Content SEO: 6 Faktoren für gute Google-Rankings ohne Backlinks

Content SEO: 6 Faktoren für gute Google-Rankings ohne BacklinksBei Google auf Platz 1 landen, ohne dafür viel Arbeit in das Linkbuilding zu investieren, geht das überhaupt?

Na klar geht das, wenn der Fokus auf starkem Content liegt und dieser entsprechend clever optimiert wurde (Content SEO).

Als freier Autor und Content-Manager möchte ich euch heute daher mal zeigen, wie ein gutes Ranking ohne manuellen Linkaufbau gelingen kann.

Hier sind sechs Faktoren für Rankings ohne Backlinks.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Content SEO: 6 Faktoren für gute Google-Rankings ohne Backlinks

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

1. RankBrain achten

Einen langen Artikel schreiben, diesen perfekt für Google optimieren und alles ist gut?

Schon lange funktioniert es so leider nicht mehr. RankBrain ist da! Der clevere Algorithmus von Google analysiert Texte und bewertet das Nutzerverhalten.

  • Wie reagieren die Suchenden auf den Content?
  • Finden sie das richtige oder wechseln sie zur Suchmaschine zurück?
  • Wird geklickt, wird gelesen, wie lange bleibt der Einzelne auf eurer Website?

RankBrain bewertet all diese Kriterien sehr genau und ist in der Lage die Rankings sogar komplett neu zu sortieren, sowie eigenständig Tests und Vergleiche durchzuführen.

So könnte RankBrain nach eigenem Ermessen also entscheiden, dass in einer speziellen Nische die Backlinks gar keine so große Rolle spielen, Bilder innerhalb des Contents aber entsprechend wichtig für die Besucher sind und daher zu einem Ranking-Faktor werden.

Das ist sehr simpel ausgedrückt, doch RankBrain ist eben in der Lage, verschiedene Faktoren neu zu ordnen und Inhalte wirklich zu verstehen. Das führt uns auch gleich zum nächsten Punkt.

WERBUNG
Geld verdienen mit Backlinks oder SEO Verbessere deine Suchmaschinenoptimierung und Google-Rankings mit hochwertigen und günstigen Backlinks oder verdiene Geld durch Backlink-Vermietung. www.backlinkseller.de

2. Semantik schaffen

Damit RankBrain arbeiten kann, benötigt es jede Menge Content und eine gute Semantik. Viel Inhalt ist derzeit also immer von Vorteil, weil RankBrain die Texte dann stärker analysieren und somit erst richtig einordnen und verstehen kann.

Dafür ist es außerdem wichtig, eine entsprechende Semantik zu schaffen. Wer über Notizzettel schreibt, schreibt also auch über Papier und wer über Papier schreibt, schreibt auch über die unterschiedlichen Arten von Papier und vielleicht sogar über die Herstellung und Hintergründe der Papierproduktion.

Das interessiert zwar den Leser nicht unbedingt, ist aber dennoch nötig, damit RankBrain mehr Futter hat und bessere Schlüsse ziehen kann. Verbindungen schaffen und holistische Texte, also ganzheitliche Texte schreiben, darauf kommt es aktuell immer mehr an.

Wer dies bedenkt und seinen Content entsprechend aufbereitet, erzeugt auch starke Rankings, noch lange bevor der erste Backlink da ist. Das wiederum führt uns zum dritten Punkt der Liste.

3. Link-Magneten erzeugen

Ranking ohne Backlinks, darum geht es in diesem Artikel. Aber ganz ohne Backlinks geht es irgendwie ja auch nicht, zumindest nicht auf Dauer, denn sie bleiben natürlich ein wichtiger Faktor für das Ranking bei Google.

Wer das Linkbuilding automatisieren möchte, erzeugt aber keine Backlinks, sondern Link-Magneten. Infografiken werden gerne mal genutzt, da diese geteilt werden und dann auch immer einen Backlink erzeugen.

Content SEO: 6 Faktoren für gute Google-Rankings ohne Backlinks
Ausschnitt aus Infografik

Oder ihr bietet andere Produkte, wie beispielsweise besondere Bilder, PDF’s oder ganze eBooks an. Sind diese nützlich, werden andere Websites zwangsläufig auch auf diese verlinken und zwar komplett ohne euer Zutun.

Das automatisiert den Prozess und gehört für mich deshalb auch zum Ranking ohne Backlinks dazu. Wer den Content nämlich schon so plant, dass dieser zwangsläufig von den Lesern geteilt und verbreitet wird, generiert später automatisch und vollkommen passiv die entsprechenden Backlinks.

