10 Tipps für schüchterne Gründer

Ich gehörte auch eher zu den schüchternen Gründern. Mit fremden Menschen ins Gespräch zu kommen, fand ich nicht so einfach.

Das geht vielen so und es ist auch völlig okay. Manche gehen sofort auf jeden zu, während andere eher schüchtern sind.

Im Folgenden gebe ich dir 10 Tipps, wie du als schüchterner Gründer dennoch Erfolg haben kannst.

Meine Top 10 Tipps für schüchterne Gründer

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Diese 10 Tipps sind natürlich kein Allheilmittel gegen Schüchternheit und das müssen sie auch nicht sein. Schüchternheit ist keine Krankheit und auch kein Beinbruch. Du kannst trotzdem erfolgreich werden. Allerdings solltest du ein paar Dinge beachten.

  1. Liebe, was du tust

    Der erste Tipp zielt darauf ab, dass du hundertprozentig hinter dem stehen kannst, was du in deiner Selbstständigkeit tust. Wenn du mit ganzem Herzen dabei bist, dann hast du viel weniger Probleme mit anderen darüber zu reden.

  2. Nutze Technik

    Statt sich direkt mit anderen Menschen zu unterhalten, kann man heutzutage eine Menge Technik nutzen. Seien es Websites, Social Networks, Foren, Chats oder was auch immer. Die Technik hilft dabei in Kontakt zu treten, ohne das man ständig neuen Menschen in die Augen sehen muss.

  3. Stelle Mitarbeiter ein

    Wenn man auch langfristig einfach nicht der Mensch ist, der gern im Mittelpunkt steht, so kann man dies auch Mitarbeitern überlassen. Schließlich gibt es in allem eine Aufgabenteilung, warum nicht auch beim Kontakt zu anderen Menschen?

  4. Triff dich persönlich mit anderen

    Besonders schwer fällt es schüchternen Menschen Kontakte auf Partys, Konferenzen oder ähnlichen Veranstaltungen zu knüpfen. Stattdessen funktioniert es oft viel besser sich mit nur einer Person zu treffen. Beim 1:1 Gespräch sind die meisten viel lockerer und offener.

  5. Präsentieren und nicht reden

    Vielen Schüchternen fällt es besonders schwer vor größeren Gruppen zu reden. Das kenne ich selbst noch vom Studium. Dank moderner Technik sind tolle Präsentationen aber kein Problem mehr und so muss man weniger reden und kann mehr zeigen.

  6. Wähle die richtigen Marketing-Kanäle

    Kaltakquise per Telefon mag funktionieren, aber für schüchterne Menschen ist das eher nichts. Auch Vorträge oder Webinare schrecken diese eher ab. Stattdessen sollte man Marketingkanäle nutzen, die einem besser liegen. Bloggen, Social Media, Newsletter*, Werbung, Direktmarketing und ähnliches.

  7. Gehe ins Online-Business

    Generell würde ich schüchternen Gründern raten, es mal im Online-Business zu versuchen. Sicher muss man dafür Interesse und auch das Know How haben, aber wer Websites betreibt, der muss nicht im Rampenlicht stehen, Kunden werben oder ähnliches.

  8. Denk nicht so viel nach

    Schüchternheit ist größenteils selbstgemacht und reine Kopfsache. Man malt sich aus, was alles schief gehen kann und was andere über einen denken könnten. Genau da liegt das Problem. es fällt nicht so leicht, aber man sollte einfach weniger über das “Was wäre wenn” nachdenken und einfach machen.

  9. Verlasse mal deine Komfortzone

    Die bisherigen Tipps waren eher dazu gedacht, schüchterne Gründer Wege aufzuzeigen, wie sie dennoch erfolgreich sein können. Aber es ist auf jeden Fall auch eine gute Idee, etwas gegen die Schüchternheit zu tun. Tut mal etwas, was ihr euch bisher nicht getraut habt. Geht zu einem Stammtisch, nehmt ein Video auf, sprecht bei einer kleinen Konferenz. Erweitere deine eigenen Grenzen.

  10. Akzeptiere dich, wie du bist

    Zu guter Letzt ist es aber wichtig, dass du dich so akzeptierst wie du bist. Man sollte sich nicht verbiegen und zudem hat jeder Mensch Stärken. Konzentriere dich darauf und versuch nicht perfekt zu sein. Die anderen sind es auch nicht, auch wenn sie so tun.

Bist du auch schüchtern?

Dann schreib in die Kommentare, wie du damit umgehst und welche Erfahrungen du sammeln konntest.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

3 Gedanken zu „10 Tipps für schüchterne Gründer“

  1. Das Gute ist, das Onlinebusiness meiner Meinung nach ideal für eher Schüchterne geeignet ist. Das Produkt ist ja hier hauptsächlich die Webseite sowie das damit zusammenhängende Informationsangebot und man muss nicht zwangsweise persönlich Auftreten.

    Antworten
  2. Ein sehr seltenes Thema – und von Peer schön dargestellt. Oftmals sehe ich als Bewerbungsschreiber, wie viel Potenzial in Verbindung mit Können hinter Menschen steckt, die zunächst sehr schüchtern erscheinen. Diese Menschen leisten viel, reden aber eben wenig darüber, im Gegensatz zu extrovertierten Persönlichkeiten. Das Internet bietet Menschen, denen die konsequente Selbstdarstellung im persönlichen Umgang nicht so liegt, eine Möglichkeit, ihre eigene Leistungsfähigkeit voll zu entfalten. Und ich glaube, dass der ein oder andere, der vielleicht eher schüchtern ist, über die Erfolge im Netz auch zu mehr Selbstsicherheit im Alltag finden kann. Natürlich ist es beispielsweise zunächst eine Überwindung, auf “Backlink-Akquise” zu gehen, doch fällt dies einem schüchternen Gründer per E-Mail wohl leichter, als auf Gründerveranstaltungen aktiv danach zu fragen. Ein Vorteil des Internets ist es, dass man sich Stück für Stück nach vorne wagen kann. Ich bin ohnehin der Meinung, dass schüchterne Menschen leider viel zu oft unterschätzt werden!

    Antworten
  3. Interessantes Thema, welches auch mich schon eine Zeit lang verfolgt. Ich glaube, dass Online Marketing und Online Business tolle Methoden für eher schüchterne Menschen sind, um sich eine Existenz aufzubauen. Ich habe einmal mit einer befreundeten Psychologin gesprochen, die mit eher extremen Fällen zu tun hat (Stichwort Soziale Ängste). Die hat mir erzählt, dass auffällig ist, dass vor allem schüchterne und nachdenkliche Personen meist einen größeren Horizont haben und viele sehr begabt in kreativen Tätigkeiten sind, zB. Schreiben oder Designen. Hätte mir nicht erwartet, zu so einem Thema hier was zu lesen, aber auf jeden Fall danke für den tollen Beitrag und die Tipps!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar