Erste Inhalte fertig und Nischenwebsite online – NSC-Rückblick Woche 3

Erste Inhalte fertig und Website online - NSC-Rückblick Woche 3Die dritte Woche der Nischenseiten-Challenge ist vorüber und das ist normalerweise der Zeitpunkt, an dem meine Nischenwebsite online geht.

So ist es auch diesmal, nachdem ich in der vergangenen Woche für die ersten Inhalte gesorgt habe.

Was genau ich gemacht habe, erfahrt ihr im Folgenden.

Nischenseiten-Challenge Hauptquartier

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Rückblick Woche 3: Inhalte erstellt

Anrufannahme und Telefonservice
Werbung

Die dritte Woche war die erste in dieser Nischenseiten-Challenge, in der ich ich richtig viel Zeit investiert habe. Die Nischenfindung und die Installation von WordPress gingen sehr schnell. Dagegen hat das Erstellen von Inhalten doch einiges an Zeit gekostet.

Schreiben macht mir grundsätzlich Spaß, aber nur wenn ich Interesse für das Thema habe. So hatte ich früher manchmal große Schwierigkeiten mir ein paar Sätze aus den Fingern zu saugen, wenn ich für Website-Kunden Texte schreiben sollte. Das habe ich dann ganz schnell abgelehnt. Deshalb wäre ich auch kein guter professioneller Texter.

Ich muss mich für das Thema, über das ich schreibe, interessieren und das war diesmal kein Problem.

Artikelideen
Wie in meiner Wochenvorschau bereits geschildert, bin ich mit Hilfe einer Mindmap und dem einen oder anderen Tool an die Ideenfindung für Artikel herangegangen.

Unser letzter Urlaub auf Fuerteventura, genauer gesagt auf der Halbinsel Jandia, liegt gerade mal gut 2 Monate zurück. Da sind die Erinnerungen noch frisch und die mehr als 1.000 Fotos, die ich geschossen habe, sind für die Erinnerung naürlich auch sehr hilfreich.

An die Erstellung einer Mindmap mit Artikelideen bin ich dann recht strukturiert herangegangen. Ich habe erstmal meine eigenen Gedanken und Erinnerungen dazu zusammengetragen. Dann habe ich natürlich recherchiert und mir einige andere Reisewebsites angeschaut. Aber auch das eine oder andere W-Fragen Tool habe ich konsultiert.

Nicht zuletzt habe ich in Market Samurai (leider inzwischen eingestellt) nach Keywords rund um Jandia gesucht und mir da auch mal die Zahl der Suchanfragen angeschaut. Natürlich sind besonders Longtail-Keywords interessant, die ein paar hundert Suchanfragen pro Monat haben.

Auf diese Weise ist eine umfangreiche Mindmap mit Artikelideen zusammengekommen. Ob ich jemals alle diese Ideen auch in Artikel umsetzen werde, weiß ich noch nicht.

Artikelideen-Mindmap

Im folgenden Video zeige ich euch meine Artikelideen-Mindmap und erläutere ein paar Dinge dazu.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Artikel schreiben
Nach der Ideenfindung habe ich dann gleich damit begonnen erste Inhalte zu schreiben. Wo ich dabei anfangen sollte war nicht so leicht zu entscheiden. Schließlich ist meine Mindmap sehr umfangreich geworden.

Ich habe mich dann dafür entschieden erstmal ein paar grundlegende Artikel rund um Jandia zu verfassen. Also wo liegt Jandia zum Beispiel und allgemeine Infos zu dieser Halbinsel.

Als nächstes dachte ich mir es sei eine gute Idee ein paar erste Reisetipps für diese Urlaubsregion zu verfassen. So z.B. was die beste Reisezeit im Jahr ist und wie gut sich Jandia für den Urlaub mit Kindern eignet. Auch über Hotels und erste Infos zu den Kanaren insgesamt habe ich bereits Artikel verfasst.

Auf diese Weise habe ich in der letzten Woche eine Handvoll Hintergrundartikel verfasst, die erstmal eine gute Basis für meine Nischenwebsite bilden.

Das Schreiben selbst fiel mir relativ einfach, da ich zu den Themen einiges sagen kann. Natürlich habe ich jeweils auch nochmal kurz im Web recherchiert, aber an sich ging es relativ schnell.

Etwas Zeit hat das Finden von passenden Artikelbildern gekostet. Ich habe hier eine sehr große Auswahl und deshalb habe ich oft zwischen verschiedenen Bildern geschwankt. Aber am Ende gehe ich auch hier nach der 80/20 Methode vor. Es muss nur gut, aber nicht perfekt sein.

Bei den ersten Artikeln musste ich mich zudem noch ein wenig mit dem von mir genutzten Pinnacle-Theme beschäftigen. Das hat wirklich viele Einstellungsmöglichkeiten und ich musste erstmal austesten, was wie genau funktioniert. So sind z.B. die angebotenen Artikel-Shortcuts sehr interessant, mit deren Hilfe ich unter anderem die Google Maps Einbindungen erstellt habe. Zu dem Theme gibt es sicher später mal einen Artikel bzw. ein Video von mir.

Meine Artikel habe ich dann nochmal Korrektur gelesen, um die meisten Fehler zu finden und zu berichtigen.

Natürlich habe ich auch schon mal auf die Schnelle die statische Startseite erstellt, aber da es insgesamt noch wenig Inhalte gibt, ist diese natürlich noch nicht fertig.

Danach konnte meine Nischenwebsite www.jandia-fuerteventura.de endlich online gehen.

sonstige Anpassungen und Inhalte

Ich habe noch ein wenig am Layout geschraubt und mich mit ein paar weiteren Einstellungen des Pinnacle-Themes vertraut gemacht. Wie man an dem folgenden Screenshot erahnen kann, ist das nicht ganz so trivial.

Theme-Anpassungen

Hier werde ich sicher in Zukunft noch die eine oder andere Detailanpassung vornehmen.

Des Weiteren habe ich 3 zusätzliche Plugins installiert:

  • WP Smush
    Damit werden die in die Mediathek hochgeladenen Bilder und Fotos automatisch hinsichtlich der Dateigröße optimiert. Da ich vorhabe viele Bilder nutzen, ist das ein sinnvolles Plugin.
  • Restore Image Title
    WordPress gibt bei den Mediathek-Bildern nicht mehr automatisch das “title”-Attribut aus. Mit diesem Plugin macht es das wieder.
  • Revision Control
    Damit kann man die Anzahl der Revisionen bei der Artikelbearbeitung automatisch begrenzen und verwalten.

Zudem habe ich die Datenschutzerklärung und das Impressum eingebaut, was bei einer Nischenwebsite notwendig ist. Hier habe ich einfach auf die Inhalte einer anderen meiner Nischenwebsites zurückgegriffen, da sich da ja nichts ändert. Ich nutze die gleichen Plugins etc.. Später ist evtl. noch eine Anpassung der Datenschutzerklärung notwendig, je nachdem welche Einnahmequellen ich nutze.

Und ich habe Google Analytics eingebaut, allerdings ohne Plugin. Es ist nicht schwer einfach den Code einzubauen, da das Theme die Möglichkeit dazu bietet, ohne die Theme-Dateien selbst zu verändern. Jedes gesparte Plugin ist positiv.

Zu guter Letzt habe ich meine Nischenwebsite noch bei der Google Search Console (ehemals Google Webmaster Tools) angemeldet. Auf diese Weise erhoffe ich mir nicht nur eine schnellere Indexierung, sondern ich sehe auch, wenn es irgendwelche Probleme damit gibt.

CSS Datum entfernen
Ein Leser bat mich zu erläutern, wie man das Datum bei den Artikeln entfernen kann. Dieses macht bei einer Nischenwebsite in aller Regel keinen Sinn, da wir ja vor allem zeitlose Artikel veröffentlichen.

Bei meinem verwendeten Pinnacle-Theme ist dies eine Einstellungsmöglichkeit bei den umfangreichen Theme-Optionen. Das macht es natürlich sehr einfach.

Wenn dies vom Theme nicht angeboten wird, kann man auf CSS zurückgreifen. Den folgenden Code schreibt man in die style.css des Themes (nicht zu empfehlen, da diese Änderungen nach einen Theme-Update wieder weg ist) oder man fügt diesen CSS-Code mittels eines Plugins (z.B. Simple Custom CSS) ein.

.entry-meta .date{
    display: none;
}

Damit wird das Datum nicht mehr angezeigt.

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de
Willst Du ein nachhaltig erfolgreiches Infoprodukt-Business? Das A-Z Infoprodukt-System enthält alles, was Du brauchst, um ein erfolgreiches Infoprodukt-Business von Grund auf zu starten und hoch zu skalieren.
DSGVO Schritt-für-Schritt Generator Ein große Hilfe bei der Erstellung des eigenen Verarbeitungsverzeichnisses, der Risikoanalyse, der technischen und organisatorischen Maßnahmen und des eigenen Datenschutzkonzepts bietet dieser DSGVO Schritt-für-Schritt Generator. Hier sind über 120 vorausgefüllte Vorlagen enthalten, so dass man in kürzester Zeit die eigenen DS-GVO Unterlagen erstellt hat. dsgvo-vorlagen.de

Stunden, Einnahmen und Ausgaben

In der letzten Woche habe ich deutlich mehr Stunden investiert, als in den beiden Wochen zuvor.

Insgesamt waren es 8 Stunden, die ich mit der Suche nach Artikelideen und dem Schreiben der ersten Artikel verbracht habe. Die kleineren Anpassungen und technischen Dinge haben insgesamt rund eine Stunde gedauert.

Dafür habe ich diesmal kein Geld ausgegeben. :-)

investierte Stunden (Woche/Insgesamt)9 Stunden13 Stunden
Ausgaben (Woche/Insgesamt)0,- Euro89,03 Euro
Einnahmen (Woche/Insgesamt)0,- Euro0,- Euro

Weitere Teilnehmer und ihre Reports

Auf nischenseiten-guide.de findet ihr die Wochenreports vieler weiterer Teilnehmer der Nischenseiten-Challenge 2016.

Mehr als 250 Teilnehmer veröffentlichen dort eine Menge Praxis-Einblicke und Erfahrungen in den 13 Wochen der Challenge.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

10 Gedanken zu „Erste Inhalte fertig und Nischenwebsite online – NSC-Rückblick Woche 3“

  1. Hallo Peer,
    soweit ich das jetzt auf die Kürze gesehen habe, hast Du Deine Leser auf der Poolheizungsseite mit “Sie” angesprochen. Auf der Jandia-Seite benutzt Du jetzt das “Du”. Gibt es dafür einen besonderen Grund. Eine reifliche Überlegung? Oder einfach nur Gefühl?
    Ich kämpfe da auf neuen Seiten auch immer mit mir (Sie oder Du) und bin noch nicht zu einem eindeutigen Schluss gekommen.
    Was meinen die anderen Leser?
    Würde mich auf Eure Gedanken freuen!

    Antworten
  2. Bin auf deine Entwicklung gespannt.

    Vielleicht wäre ja auch noch das Thema “mobiles Internet” (FreeWifi-Map, günstige Sim-Karten vor Ort bzw. aus Deutschland schon kaufen und dergleichen)

    Antworten
  3. Hallo Peer,

    deine Berichte verfolge ich regelmäßig, sie haben mir schon viele Anregungen gegeben.
    Die neue Nischenseite gefällt mir sehr gut.
    Ein Hinweis:
    Unten auf https://www.jandia-fuerteventura.de/impressum/ verweist der Link ‘zur Datenschutzerklärung’ auf die Datenschutzerklärung auf der Werkzeugkoffer-Website und nicht auf die der Jandia-Website, so wie oben auf den Jandia-Webseiten.

    Antworten
  4. Hallo Peer,

    die Personen auf dem Foto mit der Promenade als auch die beiden Surfer im Gegenlicht sind erkennbar. Da brauchst Du deren schriftliches Einverständnis für eine kommerzielle Seite.

    Gruß Volker

    Antworten
    • Ich finde nicht, dass diese erkennbar sind. Eine Erlaubnis ist nur erforderlich, wenn die Person eindeutig erkennbar und zentraler Bestandteil des Bilder ist. In diesem Fall sind sie nur ein Teil des Gesamtbildes. Da mache ich mir keine Sorgen.

      Antworten
  5. Hallo Peer,
    deine Nischenseiten sind gut. Aber die Kosten, die dir dabei entstehen, sind die richtig angegeben? Ich habe festgestellt, das man mittlerweile für Impressum, Datenschutzerklärung, Haftungsauschluß, zumindest wenn man Amazonpartner ist, zahlen muß.
    Ich sehe auch in deinem Impressum die Angabe einer Berufshaftpflichtversicherung.
    Kommst du da wirklich mit deinen angegebenen Kosten für eine Nischenseite hin?
    Oder gibt es einen guten Tip für eine günstige Berufshaftpflicht und kostenlosen Impressum usw.?
    Gruß v. Joerg

    Antworten

Schreibe einen Kommentar