4. Medien integrieren

Wer ohne Backlinks ranken möchte, benötigt Inhalte, die aus mehr als nur einem Text bestehen. Hochwertige Fotos, starke Illustrationen, informierende Videos. Das alles ist kein Luxus mehr, es ist schlichtweg notwendig, um von Google entsprechend beachtet zu werden.

Wer heute also nicht dafür sorgen kann, dass sein Content multimedial in Erscheinung tritt, kann im Grunde gleich ganz aufgeben. Und ich meine hier keine 0815 Bilder vom Handy. Heutzutage müssen es schon Fotos mit schickem Bokeh (unscharfem Hintergrund) und hochauflösende Videos in 4K sein. Es geht einfach nicht mehr ohne!

Realisieren lassen sich solche Dinge zum Glück relativ einfach, denn Fotos können eingekauft werden und Videos brauchen oft nur das Geschriebene entsprechend aufbereitet wiedergeben.

So wird mit relativ wenig Aufwand dafür gesorgt, dass der Content passende Medien enthält. Gerade Videos sind wirklich fantastisch, da sie nebenbei auch noch die Verweildauer der Besucher erhöhen. Ein nicht zu unterschätzender Faktor, wenn es um das Ranking bei Google geht.

5. Zielgruppe ansprechen

Am allerwichtigsten ist aber, dass ihr eure Zielgruppe sehr genau kennt. Dass ihr ihre Wünsche, Erfahrungen, Fragen und Sorgen verstehen könnt. Nur wer es von Anfang an schafft, seine Zielgruppe emotional zu packen, hat Chancen auf den dauerhaften Erfolg. Weil Nutzersignale so enorm wichtig für die Rankings geworden sind, ist es auch von größter Bedeutung, diese zufriedenzustellen und bei Laune zu halten.

Beantwortet Wichtiges also gleich ganz oben im Text. Leitet eure Zielgruppe durch häufig gestellte Fragen, durch ihre Ängste und Sorgen, geht auf alles ein, was sie in irgendeiner Art und Weise beschäftigt.

Für viele klingt das einfach, in der Realität ist es aber die wohl größte Herausforderung. Zum einen müsst ihr all das erst einmal erforschen und kennenlernen, zum anderen ist die Umsetzung entsprechend schwer, schwerer als gedacht zumindest. Zu leicht wird ein Text langatmig, zu schnell ist eine Überschrift nicht emotional genug, zu oft werden die wahren Wünsche der eigenen Zielgruppe übergangen, fehlverstanden oder schlichtweg falsch interpretiert.

Wer aber ohne Backlinks ranken möchte, der benötigt in erster Linie Besucher, die den eigenen Content ideal konsumieren und auch wirklich wertschätzen. Die lange verweilen, die sich Videos und Bilder auch wirklich anschauen und die eure Inhalte dann im besten Fall gleich weiterempfehlen.

Ohne Backlinks zu ranken bedeutet also, sich voll und ganz auf seine Leser zu konzentrieren. Da gibt es keine Tricks oder Taktiken mehr wie früher, denn hier überzeugt nur Perfektion und Qualität. Der wohl schwerste Punkt, auch weil er viel an Zeit frisst.

6. Vergesst endlich die billigen Tricks

Die Keyworddichte ist nicht mehr so wichtig, es geht längst darum den Text so zu gestalten, dass Google weiß worum es in selbigen geht was der Fokus ist. Das hat mit dem Keyword erst einmal nichts zu tun, auch wenn es natürlich mehr als nur einmal vorkommen sollte.

Auch die H1 bis H6 Tags sind lange schon nicht mehr so wichtig, wie sie es vor einigen Jahren noch waren. Tricks wie das Auslassen der H2 Überschriften, um in den H3 Tags wertvollere Begriffe zu platzieren, funktionieren daher nicht mehr.

Die Zeiten der billigen Tricks sind nun wirklich vorbei, auch weil Google begriffen hat, dass das echte Nutzerverhalten darüber entscheidet wie wertvoll und wichtig etwas ist. Dank Chrome, Webfonts, Analytics und Co, weiß die Suchmaschine auch sehr genau, wie verschiedene Arten von Content ankommen. Und dank einer künstlichen Intelligenz wie RankBrain, lässt sich das Verhalten der einzelnen Faktoren sogar noch frei ordnen, testen und damit fast vollständig automatisieren. Immer mehr, bis auch der letzte übersehene Trick verschwunden ist. Hört einfach auf zu tricksen und erschafft Content, der für sich selbst spricht.

Content SEO – Wie das Ranking ohne Backlinks funktioniert

Es war gar nicht so einfach, sechs Punkte für ein Ranking ohne Backlinks zu nennen. Beim Schreiben wurde mir nämlich schnell klar, dass es unendlich viele Kleinigkeiten zu beachten gibt. Dass ich auch selbst auf viel mehr achte, als mir im Alltag oder in der Hektik des Moments eigentlich bewusst ist.

Dennoch war mir auch klar, dass es verschiedene Punkte gibt, die einfach extrem wichtig sind und die das eigentliche Ranking bei Google bilden und maßgeblich beeinflussen. Mir war auch klar, wie ich es in der Vergangenheit bereits das ein oder andere Mal geschafft habe, komplett ohne Backlinks nach oben zu klettern und schlussendlich auf Platz 1 bei Google zu landen.

Das Ranking ohne Backlinks führt aber automatisch auch zu Backlinks, so viel sollte ehrlicherweise gesagt sein. Google bewertet euch mit solch einem Content zwar fantastisch, aber den oberen Platz sichert ihr euch auch vor allem deswegen, weil euer Content immer mehr und vor allem automatisiert von anderen empfohlen und verlinkt wird.

Der Unterschied dabei ist eben nur, dass ihr selbst kein aktives Linkbuilding betreiben müsst und auch keine großen Kosten in diesem Bereich erzeugt.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

15 Gedanken zu „Content SEO: 6 Faktoren für gute Google-Rankings ohne Backlinks“

  1. Hört sich relativ einfach an, aber es wird immer MIttel und Wege geben Google auszutricksen. ISt wie ein Spiel zwischen Katzen und Maus.

    Antworten
    • Sicher Tricks wird es immer geben, ich denke aber auch das diese nicht lange bestand haben werden. Google wird da auch immer schneller.
      Ich persönlich finde es aber auch gut wenn die Backlinks weniger eine rolle spielen.

      Antworten
    • Wer immer noch mit Tricks arbeitet, ist meiner Ansicht nach dumm. Manuelle Abstrafungen seitens Google, die meistens die logische Folge sind, halten lange an und sind kaum reparierbar.

      Darüberhinaus macht es einfach auch aus jeglicher Sicht Sinn, seinen Content zu perfektionieren. Wer damit nicht schon angefangen hat, verpennt einfach RankBrain. Ich sage übrigens nicht, dass Backlinks nichts bringen, im Gegenteil, aber es geht heute eben auch ohne und das verdanken wir unter anderem RankBrain und den Benutzersignalen. Beides funktioniert aber nur, wenn der Content neben Semantik und SEO-Werten, auch wirklich gut geschrieben und multimedial gestaltet ist.

      Antworten
      • Danke für den sehr interessanten und vor allem informativen Beitrag, der uns allen wieder einmal beweist, dass das “Bauchgefühl” wieder einmal nicht unbeachtet gelassen werden sollte. Schreibt Texte für Eure Leser und nicht für irgendeine Suchmaschine. Diese Aufforderung ist nicht neu, bewahrheitet sich aber auch mit RankBrain wieder einmal.
        Ich finde es sehr angenehm, wenn Backlinks nicht mehr ein so ausschlaggebender Faktor bei den Algorithmen ist, auch wenn man diese nicht vergessen sollte.
        So oder so machen Seiten auch mehr Freude, wenn sie gut geschrieben und mit Medien ergänzt sind. Eine gute Mischung hat da noch nie geschadet.

        Antworten
  2. Rankbrain funktioniert etwas anders, als hier beschrieben. Es kommt derzeit ausschließlich zum Einsatz bei:

    – Sprachsuche
    – Unbekannte Suchanfragen
    – Long-tail Suchanfragen
    – Suchanfragen mit mehrdeutigen Wörtern

    Im Prinzip ist Rankbrain eine “pseudo”-KI, da sie nicht wirklich selbständig denkt, sondern von Google Engineers trainiert wird.

    Ansonsten geht ein Top-Ranking ohne Links nicht. Vielmehr bestätigt sich:

    1. Grundlage bleibt der Inhalt, der relevant zum Thema sein sollte (wenn umfangreich und hollistisch, dann gut)
    2. Technik und Architektur müssen stimmen. Ein Text, der wirr strukturiert ist, funktioniert nicht. In einem Buch gibt es auch klare Strukturen. Ach ja, structured data hilft.
    3. Links, Links, Links (gute, nicht toxische Backlinks, passend zum Thema)
    4. Nutzerverhalten und UX. Die Seite muss Spaß machen.

    Antworten
    • Da habe ich schlichtweg andere Informationen bzw. Schlussfolgerungen zu. Und Longtail gibt es mit RankBrain quasi nicht mehr, weil RankBrain den Content als solches zu verstehen versucht und auf Basis dessen arbeitet.

      Antworten
  3. Irgendwie kann ich dieser Beobachtung – das Backlinks weniger Stellenwert haben – nicht ganz folgen. Gerade eben habe ich für ein hart umkämpftes Keyword eine Seite auf Platz 1 gesehen mit satten 100 Wörter Inhalt. Die folgenden Seiten hatten teilweise Romane auf der Seite. Wahrscheinlichste Schlussfolgerung: Es wird ein PBN eingesetzt – Backlinks also.
    Das man für schwache oder gar nicht gesuchte Keywörter direkt oben landet ist auch keine Kunst. Ich denke, es ist einfach ein Cocktail aus guten Inhalten, die eine bestimmte Frage beantworten, guten qualitativ hochwertigen Backlinks und Onpage SEO. Social Media würde ich für den Bereich Ranking nicht mehr beachten, das hat bisher nie oder nur rudimentär geklappt. Sogar Google hat das auch bestätigt. Lohnt sich nur für Aufmerksamkeit.

    Antworten
    • Das habe ich SO auch nie gesagt. Ich gebe Ansätze für Rankings ohne Backlinks, was heutzutage durchaus gelingen kann. Auch mit dem Hintergedanken, dass so natürlich automatisch Backlinks kommen, es sich also nur nicht aktiv darum gekümmert werden muss. Erwähne ich auch beim Punkt Linkmagnet. Natürlich funktionieren Backlinks noch sehr gut.

      Antworten
  4. Ich denke auf lange Sicht werden sich einfach die Signale des Nutzer durchsetzen. Gute Backlinks werden ihre Wirkung zeigen, aber gegen Nutzersignale werden sie nicht ankommen

    Antworten
  5. Rankbrain ist nicht wirklich künstliche Intelligenz, sondern basiert auf Google Prediction, vorgestellt bereits 2011 auf der I/O. Prediction muss trainiert werden. In diesem Maße kann keine AI auf das wichtigste Geldgenerierungstool von Google losgelassen werden, weil das zu riskant wäre. Daher ist RankBrain eine “Pseudo”-KI, die trainiert wird mit den passenden Datasets. In der Regel ging es darum, longtail und shorthead anfragen richtig einzuschätzen.

    Antworten
  6. Nach unserer Erfahrung hat Google mittlerweile seine Ranking-Kriterien verändert, weg von Backlinks hin zum Besucherverhalten: So wird z.B. hoch gewichtet, wie lange der User auf der Seite verbleibt. Auch hat die interne Verlinkung grossen Einfluss auf das Ranking: Hier kann der Webseiten- oder Blog-Betreiber in eigener Regie sehr viel tun und ist dabei völlig frei, ohne jede Gefahr von Abstrafungen. Ein weiteres von Google fürs Ranking hoch gewichtetes Kriterium ist der Page-Speed, wiederum vom Webseitenbetreiber selbst steuerbar. Inwieweit Backlinks stand heute überhaupt noch wichtig sind, ist mir nicht klar.

    Antworten
  7. Ich würde alle Punkte sofort unterschreiben, wenn wir in einer ehrlichen Welt leben würden. Hochwertige Infografiken werden heute einfach kopiert. man bekommt damit keine automatischen Backlinks. Auch wenn der Artikel gut geschrieben ist, ist das immer noch kein Grund einen Link dafür zu erhalten. Entweder wird der Text dreist kopiert oder wenn sich jemand die Mühe macht, dann schreibt er den Text wenigstens noch etwas um.
    Das ist zumindest mal meine Erfahrung. Jeder schaut heutzutage nur nach sich selbst und die Vorgehensweise wird immer dreister. Schaut man sich einfach mal die ganzen SEO Tools an. Die anlysieren eine Konkurrenzseite immer besser und allein das führt dazu, dass gut laufende webseiten auch immer einfacher und besser nachgebaut werden. Der User wird dadurch schon regelrecht darauf trainiert die Konkurrenz nachzubauen und lediglich ein bisschen mehr zu bieten.

    Antworten
  8. Ohne Backlinks komme ich mit oft gesuchten Keywords nie weiter als auf Seite 2.
    Bei nicht do oft gesuchten Keywords schaffe ich Seite eins, nicht selten auch Platz 1.
    Aber bei Keywords mit 20K aufwärts wird das sehr problematisch.
    Grüße Erik

    Antworten
  9. Bei Tipp 4 sei unbedingt zu ergänzen, dass die “hochwertigen” Fotos auf ihre Dateigröße untersucht und ggf. vor dem Upload komprimiert werden sollten. Sonst sehen sie zwar klasse aus, brauchen aber unter Umständen aufgrund der riesigen Dateigröße von mehreren MBs zu lange zum Laden. Für Google ist ja auch die Ladezeit einer Website ein Rankingfaktor. Kostenfreie Komprimierungs-Tools findet man im Netz zum Glück einige.

    LG Ben

    Antworten

Schreibe einen Kommentar