Die besten Einnahmequellen englischsprachiger Top-Blogs – Analyse und Tipps

Die besten Einnahmequellen englischsprachiger Top-BlogsLetzte Woche habe ich mal wieder einen Einnahmereport englischsprachiger Blogs veröffentlicht.

Die Top 10 Blogs in meiner Liste verdienen richtig gutes Geld, weshalb ich im folgenden mal schauen werde, welche Einnahmequellen am besten funktionieren.

Zudem gehe ich darauf ein, was deutsche Blogger daraus lernen können.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Die besten Einnahmequellen englischsprachiger Top-Blogs

Anrufannahme und Telefonservice
Werbung

Die Top 10 Blogs in meinem Einnahmenreport haben zusammen im Dezember 2016 stolze 472.590,84 Dollar eingenommen. Das ist fast eine halbe Million.

Im Schnitt haben diese 10 also jeweils etwas mehr als 47.000 Dollar eingenommen. Allerdings gibt es in der Top 10 schon deutliche Unterschiede, auch wenn alle mindestens fünfstellige Einnahmen haben.

Bei der Auswertung der Blogs ist mir mal wieder aufgefallen, dass die eingesetzten Einnahmequellen doch deutliche Unterschiede gegenüber vielen deutschen Blogs aufweisen. Deshalb werte ich das im Folgenden aus.

Anteil der Einnahmequellen an den Gesamteinnahmen

Ich habe mir angeschaut, wie groß der Anteil von 10 verschiedenen Einnahmequellen an den Gesamteinnahmen dieser 10 Blogs ist.

Dazu habe ich die Angaben der einzelnen Blogs so gut wie es geht den folgenden 10 Einnahmequellen zugeordnet.

Herausgekommen ist dieser Chart:

Anteil der Einnahmequellen an den Gesamteinnahmen

Auf diesem zeigt sich sehr gut, welch großes Potential das Affiliate Marketing bietet. Weit mehr als die Hälfte der Einnahmen stammt von diversen Partnerprogrammen, unter anderem auch dem Amazon PartnerNet.

Mit großem Abstand folgen die eigenen Produkte, die für knapp unter 20% der Gesamteinnahmen sorgen. Das sind rund 88.000 Dollar und damit auch noch recht ordentlich.

Die Werbung folgt schon auf Platz 3, was aber vor allem an einem der 10 Blogs lag, der primär darauf setzt. Würde dieser nicht dabei sein, würde Werbung keine große Rolle spielen.

Am Ende des Charts sieht man Google AdSense, Coaching und YouTube. Diese bringen diesen Bloggern fast gar nichts ein. Bei Google AdSense und YouTube wundert mich das nicht so sehr, da diese Einnahmequellen für große Blogs nicht so relevant sind. Beim Coaching sehe ich allerdings mehr Potential, wenn man sich erstmal einen Namen gemacht hat.

Aber ähnlich wie bei mir scheinen die meisten der Blogger in dieser Liste das einfach nicht zu wollen oder keine Zeit dafür zu haben.

eCommerce, also der Verkauf von physischen Produkten, ist ebenfalls nur eine Randerscheinung. Das wundert nicht, wenn man sich anschaut was möglich ist, wenn man Produkte nur bewirbt (Affiliate Marketing). Der zusätzliche Stress und Aufwand und das durchaus vorhande Risiko, wenn man selbst Produkte vertreibt, scheint sich für die meisten nicht zu lohnen.

Um die Anteile der Einnahmequellen an den Gesamteinnahmen nochmal etwas zu verdeutlichen, habe ich eine Tortengrafik erstellt:

Anteil der Einnahmequellen an den Gesamteinnahmen

Die domierende Stellung des Affiliate Marketings wird hier ebenso deutlich, wie die Tatsache, dass Affiliate Marketing, eigene Produkte (worunter ich auch eigene Kurse zähle) und Werbung zusammen für über 91% der Einnahmen verantwortlich sind.

Übrigens ist das Affiliate Marketing in 7 von 10 Blogs die beste Einnahmequelle. Eigene Produkte sind zweimal die beste Einnahmequelle und Werbung ist es einmal.

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de
Viele Websites sind abmahngefährdet! Deine auch? Mit den 10 Premium-Generatoren von eRecht24 kannst du Datenschutzerklärung, Impressum, Cookie-Einwilligung und Co. zentral an einem Ort automatisch per Knopfdruck erstellen und aktualisieren. www.e-recht24.de
DSGVO Schritt-für-Schritt Generator - Word- & Excel-Vorlage Ein große Hilfe bei der Erstellung des eigenen Verarbeitungsverzeichnisses, der Risikoanalyse, der technischen und organisatorischen Maßnahmen und des eigenen Datenschutzkonzepts bietet dieser DSGVO Schritt-für-Schritt Generator. Hier sind über 120 vorausgefüllte Vorlagen (Word und Excel) enthalten, so dass man in kürzester Zeit die eigenen DS-GVO Unterlagen erstellt hat. dsgvo-vorlagen.de

Nutzung der Einnahmequellen

In einem weiteren Chart habe ich mir mal angeschaut, wie oft die verschiedenen Einnahmequellen in den Top 10 Blogs überhaupt eingesetzt werden:

Nutzung der Einnahmequellen

Hier zeigt sich, das das Affiliate Marketing am beliebtesten ist. Alle 10 Blogs setzen es ein.

Immerhin 8 Blogs setzen auf eigene Produkte, was ich schon recht viel finde. Aber wenn man erstmal eine größere Reichweite hat, dann lohnt sich das.

Nur 4 Blogs setzen auf Werbung und auf Google AdSense. Wobei das bei einem der Blogs auch eher die Nischenwebsites betrifft

Sponsoren konnten 3 Blogger gewinnen, während ebenfalls 3 noch zusätzliche Leistungen anbieten.

Auf eCommerce setzen nur 2 Blogger. YouTube und Coaching ist gar nur bei je einem Blog eine Einnahmequelle.

Was können wir daraus lernen?

Dass das Affiliate Marketing die Einnahmequelle mit dem größten Potential ist, dürfte nach dieser Analyse klar sein. Wer sich einen guten Ruf erarbeitet hat und eine gewisse Reichweite vorweisen kann, verdient damit sehr gutes Geld.

Dass man dabei natürlich vorsichtig sein und hinter den genutzen Partnerprogrammen stehen können sollte, ist klar. Sonst ist der Ruf auch recht schnell wieder ruiniert.

Der Verkauf eigener digitaler Produkte ist ebenfalls eine lohnenswerte Sache. Dazu bedarf es aber noch mehr Vertrauen bei den Besuchern. Zudem ist die Erstellung mit einem gewissen Aufwand verbunden. Dann aber kann man hiermit ebenfalls sehr gutes Geld verdienen.

Etwas anders sieht es bei der Werbung aus. Hier verzerrt einer der 10 Blogs das Bild etwas. Die 3 anderen Blogs, die ebenfalls auf Werbung setzen, verdienen damit kaum etwas. Wer das Glück hat und direkte Werbekunden finden kann, sollte das unbedingt mal austesten. Für die meisten wird Werbung aber wohl keine so große Rolle spielen.

Pauschal abraten von Google AdSense möchte ich nicht. Gerade wenn man noch nicht zu den Top-Blogs gehört, kann dies eine schöne und stabile Einnahmequelle sein. Aber man sollte sich auf AdSense nicht ausruhen. Die Auswertung zeigt, dass das Potential bei anderen Einnahmequellen deutlich höher ist.

Generell ist es immer eine gute Idee verschiedene Einnahmequellen selber auszuprobieren und zu prüfen, was bei einem gut funkioniert und was weniger gut.

Welche Einnahmequellen setzt Du ein?

  • Affiliate Marketing (77%, 75 Stimmen)
  • Google AdSense (54%, 53 Stimmen)
  • Werbung (28%, 27 Stimmen)
  • bezahlte Artikel (26%, 25 Stimmen)
  • eigene digitale Produkte, Kurse ... (21%, 21 Stimmen)
  • Linkvermietung/-verkauf (11%, 11 Stimmen)
  • Dienstleistungen (10%, 10 Stimmen)
  • YouTube (8%, 8 Stimmen)
  • Sponsoren (5%, 5 Stimmen)
  • Coaching (5%, 5 Stimmen)
  • sonstiges (5%, 5 Stimmen)
  • Spenden, Patreon ... (4%, 4 Stimmen)
  • eCommerce (2%, 2 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 98 (13 Stimmen)

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

1 Gedanke zu „Die besten Einnahmequellen englischsprachiger Top-Blogs – Analyse und Tipps“

  1. Hallo,

    ein informativer Artikel. Ich persönlich bin jedoch der Meinung, Werbung in einem Blog kann bei dem einen oder anderen Leser schnell unseriös erscheinen. Das wirkungsvollste Marketinginstrument ist m. E. hochwertiger Inhalt, der dem Leser Hilfe, Lösung seiner Probleme und echte Aha-Erlebnisse liefert.

    Viele Grüße
    Gabriele
    schreibenundleben.com

    Antworten

Schreibe einen Kommentar