Fallstudie erstellen – Vorteile, Tipps und Beispiele

Fallstudie erstellen - Vorteile, Tipps und BeispieleEin Bericht darüber, wie ein Produkt ein konkretes Problem löst, ist das wohl überzeugendste Kaufargument, was es gibt. Mit einer Fallstudie kann man genau diesen Effekt erzielen.

Was eine Fallstudie genau ist und wie ihr diese erstellen könnt, erläutere ich heute in meinem Artikel.

Dabei gehe ich auf konkrete Beispiele ein und zeige, welche Vorteile Fallstudien mit sich bringen.

Was ist eine Fallstudie?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Eine Fallstudie (im englische Case Study) ist eine besondere Inhaltsform, die sehr praxisnah ist. Als Dienstleister oder Hersteller kann man z.B. eine Fallstudie mit einem Kunden durchführen und zeigen, was bestimmte Leistungen oder Produkte dem Kunden gebracht haben.

Dabei zeigt man erstmal das Problem, welches der Kunde hatte und schildert anschließend, wie das Problem mit Hilfe des Produktes/der Dienstleistung gelöst wurde und welche konkreten Resultate es gebracht hat.

Diese Inhaltsform ist sehr beliebt und kommt im Marketing bei Unternehmen immer wieder zum Einsatz. Aber man kann auch selber eigene Fallstudien veröffentlichen, um die eigene Kompetenz zu demonstrieren, das Interesse der Zielgruppe zu wecken oder etwas zu verkaufen.

Fallstudien sind also eine tolle Sache, machen aber auch viel Arbeit. Welche Vorteile diese konkret bieten, erfahrt ihr im folgenden Absatz.

Vorteile von Fallstudien

Zu den Vorteilen einer Fallstudie gehören die folgenden Punkte:

  • Eine Fallstudie ist genau auf eine Nische ausgerichtet und damit auch auf eine Zielgruppe. Damit ist es ein sehr genaues Marketing-Instrument.
  • So eine Fallstudie fokussiert sich auf die Probleme der Zielgruppe. Genau das ist es, nach was die Zielgruppe im Netz sucht und deshalb erreicht man diese sehr gut.
  • Es werden Einblicke in den Ablauf/den Prozess so einer Problemlösung geben. Vom Problem bis zum Ergebnis kann man Schritt für Schritt verfolgen, wie es gelaufen ist.
  • Es werden reale Praxis-Beispiele genutzt, was natürlich ein deutlich höheres Vertrauen seitens der potentiellen Kunden mit sich bringt.
  • Man kann in einer Fallstudie optimal die eigene Kompetenz präsentieren und wird als Experte wahrgenommen.
  • Eine Fallstudie ist immer noch etwas Besonderes und kann die eigene Website oder den Blog von den Wettbewerbern abheben.
  • Nicht zuletzt sorgt sie für eine Menge Shares in den Social Networks und hilft beim Backlink*-Aufbau.
WERBUNG
30 Tage kostenlos - Mehr Neukunden und Umsatz mit Kundenbewertungen Mit Google-Sternen und dem Bewertungssiegel von ProvenExpert kannst du mehr Neukunden gewinnen und deinen Umsatz steigern. Jetzt 30 Tage PREMIUM-Paket gratis testen. www.provenexpert.com

Schritt für Schritt zur Fallstudie

Um so eine Fallstudie zu erstellen, sollte man Schritt für Schritt vorgehen.

  1. Ziele definieren

    Als erstes sollte man sich überlegen, was man genau erreichen will. Will man z.B. ein bestimmtes Produkt pushen, dann muss sich die Case Study darum drehen.

  2. Partner wählen

    Im zweiten Schritt gilt es dann einen passenden Partner für die Fallstudie zu finden. Das kann ein Kunde sein, der das betreffende Produkt erfolgreich einsetzt. Man kann aber auch Case Studies ohne Partner machen und eigene Projekte dafür auswählen.

