Junge Existenzgründer – Was man beachten sollte und praktische Tipps

Junge Existenzgründer - Was man beachten sollte und praktische TippsViele stellen sich Existenzgründer eher erfahren und älter vor, aber das ist heute nicht mehr ausschließlich so.

Immer mehr junge Existenzgründer gehen mit tollen Ideen und einer Menge Enthusiasmus an den Start.

Worauf junge Gründer achten sollten, nützliche praktische Tipps und interessante Erfahrungsberichte, erfahrt ihr im Folgenden.

Junge Existenzgründer

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Als junger Mensch zu gründen ist heute natürlich sehr gut möglich, viel eher als das früher der Fall war. Die Einstiegsbarrieren sind niedriger, vor allem im Internet. Hier kann man heutzutage ohne große finanzielle Investition oder Kredite ein eigenes Business aufbauen.

Dennoch sollte man einiges beachten, denn auch online handelt es sich um ein richtiges Business. Und da oft die berufliche Erfahrung und das Know How bei jungen Gründern fehlt, sollte man besonders vorsichtig und aufmerksam sein, um diverse Fallstricke und daraus z.B. resultierende finanzielle Schwierigkeiten zu vermeiden.

Deshalb möchte ich euch in diesem Artikel einige Tipps geben.

Die richtigen Erwartungen sind wichtig

Online findet man immer wieder tolle Erfolgsgeschichten, die sehr motivieren und inspirieren. Das Potential gerade im Internet ist groß und oft passen die dortigen Möglichkeiten auch zu den Interessen und Hobbys der jungen Gründer.

Visionen und große Ziele sind dabei richtig und wichtig, allerdings muss man auch einen gesunden Realitätssinn mitbringen, denn die Selbstständigkeit ist auch online ein langer Weg. Hier wird man in den allermeisten Fällen nicht über Nacht erfolgreich.

Stattdessen ist der Normalfall, dass es ein hartes Business und kein Spaziergang ist. Man braucht Ausdauer, viel Energie und ein wenig Glück.

WERBUNG
Private Rentenversicherung - Die besten Angebote im Vergleich Bei Tarifcheck findest du die besten privaten Rentenversicherungen im ausführlichen Vergleich. So sorgst du auch als Selbstständiger für deine Altersvorsorge. Tarifcheck

Tipps für junge Gründer

Zuerst muss man sagen, dass Jung nicht gleich Jung ist. So ist es z.B. kein Problem nach dem Abschluss der Schule oder dem Studium als Volljährige/r zu gründen. Ab 18 gibt es keine besonderen Anforderungen oder Einschränkungen für die Selbstständigkeit.

Allerdings haben solch junge Menschen oft nur geringe finanzielle Rücklagen, wenn überhaupt. Zudem fehlt es meist an hilfreichen Business-Kontakten und es gibt wenig Erfahrungen, sowohl im fachlichen, als auch im kaufmännischen Bereich.

Stattdessen bringen junge Existenzgründer oft besondere und kreative Ideen mit. Sie sind noch nicht so sehr in etablierten Denkmustern gefangen, die vielleicht das Risiko mindern, aber dafür auch die Innovation hemmen.

Dennoch muss man als junger Gründer ein paar wichtige Punkte beachten:

  • Gründungsphase ernst nehmen
    Oft wird in der großen Motivation das Fachliche angegangen, aber die sonstigen Aspekte einer Gründung vernachlässigt. Das sollte man auf jeden Fall vermeiden, da es sonst zu Ärger und größeren Problemen kommen kann.
  • Markt gut analysieren
    Dazu gehört unter anderem, dass man den Markt analysiert. Eine gute Idee ist zwar sehr verlockend, aber es kann durchaus sein, dass es schon etwas ähnliches gibt oder man gar nicht genug potentielle Kunden dafür findet.
  • Gesetztliche Anforderungen erfüllen
    Ganz wichtig während der Gründung (und natürlich auch danach) sind die rechtlichen Anforderungen, die so eine Gründung mit sich bringen. Für die meisten Online-Business-Gründungen halten sich diese aber in Grenzen.
  • Erfahrene Partner suchen
    Eine sehr gute Idee ist es, sich erfahrene Partner für das eigene Business zu suchen. Das kann z.B. ein Steuerberater oder auch ein Business-Angel sein. Auf jeden Fall sollte man die eigenen fehlenden Erfahrungen und das teils noch fehlende Know How durch gute Partner ausgleichen. Zudem kommt dem Networking eine wichtige Rolle zu.
  • Auftreten üben
    Ein häufiges Problem gegenüber potentiellen Kunden ist die Außenwirkung junger Gründer. Gerade traditionelle Unternehmen nehmen junge Gründer oft nicht ernst. Deshalb sollte man es üben sicher und überzeugend aufzutreten. Zudem kann es z.B. Sinn machen vor allem Kunden anzusprechen, die eine junge Zielgruppe haben. Diese vertrauen auch eher jungen Gründern.
  • Unabhängigkeit nutzen
    Als junger Gründer hat man meist noch keine eigene Familie und auch die sonstigen Verpflichtungen halten sich in Grenzen. Das sollte man nutzen und z.B. in eine große Stadt umziehen oder sogar ins Ausland gehen, wenn das Sinn macht.
  • Eigene Kosten niedrig halten
    Wie schon geschrieben, wird ein Business nicht über Nacht erfolgreich. Die erste Phase geringer Einnahmen übersteht man natürlich umso besser, je niedriger die eigenen Kosten sind.

Das sind einige der wichtigen Punkte, die man als junger Gründer beachten sollte.

Bei minderjährigen Gründern ist das nochmal anders. Auch diese können gründen, aber hier gibt es doch einiges mehr zu beachten, da man noch nicht voll geschäftsfähig ist.

Nebenberufliche Gründung als guter Einstieg

Für junge Menschen ist die nebenberufliche Gründung eine interessante Alternative gegenüber dem direkten Sprung ins kalte Wasser der Vollzeit-Selbstständigkeit. Hier kann man die eigene fehlende Erfahrung, das benötigte kaufmännische Know How und mehr sammeln.

Aber auch hier gibt es einige Dinge, die beachtet werden müssen. Das gilt z.B. auch für die Gründung neben dem Studium.

In meinen Augen ist die nebenberufliche Selbstständigkeit gerade für junge Menschen ein sehr guter Einstieg, denn so können sie sich an das Leben als Selbstständiger gewöhnen. Nach und nach kann man aus diesem dann ein Hauptbusiness machen oder man merkt, dass es nichts für einen ist, denn nicht jeder ist für die Selbstständigkeit geboren.

Anlaufstellen

Es gibt viele Anlaufstellen und Informationsquellen für Gründer und diese sind natürlich auch für junge Existenzgründer interessant.

Zudem gibt es spezielle Facebook Gruppen, wie z.B. die Gruppe Junge Gründer, in der man sich mit anderen jungen Menschen austauschen kann.

Interessante Wettbewerbe, wie z.B. startupteens.de, oder verschiedene studentische Gründungsinitiativen sind ebenfalls interessante Anlaufstellen, um Informationen, Know How und Kontakte zu sammeln.

Erfahrungsberichte

Ich habe in der Vergangenheit mit vielen Gründern Interviews geführt und darunter waren auch einige junge Gründer. Hier ein paar Beispiele mit interessanten Einblicken:

Natürlich freue ich mich auch über eure Erfahrungen als junge Gründer. Wenn ihr weitere Informationen oder Tipps habt, dann hinterlasst doch bitte einen Kommentar.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

5 Gedanken zu „Junge Existenzgründer – Was man beachten sollte und praktische Tipps“

  1. Hallo Peer,

    ich kann dir da in allen Punkten nur zustimmen. Habe selbst während meines Studiums zwei Unternehmen gegründet und bin gerade am dritten dran. Klar, dass da bisher auch einiges schief gelaufen ist und viel Lehrgeld gezahlt worden ist. Ich sehe das alles als eine ideale Lernmöglichkeit, da ich viele Dinge ausprobieren, lernen und umsetzen kann, was in Praktika so nur kaum möglich gewesen wäre.

    Wie du auch schreibst, es ist ein super Einstieg in die Selbständigkeit, bei der jetzt noch vieles falsch laufen darf und es nach und nach besser wird, sodass nach dem Studium der Übergang in die „richtige“ Selbstständigkeit nahtlos ist und man dann profitabel ist, weil man vorher schon zwei oder drei Jahre Anlaufzeit nebenher gehabt hat.

    Gerade Studenten haben oft sehr gute Bedingungen in den Universitäten und erhalten viel Unterstützung (Beratungsangebote, ein eigenes Büro, etc.), bei mir ist das so. Ich empfehle jedem, etwas neben dem Studium aufzubauen. Es muss ja nichts Großes sein, dank dem Internet sind online viele Ideen günstig umsetzbar und man bekommt ohne viel Risiko ein Gefühl dafür, ob die Selbstständigkeit etwas für einen ist.

    Grüße, Fabian

    Antworten
  2. Hallo Peer,
    Wirklich sehr gute Gedanken zum Gründen im jungen Alter.
    Insbesondere der Punkt, nebenbei zu gründen, kann nicht genug betont werden. Neben der Ausbildung und dem Studium zu gründen, hat diverse Vorteile.
    Der eigene Lebensstandard ist noch relativ niedrig und man hat keine Probleme damit, auch mal eine Phase mit “weniger” auszukommen.
    Niemand erwartet, dass man vor Ende der Ausbildung damit startet, Geld zu verdienen.
    Kaum vorhandene Bindungen bedeuten zeitliche Freiheit.
    Sprich: man kann in Ruhe ausprobieren, Fehler machen und daraus lernen. Was hat man schon zu verlieren?
    Man hat aber nicht nur die Chance, sich eine vollwertige Selbständigkeit aufzubauen, man reift auch als Mensch.
    Unternehmerische Aktivität stärkt die Persönlichkeit durch Erfolgserlebnisse, Umgang mit Niederlagen, Empathie, etc.
    Unsere Gesellschaft profitiert von einer starken Gründungskultur.
    Alles in allem, ein wichtiger Beitrag, um mehr junge Menschen zur Selbständigkeit zu motivieren.
    Beste Grüße,
    Christoph

    Antworten
  3. Hallo,

    das ist mal ein guter Artikel zu dem Thema, der auch die vielen möglichen Probleme und Stolpersteine erwähnt.
    Bin selbst ein junger Gründer. Am Anfang hört sich alles so toll und einfach an und man denkt sich “das muss ich probieren”. Man fängt an, bald kommt das erste kleine Problem – man löst es und steht bald vor einem größeren Problem, mit dem man nicht gerechnet hat – usw. Würde man all die Hürden schon im Voraus detailliert kennen, hätte man sich vielleicht gar nicht getraut, den Schritt überhaupt zu wagen. Aber wenn man schonmal angefangen hat, ist die Motivation größer, auch durchzuhalten. Sobald man die ersten Erfolge sieht sowieso.

    Antworten
  4. Wie ist das denn mit der Selbstständigkeit bei Schülern? Ich bin 17 Jahre und mache im kommenden Jahr mein Abitur. Nebenher betreibe ich seit 11 Monaten zwei kleine Nischenseiten, speziell mit Produkten für Schüler. Ich bin neugierig gewesen wie so eine Nischenseiten funktioniert. Die Seiten haben sich aber sehr gut entwickelt.

    Pro Monat betragen meine Einnahmen insgesamt 300-400 Euro pro Monat und der Großteil davon ist auch Gewinn. Ich bin damit sehr zufrieden, habe aber bisher noch nie eine Gewerbeanmeldung oder ähnliches gemacht.

    Von daher mal meine Frage, kann ich als unter 18 jähriger so ohne weiteres ein Gewebe anmelden und bekomme ich Ärger, weil die Anmeldung ja erst sehr spät erfolgen wurde?

    Antworten
  5. Gründen ist gerade für junge Menschen eine interessante aber auch oft sehr herausfordernde Alternative bei der Jobwahl.

    Auf der einen Seite haben Jungunternehmer in der Regel hohe Motivation, sind ganz offen für neue Ansätze und scheuen Risiken weniger. Auf der anderen Seite fehlt es aber auch oft an Eigenkapital und vor allem an Berufserfahrung.

    Oftmals helfen da kostenlose Coachingangebote die viele Städte und Regionen im Rahmen von Businessplanwettbewerben anbieten (z.B. Start2Grow in Dortmund). Aber es gibt auch eine Reihe von Fördermöglichkeiten für Gründer die professionelle Beratung ermöglichen und den eigenen Geldbeutel schonen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar