Seiten oder Artikel auf einer Website nutzen? So mache ich es!

Seiten oder Artikel auf einer Website nutzen? So mache ich es!Immer wieder werde ich gefragt, ob man auf einer Website lieber Seiten oder Artikel nutzen sollte. Schließlich bieten beide Inhaltsarten ihren eigenen Vorteile und Nachteile.

Im Folgenden schildere ich dazu meine Vorgehensweise und gehe auf Praxis-Beispiele ein.

Zudem schaue ich mir an, wie ihr das macht und werte dazu eine Umfrage aus. Ich freue mich natürlich auch sehr über euer Feedback in den Kommentaren.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Seiten oder Artikel – Was sind die Unterschiede

All-Inkl HostingWerbung

Seiten und Artikel sind bei den meisten Content Management Systemen die beiden Haupt-Content-Arten.

Artikel besitzen dabei in der Regel ein Veröffentlichungsdatum (welches sowohl für die Leser angezeigt wird, als auch in den Meta-Angaben für Google lesbar ist) und werden auf vielen Websites chronologisch aufgelistet. Zudem gibt es hier meist die Möglichkeit eine Kategorie zu wählen und Kommentar zu hinterlassen. Die Artikel waren ursprünglich z.B. für Blogs und andere chronologische Inhalte und News gedacht.

Seiten sind dagegen statisch und zeitlich nicht eingeordnet. Es gibt keine Kategorien und es wird kein Veröffentlichungsdatum angezeigt. Auch Kommentar sind auf Seiten eher unüblich.

Umfrage-Auswertung

Vor einer Weile habe ich die Besucher meines Blogs gefragt “Seiten oder Artikel auf einer Website nutzen?” und mehr als 200 LeserInnen haben an der Umfrage teilgenommen.

Hier ist das Ergebnis:

Nutzt ihr Seiten oder Artikel auf eurer Website?

  • Ich nutze sowohl Artikel, als auch Seiten (72%, 150 Stimmen)
  • Ich nutze nur Seiten (26%, 54 Stimmen)
  • Ich nutze nur Artikel. (8%, 16 Stimmen)
  • Ich nutze zudem Custom Post Types (7%, 14 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 207 (max. 2 Stimmen)

Mehr als zwei Drittel der Umfrage-Teilnehmer nutzt sowohl Seiten, als auch Artikel auf ihren Websites. Aber immerhin rund ein Viertel setzt nur auf Seiten. Das finde ich schon etwas überraschend.

8% setzten dagegen nur auf Artikel und vermeiden es generell Seiten einzusetzen.

Und die restlichen 7% setzen zusätzlich Custom Post Types ein. Das ist eine besondere Funktion von WordPress, die ich sicher mal in einem späteren Artikel vorstelle.

Meine Vorgehensweise bei Artikeln und Seiten

Ich gehöre zur absoluten Mehrheit der Nutzer und setze sowohl Seiten, als auch Artikel in meinen Websites ein.

Seiten auf Website - BeispielDie statischen Seiten nutze ich vor allem für die Homepage und die wichtigen rechtlichen Seiten, wie Impressum und Datenschutzerklärung*.

Aber auch für andere wichtige Inhalte, wie Bestseller-Listen, Angebote, Vergleichstabellen, Übersichten, Ressourcen-Seiten, eBook-Verkaufsseiten etc. nutze ich Seiten. Das hat einfach den Grund, dass ich diese Seiten meist direkt in der Navigation oder Sidebar verlinke und sie deshalb nicht in irgendwelchen Kategorien auftauen müssen/sollen. Da diese Inhalte einzigartig sind, macht es keinen Sinn diese in einer Kategorie einzuordnen oder chronologisch anzeigen zu lassen.

Zudem sind die Inhalte der Seiten zeitlos und sollen dauerhaft auffindbar sein und nicht veraltet wirken. Deshalb gibt es Seiten auf allen möglichen Projekten von mir, wie Blogs, Nischenwebsites und so weiter.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Ressourcen-Seiten gemacht?

Ergebnis anschauen

Artikel auf Website - BeispieleDagegen nutze ich Artikel für alle Inhalte, von denen es viele ähnliche gibt und die man deshalb bestimmten Kategorien zuordnen kann. Also z.B. Hintergrundartikel, Tipps, News, Reviews und Produktvorstellungen. Die Artikel fasse ich in Kategorien zusammen und kann sie auf diese Weise thematisch passend auf der Website präsentieren. Die Leser finden auf diese Weise ähnliche Artikel schneller und einfacher.

Dabei stelle ich allerdings sicher, dass im Permalink der Artikel das Datum nicht vorkommt. Schließlich sollen auch die Inhalte meiner Artikel langfristig interessant sein und da ist eine Datumsangabe in der URL eher hinderlich. Zumal ich viele Artikel später aktualisiere und neu veröffentliche.

Auch Artikel können sehr erfolgreich sein, wie dieses Beispiel eines Artikels zeigt, der mehr als 1 Million mal aufgerufen wurde.

Fazit

Ich halte die Kombination von Seiten und Artikel auf einer Website für sinnvoll, aber das ist auch nicht in Stein gemeißelt.

Wie man anhand der Umfrage sehen kann, setzt ein gewisser Teil bei den eigenen Websites nur auf Seiten und auch das funktioniert. Ich kann mir auch vorstellen nur Artikel einzusetzen (z.B. in einem Blog), denn am Ende kommt es vor allem auf die Inhalte an und nicht darauf, in welchem technischen Gewand diese daherkommen.

Entscheidet euch also für eine Vorgehensweise und dann kümmert euch vor allem um interessante, conversionstarke und hochwertige Inhalte. Das macht eure Website erfolgreich.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

Schreibe einen Kommentar