gibt es regelmäßig was. Nur wer stetig übt und lernt, kann seine Fertigkeiten verbessern bzw. erhalten. :)

    Meine Wertung ist: 76 Wörter pro Minute, Tastenanschläge 426 pro Minute, korrekte Wörter 74.

    Gruß

    David

    Antworten

Schreibe einen Kommentar