  3. Fragen beantworten

    Anschließend geht es daran die Inhalte für die Fallstudie zu recherchieren. Dazu sollte man dem Kunden viele Fragen stellen, aber auch überlegen, welche Fragen die Zielgruppe hat. Schließlich sollte man sich auf die Lösung eines Problems konzentrieren und dazu muss man die potentiellen Kunden sehr genau kennen.

  4. Umsetzung

    Hat man genug recherchiert, geht es an die Umsetzung der Fallstudie. Dazu trägt man die Informationen zusammen, vom Problem, über mögliche Lösungsansätze und die Umsetzung, bis hin zum Resultat. Hierbei sollte man Storytelling nutzen, um die potentiellen Kunden zu begeistern und möglichst realitätsnah zu sein.

  5. Teilen und promoten

    Hat man die Fallstudie erstellt, muss man sich um das Marketing kümmern. Dazu teilt man diese auf den eigenen Social Media Kanälen und nutzt darüber hinaus andere zur Verfügung stehende Marketing-Kanäle.

Praxis-Tipps für die optimale Fallstudie

Hier noch ein paar Tipps für die Erstellung optimaler Fallstudien.

  • Man sollte das Thema der Fallstudie perfekt für die Zielgruppe auswählen und promoten. Eine Nischenwebsite-Fallstudie ist für all jene gedacht, die eine Nischenwebsite aufbauen wollen. Eine Blog-Fallstudie ist für alle, die gerade mit dem Bloggen anfangen. Deshalb muss man unbedingt vorher die genaue Zielgruppe bestimmen.
  • Eine Fallstudie muss klare Resultate enthalten. Dazu gilt es aussagekräftige Statistiken und Zahlen vorzulegen, die das positive Resultat deutlich machen.

    Fallstudie erstellen - Vorteile, Tipps und Beispiele

    So würde ich für eine Fallstudie z.B. nur eine Nischenwebsite nutzen, die wirklich gut funktioniert. Eine Nischenwebsite, die vor sich hindümpelt, eignet sich dagegen nicht.

  • Es empfiehlt sich Fotos und Videos zu nutzen, da die heutigen Internet-Nutzer oft nicht mehr so sehr an langen Texten interessiert sind. Auf diese Weise kann man die Informationen in dem Format bereitstellen, welches der jeweilige Nutzer bevorzugt.
  • Später kann man die Fallstudie als Podcast oder Video umsetzen und auf diese Weise erneut die Zielgruppe erreichen. Auch als Infografik kann es gut funktionieren.
  • Nicht vergessen sollte man auf jeden Fall den Call to Action am Ende der Fallstudie. Schließlich möchte man ja, dass ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung gekauft wird.

Meine Erfahrungen mit Fallstudien

Als ich noch Webdesigner war, habe ich mich auch mal an eine Fallstudie getraut und auf meiner Website veröffentlicht. Das hat sogar für den einen oder anderen Kunden gesorgt. Als Blogger und Affiliate muss ich dagegen keine Kunden gewinnen, aber z.B. potentielle Käufer meines eBooks oder neue Blog-Leser kann ich dennoch durch Fallstudien erreichen.

Ich versuche ja immer eigene Erfahrungen in meine Artikel mit einzubringen, aber Fallstudien sind nochmal was anderes. Diese sind noch praxisnaher und drehen sich primär um das reale Beispiel plus ein paar Tipps. Andere “normale” praxisnahe Artikel enthalten dagegen vor allem Tipps, zu denen es dann ggf. mal ein Beispiel gibt. Das Praxisbeispiel steht also bei meinen Case Studies im Mittelpunkt.

In meiner Blog Case Study Serie gehe ich seit nunmehr 20 Artikeln auf einzelne Aspekte meines neuen Brettspiel-Blogs ein. Hier steht der Praxiseinblick und neue Leser im Vordergrund, aber es ist für die Zukunft auch ein Info-Produkt für angehende Blogger geplant. Pro Monat erhalten die Artikel dieser Serie insgesamt um die 1.500 Aufrufe, Tendenz steigend.

Wie ich in 6 Wochen 1.000 Besucher auf eine neue Website gelockt habe, ist eine spezifische Case Study, die ebenfalls mein eigenes Projekt betraf. Es gibt viele Einblicke in diesem Artikel und praktische Tipps.

Fallstudie erstellen - Vorteile, Tipps und Beispiele

Auch hier steht eher die Gewinnung neuer Leser für meinen Blog im Vordergrund und nicht der Verkauf eines Produktes. Aber das Problem vieler angehender Website-Betreiber, nämlich fehlende Besucher, wird hier aufgegriffen.

Der Verkauf meines Nischenseiten-Aufbau E-Books ist allerdings schon ein wesentliches Ziel bei meinen Nischenseiten-Fallstudien. In diesen blicke ich auf konkrete Nischenwebsites und zeige, wie ich mit diesen Geld verdient habe. Dabei wird auch hier das Problem vieler Nutzer angesprochen, die sich schwer tun mit den ersten Einnahmen.

Der Artikel Wie ich mehr als 13.000 Euro mit einer Nischenwebsite verdient habe geht sehr praxisnah darauf ein, wie ich das “Problem der zu geringen Einnahmen” gelöst habe.

Diese Artikel bringen generell viel Traffic auf meine Blogs, bauen Vertrauen auf und sorgen für zusätzliche Einnahmen. Dabei sind es zwar nicht immer lupenreine Case Studies, wie Experten diese definieren würden, aber die extrem praxisnahen Beispiele sind dennoch sehr beliebt und bringen dieselben Vorteile mit.

Hast du schon mal eine Fallstudie erstellt?

Ergebnis anschauen

Fazit

Die Fallstudie bietet Bloggern und Website-Betreibern eine sehr gute Möglichkeit mit extrem praxisnahen Inhalten die eigene Zielgruppe zu erreichen und Produkte bzw. Dienstleistungen zu promoten.

Dabei spielt es keine große Rolle, ob man “nur” ein Affiliate ist, der den Einsatz und Nutzen eines Produktes in einer Fallstudie genauer vorstellt, oder ob es sich um Selbstständige oder Unternehmen handelt, die Fallstudien mit Kunden durchführen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Fallstudien gemacht und welche Tipps könnt ihr geben?

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

2 Gedanken zu „Fallstudie erstellen – Vorteile, Tipps und Beispiele“

  1. Hallo Peer,

    das Thema der Fallstudien/Case Studies beschäftigt mich schon eine ganze Weile. Vor Kurzem habe ich mich dann dazu entschlossen eine Fallstudie zu einem meiner Projekte zu erstellen. Das Projekt wird von Januar 2019 bis Dezember 2019 begleitet und vorgestellt. So können Kunden oder Interessierte verfolgen wie sich das Projekt entwickelt und was dort alles passiert. Ich denke, dass das für viele Kunden interessant sein sollte, da jeder wissen möchte was er für sein Geld bekommt. Und so können Kunden auch erfahren wie viel Aufwand ein Projekt machen kann.

    Schön, dass du das Thema hier auch wieder aufgreifst und deine Fallstudien vorstellst.

    Grüße
    Erkan

    Antworten
  2. Was man auch mal betonen sollte ist, dass an den Eliteunviersitäten wie Harvard und Yale usw. im BWL-Studium fast nur mit Fallstudien gearbeitet wird. Nicht so wie in Deutschland, wo sich jemand vorstellt und sein Buch vorliest.

    Fallstudien verweben Theorie und Praxis in einem und während man sie bearbeitet, lernt man beides. Wie oft liest man Artikel, die irgendwas theoretisches erklären und danach fragt man sich eigentlich nur, was man damit anfangen kann.

    Also Fallstudien – sehr gern. Immer mehr davon.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar