So erweiterst du bestehende Artikel für mehr Rankings, Aufrufe und Einnahmen – 10 Tipps

So erweiterst du bestehende Artikel für mehr Rankings, Aufrufe und Einnahmen - 10 TippsViele ältere Artikel bieten großes Potential für bessere Rankings, mehr Aufrufe und höhere Einnahmen. Wie du bestehende Artikel erweiterst, um dieses Potential zu nutzen, zeige ich dir in 10 Tipps.

Dabei gehe ich unter anderem darauf ein, wie du passende Artikel findest, die du erweitern kannst und was das genau bringt.

Welche Auswirkungen dies auf die VG Wort hat, ob man diese Artikel dann neu veröffentlichen sollte und weitere Fragen beantworte ich ebenfalls.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

So erweiterst du bestehende Artikel

Werbung
Affiliate School Masterclass
10 € Rabatt mit Code affiliate-marketing-tipps

Neue Artikel sind für einen Blog und eine Website zwar wichtig, aber mit der Zeit wächst das eigene Artikelarchiv, so dass man mehr Zeit auf bestehende Artikel verwenden sollte.

Vor allem Artikel mit vielen Aufrufen und Backlinks sind wertvoll für die Website bzw. den Blog. Diese sollte man nicht einfach im Archiv versauern lassen, sondern da lohnt es sich oft diese zu erweitern.

Das gilt besonders für bestehende Artikel, die schon etwas älter sind, noch keine Top-Rankings haben bzw. Google-Rankings mit der Zeit verloren haben.

Um genau solche Artikel geht es in meinem heutigen Artikel und ich zeige dir, wie du diese für bessere Rankings, mehr Aufrufe und höhere Einnahmen erweiterst. Dazu gibt es 10 Tipps.

Erweiterst du deine bestehenden Artikel?

Ergebnis anschauen

Was bringt es, Artikel zu erweitern?

Warum sollte man sich die Arbeit machen und nicht einfach einen neuen Artikel schreiben?

Das ist eine gute Frage. Es hat einige Vorteile bestehende Artikel zu erweitern, auf die ich im Folgenden eingehe.

Vor allem aber kostet es weniger Zeit und Arbeit einen bestehenden Artikel zu aktualisieren, statt einen neuen zu schreiben. Das ist ein Faktor, den man nicht unterschätzen sollte.

WERBUNG
DSGVO Schritt-für-Schritt Generator Ein große Hilfe bei der Erstellung des eigenen Verarbeitungsverzeichnisses, der Risikoanalyse, der technischen und organisatorischen Maßnahmen und des eigenen Datenschutzkonzepts bietet dieser DSGVO Schritt-für-Schritt Generator. Hier sind über 120 vorausgefüllte Vorlagen enthalten, so dass man in kürzester Zeit die eigenen DS-GVO Unterlagen erstellt hat. dsgvo-vorlagen.de
Podcast-Meisterschule - So wirst du ein erfolgreicher Podcaster! Einer der erfolgreichsten Podcaster Deutschlands zeigt Dir, wie er schon seit Jahren durch seinen Podcast ein freies und unabhängiges Leben führt. Lasse Dir von ihm in diesem Webinar zeigen, wie er das erreicht hat - und wie Du das auch kannst.
Willst Du ein nachhaltig erfolgreiches Infoprodukt-Business? Das A-Z Infoprodukt-System enthält alles, was Du brauchst, um ein erfolgreiches Infoprodukt-Business von Grund auf zu starten und hoch zu skalieren.

Bessere Rankings

Einen bestehenden Artikel zu erweitern kann dafür sorgen, dass dieser bessere Google-Rankings bekommt. Dabei hilft es natürlich, wenn der Artikel schon bestehende Google-Rankings hat.

Mehr Inhalte im Beitrag helfen dabei, einfacher und schneller in Google nach vorn zu kommen. Längere Artikel ranken im Schnitt besser in Google und Google liebt zudem aktuelle Inhalte.

Zudem sorgt die Erweiterung dafür, dass es keine Keyword-Kanibalisierung gibt. Das ist oft der Fall, wenn man zu einem schon behandelten Thema einen weiteren Artikel schreibt. Dann gibt es für Google mehrere Artikel einer Website, die auf das selbe Keyword abzielen und dann ranken beide nicht ideal.

Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist die Tatsache, dass man durch die Erweiterung eines bestehenden Artikels neue Keyword-Rankings erreichen kann.

Mehr Aufrufe

Vor allem die genannten positiven Auswirkungen auf die Google-Rankings sorgen dafür, dass es mehr Besucher von Google für den erweiterten Artikel gibt und damit mehr Aufrufe.

Zudem werden aktualisierte und längere Artikel tendenziell häufiger in Social Networks geteilt, was ebenfalls für mehr Aufrufe, aber z.B. auch mehr Backlinks sorgt.

Und da man so einen erweiterten Artikel selbst auch nochmal stärker promotet, bringt auch das mehr Traffic.

Höhere Einnahmen

Geld verdienen ist oft das eigentliche Ziel einer Website oder eines Blogs.

Mehr Aufrufe bedeuten in der Regel mehr Werbeeinblendungen oder mehr Klicks auf Affiliatelinks. Das sorgt unter dem Strich dann auch für mehr Einnahmen.

Welche Artikel sollte man erweitern?

Bevor du dich an die Arbeit machst und einen bestehenden Artikel erweiterst, solltest du erstmal gut überlegen, welche Artikel sich dafür lohnen.

Da gibt es einige Faktoren, nach denen man solche Artikel auswählen kann. Dabei kommt es vor allem auf die eigenen Ziele an. Will man z.B. mit bestimmten Einnahmequellen mehr verdienen, dann schränkt das die Auswahl auf Artikel ein, die sich damit beschäftigen.

Generell lohnt es sich einen Content Audit durchzuführen, um zu analysieren, welche Inhalte generell gut funktionieren und am meisten zu den eigenen Zielen beitragen. Auf diese Weise kann man schon mal einschränken, welche Artikel in Frage kommen.

Natürlich solltest du dir auch deine Website-Statistik anschauen, Statify zum Beispiel. Hier kannst du generell herausfinden was beliebte Artikel sind und dir genauer anschauen, wie sich deren Aufrufe seit der Veröffentlichung entwickelt haben.

Traffic bestehender Artikel - Statify

Dabei gilt es ein besonderes Augenmerk auf Artikel zu haben, die schon recht beliebt sind, aber die dennoch Potential haben. Also z.B. etwas ältere Artikel, die immer noch guten Traffic besitzen, der aber zurückgegangen ist.

Eine andere Analyse-Möglichkeit sind SEO-Tools, wie z.B. XOVI oder ahrefs. Letzteres bietet einen kostenlosen Zugang an, der schon spannende Einblicke bietet.

Traffic bestehender Artikel - ahrefs

Auch mit dem empfehlenswerten SEO Tool SERPBOT kann man sehr gut analysieren, wie sich Artikel in Google über die Zeit entwickelt haben und ob es Potential für einen inhaltliche Erweiterung gibt.

Traffic bestehender Artikel - SERPBOT

Hast du die Auswahl auf interessante Artikel für die Content-Erweiterung eingeschränkt, dann solltest du auch mal in der Google Search Console nachschauen, wie sich die Aufrufe für die Artikel bisher entwickelt haben. Gab es dort viele Search-Impressionen, obwohl der Artikel keine Top-Rankings hat?

Traffic bestehender Artikel - Google Search Console

Auf diese Weise kannst du Artikel identifizieren, die viel Potential bzgl. Rankings und Traffic bieten.

Zudem solltest du diese Artikel daraufhin prüfen, wie wichtig sie für deine Einnahmen sind. Wenn das ein wichtiges Ziel von dir ist, solltest du primär solche Artikel erweitern.

10 Tipps für mehr Informationen in einem Artikel

Nun hast du also Artikel gefunden, bei denen es sich lohnt, wenn du sie erweiterst.

Doch welche Inhalte sollte man einem bestehenden Artikel hinzufügen. Das kannst du als Autor des Artikels natürlich am besten entscheiden, aber die folgenden 10 Tipps sollen dir Anhaltspunkte geben, wie du mehr Informationen in einen Artikel einbauen kannst.

Dabei geht es immer darum wertvolle, hilfreiche und lesenswerte Informationen zu ergänzen. Es geht NICHT darum einfach nur “bla, bla” hinzuzufügen, um den Artikel künstlich aufzublähen!

  1. Erfahrungen

    Seit dem Erscheinen des Artikels ist ja einige Zeit vergangen und deshalb hat man meist viele neue Erfahrungen zu dem Thema gesammelt. Diese Erfahrungen eignen sich sehr gut dazu in dem Artikel ergänzt zu werden. Dabei kann und solltest du auch Rückschlüsse ziehen und diese Erfahrungen einordnen, damit die Leser damit etwas anfangen können.

    Generell eignet sich auch ein Rückblick auf die Zeit seit der Veröffentlichung, aber auch Reviews von Produkten, die seitdem erschienen sind, können hier ergänzt werden.

  2. Beispiele

    In einem Artikel sollte man in der Regel nie nur die Theorie behandeln, sondern praxisnahe Beispiele zeigen. Bei der Erweiterung bietet es sich deshalb an, neue Beispiele einzufügen.

    Auch neue Case Studies sind gut geeignet und sorgen dafür, dass der Artikel noch interessanter für viele Leser wird.

  3. Neue Tipps

    Generell kann man, basierend auf den eigenen Erfahrungen, neue Tipps geben. Bei den meisten Themen lernt man selbst eine Menge dazu und macht viele Dinge heute anders, als noch vor ein paar Jahren.

    Daraus ergeben sich meist interessante neue Tipps, mit denen du den Artikel erweitern kannst.

  4. Listen

    Leser lieben Listen, weshalb sich diese ebenfalls gut für die Erweiterung eines Artikels anbieten. Zudem sind solche Listen meist recht einfach und schnell erstellt.

    Auch wenn es manch einer abstreitet, aber Listen sind extrem beliebt und deshalb kann fast jeder Artikel davon profitieren.

  5. Fragen

    Statt immer nur aus der eigenen Perspektive über ein Thema zu schreiben, kann man sehr leicht weiteren Content zu bestehenden Artikeln hinzufügen, indem man häufige Fragen der Zielgruppe beantwortet.

    Dazu kann man z.B. Fragen-Tools nutze, wie w-fragen-tool.com oder auch einfach in Google nach etwas suchen, wie z.B. “Wie selbstständig”. Dann zeigt Google meist in den Suchergebnissen auch häufige Fragen an. Klickt man darauf mehrmals, dann erscheinen immer mehr.

    So erweiterst du bestehende Artikel mit Fragen

  6. Medien

    Sehr positiv kommen in Blog- und Website-Artikeln zusätzlichen Medien an. Das können Bilder und Grafiken sein, wie z.B. eine Infografik, oder einfach passende Produktfotos.

    Sehr beliebt sind aber auch Videos, die man z.B. im eigenen YouTube-Kanal hochlädt und dann in den Artikeln einbindet. Auch damit erweitert man bestehende Artikel und bei den Lesern und Google kommt das gut an.

  7. Umfragen

    Die Leser zu mehr Engagement zu bewegen ist aus mehreren Gründen sehr gut. Man bindet diese besser ein und sorgt für eine längere Verweildauer. Aber man kann auf diese Weise eben auch mehr Inhalte für bestehende Artikel generieren.

    So könnte man eine neue Umfrage bzw. Abstimmung in einem bestehenden Artikel einbauen oder eine ältere Umfrage darin auswerten.

  8. Alternativen

    Dieser Tipp für neue Informationen basiert ebenfalls auf eigenen Erfahrungen. Seit dem Erscheinen des Artikels hat man meist weitere Alternativen entdeckt oder es sind einfach seitdem neue Alternativen entstanden. Das kann z.B. neue Software und Hardware sein, aber auch eine neue Vorgehensweise.

    Diese Alternativen kann man einem bestehenden Artikel hinzufügen.

  9. Geschichte

    Zu den meisten Artikel-Themen kann man die historische Geschichte erzählen. Dabei geht es um frühere Entwicklungen, Fehler, Veränderungen und mehr.

    Die Geschichtes eines Thema in einem bestehenden Artikel zu ergänzen ist eine weitere Möglichkeit diesen zu erweitern.

  10. Verlinkung

    Dieser Tipp mag nach SEO klingen und natürlich spielt das hier mit rein, aber auch aus Sicht der Nutzer macht es Sinn die Verlinkungen in einem bestehenden Artikel zu erweitern.

    Das sind zum einen neue externe Links auf nützliche Websites, Ressourcen oder was auch immer, die neu entstanden sind. Zum anderen kann man neue interne Links setzen, da seit dem Erscheinen des Artikels meist andere neue Artikel veröffentlicht wurden, die relevant sind.

SEO-Maßnahmen beim Erweitern?!

Im Zuge der Erweiterung eines Artikels wird man zwangsläufig die bestehenden Inhalte aktualisieren, falls diese veraltet sind. Das sollte man auf jeden Fall tun.

Auf diese Weise kann man auch gleich ein paar Optimierungen mit vornehmen, die sich auf jeden Fall positiv auswirken.

Sollte man den erweiterten Artikel neu veröffentlichen?

Das ist ebenfalls eine gute Frage. Ich würde in der Regel sagen, dass es Sinn macht den Artikel unter der alten URL neu zu veröffentlichen, gerade wenn der Artikel schon älter ist. Viele neue Leser kennen diesen Artikel noch nicht und so sorgt eine Neuveröffentlichung für erneute Aufmerksamkeit.

Dazu würde ich diesen Artikel erst erweitern und dann einfach das Veröffentlichungsdatum auf den aktuellen Tag und die aktuelle Uhrzeit setzen. Auf diese Weise sehen die Besucher der eigenen Homepage den erweiterten Artikel und er ist auch nicht für eine gewisse Zeit offline, was aus SEO-Sicht gut ist. Die URL nicht zu verändern ist aus SEO-Sicht ebenfalls gut, da die bisherigen Backlinks weiterhin erhalten bleiben.

Ein Problem könnte es allerdings geben, wenn man in der URL das Datum mit drin hat, wie das bei mir früher der Fall war. Ich habe dazu die Permalink-Struktur geändert, was aber nicht ohne Risiko ist.

Alternativ könnte man den Artikel unter einer neuen URL veröffentlichen, aber das ist aus SEO-Sicht meist nicht so ideal.

Artikel-Erweiterung und die VG Wort

Bei der Artikel-Erweiterung ist das Thema VG Wort durchaus interessant. Ich war bisher der Meinung, dass von der VG Wort nur eine ca. 10% Veränderung des Umfangs eines Artikels erlaubt ist. Dem ist aber nicht so.

Ich habe direkt bei der VG Wort nachgefragt und daraufhin wurde mir mitgeteilt, dass auch starke Veränderungen und Erweiterungen von Artikeln in der Regel kein Problem sind. Auch von Artikeln, die bereits bei der VG Wort gemeldet wurden. Der Zählpixel kann deshalb gleich bleiben.

Laut VG Wort gibt es nur 3 Fälle, bei denen nach der Erweiterung/Veränderung/Aktualisierung eines bestehenden Artikels ein neuer Zählpixel verwendet werden soll:

  • Wenn ein anderer Autor, als der Originalautor, den Artikel überarbeitet.
  • Wenn der Artikel bisher weniger als 1.800 Zeichen inkl. Leerzeichen hatte (Mindestzahl an Zeichen, um einen Artikel überhaupt bei der VG Wort zu melden).
  • Wenn der Artikel nach der Erweiterung über mehr als 10.000 Zeichen verfügt und vorher unter dieser Grenze lag (ab 10.000 Zeichen reichen nur noch 750 Seitenaufrufe pro Jahr, statt 1.500, um eine Vergütung zu bekommen.)

In diesen Fällen sollte man den Artikel mit einem neuen Zählpixel veröffentlichen und den alten Artikel (inkl. Zählpixel) löschen. Zudem sollte man darauf achten, dass man nicht beide meldet, falls sowohl die alte Version, als auch die erweiterte neue Version die Mindestaufrufe in einem Jahr erreichen. Im Idealfall sollte man das also eher zu Jahresbeginn machen, was auch die VG Wort empfiehlt.

Promotion für den erweiterten Artikel

Hast du einen bestehenden Artikel erweitert, dann solltest du ihn auch promoten (unabhängig davon, ob du ihn neu veröffentlicht oder das alte Datum belassen hast).

Dazu kannst du ihn z.B. in deinen Social Network Profilen teilen, in deinem Newsletter promoten, in anderen Artikeln deines Blogs/deiner Website verlinken und so weiter. Nutze all jene Instrumente, mit denen du komplett neue Artikel promotest.

Wie erweiterst du deine bestehenden Artikel?

Das waren nun also meine 10 Tipps, wie du bestehende Artikel für bessere Rankings, mehr Aufrufe und höhere Einnahmen erweitern kannst.

Erweiterst du deine Website/Blog-Artikel? Wenn ja, was sind deine Tipps und Erfahrungen?

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

2 Gedanken zu „So erweiterst du bestehende Artikel für mehr Rankings, Aufrufe und Einnahmen – 10 Tipps“

  1. Hallo Peer,
    danke für den Hinweis mit der Artikel-Erweiterung im Zusammenhang mit der VG-Wort, darüber habe ich schon eine Weile nachgedacht und eine Google-Suche hatte nichts ergeben. Ich plane schon lange VG-Wort in meinem Engineering-Blog einzusetzen, jetzt bleiben mir keine Ausreden mehr das auch zu tun :)
    Grüße
    Erkan

    Antworten
    • Ja, das war für mich auch immer eine gewisse Unsicherheit, wie viel ich ändern kann, ohne dass es Probleme mit der VG Wort gibt. Die aktuellen Aussagen zeigen, dass man da schon einiges machen kann.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar